Kaufberatung NAS-Server Heimnetzwerk

+A -A
Autor
Beitrag
gembird
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Aug 2017, 19:46
Hallo zusammen,

ich hoffe ich bin hier richtig?! Ich bräuchte eine Kaufberatung in Bezug auf einen NAS-Server.
Und zwar würde ich mir ganz gern einen 4 Bay NAS-Server kaufen, um von dort nur ausschließlich auf meine Filme und Musik Sammlungen per WakeOnLan zugreifen zu können. Kein Backup oder sonstiges von nöten.
Filme liegen bei mir meist im MKV., ISO. etc. Format (1080p und eventuell 4K) vor. Der NAS muss nichts transcodieren oder sonst irgendwas, sondern möchte nur drauf zugreifen können. Der Rest macht dann mein Odroid C2 den ich als Multimediplayer mit Libreelec als System aufgesetzt habe.
Ich besitze 2 Odroid C2 Geräte. Eins im Wohnzimmer und eins im Schlafzimmer. Alle beide Geräte sind per Lan verbunden. Der im Wohnzimmer direkt am Router und der im Schlafzimmer per D-Lan.
Ich will auch nicht jetzt unbedingt von aussen auf den NAS zugreifen sondern wircklich nur in meinem Heimnetzwerk verwenden.
Auch wird es nicht der Fall sein, dass mehrere gleichzeitig im Heimnetzwerk auf den NAS-Server zugreifen müssen/werden.
Schön wäre es, wenn der NAS ein 4 Bay Hotswap funktion hat. USB Anschlüsse eventuell und Gigabyte Lan und kompatibel mit 8 Terabyte Festplatten pro Hot Swap ist.
Ich habe Zuhause eine 200000der Leitung über Kabel BW.
Ich hoffe die Infos reichen vorerst mal für eine Kaufberatung?! Wenn nicht, lasst es mich bitte wissen!
Bin für alle Vorschläge und Ratschläge offen, gerne auch für eine NAS Selbstbau lösung!

LG
Michael


[Beitrag von gembird am 11. Aug 2017, 10:21 bearbeitet]
DerRappi
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 14. Aug 2017, 14:40
Ich würde da sowas wie eine QNAP 453A nehmen...
Oder mit ner 453 Pro könntest du sogar virtuelle Maschinen auf dem Ding betreiben...
Kommt halt son bisschen auf den Einsatzzweck an...
gembird
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 15. Aug 2017, 08:40
Hallo Rappi,
danke für die Antwort!!
Bin jetzt hier im Forum auf das Thema NAS selber bauen: viel Leistung füe wenig Geld
gestossen. Und möchte mich jetzt an einen selbstbau NAS wagen.
elidor
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Aug 2017, 09:48
Das 453A kann auch VMs und ist in der Lage 4k zu streamen (mit live Transcodierung; hab das Ding bei mir stehen). Die Info nur, damit du abschätzen kannst, wie viel Leistung du brauchst.

Du solltest bei 4k Streams aber auf mindestens 8gb RAM gehen. Ansonsten viel Erfolg bei deinem Projekt
ukle
Stammgast
#5 erstellt: 16. Aug 2017, 13:17

gembird (Beitrag #3) schrieb:
...Bin jetzt hier im Forum auf das Thema NAS selber bauen: viel Leistung füe wenig Geld
gestossen..


Beachte dort bitte auch meinen Beitrag #20, ob für Dich auch ein "Barebone" in Frage kommt.

Ich habe ein ähnliches Szenario, wie Du oben angeführt hast, auch im Einsatz:

1x Dune Solo 4k
1x Dune TV 303D
1x Odroid C2 mit Libreelec
Aufnahme-/Wiedergabeshare für 3 Dreamboxen
....

Der HP Microserver kosten <200€ fertig ohne Festplatten und läuft super mit Openmediavault o.ä., hat aber keine ausgeprägten Standby-Features, da er ein "Server" ist.
gembird
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 16. Aug 2017, 19:18
Hi Ukle,
hatte Dein Bericht gelesen über den HP-Proliant Microserver G8 G1610T. Würde natürlich auch nichts dagegen sprechen. Hab mich jetzt aber für die Variante NAS Advanced 3.0 mit Kaby Lake von Technikaffe entschieden.
LG
Michael
inspektore
Stammgast
#7 erstellt: 06. Nov 2017, 14:15
Hast du schon zusammen gebaut? Bist du zufrieden?

Ich würde gerne Qnap 453A nehmen...aber als 8GB Ram sind 580€ ohne Festplatte ziemlich teuer
Bei mir geht es nicht nur um Streamen, sondern auch tatsächlich um Speicherung von wichtigen Daten.
gembird
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 06. Nov 2017, 20:08
Hallo inspektore.
Ja ich hab mein NAS schon zusammengebaut. Und ich bin mehr als zufrieden!! Für meine Zwecke reicht der locker. Ich verwende den NAS ja letzendlich nur als Datengrab. Aber ich denke, selbst für Transcoding wäre er noch gut geeignet!
Bin nach diessem Artikel gegangen von Technikaffe: NAS Advanced 2.0 mit Skylake

Als Hardware hab ich dann folgendes eingesetzt:

-CPU: Intel Core i3 6100 104,23
Allerdings habe ich nur zu dieser CPU gegriffen, weil ich die noch bei mir rumliegen hatte. Ist etwas Leistungsstärkerer. Kannst getrost aber zu dem um die hälfte günstigere CPU greifen, dem: Intel Pentium G4400 44,51 Euro
Als Kühler nimmst einfach den Boxed Kühler, und stellst sie auf niedrigste Stuffe.

-Als Systemfestplatte habe ich eine USB 3.0 Stick mit M.2 SSD
Nach dieser Anleitung: USB 3.0 Stick mit M.2 SSD
Allerdings kannst du auch eine normale SSD Festplatte verwenden. Hast dann halt nachher nur ein Sata Anschluss weniger übrig. Muss jeder für sich selbst wissen.
Als Komponenten brauchst du dann wie in der Anleitung beschrieben:
QUMOX M.2 SSD Gehäuse 17,99
M.2 SSD 37,52
32 Gigabyte als Speicher für Openmediavault als Betriebssystem reicht.

-Als Mainboard verwende ich: MSI Mainboard B150M ECO Socket LGA1151 72,06
Einzigster Nachteil was ich nicht beachtet habe ist, das wenn Du das mit dem USB 3.0 Stick mit M.2 SSD machst, Du den Stick von aussen anschliessen musst und somit halt vom Gehäuse absteht. Da das Mainboard kein internen USB Anschluss hat. Somit könnte man den Stick dann innen im Gehäuse verschwinden lassen. Für mich aber verkraftbar, da mein NAS eh versteckt ist.

-Als Gehäuse hab ich anders wie in der Anleitung ein: Fractal Design Node 304
mit 6x3,5 Festplatten Einschüben 76,19

-Mein Netzteil ist ein: Be Quiet! 34,79
-
Arbeitsspeicher verwende ich ein: HyperX FURY HX421C14FB/4 Arbeitsspeicher (4GB) 52,48
Muss aber natürlich auch kein DDR4 Speicher sein. Da kannst Du auch ein günstigen DDR3 Speicher verwenden.
Und wenn Du Openmediavault als System nutzt, dann reichen auch die 4gb. Ausser wenn Du NAS4FREE nutzen solltest, sollten es schon 8gb sein.

So kommst Du zusammen auf 355,54 Euro. Wenn Du die etwas schnellere CPU nehmen solltest dann auf 395,26 Euro.

Und von Deiner grossen Festplatte für Deine Daten, hängts halt davon ab wie gross die Platte sein soll.

Achso, und hier findest Du noch eine detailierte Anleitung zur Installation und Konfiguration von OpenMediaVault inkl. Wake-On-Lan


[Beitrag von gembird am 06. Nov 2017, 21:03 bearbeitet]
inspektore
Stammgast
#9 erstellt: 07. Nov 2017, 00:16
Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung.
Also 400€ zu knapp 600€, dann die Platten... dann mache ich schon mal mit den Links vertraut.

BG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung NAS Server - Heimnetzwerk/Mediastreamer
Death_monkey am 22.08.2020  –  Letzte Antwort am 12.09.2020  –  18 Beiträge
NAS oder Server im Heimnetzwerk
stefano31 am 30.07.2013  –  Letzte Antwort am 07.08.2013  –  9 Beiträge
Suche passenden NAS Server
patce am 23.05.2015  –  Letzte Antwort am 26.05.2015  –  2 Beiträge
NAS Server für Musik
andreaspw am 28.02.2011  –  Letzte Antwort am 25.07.2011  –  30 Beiträge
Kaufberatung NAS
Tc-BlackDeviL am 17.04.2015  –  Letzte Antwort am 22.04.2015  –  26 Beiträge
NAS Gehäuse/Platte/Server
Haasal am 06.04.2011  –  Letzte Antwort am 07.04.2011  –  4 Beiträge
NAS oder (selbstgebauter) Server?
SubZero2000 am 11.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  5 Beiträge
Server umbauen oder NAS kaufen?
MaxiKing_s am 21.01.2013  –  Letzte Antwort am 28.01.2013  –  34 Beiträge
Windows Server + NAS + TV
PeterMueller123 am 30.10.2012  –  Letzte Antwort am 13.11.2012  –  6 Beiträge
Kaufberatung/empfehlung für NAS + Media Server
drbios am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 14.01.2013  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder915.059 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedpenta5
  • Gesamtzahl an Themen1.529.248
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.099.133

Hersteller in diesem Thread Widget schließen