Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


ITT 5010 oder Technics SL-BD22

+A -A
Autor
Beitrag
binauchhier
Neuling
#1 erstellt: 16. Apr 2013, 09:35
Hallo,

ich hoffe, ich darf als bisher stiller Mitleser gleich eine Frage hier stellen
Bei mir stehen hier zwei Plattenspieler rum: einmal ein ITT 5010 mit Dual-Mechanik (Tonabnehmer: Edit: laut Katalog wohl ein Dual DMS 239, Nadel hat ein Dreieck mit Strich in einem stilisierten Kreis aufgedruckt) und einmal ein Technics SL-BD22 (Tonabnehmer: P24). Kennt jemand diese beiden Geräte und kann dazu etwas sagen, vor allem welcher Qualitativ besser ist? Ich bin am überlegen, welchen der beiden ich an meine Stereoanlage anschließen und ernsthaft verwenden soll?

Beide funktionieren soweit, der ITT schient nur etwas verstellt zu sein (die Nadel rutscht beim Auflegen ein Stück nach innen über die Platte) und die Nadel müsste wohl ersetzt werden (die Höhen beim Gesang scheppern entsetzlich). Wenn ich nur wüsste, wie man das einstellt? Ein Foto des Plattenarms vom ITT gibt es hier (nicht von mir aufgenommen, aber das identische Gerät): http://cache-cdn.kalaydo.de/mmo/4/370/281/64_-1169234967.jpg

Fotos kann ich bei Bedarf gerne liefern.

Danke für jede Hilfe!


[Beitrag von binauchhier am 16. Apr 2013, 11:40 bearbeitet]
Albus
Inventar
#2 erstellt: 16. Apr 2013, 13:58
Tag,

behalte den Technics SL-BD 22, das ist solide Grundnutzenqualität (mit einem Phonokabel mit günstig geringen 90 Picofarad [pF] Kabelkapazität). Die geringe Kabelkapazität ist von Bedeutung für den Fall, es wird ein neuer Tonabnehmer gesucht. - Wegen der in Aussicht genommenen "ernsthafte(n)" Verwendung, sehr gut, folgt die Frage nach dem Verstärker oder Receiver der Stereoanlage, der den Plattenspieler ergänzt, welches Modell ist es?

Der Tonabnehmer EPC P24 sollte zunächst gut gesäubert werden, gegebenenfalls erproben, ob noch gut tauglich; alsdann über eine neue Nadel oder gar einen neuen Tonabnehmer entscheiden. Der etwaige erforderliche Mitteleinsatz liegt zwischen knapp € 20 und € 75 (d.h. für einen neuen Nadeleinschub EPS P24 oder ähnlich oder einen anderen neuen Tonabnehmer der etwas besseren Sorte). Wobei die Tonabnehmer von der standardisierten Art mit der Bezeichnung 'T4P' sind - also gegebenfalls sucht man einen T4P-Tonabnehmer.

An dem anderen Plattenspieler, dem ITT HiFi 5010 mit dem Tonabnehmer Dual DMS 239, befindet sich ein einfacher Tonabnehmer von Audio Technica, Bezeichnung AT-91 (das Firmenlogo von Audio Technica hast du oben beschrieben). Das AT-91 ist weltweit unter unzähligen Bezeichnungen in einfachen Plattenspielern eingebaut gewesen - und wird so noch immer eingebaut.

Soweit zunächst?

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 16. Apr 2013, 14:09 bearbeitet]
binauchhier
Neuling
#3 erstellt: 16. Apr 2013, 15:49
Hallo Abacus,

Danke für die Antwort! Ich hätte erwartet, dass der ITT besser ist (der Name Dual klingt halt irgendwie besser als Technics ). Gut, dass ich gefragt habe!

Der Verstärker ist ein Grundig Fine Arts V2 (mein V3 ist mir leider die Tage kaputt gegangen). Das Kabel eine 2m-Strippe der PremiumBlue Kabel von Pollin.

Über einen neuen Tonabnehmer habe ich auch schon nachgedacht - mein Favorit ist der OMP 10 - aber solange die jetzige Nadel noch gut ist (zumindest klingt sie einwandfrei) nutze ich sie noch.

Der ITT ist ja nicht so schlecht, dass er die Platten kaputtmachen würde, oder? Dann wäre es noch eine Überlegung, ihn mit einer neuen Nadel auszustatten (die hier?) und ins Schlafzimmer zu stellen (da hinge er dann an einem Grundig R303).

Gruß
Albus
Inventar
#4 erstellt: 16. Apr 2013, 15:54
Tag erneut,

ah ja, beides finde ich praktisch tauglich, den erneuerten Nadeleinschub als originalen Nadeleinschub für das AT-91 (nicht einen Nachbau), und dann als etwaiges Neusystem ein OMP 10. Gut, denke ich.

Freundlich
Albus
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 16. Apr 2013, 17:07
Hallo,

Einstellung des Tonarms beim Dual: siehe http://dual.pytalhost.eu/610/dual-610q-03.jpg

Der Dual ist ein Butter und Brot-Modell, gönn ihm eine ell. Nadel http://www.zum-shop....-10268_p7387_x2.html

ist absolut kein High-End-Teil, aber besser als vieles was heute als Neuware vertickt wird.

Peter
binauchhier
Neuling
#6 erstellt: 16. Apr 2013, 18:35

8erberg (Beitrag #5) schrieb:
Einstellung des Tonarms beim Dual: siehe http://dual.pytalhost.eu/610/dual-610q-03.jpg

Danke!


8erberg (Beitrag #5) schrieb:
Der Dual ist ein Butter und Brot-Modell, gönn ihm eine ell. Nadel http://www.zum-shop....-10268_p7387_x2.html


Passt die Nadel denn? Der Tonabnehmer müsste doch der DMS 239 / AT-91 sein? Und ist eine Nachbaunadel genauso gut wie die Originale AT91?
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 17. Apr 2013, 04:26
Wenn ein P24 hast kauf dafür lieber ne elliptische Nachbaunadel dafür... OMP 10 kost dich das doppelte/Dreifache ist aber bestenfalls auf Augenhöhe...

Diese hier sind recht empfehlenswert meinen Erfahrungen nach.

http://www.zum-shop....t-11008_p4461_x2.htm


? Und ist eine Nachbaunadel genauso gut wie die Originale


Das ist beim AT91 relativ egal, ich würde aber für das 91er auch zur Nadel ATN 3652E bzw. Dual 251E raten. Ist insgesamt ein deutlich bassigeres System als das OMP oder das P24...Aber auch gar nichtmal so übel.

Das P24 würd ich vom Grundcharakter aber ausgeglichener nennen.
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 17. Apr 2013, 06:51
Hallo,

die allermeisten "Dual"-Systeme sind entweder von Ortofon oder AT, manchmal hat Dual selber äusserst verwirrende Bezeichnungen drauf, aber die Nadeln passen.

Das AT 91 mit ell. Nadel ist schon nicht übel - vor allen Dingen zu dem Preis.
OK, nix für Goldohren, aber die kriegen ja schon bei Nennung des Namens Spontanherpes.

Peter
akem
Inventar
#9 erstellt: 17. Apr 2013, 07:28
Der Dual Dreher ist einer der einfachen Machart. Einer aus der Einstiegsserie aus den letzten Jahren der ursprünglichen Firma Dual (das heute ist ja nur eine Reaktivierung des Markennamens...). Diese Dreher haben damals zwischen 200 und 400 DM gekostet, also wirklich schon unterste Qualitätsklasse, erst recht, wenn man mal die Kosten für die Automatik und das Subchassis abzieht. Da gab es bei der damaligen Konkurrenz für 300 Euro schon eine ganz andere Qualitäts- und Performanceliga.

Zum Technics:
Ordentliches Einsteigergerät, leider nur Halbautomatik aber klanglich nicht schlecht.
Es gibt bei stereoneedles.com Ersatznadeln von JICO für das EPC 24. Wenn Du da ein bischen Geld spendierst, kannst Du aus dem "billigen" 24er einen echten Favoritenschreck machen, an den keines der heute neu erhältlichen T4P Systeme rankommt.
Ich hab die Nadel mit Shibataschliff, das ist schon richtig nett...

Gruß
Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-BD22 oder?
tagedieb am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 21.03.2012  –  11 Beiträge
Technics SL-BD22 oder Dual 1219 ?
Argon50 am 09.06.2007  –  Letzte Antwort am 11.06.2007  –  16 Beiträge
Plattenspieler Technics sl-bd22 gefunden, was tun?
Iruc am 13.07.2011  –  Letzte Antwort am 13.07.2011  –  2 Beiträge
Technics SL-BD22 ruckelt
Spitzöhrle am 31.01.2008  –  Letzte Antwort am 01.02.2008  –  2 Beiträge
Technics SL-BD22
nobody221 am 19.12.2009  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  14 Beiträge
Problem mit Geschwindigkeit SL-BD22
Kabori am 11.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2005  –  2 Beiträge
Neuer TA oder Nadel für Technics SL-BD22
Roman78 am 07.04.2016  –  Letzte Antwort am 15.04.2016  –  16 Beiträge
Unterschied: Technics SLBD3 und SL-BD22
rimfire am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  4 Beiträge
Auflage-Kraft bei Technics SL-BD22 einstellen
exxtatic am 22.10.2005  –  Letzte Antwort am 27.10.2005  –  3 Beiträge
T4P Tonabnehmer für Technics SL-BD22
Argon50 am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Grundig

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedruwank
  • Gesamtzahl an Themen1.345.274
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.366