1 GBit geht nicht! Groundverbindung relevant?

+A -A
Autor
Beitrag
Remasuri
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Jul 2020, 16:28
Hallo zusammen,

wir haben einen Vodafone (Alt: Unitymedia) Anschluss mit 400 MBit.
Da am Laptop per LAN nur 100 MBit ankamen, haben wir uns auf die Suche begeben:
Lösung: Es waren nur 4 Adern pro Netzwerkdose verdrahtet (also 2 LAN-Buchsen pro 8-adrigem Kabel)

Also: Neue 1 Gbit-Dose sowohl im Zimmer als auch unten im Keller am Patchfeld verbaut.

LAN-Tester an beiden Seiten ran: Alle 8 Adern haben in der richtigen Reihenfolge geleuchtet, aber die Groundlampe ist an beiden Seiten aus.
Geschwindigkeit gemessen: Leider immer noch 100 MBit

Also Laptop testweise im Keller direkt an die Fritzbox Cable gehängt: Ergebnis 400 MBit.

Problem scheint also die Verkabelung dazwischen zu sein.

Muss die Groundlampe an den Testern leuchten?
Wenn ich die 2 Testgeräte direkt mit einem LAN-Kabel verbinde, leuchtet diese aber auch nicht.

Ich bin verwirrt ...

Hat jemand eine Idee?

Danke Euch schon mal im Voraus
jonath
Inventar
#2 erstellt: 25. Jul 2020, 06:33
Welcher Tester, welches Laptop usw?

Mach mal Bilder von der Dose/Patchpanel ob alles richtig aufgelegt wurde.

Die Schirmung an sich ist irrelevant, die wird nicht benötigt.


[Beitrag von jonath am 25. Jul 2020, 06:34 bearbeitet]
Remasuri
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Jul 2020, 10:29
20200725_121628
Auf dem Bild sieht man das geöffnete Patchfeld.
Es geht um das rechte Kabel (die linken sind noch 100MBit-Verdrahtungen mit nur je 4 Adern).
Die Dose wollte ich jetzt nicht aus der Wand bauen, da das sehr viel Arbeit war, die da rein zu kriegen.
Aber wie gesagt, der Tester zeigt alle 8 LED an beiden Seiten in der richtigen Reihenfolge an.

Ich hatte jetzt schon dern Verdacht, dass das Verlegekabel von vor 15 Jahren vom Elektriker vielleicht nur Cat 5 ist.
Ich habe jetzt aber auf einem freien Stück "Kat. 7" gelesen.

20200725_121731
Das zweite Bild zeigt den Tester. Da bin ich jetzt noch mehr verwirrt: Ich habe hier ein Patchkabel mit Metallsteckerseiten verwendet. Da hätte ich erwartet, dass darüber die Schirmung kontaktiert ist. Aber auch jetzt leuchtet an dem Tester das G nicht.
dan_oldb
Inventar
#4 erstellt: 25. Jul 2020, 10:55
Welches Patchpanel ist das genau, ist das GBit fähig? Warum leuchten beim Tester nur die Ader 6? Metallstecker bedeuten erstmal noch nicht das die Schirmung auch tatsächlich angeschlossen ist. Wir jagen im Rechenzentrum 10GBit über ungeschirmte Kabel.
Hast du gerade oder crossover verkabelt? Und welche Kategorie haben die Kabel die vom Panel abgehen? Was passiert wenn du statt der Hausverkabelung direkt mit einem guten, kurzen Kabel vom Panel an den Laptop gehst?
Remasuri
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Jul 2020, 12:16

dan_oldb (Beitrag #4) schrieb:
Welches Patchpanel ist das genau, ist das GBit fähig?

Auf dem Deckel steht "Telegärtner MPD Cat. 6A" --> sollte also passen.


dan_oldb (Beitrag #4) schrieb:
Warum leuchten beim Tester nur die Ader 6?

Weil das die Momentaufnahme des Fotos ist
Der Tester toggelt die 1 bis 8 durch und am Gegenstück leuchtet auch dann die 1 bis 8 (nur nicht das G der Schirmung).


dan_oldb (Beitrag #4) schrieb:
Metallstecker bedeuten erstmal noch nicht das die Schirmung auch tatsächlich angeschlossen ist. Wir jagen im Rechenzentrum 10GBit über ungeschirmte Kabel.

Ok, ich wollte per Parchkabel einfach mal testen, ob das G dann leuchtet. Wir erkenne ich denn am Kabel, ob die Schirmung angeschlossen ist?


dan_oldb (Beitrag #4) schrieb:
Hast du gerade oder crossover verkabelt?

Sorry, da muss ich passen. Kannst Du das bitte etwas erklären.


dan_oldb (Beitrag #4) schrieb:
Was passiert wenn du statt der Hausverkabelung direkt mit einem guten, kurzen Kabel vom Panel an den Laptop gehst?

Wie oben geschrieben, dann habe ich die 400 MBit am Laptop. Also Fritzbox --> Patchkabel --> Laptop und alles ist super.
jonath
Inventar
#6 erstellt: 25. Jul 2020, 12:29
Auch über Cat5e würde Gigabit funktionieren.

An deiner Stelle würde ich die Leitung am Patchpanel etwas weiter abisolieren und sicherstellen, dass die Schirmung hinten sauber verklemmt ist. So sieht es aus, als ob einzelne Drähte davon ggf. die LSA Klemmen berühren.

Zudem solltest du die Zuordnung der Adernpaare überprüfen, so kann ich mir gut vorstellen, dass da ein paar vertauscht sind und dadurch die Auto Negation bei nicht ganz optimaler Hardware fehlschlägt.

Welches Laptop/Switch/usw hast du genau? Im BIOS bieten viele Laptops Diagnosefunktionen für die Netzwerkverbindung an. Switche können das auch sofern managed.


[Beitrag von jonath am 25. Jul 2020, 12:30 bearbeitet]
Remasuri
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Jul 2020, 13:08

jonath (Beitrag #6) schrieb:
Zudem solltest du die Zuordnung der Adernpaare überprüfen, so kann ich mir gut vorstellen, dass da ein paar vertauscht sind und dadurch die Auto Negation bei nicht ganz optimaler Hardware fehlschlägt.

Aber würde ich die Vertauschung nicht am Tester sehen?
Wenn der "Sendetester" von 1 bis 8 hochzählt und der "Empfangstester" dies ebenfalls macht, dann ist nach meinem Verständnis eine Vertauschen doch ausgeschlossen. Oder habe ich da einen Denkfehler?


jonath (Beitrag #6) schrieb:
Welches Laptop/Switch/usw hast du genau? Im BIOS bieten viele Laptops Diagnosefunktionen für die Netzwerkverbindung an. Switche können das auch sofern managed.

Der Laptop kann GBit, ich kriege schließlich 400 MBit bei Direktanschluss Fritzbox --> Patchkabel --> Laptop.

Einen Switch habe ich nicht drin, also der Pfad ist:
Fritzbox --> Patchkabel --> Patchfeld --> Verlegekabel --> Netzwerkdose --> Patchkabel --> Laptop
hanse987
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 25. Jul 2020, 14:20
Toll ist ja das Kabel am Patchpanel ja nicht gerade aufgelegt. Dies würde ich als erstes mal in Ordnung bringen.
Timo1969
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Jul 2020, 14:47
Ich schalte mich hier auch mal ein.

Wenn dein Tester alle Lampen (1-8) nacheinander gleich (-e Dauer) anzeigt sind beide Seiten gleich aufgelegt. Das sagt aber nichts über die Qualität aus, sondern nur elektrischer Durchgang.

Das was da an dem Patchpanel aufgelegt ist (das rechte Kabel, das um welches es geht?) is not the yellow from the egg ;-)

Wenns geht Kabel nochmal raus, abschneiden, nochmal abisolieren.
Die Schirmung (das Geflecht) zusammendrillen, dann unter die Schelle klemmen (nicht so wie in dem Bild nur einzelne Drähte)
Die innere Schirmung (Folie) sollte soweit wie möglich bis an die Schneidklemmen herangeführt werden.
Die Adernpaare soweit als möglich bis zur Schneidklemme hin verdrillt lassen.
Enge Radien (so wie in dem Bild bei der orangenen Ader) sollte vermieden werden!
Ist der Weiße neben dem Orangenen wirklich der richtige oder ist das evtl der Weiße vom Blauen?
Ist der orangene auf wirklich bis zum Anschlag runtergedrückt? Für mich sieht das so aus als sei das nicht so.
LSA-Auflegewerkzeug verwendet? Auch damit muss man manchmal 2 oder mehrmals runterdrücken bis die Ader komplett unten ist und von den Schneidklemmen sauber geklemmt wird.
Ist das graue Patchkabel welches in diesen Port eingesteckt ist auch wirklich GBit-fähig?

Viel Erfolg...
Remasuri
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Jul 2020, 16:34

Timo1969 (Beitrag #9) schrieb:
LSA-Auflegewerkzeug verwendet?

Ja, hatte ich extra gekauft.

Aber ich gebe offen zu, dass es unser (mein Sohn und ich ) Erstlingswerk ist.
Ich denke, ich habe noch genug Kabel übrig, und wir werden es einfach mal entsprechend den gegebenen Tipps noch mal probieren.
Danke Dir!
Ich hoffe ich komme morgen dazu.

Ich gebe hier dann auf jeden Fall Rückmeldung, ob das die Lösung war.
Ralph47179
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 26. Jul 2020, 09:08
Hallo,
zur Ausführung des Anschlusses hat Timo ja schon viel Richtiges gesagt. Ich möchte es noch um die Frage ergänzen, ob überhaupt beim Auflegen ein geeignetes LSA+ Auflegewerkzeug benutzt wurde. Die Leisten sind so verbogen, als ob die Adern mit einem Schraubendreher rein gedrückt wurden.
Zum Thema Schirmung: Es kann ohne Schirmung funktionieren. Wie der Name Schirmung aber schon sagt, schützt die Schirmung vor Störeinflüssen. Können diese nicht gegen "Erde" abgeleitet werden, kann es sein, dass das Nutzsignal zu sehr beeinträchtigt wird und die Komponenten die Datenrate runter setzen. Deshalb IMMER dern Schirm ordnungsgemäß durchverbinden und einen Potentialausgleich am Panel herstellen. Bevor das nicht sichergestellt ist, erübrigt sich in meinen Augen jede weitere Fehleranalyse.

VG
Ralph
elidor
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Jul 2020, 14:07
Um da nochmal sicherzugehen:
Als du den Laptop direkt an die Fritzbox angeschlossen hast, hast du da den gleichen Port genommen, der sonst am Patchpanel angeschlossen ist?
Es ist nämlich theoretisch möglich einzelne Ports der Fritzbox auf 100mbit/s zu konfigurieren. Könnte das ggf. das Problem sein?
jonath
Inventar
#13 erstellt: 27. Jul 2020, 14:40

elidor (Beitrag #12) schrieb:

Es ist nämlich theoretisch möglich einzelne Ports der Fritzbox auf 100mbit/s zu konfigurieren. Könnte das ggf. das Problem sein?


Nicht sogar konfigurieren, eine 7362SL kann auf Port 3 und 4 sogar nur Fast Ethernet. Daher ein sehr guter Punkt.
Remasuri
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Jul 2020, 09:18
Meine Fritzbox Cable ist an allen Ports auf 1GBit konfiguriert.

Ich habe jetzt mal eine weitere doppelte LAN-Dose getauscht auf 8-adrige 1 GBit-Dose.
Diesesmal habe ich alle Euren Verkabelungstipps haarklein befolgt:
Und siehe da: diese Dose zeigt nun auch oben in der Wohnung 400 MBit an!!!

Ich habe es zeitlich nicht geschafft, die bisherige jetzt noch mal neu aufzulegen - da mache ich mich vermultich am Wochende ran.

Da ich es jetzt einmal hingekriegt habe, sind auch alle möglichen HW-Einschränkungen (Verlegekabel, Konfig Fritzbox, Patchkabel, ...) usw. vom Tisch.

Ich hätte nicht gedacht, dass die "schlampige" oder vielmehr unerfahrene Verlegung soviel Einfluss hat.

Daher an alle: Herzlichen Dank für Euren Support.
Remasuri
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 08. Okt 2020, 09:58
So, jetzt muss ich mich doch noch mal melden

Nachdem ich die "handwerklichen" Mängel an der Patchfeldverdrahtung korrigiert habe, geht eine Dose wunschgemäß mit 400 MBit.
Leider eine zweite nicht.
20201004_174802

Elektrisch per Tester funktionieren alle 8 Kabel - nur leider kommen nur 100 MBit (statt 400 MBit) an.

Hat jemand eine Idee, oder sieht einen Mangel in der Verdahtung?

Leider ist das verbleibende Kabel jetzt schon ziemlich kurz, dass ich einen neuen Versuch sicher nur mit Ach und Krach hinkriegen werden.

Danke schon mal im Voraus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Smart Managed Switch mit 10 GBit SFP+
promocore am 18.06.2016  –  Letzte Antwort am 20.06.2016  –  8 Beiträge
Gbit Switch an Fast Ethernet Router
slider3 am 15.09.2010  –  Letzte Antwort am 15.09.2010  –  6 Beiträge
Suche Gbit Switch mit intern. Netzteil
THX2008 am 06.10.2011  –  Letzte Antwort am 11.10.2011  –  8 Beiträge
GBit an Fritzbox mit 100MBit so zu realisieren?
Memphis am 04.06.2012  –  Letzte Antwort am 28.06.2012  –  9 Beiträge
Samsung LE40C650 & Acer easyStore H340
akaGiz am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 12.11.2010  –  3 Beiträge
1Gbit oder nur vorgetäuscht?
sleepy_yellow am 28.06.2012  –  Letzte Antwort am 30.06.2012  –  9 Beiträge
NAS-Server Kaufberatung: Acer Aspire EasyStore H340 vs. Synology DS209
Kenshi01 am 17.12.2009  –  Letzte Antwort am 05.02.2010  –  21 Beiträge
WNCE2001 geht nicht
schlumi3 am 19.04.2015  –  Letzte Antwort am 20.04.2015  –  5 Beiträge
Probleme Streamen 4k von NAS
APKUser am 09.01.2019  –  Letzte Antwort am 25.03.2019  –  20 Beiträge
Samsung Fernseher LAN geht nicht
markjaekel am 26.10.2011  –  Letzte Antwort am 26.10.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.738 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedGermane187
  • Gesamtzahl an Themen1.532.323
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.155.826

Top Hersteller in Netzwerk / Router / NAS / Server Widget schließen