Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


LPs nach Kauf waschen?

+A -A
Autor
Beitrag
atbfrog
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Nov 2011, 08:23
Ich war vor kurzem in einem netten alten Plattenladen, welcher auch eine Waschmaschiene hatte. Der Verkäufer erzählte mir, dass die meisten HighEnd Fans jede neue Platte (fals sie überhaupt neue Platten kaufen) zuerst Waschen. Da sie von der Produktion noche irgend eine schicht drauf haben. Nach dem waschen sei die Räumlichkeit usw. viel besser.

Ist da was dran? jetzt überlege ich mir eine Okki Nokki zu kaufen....
boozeman1001
Inventar
#2 erstellt: 11. Nov 2011, 09:14
Die Mär über "Pressrückstände" hält sich hartnäckig.
Ob etwas dran ist, kann ich nicht sagen, da gehen die Meinungen sehr auseinander.
Einige schwören drauf, andere halten es für Voodoo...
Ich persönlich zähle zur zweiten Kategorie.

Was allerdings stimmt: wenn man neue Platten wäscht, reduziert oder eliminiert man das Problem der statischen Aufladung und verhindert somit das Staubproblem erheblich.
Und das hat wiederum nichts mit Voodoo zu tun.
TDurden69
Stammgast
#3 erstellt: 11. Nov 2011, 09:29
Muss letztlich jeder selbst wissen. Ich wasche grundsätzlich jede Platte; egal ob fabrikneu oder vom Trödel.
roadrunner2
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Nov 2011, 10:33
Hallo zusammen,

mal eine Frage in diesem Zusammenhang. Welche "Waschmaschine" könnt ihr denn empfehlen? Ich höre auch gerade wieder öfter meine alten LP's und so eine Wäsche würde der oder anderen Platte gut tun.

Vielen Dank und liebe Grüße,
Heinz
TDurden69
Stammgast
#5 erstellt: 11. Nov 2011, 10:45
Meine beiden Knostis haben bisher ihren Dienst ganz gut verrichtet. Klar; Wunder darf man nicht erwarten, aber für Wunder muss man auch ein wenig tiefer in die Tasche greifen.
atbfrog
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Nov 2011, 10:58
Wie geht man bei der knosti vor? da dreht man die platte doch durch die Flüssigkeit. wie saugt man ab? läuft einem das Mittel nicht immer über das cover oder wie mand das nennt in der mitte der LP??
kann mir nicht vorstellen, dass das schlau geht.
Stefanvde
Inventar
#7 erstellt: 11. Nov 2011, 11:00
Mit der Knosti erzielt man schon recht gute Ergebnisse,mit etwas Geduld aber auch mit der "Cheap Thrill" methode,suche mal hier im Forum,findest einiges dazu.

Ich wasche auch alle neuen Platten erstmal...

Teilweise hat man tatsächlich Rückstände die sich in der Innenhülle finden,ausschütteln ist ratsam.

Früher war das nicht so,aber in der Herstellung scheint man auch zu sparen,Außenränder und Mittelloch Kanten sind heute teilweise nicht mehr vernünftig nach bearbeitet,man findet dort einen Grad oder ähnliches.Diese Überstände sind weich und beim, rein und rausschieben sammeln sich solche Rückstände dann in der Innenhülle.

Ist nicht immer so,kommt wohl stark auf die Produktionsstätte an.
TDurden69
Stammgast
#8 erstellt: 11. Nov 2011, 11:14

atbfrog schrieb:
Wie geht man bei der knosti vor? da dreht man die platte doch durch die Flüssigkeit. wie saugt man ab? läuft einem das Mittel nicht immer über das cover oder wie mand das nennt in der mitte der LP??
kann mir nicht vorstellen, dass das schlau geht.


Wenn Du mal die Google-Bildersuche bemühst, wird Dir das mit dem Label (so nennt man das) klar.
Die Flüssigkeit wird nicht abgesaugt; sie verdunstet bzw. wird bei der Zweitwaschung (mache ich mit destilliertem Wasser) runtergespült.
atbfrog
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Nov 2011, 11:16
oke danke, jetzt ist einiges klarer.
atbfrog
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Nov 2011, 11:38
hab diesen bericht gelesen http://www.vinyl-lebt.de/html/body_die_waschseiten.html#waschen3
hört sich gut an!

warum nimmt man so eine mikrofaser"bürste"? dachte immer, dass man bei normalen waschmaschienen eine Carbonbürste beim reinigungsgang nimmt?

ich möchte das reinigungsmittel selber machen, was meint er mit Spüli?
Abwaschmittel für geschirr? welches verwendet ihr, auf was muss man achten?
Pilotcutter
Administrator
#11 erstellt: 11. Nov 2011, 11:53

atbfrog schrieb:
ich möchte das reinigungsmittel selber machen, was meint er mit Spüli?
Abwaschmittel für geschirr? welches verwendet ihr, auf was muss man achten?


Spüli ist Mist. Dann hast Du mit Deinen Platten am Ende eine Schaumparty.

Knosti ist die beste DIY Lösung - die Knosti hat hier sogar einen jahrelang gepflegten eigenen Thread!!!!

Eine gute Liquide zum Reinigen mit der Knosti ist entweder 2/3 destilliertes Wasser und 1/3 hochreines Isopropanol und ein Tröpchen Spüli zwecks Eliminierung statischen Aufladung und der Oberflächenspannung der Flüssigkeit

oder so wie viele und ich es auch mache

AS Fensterreiniger von Schlecker für 1,19€ der Liter pur verwenden. Schäumt nicht, riecht gut nach Alkohol und bringt gute Ergebnisse. Besser nicht den Sidolin Fensterreiniger nehmen, der schäumt sehr und riecht eklig nach Zitrus. Aber die Ergebnisse werden auch gut sein, aber mich nervt das Schäumen.

Am besten ein paar Schlagworte in die Suchfunktion geben und Du förderst alles Wissenswerte zu Tage.

Gruß. Olaf

PS: Ich habe jüngst noch "Adele 21" neu aufgelegt. Da waren keine Rückstände zu erkennen. Gewaschen werden bei mir aber auch alle fabrikneuen Platten.


[Beitrag von Pilotcutter am 11. Nov 2011, 12:00 bearbeitet]
Holger
Inventar
#12 erstellt: 11. Nov 2011, 12:54

atbfrog schrieb:
hab diesen bericht gelesen http://www.vinyl-lebt.de/html/body_die_waschseiten.html#waschen3
hört sich gut an!

warum nimmt man so eine mikrofaser"bürste"? dachte immer, dass man bei normalen waschmaschienen eine Carbonbürste beim reinigungsgang nimmt?

ich möchte das reinigungsmittel selber machen, was meint er mit Spüli?
Abwaschmittel für geschirr? welches verwendet ihr, auf was muss man achten?


Na dann melde ich mich doch mal als Autor der Zeilen bei Vinyl-Lebt...

Die Mikrofaserbürste ist perfekt zum "Schrubben" der Platte, die Fasern einer Carbonbürste würden zusammenkleben - selbst schon probiert. Eine Carbonfaserbürste ist nur zum Aufnehmen von lockerem und vor allem trockenen Staub gedacht.

Als Reinigungsmittel nehme ich auch schon seit Jahren die bewährte 2/3-Wasser-1/3-Isoprop-Mischung mit dem berühmten Spritzer Spüli zur Ausschaltung der Oberflächenspannung.

Und eins noch: obwohl ich durchaus ein Verfechter einer geeigneten Waschmethode bin, wasche ich nur noch sehr selten, denn ich habe (für mich) festgestellt, dass viele nagelneue Platten und sogar gebrauchte, wenn man sie "aus gutem Hause" erwirbt (kann man oft sehen - Platten, die wie neu aussehen, knistern oft auch nur wenig bis gar nicht), gar keine Wäsche nötig haben.
Aus diesem Grund habe ich auch keine Waschmaschine mehr und wasche, wenn es denn doch mal sein muss, mit der Cheap-Thrill-Methode auf meinem TD 124/II. Und zwar mit gleich gutem Ergebnis wie früher mit der Hannl.
Pilotcutter
Administrator
#13 erstellt: 11. Nov 2011, 13:05

Holger schrieb:
Die Mikrofaserbürste ist perfekt zum "Schrubben" der Platte, die Fasern einer Carbonbürste würden zusammenkleben - selbst schon probiert. Eine Carbonfaserbürste ist nur zum Aufnehmen von lockerem und vor allem trockenen Staub gedacht.


Jepp! Die Karbonbürsten werden durch Kontakt mit Feuchtigkeit aller Art irreversibel zerstört! Ich habe eine Karbonbürste mit der ich vor Jahren nass gebürstet habe und die Fasern sind bis heute verklebt. In den Beipackzetteln der Karbonbürsten (zumindest früher) wurde selbst vor Fingerkontakt mit den Fasern gewarnt. Die Karbonbürsten sollen nach Nutzung nur über den Bügel "ausgeschlagen" werden. Der Fingerkontakt mit der Hautfeuchtigkeit lässt die feinsten Häärchen schon zusammenkleben.
David.L
Inventar
#14 erstellt: 13. Nov 2011, 15:12
Hallo,

hier mal ein Video zur Knosti Disco

Und hier mal ein Video zur Okki Nokki
Wenn ich sehe wie der ab 1:53 Minuten anfängt die Platte zu bürsten So würde ich das nicht machen.

Jetzt kannst Du gucken was Dir am besten gefallen würde.

Liebe Grüße

David


[Beitrag von David.L am 13. Nov 2011, 17:16 bearbeitet]
kinodehemm
Inventar
#15 erstellt: 13. Nov 2011, 17:28
Moin

für den seltenen oder sporadischen Gebrauch reicht auch ein Spülbecken voll Aqua Dest, ein paar Mikrofasertücher und Scheibenreiniger...

Immer mit den Rillen, kein kreisförmiges Polieren- und ich trockne sogar mit nem -möglichst alten - Geschirrhandtuch anschliessend trocken.

Bisher hatten wir keine Verluste, Sir!
Burkie
Inventar
#16 erstellt: 14. Nov 2011, 08:45
Hallo,

das mit Pressrückständen oder Trennmittel ist falsch.
Andererseits finden sich in den Plattentaschen neuer Platten oftmals Papierschnippsel oder -Staub (ungenau gearbeitete Taschen) oder sonstiger "Dreck".
Weiters sind neue Platten oftmals sehr elektrostatisch, d.h. sie ziehen Staub nur so an.

Da hilft es, wenn (und nur dann, wenn) sich solche Dinge zeigen, die Platte mit der Knosti z.B. einmal durchzuwaschen.

Staub verschwindet, und die Platte wird angenehm antistatisch.

Knosti nehme ich selber, ist günstig und die Ergebnisse sind für mich gut genug.

MfG
beboptangerine
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 18. Nov 2011, 16:25
Wäscht du nach dem Kauf eines Shirts auch erst einmal das ganze durch, damit sich der Fabrikstaub verzieht? Wenn du auf die Frage mit ja antwortest, dann musst du wohl auch deine neuen Platten waschen.
stefansb
Inventar
#18 erstellt: 18. Nov 2011, 17:38
Hi,

ich wasche meine t-shirts nach dem kauf, weil diese zur abwehr von schädlingen (motten) mit chemischen mitteln vorm transport behandelt werden.

und da unsere kleidung fast komplett in asien gefertigt wird und dort bei weiten nicht die strengen regeln bezüglich von chemikalien gelten, kann ich das auch jeden nur empfehlen .

gruss stefan
Compu-Doc
Inventar
#19 erstellt: 19. Nov 2011, 18:57
Völlig richtig!

Ich wasche meine Flohmarktzugänge immer mit einem Mikrofasertuch. Dazu die Platte erst einmal unter dem fliessenden Wasserstrahl grob vom Schmutz befreien (evtl. Haushaltsschwamm).

Darauf achten, daß das Wasser nicht auf das Label läuft, also immer von der Mitte weg "vorwaschen".

Danach mit einem-alte-Frottehandtuch die Platte kurz abtrocknen und auf ein zweites Frottetuch legen.

Nun ein "Zaubertuch"/Mikrofasertuch in eine Mixtur aus 2/3 destilliertem Wasser, 1/3 Isopropylalkohol und einem tropfen "Spüli" tauchen/auswringen und die Schallplatte damit-in "Rillenrichtung" reinigen.

Bei sog. "Raucherplatten" gehe ich noch einen Schritt weiter unf verwende (Brenn)Spiritus als "Vorreiniger".

Dieser sollte allerdings nicht zu lange auf der PVC-Scheibe verweilen, da evtl. Ab/Auflösungserscheinungen auftreten können.

Feldversuche mit HEINO und Peter Alexanderplatten verliefen jedoch zerstörungsfrei! Verweildauer:> 1 Std.
Nach der Reinugung die Platte mit einem zweiten-leicht feuchten-Mikrofasertuch nachwischen, abstellen und trocknen lassen, fertig!

Neue Platten wasche ich nicht und zur Beseitigung von-fabrikationsbedingter-statischer (Auf)Ladung benutze ich einen Piezostab, der einen Großteil statischer Aufladung "weggewittert".
Bleiente
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 19. Nov 2011, 19:30
Hallo Compu-Doc,

die Sache mit dem Spiritus werde ich aufgreifen.

Ich hatte nämlich ein böses Erwachen mit einem Flohmarktschnäppchen. Das Cover von Eric Claptons "Money and Cigarettes" sowie die Seite A waren in Mint-Condition. Daheim habe ich mit Entsetzen festgestellt, dass auf der B-Seite ein Preisschild aufgeklebt war. Dadurch sind selbst nach mehrmaliger intensiver Okki Nokki Reinigung die Lieder 1 und 2 dieser Seite leider nicht abspielbar.
Deine Spiritusmethode werde ich gleich ausprobieren.
Über einen eventuellen Erfolg werde ich berichten.
Zumindest habe ich gelernt, immer beide Seiten einer LP gründlich in Augenschein zu nehmen.

Zur eigentlichen Fragestellung des Threads:
Neue Platten wasche ich nur bei optisch sichtbaren Verschmutzungen auf der Platte, sonst nicht. Grundsätzlich denke ich aber, dass das Reinigen von Neuware kein Fehler wäre. Allerdings halten sich meine Neukäufe im Vergleich zu Gebrauchtkäufen in Grenzen.

Jürgen
Compu-Doc
Inventar
#21 erstellt: 20. Nov 2011, 12:15
Den Preisschildkleber bekommst du sicherlich mit (Brenn)Spiritus ab, wenn nicht, auch mal mit Etikettenentferner (Bürobedarf) probieren.

Da ich neue Scheiben-auch-im hier ansässigen MEDINA-Markt kaufe, wasche ich selbige auch deshalb nicht, da bei eventuellen Fehlern auf der Platte selbige anstandslos vom Fachpersonal zurückgenommen, oder umgetauscht werden.

Auch hatte ich schon original eingeschweißte Scheiben, die Fingerabdrücke aufwiesen; seltsam oder?
Stefanvde
Inventar
#22 erstellt: 20. Nov 2011, 12:48
Ach komm,Platten sind doch heute so günstig,18-25 Euro meist.

Bei solchen Dumpingpreisen wirst Du wohl nicht wirklich erwarten das die Mitarbeiter im Presswerk die sie einpacken Handschuhe tragen.Wäre doch viel zu teuer!


[Beitrag von Stefanvde am 20. Nov 2011, 12:48 bearbeitet]
Compu-Doc
Inventar
#23 erstellt: 20. Nov 2011, 12:53
Fakt ist, daß der MEDINA-MARKT in Ffm.-MTZ eine riesige "Dünnfolien-Einschweissmaschine" hat; da liegt der Verdacht schon nahe, daß dort bereits geöffnete "Ware" wieder versiegelt wird, um jungfräulichkeit vorzutäuschen.
Stefanvde
Inventar
#24 erstellt: 20. Nov 2011, 12:57
Durchaus im Bereich des möglichen...

Einfach mal wo anders kaufen,zum Vergleich?

Sowas habe ich bisher weder bei MM,Amazon oder Ebay-Händlern erlebt.
Bertl100
Inventar
#25 erstellt: 21. Nov 2011, 11:53
Hallo zusammen,


Fakt ist, daß der MEDINA-MARKT in Ffm.-MTZ eine riesige "Dünnfolien-Einschweissmaschine" hat

Das deckt sich 100%ig mit meinen Erfahrungen. Große Märkte können LPs selbst wieder einschweißen.
Eingeschweißte Fingerabdruck-Kandidaten hatte ich auch schon.

Gruß
Bernhard
hackmac_No_1
Stammgast
#26 erstellt: 22. Nov 2011, 04:19
NÁbend,

dann will ich doch auch mal meinen Senf dazu geben.
Also nahc etwas stöbern im Netz und eigenen Erfahrungen, habe ich mir folgendes System angewöhnt.
Zunächst wie CompuDoc beschreibt grobe Reinigung unter fließendem Wasser, danach heißes Wasser mit etwas Spülmittelund ein Mikrofasertuch (Schwamm geht übrigens auch, aber mit wenig Druck).
Das Ganze 2 mal wiederholt, zwischendurch trocknen lassen, schließlich mit einem in Isoprop getränktem Lappen noch mal drüber und schön trocknen lassen.
Dazu eignet sich übrigens so ein Tellertrockungsdingens wunderbar, da kann man gleich 20 Stück auf einmal machen.
Ganz vorsichtige können auch je ein kleines Stück Klopapier, oder was anderes weiches dazwischen tun, so gibt es sicher keine Kratzer.

mit neuen Platten habe ich keine Ahnung, kaufe nur auf dem Flomi.

Hatte übrigens noch keine Ausfälle zu verzeichnen, sogar naß abgespielte Platten sind so einigermaßen wieder zu verwenden!

So das wars auch schon

Gruß Mac
Compu-Doc
Inventar
#27 erstellt: 22. Nov 2011, 21:54

Hatte übrigens noch keine Ausfälle zu verzeichnen, sogar naß abgespielte Platten sind so einigermaßen wieder zu verwenden!

Ich habe manchmal nassgespielte (Flohmarkt)Platten, da hatte der Vorbesitzer unmittelbar nach dem Abspielen die Scheibe sofort wieder eingetütet; das ist echt
hackmac_No_1
Stammgast
#28 erstellt: 22. Nov 2011, 22:53
Hi CompuDoc,

genau sowas meinte ich.
Habe da schon schimmelige Teile, die man nicht mehr aus der Hülle bekam, auf dem Flomi gesehen, aber natürlich nicht mitgenommen.
Gut zu erkennen sind naßabgespielte oft an den Kalkablagerungen (wir haben hier stark kalkhaltiges Wasser)in den Rillen, ist oft mit 2 Waschgängen zu beseitigen.
Auch schön ist, wenn das halbe Inlay an der Platte klebt, da noch feucht in die Hülle zurück..

Hatte oben vergessen zu erwähnen, dass die Platten nach der Wäsche natürlich mit einem Baumwollappen (altes T-Shirt) wieder abgetrocknet werden.

Gruß Mac
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Platten waschen und LAST
idur.j.g. am 13.09.2010  –  Letzte Antwort am 13.09.2010  –  2 Beiträge
Nass und gleich wieder waschen?
atomic_rooster am 03.08.2004  –  Letzte Antwort am 03.08.2004  –  2 Beiträge
Vinyl Digitalisieren, Waschen, Tonabnehmer, Nadel Alternativen
Preciousx am 07.11.2013  –  Letzte Antwort am 07.03.2014  –  31 Beiträge
Musical Fidelity V90-LPS
sandy666 am 22.09.2013  –  Letzte Antwort am 12.03.2016  –  52 Beiträge
LPs richtig Digitalisieren
Tirips am 03.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2010  –  33 Beiträge
filzunterlage schlecht? + entladen von LPs
fjmi am 19.07.2005  –  Letzte Antwort am 27.07.2005  –  11 Beiträge
Platten waschen?
AWUSH!-Master am 25.07.2003  –  Letzte Antwort am 26.07.2003  –  5 Beiträge
Platten waschen?
Soundtrailer am 23.10.2011  –  Letzte Antwort am 23.10.2011  –  11 Beiträge
Waschen, Knistern, Nitty Gritty
Hennes am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  5 Beiträge
Platten preiswert waschen
dexxtrose am 11.03.2004  –  Letzte Antwort am 11.03.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedTrandong
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.550