Elac Sub defekt

+A -A
Autor
Beitrag
Janiko26
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Sep 2020, 14:05
Hallo , mein Elac SUB 203 ESP funktioniert nicht mehr wie er soll.

Was alles funktioniert: Der Lautsprecher selbst (habe ihn nackig an einem Verstärker überprüft.
Die Anzeige LED am Sub Verstärker.

Wenn der Subwoofer spielt kommt daraus ein Sound der sich wie eine 8 Bit Version von Sound anhört. Es ist alles sehr verzerrt.
Am anderen Verstärker klingt der Lautsprecher selbst wie gesagt ganz normal.

Habt ihr einen Verdacht?
Am Verstärker oder Kabel kann es nicht liegen soweit ich weiß.

Danke und Liebe Grüße!

Janiko

IMG_20200902_102759
IMG_20200902_102830
PBienlein
Inventar
#2 erstellt: 03. Sep 2020, 15:19
Hallo Janiko,

möglicherweise ist eine der symmetrischen Kleinspannungen defekt (+/-15V würde ich vermuten). Das müsste der Bereich rechts um die beiden blauen Elkos und die rechts daneben stehenden Festspannungsregler à la 7815 / 7915 sein. Da würde ich mal mit der Fehlersuche beginnen.

Ebenfalls möglich: Fehler in der Standbyspannungsversorgung. Die wird häufig ebenfalls für die Eingangs-OPVs verwendet. Wie das bei diesem Modul aber realisiert ist, kann ich nicht genau erkennen. Vielleicht unter der linken Abdeckungs-, bzw. Abschirmungsplatine. Da könnte sich ein kleines SNT für den Standbybetrieb verstecken.

Gruß
PBienlein
Janiko26
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Sep 2020, 17:13
Wow haha okay das ist eine deutlich detailreichere Antwort als erwartet! Dankeschön ... Soll ich einfach Mal mit meinem Multimeter ran?
LG
Janiko26
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Sep 2020, 17:37
Die symmetrische kleinspannung verstehe ich Grad leider noch nicht..
Ist das ein Bauteil? Und wenn ja , wonach sollte ich für Ersatzteile suchen?
Danke, Gruß Janiko
PBienlein
Inventar
#5 erstellt: 03. Sep 2020, 20:20
Mach doch bitte mal ein oder zwei Detail-Fotos von dem oben benannten Bereich (roter Kasten):

img-20200902-102759_1038423

Und ja. Ohne ein paar Messungen kommen wir nicht weiter, vor allem, wenn die wenigen verwendeten (Fach)Begriffe schon Stirnrunzeln bei Dir verursachen.


[Beitrag von PBienlein am 03. Sep 2020, 20:28 bearbeitet]
Janiko26
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Sep 2020, 22:51
Ja ich habe leider ein sehr geringes Wissen über diesen Bereich , aber das Versuche ich noch aufzubessern... Deswegen das Projekt. Bin Baujahr 2000.
Janiko26
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 03. Sep 2020, 22:58
Soo hier nochmal detailaufnahmen des ganzen
Janiko26
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Sep 2020, 22:59
Soo hier nochmal detailaufnahmen des ganzen
IMG_20200903_225752
IMG_20200903_225801
Janiko26
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Sep 2020, 23:01
Einer der Festspannungsregler sieht leicht gold angelaufen aus
LG
PBienlein
Inventar
#10 erstellt: 04. Sep 2020, 07:40
Ob es sich bei den Halbleitern im TO-220 Häuschen um Festspannungsregler handelt, ist noch nicht ganz sicher. Schau doch mal bitte, was da jeweils drauf steht. Dazu die beiden Metallfahnen vorsichtig nach rechts biegen. Wenn es sich um "Stabis" handelt, steht da am oberen 79xx und am unteren 78xx drauf, wobei xx für die Voltzahl steht, auf die stabilisiert wird. Der 79xx liegt dann in der negativen Versorgung; der 78xx analog dazu in der positiven.

Außerdem finden sich einige Testpunkte (TP) auf der Platine. Da sollte man mit dem Messen beginnen. Es steht ja dankenswerter Weise an so ziemlich allen dran, was gemessen werden soll. Trotz der guten Bilder kann ich leider nicht alle Beschriftungen lesen.

img-20200903-225801_1038517

Die beiden orange markierten stehen offenbar für die +15V und -15V. Der Grüne dürfte die positive Rail sein; da müsste es noch einen "TPV-" irgendwo geben. Die rot markierten kann ich nicht erkennen.

Gemessen wird mit Einstellung DCV im Bereich bis 20V (oder mehr) grundsätzlich gegen Ground, also meist das Chassis. In diesem Fall wohl die Alurückwand, auf der alles montiert ist. Aber ACHTUNG! Im linken Bereich der Platine vermute ich mindestens Netzspanng, wenn nicht sogar mehr! Die Finger aus dem Bereich lassen und KEINE Kurzschlüsse beim Messen produzieren, sonst ist das Teil in Sekundenbruchteilen Kernschrott!. Sinnvoll wäre es m. E. zudem, den Lautsprecher für die Messungen abzuklemmen und den Eingang möglichst kurz zu schliessen -> Vol-Poti auf "0".
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ELAC Subwoofer Sub 303 ESP defekt
mopifish am 09.02.2017  –  Letzte Antwort am 03.03.2017  –  7 Beiträge
Elac Sub 203 ESP Meinungen / Reparatur
Janiko26 am 31.08.2020  –  Letzte Antwort am 01.09.2020  –  5 Beiträge
Elac Sub defekt, was kann ich tun?
OliverSte am 19.10.2017  –  Letzte Antwort am 04.09.2020  –  19 Beiträge
ELAC SUB 111.2 ESP Subwoofer Problem
Mago86 am 09.04.2016  –  Letzte Antwort am 10.04.2016  –  3 Beiträge
Elac Sub 2060 ESP [b]Defekt[/b]
Blaues_Gehirn am 12.03.2016  –  Letzte Antwort am 13.03.2016  –  4 Beiträge
Elac EL60 Frequenzweiche defekt?
Josh19 am 19.02.2014  –  Letzte Antwort am 11.03.2014  –  8 Beiträge
ELAC SUB 05 ESP geht nicht mehr an, hilfeee :(
-FLeX- am 29.01.2009  –  Letzte Antwort am 15.04.2020  –  12 Beiträge
ELAC SUB 111.2 ESP knackt im Standby
Tobits18 am 09.09.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  4 Beiträge
Lautsprecher defekt? ELAC FS 247
luchs24 am 03.01.2016  –  Letzte Antwort am 04.01.2016  –  2 Beiträge
Hochtöner kaputt oder Verstärker?
PONl am 08.01.2016  –  Letzte Antwort am 09.01.2016  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.169 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedPaddyAlia
  • Gesamtzahl an Themen1.500.581
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.535.476

Hersteller in diesem Thread Widget schließen