Günstige Phonovorstufe

+A -A
Autor
Beitrag
Burkie
Inventar
#1 erstellt: 31. Mai 2021, 11:26
Hallo,

ich suche eine günstige Phonovorstufe mit ordentlichen Eigenschaften:
1. mindestens MM
2. Eingangskapazität im ordentlichen Bereich (<=220pF), am besten einstellbar
3. ausreichend Verstärkung
4. wenn MC, muss es praxistauglich sein und gut klingen
5. RIAA-Entzerrung ohne fehl und tadel
6. am liebsten mit Einschalter am Gerät
7. Preis im Bereich 50€ +/-


Welche, die häufiger empfohlen werden, sind wohl
1. Art DJ
2. Dynavox TC-2000
3. mit Abstrichen TC-750 (Bestückungsfehler, kein Schalter)

Welche fallen Euch da noch ein, die gemäß eigener Erfahrung und Messungen gut sind?

Zusatzfrage:
Weitere Pluspunkte:
a. Kopfhöreranschluss
b. USB

Grüße
kopffuss
Inventar
#2 erstellt: 31. Mai 2021, 12:11
Der IFI Phono wird hier im Forum sehr gut bewertet. aber da bist du schon über deiner Preisvorstellung.

Cris
Burkie
Inventar
#3 erstellt: 31. Mai 2021, 13:32
Hallo,

richtig. Außerdem mag ich am liebsten Geräte im Kästchen-Design.

Es geht darum, eine passende Vorstufe für einen Techncis EPC-P24 (T4P) Tonabnehmer zu haben, allerdings mit hochwertiger Nadel stark aufgerüstet.

Grüße
hm_schmitz
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 31. Mai 2021, 14:09
Der Hama P506 ist baugleich mit dem TC750, zumindest meiner ist richtig bestückt.

Ausstattung ist allerdings genauso mager wie beim Dynavox, macht aber ansonsten was er soll.

Grüße
Andreas
kopffuss
Inventar
#5 erstellt: 31. Mai 2021, 15:38

Burkie (Beitrag #3) schrieb:

Es geht darum, eine passende Vorstufe für einen Techncis EPC-P24 (T4P) Tonabnehmer zu haben, allerdings mit hochwertiger Nadel stark aufgerüstet.

Grüße :prost


SAS Nadel

Cris
Brandis7B
Inventar
#6 erstellt: 31. Mai 2021, 16:31
Dynavox UPR 2.0

Gibt's bei Ebay für knapp 60 Euro, mit Erfahrung und Messwerten kann ich nicht dienen.

Sorry, aber ich kann mir auch nicht vorstellen das jemand so ein Teil, wie du es suchst für 50 - 60 Euro baut!

Grüße
sundaydriver
Stammgast
#7 erstellt: 31. Mai 2021, 16:43
Welche, die häufiger empfohlen werden, sind wohl
1. Art DJ
2. Dynavox TC-2000
3. mit Abstrichen TC-750 (Bestückungsfehler, kein Schalter)


Damit hast Du aber ja schon die ordentlichen fürs kleine Budget genannt. Den TC-750 kenne ich nicht, aber die anderen Beiden hatte oder habe ich. Beim Art DJ hat mich erstens die aufdringliche LED gestört (ja, kann man abkleben) und dieser Pegelregler. Ich fand das unnütz weil das Ding recht schnell übersteuerte (jedenfalls nach Anzeige, gehört hat man das nicht). Den TC-2000 habe ich noch in der Schublade und finde den fürs Geld mehr als i.O. Kann MC, MM mit zwei unterschiedlichen Einstellungen und klingt ordentlich. Mehr kann man für den Preis nicht erwarten mMn. Also mein Tip: TC-2000.

Carsten
Burkie
Inventar
#8 erstellt: 31. Mai 2021, 16:51

sundaydriver (Beitrag #7) schrieb:
. Den TC-2000 habe ich noch in der Schublade und finde den fürs Geld mehr als i.O.


Hallo,

das hilft doch wirklich.
Wie ist der Verstärkungsgrad? Manche bemängelten, er sei zu gering.

Grüße
sundaydriver
Stammgast
#9 erstellt: 31. Mai 2021, 17:14
Ja, das stimmt tatsächlich. Man muß schon etwas mehr aufdrehen am Lautstärkeregler. Aber wenn es trotzdem rauscharm bleibt sehe ich da kein Problem.

Carsten
Holger
Inventar
#10 erstellt: 31. Mai 2021, 19:40
Das Problem ist halt mit den Technics-T4P-Systemen, dass die meist nur 2,5mV Ausgangsspannung haben... die meisten Ortofon OMPs oder OMTs haben dagen 4mV.
Daher ist eine etwas größere Verstärkung durchaus anzuraten, denke ich.
Beim ifi Zen wäre z. B. die HO-MC-Stellung eine Alternative, wenn MM zu wenig verstärkt.
Burkie
Inventar
#11 erstellt: 31. Mai 2021, 21:12
Hallo,

Geräte über 100€ sind hier definitiv off-topic.
Es geht hier nur um günstige gute Phonostufen.

Die Empfindlichkeit meiner jetzigen Phonostufe liegt laut Handbuch bei 3,5mV. Damit ist ein EPC-P24 laut genug.

Grüße
lini
Inventar
#12 erstellt: 31. Mai 2021, 23:19
Burkie: Der Verstärkungsfaktor beim TC-2000 ist nur bei MC eher ein bisschen gering (Faktor 444 = 53 dB) - bei MM hingegen ist er ganz normal (Faktor 50 = 34 dB), also auf dem für integrierte MM-Vorstufen-Sektionen üblichen Niveau und somit in Verbindung mit Line-Eingangen mit normal hoher Eingangsempfindlichkeit gar kein Problem.

Tja, und was die angeblichen 2,5 mV für EPC-P24S & Co. betrifft: Diese Angabe stimmt zwar - aber man sollte dabei auch "das Kleingedruckte" beachten. Denn das ist genau wie beispielsweise auch die 1,6 mV für Denon DL-110 und DL-160 eine "Angabe nach Japan-Art", sprich zwar auch für 5 cm/s (peak) Schnelle, aber nur für rein horizontale, also eigentlich Mono-Modulation. Will man so eine Angabe mit einer "normalen Angabe" für 45°/Stereo-Modulation (wie etwa bei Shure üblich) vergleichen, muss man also noch entweder die Japan-Art-Angabe mit Faktor Wurzel 2 multiplizieren oder die normale Angabe durch Wurzel 2 teilen, damit man nicht quasi Mandarinen mit Orangen vergleicht. Für ersteren Fall läge so ein EPC-P24S dann schon bei 3,5 mV und somit nur 3 dB unter einem normal lauten System mit 5 mV (effektiv, bei 1 kHz und 5 cm/s (peak) in 45°/Stereo-Modulation).

Und falls sich jemand fragen sollte, woher das rührem mag: Das liegt zum einen schlicht gewissermaßen an der Sensor-Ausrichtung. Da "schaut" ein Stereo-System halt hauptsächlich auf die Modulation in den beiden 45°-Ebenen und bekommt somit von rein horizontaler Modulation wegen der abweichenden Bewegungsrichtung nur rund 70,7 % (= Faktor 1 durch Wurzel 2), also quasi den Sinus- bzw. Cosinus-Anteil (je nachdem, wie man's sehen mag) mit. Und zum anderen sind die 5 cm/s (peak) in rein horizontaler Modulation (oder umgerechnet dann knapp 3,54 cm/s (peak) in 45°-Modulation) Standard bei japanischen Testplatten nach JIS, an den sich beispielsweise auch die Testplatten von Denon und JVC gehalten haben.

Grüße aus München!

Manfred / lini

P.S.: Freut mich übrigens, dass Dir der SL-5 Spaß macht.


[Beitrag von lini am 31. Mai 2021, 23:21 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#13 erstellt: 10. Jun 2021, 15:04
Hallo Manfred,

vielen Dank für deine Einschätzung.
Für einen Freund möchte ich einen SL-5 herrichten, eine einfache aber gute Nadel für den EPC-P24 MM-Tonabnehmer (oder ähnliche, P22, P30, ...) aufstecken und mit einer Phonostufe kombinieren, damit er wieder seine Platten hören kann.
TC-2000 scheint dafür ja ein Tipp zu sein.
Die Frage ist, ob die USB-Phonostufe von Dynavox (hier auf der Dynavox-Seite) vergleichbar mit dem TC-2000 ist Denn dann könnte er sehr einfach mal ein Lied in den PC überspielen.


Grüße
lini
Inventar
#14 erstellt: 11. Jun 2021, 11:21
Burkie: Ich denk, da werden sich die Ähnlichkeiten eher in recht engen Grenzen halten. Sprich, ich würd beim UPR-2.0 eher auf eine einfachere Entzerrung in recht ähnlicher Ausführung wie beim Art DJPreII respektive USB Phono Plus tippen, zumal sich der UPR-2.0 ja auch über USB versorgen lässt (respekive serienmäßig sogar nur per USB, weil gar kein Netzteil im Lieferumfang enthalten ist...). Recht viel mehr kann ich über das Kistchen aber leider nicht sagen bzw. spekulieren, weil die technischen Daten nicht viel hergeben und die Google-Bildersuche auch kein Foto vom Innenleben ausspuckt. Vom Bauchgefühl her würd ich indes eher abraten und meinen, dass da die etwas teurere Phono Box USB V von Pro-Ject die bessere Wahl darstellen würd, wenn tatsächlich eine Lösung mit integriertem USB-ADC gefragt wär.

Grüße aus München!

Manfred / lini
mkoerner
Stammgast
#15 erstellt: 19. Jun 2021, 19:01
Im Analog-forum hat der Spezialist für billiges gutes (Johannes LeBong) folgendes Gerät ausgegraben, das seine Ansprüche befriedigt:

Das Teil heißt NFJ&FX Audio Phono Box 01
Hersteller Shenzen Fly Dream Digital Technology Co. , Ltd

Kostenpunkt 25 Euro bei Ali

https://www.analog-f...=2211454#post2211454

Mike
Burkie
Inventar
#16 erstellt: 20. Jun 2021, 09:58
Hallo,

danke sehr.

Gibt es denn verlässliche Daten zu dem Gerät?
In dem Thread habe ich jetzt direkt nichts weiteres dazu gefunden.

Grüße
kopffuss
Inventar
#17 erstellt: 20. Jun 2021, 10:04
Link https://de.aliexpres...ab0c-39db3db7ab36-12

Sind auch die Technischen Daten dabei.


Cris


[Beitrag von kopffuss am 20. Jun 2021, 10:20 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#18 erstellt: 20. Jun 2021, 10:26

kopffuss (Beitrag #17) schrieb:
Sind auch die Technischen Daten dabei.

"Maximale abtastrate: 48Bit-96kHz"
Preis US $69.90.

Scheint doch was anderes zu sein.
Und nicht für Europa gedacht zu sein.

Grüße
kopffuss
Inventar
#19 erstellt: 20. Jun 2021, 10:29
kopffuss
Inventar
#20 erstellt: 20. Jun 2021, 10:31
Die Link funktionieren bei mir....Phono Box1 und Box2

Burkie hab dir die Werte der Box 1 Kopiert

Modell: BOX01
Chipsatz: NJM2068M
Eingang interface: PHONO (MM)
Ausgang interface: RCA
Maximale abtastrate: 48Bit-96kHz
Verzerrung: 0.08%
Signal zu rauschen verhältnis: 67dB @ 20-20 kHz
Impedanz: 47 K Ohm/100pf
Ebene ausgang: 3 mVrms
Wenn eingabe 308 mVrms ausgang @ 1 KHz
Frequenzgang: RIAA konform
DC power versorgung: DC12V 1A
Größe: 128*98*33 MM
Gewicht: 0,5 KG


Phono Box 2 MM &MC mit Mäusklavier zum einstellen ...hoffe der Link funzt jetzt

Cris


[Beitrag von kopffuss am 20. Jun 2021, 10:33 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#21 erstellt: 20. Jun 2021, 10:42
Danke schön,
aber was macht eine Abtastrate an einem Gerät ohne USB?

Preis 48 USD plus 16 USD Versand.

Wirre Daten und kein Schnäppchen, oder?
Hat jemand Erfahrungen damit und die technischen Daten gemessen?
Gibt es einen EU-Anbieter, dem man mit Reklamationen kommen kann?


Grüße
kopffuss
Inventar
#22 erstellt: 20. Jun 2021, 11:14
NÖ ...werd mir die beiden Pres nicht holen.

Cris
holger63
Inventar
#23 erstellt: 20. Jun 2021, 12:31
Ca 25€ und kostenloser Versand ist richtig..
Für die Box1 natürlich..


[Beitrag von holger63 am 20. Jun 2021, 12:32 bearbeitet]
kopffuss
Inventar
#24 erstellt: 20. Jun 2021, 12:34
47 Dollar plus Versandkosten.

Das Angebot das ich gefunden habe.

Cris
holger63
Inventar
#25 erstellt: 20. Jun 2021, 12:36
Dann hab ich wohl ein besseres gefunden.. 😁
holger63
Inventar
#26 erstellt: 20. Jun 2021, 12:38
kopffuss
Inventar
#27 erstellt: 20. Jun 2021, 13:00
JUP

Cris
Marsilio
Inventar
#28 erstellt: 20. Jun 2021, 14:50
Die Frage ist in der Tat was das taugt. Das von Holger verlinkte Teil kann halt nur MM (die etwas teurere können teilweise auch MC, da stellt sich dann noch die Ohm-Frage), die Eingangskapazität von 100pF wäre aber sehr praxisnah.

LG
Manuel.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynavox TC-750 tunen?
audiophilanthrop am 25.09.2007  –  Letzte Antwort am 17.01.2020  –  86 Beiträge
Dynavox TC 750
volvo740tius am 10.05.2013  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  6 Beiträge
Dynavox TC-750
Fhtagn! am 21.05.2010  –  Letzte Antwort am 12.01.2017  –  40 Beiträge
Dauerbetrieb Dynavox TC 750
peer69 am 04.03.2010  –  Letzte Antwort am 05.03.2010  –  2 Beiträge
Probleme mit Dynavox TC- 750
pedda87 am 13.10.2011  –  Letzte Antwort am 13.10.2011  –  4 Beiträge
Tuning am dynavox TC-750 Vorverstärker (mit Hörprobe)
gedanke am 11.03.2011  –  Letzte Antwort am 08.12.2020  –  20 Beiträge
ART DJ PRE II vs. Dynavox TC 2000
Yamahonkyo am 18.04.2018  –  Letzte Antwort am 05.06.2020  –  50 Beiträge
ARTDJ PRE oder Dynavox TC-750?
Thowie am 15.04.2018  –  Letzte Antwort am 31.01.2019  –  16 Beiträge
Vorschläge einer Phonovorstufe
totti+1972 am 13.11.2016  –  Letzte Antwort am 21.11.2016  –  42 Beiträge
Phonoverstärker Dynavox TC-750
nonaim69 am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.458 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedhans_kohl
  • Gesamtzahl an Themen1.508.869
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.703.242

Hersteller in diesem Thread Widget schließen