Naß oder Waschen und Fönen?

+A -A
Autor
Beitrag
Gorch_de
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Jun 2021, 12:14
Nach Jahren in der Kinderdiaspora habe ich in den letzten Monaten mein Equipment wieder renoviert, restauriert oder anderweitig wieder spielfähig gemacht. Dabei habe ich mich über den "neuesten" Stand der Abspielmethodiken informiert.

Nachdem ich nun einige Zeit mit dem Analogis Naßabspielsystem verbracht habe, hier mal meine jüngsten Erfahrungen. Gekauft habe ich es, da mir Plattenwaschgeräte ein zu hoher Invest erschien. Zudem bin ich faul und möchte nicht stundenlang an so einem Gerät meine Zeit verbringen und lasse daher lieber eine nasse Bürste mitlaufen. Die lässt immer reine frische Flüssigkeit auf die Platte.

Zur Jugendzeit war Naßabspielen in meiner Umgebung en vogue. Das hatten quasi alle gemacht. Viele klagen über das Knistern. Was ich nicht in der Weise nachvollziehen kann. Damals hatte ich nach jedem Lauf die Platte mit einem Taschentuch trocken gewischt und auch sonst kontinuierlich auf Staubfreiheit geachtet. Verwendet hatte ich 1:1 Isoprop mit dest. Wasser und Tropfen Priel auf 0,5l Flasche. Die alten Platten klingen auch heute noch sehr gut. Ich bin auch nach der langen Zeit echt überrascht welch gute Qualität die Zeit überstanden hat.

Im Gegensatz zum damaligen Lenco geht die Analogis wesentlich sparsamer mit der Flüssigkeit um. Pfützen oder Nasse Streifen kommen quasi nicht vor. Anfangs hatte ich das Gefühl das System funktioniert gar nicht, da oft kein sichtbarer feuchter Streifen beim Abspielen zu sehen ist.

Aber es tut und zwar sehr gut. Die Bürste sammelt mit jedem Lauf gewissenhaft Staub und Schmutzpartikel ein, die ich mit der beigelegten kleinen Bürste nach jedem Lauf entferne. Gekaufte Gebrauchte Platten werden so mit jedem Lauf sauberer, bis kaum noch Schmutz an der Büste haften bleibt. Und da ist manchmal ein ganz schöner Siff in den Rillen. Grobes hole ich vorher mit der breiten Karbonbürste runter.

Daher würde ich gar nicht mehr von Naßabspielen reden wollen, sondern von mitlaufender Feuchtreinigung. Dazu profitiert die Nadel von weniger Reibung und Wärmeentwicklung, wenn Bürste und Nadel synchron miteinander laufen. Was nicht immer 100% funktioniert. Im Großen und Ganzen aber aufgeht.

Als Wiedereinsteiger bleibe ich auch nach 40 Jahren der mitlaufenden Feuchtreinigung treu.


[Beitrag von Gorch_de am 25. Jun 2021, 12:16 bearbeitet]
Tendaberry
Stammgast
#2 erstellt: 25. Jun 2021, 13:19
Ich würde viel lieber z.B. in dieses Gerät investieren (etwa € 355,-): https://humminguru.com/
Einfach in der Handhabung, so viel muss Dir Dein Hobby wert sein.
kopffuss
Inventar
#3 erstellt: 25. Jun 2021, 16:46
Sieht mal von der Theorie gut aus.

Cris
Holger
Inventar
#4 erstellt: 25. Jun 2021, 17:28
Also ich stehe ja auf Platte auflegen, Nadel drauf, umdrehen, Seite 2 abspielen, wegpacken, next...
Mal mit der Karbonbürste vorher drübergehen ist obligatorisch.
Sollte ich dann bemerken, dass die LP mal eine Wäsche vertragen könnte, dann "cheap thrille" ich sie, während die nächste Platte läuft.
Dazu brauche ich weder einen Mitlaufarm noch eine Waschmaschine, Säuberung und Trocknung passieren lautlos während man eine Platte hört.
Die Ergebnisse?
Meiner Erfahrung nach genauso gut wie mit Waschmaschinen vom Kaliber Hannl Limited, Loricraft PRC oder Keith Monks RCM.
Bei den letzten 50 oder so Neukäufen (meistens über JPC übrigens) war übrigens keine Platte dabei, die sofort hätte gewaschen werden müssen (ein Umtausch - von wegen Neuware ist heutzutage ja sooo schlecht, liest man ja oft hier im Forum - war nebenbei nur 1x nötig).
Gorch_de
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Jun 2021, 20:09

Holger (Beitrag #4) schrieb:
Sollte ich dann bemerken, dass die LP mal eine Wäsche vertragen könnte, dann "cheap thrille" ich sie, während die nächste Platte läuft.

Das Video habe ich mir angeschaut. Ist beinahe so wie früher, wie ich geschildert habe, als der Lenco die Platten noch gebadet hat und ich anschließend mit Taschentuch abgetrocknet habe. Im Grunde Naßabspielen ohne Nadel. Vor allem, da die gleiche Reinigungslösung eingesetzt wird.

Wesentlich ist beim CheapThrill, das immer frisches Reinigungsmittel verwendet wird.

Bei den Plattenwaschmaschinen kommt mir das eher vor wie Baden am Wochenende zu Oma's Zeiten. Die Jüngsten badeten immer im Dreckwasser der älteren Geschwister. Vatter badete als erster. Das Reinigungsmittel wird als Bad für mehrere Platten angewendet. Eventuell zwischendurch mal abgefiltert.

Aber man sieht, das es kein Voodoo bedarf. Und die Maßnahmen doch sehr ähnlich sind.
Holger
Inventar
#6 erstellt: 25. Jun 2021, 20:23

Gorch_de (Beitrag #5) schrieb:
Bei den Plattenwaschmaschinen kommt mir das eher vor wie Baden am Wochenende zu Oma's Zeiten.


Ich denke, du verwechselst da den Begriff "Waschmaschine" mit dieser Zumutung namens Knosti oder auch Disco-Antistat.
Bei der wird ab der zweiten Platte in bereits benutzter Lösung "gebadet".
"Echte" Waschmaschinen (wie von mir oben genannt) nutzen auch für jede Platte frische Lösung und trocknen dann durch Absaugung, nicht durch Trocknung an der Luft in einem Ständer wie bei der Knosti.
.JC.
Inventar
#7 erstellt: 26. Jun 2021, 08:53
Moin,


Gorch_de (Beitrag #5) schrieb:
Aber man sieht, das es kein Voodoo bedarf. Und die Maßnahmen doch sehr ähnlich sind.


ich habe Holgers Methode für meinen Bedarf abgewandelt zu: cheap drill
eignet sich (mMn) besser wenn man viele Platten auf einmal reinigen will

ps
die Absaugung trocknet nicht nur, sondern mit der Flüssigkeit geht auch der Dreck weg
kopffuss
Inventar
#8 erstellt: 26. Jun 2021, 10:51
Bin da der Klassische Plattenbritschler auf Tec. Lege die Platte in die Maschine 1 bis 5 mal Knöpfchen drücken weg -gehn und saubere Platte rausnehmen. Einfacher gehts nimmer.

Cris
Holger
Inventar
#9 erstellt: 26. Jun 2021, 11:19
Die LP ist dann komplett trocken bereit zum sofortigem Auflegen oder Verstauen in der Innenhülle?
Welche Maschine?
kopffuss
Inventar
#10 erstellt: 26. Jun 2021, 11:25
Gläss MK2 PRO und du brauchst keine 2 Seite machen ,geht in einem Durchgang.

REIN-RAUS-MUSIKHÖREN

Hier..
https://www.youtube.com/watch?v=ee2SfwffiIM

Monks Waschmaschine
https://www.youtube.com/watch?v=hJOV08dyQj4

Dagegen umständliche Handhabung.

Cris


[Beitrag von kopffuss am 26. Jun 2021, 11:48 bearbeitet]
Holger
Inventar
#11 erstellt: 26. Jun 2021, 11:44
Ajh ja, danke.
Derart teure Maschinen lohnen sich aber nicht (für mich)... da kaufe ich mir lieber einen Tonarm von.
Zudem wasche ich gerne, während ich höre - und da muss das Waschen und Trocknen komplett lautlos vonstatten gehen.
kopffuss
Inventar
#12 erstellt: 26. Jun 2021, 11:52
Klar aber Ich /Wir teilen uns eine Maschine ,für Sammlungskäufe.
Glaub das wir jetzt bei etwas mehr als 3,7 K gewaschenen Platten sind.
Da zahlt es sich aus, und für gewaschene oder saubere Platten genügt die 1 Minutenwäsche .

Faulheit hat seinen Preis

Cris
Holger
Inventar
#13 erstellt: 26. Jun 2021, 11:55

kopffuss (Beitrag #12) schrieb:
Klar aber Ich /Wir teilen uns eine Maschine ,für Sammlungskäufe.
Glaub das wir jetzt bei etwas mehr als 3,7 K gewaschenen Platten sind.
Da zahlt es sich aus


Definitiv.

Und: Respekt!
Gorch_de
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Jun 2021, 00:46
Also ich weiß nicht. Meine Platten sind in Summe gar nicht so verschmutzt, das ich sie maschinenwaschen wollte. Die Bürste des mitlaufenden Feuchtreinigers nimmt nur bei Neuzugängen signifikant Staub auf. Und das legt sich nach ein paar Durchläufen merklich. Der Altbestand ist durchweg Clean.

Zudem ist die Antistatik durch Erdung des Konstrukts minimiert.
kopffuss
Inventar
#15 erstellt: 27. Jun 2021, 09:37
HI

Am Dreckigsten wird das Wasser in der Gläss mit den Nassabgespielten LPs. Da habe ich schon mal bei 200 gereinigten Platten das Wasser gewechselt und den Filter gespült.
Sie brauchen auch das Volle Programm also 5 Minuten.
Glaube wenn man LPs Nass spielt , einfach nur der Dreck an die Oberfläche gespült wird ,und wieder eintrocknet.

Cris
S04-Hotspur
Stammgast
#16 erstellt: 28. Jun 2021, 07:37
Zu #1 Analogis Clean

Da bei meinem Lencoclean nach 40 Jahren der Ständer den Geist aufgab, kaufte ich mit das Analogis Clean in der Erwartung, einen 1:1-Ersatz gefunden zu haben. Dann stellte ich fest: Selbst bei der Stellung, die höchst möglichen Auswurf von Flüssigkeit ermöglicht, kam kaum Flüssigkeit durch die Bürste hindurch. Da meine Platten seit Jahrzehnten nass gefahren werden, knisterte es enorm beim Abspielen.

Ich habe die Funktion von Lencoclean damals so verstanden, dass Staub und Schmutzpartikel aus der Rille hochgespült wird, damit die Nadel eine saubere Rille abtastet. Mit dem Trocknen backen die Schmutzpartikel wieder fest, warum es heißt: Einmal Nassfahren, immer nass fahren.

Ich habe die Bürste des Analogis mit einer dünnen Nadel mehrfach durchstochen. Jetzt funktioniert es wieder. Allerdings bleibt es für mich im Vergleich mit anderen Quellen wie der CD dabei: Rauschen, Knistern und Knacken trüben den Musikgenuss auch bei sehr guten, älteren Aufnahmen.

Gruß, Andreas
kopffuss
Inventar
#17 erstellt: 28. Jun 2021, 07:44

S04-Hotspur (Beitrag #16) schrieb:
Zu #1 Analogis Clean


Ich habe die Funktion von Lencoclean damals so verstanden, dass Staub und Schmutzpartikel aus der Rille hochgespült wird, damit die Nadel eine saubere Rille abtastet. Mit dem Trocknen backen die Schmutzpartikel wieder fest, warum es heißt: Einmal Nassfahren, immer nass fahren.


Gruß, Andreas



Funktioniert genau so wie das du beschrieben hast und ,ist kein Problem mit einer guten LP Waschmaschine das Zeugs aus den Rillen zu bringen.
Die Gläss arbeitet mit Ultraschall und mit Mechanischen rotierenden Bürsten.

Die gewaschenen LPS kannst dann Normal Abspielen.

Cris
Burkie
Inventar
#18 erstellt: 28. Jun 2021, 08:33

Tendaberry (Beitrag #2) schrieb:
Ich würde viel lieber z.B. in dieses Gerät investieren (etwa € 355,-):


Hallo,

das wäre mir viel zu teuer. Für das Geld kaufe ich lieber 100 LPs und wasche sie mit der bewährten Knosti.
Wenn man es richtig macht, unterscheidet sich das Waschergebnis praktisch gar nicht von teuren Plattenwaschmaschinen.

Grüße
kopffuss
Inventar
#19 erstellt: 28. Jun 2021, 08:53
Alle Wege führen nach Rom , bei der KNOSTI ist das Trocknen auf Ständern nur Suboptimal, aber ist sicher sauberer die LP ohne Wäsche

Cris
Burkie
Inventar
#20 erstellt: 28. Jun 2021, 08:58

kopffuss (Beitrag #19) schrieb:
bei der KNOSTI ist das Trocknen auf Ständern nur Suboptimal,


hAllo,
wiE Kommst du Denn Da drauf?

grüße
kopffuss
Inventar
#21 erstellt: 28. Jun 2021, 09:15
Bei der Knosti ist ja ein Trocknungständer dabei ..LP aus dem Bad abtropfen lassen auf Ständer Trocknen.
Hab mir noch mal bei Youtub das Prozedere angesehen. Oder gibts da was neueres sowas wie Abtropflippen usw.
Das Wasser oder die Reinigungsflüssigkeit wir auch bei der Knosti weder Gefiltert sonst wie aufbearbeitet.

.Bei wenigen LPs ist das keine Ursache, oder hat meiner Meinung keine Auswirkungen auf die Reinigung, jedoch 50 bis 100 LPs und mehr im eigenen Dreck baden ,ist auch nicht zielführend.

Liege ich da Falsch..

Cris


[Beitrag von kopffuss am 28. Jun 2021, 09:34 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#22 erstellt: 28. Jun 2021, 10:32

kopffuss (Beitrag #21) schrieb:

Hab mir noch mal bei Youtub das Prozedere angesehen. Oder gibts da was neueres


hAllo,

du Kennst knosti Also Gar Nicht Selber Sondern Hast Nur videos In yeuTup Gesehen?

das Erklärt Ja Einiges!

grüße
kopffuss
Inventar
#23 erstellt: 28. Jun 2021, 12:27
Kenn die Knosti gibts ja seit Anfangan ..das ist LANGE HER die ist ja schon Maualt das Ding.. Aber bei den Masse an LPs die ich schon gewaschen habe ist die Knosti unbrauchbar und ohne Zweifel reinigt die Gläss einfach besser und effizienter und schneller als die Knosti.
Sicher die Billigste Lösung seine Platten zu reinigen und das noch extrem Ökologisch ohne Strom, dennoch für unsere Zwecke absolut unbrauchbar.

Wie oben zu lesen....ich teile mir die Gläss mit 4 Weiteren benutzern.......
Und wenn wir keine Sammlungen aufkaufen und viele LPs reinigen würden ,wäre eine Inwestition in so eine teure Maschine sinnlos.

Alleine das Labelklammerabdeckdings und der Umgang mit der Knosti ...da brauchst länger als ich die LP in 2 Minuten gewaschen habe.
Wenn ich Zeit habe ,Reinige ich meist 40 bis 70 LPS am Tag, kommt auf den Verschmutzung Gard an.....mach das mit der Knosti ohne das Wasser 2x zu wechseln.


Grüße Cris
Holger
Inventar
#24 erstellt: 28. Jun 2021, 12:58
Jedem Tierchen sein Pläsierchen... für mich stehen zwei Dinge im Vordergrund: erstens für jede Plattenseite frische Waschlösung und zweitens nach jeder Wäsche Entfernung der Lösung mit dem darin gelösten Schmutz von der Platte, und dies unmittelbar, schnell und komplett.

Aber jeder wie er möchte...
kopffuss
Inventar
#25 erstellt: 28. Jun 2021, 13:06

Holger (Beitrag #24) schrieb:
Jedem Tierchen sein Pläsierchen... für mich stehen zwei Dinge im Vordergrund: erstens für jede Plattenseite frische Waschlösung und zweitens nach jeder Wäsche Entfernung der Lösung mit dem darin gelösten Schmutz von der Platte, und dies unmittelbar, schnell und komplett.

Aber jeder wie er möchte...


War ein Grund die Gläss sich zu besorgen ,Gleichzeitig werden alle Plattenseiten mit Ultraschall und Mechanisch gereinigt im Wasserbad ,und das Wasser wird bei jeder Prozedur ,abgepumpt und gefiltert. Also 2x beim ein und abpumpen wird gefiltert.
Das sieht man dann was so hängenbleibt an Schmodder ,wenn zwischendurch der Filter gereinigt wir...

Und du nimmst am Ende die LP Trocken raus ....

Cris


[Beitrag von kopffuss am 28. Jun 2021, 13:11 bearbeitet]
Holger
Inventar
#26 erstellt: 28. Jun 2021, 14:59
Für euch ist US sinnvoll, das sehe ich ein.
Ich brauche es halt nicht... ich kaufe fast ausschließlich Neuware und (dies aber eher selten) Gebrauchte meist von japanischen Händlern, die extrem pingelig bei der Zustandsbeschreibung sind. Zudem habe ich von dort nie eine LP bekommen, die Spuren des "Nassfahrens" zeigten.

Dafür reicht dann der CT zum Fast-Nulltarif.
kopffuss
Inventar
#27 erstellt: 28. Jun 2021, 17:09
Das Nassfahren war eher eine Mitteleuropäische Marotte. Hab einige Leute gekannt die darauf schworen.

Cris
Gorch_de
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 28. Jun 2021, 18:36

S04-Hotspur (Beitrag #16) schrieb:
Zu #1 Analogis Clean
Ich habe die Bürste des Analogis mit einer dünnen Nadel mehrfach durchstochen. Jetzt funktioniert es wieder. Allerdings bleibt es für mich im Vergleich mit anderen Quellen wie der CD dabei: Rauschen, Knistern und Knacken trüben den Musikgenuss auch bei sehr guten, älteren Aufnahmen.

Den Gedanken hatte ich anfangs auch, bis ich bemerkt habe, das sehr wohl und ausreichend benetzt wird sowie Flüssigkeit aus dem Tank verbraucht wird. Zudem sammelt die Bürste konsequent Partikel an, die ich nach jedem Lauf von der grünen Bürste abbürste. Bei alten nass abgespielten Platten hat sich das Knistern nach mehreren Läufen mit der Analogis signifikant verringert. Bei gebrauchten Neuzugängen wurde zudem einiges an Schmier gelöst. Auch das verringerte sich nach mehreren Läufen signifikant.

Aber natürlich kann man auch Qobuz mit Audirvana über DAC fahren. Das ist dann generell knisterfrei. Oder eben CD.
tbc67
Stammgast
#29 erstellt: 28. Jun 2021, 22:20

Gorch_de (Beitrag #28) schrieb:
Zudem sammelt die Bürste konsequent Partikel an, die ich nach jedem Lauf von der grünen Bürste abbürste. Bei alten nass abgespielten Platten hat sich das Knistern nach mehreren Läufen mit der Analogis signifikant verringert. Bei gebrauchten Neuzugängen wurde zudem einiges an Schmier gelöst. Auch das verringerte sich nach mehreren Läufen signifikant.

Hmm, das muss man dann aber auch so mögen, wenn es immer mehrere Läufe braucht. Also pro Plattenseite 15-20 Minuten und das ganze 2 bis 3 mal. Das wäre für mich kein Hörgenuss. Da reinige ich lieber einmal für 5 Minuten und habe Ruhe.
S04-Hotspur
Stammgast
#30 erstellt: 29. Jun 2021, 07:19
Ich kann diese positiven Erfahrungen nicht bestätigen. Bei mir war es so, dass mit dem Absenken des Arms auf die Platte etwas Flüssigkeit austrat, aber danach nicht mehr. Die Platte blieb auch bei genauerem Hinsehen und Fühlen trocken. Jetzt im Hochsommer höre ich gar nicht. Aber im Herbst will ich mich damit befassen, ob ein Waschen meiner Lieblingsplatten nicht doch etwas ausrichten kann. Dann werde ich die preiswerten Tipps mal ausprobieren, da ich nicht bereit bin, mehrere Hundert Euro in eine Waschmaschine zu investieren. Der Plattenspieler hat für mich nicht mehr den Stellenwert wie vor Jahrzehnten. Dennoch macht es weiterhin Spaß, hin und wieder alte Platten zu hören.

Gruß, Andreas
kopffuss
Inventar
#31 erstellt: 01. Jul 2021, 10:47
Die Knosti kostet nen Rotz trotzdem kannst du eine gute Reinigung der LPs erzielen .Vorwaschen mit Samtbürste dan in Wasserbad/Alkohol Rumradeln und wennst noch geschickt bist ,kannst du dir noch ein Trockenradgestell bauen ,wo du die Platte halbwegs von Flüssigkeiten per händischer Zentrifugalkraft befreien kannst.

Aber das kostet viel Zeit ,und spart Geld und schont die Umwelt

Oder du probierst so was ..Guggste hier

https://www.dienadel...he-500ml/a-353639605

Cris


[Beitrag von kopffuss am 01. Jul 2021, 10:55 bearbeitet]
Holger
Inventar
#32 erstellt: 01. Jul 2021, 11:23

kopffuss (Beitrag #31) schrieb:

Aber das kostet viel Zeit


Und macht viel Arbeit... und braucht viel Platz... und Lufttocknung ist immer noch Lufttrocknung... und die Suppe ist nach der zweiten Platte nicht mehr frisch... aber wer's trotzdem mag...

kopffuss
Inventar
#33 erstellt: 01. Jul 2021, 11:37
War nur ein Vorschlag ,die Knosti wenn man nicht 100derte Euros in eine Waschmaschine zu investieren.

<Der 2 Vorschlag ist da wahrscheinlicher sinnvoller mit dem Record Film.

Cris
Holger
Inventar
#34 erstellt: 01. Jul 2021, 11:55
Hast du es mal probiert mit dem Record-Film?

Ich ja, und es war ein Desaster... und wenn man da erstmal die richtige Menge raus hat, wieviel auf eine Seite geschmiert werden muss, damit man nach Trocknung den Film wieder gut abziehen kann, dann wird man sich wunder, wie schnell die Flasche leer ist und kann dann mal nachrechnen, wieviel das pro LP gekostet hat.

Nein, wenn ich durch die Blume erkennen lasse, dass ich eine andere Methode bevorzuge, dann ist damit - natürlich - der Cheap Thrill gemeint.
Zugegeben, man braucht dafür einen Reibradler oder einen DD... wer also z. B. nur einen Rega zuhause hat, oder einen Transrotor, der müsste sich noch einen Gebrauchten kaufen, auf dem er waschen kann.
Aber der braucht weggeräumt nicht viel mehr Platz aus die Knosti. Und muss noch nicht mal großartig mehr kosten, schließlich muss sich nach dem Einschalten nur der Motor drehen, alles andere kann defekt sein oder sogar fehlen.
Und hingestellt und einsatzbereit gemacht ist er erheblich schneller. Und weggeräumt auch.
kopffuss
Inventar
#35 erstellt: 02. Jul 2021, 09:54
Ok wusste ich nicht , das bei den Film -Produkten extrem viel Qualitätsunterschiede gibt.
Cris
Burkie
Inventar
#36 erstellt: 02. Jul 2021, 10:26

kopffuss (Beitrag #31) schrieb:
Die Knosti kostet nen Rotz trotzdem kannst du eine gute Reinigung der LPs erzielen .


Völlig richtig.
Holger propagiert leider nur einseitig "seine" Methode auf seinen Waschseiten.

Grüße
Holger
Inventar
#37 erstellt: 02. Jul 2021, 10:50
Entschuldige mal... aber was erwartest du denn, wenn jemand "seine Waschseite" präsentiert?

Im Übrigen HABE ich NATÜRLICH die Knosti und auch den Disco-Film in meinen Texten "gewürdigt"... dass es dir nicht passt, was ich geschrieben habe - aus Prinzip oder weil du eben anders darüber denkst - damit musst du leben.

Tatsache ist, DASS ich die Knosti ausprobiert habe... DASS ich den Disco-Film ausprobiert habe... DASS ich teure Waschmaschinen hatte.

Und dass ich das seinerzeit "richtig gemacht" habe, davon darfst du ausgehen, sei beruhigt.

Nur hat sich eben - für MEINE Bedürfnisse, die sich nicht sooo viel von denen Anderer hier unterscheiden - der CT als beste Methode erwiesen.

Schnell, unkompliziert, mit besten Ergebnissen und nicht zuletzt billig.

Aber Achtung: MEINE MEINUNG !!!

Du darfst das gerne anders sehen.

WilliO
Inventar
#38 erstellt: 02. Jul 2021, 11:05
Na ja, ich empfinde Holger's CT auch nicht als d i e Lösung.
Die Methode mag "billig" sein - ich finde sie umständlich und (subjektiv) wenig praktikabel.
Aber, jeder macht so wie er mag. Das ist völlig in Ordnung. Neudeutsch nennt man das "Diversität".

Ich "arbeite" mit 2 Knostis und -ganz wichtig- einem Kärcher-Fenstersauger der m.E. das Sahnehäubchen bei der Knosti-Methode darstellt. Damit wird der tiefsitzende, aber dank der Waschvorgänge gelöste "Dreck", aus der Rille gesaugt. Ich weiß sehr wohl das auch diese Methode "umständlich" ist und bestimmt nicht an das Reinigungsresultat der US-Methode herankommt. Dennoch muss ich sagen das ich mit dieser Vorgehensweise sehr zufriedenstellende Ergebnisse erziele. Vom Verschmutzungsgrad der Scheiben abhängig muss die Reinigungsflüssigkeit natürlich regelmäßig ausgestauscht werden.

Gruß
Willi
Holger
Inventar
#39 erstellt: 02. Jul 2021, 11:24

WilliO (Beitrag #38) schrieb:

Die Methode mag "billig" sein - ich finde sie umständlich und (subjektiv) wenig praktikabel.


Nun, das wundert mich... was könnte einfacher sein als eine LP aufzulegen, den Motor des Drehers einzuschalten, etwas Flüssigkeit auf die Platte zu träufeln und die Bürste für zwei, drei Minuten drauf zu halten.
Und dann mit einem Stück Zewa - oder einem Kärcher-Fenstersauger, den habe ich speziell dafür auch - runter mit der Flüssigkeit.
Danach die zweite Seite genauso.
Bei jemandem, der zwei Plattenspieler einsatzbereit hat, von denen einer ein DD oder RR ist, kann man das beim Hören einer anderen LP tun.

Aber es stimmt, jeder hat seine Präferenzen... mir wäre der Aufwand / Platzbedarf mit sogar zwei Knostis ein Graus.

Zudem wasche ich nicht oft - und nie eine ganze Ladung auf einmal. Muss nicht sein (für mich).

Dies schreibe ich aber auch meistens... der CT ist bestimmt nicht für jedermann ideal, das ist klar.
.JC.
Inventar
#40 erstellt: 02. Jul 2021, 11:44

Holger (Beitrag #39) schrieb:
... der CT ist bestimmt nicht für jedermann ideal, das ist klar.


dann nimmt man eben CD
man darf dabei aber nicht so doof sein und mit dem Schmutz auf der LP Kratzer zu verursachen
WilliO
Inventar
#41 erstellt: 02. Jul 2021, 12:01
Hallo Holger,
ich habe -im Gegensatz zu dir- nur einen DD (Dual 721) und den brauche ich für den eigentlichen Zweck.
2 Knostis im Karton unterzubringen ist sicherlich gegenüber einem weiteren DD kein Problem.
Ich halte die Absaugmethode für die bessere Vorgehensweise. Immerhin arbeiten sämtliche professionellen Geräte mit dieser Systematik.

Gruß
Willi
Holger
Inventar
#42 erstellt: 02. Jul 2021, 12:08

WilliO (Beitrag #41) schrieb:

Ich halte die Absaugmethode für die bessere Vorgehensweise. Immerhin arbeiten sämtliche professionellen Geräte mit dieser Systematik.


Da bin ich absolut deiner Meinung... deshalb Zewa oder Kärcher... letzterer spart ein paar Sekündchen .
Ist dafür vergleichsweise sehr laut.
Burkie
Inventar
#43 erstellt: 02. Jul 2021, 13:09

WilliO (Beitrag #41) schrieb:
Hallo Holger,
ich habe -im Gegensatz zu dir- nur einen DD (Dual 721) und den brauche ich für den eigentlichen Zweck.
2 Knostis im Karton unterzubringen ist sicherlich gegenüber einem weiteren DD kein Problem.

Hallo,

das stimmt. Eine Knosti reicht aber normalerweise völlig aus, auch wenn man alles richtig macht.


Ich halte die Absaugmethode für die bessere Vorgehensweise. Immerhin arbeiten sämtliche professionellen Geräte mit dieser Systematik.



Absaugung trocknet nur dann völlig, wenn die Oberfläche nicht benetzt wird.
Und das wird sie aber beim Waschen, sonst wäscht es nämlich nicht.
Absaugen entfernt zwar einen Teil der Flüssigkeit, nicht aber alle Restfeuchte. Die muss verdunsten.
Von daher also nicht sooo viel Unterschied zur Original-Knosti.

Zewa auf der Platte halte ich aber für ziemlich ungeschickt - man schmiert und schmirgelt damit den gelösten Schmutz wieder auf und über die Platte - außer man ist Holger, der ja immer alles nicht nur besser macht, sondern auch auf die einzig wahre Weise richtig.

Dann doch lieber einfach ablaufen und trocknen lassen.


Grüße


[Beitrag von Burkie am 02. Jul 2021, 13:10 bearbeitet]
Holger
Inventar
#44 erstellt: 02. Jul 2021, 13:31

Burkie (Beitrag #43) schrieb:

Holger, der ja immer alles nicht nur besser macht, sondern auch auf die einzig wahre Weise richtig.


Danke, Burkie.
Kommt ja nicht sooo oft vor... aber dieses Mal liegst du ausnahmsweise wenigstens in einem Punkt deiner Ausführungen richtig.
Gratulation!
tbc67
Stammgast
#45 erstellt: 02. Jul 2021, 14:13

Burkie (Beitrag #43) schrieb:
Absaugung trocknet nur dann völlig, wenn die Oberfläche nicht benetzt wird.
Und das wird sie aber beim Waschen, sonst wäscht es nämlich nicht.
Absaugen entfernt zwar einen Teil der Flüssigkeit, nicht aber alle Restfeuchte. Die muss verdunsten.

Bei meiner Fadenabsaugung gibt's keine Restfeuchte. Die Platte ist nach der Absaugung trocken, wenn man es richtig macht. Mit der richtigen Saugleistung, der richtigen Größe der Saugdüse und dem richtigen Abstand zur Platte.
holger63
Inventar
#46 erstellt: 02. Jul 2021, 14:39
Überhaupt noch zu lesen, was er schreibt... bewundernswert..
WilliO
Inventar
#47 erstellt: 02. Jul 2021, 16:59
@Burkie:

Die nach dem Absaugen noch verbleibende "Restfeuchte" -die mit bloßem Auge nur zu erahnen ist- lasse ich mittels Lufttrocknung im Knosti-Ständer entweichen. Nach max. 20 Min. Trockenzeit kann ich die LP bedenkenlos in die neue Antistatik-Hülle packen.

Mit der 2. Knosti spüle ich die LP noch einmal in reinem Destil. Wasser. Erst dann kommt der Absauger zum Einsatz. Es schon erstaunlich was sich im Abwasserbehälter des Kärchersaugers ansammelt.
Wie ich bereits schrieb bin ich von dieser Verfahrensweise überzeugt. Eine Verbesserung erreicht man m.E. nur mit US.
Allerdings scheue ich noch die Investition!

Gruß
Willi


[Beitrag von WilliO am 02. Jul 2021, 17:00 bearbeitet]
Holger
Inventar
#48 erstellt: 02. Jul 2021, 19:08
Zum Thema Restfeuchte...

Ja, die ist auch beim Cheap Thrill vorhanden. Nach der Aufnahme der Reinigungsflüssigkeit von der LP z. B. mit einem Stück Zewa - und zwar ohne Schmieren oder gar Schmirgeln, Burkie, weil ich es nämlich richtig mache - verdunstet die aber innerhalb einer Minute.
Kann man leicht testen, indem man die gewaschene Platte dann in eine Japanhülle steckt... die würde SOFORT an einer noch feuchten Stelle haften.

Da sie's aber nicht tut, ist die LP wohl trocken.
S04-Hotspur
Stammgast
#49 erstellt: 03. Jul 2021, 10:54
Nach 40 Jahren nass fahren lese ich diesen Thread und habe mir auch das Video von Holger angesehen. Schöne Anlage mit der Bandmaschine hinten im Bild und der Haube vom alten Dual, die man vorne umklappen kann. Kenne ich noch von früher von meinem Cousin Heinz-Josef.

Unter dem Strich mache ich einfach mit dem Nass fahren weiter. Nochmal 40 Jahre werden ja nicht dazu kommen

Gruß, Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
naß abspielen, worauf achten
Gnob am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  6 Beiträge
Schallplatten naß abspielen?
surfbear am 30.01.2004  –  Letzte Antwort am 20.06.2020  –  119 Beiträge
Platten waschen?
AWUSH!-Master am 25.07.2003  –  Letzte Antwort am 26.07.2003  –  5 Beiträge
Mitlaufende Bürste naß/trocken
Gorch_de am 15.02.2021  –  Letzte Antwort am 17.02.2021  –  12 Beiträge
Plattenwaschmaschine oder waschen lassen?
aileena am 08.07.2006  –  Letzte Antwort am 08.07.2006  –  4 Beiträge
Platten waschen?
Soundtrailer am 23.10.2011  –  Letzte Antwort am 23.10.2011  –  11 Beiträge
Nassabspielen oder waschen oder beides?
Toni am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 22.05.2006  –  52 Beiträge
Platten waschen und LAST
idur.j.g. am 13.09.2010  –  Letzte Antwort am 13.09.2010  –  2 Beiträge
Waschen, Knistern, Nitty Gritty
Hennes am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  5 Beiträge
Picture LP waschen?
Maekki am 13.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.394 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedOldiedrummer
  • Gesamtzahl an Themen1.508.740
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.700.178

Hersteller in diesem Thread Widget schließen