Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


SUCHE EPOCH II Tonabnehmer

+A -A
Autor
Beitrag
Der-Kleine-87
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Mrz 2010, 20:17
hey ich benötige einen Epoch 2 Tonabnehmer von der Firma Stanton aus der HZ-Series hab ganz google schon durch evtlhabt ihr ja noch tipps wo man an alte raritäten ran kommt^^
danke

grüße vom kleinen
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 06. Mrz 2010, 08:05
Hallo!

Die genaue Systembezeichnung lautewt wohl "Stanton HZ-Series Epoch II HZ9S", zu dem System gab es zwei verschiedene Nadelträger (Clear und Black) die wohl den gleichen Schliff hatten aber in der Compliance unterschiedlich waren.

Das System dürfte auch gebraucht kaum noch zu bekommen sein, seinerzeit war es ein Mittelklassesystem qualitativ ungefähr vergleichbar dem heute noch erhältlichen Ortofon OM-20S.

Alternativ dazu käme ein einfaches OM-10 (ohne S) in Frage und eine NADEL-30 die bei Takker für 150 Euro zu haben ist: http://www.williamth...0-13-80_p7336_x2.htm

MFG Günther
directdrive
Inventar
#3 erstellt: 06. Mrz 2010, 10:21
Moin,

in der Epoch II Baureihe gab es verschiedene Varianten, vom HZ6E mit elliptischem Schliff bis zum Topmodell HZ9S,
daneben auch noch eine LZ-Baureihe (Low Impedance), mit geringer Ausgangsspannung und niedrigem Innenwiderstand.

Das genannte HZ9S wurde von Stanton in der Spitzenklasse positioniert und ist nicht wirklich mit einem Ortofon OMB-20 zu vergleichen.
Das HZ9S unterscheidet sich vom baugleichen HZ8S durch Selektion - Stanton nannte das "kalibriert", verhält sich wie ein Stanton 681 zu einem Stanton 680.
HZ9S hatte einen schwarzen Nadeleinschub, HZ8S einen aus transparentem Kunststoff, jeweils Stereohedronschliff auf saphirbeschichtetem Nadelträger.

Beide System sind leichtgewichtig und werden mit niedriger Auflagekraft gefahren, ihre Nadelnachgiebigkeit ist allerdings nicht besonders hoch, passen gut zu mittelschweren Armen.

Das HZ6E ist ein einfach gestrickteres System mit schwarzem Kunststoffbody, weiterhin gibt es das HZ7S, praktisch ein 6er mit Stereohedron-Nadel.





Die Epoch II System sind selten und verkauften sich offenbar nicht sonderlich gut, gelegentlich taucht bei eBay Lagerware ehemaliger Thorens-Händler auf.

Wenn es kein "großes" Epoch II sein muß, sondern ein 6er genügt, kann man zur nahezu baugleichen Pickering-Variante greifen, dem EP Hifi.
Das EP gibt's noch bei William Thakker, siehe hier:
Pickering EP

Klanglich fallen Epoch HZ6E und Pickering EP im Vergleich zum HZ9S sehr deutlich ab, ein OMB-10 klingt da fast besser.

Grüße, Brent
Der-Kleine-87
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 06. Mrz 2010, 19:37
Supi dankeschön,
aber das mit dem EP habe ich nicht richtig verstanden wo liegen denn die unterschiede von einem kleinen und großen epoch ...rein vom bild her würde ich sagen habe ich das untere system getestet und binmehr als zufrieden ist dieses dann mit dem ep von dem link zu vergleichen
gruß denis
directdrive
Inventar
#5 erstellt: 07. Mrz 2010, 08:36
Hallo Denis,

das Pickering EP-Hifi hat eine höhere Induktivität und nach meinem Eindruck eine geringere Compliance als das Stanton Epoch HZ6E. Ansonsten technisch baugleich, soweit ich das überblicke, Nadeln sind austauschbar.



Ich empfand das Pickering als nicht besonders prickelnd, hat aber 2002 sogar einen japanischen Hifi-Preis bekommen. Achte auf einen gerade Nadleträger bei einem etwaigen Kauf, eine Qualitätskontrolle scheint es bei Stanton/Pickering nicht zu geben.

Die größeren und teureren Stanton Epoch Systeme sind mit aufwändigeren Nadeln ausgestattet, tasten außergwöhnlich gut und sauber ab. Klanglich nicht jedemanns Paar Schuhe, sehr warm und zurückgenommen im oberen Frequenzbereich. Sind aber ohnehin kaum noch zu bekommen...

Grüße, Brent
Der-Kleine-87
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 08. Mrz 2010, 20:42
Ich habe nun mal die daten von einem Epoch II dem "großen" die techn. Daten gefunden

Model HZ9S, black
Stylus Type: Stereohedron II
Tip Dimensions: 02, x 3,0 mil
Tracking Force: 1 gram + 1/2, -1/4
Frequency Response at recommended load: 10 Hz to 25k Hz (Individually Calibrated to 20k Hz)
Output: 0,8mV/cm/sec
Channel Balance (Reference 1k Hz): Within 2 dB
Channel Seperator (Reference 1k Hz): 35 dB
D.C. Resistance: 450 ohms
Inductance: 400 mH
Weight: 4 grams
Load Resistance: 47k Ohms
Load Capacitance: 275 PF
Tracking 300 Hz: 90µ

würdet ihr sagen dass ich mit dem Ortofon OM S 20 gut laufe

techn Daten.

Nadelschliff Elliptisch nackt (r/R 8/18µm)
Stylus Type Nude Elliptical (r/R 8/18µm)
Frequenzbereich 20Hz - 27.000Hz
Frequency Range
Nadelnachgiebigkeit 25mm/µN
Compliance
Ausgangsspannung 4,0mV
Output Voltage
Empf. Auflagekraft 1,5g (15mN)
Tracking Force Recommended
Funktionsprinzip MM / Moving Magnet
Type
Befestigung 1/2" (12,7mm) / Half-inch mount
Fixing
Gewicht 5,0g
Weight

Also das sieht für mich relativ ähnlich aus...aber ich weiß der unterschied liegt ja im detail...was sagt denn die mVolt angabe aus der epoch hat 0,8mV Output und das OM 4mV Output????

Desweiteren schau ich noch nach dem OM 30 , bei dem ist die kHZ zahl höher....in wie weit ist diese "Hörbar"
wenn ich (OM 30) 27000HZ habe und (OM 30) 29000 HZ, ich geh davon aus dass die HZ Zahl die "auflösung" angiebt ist denn der unterschied groß bzw rechtferigt dass den aufpreis von ca 80 € (OM 20 124€ -OM 30 209€ - OM 40 239€) dann wär ich sogar bereit dass Große OM mir zuzulegen wenn ich den Hörbaren unterschied habe......
HIIIILFE ^^
Der Kleine


[Beitrag von Der-Kleine-87 am 08. Mrz 2010, 20:43 bearbeitet]
Der-Kleine-87
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 22. Mrz 2010, 19:53
keiner ne idee für den kleinen^^
lini
Inventar
#8 erstellt: 23. Mrz 2010, 23:48
Der Unterschied beim Output erklärt sich aus der Einheit. In einen Fall ist das ein "Übertagungsfaktor" bezogen auf eine Schnelle von 1 cm/s, im anderen Fall eine normale Ausgangsspannungsangabe bezogen auf 5 cm/s. Entsprechend angepasst ergibt das in dem Fall also 0,8 mV/cm/s x 5 cm/s = 4 mV zu 4 mV, also zufällig sogar genau dasselbe...

Und was die andere Geschichte angeht: Den angegeben Übertragungsbereich vergiss mal besser, denn der ist eher nebensächlich. Im Gegenteil: Von der Stereohedron-Nadel wär wohl eher mehr Detailauflösung zu erwarten als von der mittelscharf-elliptischen Nadel 20, auch wenn diese in dem Fall nach Brents Aussage vielleicht nicht sonderlich auffallen mag. Qualitativer Gleichstand dürfte da also wohl eher erst mit der Nadel 30 zu erwarten sein...

Grüße aus München!

Manfred / lini
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonabnehmer
Andre_Dü am 02.03.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  9 Beiträge
Welchen Tonabnehmer?
tracejuno am 14.02.2014  –  Letzte Antwort am 14.02.2014  –  7 Beiträge
Tonabnehmer
audrey am 25.08.2006  –  Letzte Antwort am 26.08.2006  –  6 Beiträge
Tonabnehmer
TOMSTONE am 11.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.02.2008  –  7 Beiträge
MC Tonabnehmer
kirchenmann am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 15.11.2006  –  7 Beiträge
Tonabnehmer für Systemdek II
wodi am 10.03.2004  –  Letzte Antwort am 12.03.2004  –  4 Beiträge
Neuanschaffung (Tonabnehmer)
thrillhouse83 am 15.02.2016  –  Letzte Antwort am 17.02.2016  –  8 Beiträge
Suche Tonabnehmer für Kenwood 8030
*mondvogel* am 18.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.12.2007  –  24 Beiträge
Suche MM Tonabnehmer bis 400?
OliverL87 am 23.04.2016  –  Letzte Antwort am 28.04.2016  –  43 Beiträge
Tonabnehmer / System für Debut II
krawallo am 30.10.2008  –  Letzte Antwort am 11.11.2008  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedZippel1957
  • Gesamtzahl an Themen1.345.963
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.637