Yamaha RX-V459, lässt sich nicht einschalten mit angeschlossenen LS

+A -A
Autor
Beitrag
halo_fourteen
Stammgast
#1 erstellt: 16. Okt 2010, 13:24
Hi,

vor einiger Zeit, ca.4-5 Monate, ließ sich mein AVR ziemlich plötzlich nicht mehr einschalten. Keinerlei Reaktion beim Druck auf den Powerschalter, egal ob mit LS oder Quellen angeschlossen oder nicht.
Davor war er einige Zeit nicht am Netz, ca. 2 Wochen, davor lief er problemlos.

Nun, einen Umzug und einen neuen Stereoverstärker später, wollte ich ihn als defekt verkaufen und holte ihn vom Dachboden.
Spaßeshalber schloss ich ihn ans Netz, und sieh an, er ging an. Ein kurzer Test mit Radioempfang und Kopfhörer verlief problemlos.
Heute allerdings wollte ich die restlichen Funktionen testen, LS angeschlossen, DVD Player - er geht nicht mehr an... nun auch nicht mehr wenn alles ab ist.
DVD Player und LS sind nicht das Problem, funktionierten vorher an dem AVR und funktioren jetzt immernoch an einem anderen Verstärker ohne Probleme.

Was könnte denn jetzt kaputt sein?
Ich wäre für alle Hinweise und Tips dankbar!

MfG Peter

(Multimeter ist vorhanden, selber reparieren will ich aber nicht, nur abschätzen ob die Reperatur lohnt oder nicht)
agnes27
Stammgast
#2 erstellt: 16. Okt 2010, 13:35
Erster Gedanke:
Fehler in der Lautsprecherverkabelung.
halo_fourteen
Stammgast
#3 erstellt: 16. Okt 2010, 14:07
Nein, auch ausgeschlossen. Er geht jetzt ja auch gar nicht an, ohne das LS oder Quellen angeschlossen sind.
Und als der Defekt das erste Mal auftrat habe ich ja vorher an der Verkabelung nichts geändert.
Magicforce
Stammgast
#4 erstellt: 11. Okt 2011, 19:11
Hallo,
ich kram´den Thread mal wieder raus, ein Freund rief mich grade an und schildert dasselbe Problem...
Gerät normal genutzt, ausgeschaltet, ein paar Tage später wieder eingeschaltet und nichts tut sich, sprich lässt sich gar nicht mehr einschalten.
Gibt es irgendwo den Schaltplan dazu bzw. kann es sein dass das eventuell nur ein kleines Problem ist, defekte Sicherung oder ähnliches.
Wäre für ein paar Tipps dankbar.


Gruß
Magic
Leitner
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Jan 2012, 19:18
Habe seit Gestern genau das gleiche Problem!
Bin gestern Abend aus dem Urlaub gekommen und nichts tut sich mehr. Kein klicken beim einschalten gar nichts, absolut keine Reaktion.
Vor dem Urlaub hat alles Funktioniert, hatte nie irgendwelche Probleme.

@Magicforce: Hast du das Problem finden können?

Gruß
Leitner
Leitner
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 02. Jan 2012, 00:38
Problem gelöst!!!

Es liegt an dem Kondensator C3015 (22nF 630V) auf der Netzteil(Standby)-Platine. Der Kondensator befindet sich direkt neben dem Stecker der Netzzuleitung.
Habe ihn provisorisch gegen einen 33nF 630V getauscht, da ich diesen gerade hier hatte, und der RX-V459 funktionierte sofort wieder!

Dieses Problem besteht Scheins bei allen AV-Receivern der RX-Vx5x-Serie. Der Kondensator wird auch oft als C405 bezeichnet.
Genaueres findet man hier ca. in der Mitte, verfasst von Bartholomew: http://forum.electro...ESC_by0_bz0_bs0.html

Jeder der mit einem Lötkolben umgehen kann, schafft es auch der Kondensator zu tauschen! Nur vorher bitte ausstrecken ;).
Als Ersatz gut geeignet ist dieser hier:WIMA MKP-10-630 22N

Gruß Leitner
Magicforce
Stammgast
#7 erstellt: 02. Jan 2012, 01:48
Hallo,
das Gerät war ja nicht meins sondern von´nem Freund ob der es jetzt noch hat oder was damit ist - keine Ahnung, werd ich bei Gelegenheit mal fragen bzw. die Info so weiter geben...wäre ja Klasse wenn es nur daran liegt.
auf jeden Fall Danke für die Info.
SaschaS
Stammgast
#8 erstellt: 20. Feb 2016, 14:25
Ich hatte das gleiche Problem. Habe gerade den hier vorgeschlagenen Kondensator gerade eingelötet und nun läuft er wieder. Vielen Dank!
Electronic-Repair-J
Neuling
#9 erstellt: 11. Aug 2016, 22:40
Hallo

Habe auch so einen Yamaha RX-V495 bei dem nichts mehr ging, 2x 47n 250V in serie und er läuft wieder.
Vieeeeeelen Dank


ist es nötig 630 Volt oder reicht 500V ?
sumamale
Neuling
#10 erstellt: 01. Sep 2016, 14:24
Hallo Leitner, habe den RX-V 459 mit dem gleichen Problem gehabt und Dank Deines Tipps läuft er wieder!
Hat mich nen € gekostet!
Beste Grüße

ME
MSM_C1
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 18. Apr 2017, 00:16
Vielen Dank, nach dieser Info läuft dieser Amp wieder einwandfrei. Ich habe gleich einen MKP mit 1000 V Spannungsfestigkeit genommen und denke der hält erst mal eine Weile. Hatte nur den hier mit 0,33 uF. Auch der nachfolgende Widerstand, der abgeraucht war wurde ersetzt. 2,2 k hatte ich nicht, aber in Reihe 2 x 1 k gehen auch. Läuft einwandfrei.
Poetry2me
Inventar
#12 erstellt: 18. Apr 2017, 14:32
@Leitner:
@SaschaS:
@Electronic-Repair-J:
@sumamale:
@MSM_C1:

___GRATULATION___ zur gelungenen Reparatur!

Ja, das ist der bekannte (inoffizielle) Serienfehler sehr vieler Yamaha Receiver RX-Vxxx oder RX-Exxx oder anders.

Ein bestimmter Kondensator in der Standby-Schaltung geht kaputt. Weil die Standby-Schaltung bei gestecktem 230V Stromkabel immer am Netz hängt, wird der Kondensator durch Spannungsspitzen aus dem 230V Netz (z.B. Schaltspitzen großer Verbraucher) allmählich innerlich beschädigt und verliert Kapazität. Der ursprüngliche Wert von 22nF (Nanofarad) des Kondensators reduziert sich erheblich, bis auf 10nF oder sogar darunter. Dadurch wird die Standby-Schaltung nicht mehr ausreichend mit Spannung versorgt und sie fängt schleichend an, nicht mehr richtig zu funktionieren. Einschalten des Gerätes geht nicht mehr oder das Gerät schaltet sich selbst nach kurzer Zeit wieder aus.

Das defekte Bauteil kostet nur ca. 50 Cent und ist meistens auch gut zugänglich auf einer Platine im hinteren Bereich des Yamaha Receivers angebracht.
Die Bauteilbezeichnung variiert leider von Gerät zu Gerät. Hier ist es "C3015".

Dem Kollegen im anderen Forum gebührt großer Dank für die ausführliche Analyse der Schaltung.
http://forum.electro...ESC_by0_bz0_bs0.html
Wir haben danach hier im HiFi-Forum unzählige Threads zu solchen Fehlerfällen gehabt und dabei im Grunde auf dieser Analyse aufgesetzt.

Hier noch der Link zu einem der Threads hier im HiFi-Forum, wo wir uns zum Yamaha RX-V359 Problem austauschen:
http://www.hifi-foru...read=5359&postID=3#3

- Johannes


[Beitrag von Poetry2me am 18. Apr 2017, 16:38 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-N600 lässt sich nicht einschalten
spaceglider am 17.05.2014  –  Letzte Antwort am 29.03.2016  –  27 Beiträge
Yamaha RX-V2600 lässt sich nicht einschalten
Rudilala am 22.03.2016  –  Letzte Antwort am 30.07.2017  –  8 Beiträge
Yamaha RX-A 2040 - Lässt sich nicht mehr einschalten
Fuxxi76 am 31.05.2015  –  Letzte Antwort am 10.06.2015  –  11 Beiträge
Yamaha RX-397 lässt sich nicht mehr einschalten
dancecore92 am 04.07.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2013  –  11 Beiträge
Yamaha RX-397 lässt sich nicht mehr einschalten
genie700 am 26.03.2013  –  Letzte Antwort am 19.03.2016  –  23 Beiträge
Gelöst: Yamaha RX-V 2700 lässt sich nicht mehr einschalten
Joketowner am 08.05.2014  –  Letzte Antwort am 04.05.2017  –  74 Beiträge
DSP-A2070 lässt sich nicht einschalten!
r4d0n am 10.09.2012  –  Letzte Antwort am 11.09.2012  –  5 Beiträge
Yamaha RX-v767 lässt sich nicht mehr einschalten. Kondensator C4 Problem?
zettokan am 19.08.2017  –  Letzte Antwort am 19.08.2017  –  7 Beiträge
Yamaha Pianocraft lässt sich nicht mehr einschalten
Sandmännle am 17.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  2 Beiträge
Yamaha R-5 lässt sich nicht einschalten
slick1904 am 12.08.2013  –  Letzte Antwort am 13.08.2013  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.563 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedKaijoshin
  • Gesamtzahl an Themen1.379.947
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.284.941

Hersteller in diesem Thread Widget schließen