Yamaha AX-397 wechselt beim Einschalten sofort wieder in den Standby-Modus

+A -A
Autor
Beitrag
tausche1
Stammgast
#1 erstellt: 31. Mai 2007, 08:26
Hi Leute,

hatte meinen Plattenspieler nun länger nicht mehr in Betrieb und wollte ihn gerade wieder aktivieren, Plattenspieler also eingeschaltet und den Verstärker ebenso. Gleich nachdem er Strom hat, leuchtet auch die Standby-Leuchte, mit einem Druck auf den Standby-Knopf lässt er sich normalerweise einschalten, doch nach ca. 1 Sekunden springt er vom "eingeschaltenen Zustand" sofort wieder zurück in den Standby-Modus. Hab ihn auch schon mal länger vom Netz getrennt, hat aber nix gebracht, habt ihr irgendwelche Ideen?

mit freundlichen Grüßen


[Beitrag von tausche1 am 31. Mai 2007, 08:26 bearbeitet]
Altgerätesamler
Inventar
#2 erstellt: 31. Mai 2007, 13:42
Ich jann da nur sagen, dass ist die Schutzschaltung, weitere Informationen werden dir andere Forennutzer geben müssen.
tausche1
Stammgast
#3 erstellt: 31. Mai 2007, 14:16
Aha, Schutzschaltung, schön und gut, aber was heißt das für mich? Muss ich das Teil jetzt reparieren weil was defekt ist oder springt die aus anderen Gründen an?
ta
Inventar
#4 erstellt: 31. Mai 2007, 14:23
Schau mal nach ob die Adern der Boxenkabel hinten sich auch nicht berühren und den Verstärker kurzschließen.

Häng eventuell mal die Boxen komplett ab und teste ob es dann immer noch passiert.
tausche1
Stammgast
#5 erstellt: 31. Mai 2007, 14:31
Danke für die Hilfe.
Boxen hab ich komplett abgeklemmt, ändert nix. Muss jetzt leider für ein paar Tage außer Haus, werd die Einträge aber natürlich verfolgen und mich melden sobald ich wieder da bin...
tausche1
Stammgast
#6 erstellt: 04. Jun 2007, 08:13
Kein Ideen mehr?
Die Boxen waren jetzt über 3 Tage abgeklemmt, jetzt hab ich wieder versucht den Verstärker einzuschalten, ging problemlos. Hab die Boxen wieder drangeklemmt, selber Fehler wie vorher. Hab die Boxen wieder abgeklemmt, Fehler besteht immer noch...klingt an sich nach einem Problem dass erst bei vollständiger Entladung gelöst ist.
Habt ihr einen Tipp für mich?
Mimi001
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Jun 2007, 08:23
Hallo !

Hatte mal den AX 396 , ist aber ein ähnlicher Amp und ich hatte manchmal dasselbe Problem!

Mein Verstärker hatte hinten einen Impedanzschalter und das Problem verschwand, wenn ich diesen einmal hin und wieder zurück bewegte !

Aber Vorsicht !!!!!!!!!!!

Vorher vom Netz nehmen ( den Amp ) , sonst raucht er Dir ab und vor allem Impedanzen mit den Boxen abgleichen, sowie gucken , daß der Schalter komplett wieder einrastet !!!!

1001 Gruss Shuan
Albus
Inventar
#8 erstellt: 04. Jun 2007, 08:29
Tag,

überprüfe doch bitte den Impedance-Selector auf korrekte Raststellung - d.h. z.B. Stellung 8 Ohm muss deutlich einrasten. Das Gerät dafür völlig vom Netz nehmen.

Und sonst: Netzstecker ziehen, am Gerät POWER ON geben dazu Standby Off - dann erst den Netzstecker einstecken = Reset.

Geht alles nicht ohne erneute Lösung der Schutzschaltung, dann ist Verdacht auf zu hohe Gleichspannung am Ausgang gegeben. Werkstatt oder Elektriker-Freund?

MfG
Albus
das_n
Inventar
#9 erstellt: 04. Jun 2007, 08:33
wenns nach dem impedanzwahlschalter (was es wirklich sein kann, wenn dieser nicht richtig eingerastet ist) nicht gut ist würd ich ihn weggeben....
der issja sicher noch neu und sollte garantie haben.

vielleicht hast du beim plattenspieleranschließen da ausversehen was verstellt?
tritt das problem auch auf, wenn der plattenspieler nicht angeschlossen ist? vielleicht hat der nen defekt und gibt ungute signale über cinch oder erdungsdraht.

ps.: hatte mit meinem rx-396 nie probleme mit dem wahlschalter oder schutzschaltung.


[Beitrag von das_n am 04. Jun 2007, 08:34 bearbeitet]
tausche1
Stammgast
#10 erstellt: 04. Jun 2007, 08:41
Danke Leute für die Hilfe.

Hab den Amp jetz komplett von allem abgeschlossen, auch den Reset mitm Netzstecker (steht ja auch in der Bedienungsanleitung) hab ich probiert, bisher alles vergebens, sobald ich auf StandBy-On drücke schaltet er nach ca. ner Sekunde wieder zurück auch StandBy-Off...Impedanzschalter ist richtig eingerastet, hab ihn zur Sicherheit auch mehrmals bewegt - kein Erfolg...

Der Plattenspieler hat ja tadellos funktioniert, nur hab ich jetzt länger nix von beidem in Betrieb gehabt, und als ich das Ganze wieder einschalten wollte ging nix mehr. Somit tippe ich eher auf Netzspitzen wg. Gewitter o.ä.


[Beitrag von tausche1 am 04. Jun 2007, 08:43 bearbeitet]
das_n
Inventar
#11 erstellt: 04. Jun 2007, 08:57
ja, dann scheint er wirklich defekt zu sein. hoffentlich kannst du ihn günstig/kostenlos reparieren lassen!
tausche1
Stammgast
#12 erstellt: 04. Jun 2007, 08:59
Hab den Amp voriges Jahr im August gekauft, versuch grad rauszufinden wie lange darauf Garantie besteht, sollte aber eigentlich schon noch auf Garantie laufen meiner Meinung nach.

Vor allem, rein optisch seh ich keine Verschmorung, das Relais zieht auch an, es löst eben nur ne Sekunde nach Einschalten wieder, prinzipiell kann also kein allzugravierender Fehler vorliegen...mal sehen. Danke einstweilen
das_n
Inventar
#13 erstellt: 04. Jun 2007, 09:02
eigentlich besteht vom gesetz her ne 2-jahres-garantie auf neugeräte wenn ich mich nicht irre.
tausche1
Stammgast
#14 erstellt: 04. Jun 2007, 09:06
Richtig, hab grad telefoniert, 2 Jahre Garantie, ich mach mich mal auf den Weg, danke Leute für den fixen Support !!

Edit: Reparatur sollte ca. 2 Wochen dauern, sollte den Thread bis dahin keiner geschlossen haben poste ich die Fehlerursache, insofern mir die vom Kundendienst mitgeteilt wird.


[Beitrag von tausche1 am 04. Jun 2007, 12:35 bearbeitet]
EClapton85
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Apr 2015, 20:55
Hallo Leute,

ich weiß, das Thema ist schon älter. Ich habe nun leider seit gestern genau das gleiche Problem mit dem AX 397.
Natürlich ist meine Garantiezeit schon lange vorbei.

Ich habe mir das Service Manual aus dem Netz besorgt und mich jetzt auch eher auf die "Standby-Platine" konzentriert.
In diesem Forum gibt es sehr interessante Diskussionen über den RX-397 und über diverse AV- Receiver, die mir jedoch nicht wirklich helfen.

Kann mir hier Jemand evtl. helfen, wie ich meinen schönen Yamaha AX 397 wieder zum Leben bringen kann?
Er sieht aus, als ob ich ihn heute gekauft hätte, da ich sehr ordentlich mit ihm umgegangen bin.

Löterfahrungen habe ich schon. Ich bin nur nicht in der Lage zwei passende Kondensatoren, die ich im Verdacht habe zu bestellen/finden.
Einlöten kann ich sowas, nur scheinbar nicht finden bei Conrad usw.

Es sind zwei "Mylar" Kondensatoren mit 0.01uf 50V J.

Das ist jetzt nur ein Verdacht, da ich in einer anderen Diskussion vom RX 397 was von einem Kondensator auf der Standby Platine gehört habe.

Für Eure hilfe bin ich wirklich sehr dankbar!!
Rabia_sorda
Inventar
#16 erstellt: 06. Apr 2015, 21:19
Lies dich hier mal durch.Ist auch ein Versuch wert, denn die Kondensatoren kosten nichts.Oder meintest du diesen Beitrag

Yamaha RX 397


[Beitrag von Rabia_sorda am 06. Apr 2015, 21:21 bearbeitet]
EClapton85
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Apr 2015, 21:26

Rabia_sorda (Beitrag #16) schrieb:
Lies dich hier mal durch.Ist auch ein Versuch wert, denn die Kondensatoren kosten nichts.Oder meintest du diesen Beitrag

Yamaha RX 397



Hi,

genau den Beitrag meine ich. Ich finde in dem AX 397 keinen Kondensator mit bez. "C254". Bei mir sind zwei. C154 und C155 auf der Standby Platine und ein kleiner Elko.
Der defekt scheint aber eher eine Kleinigkeit zu sein.

Oder ist dieser Kondensator den du meinst (C254) auf einer anderen Platine? Ich kann mit diesem Bild eher wenig anfangen. Ich kann nicht erkennen ob das die Standby Platine ist oder gar die Hauptplatine.
Kannst du da mehr erkennen?


[Beitrag von EClapton85 am 06. Apr 2015, 21:30 bearbeitet]
EClapton85
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Apr 2015, 21:47
Ich habe mal ein Bild von dem Platinen Layout (Standby Platine)

Die Rot eingekreisten Kondensatoren, sind die, die ich im verdacht habe.

Laut der Teileliste haben die folgende Werte, die ich oben genannt habe:
0.01uf 50V J. Das bezieht sich nur auf die beiden kleinen (C154, C155)
Standby Platine
Rabia_sorda
Inventar
#19 erstellt: 06. Apr 2015, 21:51
Die Bezeichnungen der Bauteile werden kaum Typuebergreifend gleich sein.Der MKT bei dem RX sitzt auf der kleinen Stby Platine.Bei deinem Geraet wuerde ich einfach alle Kondensatoren tauschen, wenn sonst andere Fehler auszuschliessen sind (Halbleiter,Widerstaende,kalte Loetstellen,Wackelkontakt usw.).
Ich denke mal das die ganzen Kondensatoren nicht die Welt kosten werden.Das Geraet ist es wert.....
Rabia_sorda
Inventar
#20 erstellt: 06. Apr 2015, 22:05
Danke fuer das Layout.
Trotdem schon alles gemessen?
D151 bis D156
Q163
R151 bis R153
Ist evtl. die Spulenspannung am Relais vorhanden, aber schaltet nicht durch weil der Kontakt verbrannt ist?

Was ist das fuer ein Bauteil oben rechts, ein Poti ist es doch nicht
EClapton85
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 06. Apr 2015, 22:08

Rabia_sorda (Beitrag #19) schrieb:
Die Bezeichnungen der Bauteile werden kaum Typuebergreifend gleich sein.Der MKT bei dem RX sitzt auf der kleinen Stby Platine.Bei deinem Geraet wuerde ich einfach alle Kondensatoren tauschen, wenn sonst andere Fehler auszuschliessen sind (Halbleiter,Widerstaende,kalte Loetstellen,Wackelkontakt usw.).
Ich denke mal das die ganzen Kondensatoren nicht die Welt kosten werden.Das Geraet ist es wert.....



Danke für die Rückantwort.

Das Problem ist nur, dass ich diesen Kondensator auf meiner Platine nicht finde, über dem in der Diskussion (RX397) geredet wurde.

Würdest du mir denn die Kondensatoren in einem online shop raussuchen und mir einen Link dazu schicken?
Das wäre sehr hilfreich,da ich nicht weiß, wie mann diese Art Kondensator nennt. Die sind dunkelbraun und glänzend.
EClapton85
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 06. Apr 2015, 22:10

Rabia_sorda (Beitrag #20) schrieb:
Danke fuer das Layout.
Trotdem schon alles gemessen?
D151 bis D156
Q163
R151 bis R153
Ist evtl. die Spulenspannung am Relais vorhanden, aber schaltet nicht durch weil der Kontakt verbrannt ist?

Was ist das fuer ein Bauteil oben rechts, ein Poti ist es doch nicht :?



Das Bauteil oben rechts ist eine Kupferschraube die die Platine am Gehäuse hält.
EClapton85
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 06. Apr 2015, 22:18
Gemessen habe ich da ehrlich gesagt noch garnichts, da ich sowas noch nie gemacht habe.
Meine Schwester arbeitet in der KFZ Branche und hat ein Multimeter. Sie hat mal eine Durchgangsprüfung an beiden Sicherungen gemacht. Sind beide in Ordnung.

Müssen die anderen Teile erst ausgelötet werden um sie zu prüfen? Kann man Kondensatoren und Transistoren mit einem Multimeter prüfen oder braucht man dafür ein anderes Messgerät?

Ich weiß, das sind absolute Anfängerfragen. Aber wenn ich weiß welchen Kondensator ich wo einlöten muss, kriege ich das hin. Da ich schon ein paar Erfahrungen mit Lötarbeiten habe.
Rabia_sorda
Inventar
#24 erstellt: 06. Apr 2015, 22:20
Haha ne Schraube fuer GND....geile Zeichnung

Ich wuerde nur die Elkos tauschen.Macht bei deinem Geraet am meisten Sinn.Die braunen Folien Kondensatoren gehen eigentlich nie kaputt.Am RX ist das ein MKT Kondensator.Ist zwar auch ne Folie aber mit anderen Zutaten...um es einfach zu sagen .
EClapton85
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 06. Apr 2015, 22:26

Rabia_sorda (Beitrag #24) schrieb:
Haha ne Schraube fuer GND....geile Zeichnung

Ich wuerde nur die Elkos tauschen.Macht bei deinem Geraet am meisten Sinn.Die braunen Folien Kondensatoren gehen eigentlich nie kaputt.Am RX ist das ein MKT Kondensator.Ist zwar auch ne Folie aber mit anderen Zutaten...um es einfach zu sagen .


Von der Zeichnung her, hätte ich auch erstmal geglaubt, dass das mehr ist als eine Kupferschraube.

Das hört sich auf jedenfall Mutmachend an, was du schreibst!!

Auf dem deutschen Layout ist nur ein kleiner Elko drauf. Dann besorge ich mir den.

Wo würdest du denn so einen Kondensator bestellen, wenn ich fragen darf? Bei Conrad?
Rabia_sorda
Inventar
#26 erstellt: 06. Apr 2015, 22:29
Das ist schlecht das du noch nichts gemessen hast.Wie man einzelne Bauteile misst, kann ich dir hier in einem Kraeschkurs nicht beibringen.Das solltest du dir in aller Ruhe mal in Buechern nachlesen.Ist nicht so einfach, jedes Bauteil wird anders gemessen und teilweise auch mit anderen Messgeraeten.

Die Kondensatoren kann ich dir zwar sagen und es koennte nach dem Tausch wirklich wieder funktionieren, aber die Typen kann ich dir nur sagen wenn du die Teileliste noch hier einstellst.
EClapton85
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 06. Apr 2015, 22:38
Das ist die Teileliste...

C153 ist hier zweimal angegeben. In meinem fall ist es aber der 330uf.

Danke auf jeden Fall!!!

Kondensator
EClapton85
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Apr 2015, 22:44
Ich habe hier nochmal zwei Fotos gemacht von der Standby Platine.
Vielleicht hilft das ja nochmal...


DSC_0092

DSC_0093
Rabia_sorda
Inventar
#29 erstellt: 06. Apr 2015, 23:05
Sag mir doch mal deine Plz.Wuerde dir anbieten das Geraet mal durchzumessen, wenn es denn nicht so weit ist.

Mit den raussuchen dauert noch ein wenig.Ist hier am TV alles nicht so einfach.Reicht mir schon das ich nur eine englische Tastatur habe
EClapton85
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 06. Apr 2015, 23:17
Danke, das ist wirklich sehr nett von Dir!!!

Aber ich würde es erstmal mit den Kondensatoren Wechsel probieren.
Was würde denn deine "persönliche Wartung" kosten?

Das Forum hier ist ja wirklich klasse!!!


[Beitrag von EClapton85 am 06. Apr 2015, 23:19 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#31 erstellt: 07. Apr 2015, 00:16
C151


C152


C153

Du hast aber einen Mindestbestellwert von 15Euro glaube ich.Am besten bestellst du dir noch eine Kleinigkeit dazu.Vllt. ein einfaches Multimeter.Das kann man wirklich immermal gebrauchen.

Edit
Die Links gehen nicht, ich probiere das heut Nachmittag nochmal am PC.


[Beitrag von Rabia_sorda am 07. Apr 2015, 00:24 bearbeitet]
EClapton85
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 07. Apr 2015, 00:25

Rabia_sorda (Beitrag #31) schrieb:
C151


C152


C153


Danke für die Links!!! Die Links funktionieren bei mir.

Ich habe hier einen neuen 470uF 25V Kondensator noch rumliegen. Kann ich den auch für C153 nehmen?
Oder muss es genau 330uF sein?

DSC_0096[1]


[Beitrag von EClapton85 am 07. Apr 2015, 00:34 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#33 erstellt: 07. Apr 2015, 00:49
Die Links gehen bei dir und bei mir selber nicht....interessant

Den kannst du als C153 Ersatz ohne weiteres nehmen.Das ist zwar irgendein Chinaboeller, aber der wird seinen Dienst auch erstmal erledigen.
Rabia_sorda
Inventar
#34 erstellt: 07. Apr 2015, 00:53
Das du bei dem Elkotausch unbedingt auf die Polaritaet achten musst, muss ich wohl nicht erwaehnen.Sonst hast du Sylvester!
EClapton85
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 07. Apr 2015, 01:03
ich habe ihn jetzt reingelötet und mit der minusseite genauso wie der andere Kondensator auch.
Ich probiere jetzt mal aus...
Rabia_sorda
Inventar
#36 erstellt: 07. Apr 2015, 01:09
Genau am C153 wird es wohl eher nicht liegen.....eher an einem der Anderen.Ich vermute aber auch einen ganz anderen Fehler.
EClapton85
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 07. Apr 2015, 01:15
hab es gerade getestet. hat aber leider nichts gebracht. gleicher fehler.

was vermutest du denn für einen anderen Fehler?
Rabia_sorda
Inventar
#38 erstellt: 07. Apr 2015, 01:33
Ohne Messungen kann ich da keine Antwort drauf geben.Halt ein anderer Fehler als die Elkos.Das ist nur eine Erfahrung....
Manchmal sind es nur Elkos die defekt sind und das Geraet spinnt oder nicht mehr einschaltet.Meist sind das aber Elkos in SNTs.

Wenn nur irgendein Bauteil irgendwo defekt ist, kann das Geraet nicht vernuenftig arbeiten.Jedes Bauteil hat seine Aufgabe.Deswegen muss man systematisch das Geraet durchmessen.Von Spannungen angefangen, ueber Widerstandsmessungen, Diodenpruefungen, Transistortests bis hin zu Kapazitaetsmessung der Kondensatoren.Dazu vorher eine optische Ueberpruefung auf kalten Loetstellen, verbrannten Leiterbahnen und Bauteilen durchfuehren.
EClapton85
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 07. Apr 2015, 02:06
Trotzdem erstmal vielen Dank für deine Hilfe und das um diese Uhrzeit!! Danke!!

Aber was sind denn SNTs? Bzw. was meinst du mit Elkos in SNTs?
audiophilanthrop
Inventar
#40 erstellt: 07. Apr 2015, 06:52
Zieht das Relais auch an, bevor er wieder abschaltet?

Ich fürchte ja fast, daß es evtl. die Thermosicherung des Haupttrafos zerlegt hat, was leider manchmal auch spontan passiert. Sobald Multimeter vorhanden, sollte der primärseitig mal durchgemessen werden (Widerstand zwischen weiß/beige W151).

Das Standbynetzteil ist hier herkömmlicher, robuster Bauart, da geht normalerweise nicht so furchtbar viel dran kaputt.
elan40
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 07. Apr 2015, 08:15
Bei deinem Yamaha ist der typische Kondensator für die Probleme beim einschalten gar nicht vorhanden.
Wie mein Vorredner schon schrieb, tut sich denn überhaupt etwas? On-Lampe, Relais-klacken o.ä?

In meinem Schaltbild liegen an dem Kondensator C153 48Volt vom Gleichrichter an. Da wird das mit dem Elko bei 25 Volt ein bisschen- ähm- eng.

Dein AX 397ist aber schon die Ausführung G? Für Europa und somit 230 V~?


[Beitrag von elan40 am 07. Apr 2015, 08:26 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#42 erstellt: 07. Apr 2015, 08:20
Hallo, ja um die Uhrzeit bin ich meist auch am schlafen.Hab nur gerade nen gelben Urlaubsschein....

Das die Thermosicherung im Trafo defekt ist, gibt es echt hin und wieder (nein, die ist....ääh..."eigentlich :D" nicht zu tauschen ).Habe es aber selten erlebt.
Deswegen sollte man auch Messungen vornehmen, bevor man einfach Bauteile wahllos tauscht.Da es an dem Gerät aber schnell geht, weil es erstmal nur die Elkos sein sollen, kann man damit leben....
Rabia_sorda
Inventar
#43 erstellt: 07. Apr 2015, 08:31

EClapton85 (Beitrag #39) schrieb:
Aber was sind denn SNTs? Bzw. was meinst du mit Elkos in SNTs?


Mit SNT ist ein Schaltnetzteil gemeint.

Elkos haben eine begrenzte Lebensdauer, bzw. teilweise wurde eine billige fehlerhafte Qualität verbaut statt hochwertiger Elkos mit niedrigem Serienwiderstand (low ESR)

Verlauf der Alterung:
a) das Elektrolyt degeneriert oder trocknet aus
b) dadurch steigt der Serienwiderstand und die Kapazität nimmt ab
c) dadurch verkocht der Elektrolyt und beschleunigt b)
d) der Kondensator beult oben aus
e) das Elektrolyt läuft aus
f) die Kappe/Stopfen fliegt ab

Irgendwo zwischen d) und f) können auch noch überlastete Schalttransistoren sterben.
EClapton85
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 07. Apr 2015, 17:01

audiophilanthrop (Beitrag #40) schrieb:
Zieht das Relais auch an, bevor er wieder abschaltet?

Ich fürchte ja fast, daß es evtl. die Thermosicherung des Haupttrafos zerlegt hat, was leider manchmal auch spontan passiert. Sobald Multimeter vorhanden, sollte der primärseitig mal durchgemessen werden (Widerstand zwischen weiß/beige W151).

Das Standbynetzteil ist hier herkömmlicher, robuster Bauart, da geht normalerweise nicht so furchtbar viel dran kaputt.


Hallo,

also das Relais macht vorher nochmal Klack, bevor der Verstärker wieder in den Standby Modus geht.
Oder besser gesagt: Es macht beim Einschalten Klack und beim Rückfall in den Standby Modus.
Die Rote Lampe Links leuchtet ganz normal, wenn ich den Verstärker an Strom angeschlossen habe und der kleine Schalter reingedrückt ist.
Der Verstärker ist deutsch und läuft ganz normal mit 230V an der Steckdose. Ich glaube ich hab den Verstärker damals bei technikdirekt gekauft.

Es sieht wohl so aus, als dass ich mir nächsten Monat einen neuen Verstärker kaufen muss. Das spricht ja nicht für Qualität. Reparieren lassen möchte ich ihn ungerne, da manche Leute unverschämte Preise dafür nehmen.

Wenn ihr weitere Tipps habt, wäre ich sehr dankbar!!


[Beitrag von EClapton85 am 07. Apr 2015, 17:04 bearbeitet]
EClapton85
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 07. Apr 2015, 17:25

elan40 (Beitrag #41) schrieb:
Bei deinem Yamaha ist der typische Kondensator für die Probleme beim einschalten gar nicht vorhanden.
Wie mein Vorredner schon schrieb, tut sich denn überhaupt etwas? On-Lampe, Relais-klacken o.ä?

In meinem Schaltbild liegen an dem Kondensator C153 48Volt vom Gleichrichter an. Da wird das mit dem Elko bei 25 Volt ein bisschen- ähm- eng.

Dein AX 397ist aber schon die Ausführung G? Für Europa und somit 230 V~?


Meinst du damit, dass da ein Kondensator mit höherer Spannung drauf müsste?

Ich habe nochmal nachgeschaut im Service Manual. Der C153 ist in der Teileliste zweimal angegeben.

Einmal die Variante: 330uF mit 25Volt
und dann nochmal mit einem Sternchen gekennzeichnet: 220uF mit 63Volt


In der Legende steht, dass das Sternchen "New Parts" bedeutet. Kann es sein, dass es von dem AX 397 Zwei Revisionen gab und ich die ältere erwischt habe mit dem 330uF Kondensator??
elan40
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 07. Apr 2015, 18:57
Ich sehe da im Schaltbild 48 Volt vom Gleichrichter. Der 25 Volt Typ Elko soll da parallel sitzen?
Hm, für 5 sec vielleicht. In meinen Unterlagen sind dort auch 2 Elkos aufgeführt, neuer Typ, wie von dir beschrieben. Und was für ein Elko ist nun tatsächlich drin verbaut?

Elko Längsttransistor

Die ganze Geschichte ist aber aber eher sekundär, da dein Amp ja vorher mal lief.
Kannst du inzwischen Messungen machen?
EClapton85
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 07. Apr 2015, 19:42

elan40 (Beitrag #46) schrieb:
Ich sehe da im Schaltbild 48 Volt vom Gleichrichter. Der 25 Volt Typ Elko soll da parallel sitzen?
Hm, für 5 sec vielleicht. In meinen Unterlagen sind dort auch 2 Elkos aufgeführt, neuer Typ, wie von dir beschrieben. Und was für ein Elko ist nun tatsächlich drin verbaut?

Die ganze Geschichte ist aber aber eher sekundär, da dein Amp ja vorher mal lief.
Kannst du inzwischen Messungen machen?


In meinem Amp auf der Standby Platine ist ein einziger Elko verbaut: 330uF mit 25Volt.
Auf dem Bild unten sieht man das sehr gut.

Ich weiß nicht wie das geht mit dem Messen, wo ich was messen muss und so.
Der Verstärker stand allerdings Monate im Standby einfach nur rum, da ich lange in einer Reha war. Vorher habe ich ihn auch nicht wie sonst was rausgefordert was hohe Lautstärke betrifft.

DSC_0093


[Beitrag von EClapton85 am 07. Apr 2015, 19:48 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha DSP-A3090 wechselt ständig in Standby
ohrbassmus am 25.05.2010  –  Letzte Antwort am 27.05.2010  –  4 Beiträge
[gelöst] Yamaha AX-397 fällt beim Einschalten, nach 2 Sekunden, in den Standby Modus
Reimlinger am 12.03.2017  –  Letzte Antwort am 01.04.2017  –  33 Beiträge
YAMAHA AX-396 schaltet in Standby
derjoschi123 am 09.06.2012  –  Letzte Antwort am 19.06.2012  –  6 Beiträge
Denon geht sofort in Standby
Knorki25 am 15.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  7 Beiträge
Yamaha ax-596 schaltet immer in Standby
prometeo am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2017  –  16 Beiträge
Yamaha RX-397 lässt sich nicht mehr einschalten
genie700 am 26.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2018  –  29 Beiträge
Yamaha AX-397 Tonausgabe sehr leise
kstoar am 21.09.2014  –  Letzte Antwort am 28.09.2014  –  19 Beiträge
Harman Kardon AVR1550 geht sofort in Standby Modus!
thorbjoern-FL am 06.03.2012  –  Letzte Antwort am 10.03.2012  –  4 Beiträge
Philips FW C780/22 Hifi- Stereo- Anlage wechselt in Standby
coolfoggy am 04.01.2010  –  Letzte Antwort am 12.01.2010  –  2 Beiträge
Yamaha AX 397 rechts nur ganz leise.
doodoo am 06.05.2012  –  Letzte Antwort am 06.05.2012  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.575 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedHotakFX
  • Gesamtzahl an Themen1.426.246
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.145.985

Hersteller in diesem Thread Widget schließen