Übertragungsgeschwindigkeit bei Synology DS918+ (Netto vs. Brutto und WLAN vs. LAN)

+A -A
Autor
Beitrag
syntec88
Neuling
#1 erstellt: 12. Mai 2019, 19:46
Hallo zusammen,

ich habe mir eine Synology DiskStation DS918+ angeschafft. Diese habe ich erstmal mit einer neuen 8 TB HDD-Platte des Modells Seagate IronWolf ausgestattet.
Die DiskStation hat 2x125 GB SSDs für den Cache, sowie eine RAM-Erweiterung von 4 GB bekommen, sodass insgesamt 8 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen.

Das erstmal als grundlegende Vorab-Info zu meiner Hardware, um die es mir hier geht. Nun zu meinem Anliegen:

Ich bin gerade dabei größere Datenmengen (ca. 4 TB) von meinem PC auf meine DiskStation (918+) zu übertragen.
Zuerst wollte ich dies über WLAN umsetzen - hierzu sei gleich gesagt, dass mir die Nachteile von WLAN durchaus bewusst sind (dazu unten mehr).
Dabei erreichte ich jedoch nur eine Geschwindigkeit von lächerlichen 3 MB/s.

Ich verfüge übrigens über eine 100 MB/s Leitung für Downloads und 40 MB/s für Uploads. Und zum WLAN sei gesagt, dass ich in anderen Situationen locker auf 90 MB/s komme, die halt nur etwas stärker schwanken als bei LAN, wo es relativ konstant bei 98 MB/s bleibt.

An dieser Stelle also meine erste Frage: Sind 3 MB/s über WLAN normal? Sollte man nicht mehr erwarten dürfen?

Ich habe es zusätzlich von einem anderen Gerät (Notebook) probiert, aber dort das gleiche Ergebnis. Wenn ich die Übertragung direkt über LAN durchführe, komme ich auf ca. 30 MB/s.
Das ist natürlich wesentlich besser als bei WLAN, aber auch hier hätte ich ehrlich gesagt mehr erwartet.

Hier meine aktuellen Einstellungen bei den Dateidiensten (SMB etc.):

2019-05-12 18_27_44-DiskStation 918+

2019-05-12 18_28_20-DiskStation 918+


Ich habe übrigens schon jede Menge im Internet recherchiert, aber leider hat keine der genannten Maßnahmen bei mir geholfen. Folgendes habe ich bisher umgesetzt:



  • DiskStation bzw. die zugehörigen Ordner als Netzlaufwerk eingebunden und Übertragung der Dateien direkt im Windows Explorer statt über die Weboberfläche --> brachte keine nennenswerten Unterschiede

  • Einstellungen im SMB-Dienst angepasst (siehe Screenshot) und dabei insb. den Verschlüsselungsübertragungsmodus deaktiviert --> keine Änderung

  • andere LAN-Kabel getestet (CAT 5e und CAT 6) --> kein Unterschied

  • Nutzung von HTTP statt HTTPS, sowie Deaktivierung der automatischen Weiterleitung von HTTP an HTTPS --> kein Unterschied



Die folgenden Beobachtungen irritieren mich hierbei besonders:


2019-05-12 18_31_49-DiskStation 918+

2019-05-12 18_33_23-DiskStation 918+


Wie ihr an den Screenshots erkennen könnt (rot eingerahmt) wird die Übertragungsgeschwindigkeit im Dateiaufgaben-Monitor der DSM mit 2,9 MB/S (WLAN) bzw. 30,9 MB/S (LAN) angegeben wird, während im Windows Task-Manager 25,7 MB/s (WLAN) bzw. 280 MB/s (LAN) angegeben werden.

Ich vermute mal, dass in der DSM die Netto-Übertragungsraten zu sehen sind, während ich im Task-Manager den Brutto-Wert sehe, richtig? Das würde aber bedeuten, dass ich hier 90% Overhead übertrage ..... :confused:
Nach meinem Kenntnisstand sollte der Unterschied nicht soo groß ausfallen, sondern eher bei 1:2 liegen was den Netto-Brutto-Vergleich angeht, aber hier haben wir eine Abweichung von 1:10.

Ich vermute stark, dass es schon mal kein Hardware-Problem ist, sondern irgendwas mit den Einstellungen in der Software zu tun hat, aber komme wirklich nicht mehr weiter und wäre für Hilfe sehr dankbar.

Es geht mir hierbei im Wesentlichen um die beiden folgenden Fragen:

1. Sind die oben dargestellten Übertragungsraten im normalen Bereich? Oder sollte ich nicht mehr erwarten dürfen?
Wenn ja, welche zusätzlichen Maßnahmen - neben den bereits oben genannten - kann ich noch ausprobieren, um eine schnellere Datenübertragung zu ermöglichen?

2. Sind die großen Abweichungen zwischen den Werten im Task-Manager (Windows) und den Dateiaufgaben-Monitor (DSM 6.x) normal? Und wenn ja, wodurch kommt der Unterschied zustande?



Es scheint hier irgendwo ein Falschenhals versteckt zu sein, den ich gerade nicht finden kann. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, bin für jede Anregung dankbar!


P.S.: Es ist stets von Upload-Werten die Rede, also das Laden hin zu Synology DiskStation.
Homer70
Stammgast
#2 erstellt: 12. Mai 2019, 20:37
Hi,

Kann es sein das du Megabytes und Mbits verwechselst?

Wenn du 100!Megabyte im Download hast, dann must du einen 800 mbit Internetanschluss haben.

Ich bin mir nicht sicher ob so Zugänge schon gibt. Der größte mir bekannte ist der 400mbit von Unitymedia.

Falls du aber einen 100mbit Zugang hast bekommst du maximal 12,5 Megabyte pro Sekunde hin..
Das würde die 3 Megabyte pro Sekunde über Wlan erklären die du derzeit bekommst.

Vielleicht liegt ein Denkfehler vor.

VG


[Beitrag von Homer70 am 12. Mai 2019, 20:39 bearbeitet]
FarmerG_
Stammgast
#3 erstellt: 13. Mai 2019, 00:25
Er verwechselt es.

Siehe Screenshots:
MB/s = MegaByte/s
MBit/s = MegaBit/s
syntec88
Neuling
#4 erstellt: 13. Mai 2019, 10:19
Sorry, ich habe nicht gesehen, dass verschiedene Einheiten (MB und Mbit) angegeben wurden.
Ihr habt also natürlich vollkommen Recht was meine 2. Frage angeht.

Da bliebe Frage Nr. 1 aber immer noch offen.

Also gerade über LAN ist die Übertragung ja nicht durch meinen Internet-Provider begrenzt, da ich ja innerhalb meines lokalen Netzwerks bleibe, d.h. es dürfte bestenfalls nur durch die Hardware begrenzt werden und bei 1 Gbit/s für LAN (brutto) sollte ich doch ca. 100 MB/s (netto) erwarten dürfen, aber ich komme ja gerade mal auf 30 MB/s in der Spitze.

Für WLAN gilt ähnliches, aber hier können zahlreiche andere Faktoren eine Rolle spielen, weshalb ich erstmal bei LAN bleiben würde....

Habt ihr eine Idee warum ich nur auf max. 30 MB/s bei LAN komme ....?

Gibt es da vielleicht noch weitere Einstellungen in der DMS der Synology DiskStation oder im Router?
Passat
Moderator
#5 erstellt: 13. Mai 2019, 12:13
Hast du mal große Dateien (200-300 MB oder größer) probiert?

Bei vielen kleinen Dateien bricht die Übertragungsrate immer erheblich ein.

Grüße
Roman
syntec88
Neuling
#6 erstellt: 13. Mai 2019, 12:48
Ja, habe ich.

Habe mir extra zu Testzwecken ein paar Dummy-Files in den Größen 1 MB, 100 MB, 1 GB und 10 GB besorgt und hin und her geschoben.

Zwar ist die Übertragungsrate bei den größeren Files ein wenig größer, aber nicht der Rede wert. Im WLAN-Netz pendelt es irgendwo im Bereich von 3-5 MB/s und bei LAN halt zwischen 20-30 MB/s.

Von den 1 MB Files habe ich übrigens 100 Kopien gemacht und hin und her geschoben, sodass ich auch alles gut beobachten konnte.
Passat
Moderator
#7 erstellt: 13. Mai 2019, 13:05
Ich würde testweise mal die SMB-Version fest auf SMBv2 einstellen.
Manchmal ist SMBv2 schneller als SMBv3.

Noch etwas fällt mir da ein:
Was hängt zwischen NAS und PC?
Ein Switch oder z.B. eine Fritzbox?
Wenn es eine Fritzbox ist, würde ich da mal nachsehen, evtl. liegt da ja der Flaschenhals.
Einige ältere Fritzbox-Modelle haben nur 100 MBit-Anschlüsse, einige haben 2 100 MBit und 2 GBit-Anschlüsse und neuere 4 GBit-Anschlüsse.
Die GBit-Anschlüsse der Fritzbox haben auch einen einstellbaren Energiesparmodus, der die Geschwindigkeit auf 100 MBit drosselt.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 13. Mai 2019, 13:09 bearbeitet]
syntec88
Neuling
#8 erstellt: 13. Mai 2019, 13:35
Zwischen NAS und PC bzw. Notebook ist nur der Router und ja, das ist eine Fritz!Box 7560.
Dort habe ich die Anschlüsse und Einstellungen bereits gecheckt, steht alles auf 1 GBit.
Und was die Energieverwaltung angeht, steht alles auf Power Mode.

Den Tipp bzgl. SMBv2 werden ich mal ausprobieren und mich im Anschluss nochmal melden.
EiGuscheMa
Inventar
#9 erstellt: 13. Mai 2019, 18:47
Aktiviere mal die FTP-Verbindung, die Du ja offenbar noch deaktiviert hast.

Dann versuche eine Übertragung per FTP statt SMB und schaue ob sich etwas an der Transferrate ändert.

Für solch eine Rakete wie Synology DS918+, zumal in Deiner Konfiguration, sind die gemessenen Transferraten jedenfalls lächerlich gering.

Da ist ja mein 12T NAS für 349€ aus dem Aldi schneller.

Nur wird es nun zunehmend schwierig per Ferndiagnose den "Schuldigen" zu finden, da die üblichen Verdächtigen bereits alle durch sind.
Möglicherweise kann Synology direkt helfen.


[Beitrag von EiGuscheMa am 13. Mai 2019, 18:48 bearbeitet]
DB
Inventar
#10 erstellt: 15. Mai 2019, 18:09
Ich habe hier gerade mal den eigenen Netzwerkspeicher (HP Pro Liant Microserver Gen8) getestet: der (alte) Win7-Klapprechner schafft über das LAN ca. 80 MByte/s, per WLAN um die 6 MByte/s. Der (alte) Linuxrechner bekommt hier nur 58MB/s zusammen, weil ich das NAS nur per gvfs-mount eingehängt habe (Mounten per etc/fstab ist schneller, dauert aber beim Hochfahren länger, wenn das NAS aus ist).

Ein wenig schneller als die angegebenen 30MB/s sollte es schon gehen.
Den MTU-Wert könnte man noch höher stellen. https://www.wintotal...digkeit-uebertragen/
Um zu testen, ob es evtl. doch an der Fritzbox liegt, könntest Du dort zwei PCs anstecken, auf diesen jeweils einen Ordner freigeben und zwischen denen hin und her kopieren. Dann siehst Du ja, wie die Datenrate ist.


MfG
DB


[Beitrag von DB am 15. Mai 2019, 18:54 bearbeitet]
bernhard.s
Inventar
#11 erstellt: 15. Mai 2019, 19:37
Meine QNAP TS-853 hängt am WAN-Port der Fritzbox 7590 im Keller. Von dort geht ein normales Cat 5e Kabel zu mir in die Wohnung und dort hängen inzwischen 8 Geräte an einem Netgear Switch. Der Switch hat auch eine entsprechende Software auf der man sehen kann, ob nur 100M oder 1000M an einem Port übertragen werden können:

Screenshot 2019-08-5 um 15-50-10

Bei mir laufen Dateien von der NAS im Keller zum HTPC im Wohnzimmer mit 112 MB/s, also selbst große Dateien mit weit über 50 gb laufen in unter 10 Minuten.........
syntec88
Neuling
#12 erstellt: 18. Mai 2019, 09:29
Hallo zusammen,

danke soweit. Also FTP fände ich nicht so dolle, da unverschlüsselt. Aber ich konnte das Problem mit langsamen LAN-Übertragung nun lösen. Scheint so, dass ich in Windows irgendwas falsch eingerichtet habe. Habe da alle eingebunden Netzwerklaufwerke, die zu meinen NAS gehören, nochmal entfernt und dann als Netzwerkaufadresse hinzugefügt (statt Netzwerklaufwerk einbinden) und jetzt klappt es! Keine Ahnung wo der Unterschied ist, vielleicht weiß es einer von euch ....?

Jedenfalls komme ich jetzt auf durchschnittlich 115 MB/s, was ja knapp 1 Gbit/s entspricht. Hier mal die Testergebnisse mit LAN.

Das wäre also soweit schon mal geklärt. Habe es übrigens auch über den Webbrowser (DMS) probiert und komme da dann nur noch auf ca. 30 MB/s, also hat man bei HTTPS gerade mal ein Drittel der Performance gegenüber SMB.
Soweit so gut, auch das ist verständlich für mich.

Nun habe ich es nochmal über WLAN getestet. Also sonst alles gleich, d.h. SMB-Übertragungsprotokoll, gleiche Dateien usw. und siehe da, ich komme gerade mal auf 5 MB/s (also ca. 40 Mbit/s) ....
Klar ist WLAN langsamer, aber so krass? Das sind 5 MB/s gegenüber 115 MB/s, wenn man alles andere gleich lässt und einfach nur WLAN mit LAN vergleicht.

Kann man da aus eurer Sicht evtl. irgendwas machen, um mehr über WLAN rauszuholen? Am schlechten Funksignal wird es nicht liegen. Kann es da noch andere Flaschenhälse geben?

Danke!
DB
Inventar
#13 erstellt: 18. Mai 2019, 10:18
Das kommt auf die Art Deines WLAN an, ob Du einen Repeater verwendest, wie groß die Entferung ist usw.
https://de.wikipedia.org/wiki/Datendurchsatz

MfG
DB
syntec88
Neuling
#14 erstellt: 18. Mai 2019, 11:32
Nein, ich verwende keinen Repeater. Zum Testen habe ich mein Notebook genommen und direkt neben dem Router hingestellt. Entfernung also weniger als 1 Meter und Funksignal sehr stark.
KarstenL
Inventar
#15 erstellt: 18. Mai 2019, 12:05
WLAN b, g, n, AC, 2,4 oder 5 GHZ, WLAN Netz überlaufen, anderen Kanal wählen etc.....

wie ist denn die Download Geschwindigkeit aus dem Internet im vergleich zu LAN?
EiGuscheMa
Inventar
#16 erstellt: 18. Mai 2019, 12:26
Schau mal was in der Fritzbox unter WLAN->Funknetz steht.

Bei mir sieht das so aus:

fritz_wlan

Bei den "schnellen" Geräten muss "ac" stehen. "n", wie bei mir der Fernseher, ist die langsame WLAN-Verbindung.

Ach so: es mit FTP zu versuchen habe ich nur vorgeschlagen weil es vielleicht geholfen hätte den Fehler zu finden.


[Beitrag von EiGuscheMa am 18. Mai 2019, 12:29 bearbeitet]
syntec88
Neuling
#17 erstellt: 18. Mai 2019, 12:35
Ich habe diese Netzwerkkarte im PC:

https://www.amazon.d..._title?ie=UTF8&psc=1

Wenn ich das richtig sehe, unterstützt sie nur den n-Standard.

Die Downloadgeschwindigkeit aus dem Internet über WLAN liegt bei 90-95 Mbit/s. Also ziemlich gut und nahe an der Grenze dessen was ich mit meiner 100er Leitung bekommen kann.

Zu den Einstellungen in meiner Fritz!Box hier ein Screenshot:
(meinen PC, um den es mir hier geht, habe ich rot eingerahmt)

2019-05-18 12_31_24-FRITZ!Box 7560


Also 5 GHz-Kanal, max. Rate 300 MBit/s und aktuelle Rate bei 162 Mbit/s.

Ihr meint das hängt mit dem WLAN-n Standard zusammen?
Was kann ich erwarten, wenn ich mir eine WLAN-ac Karte besorge?
EiGuscheMa
Inventar
#18 erstellt: 18. Mai 2019, 16:28
Dein WLAN-Adapter ist ein Modell aus dem Jahre 2012.

Ist der Rest Deines PC genau so alt?

Und ist da etwa noch Windows XP, für den der Adapter gedacht war. installiert?


syntec88 (Beitrag #17) schrieb:
Die Downloadgeschwindigkeit aus dem Internet über WLAN liegt bei 90-95 Mbit/s.


mag ich jetzt so fast nicht "glauben". Sicher dass nicht auch noch eine Verbindung per LAN-Kabel besteht ?


[Beitrag von EiGuscheMa am 18. Mai 2019, 17:01 bearbeitet]
syntec88
Neuling
#19 erstellt: 18. Mai 2019, 17:44
Hier mal eine Übersicht von meiner Hardware (die wichtigsten Eckdaten habe ich rot eingerahmt):

2019-05-18 17_30_53-AIDA64 Extreme

Das dürfte deine Frage mehr als ausreichend beantworten ....

Also nein, kein uralter Rechner und kein Win XP, sondern Win 10.

Ich habe erst vor kurzem einen neuen Rechner konfiguriert und mir dabei einiges gegönnt. Die Netzwerkkarte ist so ziemlich die einzige Komponente, die ich noch nicht ausgetauscht habe.
Auch einfach deshalb, weil es bisher keinen Bedarf dafür gab.
Denn wie ich bereits schon sagte: Wenn ich über WLAN aus dem Internet downloade, komme ich mit dieser Netzwerkkarte locker auf 90 Mbit/s und damit nahe an die Grenzen dessen was meine Leitung hergibt. Im Upload komme ich auf knappe 40 Mbit/s, also auch hier das maximal mögliche, da 100/40-Flatrate.

Nur zu meiner Synology DiskStation komme ich eben auch auf maximal 40 Mbit/s im Upload und das erscheint mir wenig, wenn man bedenkt, dass ich mich innerhalb meines Netzwerks befinde.

Wie ist das denn eigentlich? Wenn ich in meinem LAN-Netzwerk bin, komme ich ja auf 1 GBit/s, also hier keine Beschränkung durch den Internet-Provider. Wie ist das denn bei WLAN innerhalb des eigenen Netzwerks? Gibt es hier irgendwelche Beschränkungen? Kann es sein, dass ich irgendwas einrichten/einstellen muss, damit klar ist, dass ausschließlich eine Übertragung innerhalb des Heimnetzwerks stattfindet?

Habe nämlich das Gefühl, dass im WLAN möglicherweise gar nicht die Hardware (hier Netzwerkkarte) die Grenzen setzt, sondern andere Faktoren, die etwas mit meiner 100/40-Leitung zu tun haben. Erscheint mir doch ein komischer Zufall, dass ich nur auf exakt 40 Mbit/s im Upload komme bei Datenübertragung Richtung NAS .... ?

Oder meint ihr es ist definitiv meine Netzwerkkarte, die hier eine schnellere Übertragung über WLAN unmöglich macht?

Wenn letzteres eurer Meinung nach zutrifft: Habt ihr irgendwelche Empfehlungen bzgl. der Netzwerkkarte?

Herzlichen Dank!
DB
Inventar
#20 erstellt: 18. Mai 2019, 17:54
Dann zieh halt mal das WAN ab und probiere ein wenig herum.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
dLAN: brutto vs. netto
mp3king am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  10 Beiträge
VPN Einrichtung - Synology DS918+
lozi_161 am 01.04.2018  –  Letzte Antwort am 01.04.2018  –  2 Beiträge
schwankender Datentransfer bei Synology DS918+
zio am 07.04.2018  –  Letzte Antwort am 13.04.2018  –  11 Beiträge
Synology VS QNAP
xi06456 am 03.05.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  12 Beiträge
Synology NAS vs. Eigenbau NAS PC
metalian am 07.02.2010  –  Letzte Antwort am 13.02.2010  –  5 Beiträge
Medion NAS vs Synology Geschwindigkeit
Fatex am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  12 Beiträge
NAS-Newbie: Low Budget Synology vs. Qnaps
buesing_de am 07.04.2011  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  14 Beiträge
Qnap TS-212 vs. Synology DS212j
derbeginner am 17.02.2012  –  Letzte Antwort am 28.03.2012  –  10 Beiträge
NAS-Server Kaufberatung: Acer Aspire EasyStore H340 vs. Synology DS209
Kenshi01 am 17.12.2009  –  Letzte Antwort am 05.02.2010  –  21 Beiträge
WLan setzt aus bei Datenübertragung zu Synology
Gerryloop am 29.09.2014  –  Letzte Antwort am 13.10.2014  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.340 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedLasercar
  • Gesamtzahl an Themen1.441.458
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.429.386

Hersteller in diesem Thread Widget schließen