Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Revox 790 oder Pro-Ject / Reson

+A -A
Autor
Beitrag
jill_tonic
Neuling
#1 erstellt: 24. Jul 2013, 18:47
Hallo zusammen

Ich habe eine Vinylsammlung geerbt (Jazz, Blues, Soul etc.) und könnte den Plattenspieler von Revox mit Tangentialarm B790 übernehmen (revidiert im 2005, danach nicht mehr gebraucht) oder mir einen neuen Plattenspieler kaufen (Pro-ject Debut Carbon USB ca. 499.-Sfr. oder den Reson rr1e für 699.- Sfr. Im Geschäft rieten sie mir zum teureren Reson oder zum Nichtkauf vom Project und bei Revox bleiben. Da sie beide verkaufen, scheint mir dies eine seriöse Antwort zu sein! Wozu ratet ihr mir und warum?

L.g
Jill
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 24. Jul 2013, 18:54
Hi wenn der Revox i.O. ist, klarer Fall für Revox.

BG Konrad
Marsilio
Inventar
#3 erstellt: 24. Jul 2013, 19:21
Hi Jill

Unbedingt beim Revox bleiben, v,.a. wenn das Teil vor 8 Jahren mal revidiert wurde. Wenn schon Geld in die Hand nehmen dann für ein neues Tonabnehmersystem. Hast Du noch das alte Original-AKG drauf oder wurde der Tonabnehmer 2005 ersetzt? Ich liess vor einigen Monaten beim Revox-Service in Regensdorf meinen B795 revidieren und mit einem neuen System ausstatten - das Teil tönt nun echt klasse!

Die Dinger sind übrigens nicht nur sehr solide sondern auch wertstabil. Ich denke, der Liebhaberwert nimmt längerfristig sogar noch zu. Bei einem neuen PS das Gegenteil...
Wuhduh
Inventar
#4 erstellt: 24. Jul 2013, 19:32
Fernab von Destruktivität und Nihilismus:

Das AKG wird wie immer hinüber sein und ob die Rehwokse über 40 Jahre durchhalten wie ein TD 124 möchte ich bezweifeln. Wer ein Faible für Nextel-Beschichtungen hat, die im Alter klebrig und unansehnlich werden, ist sowieso ANDERSartig veranlagt.

MfG,
Erik
Marsilio
Inventar
#5 erstellt: 24. Jul 2013, 20:06

Wuhduh (Beitrag #4) schrieb:
Fernab von Destruktivität und Nihilismus:

Das AKG wird wie immer hinüber sein und ob die Rehwokse über 40 Jahre durchhalten wie ein TD 124 möchte ich bezweifeln. Wer ein Faible für Nextel-Beschichtungen hat, die im Alter klebrig und unansehnlich werden, ist sowieso ANDERSartig veranlagt.

MfG,
Erik


Lieber Erik

Bitte cool bleiben: Deshalb setzen wir ja auf revidierte Revoxe mit neuem System. Die Nextel-Beschichtung meines auch schon 30-jährigen B795 ist weder klebrig noch unansehnlich und dass ein B790 40 Jahre durchhält, ist schwer anzunehmen: Die ältesten sind ja aus den späteren 70ern und die meisten von ihnen sind immer noch am Leben. Zumal ja immer noch alle Ersatzteile von Revox lieferbar sind. Nextel-Beschichtungen können übrigens mit wenig Aufwand erneuert werden wenn's denn nötig sein soll.

Keine Frage, ein TD 124 ist ein wunderbarer Plattenspieler. Aber es gibt eben auch Leute, die ein unkompliziertes Gerät wollen, das nicht regelmässig frisch geölt und geschmiert werden will. Und wenn man wie ich ein Kleinkind hat, das auch Freude an drehenden Schallplatten hat, ist der Revox eben die allererste Wahl (weil der Tangentialtonarm unschönes, von neugierigen Kinderhänden verursachtes Scratchen verhindert!).

Der TE hat übrigens den Revox Neugeräten gegenübergestellt. Da ist imo der Revox vorzuziehen - für ein gleichwertiges Neugerät müsste ein vierstelliger Betrag in die Hand genommen werden.

LG
Marsilio


[Beitrag von Marsilio am 24. Jul 2013, 20:24 bearbeitet]
silberfux
Inventar
#6 erstellt: 25. Jul 2013, 14:32
Hallo Erik,
ein TD 124 ist gar nicht im Pott.
Beschichtung: Da hast Du Recht, aber wer wird schon einen Dreher nach der Beschichtung beurteilen. AKG: Da hast Du Recht, aber das System bzw. die Nadel muss dann halt ausgetauscht werden.

BG Konrad (nein ich habe Dir kein verschmutztes Zubehör verkauft )
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 25. Jul 2013, 18:19
@ Marsilio:

Ah ja, da zuckt gleich der Eidgenosse und wedelt energisch mit der Hellebarde Modell " Nationalstolz " .

Ich war noch nie als Schallplattenunterhalter ( Begriff aus der Ex-DDR ) aktiv, bin aber der Meinung nach wiederholter Beobachtung, daß das Scratchen durch das Bewegen des Plattentellers erzeugt wird. Die abgesenkte Nadel macht nur die Geräusche.

Du brauchst nur Eurem Kind beizubringen, daß das Gerät - welches ich mal großzügig als Drehteller-mit-Zigarrenkiste-obendrauf - bezeichnen möchte, völlig tabu ist. Allererste Sahne gegen kindliche Aktivitäten sind nur die Technics-Tangentialplayer der SL-Serie, die man an die Wand hängen kann und bei denen der Deckel zum Abspielen konstruktionsbedingt immer geschlossen werden muß.

Gegen die Nextel-Beschichtung spricht subjektiv mein Tastempfinden plus der zusätzliche Frust wegen der Berliner Großstadtpatina, die unvermeidlich und nur schwer zu entfernen ist.

Aber jeden das seine.

MfG + ,
Erik
vinylrules
Stammgast
#8 erstellt: 25. Jul 2013, 18:48
Hallo Jill,

behalte den Revox und investiere das gesparte Geld in einen guten Tonabnehmer oder spendiere dem Vorhandenen eine neue Nadel. Ist ein Phonovorverstärker vorhanden? Auch dafür muss Geld gerechnet werden. Ansonsten, wenn das aus welchen Gründen auch immer nicht geht, dann den Reson, danach erst den Pro-Ject.

Gruß

Matthias
lumi1
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 25. Jul 2013, 18:54
Der Revox ist ein wunderbarer Dreher, zudem auf Grund seines wirklich einmaligen ausgeklügelten Tangential-Prinzips wirklich schwer zu toppen.
Im Zweifel w+rde ich diesen gar jedem anderen Dreher mit herkämmlichem (Tonarm) prinzip vorziehen.
Schon gar kein Vergleich zu so einem Machwerk wie so ner Project-Kiste, mein Gott...
Dazu frisch revidiert, was will das analoge Herz mehr.
Finanzielles unbedingt lediglich in anderen Abtaster investieren, und Welten gehen auf, ohne zerrende Fehlwinkel.


Wuhduh
Inventar
#10 erstellt: 25. Jul 2013, 20:16
Der genannte Reson rr1e ist wohl ein umgelabelter Rega mit diesem eigenwilligen Plattenteller, wie ihn man vom NAD 533 kennt. So ein NAD 533 ging gerade bei Ebay für ca. Hundert Euro weg, oder ?

@ lumi:

Die Pro-Ject-Palette im oberen Drittel würde Dir bestimmt zeigen, daß es für Deine geliebte Zigarrenkiste durchaus interessante Alternativen gibt. Aber DU bist halt glücklich damit und überläßt die Ernte bzw. Jagd freundlicherweise anderen.

Danke dafür,
Erik
Marsilio
Inventar
#11 erstellt: 25. Jul 2013, 20:43

Wuhduh (Beitrag #7) schrieb:
@ Marsilio:

Ah ja, da zuckt gleich der Eidgenosse und wedelt energisch mit der Hellebarde Modell " Nationalstolz " .



Zum Glück stehst Du auch auf Thorens. Sind ja ebenfalls von uns.



Wuhduh (Beitrag #7) schrieb:

Du brauchst nur Eurem Kind beizubringen, daß das Gerät - welches ich mal großzügig als Drehteller-mit-Zigarrenkiste-obendrauf - bezeichnen möchte, völlig tabu ist. Aber jeden das seine.


Wo du recht hast hast du recht.



Und jetzt back to topic: Der Revox ist - ganz objektiv betrachtet - ein ausgereifter Plattenspieler, der nie als Highend-Gerät für die audiophile Oberschicht gedacht war sondern schlicht und einfach gut sein sollte.


[Beitrag von Marsilio am 25. Jul 2013, 20:45 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#12 erstellt: 25. Jul 2013, 21:35
Von Dir aus gesehen befand sich das " Thorens Gerätewerk Lahr " geographisch gesehen far away nord-westlich und somit außerhalb der Reichweite von Hellebarden, oder ?
lumi1
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Jul 2013, 06:10

Die Pro-Ject-Palette im oberen Drittel würde Dir bestimmt zeigen, daß es für Deine geliebte Zigarrenkiste durchaus interessante Alternativen gibt. Aber DU bist halt glücklich damit und überläßt die Ernte bzw. Jagd freundlicherweise anderen.


erstens, welche geliebte Zigarrenkiste...?

Zweitens, NEIN, NICHTS von diesen Project-Simpel-Brettspielern würde ich haben wollen, nicht mal geschenkt, oder doch, um sie an planlose zu verscheuern.
Vollkommen untaugliche Spieler, reine Designobjekte, nicht mehr, nicht weniger.
Dazu vollkommen armselig überteuert, mit Technik, jämmerlicher als der kleinste Thorens oder Dual von vor über 30 Jahren.
Selbst letztere, und davon günstige Modelle, sind in jeder Hinsicht besser, einfach praktikabler, als diese Machwerke.
Hör(t) doch auf mit eurem planlosen Voodoo-Bullshit.
Solche Dreher wie diese Projects hätte früher JEDEM ambitionierten Plattenfreak nur ein lächeln bereitet.
Aber heute kann man dem geneigten Goldohr jeden Schrott verkaufen.


Ok, back to topic...
Marsilio
Inventar
#14 erstellt: 26. Jul 2013, 06:17

Wuhduh (Beitrag #12) schrieb:
Von Dir aus gesehen befand sich das " Thorens Gerätewerk Lahr " geographisch gesehen far away nord-westlich und somit außerhalb der Reichweite von Hellebarden, oder ? :P


Aber Du weisst schon, dass Thorens ursprünglich aus Ste-Croix im Waadtländer Jura (=CH) kommt, oder? Revox übrigens liess viele Geräte in Süddeutschland produzieren (in Löffingen).

Schade hast Du so ein grosses Problem mit dem zugegebenermassen etwas speziellen Design der Revox-Geräte. Du verpasst so etwas Gutes...

@Jill: Wenn Dein B790 im Jahr 2005 revidiert wurde hat er bei dieser Gelegenheit vermutlich bereits ein neues Tonabnehmersystem erhalten, ich tippe mal auf ein ordentliches Ortofon. Schau doch mal hin, was da dran ist.

LG
Marsilio


[Beitrag von Marsilio am 26. Jul 2013, 06:24 bearbeitet]
volvo740tius
Inventar
#15 erstellt: 26. Jul 2013, 08:49
Hallo,


Marsilio (Beitrag #14) schrieb:
Revox übrigens liess viele Geräte in Süddeutschland produzieren (in Löffingen).


Vernünftig, dort waren die Lohnkosten vielleicht halb so hoch wie zuhause.

Gruß Thomas
Dilbert
Stammgast
#16 erstellt: 26. Jul 2013, 12:45
Hallo

wenn es bei ReVox Probleme mit dem Nextel gibt und man ein paar Euronen investieren will:

Bei Thomas Schröder in Upgant gibt es eine neue Nextel-Lackierung für den B790 für ~80 Euro. Siehe hier

Grüsse

Dilbert
Wuhduh
Inventar
#17 erstellt: 26. Jul 2013, 14:32
Mein Kurzbesuch zeigt zu dem aktuell angebotenen B791 mit Shure-System:

Zitat Anfang:

" Leider ist auf dem System keine Beschriftung! Der Klang ist sehr gut und steht dem der hier angebotenen Elac mit vdH-Schliff in Nichts nach!

Auch hier wurden alle Elkos erneuert, die Tonarmsaite und die Optoelektronik erneuert. Nur so hält das Gerät weitere 30 Jahre. Klanglich von großem Vorteil sind die neuen kapazitätsarmen Cinchkabel mit echter Schirmung und revoxpassenden Cinchsteckern.

Auch hier sind die Interpreten live vor Ort!

Das Gerät wurde komplett gereinigt und das System optimal in Höhe, Ausrichtung und Gewicht eingestellt.
Neue Nextelbeschichtung mit original Nextel Suede Coating 3101. Mit Bedienungsanleitung auf CD, Singleadatper und Staubschutzhaube "

Zitat Ende


Aaaalso:

1. Schreibfehler
2. Falschaussagen
3. AGB's sind ein klassischer Fall für einen versierten Abmahnanwalt

Leude, immer schön aufpassen + lesen + geistig verinnerlichen !

Die neue Nextelbeschichtung inkl. sonstiger Arbeiten wird erheblich mehr als 80,00 Euro kosten, wobei ich nicht rückfragen werde bzgl. der 19% MwSt. !

Mit einem ähnlichen Geschäftskonzept dürfte Armin Kahn den Bach hinuntergegangen sein. Völlisch daneben, dat janze !

MfG,
Erik
Dilbert
Stammgast
#18 erstellt: 27. Jul 2013, 08:48
Hallo

zu der Nextel Beschichtung: Die 79,90 sind inkl. MwSt. aber ohne Versand. Man muss den B790 natürlich selbst zerlegen und nur die Nextel Teile versenden.
Die Qualität ist hervorragend, ich habe selbst B77 und B750-Gehäuse + 4 Bandteller dort neu beschichten lassen.
Derzeit gibt es dort auch einen B790 mit ELAC 796-H24 und einen mit ELAC D793 E SV. Die liegen aber dann auch bei 750 bzw. 900 EUR.

Der Anbieter hat übrigens einen hervorragenden Ruf bei den ReVox-Fans.

Dilbert
Wuhduh
Inventar
#19 erstellt: 27. Jul 2013, 12:44
Laß' es gut sein. Dazu sollte sich der Gewerbetreibende lieber persönlich in schriftlicher Form äußern.

MfG,
Erik
jaygotti
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 28. Jul 2013, 07:28

Wuhduh (Beitrag #19) schrieb:
Laß' es gut sein. Dazu sollte sich der Gewerbetreibende lieber persönlich in schriftlicher Form äußern.

MfG,
Erik


@Wuhduh

Deine Zeilen kommen mir recht angriffig dem Händler gegenüber vor. Hat das einen persönlichen Grund oder ist das allgemeiner Art, so ala "Wadenbeisser"...

Konsternierte Grüsse
Wuhduh
Inventar
#21 erstellt: 28. Jul 2013, 19:04
Äh nein, kein persönlicher Grund.

Wadenbeisser abba ooch nich' ... eher ein gutes Stück höher ... und mit korrekt eingestelltem Antiskating mehr zur Mitte hin, wo es dann hoffentlich so rischtisch weh tut.

Du kennst doch vielleicht:

" Wer zu Lebzeit gut auf Erden, wird später mal ein werden ! " ( Zitat: Rammstein )
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe für Revox 790 Plattenspieler
quarryman4ever am 19.05.2011  –  Letzte Antwort am 19.05.2011  –  3 Beiträge
Revox B 790 überholen und aufrüsten
akira_74 am 10.09.2008  –  Letzte Antwort am 11.09.2008  –  6 Beiträge
Rega oder Pro-Ject
quaelgeistle am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.03.2012  –  2 Beiträge
Rega oder Pro-ject?
Leon_di_San_Marco am 29.09.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  30 Beiträge
Tonabnehmerjustage Pro-Ject 2.9
feingeist am 01.11.2005  –  Letzte Antwort am 01.11.2005  –  4 Beiträge
Explosionszeichnungen Pro-Ject PS
Vinylnudler am 14.12.2008  –  Letzte Antwort am 16.12.2008  –  5 Beiträge
Welcher Pro-Ject ??
NickN1 am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  19 Beiträge
Pro-Ject Speedbox SE
van_loef am 01.06.2007  –  Letzte Antwort am 02.06.2007  –  2 Beiträge
Pro-Ject RPM 9
bjoekah am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  3 Beiträge
Pro-Ject Debut 3
Rossi1967 am 21.10.2006  –  Letzte Antwort am 22.10.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Audioquest

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 70 )
  • Neuestes Mitgliedbasssss
  • Gesamtzahl an Themen1.345.972
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.848