Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schneider Team 1100 Allgemeine Anlagenfragen!

+A -A
Autor
Beitrag
Slapalot
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Dez 2013, 19:42
Hallo zusammen.

Bin recht neu im Gebiet analoges Hifi, habe doch durch einen glücklichen Zufall umsonst eine Schneider Komplettanlage mit einem SuperTeam 1100 Dreher und Boxen "erstanden".

Nun habe ich ein kleines Problem, nähmlich das die Platten immer wiedermal, so 1-2mal pro Seite hängen, also sich eine Sequenz immer wiederholt. Selten kommt es vor, dass er nach 2-3 Wiederholungen selbst weiterläuft, meisten muss ich der Nadel einen kleinen Schubs geben... Hab daraufhin eine neue Nadel besorgt, was aber keine Verbesserung gebracht hat. Eingestellt hab ich Aufgrund von fehlendem Wissen noch gar nichts.

Kann mir jemand weiterhelfen?
Es wird übrigens schlimmer je weiter sich die Platte dem Ende, also der Mitte nähert...

Viele Grüße
Slapalot


[Beitrag von Slapalot am 09. Dez 2013, 19:45 bearbeitet]
dertelekomiker
Inventar
#2 erstellt: 09. Dez 2013, 20:06
Schneider hatte zu der Zeit in der Regel Dual-Chassis verbaut. Beispielsweise das ASP 130. Stelle den Tonarm mal nach der Bedienungsanleitung ein.

Sollte die Beschreibung nicht passen, bitte mal mitteilen, welcher Plattenspieler verbaut ist (ggf. Foto).
Slapalot
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Dez 2013, 20:23
Hey danke für die schnelle Antwort, die Anleitug ist leider nicht passend....
Hier mal ein Bild des Drehers!
dertelekomiker
Inventar
#4 erstellt: 09. Dez 2013, 20:45
Das ist nun ausgerechnet einer der PS, an dem man aber auch wirklich gar nichts einstellen kann... Ist der Tonarm denn freigängig oder hakt er zwischendrin? Eventuell das Laufwerk mal ausbauen und reinigen. Wenn die Anlage innen aussieht, wie außen...
Slapalot
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Dez 2013, 21:05
shiiit.

ja stand 5 jahre unabgedeckt in ner garage...

Hat mir jemand vllt nen tip wie ich das System kostengünstig "upgraden" kann? evtl. mit nem neuen tonabnehmer, arm? oder reicht ist da die einzige Möglichkeit nen neuer Plattenspieler?


Grüße Slapalot
dertelekomiker
Inventar
#6 erstellt: 09. Dez 2013, 21:31
Da sich die Auflagekraft und Antiskating nicht einstellen lassen, ist da nicht wirklich was umzugraben. Eventuell neue Nadel. Ansonsten neuer (gebrauchter) Plattenspieler und ggf. neue Anlage...
Slapalot
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Dez 2013, 21:47
Neue Nadel hab ich schon ausprobiert, bringt leider keinen mehreffekt.

Neuen Plattenspieler wäre wohl das sinnvollste, was ich so rauslese hab ich da so ziemlich das unterklassigeste ergattert... aber einen geschenkten Gaul....

Anlage könnte ich doch aber auch theoretisch vorerstmal behalten oder? Ich will nicht wirklich in highend bereich Einsteigen sondern meine geerbten Platten mit "annehmbarer" qualität abspielen... dass heißt würde im Moment ca. <200€ in die Anlage investieren... usb, automatik und schnick schnack brauch ich ja nicht....
dertelekomiker
Inventar
#8 erstellt: 09. Dez 2013, 21:51
Such Dir einen günstigen gebrauchten Spieler. Tipps findest Du in dieser Rubrik genug.
boozeman1001
Inventar
#9 erstellt: 09. Dez 2013, 22:17
Auf dem Dreher würde ich keine meiner Platten abspielen wollen, das scheint ne ziemlich üble Fräse zu sein.
Ich würde das Teil entsorgen und was anständiges gebrauchtes kaufen...
rocknroll1975
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Dez 2013, 10:33
Ich würde auch einen neuen gebrauchten Dreher kaufen. Ich habe meinen Nordmende für 15,- ergattert und bin sehr gut mit ihm zufrieden. Sind an deiner Anlage eigentlich Chinch Anschlüsse? Das würde die Aktion jedenfalls vereinfachen.

Gruß,
Markus
Slapalot
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Dez 2013, 10:36
Bin grade am einem restaurierten dual 704 dran... Denke sowas wird mir ne ganze weile Spaß bereiten....
rocknroll1975
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Dez 2013, 10:47
Bestimmt ... und wir erwarten Bilder, wenn alles schön ist.
*mps*
Stammgast
#13 erstellt: 10. Dez 2013, 11:22
Schade um die Platten (sorry)

Gruss
Michael
dertelekomiker
Inventar
#14 erstellt: 10. Dez 2013, 12:00

rocknroll1975 (Beitrag #10) schrieb:
Sind an deiner Anlage eigentlich Chinch Anschlüsse? Das würde die Aktion jedenfalls vereinfachen.

Gruß,
Markus


Es gibt einen Cinch-Eingang für AUX. Da wäre dann ein PhonoPre angesagt. Der Plattenspieler ist intern verkabelt...

Ich würde aber ohnehin das alte Chassis rausschmeissen und das Loch abdecken, um den neuen PS dort zu parken. Dann kann man auch gleich die alte Verkabelung mitnutzen. Cinchbuchsen/DIN-Buchse - je nachdem, was der 704 gerne hätte - anlöten und gut ist...
akem
Inventar
#15 erstellt: 10. Dez 2013, 13:34
Der 704 wäre gegenüber dem Schneider ungefähr 20 Ligen höher angesiedelt Zur Not kannst Du für den Anfang sogar mal das Tonabnehmersystem des Schneiders verwenden. Scheint ein Halbzoll-Standardsystem zu sein.

Gruß
Andreas
Slapalot
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 10. Dez 2013, 14:25
Wenn man ein gutes Angebot bekommt soll man zuschlagen: komplett gewarteter Dual 704 ist auf dem weg zu mir!

Mit dem Anschluss muss ich von den Maßen schauen ob ich den alten Ausbau, oder einfach über den alten ein Brett montier auf dem der dual seinen Platz findet, staubhaube hat dieser selbst. Preamp und Verstärker sind soweit ich weiß beide in der Anlage, vom Anschluss kann ich das gerade nicht genau sagen...

Wäre top wenn ich dabei von euch Unterstützung bekommen würde bin wie gesagt hifi Neuling...

Viele grüße Mo

Ps: hab die "guten" platten wie die geerbte pink Floyd Diskographie nicht auf dem Schneider laufen lassen, hat mich mein bauchgefühl wohl nicht getäuscht, dass die für den Spieler zu schade sind
Detektordeibel
Inventar
#17 erstellt: 11. Dez 2013, 05:41
Laut vergleichsliste war an dem Dreher ein Sanyo ST 29 D, TA kann man scheinbar aber sogar austauschen da andere mit dem Gerät mit AT91 unterwegs sind.

Das gut, handelt sich immerhin um ein Magnetsystem, CD Spieler auch schon dabei, also ist schon was etwas "neueres", wenn kein entzerrer im Dreher eingebaut ist dann hat das Verstärkerteil vielleicht sogar sowas wie nen Phonoeingang, und es ist zwar Schneider aber wohl immerhin noch HIFI, da sollte sich bissel was mit anfangen lassen wenn alles tut wie es soll.


[Beitrag von Detektordeibel am 11. Dez 2013, 05:42 bearbeitet]
dertelekomiker
Inventar
#18 erstellt: 11. Dez 2013, 10:04
Einen rückseitig ausgeführten Phono-Eingang besitzt der Verstärker m.W. nicht. PS ist intern verkabelt. Da aber in der 1000/1100-Serie verschiedene Chassis verbaut waren, dürfte die Phono-Pre-Platine in der Verstärkereinheit verbaut sein.

Eine Lösungsmöglichkeit wäre es, sich selbst einen Cinch-Terminal einzubauen. Der Aufwand hält sich in Grenzen, da das Kabel hierfür durch die Innenverkabelung schon vorhanden ist. Den Ausschnitt für den Terminal kann man mit der Bastelschere machen, da Schneider in der Regel dünne Presspappe als Rückwand verbaut hat...
akem
Inventar
#19 erstellt: 11. Dez 2013, 11:24
Man darf aber nicht vergessen, daß das Kabel dann ziemlich lang werden kann (Störfestigkeit, Kapazität). Möglicherweise wäre es dann ratsam das Kabel des 704 soweit wie möglich zu kürzen. Aber dazu gehört natürlich auch etwas Bastel- und Löterfahrung - das setzen wir hier stillschweigend voraus ohne zu wissen, wie es beim TE darum bestellt ist....

Gruß
Andreas
Slapalot
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Dez 2013, 14:35
Also hier mal Bilder von Anschlüssen, PreAmp Platine und Ausgängen:
(sorry für die qualität, hatte nur mein handy vor ort)

Platine PreAmp (Plattenspielerkabel kommen unten links an):


Anschlusskabel PS:


Anschluss PS:


Anschlüsse/Ausgänge/Eingänge PreAmp:


PreAmp Frontansicht:


Amp Frontansicht:


Kann ich den neuen Plattenspieler nicht auch einfach über den AUX Eingang im PreAmp anschließen?

Die Anschlusskabel die im Moment am alten PS und der Platine waren sind mir als Laie völlig fremd, kann man diese einfach auf Chinch umlöten?

Könnt ihr ne Prognose stellen wie brauchbar/qualitativ Amp und PreAmp sind? Würde die jetzt ungern aus finanziellen Gründen in nächster Zeit austauschen und hoffe das die mir noch eine Weile ihren Dienst tun.

Danke ihr seid echt ne große Hilfe!
Viele Grüße

Slapalot
Detektordeibel
Inventar
#21 erstellt: 11. Dez 2013, 15:26

Kann ich den neuen Plattenspieler nicht auch einfach über den AUX Eingang im PreAmp anschließen?


Klar, muss halt dann nur ein externer Vorverstärker dazwischen. (Behringer PP400, Dynvox 750 sowas)


Die Anschlusskabel die im Moment am alten PS und der Platine waren sind mir als Laie völlig fremd, kann man diese einfach auf Chinch umlöten?


Wenn einem die Belegung klar ist, klar, im Prinzip könnte man das breitere der Kabel aufzukrimpen und einfach an ein Cinchkabel dranzufriemeln und dann schrumpfschlauch drüber. Der kleinere Stecker ist Stromversorgung für den Plattenspieler. (ist ja alles beschriftet +/- Strom) anderer Stecker "L = Linker Kanal, R = Rechter Kanal, G = Erdung)

Schneider war damals mehr ne Computer und Schreibmaschinenfirma was zu dieser eigenwilligen Kabelführung wohl beigetragen hat.



Könnt ihr ne Prognose stellen wie brauchbar/qualitativ Amp und PreAmp sind? Würde die jetzt ungern aus finanziellen Gründen in nächster Zeit austauschen und hoffe das die mir noch eine Weile ihren Dienst tun.


Das Haupt-Verstärkerteil ist auf jeden Fall ausreichend zum Musikhören auch beh höheren Pegeln, wenn du ne neue Kompaktanlage für 500€ kaufst oder nen aktuellen Mittelklasse-Verstärker wirste nix besseres bekommen, nur besser aussehend. - "Aufrüsten" würde ich am ehesten bei den Lautsprechern.

http://wegavision.py...der9x/Seite%2028.jpg
Slapalot
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 11. Dez 2013, 15:41


Wenn einem die Belegung klar ist, klar, im Prinzip könnte man das breitere der Kabel aufzukrimpen und einfach an ein Cinchkabel dranzufriemeln und dann schrumpfschlauch drüber. Der kleinere Stecker ist Stromversorgung für den Plattenspieler. (ist ja alles beschriftet +/- Strom) anderer Stecker "L = Linker Kanal, R = Rechter Kanal, G = Erdung)



Ich denke so werd ich das machen, anstatt Schrumpfschläuchen werd ich aber Lüstenklemmen oder Japanstecker nehmen. Hab damit beim Motorrad ganz gute Erfahrungen gemacht und das sind auch 25 Jahre alte Steckverbindungen



Das Haupt-Verstärkerteil ist auf jeden Fall ausreichend zum Musikhören auch beh höheren Pegeln, wenn du ne neue Kompaktanlage für 500€ kaufst oder nen aktuellen Mittelklasse-Verstärker wirste nix besseres bekommen, nur besser aussehend. - "Aufrüsten" würde ich am ehesten bei den Lautsprechern.

[url]http://wegavision.py...der9x/Seite%2028.jpg
[/url]

Yeah danke für das Bild, jetzt weiß ich endlich mal "was" ich da aus dem Sumpf gezogen hab.

Also meinst mit nem Pioneer wie dem hier:
Pioneer A 30 K
Kann ich keine Verbesserung erwarten?

Jaja die Lautsprecher.... hier ist auch die Frage ob ich die Gehäuse behalte und nur neue Speaker besorg oder komplett neue Stereo Boxen. Find eig diese alten Holzmonster recht ansprechend!
Detektordeibel
Inventar
#23 erstellt: 11. Dez 2013, 17:40

Also meinst mit nem Pioneer wie dem hier:
Pioneer A 30 K
Kann ich keine Verbesserung erwarten?


Verstärkerklang ist eh Thema an der Grenze zum Voodoo aber von den reinen Leistungsdaten hat der neue Pio dem Schneiderteil nix vorraus.

Wenn mit dem Klang der Boxen bei CD etc zufrieden bist muss man da auch erstmal nix ändern. So gut wie paar neue Heco Victa oder so sind die allemal noch.
akem
Inventar
#24 erstellt: 11. Dez 2013, 17:51

Slapalot (Beitrag #22) schrieb:
Jaja die Lautsprecher.... hier ist auch die Frage ob ich die Gehäuse behalte und nur neue Speaker besorg oder komplett neue Stereo Boxen. Find eig diese alten Holzmonster recht ansprechend!


Einfach neue Lautsprecherchassis in ein vorhandenes Gehäuse reinzuschrauben funktioniert nicht! Tieftöner, Gehäusevolumen, ggf. Baßreflexabstimmung und Frequenzweiche müssen exakt aufeinander abgestimmt sein. Wenn Du einfach neue Chassis einbaust, kann es sein, daß Dir nachkürzester Zeit die Hochtöner oder Mitteltöner abrauchen und es kann sein, daß Du so gut wie keinen Baß bekommst, dafür aber einen Peak bei z.B. 120Hz mit 10...20dB zu viel. Das dröhnt dann furchtbar und klingt schrecklicher als die Schneiderboxen jemals klingen können. Also entweder lassen wie sie sind oder gleich neue Boxen kaufen!

Gruß
Andreas
Marsilio
Inventar
#25 erstellt: 11. Dez 2013, 18:25
Falls du handwerklich eher geschickt bist und es dir nicht eilt kannst du dir ja auch einen Boxenbausatz kaufen. Da kommst du für vergleichsweise wenig Geld zu Superboxen, die als Fertigprodukt ein Mehrfaches kosten würden.
akem
Inventar
#26 erstellt: 11. Dez 2013, 19:57
Nachteil dabei ist halt, daß man sie sich nicht vorher anhören kann... Und mit zwei Wochen Rückgaberecht wg. Fernabsatz dürfte dann auch eher schwierig sein, weil die Teile dann ja schon verarbeitet worden sind.

Gruß
Andreas
Slapalot
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 11. Dez 2013, 20:42

Die Anschlusskabel die im Moment am alten PS und der Platine waren sind mir als Laie völlig fremd, kann man diese einfach auf Chinch umlöten?


Wenn einem die Belegung klar ist, klar, im Prinzip könnte man das breitere der Kabel aufzukrimpen und einfach an ein Cinchkabel dranzufriemeln und dann schrumpfschlauch drüber. Der kleinere Stecker ist Stromversorgung für den Plattenspieler. (ist ja alles beschriftet +/- Strom) anderer Stecker "L = Linker Kanal, R = Rechter Kanal, G = Erdung)


Nochmal wegen dem Umgelöte:

Hab mich erkundigt der Dual der auf dem Weg zu mir ist hat noch den alten DIN Ausgang...

Mein plan ist jetzt einfach an die Kabel die aus dem Preamp rauskommen, die zum alten Plattenspieler liefen mit einem DIN stecker zu versehen. Da muss ich ja dann nichts mit einer zusätzlichen Masse beachten oder?
Wie sieht das aus wenn ich auf lange Frist einen Chinch - DIN Adapter an den Plattenspieler mach... brauch ich dann eine zusätzliche Masse?

Grüße Slapalot
Detektordeibel
Inventar
#28 erstellt: 11. Dez 2013, 20:48

Mein plan ist jetzt einfach an die Kabel die aus dem Preamp rauskommen, die zum alten Plattenspieler liefen mit einem DIN stecker zu versehen. Da muss ich ja dann nichts mit einer zusätzlichen Masse beachten oder?


Die DIN-Buchse hat einen eigenen Pin für Masse, das Schneiderkabel auch. - Sollte also keine Probleme machen.

Wenn auf Cinch umbauen willst wäre ne Massebuchse angesagt, aber wenn den Schneider Verstärker nicht dann auch auf Cinch umbaust dann brauchts eh wieder externen Phono-Pre und die haben eigene Massebuchse.


[Beitrag von Detektordeibel am 11. Dez 2013, 20:51 bearbeitet]
Slapalot
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 11. Dez 2013, 20:55
Okay merci!

Und wenn ich nen neuen Verstärker mit Phono Eingang hole und den Dual auf Cinch Umbau, brauch ich dann nen extra Massekabel?

Preamp brauch ich mit zB. Pioner A30 ja nicht oder?
Marsilio
Inventar
#30 erstellt: 11. Dez 2013, 21:03

akem (Beitrag #26) schrieb:
Nachteil dabei ist halt, daß man sie sich nicht vorher anhören kann... Und mit zwei Wochen Rückgaberecht wg. Fernabsatz dürfte dann auch eher schwierig sein, weil die Teile dann ja schon verarbeitet worden sind.

Gruß
Andreas


Ich kenne den Inhaber der Schweizer Firma WaveControl persönlich, er stellt selber recht gute Boxen her (ich habe solche, mit denen ich sehr zufrieden bin). Er hat auch den Schweizer Vertrieb von Intertechnik, die Bausätze im Angebot haben. Gemäss seinen Ausssagen würden diese Boxen hohen Ansprüchen genügen.

Hier mehr Infos zu Intertechnik: www.intertechnik.de

Wie gut (oder eben doch schlecht) die wirklich sind können wahrscheinlich Forumianer im Boxen-Bereich erklären, vielleicht gibt es sogar einen eigenen Thread. Vielleicht gibt es bei Intertechnik die Möglichkeit, deren Produkte anzuhören. Bei WaveControl in der Schweiz denke ich könnten ab und zu Boxen da sein, die in der Fabrik ausprobiert werden könnten.


[Beitrag von Marsilio am 11. Dez 2013, 21:09 bearbeitet]
akem
Inventar
#31 erstellt: 12. Dez 2013, 08:44
Ich hab neben einem komplett selbst gebauten Paar auch ein Paar von Intertechnik. Bestückung von Seas Excel. Erster Kritikpunkt war, daß die Weichenbauteile unvollständig waren. Ein Laie hätte also schon mal ein Problem gehabt. Dann hab ich festgestellt, daß man vom Baß der Box regelrecht erschlagen wird. Hier braucht's dann auch wieder Fachwissen, was zu tun ist, um den Baß zu zähmen. Und jetzt genügt die Box durchaus hohen Ansprüchen, aber nicht höchsten Ansprüchen. So ganz entschlackt ist der Baß eben doch nicht und beim Hochtöner mangelt's auch in Sachen Auflösung. Da gibt's von Seas auch wesentlich billigere Hochtöner, die besser sind.
Aber das nur nebenbei...

Gruß
Andreas
dertelekomiker
Inventar
#32 erstellt: 12. Dez 2013, 09:15
Ihr driftet etwas vom Thema ab...

Der TE sollte jetzt erst einmal in Schritt 1 seinen 704 an der Schneider zum Laufen bringen. Weitere Baustellen folgen dann mit der Zeit sicherlich.

Aber für den Anfang kann man mit der Anlage sicher ganz gut Leben, wenn einen Dimension, Optik und Haptik nicht zu sehr stören. Schneider war zwar kein Verarbeitungswunder, aber die größeren Anlagen aus dem Haus waren klanglich so schlecht nicht.
kadioram
Inventar
#33 erstellt: 12. Dez 2013, 16:35

Slapalot (Beitrag #29) schrieb:

Und wenn ich nen neuen Verstärker mit Phono Eingang hole und den Dual auf Cinch Umbau, brauch ich dann nen extra Massekabel?


Ja


Slapalot (Beitrag #29) schrieb:

Preamp brauch ich mit zB. Pioner A30 ja nicht oder?


Nein, bräuchtest du dann nicht, da der Pio einen solchen mit an Bo(a)rd hat.


Aber ist die Endstufe nicht ausschließlich via Schaltsignal von der Vorstufe einzuschalten?
akem
Inventar
#34 erstellt: 12. Dez 2013, 19:29
Wenn er ein Massekabel einbaut muß er aber die Masseführung am Kurzschließer ändern. Sonst ergibt das eine Masseschleife, die brummt. Aber ist noch nicht nötig. Oben wurde ja schon über den zu benutzenden Stecker innerhalb der Schneider gesprochen... Und da braucht er auch keinen Extra-Vorverstärker.

Gruß
Andreas
Slapalot
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 21. Dez 2013, 16:40
Also Dual ist inzwischen da!

Umlöten von Schneider Anlage hat alles ohne Probleme geklappt!


Ich bin begeistert von dem Sound! Kein Vergleich zu dem Plastikschrott der Original auf der Anlage war!


Danke euch allen, wart eine große Hilfe!

Grüße
Slapalot
rocknroll1975
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 21. Dez 2013, 22:53
Hast du jetzt den alten Plattenspieler ausgebaut, oder den neuen nur obendrauf gestellt?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SCHNEIDER TEAM 6012P
onkel123 am 26.11.2014  –  Letzte Antwort am 28.11.2014  –  17 Beiträge
Dual 1209 vs. Team 6241 Schneider
Anasver am 17.04.2012  –  Letzte Antwort am 19.04.2012  –  6 Beiträge
Ersatznadel für Schneider Team 27.5 CD
Unverreckable am 31.07.2012  –  Letzte Antwort am 01.08.2012  –  2 Beiträge
Schneider Team 6011P Plattenspieler - benutzen oder in die Tonne?
jonniautomatic am 07.03.2011  –  Letzte Antwort am 23.05.2011  –  104 Beiträge
Nadel für Plattenspieler Schneider Team 50 RC De Luxe
wslphbvt am 14.12.2014  –  Letzte Antwort am 15.12.2014  –  7 Beiträge
Alter Plattenspieler (Schneider Team 6010P) oder neu kaufen?
Nergal am 14.05.2016  –  Letzte Antwort am 14.05.2016  –  2 Beiträge
Kabel für Schneider/Dual Plattenspieler
KeithTheCat am 11.05.2016  –  Letzte Antwort am 12.05.2016  –  5 Beiträge
Schneider Plattenspieler vom Opa abgezwackt
Happajoe am 25.07.2013  –  Letzte Antwort am 27.07.2013  –  30 Beiträge
Wie alten Schneider Plattenspieler an neuen Denon Reciever anschließen
brudergerd am 15.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.04.2008  –  18 Beiträge
allgemeine einstellung
n30n am 20.09.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dvone

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedSunface333
  • Gesamtzahl an Themen1.345.212
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.252