Der lange Weg zur Vernunft - Behringer MS40!

+A -A
Autor
Beitrag
venk
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Nov 2007, 04:11
Moin,

nun, wie fange ich an? Hm, kurz zu meinem Hobby, ich bin ein
Pc Freak, immer das neuste und schnellste, top Motherboard, CPU´s und GFX Cards.

Aber irgendwie war es immer Standard, das irgendwelcher Soundblaster Schrott im Rechner verbaut sein "musste"

Bis ich im Chat einen absoluten Sound Freak getroffen habe.
Ich erzählte im "stolz", dass ich ein Intel Badaxe 1 habe und eine Audigy4.

Er lachte mich aus oO ? Seine Antwort:

"Sach mal, merkst Du noch was? Du baust eine Audigy ein, während dein Board einen Sigmatel 9xxx onboard hat, welches dem creativ **** um längen überlegend ist ?"

Ungläubig entgegnete ich ihm mit den standard creativ argumenten, jedoch kam ich nicht weit.

Dann wurde das Thema Lautspecher aufgetischt.
Zur der Zeit war ich "stolzer" Besitzer der Creativ 5.1 ls 23xx irgenwas Soundanlage... Wieder lachte er *lauthals*

*grummel*


Wir stellten fest, das wir nur c.a. 40 km auseinander wohnten.

Ok, dachte ich, dann komm doch mal vorbei und belehre mich eines besseren, bei deinem Audio Wissen *Aufstand*

Er sagte ok.
Bedingung: haue den Plastik Schrott weg! *damit meinte er auch meine Audigy4* + die 5.1 Anlage.

"Ich bringe nagelneue 2.0 Boxen und ein toslink Kabel mit."

Erstaunt musste ich feststellen, das mein Board eine toslink schnittstelle onboard hat. Hatte mich nie damit beschäftigt..Immer im glauben, onboard gleich Müll..

Der Tag kam und danach sah mein Schreibtisch so aus:
http://venkman.kilu.de/pics/behringer.jpg

Leute, vergesst alle Hardware Foren wenn es um Sound geht.
Alle Creativ geschädigt.

Als ich diese hübschen Behringer *länger* gehört hatte, mit der sigmatel onboard Sound Karte, nun, mein "tolles" 5.1 habe ich 3 tage später an meinen Neffen verschenkt.

Am Anfang war der Sound der Behringer schon gewöhnungsbedürftig. Der Sound war im nach hinein zu "ehrlich".
Bedeutet, dass man sich erst mal bewusst werden muss, woher der Sound kommt, und was man haben will.
Zudem ist die Ausrichtung extrem wichtig. Es sind halt Nahfeld Monitore!.
Die Creativ LS sind immer "gedoped". Künstlioch werden Frequenzbereiche angehoben, manipuliert etc. ABer das muss ich euch wohl kaum erzählen


Klaus, so der Name des Audio Guru, nahm sich viel Zeit und wir experimetierten mit den Behringer´n ...
wir haben die onboard Sigmatel mit der Audigy4 verglichen.

Ergebniss: Erschreckend!

Die Audigy ging direkt zu Ebucht!
Kein Vergleich! sorry, aber die Audigy ist einfach nur schrott.

Wenn man diese Aussage in diversen Hardware Forum posten würde, gäbe es einen schicken Bann + nette Flames

Fazit: ich habe schon viel Geld für meine Hardware ausgegeben, aber dabei wusste ich auch wofür.
Jedoch im Audio Bereich bin ich immer "mitgeschwommen".
Hatte immer irgendwelche Plastik "Creative" "Ich Roxxor alles " Lautsprecher + entsprechende Soundkarte

Jetzt,jedoch, sitze ich vor meinem System, nutze die Intel Badaxe sigmatel onboard Soundkarte mit den Behringer MS40 und bin so begeistert, dass ich dieses Posting hier verfassen muss!

Ich will jetzt diese Boxen nicht als das "ultimative" darstellen. Es gibt natürlich bessere. Aber zum Vergleich gegenüber dem PC Plastik Schrott sind das Welten!

Und darum geht es mir. Wenn man sich die Z-10 anhört, ganz nett aber auch total gedoped. Kosten c.a. 100 Euro

Lasst es, kauft euch für das Geld + 20 Euro die MS40.
Die MS20 hatte ich auch, jedoch kann ich diese nicht empfehlen. Chassis zu klein .. etc. Da lohnt es sich nicht, die 20 Euro einzusparen!


Danke an Klaus, diesem Forum!
Sorry an Hwdx, aber ihr habt nun mal kein Plan zum Thema Audio.

Venk
born2drive
Inventar
#2 erstellt: 24. Nov 2007, 19:46
Gratulation!


nachdem ich als 13 Jähriger voller Begeisterung über das Zisch-Bum eines Logitech-Systems mich beim HIFI Forum anmeldete, wurde ich (schmerzhaft) auf die richtige Schiene gebracht.
Die MS40 waren ebenfalls meine ersten "richtigen" LS.

Heute bin ich 16 und habe mir von meinem Lehrlingslohn mitlerweile schon Audio-Zeugs für mehrere Tausender zugelegt.

jaja... ^^






ps.
onboardkarten sind nur im digitalen Übertragungsmodus besser als andere Soundkarten, da der pc mit dem digitalen Soundsignal gar nichts mehr zu machen braucht, als es auszugeben.
Willst du das Signal analog (also nicht via Coax oder Lichtleiter, sondern zb. 3.5er Klinke) brauchst du entweder eine gescheite Soundkarte oder einen externen D/A Wandler.

Und Creative-Karten braucht man eigentlich nur wegen dem Eax... aber ich persönlich bin der Meinung, mit einem KH zu gamen ist die bessere Alternative. Von dem her...


[Beitrag von born2drive am 24. Nov 2007, 19:46 bearbeitet]
Hivemind
Inventar
#3 erstellt: 24. Nov 2007, 19:46
Tja ein Blick hier ins Forum hätte gereicht und du wärst zur selben Erkenntnis gekommen
Die Behringer MS20/40 sind wohl die meistempfohlenen Boxen und lösen gerne die Plastikbomber ala Creative 5.1 ab und die meisten Leute sind schon davon überrascht, dass sie auf einmal bloß 2.0 Boxen nehmen sollen...

Was mich wundert ist nur wie bei SPDIF Output die Qualität sich zwischen Soundblaster und Onboard überhaupt hörbar unterscheiden kann oO?
Der integrierte Behringer D/A Wandler übernimmt doch die Verarbeitung..
dave_g
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Nov 2007, 01:32
mich würde bloß mal die meinung zum teufel concept e magnum interessieren. auch nur billige plastikbomber?
Jeck-G
Inventar
#5 erstellt: 25. Nov 2007, 02:06

mich würde bloß mal die meinung zum teufel concept e magnum interessieren. auch nur billige plastikbomber?
Ja, sind auch nur billige Plastiktröten. Gilt auch für Logitech und Bose.
stalker666
Stammgast
#6 erstellt: 25. Nov 2007, 02:12
mich würde mal interessen wie es ausschaut, wenn man noch ein Cem Pe dazustellt für Filme und Spiele.

Also Front die Behringer und rest das Teufel, weil im Moment weiß ich nicht wo man mehr "Spaß" (Körperschall), der einem gewissen Qualitätsstand hat, für weniger Geld herbekommt.

Das ist nach dem was ich weiß bisher der einzige Makel an Monitoren

Gruß Simon


[Beitrag von stalker666 am 25. Nov 2007, 02:18 bearbeitet]
chilman
Inventar
#7 erstellt: 25. Nov 2007, 02:12

Was mich wundert ist nur wie bei SPDIF Output die Qualität sich zwischen Soundblaster und Onboard überhaupt hörbar unterscheiden kann oO?

liegt evt. am resampling der audigy...
lorenz4510
Inventar
#8 erstellt: 25. Nov 2007, 05:03

Jeck-G schrieb:

mich würde bloß mal die meinung zum teufel concept e magnum interessieren. auch nur billige plastikbomber?
Ja, sind auch nur billige Plastiktröten. Gilt auch für Logitech und Bose.


naja,
hoffe hier kommt keiner auf die idee und schliest mein nettes teufel motiv2 in den bereich plastikbomber ein.


[Beitrag von lorenz4510 am 25. Nov 2007, 05:05 bearbeitet]
gr1zzly
Inventar
#9 erstellt: 25. Nov 2007, 13:18

chilman schrieb:

Was mich wundert ist nur wie bei SPDIF Output die Qualität sich zwischen Soundblaster und Onboard überhaupt hörbar unterscheiden kann oO?

liegt evt. am resampling der audigy...

Yep, ich hatte mal eine Audigy 1 und die klang mit Original- und mit YouPax Treibern bei 44,1kHz sehr belegt, wie hinter einem Vorhang, bei 48kHz dasselbe (bei 44,1 kHz Quellmaterial)

Bei Filmen mit 48kHz Stereosoundtrack und 48 kHz Output klang alles bestens... (alles digital angeschlossen, versteht sich)
Ich denk mal das spricht für die Resampling-Theorie.

Die kx-Treiber hatte ich (leider?) zu dem Zeitpunkt nicht probiert.

@ venk: schön, das wieder einer von den Nachteilen von Brüllwürfeln überzeugt werden konnte.
Aber auch die MS40 stellen nur den Einstieg dar, nach oben hin sind fast keine Grenzen gesetzt

MfG Chris


[Beitrag von gr1zzly am 25. Nov 2007, 13:21 bearbeitet]
Jeck-G
Inventar
#10 erstellt: 25. Nov 2007, 14:33

naja,
hoffe hier kommt keiner auf die idee und schliest mein nettes teufel motiv2 in den bereich plastikbomber ein.
Andere Preisklasse von dem, um was es hier geht.
Das müsste man mit gleichteuren Studiomonitroen vergleichen...
vighor
Neuling
#11 erstellt: 25. Nov 2007, 17:17

Jeck-G schrieb:

naja,
hoffe hier kommt keiner auf die idee und schliest mein nettes teufel motiv2 in den bereich plastikbomber ein.
Andere Preisklasse von dem, um was es hier geht.
Das müsste man mit gleichteuren Studiomonitroen vergleichen... :L

Mit welchen den?

Ich bin nach diesem thread mal auf die suche gegangen .. bis auf die hier besprochenen MS40 find ich aber keine aktiven boxen mit digital (Muss man vielleicht auf die Nubert NuPro warten)

-edit-
Ok, habe doch welche gefunden - Edirol, Roland - ka wie es mit der quali unter denen aussieht ..


[Beitrag von vighor am 25. Nov 2007, 23:16 bearbeitet]
venk
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Nov 2007, 18:47

chilman schrieb:

Was mich wundert ist nur wie bei SPDIF Output die Qualität sich zwischen Soundblaster und Onboard überhaupt hörbar unterscheiden kann oO?

liegt evt. am resampling der audigy...


Hm, kann ich leider auch nicht genau sagen.
Der einzige Unterschied war die Verkabelung:

Audigy: Klinke in Koax

Sigmatel: Toslink.
Vielleicht lag es am Kabel.

Aber der Unterschied war wirklich deutlich.

Den Vergleich mit den beiden Karten an den Creative habe ich mir nicht mehr angetan

@Chris Mit Sicherheit!
Aber wenn ich mal grob überdenke, was ich schon an Geld für brüllendes Plastik ausgegebem habe, da kommen mir die Tränen.

Egal, wenn ich mir das jetzte P/L Verhältnis der Behringer anschaue und das noch mit dem vergleiche, was ich früher als "gut" empfunden habe..Unglaublich.
Jedenfalls mit ich mit dieser Einstiegsklasse super zufrieden.
Zudem stehen neue LS für meinen Golf ins Haus (Eton pro 170 )


[Beitrag von venk am 26. Nov 2007, 18:52 bearbeitet]
gr1zzly
Inventar
#13 erstellt: 26. Nov 2007, 18:57

vighor schrieb:
Mit welchen den?

Ich bin nach diesem thread mal auf die suche gegangen .. bis auf die hier besprochenen MS40 find ich aber keine aktiven boxen mit digital (Muss man vielleicht auf die Nubert NuPro warten)

-edit-
Ok, habe doch welche gefunden - Edirol, Roland - ka wie es mit der quali unter denen aussieht ..

Naja, das mit dem Digitaleingang wird imho überbewertet.

Im Endeffekt wird die D/A-Wandlung bei Nahfeldmonitoren mit spdif-in nur von der Soundkarte zum LS verlegt. (Denn irgendwo muss ja gewandelt werden, der Mensch hört nunmal nicht digital )
Aber das muss nicht zwangsläufig der bessere Weg sein, da kommt es ganz entscheidend drauf an, wo welche Bauteile verbaut sind. Und in einer hochwertigen Soundkarte können durchaus bessere Wandler/Filter/Oamps verbaut sein, als in einem (günstigen ) Nahfeldmonitor/AVR.

MfG Chris


[Beitrag von gr1zzly am 26. Nov 2007, 18:58 bearbeitet]
vighor
Neuling
#14 erstellt: 26. Nov 2007, 22:30

gr1zzly schrieb:
Naja, das mit dem Digitaleingang wird imho überbewertet.

Im Endeffekt wird die D/A-Wandlung bei Nahfeldmonitoren mit spdif-in nur von der Soundkarte zum LS verlegt. (Denn irgendwo muss ja gewandelt werden, der Mensch hört nunmal nicht digital )
Aber das muss nicht zwangsläufig der bessere Weg sein, da kommt es ganz entscheidend drauf an, wo welche Bauteile verbaut sind. Und in einer hochwertigen Soundkarte können durchaus bessere Wandler/Filter/Oamps verbaut sein, als in einem (günstigen ) Nahfeldmonitor/AVR.

MfG Chris

Versteh ich voll und ganz .. nur rauscht hier alles was am analogen Ausgang des pc's angeschlossen wird ..
Wookie
Stammgast
#15 erstellt: 27. Nov 2007, 15:31

vighor schrieb:

gr1zzly schrieb:
Naja, das mit dem Digitaleingang wird imho überbewertet.

Im Endeffekt wird die D/A-Wandlung bei Nahfeldmonitoren mit spdif-in nur von der Soundkarte zum LS verlegt. (Denn irgendwo muss ja gewandelt werden, der Mensch hört nunmal nicht digital )
Aber das muss nicht zwangsläufig der bessere Weg sein, da kommt es ganz entscheidend drauf an, wo welche Bauteile verbaut sind. Und in einer hochwertigen Soundkarte können durchaus bessere Wandler/Filter/Oamps verbaut sein, als in einem (günstigen ) Nahfeldmonitor/AVR.

MfG Chris

Versteh ich voll und ganz .. nur rauscht hier alles was am analogen Ausgang des pc's angeschlossen wird ..
Vor allem bei Onboard-Soundkarten wo die Wandler direkt zwischen PCI-Bridge und Prozessor klemmen. Bei PCI-Soundkarten sind da wenigstens ein paar cm mehr Abstand möglich, einige haben sogar eine Schirmung.
joewest
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 28. Nov 2011, 23:32
hänge mich hier mal ran....

lese auch gegrade über die ms40.

mir stellt sich nur eine frage, möchte auch noch einen Creative Aurvana live! nutzen.

Nun die frage taucht der Kopfhörerausgang der Boxen was oder sollte man dann doch lieber zu einer Soundkarte mit Kopfhörerverstärker greifen?
Alligatorbirne
Stammgast
#17 erstellt: 29. Nov 2011, 01:20
Eine Lanze muss ich allerdings für die Soundkarten von Creative brechen.
Einige Modelle vor der Xfi-Serie konnte man mittels KX-Treiber zu tadellosen Lautsprecher-Controllern umfunktionieren.

Der Signalprozesor EMU10K2 auf der Audigy 2 ZS kommt mit acht Ausgängen daher und kann somit 4-Wege-Systeme befeuern.
Pitjepuck71
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 15. Dez 2011, 10:11
wollte nur berichten, dass ich (vermutlich Brüllwürfelgeschädigt) mit den MS40 nicht so zufrieden war, etwas dumpf für meinen Geschmack; bin jetzt wieder unter die Ketzter gegangen und habe mir Teufel bestellt...
Burkie
Inventar
#19 erstellt: 20. Dez 2011, 12:04
Hallo,

derartig kleine Lautsprecher können naturgemäß nicht viel Bass bringen.
Deswegen muss man nachhelfen.
Behringer macht es erstens mittels Bassreflex, und zweitens mittels einer fest eingestellten Bass-Anhebung des eingebauten Verstärkers. Insbesondere in der "neutralen" Stellung des Bass-Reglers (gerastete Mittelstellung) wird der Bass schon angehoben.
Das merkt man, wenn man wechselweise den Kopfhöreranschluss der Behringer-Boxen und einen Kopfhöreranschluss der Soundkarte, HiFi-Anlage oder eines Audio-Interfaces benutzt: In der gerasteten Mittelstellung des Bassreglers ist der Bass im Vergleich zu Audio-Interfaces zu laut.

Wegen kleiner Chassis, Bassreflex und elektronischer Bassanhebung ist der Bass zwar "mächtig", aber eher undeutlich. Möchte man definierten, deutlichen Bass bei kleinen Chassis/Boxen haben, wird der Bass eher schlank klingen (Yamaha NS-10).

Diese Behringer-Boxen sind Nahfeld-Monitore. Sie sollten nahe am Hörplatz aufgebaut sein, und ordentlich Abstand zur Wand haben. Stehen sie zu nahe an einer Wand, wird der Bass noch dröhniger; da muss man den Bassregler gehörig zurückdrehen.

MfG
roedert
Stammgast
#20 erstellt: 24. Dez 2011, 12:34
Alles was im Massenmarkt an PC-Leutsprechern zu bekommen ist - ist für einen "HiFi-Freak" Schrott.
Für Spiele, Filme etc. sicher ausreichend - aber wenn es um Musik geht schnell wird schnell alles entlarvt.

Einzige Ausnahme aus dem Massenmarkt war die Logitech Z-10 - aufgrund des Gewichts (internes Netzteil, kein Steckernetzteil) war schon zu erkennen dass etwas mehr dahinter steckt.

Was man rein physikalisch von den sonstigen 2.0-Teilen mit 300W PMPO und 12V-1A-Steckernetzteilen halten kann sollte man sich schon denken können....

Wer Musik am PC hören will ist mit mit Nahfeldmonitoren eigentlich immer gut bedient - die gibt es in verschiedenen Preisklassen und auch Größen. Aber nicht in der PC-Abteilung sondern im Musikergeschäft - zB Thoman.
Neu dazu gekommen und auch sehr interessant sind die aktiven Hubert nuPro 10 und 20.


[Beitrag von roedert am 24. Dez 2011, 12:35 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#21 erstellt: 29. Dez 2011, 00:58
hMMM,

Behringer bekommt man im Musikalien-Handel wie etwa Thomann, weniger beim Mediamarkt.

MfG
OPAAG
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 07. Mrz 2012, 17:59
Ich hätte da auch mal eine Frage.

Ich nutzte meine MS40 ne Zeitlang digital angeschlosen am Soundstorm, es war alles ok. Nun bin ich für ne Weile verreist, und habe meine MS40 mitgenommen, aber jetzt einen anderen PC da, mit einer Audigy.

Habe die MS40 an eine Audigy angeschlossen. Zunächst koaxial am Live!Drive (Dem Frontpanel). Klang in Filmen auch ganz gut. Aber bei Musik irgendwie... trübe. Wie durch einen leichten Schleier. Also habe ich sie stattdessen analog an die Audigy angeschlossen - auf einmal war der Klang besser, intensiver, schleierfrei. Ausserdem deutlich lauter (ich habe sie dann wieder auf Normallautstärke gebracht, sie klangen immernoch klar).

Die Frage wäre: Woran liegt das?
a) Ist der Analogausgang der Audigy vielleicht "gesoundet", so dass es "besser" klingt, in Wirklichkeit jedoch verzerrt und ich den "ehrlichen" Klang der MS40 nur als weniger attraktiv empfinde?
b) Haben die MS40 einen so viel schlechteren DAC als die Audigy? Dann frage ich mich, wieso mir das am Soundstorm nie auffiel, den habe ich auch immer koaxial angeschlossen. (Mit dem selben Kabel)
Leider kann ich momentan keinen direkten test Audigy vs Soundstorm durchführen.
c) Eine Sache der Treiber?
d) Verzerrungen auf dem Signalweg sind bei digitaler Übertragung eigentlich ausschließbar, oder? Das Kabel ist 1,50m lang.
e) Könnte das live!Drive der übeltäter sein?

Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben.
Burkie
Inventar
#23 erstellt: 09. Mrz 2012, 18:16
Ich habe ein Semi-Pro-Audiointerface mal digital, mal analog an diese Boxen angeschlossen.
Ich kann nicht finden, dass es da ein Klangunterschied gibt.

Kann es sein, dass Du auf dem PC irgendwelche Klangverbesserer im Windows-Systemmixer oder der Playersoftware aktiviert hast?

Digitale Übertragung funktioniert entweder (dann spielt die Musik genauso, wie die digitalen Daten es hergeben), oder sie funktioniert nicht. Dann gibt es Knackser und Aussetzer.


MfG
OPAAG
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 16. Mrz 2012, 11:47
Nein, ich habe keine "Klangverbesserer" aktiviert, es sei denn der Audigytreiber macht das automatisch.
Wie gesagt, am Digitalausgang der Audigy wird alles abgespielt - nur der Klang ist irgendwie trübe.
Barnburner
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 11. Apr 2012, 08:43
Womit hat man wohl besseren Klang am PC? Mit den MS40 oder mit Regallautsprechern wie z.B. Teufels Ultima 40 und nem aktuelleren AV-Receiver?
tobip44
Stammgast
#26 erstellt: 11. Apr 2012, 11:42

Womit hat man wohl besseren Klang am PC? Mit den MS40 oder mit Regallautsprechern wie z.B. Teufels Ultima 40 und nem aktuelleren AV-Receiver?


Das kann man so pauschal nicht sagen. Es kommt auch auf den Raum an...

Normalerweise steht der Computer auf einem Schreibtisch.
Da ist man in der Regel mit Nahfeldmonitoren besser dran...


[Beitrag von tobip44 am 11. Apr 2012, 11:47 bearbeitet]
Star_Soldier
Inventar
#27 erstellt: 09. Jun 2012, 17:47
Die Frage hatte sich mir auch gestellt.

Ich bin dann auf AVR + Kompakt LS gegangen, ein AVR hat einfach mehr Anschlussmöglichkeiten.

Mein 2.1
electrix91
Stammgast
#28 erstellt: 15. Nov 2015, 21:29
Hallo jungs! :-)
entschuldigt bitte vielmals, dass ich den thread nochmal ausgrabe, aber hab nur eine ganz kurze und simple frage an euch..

Werde mir die Behringer MS40 holen für mein Notebook zum ganz normalen Musikhören, und hab momentan eine Pro-Ject USB Box S externe Soundkarte an meinem Laptop, die per Cinch an meinen Pioneer A-777 geht und von dort aus wiederum zu meinen Lieblingen JBL LX1000 MKII..

Jetzt wollte ich mal fragen, wie ihr in dem Fall am besten die Behringer anschließen würdet?
Die haben ja nen internen Wandler oder? Hab da jetzt nicht wirklich ne Ahnung aber in meinem Laienkopf denk ich mir halt, erstmal der Wandler der externen Soundkarte, und dann nochmal der Wandler der Behringer?? Ist das dann nicht doppelt gemoppelt?
Könnte ich vllt die Cinch Ausgänge der Pro-Ject USB Box irgendwie "verdoppeln", und einen ausgang zum Verstärker gehen lassen, und den anderen zu den Behringer MS40? Am besten noch mit Kippschalter zum hin- und herswitchen? (Allerdings nur wenn der Klang nicht darunter leidet)..
Und falls ja, könnt ihr da einen Adapter empfehlen?
Stehe allgemein irgendwie ziemlich aufm Schlauch gerade, und mache mir bestimmt auch mal wieder zu viel Gedanken wegen nix.. aber ich dachte mir lieber frag ich hier mal kurz rein bevor ich irgend nen Mist fabriziere und die Lautsprecher dann nichtmal voll ausnutzen kann :-)

Viele Grüße
Matze
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Behringer MS40 Kopfhörer Ausgang
joewest am 03.12.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2012  –  9 Beiträge
Behringer MS40 und Aktivsubwoofer
Afritus am 06.05.2015  –  Letzte Antwort am 13.05.2015  –  6 Beiträge
Problem mit Behringer MS40
wertzius am 24.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.01.2012  –  2 Beiträge
Behringer MS40 + an externer Soundkarte
Mysnake am 18.10.2017  –  Letzte Antwort am 18.10.2017  –  4 Beiträge
Behringer MS40 - gibts bessere Alternativen?
OPAAG am 17.06.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2015  –  19 Beiträge
Behringer Ms40 + Kennwood SW-40 wie anschließen?
A3U6 am 04.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.12.2012  –  2 Beiträge
Anschluss KRK RP5 RoKit an Behringer UMC22 PC via Klinke/XLR
Beng665 am 20.11.2016  –  Letzte Antwort am 27.11.2016  –  3 Beiträge
Aufstellung LS Behringer MS20
Cosmo508 am 24.11.2010  –  Letzte Antwort am 27.11.2010  –  3 Beiträge
Behringer Verstärker als Computerlautsprecher
Yatzy am 01.09.2015  –  Letzte Antwort am 15.09.2015  –  3 Beiträge
Neue digitale Aktiv Nahfeld Monitore
mega-zord am 13.02.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2010  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.597 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedCE911
  • Gesamtzahl an Themen1.473.104
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.009.415