Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Phono Vorstufe

+A -A
Autor
Beitrag
Robbitobbi99
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Jan 2012, 19:10
Hallo
Ich habe einen Thorens TD 160 MKII mit einem Ortofon Vinyl Master Red. Als Vorstufe habe ich zzt. die Project Phono Box MKII.
Da das ganze an einem Jadis Orchestra hängt, geht da bestimmt noch mehr. Kann mir einer einen Tip geben.
Gruß
Burkie
Inventar
#2 erstellt: 26. Jan 2012, 20:17
Hmm,

wahrscheinlich ist Dir die Phono-Box noch zu billig.

Wie wäre es mit Lehmann Black Cube SE? Kostet knappe 700€ und kann MM und MC.

Konkret gefragt, was vermisst Du bei der Phono-Box?

MfG
stbeer
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 26. Jan 2012, 21:14
ALBS RAM4 - und die Phonobox wird gehen (muessen)

VM Red dagegen unbedingt behalten

Gruss Stefan
akem
Inventar
#4 erstellt: 27. Jan 2012, 14:27
Ich würde als allererstes das VM red zum silver machen. Wo nix ist kann auch die beste Phonostufe nix rausholen
Als reine MM-Stufe würde ich vorschlagen Creek oder Graham Slee. Die kleine Phonostufe von AVM gefällt mir auch ganz gut - da kenne ich aber den Neupreis nicht. Die sehr oft empfohlenen Lehmann Black Cube SE und Trigon Vanguard 2 hatte ich auch mal und hab sie beide nach kurzer Zeit wieder abgegeben, weil beide keinerlei Spielfreude, Energie und Auflösung geboten haben. Grundtonlastig waren sie auch.

Gruß
Andreas
Smoke_Screen
Stammgast
#5 erstellt: 28. Jan 2012, 20:09
Das red zum silver machen ist schonmal ne gute Idee.
Zu den teuren Phonovorstufen: Imho nicht nachvollziehbar
warum da soviel Kohle verlangt wird außer halt die Selbst-
versicherung der Hersteller schon ein paar Dumme zu finden
die auf den lancierten Hype reinfallen.
Man muss sich nur mal die Phonovorstufen von Top-Amps aus
der "guten alten Zeit" anschauen. Da wurde selten mehr
Material verbaut als für nen Fuffi. NT-Teil für die Schaltung
inklusive. Dieselbe Elektronik heute in ein extra Kästchen
mit Steckertrafo sollte nie mehr wie 200-250€ kosten inkl.
Gewinnmarge im zweistelligen Prozentbereich. Alles drüber ist
in der Regel Bauernfängerei bzw. Pseudo-"High-End".....
Spezialized
Inventar
#6 erstellt: 29. Jan 2012, 01:03
Also VM Silver sollte es schon sein zu Anfang.

Dann würde ich mir an Deiner stelle den AIKIDO Phono 1+ für 235€ bei Herrn Otto ordern. Der ist verdammt gut.
Bei interesse sende ich Dir die Kontaktdaten per PM.

Habe Ihn mal ausgiebigst gegen den ALBS RAM 4 antreten lassen und der ALBS musste gehen, da er einen fest eingestellten Eingangswiderstandvon 50 kOhm hat, was bei meiner Kette zu "Hell" klingt und nicht mehr neutral.

Beide bewegen sich in der gleichen Preisklasse.

Den AIKIDO kannst Du ordern und nach ausgiebigen Testen erst bezahlen.


[Beitrag von Spezialized am 29. Jan 2012, 01:05 bearbeitet]
muggelmuggel
Stammgast
#7 erstellt: 29. Jan 2012, 11:32
Hallo,
das Ortofon `silver` funktioniert mit dem Aikido 1+ aber erst gut, wenn dort ein dort ein höherer Widerstand..passend für das Ortofon eingebaut wird.
Es ist zwar nicht so kritisch >pF , aber es klingt meines Erachtens erst gut, wenn mit etwa 400pF insgesamt abgeschlossen wird.
Was das angeht, hatte ich verschiedene Vergleichsmöglichkeiten.
Spezialized
Inventar
#8 erstellt: 29. Jan 2012, 13:28
Ja richtig, das sollte schon passen.
Pferdedieb
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Jan 2012, 13:57
Ich besitze seit 2006 ein Supa 3.0, das 2008 auf 3.0 e "upgegraded" und bei der Gelegenheit von Herrn Hormann auf mein neues System eingestellt wurde.

Kostet inzwischen ja schon 395€ als Fertiggerät (wenn Du selbst Hand anlegst, wirds billiger), der Service bei Hormann war aber ideal.

Klanglich bin ich ausserordentlich zufrieden


"SUPA Phonoverstärker 3.0 als Fertiggerät mit einem zweistufigen RIAA Entzerrer komplett spielfertig montiert. Die Abstimmhilfen in 6 Impedanzsteckern liegen ebenfalls bei, so dass feine MC-Systeme oder auch gute MM-Abnehmer angeschlossen und abgestimmt werden können.

Auf der Platinen-Bauteilseite (nur Deckel öffnen) wird die Verstärkung für das entsprechende TA feinstufig im Bereich von 28 bis 66 dB in 16 festen Stufen eingestellt. Der SUPA 3.0 begeistert mit hoher Feinauflösung durch ein substanzielles, neutrales Klangbild.

Die 6 Cinch-Buchsen sind sehr hochwertige Ausführungen, fest auf der Rückplatte montiert. Die Netzteilbuchse ist eine solide, 5 polige Ausführung, ebenso wie die neue schraubbare Massebuchse"

Hormann Seite
luckyx02
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Jan 2012, 14:30

Der SUPA 3.0 begeistert mit hoher Feinauflösung durch ein substanzielles, neutrales Klangbild.


...also kein Bass, keine Höhen....
akem
Inventar
#11 erstellt: 29. Jan 2012, 19:31

Smoke_Screen schrieb:

Zu den teuren Phonovorstufen: Imho nicht nachvollziehbar
warum da soviel Kohle verlangt wird außer halt die Selbst-
versicherung der Hersteller schon ein paar Dumme zu finden
die auf den lancierten Hype reinfallen.
Man muss sich nur mal die Phonovorstufen von Top-Amps aus
der "guten alten Zeit" anschauen. Da wurde selten mehr
Material verbaut als für nen Fuffi. NT-Teil für die Schaltung
inklusive. Dieselbe Elektronik heute in ein extra Kästchen
mit Steckertrafo sollte nie mehr wie 200-250€ kosten inkl.
Gewinnmarge im zweistelligen Prozentbereich. Alles drüber ist
in der Regel Bauernfängerei bzw. Pseudo-"High-End".....


Es stimmt schon, daß guter Klang nicht zwingend viel Geld kosten muß. Trotzdem ist es bischen zu kurz gesprungen, den Preis nur am Materialwert der Bauteile zu messen...
Lehmann und Trigon werden über Vertrieb und Fachhandel vertrieben, die hier genannten Kandidaten fast ausnahmslos direkt übers Internet.

Gruß
Andreas
Smoke_Screen
Stammgast
#12 erstellt: 29. Jan 2012, 20:16

akem schrieb:

Es stimmt schon, daß guter Klang nicht zwingend viel Geld kosten muß. Trotzdem ist es bischen zu kurz gesprungen, den Preis nur am Materialwert der Bauteile zu messen...
Lehmann und Trigon werden über Vertrieb und Fachhandel vertrieben, die hier genannten Kandidaten fast ausnahmslos direkt übers Internet.
Gruß
Andreas


Hättest du gelesen was du gequotet hast,hättest du festgestellt das es keineswegs nur am Materialwert der
Bauteile gemessen war.
kinodehemm
Inventar
#13 erstellt: 30. Jan 2012, 13:38
Moin


Man muss sich nur mal die Phonovorstufen von Top-Amps aus
der "guten alten Zeit" anschauen. Da wurde selten mehr
Material verbaut als für nen Fuffi. NT-Teil für die Schaltung
inklusive.



bei welchem Accuphase, McIntosh, Jeff Rowland oä war das?
Und selbst wenn der Materialwert dieser Teile bei 50€ gelegen hätte- gezahlt hat man dafür dann doch eher sauber 3-4stellig.

Ich habe schon einige phono-pres gehört, mein Audio Innovations hat auch eine imo gute mm.phonostufe an Bord.

Ein NAD PP2 oder ähnliche Kandidaten machen zwar auch ne irgendwie-RIAA und geben ein Signal aus- allerdings kann ich da jeden verstehen, der mit nem Medion-CD-Plärrer lieber hört.

Man muss keine 10000€€ ausgeben, aber 'was gescheits' darf's ruhig sein.
Es sei denn, man spielt ausschliesslich ungewaschene Flohmarkt-Ware und möchte eh nicht so genau hören, was da alles in der Rille hängt..

Btw- der Materialwert der Mona Lisa wurde neulich auf 1€ und 98Cent taxiert, ohne Rahmen..
Smoke_Screen
Stammgast
#14 erstellt: 30. Jan 2012, 13:46

kinodehemm schrieb:

Man muss keine 10000€€ ausgeben...


Man muss auch keine 400 €+ für ein halbes dutzend OPs
mit ner dicken ALU-Frontplatte ausgeben.
Man braucht auch gar nicht in die preisliche Vintage
Top-Liga schauen um gute Phonovorstufen zu finden,denn
was aktuell sehr oft in einer edel aufgemachten separaten
Kiste geboten wird ist weniger als in so manchem "Midfi"-
Vintage-Amp eingebaut war.
Bei vielen Phono-Pre`s ist es heute leider so wie bei
aktuellen Plattenspielern. Edle Aufmachung,sparsames
Innenleben und hoher Preis.
Bei Preisen über 400€ würde ich mir dann überlegen nicht
lieber gleich einen vernünftigen Vintage-Amp zuzulegen
als ein kleines Kästchen mit Steckernetzteil.
Natürlich muss jeder selbst wissen was er macht. Als "Kon-
sument" sollte man nur aufpassen nicht über den Tisch ge-
zogen zu werden.
Und bei wem Kohle eh keine Rolle spielt kann sich weiter-
hin einbilden für die höchsten Kosten auch die beste
Qualität zu kriegen. Wayne.


[Beitrag von Smoke_Screen am 30. Jan 2012, 14:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Phono Vorstufe
Robbitobbi99 am 26.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.01.2012  –  4 Beiträge
Phono Vorstufe
fralu am 22.12.2007  –  Letzte Antwort am 26.12.2007  –  11 Beiträge
Phono Vorstufe
maiden12 am 29.08.2012  –  Letzte Antwort am 31.08.2012  –  15 Beiträge
Thorens TD 124 MKII
renton1 am 23.01.2004  –  Letzte Antwort am 27.01.2004  –  4 Beiträge
Ölwechsel Thorens TD 160 MKII
Zitrone82 am 19.11.2004  –  Letzte Antwort am 01.12.2004  –  10 Beiträge
Ortofon Vinyl Master Red!
johnny1000 am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  9 Beiträge
Thorens TD 160 MKII ? ?Ich mach es zu meinem Projekt?
MAG63 am 09.12.2014  –  Letzte Antwort am 07.01.2015  –  8 Beiträge
Thorens TD 126 MkII
modjo am 23.10.2003  –  Letzte Antwort am 24.10.2003  –  3 Beiträge
THORENS TD 280 MkII - Netzteil fehlt
Stan_Libuda am 21.03.2015  –  Letzte Antwort am 29.03.2015  –  13 Beiträge
TD 160 MKII erstanden: und jetzt?
ebondazzar am 17.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.02.2004  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Trigon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.766