Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Günstige und noch unentdeckte Riementriebler

+A -A
Autor
Beitrag
hifijc
Inventar
#1 erstellt: 06. Aug 2011, 12:59
Hallo, da ich imh. auf dem Riementrip bin Frage ich mal in die runde: gibt es noch Riementriebler auf dem Gebrauchtmarkt die unentdeckt sind in denen gutes Potenzial steckt?

Ich möchte nicht umbedingt einen Thorens haben .



[Beitrag von hifijc am 06. Aug 2011, 13:00 bearbeitet]
directdrive
Inventar
#2 erstellt: 06. Aug 2011, 14:06
Moin,

den Dual CS-505 kennst Du schon? Besonders der 505-3 gefällt mir ausgezeichnet, überrascht mich klanglich immer wieder.

505g

Aus Japan gibt es mehr als nur einen "Schläfer", einfach aber gut und sehr günstig sind z.B. der Pioneer PL-514 und seine Vorgänger (PL-12/PL-15/PL-112 etc.).

514c

Wenn Du deutlich mehr als 100,- EUR ausgeben magst, kann ich Dir ein paar englische Garagenbastlerkisten wärmstens empfehlen: die Geräte von Ariston (RD-80) oder die Walker-Laufwerke sind selten, aber meist günstig zu haben.
Ich hatte u.a. einen Walker CJ-55 und den kleineren CJ-58 zuhause und war von beiden außerordentlich angetan. Hängendes Subchassis aus Holz, Teller aus "Tufnol", einem Laminat.

58a

Grüße, Brent
hifijc
Inventar
#3 erstellt: 06. Aug 2011, 14:11

den Dual CS-505 kennst Du schon


Ja Klar aber nicht so mein ding Und es soll dieses mal kein Dual sein).

Ich suche etwas was keiner verdächtigt schlicht und es muss gut Klingen.

Die Pioneer PL 12... sehen doch schonmal gut aus


[Beitrag von hifijc am 06. Aug 2011, 14:12 bearbeitet]
hifijc
Inventar
#4 erstellt: 06. Aug 2011, 14:17
Sachmal Täusche ich mich da oder sieht der Ariston rd-80 aus wie ein Linn LP12 .
directdrive
Inventar
#5 erstellt: 06. Aug 2011, 16:56

hifijc schrieb:
Sachmal Täusche ich mich da oder sieht der Ariston rd-80 aus wie ein Linn LP12 .



Das ist gar nicht so falsch, der ursprüngliche Entwickler des Linn LP-12 war der Inhaber von Ariston, Hamish Robertson.

Robertson hat für seine eigene Firma eine Variante des LP-12 produziert, den Ariston RD-11. Der RD-80 ist der kleine Bruder des RD-11 und damit sowas wie der Neffe des LP-12.

ari7


[Beitrag von directdrive am 06. Aug 2011, 16:57 bearbeitet]
hifijc
Inventar
#6 erstellt: 06. Aug 2011, 17:02
Aber selbst der RD 40 ist schon über 200 Euro grade bei Ebay

Klick mich!


[Beitrag von hifijc am 06. Aug 2011, 17:22 bearbeitet]
directdrive
Inventar
#7 erstellt: 06. Aug 2011, 17:38
Der RD-40 ist aber auch gefragter als der RD-80, der 80er ist in der Regel deutlich preiswerter zu haben, mit Linn Basik oder Basik-Plus meist so um die 150,-, maximal 200,-. In England billiger.

Ich habe für meinen RD-80 mit Linn Basic Arm seinerzeit bei eBay 93,- € bezahlt, war allerdings auch 'was dran zu tun: Kondensator und Riemen ersetzen, schwarzen Lack entfernen, Tonarm reparieren.

Grüße, Brent
hifijc
Inventar
#8 erstellt: 06. Aug 2011, 17:40
Achso na denn

Oder denkst du das man sich trotzdem einen Thorens holen sollte?
hifijc
Inventar
#9 erstellt: 06. Aug 2011, 17:43
Aber der Ariston ist wirklich sehr lecker von Design
luckyx02
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 06. Aug 2011, 18:10
Phillips 312 ! Ein von den Kinderkrankheiten des 212, wie Bassschwäche oder fehlender vernünftiger Liftlogik, geheilter Nischen Riementriebler. Bei mir ua. mit AT 20Sla hervorragend unterwegs. !


Einer der wenigen Riementriebler mit echt "fetten" Riemen und dadurch wesentlich besseren Dynamik und Tieftoneigenschaften als die mit den dünnen Riemchen...

312.2


[Beitrag von luckyx02 am 06. Aug 2011, 18:10 bearbeitet]
hifijc
Inventar
#11 erstellt: 06. Aug 2011, 18:12
Also nen 212 habe ich hier noch stehen finde ich aber nicht so Prikelnd.
luckyx02
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Aug 2011, 18:17
Genau !
torbi
Inventar
#13 erstellt: 06. Aug 2011, 21:23
Na super, jetzt sind sie nicht mehr "unentdeckt". So hat's mit dem PE 2020 auch angefangen

Lg, Torben
Rillenohr
Inventar
#14 erstellt: 07. Aug 2011, 08:23
Ist doch prima, das lenkt von anderen Objekten ab...

Die Geräte von CEC haben mir immer ganz gut gefallen, z.B. BD 3200, 5200, oder die etwas massivere und vermutlich ältere Reihe, basierend auf dem BD 2000, bis BD 6000, 7000.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Aug 2011, 08:38
Moin Jan,

ich habe durch diesen Thread erst bemerkt, dass ich "recht wenige" Riementriebler besitze.

Thorens TD150, TD160 und TD165 (Umgebaut auf SME Armrohr)
Telefunken S600 (2x)
Dual 1249 (leider Fallschaden)
Dual 601 (2x)
Yamaha irgendwas Plastikbomber
CEC BD2000
Technics irgendwas Plastikbomber
Pro-Ject 1

Der Telefunken S600 ist gut, wenn technisch in Ordnung, dessen Antrieb ist absolut ruhig.
Den Arm finde ich dagegen weniger gut.
(Ortofon AS212)
Den hattest du ja schon.
Die Thorens sind ganz ok, wenn auch deren Originalmotoren nicht immer ganz lautlos arbeiten.
(TD160 und 165 sind auf DC Motoren umgebaut, TD150 ist leise)
Die Subchassis von Telefunklen und Thorens wirken zwar hervorragend gegen Schallanregung, nerven aber bei der Bedienung.
Der 1249 ist ein Dual und macht seinen Job perfekt.
(wobei bei meinem die Automatik durch den Fallschaden nicht 100%ig ok ist)
Beide 601 brummen vom Motor her (unschön), sonst auch gut.
Der CEC brummt vom Motor her etwas (noch erträglich), ist aber sonst ganz ok.
Der Pro-Ject geht und ist vom Antrieb still. (bisher nur mit (gutem) AT95 gehört und keinen Drang verspürt, etwas anderes zu montieren, da bricht sonst besimmt die Plastikheadshell ab.....)
Der Technics funktioniert trotz des wackligen Arms ganz ordentlich, fühlt sich aber billig an.
Yamaha dito.


Der Telefunken klingt durch den recht massigen Arm "fett", was aber auch systemabhängig ist.
Der CEC klingt mit Denon DL103 gut, mit Shure V15III unpräzise.
Beide reagieren stark auf wellige Platten und springen leicht.

Die Dual klingen minimal "dünner", mit Shure V15III aber bestens. (was das System so hergibt)

Die Thorens klingen "ausgewogen". (neutral)

Technics und Yamaha habe ich jeweils nur kurz ausprobiert und kann zum Klang nichts sagen.
Fühlen sich aber schon unschön an, so dass es egal ist.

Am ehesten bekommt man natürlich günstige Dual Dreher aller Sorten.
Die Thorens sind meist teurer aber auch nicht gerade selten.
Den S600 findet man ab und zu mal, in der Bucht meist nur ohne den (blöden) Arm.
CEC BD2000 und Kollegen (Pioneer und div. NoName gleicher Bauart) findet man auch oft auf Flohmärkten.
Bei vielen brummen die Motoren etwas, sonst sind sie robust.
(oft billige Folierung der Zarge)

Es gibt noch viele japanische Riementriebler, die technisch oft ganz ordentlich sind.
(auf vernünftige Armlagerung aus Metall achten!)
Klanglich kann ich die aber nicht einschätzen.
(sicher sind gute dabei)

Die Philips Dreher machen einen billigen Eindruck, der in den meisten Fällen nicht täuscht.
Es sind sicher einige dabei, die trotzdem gut funktionieren und klingen.
Ich hatte noch keinen. (guten)
Meistens sind sie günstig zu bekommen.
Das verbaute Philips 4xx ist mit elliptischer Nadel sehr schön.

Da sowieso der Flohmarkt die Bezugsquelle sein dürfte, würde ich einfach nach dem Gefühl gehen.

Schwer ist schon mal gut, Tonarm komplett aus Metall, spielfrei, gut,
schwerer Teller, prima usw.
Ob´s nachher klingt, ist eine andere Sache, aber so kann man schon einigen Schrott aussortieren.

Wenn´s "nix kostet", kann man auch schon mal den einen oder anderen Punkt auslassen.
Auch ein Plastik- Yamaha kann mit gutem System vermutlich gut klingen.
(besonders für 0-5 Euro)
Ich habe meinen nur wegen des Yamaha MC 9 gekauft.
(Nadel abgebrochen, aber wieder festgeklebt)

Gruss, Jens
fly_hifi
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 07. Aug 2011, 17:37
Mal nen Tipp am Rande:
Den Riemen am besten mit Melkfett einschmieren, bringt einen seidenweichen Gleichlauf 111
rorenoren
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Aug 2011, 20:55
Ja, oder Silikonöl.

Gruss, Jens


Achtung, Ironie!
Schnuckiputz
Stammgast
#18 erstellt: 08. Aug 2011, 05:02
Seinen Dienst tut zu einem wohl kaum schlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis auch recht gut dieser Dreher PM-9805 von Sherwood (gibts auch noch neu mitsamt Garantie -einfach mal googeln!):

http://www.youtube.com/watch?v=D4dB4ZcNdDA

Beim Klang gibts es schon mit dem werkseitig beigefügten Tonabnehmersystem von Audio Technica nichts zu meckern. Zudem kann man es problemlos gegen ein anderes austauschen.


[Beitrag von Schnuckiputz am 08. Aug 2011, 05:03 bearbeitet]
einstein-2
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 08. Aug 2011, 06:12

luckyx02 schrieb:
Phillips 312 ! Ein von den Kinderkrankheiten des 212, wie Bassschwäche oder fehlender vernünftiger Liftlogik, geheilter Nischen Riementriebler. Bei mir ua. mit AT 20Sla hervorragend unterwegs. !


Einer der wenigen Riementriebler mit echt "fetten" Riemen und dadurch wesentlich besseren Dynamik und Tieftoneigenschaften als die mit den dünnen Riemchen...

312.2


Hallo
Das mit den fetten Riemen kann ich nur bestätigen.Jedoch spielt die Farbe auch eine wesentliche Rolle.Für Musiktitel mit viel tiefen-erdigen Bässen verwende ich einen dunkelbraunen oder schwarzen Riemen. Für Musik mit vielen Höhen eher einen weissen oder silberfarbenen Riemen.

Viele Grüsse
Otmar
hifijc
Inventar
#20 erstellt: 08. Aug 2011, 06:18

Für Musiktitel mit viel tiefen-erdigen Bässen verwende ich einen dunkelbraunen oder schwarzen Riemen. Für Musik mit vielen Höhen eher einen weissen oder silberfarbenen Riemen.


Und was soll das bringen???
kölsche_jung
Inventar
#21 erstellt: 08. Aug 2011, 06:33

hifijc schrieb:

Für Musiktitel mit viel tiefen-erdigen Bässen verwende ich einen dunkelbraunen oder schwarzen Riemen. Für Musik mit vielen Höhen eher einen weissen oder silberfarbenen Riemen.


Und was soll das bringen??? :?


IRONIE hast du gelesen, was luckyx02 so zu "fetten riemen und fetten bässen" schrieb?


[Beitrag von kölsche_jung am 08. Aug 2011, 06:35 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#22 erstellt: 08. Aug 2011, 06:34
Günstig & wenig gefragt ist auch der Kenwood KD-2055.

Äußerst wertiges Gerät mit Kunststeinzarge. Erhebliches Tuningpotential durch Montage eines hochwertigen Tonarms.

MfG
Haakon
germi1982
Moderator
#23 erstellt: 08. Aug 2011, 19:49

rorenoren schrieb:
...Der Telefunken S600 ist gut, wenn technisch in Ordnung, dessen Antrieb ist absolut ruhig.
Den Arm finde ich dagegen weniger gut.
(Ortofon AS212)
Den hattest du ja schon.
...



Alternativ S500, der hat nur die Aufsetzhilfe nicht.

Bei den S600 hat meist entweder der Tonarmlift eine Macke, da muss frisches Silikonöl rein, oder der IC 101 (SAS560) für die Sensortasten ist defekt. Ersatz kostet so etwa 3-4€.
Rillenohr
Inventar
#24 erstellt: 08. Aug 2011, 20:51
Der TE fragt ja nach "günstigen" und "unentdeckten" Drehern. Der S600 wird seltsamerweise recht hoch gehandelt, scheint also mehr als entdeckt zu sein. Und das bei den regelmäßigen Zipperlein wie schon gesagt, hinzu kommen meistens noch defekte Haubenscharniere und/oder ein abgerauchter Siebkondensator.
Ein wirkliches Phänomen.


[Beitrag von Rillenohr am 08. Aug 2011, 20:52 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 08. Aug 2011, 21:56
Moin,

da der Jan häufiger auf Flohmärkten unterwegs ist und sogar schon einen S600 (oder 500?) hatte, ist das nicht so sehr abwegig.

Die technischen Probleme kann man oft in den Griff bekommen, ohne viel Elektronikkenntnisse haben zu müssen.
(Lift, Kondensator)

Den Lift kann man, wenn es zunächst nur um das Ausprobieren des Klanges geht, auch ausser Betrieb setzen.
Sonderlich pflegeleicht sind die Dinger nicht.
War halt eins von vielen Beispielen.

Gruss, Jens
luckyx02
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 09. Aug 2011, 03:57
Thorens TD115MKII. Die Dreher sind auch noch billig zu bekommen. Der Dreher stand immer im Schatten, als Nr. 2 hinter dem TD126. Ich will nicht sagen das er hier fast alle gennanten in die Tasche steckt, weil ich nicht alle kenne. Ich schätze ihn aber sehr hoch ein. Was man tun muss ist die echten Saphirlager nachstellen, da die Gummis in die die Steine gefasst sind, mit den Jahren nachlasssen. Er ist also allein schon nur von den Lagern her betrachtet sehr hochwertig. Auch ist das AS über Magnet realisiert.
Mit einem Nags MP200 versehen, ist der TP30 ein absolutes Topteil.
Der Antrieb ist IDENTISCH mit dem 126. Mit denselben macken, nämlich das er nach 30 Jahren mal nachgeölt werden muss.
Dazu kommt die äussert pfiffige Liftlogik mit berühgsloser Sensoren. Bei Thorens "Automatik" gennant.


[Beitrag von luckyx02 am 09. Aug 2011, 03:58 bearbeitet]
hifijc
Inventar
#27 erstellt: 09. Aug 2011, 07:43

da der Jan häufiger auf Flohmärkten unterwegs ist und sogar schon einen S600 (oder 500?) hatte, ist das nicht so sehr abwegig


Ich hatte den S 500 und der hat mich überhaupt nicht angesprochen.

Bis jetzt gefällt mir der Ariston und auch der Thorens ganz gut, auch der Philips ist bestimmt gut aber der gefällt mir wieder nicht frei nach dem Spruch "wollen sie Philips? oder gleich was besseres?!"

Wer kann den mal was zu den alten CEC,s erzählen? die finde ich auch recht anschprechend .
rorenoren
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 09. Aug 2011, 16:29
Moin Jan,

schwerer Arm, mittelschwerer Teller (ca. zwischen 0,6 und 2 Kilo), Wechselstrommotor.
(also Brummgefahr)
Die Konstruktion ist solide, Rifa Kondensatoren brennen ab, Riemen ist fast immer fällig.
(original gelblich/bräunlich/durchsichtig)
Tonarme haben vertikal fast immer etwas Spiel, horizontal seltener, aber auch.
Hmmm, für ein paar Euro unbedingt eine Empfehlung, bei etwas mehr Geldreserve nicht unbedingt der Knaller.
Der S500/600 ist besser.
Die Tonarme würde ich je nach Ausführung/Modell fast auf eine Stufe stellen.
Beim Telefunken ist das magnetische Antiskating ein theoretischer Vorteil, sonst m.E. ziemlich gleichgut.
(ich fand die Arme recht träge bei verwellten Platten)

Thorens und Linn basieren auf einem Acoustic Research Plattenspieler, wenn ich das recht entsinne.
Ariston kam später.
Schön sind sie m.E. alle, aber ich mag die Schaukelchassis nicht.
(auch bei Dual, Elac und CEC nicht)

Billig würde ich wie gesagt mal mit einem CEC anfangen.
(oder einer der zahlreichen Versionen von Pioneer, Akai, Aiwa, Visonik, usw.)

Gruss, Jens
hifijc
Inventar
#29 erstellt: 11. Aug 2011, 13:59
Da ich den Ortofon Arm ja schon Verkauft hatte da der in meinen Augen überhaupt nicht Klingt .

Daswegen gibs Heute "restverwertungs eintopf mit allem"

102_0347

Ich sach nur: Ich bin immer wieder erstaunt wie gut zusammen gebastelte Kisten Klingen können

Ich brauch nur noch ne Tellermatte damit Tonarm und Platte auf einer höhe sind.


Ps.Das mit dem Klebeband an der Front wird grade geklebt


[Beitrag von hifijc am 11. Aug 2011, 14:01 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Aug 2011, 16:21
He Jan,

so ähnlich fing das mit meinem Braunpolen auch an!

Der Antrieb des Telefunken ist wirklich gut.
Das Subchassis hast du stillgelegt?

So ein Technics Arm ist bestimmt nicht schlechter als das Ortofon- Ding.

Gruss, Jens
hifijc
Inventar
#31 erstellt: 11. Aug 2011, 16:38
Tach Jens


Das Subchassis hast du stillgelegt?


Ja habe ich, der Technics Arm ist sogar viel besser.

Der Ortofon war mit dem Shure M 75 besser aber als es dann an die Feinen sachen ging hat er richtig Probleme bekommen.

Das trifft beim Technics nicht zu, der Klingt fantastisch


[Beitrag von hifijc am 11. Aug 2011, 16:41 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 11. Aug 2011, 17:14
Moin Jan,

anstelle einer Matte könntest du doch für die Angüsse am Technics Arm Löcher bohren.
Evtl. gleich noch ein grosses Loch für die Kabel.
(oder wenn etwas heraussteht)
Das "Ohr" an dem der Ortofon hing, kannst du vielleicht wegschneiden, wenn´s im Weg ist.

Gruss, Jens
hifijc
Inventar
#33 erstellt: 11. Aug 2011, 17:19
Du meinst den Arm einlassen?
rorenoren
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 11. Aug 2011, 21:04
Japp!
hifijc
Inventar
#35 erstellt: 11. Aug 2011, 21:14
Ok, Tiefergelegt habe ich ihn schon
don't_talk
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 19. Aug 2011, 09:36
Hallo,

da ja hier der Dual 505 empfohlen wurde, habe ich eine Frage zum Ortofon-System. Zwar habe ich einen 606 und damit einen Direktantriebler, die Problematik müsste aber die gleiche sein:

Lohnt es sich eigentlich noch, in diese Ortofon-Systeme zu investieren? Einfachste Maßnahme wäre ja eine Ersatznadel zu besorgen. Ich meine, mein Dreher klingt nicht mehr gerade taufrisch, der hat ja auch schon paar Jährchen runter.

Was man so über Ersatznadeln zu diesem Ortofon System liest, das läuft meist darauf hinaus, dass die Klangqualitaät der Originalnadeln nicht mehr erreicht wird.

Oder sollte man sich besser nach anderen Geräten umtun? Vielleicht, was Gebrauchte anbelangt, eher kein ULM-System mehr, da das Umrüsten ja auch nicht unbedingt ein Selbstläufer zu sein scheint (Adapter etc.)?

Grüße
directdrive
Inventar
#37 erstellt: 19. Aug 2011, 10:16
Moin,

nö, das Tonabnehmerproblem besteht nur beim originalen 505, 505-2 bis 505-4 haben ein Headshell für übliche 1/2 Zoll-Systeme.

Für den 606 würde ich einfach zum Kauf einer Original-Nadel raten, gibt's z.B. hier: William Thakker.

Grüße, Brent
don't_talk
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 19. Aug 2011, 19:20
Ah, bestens. Danke für die Antwort!

Holger
luckyx02
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 20. Aug 2011, 07:47
Aufgrund diese Threads habe ich mir letztens einen Visonik CEC BD5200 zwecks Probehören angeschafft und bin sehr angetan von der Qualität des Drehers. Er braucht sich keinesfalls zB. vor anderen grossen und wesentlich teureren Riementrieblern zu verstecken. Im Gegenteil...


PICT0105


Sehr guter Arm und sehr guter Teller inklusive Lager. Überraschend guter Klang.
Bepone
Inventar
#40 erstellt: 20. Aug 2011, 08:11
Hab ich den nicht schon im Verkaufsthread gesehen, Lutz?


Gruß
Benjamin
luckyx02
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 20. Aug 2011, 08:14
Ja genau der ist es. Ein feiner Dreher....
hifijc
Inventar
#42 erstellt: 20. Aug 2011, 13:08
Genau denn habe ich heute aufm Flohmarkt stehen lassen

Dafür ist ein Lenco L75 mitgekommen.
@drian
Inventar
#43 erstellt: 20. Aug 2011, 13:53

luckyx02 schrieb:


Sehr guter Arm und sehr guter Teller inklusive Lager. Überraschend guter Klang. :prost


Ich hab' den baugleichen LOEWE vor Kurzen für'n paar Taler mitgenommen, der Dreher ist wirklich gut, da hätte eher den Lenco stehen lassen und den Visonik mitgenommen


[Beitrag von @drian am 20. Aug 2011, 13:55 bearbeitet]
hifijc
Inventar
#44 erstellt: 20. Aug 2011, 13:56

ich hätte den Lenco stehen lassen


Naja für 8 Euro mit allen unterlagen ist das schon ein guter Preis .
@drian
Inventar
#45 erstellt: 20. Aug 2011, 14:39
Ooooh, 8 Euro (hatte ich überlesen) ist natürlich ein guter Preis
luckyx02
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 20. Aug 2011, 15:24

@drian schrieb:

luckyx02 schrieb:


Sehr guter Arm und sehr guter Teller inklusive Lager. Überraschend guter Klang. :prost


Ich hab' den baugleichen LOEWE vor Kurzen für'n paar Taler mitgenommen, der Dreher ist wirklich gut, da hätte eher den Lenco stehen lassen und den Visonik mitgenommen :prost


Jupp, keine Frage....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Günstige Plattenspieler
weise-eule am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 17.09.2007  –  6 Beiträge
Wieso klingt ein Reibradspieler anders als in Riementriebler?
joba am 09.10.2007  –  Letzte Antwort am 10.10.2007  –  5 Beiträge
Wieder mal - welches günstige T4P ist gut?
hifididi am 23.05.2008  –  Letzte Antwort am 27.05.2008  –  8 Beiträge
Gleichlaufschwankungen bei Technics Riementriebler
timsoltek am 01.05.2005  –  Letzte Antwort am 07.06.2005  –  7 Beiträge
Tipps und Kaufberatung für eine günstige Nadel
Percula747 am 26.04.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  26 Beiträge
Selbstbau: PLL-Regelung für Riementriebler
Hmeck am 10.01.2016  –  Letzte Antwort am 08.02.2016  –  6 Beiträge
AKG P25MD 24 Neubestücken / günstige Alternativen am Micro Seiki DD-25
Bneja am 07.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.03.2012  –  4 Beiträge
Suche sehr sehr günstige Bandmaschine/Tonbandgerät
Marvin93 am 18.06.2010  –  Letzte Antwort am 19.06.2010  –  8 Beiträge
Und noch eine TA-Anfrage.
Archivo am 03.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  12 Beiträge
neue (günstige) nadel für Dual CS 5000
Rod160 am 12.04.2012  –  Letzte Antwort am 15.04.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual
  • Sherwood
  • Blaupunkt

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 108 )
  • Neuestes Mitglieddjhussein
  • Gesamtzahl an Themen1.345.455
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.807