Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler für Einsteiger

+A -A
Autor
Beitrag
*zuckerfee
Neuling
#1 erstellt: 05. Feb 2012, 14:17
Hallo zusammen,

also wir möchten uns eine neue Musikanlage zusammen stellen, d.h. CD Spieler + Plattenspieler + Boxen. Insbesondere beim Plattenspieler bin ich total ratlos, da die Auswahl ja sehr groß ist. Wir suchen ein qualitativ gutes Gerät (am liebsten neu) für den alltäglichen Gebrauch, wir würden ca. 150€ ausgeben. Hat jemand einen Tipp? was ist hier von zu halten?
Und müssten wir noch was anderes ein kalkulieren beim zusammen stellen der kompletten Anlage?

Danke schon mal
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 05. Feb 2012, 14:30
Moin,
für 150€ gibt es neu nur Schrott, ist leider so.
Der Sony fällt auch in die Kategorie Abfall.
Gebraucht gibts aber reichlich Auswahl, einfach mal die Suchfunktion bemühen.

MfG
Haakon
iKorbinian
Stammgast
#3 erstellt: 05. Feb 2012, 15:54
Grüß Gott,

die Antwort von Haakon kann ich nur unterstreichen. Eigentlich kann man kategorisch alle neuen Plattenspieler unter 1000 Euro getrost in die Tonne treten. Mit einem Budget von 150 Euro lässt sich auf dem Gebrauchtmarkt jedoch einiges erreichen. Dazu gab es im Forum schon einige interessante Beiträge und Kaufempfehlungen. Die Suchfunktion hilft dir sicher weiter. Ein paar kleine Anmerkungen: Den Klang macht das System, das Laufwerk sollte solide sein und achte auf eine gute Verpackung.

Viele Grüße,
Korbinian
Detektordeibel
Inventar
#4 erstellt: 05. Feb 2012, 16:00
[quote]
Wir suchen ein qualitativ gutes Gerät (am liebsten neu) für den alltäglichen Gebrauch, wir würden ca. 150€ ausgeben. Hat jemand einen Tipp? [/quote]

Ja.

http://www.amazon.de/Dual-DTJ301-USB-DJ-Profi-Plattenspieler-Scratch-Funktion/dp/B004SB0VV0/ref=sr_1_fkmr1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1328453833&sr=1-1-fkmr1

Dual DJT301 96€ neu bei amazon.

Der ist ok für das Geld, ist zwar kein High-End gerät aber deutlich besser als die Sony/Denon Billigstspieler in der Preisklasse. Tonabnehmer ist aufrüstbar.

[quote]Und müssten wir noch was anderes ein kalkulieren beim zusammen stellen der kompletten Anlage?[/quote]

Neben CD Player und Lautsprechern wirste noch nen Vollverstärker brauchen.


[Beitrag von Detektordeibel am 05. Feb 2012, 20:30 bearbeitet]
savage
Stammgast
#5 erstellt: 05. Feb 2012, 20:16

iKorbinian schrieb:
Eigentlich kann man kategorisch alle neuen Plattenspieler unter 1000 Euro getrost in die Tonne treten.


Diese Aussage halte ich schlichtweg für falsch.
Wer sich im DJ-Sektor umschaut findet mit dem Reloop 6000 brauchbares Gerät für viele zufriedene Vinyl-Stunden. Selbst mit dem Reloop 2000 kauft man keinen Schrott und liegt - je nach Anbieter - auch noch im vom TE anvisierten Budget.

@TE
bei der Anschaffung ist zu beachten, ob ein Phonovorverstärker bereits im Verstärker vorhanden ist oder aber im Plattenspieler, sonst muss der Phono-Pre extra angeschafft werden.
wwke2
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Feb 2012, 21:03
Wenn dich das Design dieser Player nicht stört, kein Problem. Ich würd die bestenfalls in den Keller stellen.

Ich würde dir aber auch zu einem Gebrauchten raten.

Gruß

Wäller
savage
Stammgast
#7 erstellt: 05. Feb 2012, 21:22
Der TE hat nach

qualitativ gutes Gerät

gefragt. Der Post auf den ich mich bezogen habe, hat alles unter 1000,-€ pauschal für den Wertstoffhof empfohlen. Diese Ansicht teile ich nicht.
Dass sich über Design trefflich streiten lässt, würde ich auch nicht Frage stellen.
wwke2
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Feb 2012, 21:36
Genau.



PS
1904
Fhtagn!
Inventar
#9 erstellt: 05. Feb 2012, 21:57
Einen brauchbaren (nicht hochwertigen) DJ Dreher incl. Tonabnehmer bekommt man aber auch nicht für 150€ neu. 200€ sind das Minimum.
savage
Stammgast
#10 erstellt: 05. Feb 2012, 23:30

Fhtagn! schrieb:
Einen brauchbaren (nicht hochwertigen) DJ Dreher incl. Tonabnehmer bekommt man aber auch nicht für 150€ neu. 200€ sind das Minimum.
;)


Schön, dass wir uns einig sind mit 200,-€ haben wir auch gerade mal 1/5 des vormals als 'alles Pauschal-Schrott bis 1000,-€' bezeichneten erreicht.
Ohne Frage lässt sich mit kleinem Budget ganz sicher eher etwas qualitätvolles auf dem Gebraucht-Markt ergattern. Ich kann jedoch - gerade beim Plattenspieler-Kauf verstehen, wenn sich der TE auf der sicheren Seite befinden will --> Neukauf inkl. Rückgaberecht und Garantie/Gewährleistung sowie Händlersupport bei evtl. Unklarheiten.
Fhtagn!
Inventar
#11 erstellt: 06. Feb 2012, 07:54
MikeDo
Inventar
#12 erstellt: 06. Feb 2012, 10:11

Eigentlich kann man kategorisch alle neuen Plattenspieler unter 1000 Euro getrost in die Tonne treten


Na, das ist so nicht ganz richtig.

Ein Gegenbeispiel ist dieser hier!


Fhtagn!
Inventar
#13 erstellt: 06. Feb 2012, 10:46
Den gab es vor nicht allzu langer Zeit für die Hälfte.....
MikeDo
Inventar
#14 erstellt: 06. Feb 2012, 16:22

Fhtagn! schrieb:
Den gab es vor nicht allzu langer Zeit für die Hälfte.....



Richtig, aber darum ging es ja nicht.
Es ging schlicht darum, dass unter 1000 Ocken alles nur Schrott sei. Und dem ist nicht so. Das die Preise anzogen und das nicht ganz unerheblich, ist natürlich bitter.
Aber ich würde die Preise auch anziehen, wenn alle auf den fahrenden Analogzug aufsprängen




Edit: Tippfehler


[Beitrag von MikeDo am 06. Feb 2012, 16:40 bearbeitet]
iKorbinian
Stammgast
#15 erstellt: 07. Feb 2012, 13:00
Ich stehe weiterhin zu meiner Aussage. Ich halte nicht viel von der Mystifizierung der Schallplatte, wie auch deren Abspielmöglichkeiten. Jedoch will man keinen in China zusammengeklebten Plastikschrott, oder? Ich zumindest nicht. Mir kommt es durchaus noch auf Materialgüte und Herstellung an. Da bleibt leider idR nur der Gebrauchtkauf von haptisch ansprechenden Klassikern, oder der tiefe Griff in den Geldbeutel.
MikeDo
Inventar
#16 erstellt: 07. Feb 2012, 15:56

Ich stehe weiterhin zu meiner Aussage.


Welcher Aussage? Der, das unter 1000 Euro eh alles Schrott sei?
Nun, das ist wohl mit dem Technics 1210 MK II widerlegt.


Ich halte nicht viel von der Mystifizierung der Schallplatte, wie auch deren Abspielmöglichkeiten.


Wo wurde hier was mystifiziert? Es wird - und da gebe ich Dir natürlich Recht - zuviel Theater darum gemacht. Für viele junge Leute ist es "neue" Technik, die trotz ihrer Antiquiertheit gut klingen kann. Das mag den Reiz ausmachen.



Jedoch will man keinen in China zusammengeklebten Plastikschrott, oder?


Wer will den schon? Aber by the way, viele Hersteller lassen dennoch gerne in China herstellen, alledings mit expliziten Vorgaben. Dann kann auch was Vernünftiges dabei rauskommen.



Mir kommt es durchaus noch auf Materialgüte und Herstellung an


Um bei dem 1210 von Technics zu bleiben, der wird seit über 30 Jahren unverändert gebaut. Aus einem Heimgerät wurde durch die Verlässlichkeit und Robustheit ein DJ Dreher. So fand der 1210 den Einzug in die DJ Szene, weil er zuverlässig ist/war. Dies spiegelt die Materialgüte, respektive Herstellung wider.


Da bleibt leider idR nur der Gebrauchtkauf von haptisch ansprechenden Klassikern, oder der tiefe Griff in den Geldbeutel.


Ich präferiere und empfehle auch die Klassiker, zumal man mit einem kleinen monetären Aufwand das erreicht, was bei Neugeräten erst mit einem hohen geldlichen Budget erzielt werden kann. Aber haptisch kann auch ein Simon Yorke S10 sein, wenn man ihn sich leisten will.

Im Grunde muss das jeder für sich entscheiden.



Pilotcutter
Administrator
#17 erstellt: 07. Feb 2012, 16:11
Ich hatte jüngst bei einer Lieferung einen großen Katalog von Audio Technica dabei und da fiel mir der

AT LP 120

mit seinen 10 kgs Gewicht recht angenehm auf. Für 199 Euro macht der keinen ganz so billigen Eindruck.

Aber kennen tu ich den auch nicht.

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 07. Feb 2012, 16:12 bearbeitet]
Etalon
Stammgast
#18 erstellt: 07. Feb 2012, 16:38
Hallo,

den Audio Technica Spieler gibt es bei einigen Anbietern zum gleichen Preis mit Tonabnehmer.
Einfach mal googeln.

Ich habe mir den vor ein paar Wochen mal zum rumspielen geholt.
Er ist für den Preis gar nicht schlecht und bringt einen eingebauten Phonovorverstärker, sowie USB Ausgang mit.
Bei mir wurde ein AT91 System mitgeliefert.

Nach dem Austausch gegen ein Ortofon 2M red, hört sich der Spieler schon ganz ordentlich an.
Ich betreibe ihn jetzt in meinem Heimkino, um gelegentlich dort mal eine Platte aufzulegen.
Gruß Stephan
Detektordeibel
Inventar
#19 erstellt: 07. Feb 2012, 18:21
Der AT 120 entspricht ca dem Reloop 4000. Für 199€ ne gute Alternative zum Reloop 2000.

Die UVP mit 250 wär mir zu teuer, da bekommt man schon fast die Super-OEM.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler
Morti7 am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  13 Beiträge
Plattenspieler ??
Lionell am 19.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  30 Beiträge
Kaufberatung: Plattenspieler für Einsteiger
-qba- am 04.09.2013  –  Letzte Antwort am 07.09.2013  –  4 Beiträge
Plattenspieler.
MusikGurke am 05.07.2005  –  Letzte Antwort am 07.07.2005  –  57 Beiträge
Beratung, Einsteiger, Plattenspieler
TreCool90 am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 19.04.2012  –  7 Beiträge
Plattenspieler Tipp
marco666 am 27.05.2010  –  Letzte Antwort am 28.05.2010  –  4 Beiträge
Plattenspieler
BoWeR am 04.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  36 Beiträge
Plattenspieler inkl. Boxen für ca. 150 - 200 ?
alexhaindl am 04.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.12.2013  –  32 Beiträge
Plattenspieler-Einsteiger
Ognum am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  31 Beiträge
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Reloop
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.796