Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


REVOX B791

+A -A
Autor
Beitrag
hifi*7373*
Stammgast
#1 erstellt: 23. Mai 2012, 22:34
Ciao

Ich brauchte einen neuen Tonabnehmer für meinen REVOX B791, etwas mit schönem tiefen bass so richtig für Jazz Musik und sollte nicht mehr als 300€ kosten!
Kann mir bitte jemand was empfehlen

Danke

Arrivederci
M.
luckyx02
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 24. Mai 2012, 03:49
Das Empire 500ID sollte sehr gut passen. Habe ich an meinen B790. Es ist eines der letzten Systeme die man noch bekommen kann, mit einer echten 40er cu ! Qualität ist dem Revox entsprechend.....

Es sollte sich auch mit dem Standardgewichten montieren lassen. Man braucht also nicht den Revox Umbaukit. Eventuell die Nadelhöhe (soll 20mm) und Eintauchtiefe, die AK sowieso, muss nachgestellt werden.

http://cgi.ebay.fr/T...&hash=item2ebd5d8074


[Beitrag von luckyx02 am 24. Mai 2012, 03:57 bearbeitet]
hifi*7373*
Stammgast
#3 erstellt: 24. Mai 2012, 05:21
Ciao Lucky "Luciano"

Vielen Dank für deine Antwort !
Ich habe auch an die V 15 V von Shure gedacht kannst du mir was von dem System sagen?
Mit dem montieren von Tonabnehmern komme ich gar nicht klar oder besser gesagt ich hatte seit über 20 Jahren keinen Platenspieler mehr (Schande) ich habe in Top Cdp investiert so wie in den Nad5 Swoboda habe aber letztens eine voll Funktion fähigen Revox B791 gefunden , für 45€ ja genau für so wenig kohle in eine Occasion Shop .
Habe jetzt eine Shure Nadel drauf, Model: Keine Ahnung!
Eine weitere Frage:
Wen ich das System von Shure behalten wurde konnte ich da auch eine bessere Nadel draufsetzen? Oder wurde das nichts bringen!
Vielen Dank
MfG
M.
Archibald
Inventar
#4 erstellt: 24. Mai 2012, 10:13
Hallo Hifi7373,

ich wundere mich warum Lucky aka Lutz nicht das Sonus Blue Gold empfiehlt, dass er, wenn ich mich recht erinnere, als so ungefähr das beste System bewertet hat. Nadelnachgiebigkeit echt 50 ! Line contact Nadel und hier für 139 USD (portofrei) ein echtes Schnäppchen.

Gruß Archibald
cptfrank
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 24. Mai 2012, 10:52
Hallo,
das Shure V15VxMR hat eine Compliance von 25.
Leider wird es nicht mehr gebaut. Es ist aber eins der besten, mir bekannten, MM- Systeme.
Ich konnte gerade noch ein gebrauchtes bekommen.
Gruß
Frank
luckyx02
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Mai 2012, 13:16
Hallo Werner,
die 50 hat es NOS nicht mehr. Ungefähr 25, mit viel Geduld und Spucke und vor allem Glück schafft man es nach minumum 50h es wieder weich zu spielen. Ich musste aber auch schon Nadeln beiseite legen weil einfach nur hart.
Das Empire 500ID ist ein absolutes Topsystem und das beste dabei, das Gummi der Aufhängung ist heute noch weich und geschmeidig.

Das Gold Blue war nur die verkaufsintensive Oberklasse bei Sonus. Hauptunterschied ein einfacher Alucantilver mit normal angesetzten Diamanten, im Gegensatz zum komplizierten "Speerspitzen" Cantilever der TOTL Modelle. Das Topsystem dieser Linie ist das "Dimension5" oder dessen Vorgänger "Blue Label".
Wie auch schon bei bei ADC das ZLM das TOTL war, und nicht das massenhaft verkaufte XLM...
(Aktuell führen übrigens ein AT und ein Goldring meine persönliche Rangliste an. Sieh nach !)

Aber für solche Experimente ist die Einstellerei am Revox viel zu kompliziert, als das man da alle Nase lang das System wechseln möchte.....

PS: Wenn du gar keine Erfahrung hast ist es fast unmöglich das System zu wechseln. Gute Revox werden hoch gehandelt. Ich würde ihn verkaufen an deiner Stelle.


[Beitrag von luckyx02 am 24. Mai 2012, 15:05 bearbeitet]
Bepone
Inventar
#7 erstellt: 24. Mai 2012, 18:06
Hallo,

mit dem 500ID kann man Glück haben, aber auch Pech.
Es ist ein NOS-System, liegt also auch schon lange irgendwo im Lager herum und da ist ein gewisses Risiko nie auszuschließen.

Bei meinem Exemplar war z.B. auch das Nadelträgerlager relativ hart geworden und auch andere Käufer hatten verschiedene Probleme.

Das Nadelträgerlager habe ich wieder einigermaßen weich bekommen, sodass das System innerhalb seiner vorgegebenen Spezifikationen auch gute Tiefenabtastwerte erreicht.
Allerdings stellt es mich persönlich klanglich nicht zufrieden und es hat eine rauhe, unsaubere Spielweise. Kann selbstverständlich auch mit dem vorgeschädigten Nadelträgerlager zu tun haben.


Ich will NOS-Systeme per se nicht madig machen, sondern nur für mögliche Probleme sensibilisieren. Kaufe selbst sehr gerne NOS-Systeme und Nadeln, bin mir der Risiken aber bewusst.
Für das Risiko ist mir der Preis (verlinktes System) zu hoch. Wenn es woanders günstiger gefunden wird (oder mit der Option einer unproblematischen Rückgabemöglichkeit), ich meine, dass man es damals für um die 50€ im Ausverkauf bekommen hat, hält sich ein evtl. Schaden ja in Grenzen.


Leider habe ich keinen anderen Systemtip im Petto.


Gruß
Benjamin


[Beitrag von Bepone am 24. Mai 2012, 18:07 bearbeitet]
hifi*7373*
Stammgast
#8 erstellt: 24. Mai 2012, 22:51
Ein hallo an Euch,

Vielen Dank für Eure Beitrage, das Problem ist jetzt nur das so ein Lei wie Ich jetzt nur Bahnhof versteht und schlussendliche immer noch nicht Weiß was er kaufen soll !
Gut meine Frage mal anders formuliert:
Ich habe um die 300 €uri zu Verfügung und brauche einen Tonabnehmer mit Nadel für den Revox B791, für das montieren wende ich mich an Revox doch was soll ich denn montieren? Habe ich richtig verstanden besser was aktuelles, mit Bass, was zum Spielen (ach ne das war was anderes) aber jetzt im ernst:
Für was soll ich meine 300€ ausgeben, Ich höre Jazz, L. Cohen, R. Waters ua. Und als LS habe ich die Harbeth HP3 esr .

Vielen Dank

Und Ciao
earnyh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 25. Mai 2012, 15:30
Hi,

stell doch mal ein Bild von dem eingebauten System ein.
Vieleicht kommst Du mit einer neuen Nadel weiter?

Bei meinem ist z.Z. ein V15V mit HE Nadel im Einsatz.

B291-V15V


Gruss Earny
heisch
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Mai 2012, 15:43
Hi
Bei meinem Revox hatte ich auch schon ein Grado Jr. Signature im Einsatz und fand die Kombination durchaus passend.

Gruss

Heinz
luckyx02
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 25. Mai 2012, 15:59
Für das V15V werden die Nadeln schon in Goldstücken bezahlt. Die Jicos haben wie auch das Grado cu28/10Hz. Das geht in schwachbrüstigen Ketten. Wenn aber wie hier gerade Bassqualität gefordert ist kommt man um die original eingesetzten 40-50cu/10Hz Systeme nicht rum.
Für den superleichten Stummelarm brauchts mMn zwischen 40-50er cu sonst ist es Asche....anbauen kann man ja alles. Auch ein DL103...
earnyh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Mai 2012, 07:46
Stimmt.

Steht ja auch in der Revox Liste der kompatiblen Systeme ..

Revox Liste

Ab und an gibt es noch NOS Shure Systeme,im November 2011 habe ich mir noch 2 V15V PSR gekauft.
Das Angebot stand wochenlang in allen Foren und bei Ebay ,zu eimen Preis pro Stück unter der einer JICO-Nadel.

Gruss Earny.
cptfrank
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Mai 2012, 11:11
Hallo,
in der Liste stehen aber auch Systeme, welche zwar funktionieren, aber bestimmt nicht optimal laufen.
Z.B: das Ortofon MC 30.
Es hat eine Compliance von 15 und ist eher für mittelschwere bis schwere Tonarme geeignet.
Der Carbonarm PUA-1600 S von meinem Sony PS 8750 war jedenfalls schon zu leicht dafür.
Gruß
Frank
Sunlion
Stammgast
#14 erstellt: 26. Mai 2012, 11:24
Woran merke ich, daß ein Nadelträger „hart geworden ist“? Ich habe das AT20Sla Limited Edition, und das hat ja nun auch schon fast 20 Jahre auf dem Buckel.
luckyx02
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Mai 2012, 11:48
Eklatanter Bassmangel ! Aber die AT 20 sind eigentlich von dieser Krankheit nicht betroffen. Meines spielt am Phillips 212 auf wie eh und jeh mit der SS20 Nadel. Es liegt stark an der Gummimischung und/oder Lagerung. Dem System ist es sowieso egal, das Lager sitzt ja an der auszutauschenden Nadel.

Ja das mit MC30 kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen.....


[Beitrag von luckyx02 am 26. Mai 2012, 11:50 bearbeitet]
Sunlion
Stammgast
#16 erstellt: 26. Mai 2012, 11:53
Aha, verstehe! Dann kann meinem System also nichts passieren, solange es neue Nadeln gibt, richtig?
Na, da bin ich ja für die nächsten 20 Jahre gut versorgt. Und solange William Thakker lebt, gibt es vielleicht auch Nachschub.
luckyx02
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 26. Mai 2012, 12:53


Aha, verstehe! Dann kann meinem System also nichts passieren, solange es neue Nadeln gibt, richtig?


...nur gibt es schon lange keine NEUEN Nadeln mehr dafür, sondern nur seit 20 Jahren eingelagerte ! Das nennt man dann NOS (New Old Stock) Rest siehe oben !
hifi*7373*
Stammgast
#18 erstellt: 27. Mai 2012, 19:49
Hallo Earny,
Danke für die Liste, die Systeme die draufstehen sind aber auch schon ziemlich alt was wäre den von Ortofon was man um die 300-400€ drauf setzen konnte?
Und was ist besser MM oder MC Systeme?
Danke
Ciao
Archibald
Inventar
#19 erstellt: 28. Mai 2012, 08:03
Hallo HiFi7373

MC-Systeme dürften auf dem Revox problematisch sein, es hat in den Siebzigern welche mit 25er-Nadelnachgiebigkeit gegeben, hier wird aber von den Forumskollegen, wie ich finde nur bedingt zu Recht, die NOS-Keule geschwungen. Mein Ortofon MC 20 Super, auch ein Oldie, harmoniert trotz eher geringer Nadelnachgiebigtkeit (15) bedingt durch das hohe Eigengewicht hervorragend mit dem leichten Thorens Isotrack-Tonarm (träge Masse 7,5 g = Resonanzfrequenz 10 Hz = Optimum). Es kommt also, wie so oft, auf den Einzelfall an.

Hallo Lucky,

bezüglich des Sonus Blue Gold möchte ich Dich an Deine Äußerungen hier (Tag 82 und 84) erinnern. Ein System, das ich eine "Ohrenweide" nenne, das muß für mich topp sein !

Gruß Archibald aks Werner
luckyx02
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 28. Mai 2012, 10:23
Ich kann nicht alle Posts täglich revidieren nur um den sich ständig erweiterten Horizont, zumindest meinen, neu abzubilden lieber Werner ! Dazu habe ich meine Liste. Da findest du wenns sein muss täglich aktualisiert alles was du wissen willst :

http://www.oyla.de/c...6054&userid=92470357
cptfrank
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 28. Mai 2012, 11:36
Hallo Archibald,
die Theorie stimmt nicht immer mit der Praxis überein, da gebe ich Dir Recht.
Z.B: mein Ortofon TMC 200 hat angeblich eine Compliance von 13, trotzdem fühlt es sich an leichteren Tonarmen wohler, als an schweren. Am Thorens läuft es ganz hervorragend, am PUA-1600 S carbon vom PS-8750 auch noch, am PUA-9 vom Sony PS-X9 weniger gut.
Gruß
Frank
Archibald
Inventar
#22 erstellt: 28. Mai 2012, 12:02
Hallo Frank,

da ich sowohl erst das TMC 200 als auch das MC 200 U am TP 16 Mk. III betrieben habe, kann ich bestätigen, dass sich das TMC 200 am leichten TP 16 Mk. III "sehr wohl gefühlt" hat, für das MC 200 U bei identischen technischen Daten (angesehen vom Systemgewicht) galt das aber keinesfalls. Mein Verdacht ist, dass Ortofon das TMC für die T4P-Arme "weicher" abgestimmt hat als das MC 200 U. Typischerweise haben T4P-Systeme eine Nadelbachgiebigkeit von 25.

Hallo Lucky,

dann verfährst Du also nach dem Motto :"Was kümmert mich meine Geschwätz von gestern !" ?

Gruß Werner aka Archibald
luckyx02
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 28. Mai 2012, 12:11
Ja selbstverständlich ! Sonst würde wir doch heute noch glauben (müssen) die Erde wäre eine Scheibe oder ?

Das bessere ist des guten Feind ! Jeden Tag !

Denk mal drüber nach....


[Beitrag von luckyx02 am 28. Mai 2012, 12:19 bearbeitet]
earnyh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 28. Mai 2012, 13:43
Hallo "hifi7373",

Die Liste ist natürlich genauso alt wie der Revox.

Neue Systeme von Ortofon?Siehst Du ja auf der Ortofon Homepage, aktuell nichts passendes mehr.
Aber noch originale Nadeleinschübe.
Du könntest z.B. beimThakker ein Ortofon 540MK2 erwerben,also ein relativ neues NOS weil es bei
Ortofon noch neue Nadeleinschübe gibt.Das liegt auch noch in deinem Preisrahmen.

Oder wie von Lutz vorgeschlagen ein NOS System wie das Empire,oder ein Acutex oder oder usw..
Bleibt ein Restrisiko ob es noch OK ist, und neue Ersatznadeln wird auch wieder schwierig,weil
es eben alles NOS Ware ist.

Wenn Du das System dann noch bei Revox einbauen lässt,kommen ja auch nochmal
1-2 Stundensätze dazu.Ich kenne jetzt nur die Revox Vertretung Villingen Schwenningen bei mir
um die Ecke, die kontrollieren und justieren dabei immer auch die Einstellung des Armvorschubes.
Von daher finde ich das noch OK.

Zum rumexperimentieren ist der Rexox wirklich nicht der richtige Spielpartner.Da würde ich mir was
mit Wechsel-Headshell / Tonarm zulegen.

Mich würde aber immer noch interessieren welches System im Moment eingebaut ist?
Ein Bild einstellen dürfte doch nicht so viel Arbeit sein,wenn Du die Type selber nicht zuweisen kannst?

Gruss Earny
hifi*7373*
Stammgast
#25 erstellt: 29. Mai 2012, 20:18
Ciao

Vielen Dank an euch Alle .

Earny,

Jetzt habe ich es verstanden, nämlich dass es sich in erster Linie lohnt nur die Nadel zu wechseln und wen der Tonabnehmer wirklich einer von den Günstigen ist dann wechseln und weiter habe ich auch begriffen das es sich beim Revox um einen guten Platenspieler handelt bei dem aber die Qualitative Erweiterung durch Tonabnehmer Austausch begrenzt ist oder besser gesagt wen ich Spanplatten von einen 1000€ Tonabnehmer hören will dann muss ich mir etwas anderes zulegen , etwas von Rega , Thorens, etwas zum Naschen und zu Spielen ahhhhh neee das ist falsch hier ! !
Was den Aktuellen Shure betrifft, ich werde gerne Beantworten was für ein System Drauf ist, werde den Revox morgen abholen denn wenn du dich erinnerst habe ich am Anfang Probleme mit dem Signal Kabel gehabt, habe es jetzt austauschen lassen und werde dann sofort nachschauen.
Vielen Dank für dein Interesse .

Ciao
M.
0300_Infanterie
Inventar
#26 erstellt: 05. Jun 2012, 19:50
Würde mich hier gerne mal einklinken ...
Nutze einen Revox B795 mit einem 1a Ortofon VMS30 MK II - ist aber nicht mehr zu bekommen ... egal funzt.
Hab einen B790, der ohnedies revidiert werden muss und da ist das AKG 8 wohl auch hin ... retipping usw. will ich nicht ...
Ich will ein AKTUELLES, NEUES, VERFÜGBARES System ... ein Revisor hat mir das M97x von Shure empfohlen - steh´ aber mehr auf Ortofon und würde das mit dem RED der 2M-Serie vergleichen.
Der Nude-Schliff am VMS30 MK II klingt mir aber ganz gut und somit würde ich zu einem 2M Bronze tendieren ...
Hat da wer Erfahrungen/Tipps?
0300_Infanterie
Inventar
#27 erstellt: 02. Jul 2012, 19:13
... vielleicht interessiert´s noch jemanden ...
Hab mir ein (naja, drei ) Sonus Gold Blue geholt ... komme aber momentan nicht zur Montage, da ich a.) wenig Zeit/Muße derzeit habe und b.) eh erst mal ein Systemkörper auf das 2te Headshell meines Onkyo CP 1057f montieren muss/will um die Nadelträger nach all den Jahren ein-/ weichzuspielen ...
Archibald
Inventar
#28 erstellt: 05. Jul 2012, 10:40
Hallo 0300-Infantrie,

dann lasse uns bei Gelegenheit mal Deine Meinung zu diesem System erfahren.

Gruß Archibald
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Revox B791 Rumpelgeräusch Tangentialtonarm
Huschgi am 01.11.2007  –  Letzte Antwort am 02.11.2007  –  5 Beiträge
Bänder für Revox G36
chavi am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  3 Beiträge
Revox Plattenspieler B795
30Lenz am 16.12.2007  –  Letzte Antwort am 16.12.2007  –  4 Beiträge
Kaufberatung Revox Plattenspieler
Abendbrot am 07.06.2009  –  Letzte Antwort am 16.06.2009  –  11 Beiträge
Was kosten Teile für die REVOX PR99?
DOSORDIE am 11.09.2006  –  Letzte Antwort am 20.09.2006  –  8 Beiträge
Tonabnehmersystem gesucht für Revox B790
AudioDidakt am 28.02.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2010  –  8 Beiträge
Tonabnehmer für Revox B 795 gesucht
katersammy am 25.10.2014  –  Letzte Antwort am 30.10.2014  –  16 Beiträge
ReVox Tangential-Plattenspieler
jogi-bär am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 22.06.2007  –  23 Beiträge
Revox A77 Bandlaufrichtung
pc-hifi-brocki-tinu am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 16.05.2006  –  6 Beiträge
Probleme mit Revox B790
quarryman4ever am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 16.01.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Philips
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 60 )
  • Neuestes Mitgliedjamanjamanjaman
  • Gesamtzahl an Themen1.345.054
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.040