Beispiel Setup für ein Heimnetzwerk mit Media Streaming per NAS (in HD und 51+ Sound)

+A -A
Autor
Beitrag
kasimortes
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Jul 2010, 21:35
Da ich hier im Forum eine enorme Anzahl von Beiträgen finde, die sich mit dem Thema NAS und derem Einsatz befassen, möchte ich einfach mal meine Konfiguration vorstellen.

Vielleicht hilft das dem ein oder anderem ja weiter.

Falls nicht beantworte ich natürlich auch gerne detailierte Fragen nachträglich.

Anforderungen:

1. Ich wollte die Daten meines PC´s und Notebooks zentral auf einem Medium sichern, um für den Fall eines Festplattendefektes keinen grossen Datenverlust hinnehmen zu müssen.

2. DVD´s und Bluerays nehmen ne Menge platz weg -> das sollte weg.

3. DVD oder BLueray suchen wenn man nen Film sehen will is auch nervig.

4. Da ich mir einen 1080p fähigen TV angeschaft habe, und eine Playstation 3 dazu, wollte ich mal Streaming ausprobieren.


Geräteauflistung:
Toshiba TV 42"
Sony Playstation 3
QNAP TS-439 Pro II NAS
1000 MBit Switch mit 8 Ports
Router mit WLAN
PC mit 1000 MBit Netzwerkkarte



Was braucht man fürs Streamen?:
1. Einen "Empfänger" für Streams
Hier kommen diverse Möglichkeiten in Frage.

Manche Fernseher haben mittlerweile einen integrierten Netzwerkanschluss und können einen DLNA fähigen Media Stream darstellen.
Es gibt auch diverse kleine Settop boxen die einfach streamen.
PS3 und ich XBOX können das dann auch.
Da ich die PS3 schon hatte, und auch im Nachhinein die PS3 mit den geringen Anschaffungskosten und vielen Talenten als beste Wahl halte, wurde die PS3 also zum Mediaplayer.

2. einen MediaServer der die Daten dem Player zur Verfügung stellt.
Auch hier gibt es wirklich viele Lösungsansätze.
Es gibt für PC User diverse Programme die das Streamen ermöglichen. z.B Vuze, PS3 media server,Nero, etc etc.
Dann gibt es die Möglichkeit ein NAS zu verwenden. Diese Netzwerkfestplatten haben zusätzliche Funktionen die Sie übnernehmen können wie z.B. Webservern und anderem.
manche Hersteller statten Ihre Geräte mit einem DLNA Mediaserver aus(hier meisten die Software Twonkymedia).

3. Eine Netzwerkstruktur die genügend Bandbreite zur Verfügung stellt zwischen Server und Player.
Wieviel ist genug Bandbreite ?
Das hängt erstmal von dem Videoformat ab, dass ihr anschauen wollt.
Eine Blueray (gerade mit X-Men 3 getestet) hat einen nicht konstanten Anspruch von 20 - 60 Mbps.
Bei DVD´s(z.B van hellsing) nur 5 - 10 Mbps

Die Playstation 3 hat jetzt 2 Wege das Netzwerk anzusprechen.
a) über WLAN hier wird aber leider nicht der neue N Standard mit 300 MBit unterstützt. mit b/g der Ps3 sind also im besten Fall 54 MBit möglich.
Da die sowieso nie erreicht werden gehen wir mal 40 aus, die für DVD Playback ja reichen würden.
Für eine Blueray in 780 oder 1080p reicht es allerdings leider nicht.
Daher kommt es auch zu den oft beschriebenen bildrucklern oder ganzen Aussetzern.
Viel Interessanter ist hier der Netzwerkanschluss.
Sony hat hier mitgedacht und eine 1000 MBit schnittstelle am Start.
Die reicht also wenn der Rest "mitspielt" vollkommen aus.

Welcher Rest muss den mitspielen ?

Der Mediaserver selbst muss ja natürlich auch mit mindestens 60 MBit sein Signal zum Player kriegen.
Das von mir verwendete QNAP hat 2 x 1000 MBit zur Verfügung, und stellt kein Problem dar.
Wenn ihr ein NAS habt, oder kaufen wollt, dass nus 100 MBit als Netzwerkschnittstelle hat, ist das nicht weiter schlimm, das es für ein Playback ja auch noch dick ausreicht. (zumindest wenn Ihr nur 1 x gleichzeitig streamt.)
Wenn z.B. Tochter und Sohn in Ihren Zimmern gerade vom Server eine Blueray streamen, muss der Server also mit 2 x 60 Mbit = 120 Streamen, was für 100 Mbit zuviel wäre.

Jetzt kommt es nurnoch auf den Weg zwischen den Geräten an.

In meinem Beispiel sind Router,Playstation3, der PC und das NAS alle an dem 1000 MBit switch angeschlossen.
Das Notebook geht über WLAN direkt an den Router.

Zur Verkabelung sind Cat6 Kabel mit zweifacher Schirmung verwendet worden. Achtung ! Wenn Ihr grosse Kabelwege zu berbrücken habt, fragt euren EDV Fachhändler des Vertrauens über die richtige Kabelwahl aus !

Oft wird im Forum gefragt, ob eine DLAN Verbindung ok ist.

DLAN ist die Verwendung des Hausinternen Stromnetzes als Signalträger.
Man steckt also zwei spezielle Wanlder in 2 verschiedenen Steckdosen im Haus, und steckt ein Netzwerkkabel darein.
Und Zack gibts ne Netzwerk Verbindung.

Achtung: DLAN Geräte der älteren Generation haben probleme wenn Sie Stromkreisübreifend eingesetzt werden. D.h. Wenn die Adapter in verschieden abgesichreten Stronkreisen laufen, können die nicht miteinander reden. Daher galt früher das man in der selben Phase bleiben soll.
Bei aktuellen DLAN geräte (z.B. von Devolo) ist das ncihtmehr der Fall. Hier wird der Sicherungskastenm quasi als Verteiler benutzt, und man kann Netzübergreifend arbeiten.

DLAN Geräte haben verschiedene Übertragungsraten.
Aktuell bis zu 200 Mbit. Man sollte allerdings nicht davon ausgehen, dass diese auch immer erreicht werden. Immer ein wenig mehr planen.

Wir haben also einen Sender der auf 1000 senden kann, und einen Empfänger der auf 1000 empfangen kann. in meinem Beispiel mit der direkten Verbindung über einen 1000 MBit switch läuft also alles auf 1000.
Wer auf DLAN oder WLAN angewiesen ist, muss also mitrechnen das das schwächste Glied in der Kette bestimmt welche Übertragungsrate möglich ist, und daraus resultieren auch das Videoformat.


Soviel zur Verkabelung.


Was kann ich den abspielen und wie bekomme ich meine Medien auf das NAS ?

Jetz wirds schwer...
Das aufheben eine Kopierschutzes ist natürlich nicht legal. Trotzdem muss man natürlich erstmal seinen Datenträger auf eine Festplatte bekommen.

In welchem Format lege ich die Daten auf dem NAS ab?
DVD´s sind in VOB abgelegt. Dieses Format kann die PS3 auch abspielen-> kein Problem.
Blue Rays allerdings in .m2ts. Damit und mit .mkv kann die PS3 nichts anfangen.
Aber Abhilfe bieten da diverse möglichkeiten ein .m2ts in ein z.B. .mp4 zu wandeln.


Wichtiger Tipp am Rande:
Die PS3 kann leider immer nur die erste in einem Medium abgelegte Tonspur abspielen.
D.h. wenn die erste Tonspur spanisch ist, dann kann man auch nur spanisch per Stream abspielen.
Wer also auf die Deutsche Sprache wertlegt. Sollte nach einem Weg suchen die zusätzlichen Tonspuren zu entfernen.

Wie man zu einem Surround Sound Ton in DTS oder DD 5.1 oder Ähnlichem kommt, werde ich bei Zeiten in einem weiteren Thread erläutern.


[Beitrag von kasimortes am 03. Jul 2010, 21:41 bearbeitet]
kasimortes
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 03. Jul 2010, 21:35
Die Daten sind jetzt also auf dem NAS angekommen, und können gestreamt werden.

Das Problem mit den DVD´s und Bluerays ist jetz in einem Karton im Keller gelöst.

Aufstehen zum Discwechseln ist auch gegessen, da auf dem NAS mit 8 TB auch genügend Speicherplatz ist.
Zumindest im Moment noch.

Pro BlueRay können 15-40 GB Daten anfallen.

Da werden dann auch 8 TB irgendwann mal voll.


Ich hoffe das ganze hat dem ein oder anderem geholfen.
Sollte ich technische Fehler haben, korrigiert mich bitte.

Bei Fragen: Nur zu


[Beitrag von kasimortes am 03. Jul 2010, 21:40 bearbeitet]
captainf16
Neuling
#3 erstellt: 12. Aug 2010, 11:20
Danke für die Erklärungen zum Streaming per NAS, ist alles echt übersichtlich erklärt!

Ich würde gerne ein in etwa vergleichbares System aufbauen.
Den TV (Sony KDL40EX508) hab ich schon.

Am liebsten würde ich mir eine möglichst einfache, kostengünstige (und mit wenigen erforderlichen Komponenten bestückte) Konfiguration zusammenstellen.

zB so ähnlich:
TV <-HDMI->
Sony BDP-S373 (Blue Ray Player, auch als streaming client geeignet?) <-100mBit Ethernet->
NAS (eher ein günstiges, als streaming-server geeignet?)

Das System sollte unter Anderem *.MKV und andere Video-Dateien (auch größer als 4GB) beherrschen. Einen eigenen Rechner als Media Server einzurichten oder eine PS3 würde ich mir gerne ersparen.

Ich würde mich über Feedback zu meinen Plänen freuen.
Insbesondere, falls schon jemand mit ähnlichen Geräten Erfahrung hat. Bessere, einfachere Lösungen sind natürlich auch willkommen!
Falls jemand ein günstiges NAS weiß, wäre das auch toll.
Danke!
john_frink
Moderator
#4 erstellt: 13. Aug 2010, 23:13
Hi, danke für den informativen Thread, bin gerade drüber gestolpert.

Hast du nun dein NAS mit einem speziellen Mediaserver ausgestattet oder war da Twonkey mit dabei, bzw, läuft das über einen Webserver?


@captainf16

Der BDP wird hier schwierigkeiten haben, schau mal im Bluray Unterforum nach dem Thread der Player, die MKV unterstützen, da wirst du einen LG BD 570 z.b. passender finden.

Gruss, le john
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAS und Media Server für Heimnetzwerk
bigbang2013 am 20.02.2018  –  Letzte Antwort am 21.02.2018  –  3 Beiträge
Streaming-Buffering-Probleme im Heimnetzwerk
sqe am 24.01.2017  –  Letzte Antwort am 29.01.2017  –  6 Beiträge
Welches NAS für HD streaming?
SubZero2000 am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  5 Beiträge
NAS Router für HD Streaming
Voodoo90 am 18.08.2013  –  Letzte Antwort am 21.08.2013  –  3 Beiträge
Kaufberatung NAS-Server Heimnetzwerk
gembird am 10.08.2017  –  Letzte Antwort am 06.11.2017  –  9 Beiträge
Nigelnagelneues Heimnetzwerk - welches NAS?
Stone0207 am 01.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.04.2011  –  27 Beiträge
NAS Streaming?
Lordmorph am 11.03.2018  –  Letzte Antwort am 12.03.2018  –  9 Beiträge
Probleme bei Integration des NAS in Heimnetzwerk
Ad0r am 16.10.2016  –  Letzte Antwort am 17.10.2016  –  8 Beiträge
NAS + Streaming +2 Wohnungen
heu-beats am 25.07.2012  –  Letzte Antwort am 18.09.2012  –  10 Beiträge
NAS oder Server im Heimnetzwerk
stefano31 am 30.07.2013  –  Letzte Antwort am 07.08.2013  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.175 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitglied*Ner0*
  • Gesamtzahl an Themen1.419.824
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.034.033

Hersteller in diesem Thread Widget schließen