Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Zarge für Grundig TW 501 G bauen.

+A -A
Autor
Beitrag
havelse09
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Sep 2011, 16:03
Hallo,

Ich belästige euch heute mal wieder mit einer weiteren Frage

Ich habe auf unserem Dachboden einen Grundig TW 501 G gefunden. Ich habe ihn getestet und er läuft und spielt noch alles wunderbar ab. Einzigstes Problem ist, dass er keine Zarge hat... Jetzt habe ich mir überlegt, das ich ja eine nachträglich zusammenbauen kann... Aber dazu brauche ich natürlich eure Hilfe!

Welches Holz soll ich nehmen?
Wie stelle ich es am besten an eine Zarge zu bauen?
Und was muss ich beachten?

Ich will auch noch mal betonen das ich kein HiFi Ergebnis erzielen will! heißt: nicht das beste vom besten verwenden damit es im unhörbaren Bereich gut messbar ist; wen ich versteht was ich meine. Es geht mir wirklich nur darum, das er besser als jetzt aussieht.

Danke schon jetzt mal!
rorenoren
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Sep 2011, 17:37
Moin,

MDF lässt sich super verarbeiten und lackieren oder furnieren.
Spanplatte ist etwas unschön, geht aber auch zu furnieren.
(nicht gut zu lackieren, nur mit viel Spachtel)
Multiplex passt optisch evtl. nicht so ganz, ist dafür gut und stabil. (auch gut zu furnieren)
Im Grunde ist es egal, du musst es am Ende mögen und deine handwerklichen Fähigkeiten müssen ausreichen, halten wird alles. (min. ca. 16mm Dicke)

Mit dem Grundig (wer wirklich der Hersteller war, weiss ich nicht), wirst du moderne Platten schnell verschleissen, selbst wenn die Nadel noch taufrisch sein sollte.
(was sie vermutlich nicht ist, bzw. nach vielleicht 100 Stunden nicht mehr ist, wenn vorher neu, Saphire halten nicht lange)
Die Auflagekraft ist hoch und die Nadel ist recht hart aufgehängt.
Schlechte Voraussetzungen für ein langes Plattenleben.

Klanglich kann so ein Gerät durchaus erträglich sein, aber kaum bei moderneren Platten.
(bei 50er Jahre Misik durchaus witzig)
Ein sehr billiges Magnetsystem (ca. 20 Euro) klingt aber schon wesentlich besser.

Sinnvoll wäre m.E. eher, wenn du nicht zu sehr an dem Gerät hängst oder nur 50er Jahre Platten hast, ein besserer Plattenspieler mit Magnetsyststem und einstellbarer Auflagekraft.
Ganz bescheiden aber mit um Welten besserem Klang geht´s in Bucht oder auf dem Flohmarkt so ab. ca 20 Euro los.
(plus nochmal ca. 20 Euro für eine neue Nadel oder ei System)

Ansonsten nimmst du ein Stück Pappe das etwas grösser ist als das Blechchassis des Grundig und baust eine Schablone.
(auch die Federn beachten!)
Dann misst du aus, wie weit die Mechanik des Grundig nach unten reicht und gibst ca. 2-3 cm dazu.
Das ist dann die innere Höhe deiner Zarge.
Beim Holzhändler oder notfalls im Baumarkt lässt du dir das Holz für die Zarge nach deinen Maßen zuschneiden und leimst das Ganze zusammen.
Dann legst du die Schablone auf, schiebst sie so hin wie du es haben willst, zeichnest die Innenkontur auf das obere Brett und sägst es aus.
Je nach Ausstattung der Werkstatt geht es evtl. besser, wenn du noch nichts verleimt hast, das steht dir also frei.

Tja, dann setzt du die Löcher für die Federn an, bzw. bohrst Vertiefungen dafür und setzt den Grundig probehalber hinein.
Wenn alles passt, lackierst oder furnierst du die Kiste und fertig ist die Zarge.
Die Grösse würde ich so wählen, dass eine LP (30cm) nicht über den Rand steht.
So kannst du später eine Haube verwenden.
(bei vorhandener Haube einfach deren Maße verwenden)

Der Verstärker sollte mindestens einen Eingangswiderstand von ca. 500kOhm haben, sonst klingt es wirklich gruselig.
(bei alten Verstärkern/Radios beschriftet mit "Kristall")

Aber wie gesagt, gute Platten damit zu quälen, wäre mir zu schade.

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 28. Sep 2011, 17:38 bearbeitet]
havelse09
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Sep 2011, 18:21
Hallo,

Das Ding will ich eh nicht als Hauptgerät benutzen. Und an meine Ortofon Nadel kommt es sicher nicht dran!

Ich habe einen sehr sehr alten Siemens RV 90 Verstärker der mit dem Signal bestimmt gut umgehen kann. Trotzdem danke für diese ausführliche Antwort und by the way, kennst du noch mehr Fakten über den Grundig TW 501G?

Danke!
rorenoren
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 28. Sep 2011, 19:32
Moin,

da weiss ich auch nichts.
Google spuckt aber einiges aus.
(am besten unter "Bilder" suchen)

Gruss, Jens
MR-Prototyping
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 28. Sep 2011, 21:50
Moin Havelse,

guck mal hier :

http://wegavision.pytalhost.com/grundig.html

vieleicht ist was dabei was Du suchst..

Gruß Micha
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Zarge für Dual bauen
mikhita am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  15 Beiträge
Umbau eines Telefunken TW-501
henzi am 19.09.2016  –  Letzte Antwort am 22.09.2016  –  5 Beiträge
Telefunken TW 501
Rockabilly_4ver am 14.06.2013  –  Letzte Antwort am 15.06.2013  –  5 Beiträge
zarge für rega p3
LosNatas am 25.06.2006  –  Letzte Antwort am 01.08.2006  –  15 Beiträge
Garrard Zero 92 Zarge
Sondermann am 31.12.2010  –  Letzte Antwort am 02.01.2011  –  2 Beiträge
Standfuss für Tonarm? Wie bauen?
Hann45500 am 29.08.2010  –  Letzte Antwort am 30.08.2010  –  6 Beiträge
Zarge für 491A
Alefaz am 02.12.2011  –  Letzte Antwort am 02.12.2011  –  2 Beiträge
Yamaha MC 501
tenky_2005 am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 10.10.2007  –  2 Beiträge
Dual 1225 - Tonabnehmer & Zarge
nuzz am 28.09.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  30 Beiträge
Zarge DUAL 1229
bogarth8321 am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedAcrion
  • Gesamtzahl an Themen1.345.661
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.379