Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


dual1224 oder doch lieber neuen spieler kaufen?

+A -A
Autor
Beitrag
loritas
Stammgast
#1 erstellt: 31. Mrz 2010, 06:41
hi zusammen,
vielleicht könnt ihr mir helfen.
ich bin am überlegen ob ich mir einen neuen plattenspieler kaufen soll. ich habe momentan einen alten dual 1224 aus den 80ern. gibt es da große klangunterschiede zu neuen spielern? und kann man die usb-spieler empfehlen die die songs von platte direkt als mp3 auf einen stick etc. kopieren können?

danke euch und gruß
micha
lunatic303
Stammgast
#2 erstellt: 31. Mrz 2010, 07:09
Moin Micha,

ja, einen Unterschied zwischen Deinem Dual und den USB-Plastedrehern wirst Du Deutlich wahrnehmen können - zu Ungunsten der Plastikdinger.

Die taugen absolut gar nichts, man sollte den Verbrauch fossiler Ressourcen nicht durch den Kauf solchen Mists fördern

Falls Dein Dual noch läuft und Du nicht prinzipiell auf- oder umrüsten willst, würde ich dabei bleiben. Ansonsten müsstest Du schon um die €500.- ausgeben, um dem mit einem Neugerät das Wasser reichen zu können.

Grüße,

Patrick
Bepone
Inventar
#3 erstellt: 31. Mrz 2010, 07:15
Hallo,

auch mein dringender Rat: Bleib beim Dual! Ist das ein 1224 HiFi? Was für ein System hast du denn dran?


Falls du digitalisieren möchtest, reicht es, deinen Verstärker mit der Soundkarte deines PC zu verbinden.



Gruß
Benjamin
loritas
Stammgast
#4 erstellt: 31. Mrz 2010, 07:27
hi,
danle schon mal für die tips,
ich habe einen dynavox tpr-2 als vorverstärker und einen onkyo 605 mit heco metas hinten drann. könnte man da vielleicht noch etwas rausholen?
ich habe das gefühl als das die höhen der musik manchmel zu hoch sind, eher shon ein zischen etc. ist aber von platte zu platte unterschiedlich. nur das fällt auf das die höchen eher sehr hoch sind. der spieler war ewig im keller und nun ist er wiederbelebt. gibt es tips zum säubern etc. um mehr aus dem klang zu holen? oder generell was man beachten sollte. fragen über fragen, ich hoffe ich übertreibe es nicht damit:-)
stbeer
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 31. Mrz 2010, 07:34
Micha,

aus dem 1224 laesst sich durchaus etwas "vernuenftiges" machen; und er laesst dann locker alle USB-Plastikbomber hinter sich ...

Welcher Tonabnehmer ist den eingebaut? Original war da ein Kerarmik-TA DUAL CDS650 drin!

Naeheres gibt es dann spaeter ...

Stefan
Bepone
Inventar
#6 erstellt: 31. Mrz 2010, 07:39
Hallo,

kleine Korrektur für mich selbst, den 1224 gab es nicht als "HiFi", nur den 1214.
Der 1224 hat einen einfachen Zweipolmotor und war dementsprechend, wie Stefan schon sagt, mit Keramiksystem ausgerüstet.

Also, erstmal schauen, was auf dem Tonabnehmer drauf steht.



Gruß
Benjamin
rorenoren
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 31. Mrz 2010, 08:19
Moin,

es gibt meines Wissens nur ein System, das auf den "nicht HiFi"- Duals ohne Brummen läuft.
(abgesehen von den Kristallsystemen)

Das ist das Shure M75.

Baugleich wären noch Shure M91, Dual DM103 und Dual DM101.
(in allen Buchstabenkombinationen, es gibt aber 2 verschiedenen Formen der Nadeleinschübe, in M91, DM101 und DM103 passen sie aber alle hinein)

Diese Systeme gibt es sehr günstig in der Bucht (mit TK- Headhell, passend zu deinem Dreher), oder komplett mit Plattenspieler dran auf dem Flohmarkt.

Der 1224 und andere "kleine" Dulal sind prinzipiell durchdachte und ausgereifte Dreher.

Sicher ist es kein High-End, aber wie lunatic und stbeer schon schrieben, um Welten besser als der heutige Plastikschrott unter 200 Euro.

Neu und vielleicht minimal besser, klanglich aber sicher nicht heraushörbar, wäre ein Pro-Ject für ca 250 Euro.

Je nachdem, was du mit dem Dreher anstellen wilst, lohnt es sich evtl., nach einem guten gebrauchten Ausschau zu halten.

Wenn tatsächlich ein CDSxxx verbaut sein sollte, wird ein Magnetsystem (siehe oben) dich um wirkliche Welten voranbringen.

Gruss, Jens
loritas
Stammgast
#8 erstellt: 31. Mrz 2010, 08:28
danke:-)
ich werde dann mal schauen welche nadel verbaut ist, muß ich da auf etwas bestimmtes achten? beim ausbau etc? und was kostet eine gute nadel die meinen sound aufpoliert (sind die unterschiede wirklich sooo groß das man es hört)?

danke
micha
rorenoren
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 31. Mrz 2010, 08:38
Moin Micha,

schaue ersteinmal, was vorne auf dem System draufsteht.

Abbauen ist ganz einfach, dazu später.

Wenn tatsächlich ein CDS650 oder ähnliches mit CDS davor verbaut ist, lohnt es sich unbedingt, ein "richtiges" System zu kaufen.
(bei den CDS schaut seitlich ein Teil heraus, entweder rotes Blech oder weisses Plastik)

Neu gibt es das M75 nicht mehr, aber bilig in der Bucht oder hier, wenn du lieb fragst.

Eine neue Nadel dafür solltest du mit einplanen.

Die kostet im günstigsten Falle als Nachbau ca 15 Euro.
(Verkäufer Cleorec bei E ba y, die Nadel soll ganz OK sein)

Es gibt/gab auch noch bessere Originalnadeln, die sind aber mittlerweile teuer und selten geworden.

Sollte schon ein DM oder Shure M75 montiert sein, kannst du zunächst einmal eine neue Nadel kaufen.

Wenn Deine verschlissen ist, verzerren die Höhen auch gerne.

Ein besseres oder teureres System als das Shure, lohnt sich bei dem Dual nicht, weil der Motor Brummeinstreuungen verursachen kann.
(bei den Genannten nicht)

Da wäre es dann besser, sich gleich einen anderen Dreher zuzulegen.
(gebraucht natürlich, z.B. kleine Technics Direkttriebler, grössere Dual usw.)

Schau halt mal nach, bzw. mache ein Foto vom System.

Gruss, Jens
germi1982
Moderator
#10 erstellt: 31. Mrz 2010, 08:45

Bepone schrieb:
kleine Korrektur für mich selbst, den 1224 gab es nicht als "HiFi", nur den 1214.
Der 1224 hat einen einfachen Zweipolmotor und war dementsprechend, wie Stefan schon sagt, mit Keramiksystem ausgerüstet.

Also, erstmal schauen, was auf dem Tonabnehmer drauf steht.



...



Genau, die Hifi-Version war der bis auf den Motor baugleiche 1225.

Und das Keramik-System sollte auf alle Fälle ersetzt werden. Die Systeme von Dual waren zwar nicht schlecht, aber die sind ausgelegt auf eine Anschlussimpedanz von mindestens 470 kOhm, wie man ihn beim Hochpegelanschluss DIN findet. Hochpegel-Cinch haben aber nur 100 kOhm, das heißt, dass der Frequenzgang total verbogen wird und das System dadurch schlecht klingt.

Beim Phonoanschluss für Moving Magnet-Systeme ist es egal ob DIN oder Cinch, da haben beide die gleichen Spezifikationen.
loritas
Stammgast
#11 erstellt: 31. Mrz 2010, 08:53
oh man, ihr seid da ja richtig im thema:-) ich habe von plattenspieler kaum ahnung. auf was muß ich achten beim badel ausbauen? einfach abziehen oder? und steht es drauf welche nadel es ist?
stbeer
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 31. Mrz 2010, 09:23
Micha,

einfach mal von vorne auf das Gehaeuse ueber der Nadel (was der Tonabnehmer ist) blicken und uns sagen, was drauf steht; ggf. auch ein Photo machen.

Stefan
d0um
Stammgast
#13 erstellt: 31. Mrz 2010, 09:33
Hallo,

Bieg mal das silberne Hebelchen nach hinten. Dann kommt dir der Systemträger mit System schon entgegen

Marcel
rorenoren
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 31. Mrz 2010, 10:11
Moin,

lass erstmal dran und schreibe uns nur, was vorne draufsteht.

Abbauen ist einfach, dranbauen, wenn man es noch nie gemacht hat, etwas fummeliger.
(aber auch kein Problem, da nur per Bajonettverschluss befestigt)

Besser erstmal so lassen.

Wenn es schon ein Magnetsystem ist, kanst du die Nadel so abziehen, ohne die Tonkopfhalterung (TK) auszubauen.

Gruss, Jens
loritas
Stammgast
#15 erstellt: 31. Mrz 2010, 16:21
hi,
ich muß mich korrigieren.
ich habe einen dual 1225 und nicht 1224.
die nadel trägt die aufschrift dms210.

sind jetzt alle meine fragen für katz gewesen?

ist dies ein guter plattenspieler und würde eine neue und wenn ja welche nadel einen besseren sound bringen?

danke euch
micha
loritas
Stammgast
#16 erstellt: 31. Mrz 2010, 16:24
ach mensch binich blind:-)
die nadel an sich hatt leider keinen druck, einfach nur schwarz ohne irgenteine beschriftung.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 31. Mrz 2010, 16:42
Moin,

die passende Nadel heisst DN211.

Das System ist von Audio Technica für Dual hergestellt worden.

Es ist nichts besonderes und mit deiner Nachbaunadel vermutlich noch weniger gut.

Der 1225 ist ähnlich wie die anderen kleinen Dual, hat aber den "HiFi" Motor, der nicht stört.

Du kannst in den Dual also problemlos ein besseres System einbauen.

Eine originale Ersatznadel für das DM210 gibt es noch:

http://www.williamth...onnadel_p4551_x2.htm

Die lohnt sich aber m.E. eher nicht.

Wieviel würdest du für ein gutes System ausgeben wollen?

Es gibt ja jede Menge Systeme aller Preisklassen.

Gruss, Jens

Edit:

noch ein Link zu dem 1225:

http://freenet-homepage.de/plattenwechsler/dual1225.htm


[Beitrag von rorenoren am 31. Mrz 2010, 16:43 bearbeitet]
loritas
Stammgast
#18 erstellt: 31. Mrz 2010, 16:47
es kommt drauf an, wenn ich für 200€ sehr große unterschiede zum dual 1225 hören würde würde ich es mir überlegen.
wie oder was könnte man am besten den upgraden um besseren sound zu bekommen?
rorenoren
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 31. Mrz 2010, 18:04
Moin,

grosse Unterschiede mach zuerst das System, nicht der Plattenspieler selbs.

Der Dual ist schon so gut, dass er die meisten Geräte bis ca. 200-300 Euro noch in die Tasche steckt.

Bei einem Gebrauchtgerät sieht es anders aus, aber auch hier wird der Klang weiter vom System bestimmt.

In den Dual könntest du durchaus noch ein 100 Euro- System bauen.

Wenn du es nicht zu hell magst, käme zum Beispiel das Shure M97xE infrage:

http://www.williamth...bnehmer_p7358_x2.htm

Das wäre später auch in einem grösseren Dual oder anderem "besseren" Dreher gut aufgehoben.

Als "Billiglösung" könntest du tatsächlich entweder die Nadel für dein DM210 kaufen, oder ein Audio Technica AT95.

Letzteres klingt allerdings etwas heller.

http://www.williamth...bnehmer_p7358_x2.htm

Alternativ gäbe es noch das Nagaoka hier:

http://www.williamth...bnehmer_p3430_x2.htm

Das soll eher wärmer klingen und auf jeden Fall fürs Geld ziemlich gut.

Billiger geht es kaum, wenn´s noch ordentlich klingen soll.

Schwere Entscheidung, aber nützt ja nix.

Achso, Auflagekraft und so weiter sind richtig eingestellt, nicht dass nur da etwas nicht stimmt und die Nadel OK ist?

Bei der Nachbaunadel würde ich auf mindestens 2g gehen, darunter zischelt es vermutlich.

Meist sind die Nachbauten härter aufgehängt.

Das kannst du ja nochmal testen, bevor (Edit: bevor schreibt man nicht mit f!) du dich in Unkosten stürzt.

(Skala am Tonarm auf Null drehen, Tonarm mit Gewicht ausbalancieren, bis er in Waage ist, dann Skala auf 2 drehen, fertig)

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 31. Mrz 2010, 22:57 bearbeitet]
stbeer
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 31. Mrz 2010, 21:00
Micha,

alles klar? Jens hat Dir ja bereits viele Tipps gegeben ...

Auch ein 510MK3 von Ortofon ist nicht schlecht!

Stefan
loritas
Stammgast
#21 erstellt: 01. Apr 2010, 06:04
hi,
ich habe gestern winigws vom klang und das der rechte laustprecher nicht sauber lief selber beheben können. ich habe alle kontakte gesäubert, die nadel abgebaut die anschlüße gesäubert usw. dann habe ich an dem gewichtsrad gedreht um bemerkt das wenn ich wenig gewicht (stellrad ist bei 0) habe beide lautsprecher laufen, erhöhe ich das gewicht kratzt es und der rechte lautsprecher ist am stocken. ich dnke jetzt gehts soweit.
nochmal kurz zur nadel, wie lange hällt sie? denn ich denke diese ist bestimmt mehrer jahrzehnte alt. und lohnt sich eine neue nadel?

danke und gruß
micha
rorenoren
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 01. Apr 2010, 06:30
Moin,

dann stelle das Gewicht doch erstmal so ein, wie ich es oben beschrieben habe.

(Skala am Tonarm auf Null drehen, Tonarm mit Gewicht ausbalancieren, bis er in Waage ist, dann Skala auf 2 drehen, fertig)

Das Kratzen kommt wohl daher, dass das Plastik an der Nadel auf der Platte schrammt.

Vielleicht hast du ja Glück und die Nadel ist intakt.

Die Ersatznadel kann sich lohnen, wenn dir der Klang des Systems sonst zusagt.

Ein System mit elliptischer Nadel (auch billig) tastet aber nicht selten im Hochton sauberer ab.

So gesehen wäre der Umstieg auf ein neues System preiswerter und evtl. mit besserem Klang verbunden.
(muss aber nicht)

Gruss, Jens
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Telefunken s500 oder neuer Spieler
Thomaswww am 29.11.2016  –  Letzte Antwort am 29.11.2016  –  7 Beiträge
Kellerfund Dual HS 151 reperarieren oder neuen Plattenspieler kaufen?
daniel______ am 13.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.03.2011  –  31 Beiträge
Neuling: Neuen, alten Spieler kaufen, Preis/Leistung
rdgvio am 12.11.2015  –  Letzte Antwort am 13.11.2015  –  20 Beiträge
Gebrauchtgerät/Neukauf oder alten Spieler auffrischen?
Hausmeister2000 am 16.05.2003  –  Letzte Antwort am 17.05.2003  –  21 Beiträge
Thorens TD240 aufrüsten oder alten Thorens kaufen?
Nitrofunk am 10.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  19 Beiträge
Nagaoka MM-321BE Ersatznadel gesucht - Günstigen Nachbau, Jico SAS oder doch neuen TA kaufen?
N-Tense am 30.01.2013  –  Letzte Antwort am 21.02.2013  –  25 Beiträge
Tonarmwaage oder lieber freihändig
prollpopper am 01.01.2010  –  Letzte Antwort am 11.03.2011  –  23 Beiträge
Dual cs 450 aufwerten oder neuen Dreher kaufen? hilfe!
boerdy84 am 11.12.2013  –  Letzte Antwort am 17.12.2013  –  20 Beiträge
Alten Dual herrichten oder neuen LP Spieler zulegen?
BrownBear89 am 04.09.2011  –  Letzte Antwort am 07.09.2011  –  16 Beiträge
Sony PS-X6 - neuen Spieler, oder alten "aufpeppeln"
mr_braun am 12.05.2013  –  Letzte Antwort am 16.05.2013  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynavox

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026