Yamaha RX-397 lässt sich nicht mehr einschalten

+A -A
Autor
Beitrag
genie700
Neuling
#1 erstellt: 26. Mrz 2013, 22:10
Hallo zusammen,

ich habe einen Yamaha RX-397-Receiver, der sich plötzlich nicht mehr einschalten lässt. Sicherungen sind in Ordnung. Mir macht das Standby-Netzteil Sorgen. Primär liegen 30V an, sekundär sind es 2V, betätige ich die On-Taste steigt die Spannung auf 3V.
Kennt das jemand?
Ich verstehe die Schaltung des Standby-Netzteiles nicht. Was macht der Gleichrichter in Reihe zur Primärwicklung, welche Aufgabe hat das Dual-FlipFlop, welches den FET an der Grätz-Brücke schaltet? Kann mir irgendwer einen Tipp geben? Schaltplan liegt mir vor, kann ich auch gern zusenden.

Vielen Dank!
Poetry2me
Inventar
#2 erstellt: 27. Mrz 2013, 09:42
Hallo genie700,

ich nehme an Du has den anderen Thread zu einem Yamaha RX-xxxx gesehen, in dem wir diesen Schaltungsteil unter die Lupe nehmen. Letztendlich haben wir alle uns die selbe Frage gestellt, wie das zusammenwirkt, es ist kompliziert.

Ansonsten: Das scheint ein Serienfehler der Yamaha Receiver zu sein. Laut Infos aus dem Netz scheint es in einigen Fällen etwas gebracht zu haben, das Flip-flop IC auszutauschen. Es könnte auch sein, dass einer der Kondensatoren, über welchen die Versorgungsspannung für das IC vom 230V-Netz abgezweigt wird, zuerst den Geist aufgibt. Aber das hat wohl noch keiner wirklich zu Ende analysiert und veröffentlicht.

Wäre auch gespannt, ob es dazu von Yamaha einen Reparatur-Bulletin oder ähnliches gibt.

- Poetry2me


[Beitrag von Poetry2me am 27. Mrz 2013, 09:43 bearbeitet]
genie700
Neuling
#3 erstellt: 27. Mrz 2013, 10:21
Hallo,
nein, ich kenne nur folgende Threads
http://www.hifi-forum.de/viewthread-220-3725.html
http://www.hifi-forum.de/viewthread-220-3867.html
die jedoch keine Infos enthalten.

Welche(n) meinst Du?
Poetry2me
Inventar
#4 erstellt: 27. Mrz 2013, 21:27
Ich meine diesen Thread:

Yamaha RX V559

und diesen als weiteres Beispiel:

Yamaha RX-V661


Die besondere Schwierigkeit scheint hier zu sein, dass die betroffene Standby-Aktivierungs-Schaltung "frei schwimmend" auf Primärseite des Trafos direkt aus der 230V Netzspannung gespeist wird. Entsprechend kann man die Spannungspotentiale in dieser Schaltung nur relativ zueinander messen und nicht mit Bezug zur Gehäusemasse. Wechsel des IC und Wechsel eines Kondensators war verschiedentlich im Internet als Lösung zu hören.

Der Schaltplan der Standby-Schaltung ist ausgesprochen verwirrend gezeichnet und nicht leicht zu durchschauen.

- Poetry2me
Poetry2me
Inventar
#5 erstellt: 27. Mrz 2013, 23:24
und hier natürlich:

GELÖST: Yamaha RX-V3800 tot, absolut kein lebenszeichen

hier war es das IC.

- Poetry2me
genie700
Neuling
#6 erstellt: 28. Mrz 2013, 11:19
OK, gelöst, es war der Kondensator C254, über den das FlipFlop am Netz hängt.

Hier hat endlich einer die Schaltung komplett durchschaut und die Funktion ausführlich beschrieben:
http://forum.electro...t-t98904f22_bs0.html
Poetry2me
Inventar
#7 erstellt: 29. Mrz 2013, 00:32
___GRATULATION___ und danke für die Info

Das ist ein super Tipp.

- Poetry2me
Poetry2me
Inventar
#8 erstellt: 29. Mrz 2013, 00:52
Der defekte Kondensator C254 ist laut Schaltplan für die Gerätevariante Mitteleuropa (230V Netzspannung) ein

Folienkondensator MKP oder FKP (Polypropylen) mit 0,022µF 630V

0,022µF == 22nF
Weiß nicht, ob es FKP mit 22n gibt. MKP aber auf jeden Fall.

Für die 110V Märkte soll es 0,047µF (47nF) 630V sein

Yamaha RX-V397 schematic standby circuit C254 problem faulty capacitor 22nF 47nF

- Poetry2me


[Beitrag von Poetry2me am 29. Mrz 2013, 01:20 bearbeitet]
Poetry2me
Inventar
#9 erstellt: 16. Mrz 2015, 14:42
Noch ein Fall!!

So, nun ist auch mir ein solches Gerät begegnet. Bisher hatte ich immer nur Tipps anhand des Schaltplans gegeben.

Der Sohn eines Kollegen hatte einen Yamaha RX-397, der sich nicht mehr einschalten ließ. Er sei jahrelang angeschlossen gewesen, aber nicht eingeschaltet worden.

Nachdem ich den Deckel geöffnet hatte und die Standby Control Platine hinten links (aufrecht stehend) identifiziert hatte, war auch der verdächtige Kondensator C245 schenll gefunden.

Wie in den bisherigen Posts beschrieben ist C245 ein Kondensator
Typ: Folienkondensator MKT (Polyesterfolie als Dielektrikum)
Kapazität: 22nF
Spannungsfestigkeit: 630V=


Hinweis schrieb:
Der Aufdruck "223" steht für die zwei Ziffern "22" mit 3 Nullen, ergibt "22000", was die Kapazität in Picofarad [pF] darstellt. Auf Nanofarad [nF] umgerechnet sind das 22nF. Nochmals umgerechnet auf Mikrofarad [µF] wären das 0,022µF.


Eine Messung des ausgelöteten Kondensators ergab, dass die Kapazität massiv verringert war:

statt 22nF hatte C245 nur noch 1,37nF

Yamaha RX-397 defective capacitor C254 22nF in standby control circuit


Erklärungsversuch:
Wahrscheinlich ist der Kondensator den kontinuierlichen Spannungsspitzen aus dem Stromnetz nicht gewachsen gewesen. Wenn Spannungsimpulse zu hoch werden dann bricht der Kondensator an einer Stelle durch. Als Folge brennt sich ein Loch in die Folie und der Kondensator heilt sich dadurch selbst. Leider ist dann aber jedes mal auch ein Teil der Kapazität verloren. Setzt sich dieser Vorgang über Jahre fort, dann reduziert sich die Gesamtkapazität immer weiter bis unterhalb der Spezifikation. In diesem Fall sagt die Bezeichnung "K", dass die Toleranz maximal 10% sein darf. also dürfte der Wert minimal ca. 20nF betragen.

Ersatz:

Ich habe folgenden, meiner Meinung nach besser geeigneten, Kondensator eingesetzt (hatte ich vorrätig):
Typ: KP (auch MKP wäre gut, Polypropylen als Dielektrikum ist impulsfester)
Kapazität: 22nF (selbe)
Spannungsfestigkeit: 1kV (1000V)

Das wars.

- Johannes
mrichterhamburg
Neuling
#10 erstellt: 18. Aug 2015, 22:46
Super Tipp mit dem C254, mein RX497 ging auch nicht mehr an, Kondensator für 0,55 € gekauft, eingelötet, Läuft wieder!! Danke allen Tippgebern.
kleppten
Neuling
#11 erstellt: 24. Nov 2015, 16:40
Hallo Leute,

erstmal vielen Dank für die super Tipps hier. Danke eurer Beschreibungen ist es mir gelungen meine scheintote Yamaha Pianocraft e410 wieder für 31 cent plus Lötzinn zum Leben zurückzuholen.

Bei der E410 heißt der besagte Kondensator C8, und war ganz leicht zu ersetzen

http://www.hifi-forum.de/viewthread-220-5606.html


Danke, danke, danke
eric
Poetry2me
Inventar
#12 erstellt: 24. Nov 2015, 18:54
___GRATULATION___

und danke für die Rückmeldung.

So muss Forum !

- Johannes
Poetry2me
Inventar
#13 erstellt: 24. Nov 2015, 18:57
Ach ja, übrigens...

RX-E410 hat ein gemeinsames Service Manual mit RX-E810 und die beiden Geräte scheinen auch einander sehr ähnlich zu sein.

Das gemeinsame Service Manual dieser beiden Modelle kann man im Internet "im Graubereich" finden, z.B. bei elektrotanya


[Beitrag von Poetry2me am 24. Nov 2015, 18:58 bearbeitet]
tiessss
Neuling
#14 erstellt: 19. Dez 2015, 17:21
Lese gerade die Beiträge von Euch Genies.....habe auch einen RX 397 der nicht mehr will.
Bin aber FRAU die von sowas überhaupt keine Ahnung hat. Wohnt evtl. jemand in NRW Nähe Recklinghausen der mir helfen könnte ???
LG
Rabia_sorda
Inventar
#15 erstellt: 20. Dez 2015, 22:10
Leider komme ich nur gebürtig aus der Nähe, aber nun ist es etwas weiter...

Hast du im Bekanntenkreis niemanden der evtl. mal einen Lötkolben benutzen kann (Handwerker, Elektriker/troniker? Wenn es wirklich "nur" der Kondensator ist, ist er einfach und schnell getauscht (10min).
Auch mal in der Nachbarschaft nachfragen. Meistens haben "Opa´s" sowas schonmal gemacht, vorallem die ewigen Bastler und Tüftler.
Poetry2me
Inventar
#16 erstellt: 21. Dez 2015, 10:16
Bonn.
detegg
Inventar
#17 erstellt: 21. Dez 2015, 18:08
MS

Detlef
tiessss
Neuling
#18 erstellt: 22. Dez 2015, 14:51
:-( :-( Leider nein, Keiner kennt sich damit aus. Zumal ich ja nicht mal weiß ob es dieser Kondensator ist. Anfangs konnte ich den Receiver ja noch einschalten, dann klackerte er so komisch und jetzt geht nix mehr. Aber nach Euren Beschreibungen könnte das ja auch bei mir der Fehler sein. Ich wollte ihn ja schon mal nach Saturn oder so hin bringen, aber die nehmen ja nur für's Nachschauern schon 70-80 € ,

Dann muss ich mich noch gedulden.
Aber lieben Dank für Eure Antworten
Vielleicht meldet sich j noch jemand aus meiner Umgebung.

Die Hoffnung stirbt zuletzt :-)

Frohes Weihnachtsfest wünsche ich Euch allen
Rabia_sorda
Inventar
#19 erstellt: 22. Dez 2015, 15:09
Schade, aber gehe niemals mit einer Reparatur zu Saturn, MM usw. Sondern gehe zu einem RFT (Radio-Fernsehtechniker). Das kann nur besser sein...in jeder Hinsicht.

Den Kondensator kann man einfach pauschal tauschen. 10min Arbeit und ein 50Cent Bauteil
Wenn er dann nicht läuft ist es was "größeres". Ansonsten....läuft er.

Frohes Fest
PBienlein
Inventar
#20 erstellt: 22. Dez 2015, 15:42
@tiessss: wenn Du bereit wärst den Receiver zu versenden, würde sich bestimmt jemand finden, der ihn wieder in Gang bringt. Das ist am Ende mit Sicherheit günstiger, als eine Reparatur bei den angedachten Verkaufsketten.

Gruß
PBienlein
tiessss
Neuling
#21 erstellt: 22. Dez 2015, 20:27
PBbienlein, das wäre falls nix geht noch eine Alternative. Danke für den Tipp
Ich schreie wieder um Hilfe, wenn ich gar nicht weiter komme.
mccoury
Neuling
#22 erstellt: 19. Mrz 2016, 17:02
Aufgrund der detaillierten Beschreibung (Kondensator tauschen) konnte ich meinen Yamaha RX 397 reparieren.
Ich möchte mich bei allen bedanken, die ihr Wissen so großzügig teilen.
Poetry2me
Inventar
#23 erstellt: 19. Mrz 2016, 18:54
____GRATULATION____ zur gelungenen Reparatur

und wieder einer mehr !!

- Johannes


[Beitrag von Poetry2me am 19. Mrz 2016, 18:54 bearbeitet]
##johannes#
Neuling
#24 erstellt: 06. Okt 2017, 17:21
...bei mir hat es mit dem Kondensatortausch auch geklappt. Wahnsinn ich bin noch total im Glück.
Euch vielen vielen Dank es war ein super Tipp. Grüße Johannes
Poetry2me
Inventar
#25 erstellt: 06. Okt 2017, 17:45
____GRATULATION____ zur gelungenen Reparatur

Supi, freut mich !!

- Johannes
Emanuel1908
Neuling
#26 erstellt: 14. Jan 2018, 16:35
Auch ich konnte meinen geliebten Verstärker durch den Kondensatortausch wiederbeleben.
Vielen herzlichen Dank an die Community!

Eine Frage hätte ich aber noch: Ich habe bei Conrad nur einen Kondensator mit 20% Toleranz gefunden, weiter oben erwähntest du glaube ich, dass das Original 10% Toleranz aufweist. Kann es hieraus irgendwelche negativen Folgen haben?


[Beitrag von Emanuel1908 am 14. Jan 2018, 18:43 bearbeitet]
Poetry2me
Inventar
#27 erstellt: 16. Jan 2018, 17:02
____GRATULATION____ zur gelungenen Reparatur

Wieder einer

Wegen der Toleranz des Kondensatorwertes:

20% dürfte nicht tragisch sein.
1. Wenn der Wert 20% größer wird, also 26,4nF, schadet das nichts. Yamaha hat bei selber Schaltung in neueren Modellen 47nF eingesetzt.
2. Wenn der Wert 20% kleiner wird, also 17,6nF, dann funktioniert alles immer noch. Die Defekte traten meistens erst dann auf, wenn die Kapazität auf unter 10nF herunter erodiert waren. Du würdest es außerdem sofort bemerken, weil sich das Gerät damit nicht einschalten ließe.

- Johannes
Elektropfuscher
Neuling
#28 erstellt: 08. Apr 2018, 21:47
Danke Johannes für den Tipp
Kondensator gekauft auf für 46 Cent und schon lässt sich der Receiver wieder einschalten
Grüße aus München Hermann
Poetry2me
Inventar
#29 erstellt: 11. Apr 2018, 07:39
____GRATULATION____ zur gelungenen Reparatur

Prima. Danke für die Rückmeldung

- Johannes
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-397 lässt sich nicht mehr einschalten
dancecore92 am 04.07.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2013  –  11 Beiträge
Yamaha RX-N600 lässt sich nicht einschalten
spaceglider am 17.05.2014  –  Letzte Antwort am 29.03.2016  –  27 Beiträge
Yamaha RX-V2600 lässt sich nicht einschalten
Rudilala am 22.03.2016  –  Letzte Antwort am 10.08.2018  –  14 Beiträge
Yamaha RX-397 Relais
kurti1991 am 29.04.2012  –  Letzte Antwort am 13.12.2014  –  9 Beiträge
Gelöst: Yamaha RX-V 2700 lässt sich nicht mehr einschalten
Joketowner am 08.05.2014  –  Letzte Antwort am 21.08.2018  –  134 Beiträge
Yamaha RX-A 2040 - Lässt sich nicht mehr einschalten
Fuxxi76 am 31.05.2015  –  Letzte Antwort am 10.06.2015  –  11 Beiträge
Yamaha RX?V 671 lässt sich nicht mehr einschalten
Delony am 19.08.2018  –  Letzte Antwort am 22.08.2018  –  13 Beiträge
Yamaha Pianocraft lässt sich nicht mehr einschalten
Sandmännle am 17.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  2 Beiträge
Lässt sich nicht mehr einschalten
susanne65 am 16.10.2012  –  Letzte Antwort am 16.10.2012  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V459, lässt sich nicht einschalten mit angeschlossenen LS
halo_fourteen am 16.10.2010  –  Letzte Antwort am 14.04.2018  –  31 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.788 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedCranios
  • Gesamtzahl an Themen1.417.633
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.990.532

Hersteller in diesem Thread Widget schließen