Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


TA-Alternative für Akai AP-100

+A -A
Autor
Beitrag
seismo36
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Mai 2013, 08:04
Hallo zusammen,

ich konnte für sehr kleine Münze einen bestens erhaltenen Akai AP-100C erstehen. Sieht aus wie das hier:

Bildschirmfoto 2013-05-03 um 09.58.27

Der original verbaute TA "RS-100" war dabei, inkl. Nachbaunadel der originalen "PC-100". Die Klangqualitäten überzeugen mich nicht (habe zum Vergleich mal ein AT 120E drangeschraubt, riesen Unterschied), deshalb suche ich nach Alternativen.

Das Problem: Ich kann mir auf die BA-Angaben zur Compliance keinen Reim machen:
10x10 hoch minus 6 cm/dyne (100 Hz)

Bildschirmfoto 2013-05-03 um 09.18.19

Lässt sich das in die mir geläufigen ganzen Zahlen umrechnen? Habe in irgendeinem Forum lediglich die Aussage gefunden, dass der original TA eine "mittlere Compliance, ca. 15" haben soll. Kann ich aber leider nicht überprüfen.

Vielleicht kennt auch jemand den Dreher (selber Arm wie die größeren 206 und 306) und hat einen guten MM Tip?

Danke schon mal,

Marco


[Beitrag von seismo36 am 03. Mai 2013, 08:06 bearbeitet]
akem
Inventar
#2 erstellt: 03. Mai 2013, 12:38
Naja, das ist ein vergleichsweise hartes System mit ner Compliance von 10µm/mN. Ein vergleichbar hartes System wäre z.B. das Denon DL110, das nebenbei gesagt auch um Welten besser ist als ein AT120E...

Gruß
Andreas
seismo36
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Mai 2013, 18:20

akem (Beitrag #2) schrieb:
Naja, das ist ein vergleichsweise hartes System mit ner Compliance von 10µm/mN. Ein vergleichbar hartes System wäre z.B. das Denon DL110, das nebenbei gesagt auch um Welten besser ist als ein AT120E...

Gruß
Andreas


Danke für die Antwort. Habe mittlerweile den original Akai Prospekt von 1978 im Netz gefunden, dort steht, dass der Arm für Systeme mit HOHER Nadelnachgiebigkeit konstruiert ist. Widerspricht zwar dem, was in der BA steht, aber sei´s drum. Mit dem AT120E klingt´s ordentlich, störende tieffrequente Schwingungen kann ich keine ausmachen. Das DL 110 habe ich im Auge für meinen Denon GT-700, aber bei mittlerweile > 200 Euro muss das noch etwas warten.

Gruß Marco


[Beitrag von seismo36 am 03. Mai 2013, 18:20 bearbeitet]
akem
Inventar
#4 erstellt: 03. Mai 2013, 18:46
Ich weiß, der Preis ist mittlerweile deutlich gestiegen. Aber im Netz hab ich neulich erst noch vereinzelt Angebote unter 200 Euro gesehen. Und: ich kenne für das Geld kein System, das da auch nur annähernd hinkommt.
Aber wenn der Arm eher leicht ist (warum auch immer die dann dieses System da drauf geschraubt haben...) wären vielleicht ein Ortofon VM Silver bzw 540 erste Wahl. Ist aber nochmals leicht teurer. Ein sehr weiches System wäre das Sonus Blue, was es in der Bucht oft noch als NOS zu kaufen gibt. Kostet knapp über 100€ und ist das Geld mehr als wert. Auch erheblich besser als das AT120.

Warum ich das AT120E nicht gut finde? Erstens brummt es sehr leicht und zweitens ist das nur eine elliptische Nadel mit 8x18µm Verrundungsradien. Das DL110 hat 5x18µm, da kann man dann schon von Hochtonauflösung und geringen Abtastverzerrungen sprechen. Die Krux ist, daß man mit den stupfen Nadeln erstmal nichts vermißt - bis man was besseres gehört hat und weiß, was wirklich geht...

Gruß
Andreas
Albus
Inventar
#5 erstellt: 03. Mai 2013, 19:53
Tag,

naja, in den Daten steht nun schon deutlich zu lesen, dass die Spezifikation des PC-100 (ein Piezo YM 308) für 100 Hz gilt, für den Bereich um 10 Hz ist die tatsächliche Nadelnachgiebigkeit deutlich höher. Die Erfahrungs- bezw. Faustformeln bedeuten den Faktor 1,5-2,0 für das Einschätzen der Nadelnachgiebigkeit für die Tiefenresonanz (d.i. <25 Hz) anhand des Wertes für 100 Hz (japanische Standardgröße). Im Zweifel hilft einem häufigst ein Blick in die Cartridge Database.
Kurz: von etwa 'hart' ist in diesem Fall nicht auszugehen. Die Orientierung an den eingangs genannten 15 µm/mN ist nicht verkehrt.

Die effektive Masse des üblichen japanischen Tonarmes nähme ich an mit gewohnten 13-15 g, also sogenannt 'mittelschwer'.

Freundlich
Albus
seismo36
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Mai 2013, 20:02
Danke für die Erklärung - die Umrechnung von 10 auf 100 Hz erklärt so einiges.

Schönes Wochenende allerseits.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AKAI AP-206 Plattenspieler
bunterhund1964 am 02.11.2014  –  Letzte Antwort am 12.11.2014  –  30 Beiträge
Kaufberatung für Tonabnehmer Akai AP 003
Moorkind am 16.03.2015  –  Letzte Antwort am 26.03.2015  –  18 Beiträge
Akai AP 100 Kaufen oder nicht .
DasLö am 11.08.2010  –  Letzte Antwort am 12.08.2010  –  32 Beiträge
Plattenspieler akai AP-100C Brummt
Peter_91 am 27.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  5 Beiträge
Vinyl-Neuling: Akai AP-Q70
Trico am 04.07.2016  –  Letzte Antwort am 18.07.2016  –  19 Beiträge
AKAI AP-A301 - Nadel springt
guenni7 am 31.12.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2014  –  13 Beiträge
Neuer Tonabnehmer für AKAI AP-206C
Kid_A am 15.04.2014  –  Letzte Antwort am 04.05.2014  –  9 Beiträge
AKAI AP-206C neue Nadel? Neuer Tonabnehmer?
axxlaxxl am 04.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  4 Beiträge
Akai AP q60 mit Akai PC90 Tonarmgewicht einstellen
fatul am 20.04.2011  –  Letzte Antwort am 25.04.2011  –  4 Beiträge
Neulingsfrage: Akai AP-M395 in Betrieb nehmen
Choriste am 10.04.2015  –  Letzte Antwort am 17.04.2015  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • HIDIZS

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 73 )
  • Neuestes Mitgliedscheenefrau
  • Gesamtzahl an Themen1.345.750
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.373