Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Hilfe gesucht: Anschaffung Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
olli0608
Stammgast
#1 erstellt: 28. Jan 2014, 15:58
Nun hat es mich auch erwischt in Sachen Analogtechnik. Nachdem ich einige Bootlegs auf Vinyl erstanden habe, bin ich nun auf der Suche nach einem geeigneten Plattenspieler. Da ich seit 25 Jahren ausschließlich CD kaufe und mich mit der ganzen Analogtechnik nicht mehr ausgiebig befasst habe, möchte ich das Forum nutzen, mir hier Unterstützung zu gewähren! *gg*

Zunächst einmal meine derzeitige Anlage:

Als AV-Reciever/Verstärker ein MARANTZ SR-6006.
Anmerkung hierzu: Wer die entsprechenden Tests kennt, weiß, dass Marantz der gegebene Kompromiss ist, wenn man sowohl Stereo in guter Quali haben will, als auch Heimkino. Das Ding hat sogar PreOuts für die Front-LS. Weshalb ich das System mit

2xSymasym-Monoblock
aufwerten werde.

Als Quellen dienen mir derzeit: Cambridge Audio Azur 640 (CD), Onkyo TA-2830(Tape), Phillips BDP-9500 (BluRay), Sky-Reciever (TV) und ein kleiner RaspberryPi mit 1TB-HDD (Netzplayer).

Als LS sind momentan zwei Needles als Front im Einsatz. Auf Basis der Tangband W4-655 werden zudem Center und die beiden Rear-Speaker betrieben. Unterstützt wird das ganze von zwei Subs (CT 245 / Mivoc), die für den Radau beim Film zuständig sind! *g*

Die Boxen werden aber gerade auch ersetzt. Das heißt, wenn ich mich entscheiden kann, ob ich nochmal selbst baue oder mal die hier an anderer Stelle auch so viel gelobten Dynavoice-Boxen (DF-8) teste.

Kurz und gut: Man sieht, dass ich kein völliger "High End"-Freak bin, sondern eine recht gute Mittelklasse-Anlage am Start habe, In dieses Setup soll sich auch ein Plattendreher problemlos integrieren. Meine Audiokabel löte ich selbst. Ansonsten lehne ich "Voodoo" ab. Also nix mit 24-karat-Goldsteckern, zentnerschweren Granitplatten und irgendwelchen Zauberfüsschen für die Anlage.

Ich brauch also was "Gediegenes" und habe keine Lust, daran permanent rumzumanipulieren. Gut klingen soll es zudem.....

Ich bin bei meiner Such ein der Bucht nun auf diverse ältere Thorens und DUAL-Modelle gestossen, die mir alle hochwertig, robust und gut erscheinen. Allerdings wäre da die Frage, ob es Sinn macht, das Tonabhnehmersystem zu tauschen und welche man da eigentlich überhaupt dranhängen kann. Was die neueren Modelle betrifft hat mir in meiner Zielstellung (200-400 EUR) am meisten die diversen Modell von Pro-Ject zugesagt. Vlt. kann da auch noch Jemand eine Empfehlung abgeben. Die nächste Frage wäre dann die, welchen Phono-VV man verwenden soll. ich möchte auch einen USB-Ausgang, um ggf. Bootlegs auch digitalisieren zu können. Off Topic dazu: Wer nu noch eine vernünftige Software unter Linux kennt, mit der man das machen kann....

Soweit erst mal. Der Rest ergibts ich sicher aus der Diskussion. Ich freu mich auf Eure Tipps!
boozeman1001
Inventar
#2 erstellt: 28. Jan 2014, 16:47
Hallo Olli,

zu diesem Thema und deiner genannten Preisspanne gibt es gefühlte 300 Threads hier im Forum.
Auch zum Thema ProJect.
Meine Meinung: lass die Finger von den Frühstücksbrettchen. In der Preisklasse ist das rausgeschmissenes Geld.
Kauf Dir nen ordentlichen Dual oder Thorens oder sonstwas vernünftiges aus den 70er-80er Jahren, gutes System dran und gut.
olli0608
Stammgast
#3 erstellt: 28. Jan 2014, 17:02
Na, das wollte ich hören!

Dahin geht auch der Trend. Nu wollt ich noch wissen: Kann man da einfach ein neues System auf so einen alten Dual basteln?
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 28. Jan 2014, 17:14
Hallo,

bei Dual sieht es wie folgt aus: die Plattenspieler bis 1979 haben einen Systemträger (in Dual-Sprech "TK" genannt) auf dem fast jedes 1/2 Zoll-System befestigt werden kann, die Systeme die Dual mitlieferte waren mit einem "Klick-Gehäuse" modifiziert und konnten einfach eingeklipst werden. Vorteil: Geometrie passt und funzt.

Dreher von 1979 bis ca. 1982 haben ULM 1. Generation bzw. 2. Generation: spezielle Systembefestigungen, da gibt es zwar 1/2-Zoll-Adapter, die sind allerdings mittlerweile rar und teuer.
Die ULM-Systeme von Ortofon bzw. Shure sind aber nicht übel wenn man Original-Nadeln nimmt.

Dual-Dreher ab ca. 1982 (ULM 3. Generation) bis heute (also die "Made in Germany"-Duals) haben 1/2-Zoll-Schraubbefestigungen.

Peter
Marsilio
Inventar
#5 erstellt: 28. Jan 2014, 18:52
Wenn Dual, dann würde ich Dir einen 704 (oder allenfalls 721, Vollautomaten sind aber geringfügig anfälliger) empfehlen. Solide, exzellente Direkttriebler, die auch mit "grösseren" Systemen klarkommen. Sehr vieles passt, nur nicht die 2M-Reihe von Ortofon

Natürlich kannst du auch einen noch älteren Dual in Betracht ziehen, 701 oder allenfalls auch einen guten Dual-Reibradler. Ist auch eine Frage, was dir optisch gefällt. Bei neueren Dual-Modellen wäre ich vorsichtigter, ebenfalls bei solchen mit ULM-Tonarmen. So schnell mal das System wechseln geht da nicht mehr...

Daneben könntest du natürlich auch auf Thorens setzen, da gibt es sehr viele gute Modelle. Sind alles Riementriebler, empfehlenswert sind z.B. TD126, TD320 etc. Mehr Infos unter www.thorens-info.de

Wenn du dagegen lieber etwas eigenwilliges möchtest wäre z.B. ein Blick auf die Revox-PS (Empfehlung B795) interessant: http://www.ebay.de/i...&hash=item43c4e17624

Andere wiederum mögen lieber das Denon-Design der Dp37/47/57-Reihe: Hier ein (imho zu teures) Angebot: http://www.ricardo.c...l-110/v/an722518664/

Dann gibt es auch interessante "Exoten". Auf Ricardo ist mir vorhin soeben der hier aufgefallen: http://www.ricardo.c...p-ec1/v/an727834314/
Ist glaubs ordentlich gut, aussehen tut der richtig geil...

LG


[Beitrag von Marsilio am 28. Jan 2014, 19:01 bearbeitet]
olli0608
Stammgast
#6 erstellt: 28. Jan 2014, 19:50
Was haltet ihr von den DUAL 505-x?

Die werden allenthalben gelobt und sind günstig zu kriegen. Insbesondere der 505-4 scheint ja was zu taugen....
david_della_rocco
Stammgast
#7 erstellt: 28. Jan 2014, 20:00
Was willst du denn ausgeben?
zastafari
Stammgast
#8 erstellt: 28. Jan 2014, 20:02
Ein 505 ist schon ordentlich, grad die etwas aufgepeppte 4er-Variante. Ein 601 oder 1249 sind als Dual Riementriebler noch ordentlicher, finde ich.
Interessant auch die Direkttriebler aus der 6xx-Serie, stehen den 7xx wenig nach.
boozeman1001
Inventar
#9 erstellt: 28. Jan 2014, 20:08

zastafari (Beitrag #8) schrieb:
Ein 601 oder 1249 sind als Dual Riementriebler noch ordentlicher, finde ich.


Der 1249 ist unbestritten ein sehr guter Dreher aber a) sehr selten und b) eine ganz schlimme Diva.
Wenn er läuft, ist alles gut, aber wehe, wenn nicht... Ich sach nur Steuerpimpel, Multiselector, Pitch...
Das Problem bei der Serie ist, dass Dual hier bereits viel Plastik verbaut hat, was leider nach mittlerweile 30 Jahren auch gerne mal spröde sein kann.
Einem Anfänger würde ich keinen 124x empfehlen.
Dann lieber einen fetten Reibradler, wie 1218/1228, 1219/1229.
Oder gleich einen schicken Direct Drive. Es muss gar nicht mal ein 7er sein, der 621 ist bspw. auch ein Spitzendreher.
zastafari
Stammgast
#10 erstellt: 28. Jan 2014, 20:19
Das ist schon richtig, aber ich ging davon aus, daß er soviel Geld in die Hand nimmt, daß er schon ein Top-gewartetes Modell bekommt... Und dann wären das meine Lieblinge.
Aber richtig, mit nem 621 u.ä. kriegt man woanders kaum mehr Plattenspieler für's Geld.
olli0608
Stammgast
#11 erstellt: 28. Jan 2014, 20:37
Hallo,

ausgeben will ich bis max. 400. Ich heule aber auch nicht, wenn es erstmal weniger wird. Den 505-4 kriegt man schon in akzeptablen Zustand für einen Hunderter. Ich würde dann nochmal Geld für Wartung. ggf. Nadel/System und Vorverstärker in die Hand nehmen.

So jedenfalls ist der Plan....

Und ein Gerät, was hier als "Diva" bezeichnet wird will ich nicht. Ich habe keine Lust mich vertieft mit der technischen Theorie in Sachen Mechanik/Elektronik von Plattendrehern auseinanderzusetzen! *g*
david_della_rocco
Stammgast
#12 erstellt: 28. Jan 2014, 20:50
2/3 bis 3/4 ins System investieren.
Finger weg von neuen Drehern.
DickesKabel
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 28. Jan 2014, 20:51
...dann sollte man generell die Finger von Vinyl lassen.
olli0608
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jan 2014, 21:10

...dann sollte man generell die Finger von Vinyl lassen.


Nanana....nich so arrogant bitte. Es wird ja wohl möglich sein, vernünftig Schallplatten hören zu können, ohne dass man jeden Tag den Scharibendreher und das Messgerät zu Hand nehmen muss. Ich meine, das war mal eine Technik, die für die breite Bevölkerungsschicht gedacht war und nicht für die Hinterzimmer irgendwelcher bastelbegeisterter High-End-Freaks!

Entschuldigung, aber das sind die Kommentare, wo mir dieses Forum ab und an echt wenig Spaß bereitet.

Ich habe seit 20 Jahren keinen Plattenspieler mehr, will günstig und mit vertretbaren (technischen) Aufwand in dieses Metier wieder hineinwachsen, dass ist doch keinesfalls verwerflich!

Ansonsten habe ich bis hierher eine Menge guter Tipps bekommen. Ersteinmal einen herzlichen Dank dafür! Nicht, dass die obige Stellungnahme nun als allgemein gültig angenommen wird.

Ich biete nun auf einen recht gut erhaltenen 505-4. Der Anbieter schreibt dazu, dass er die Nadel noch nie gewechselt hat. Welche Systeme würden denn passen und sind "anfängertauglich"?
DickesKabel
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 28. Jan 2014, 21:13

olli0608 (Beitrag #14) schrieb:

...dann sollte man generell die Finger von Vinyl lassen.


Nanana....nich so arrogant bitte. Es wird ja wohl möglich sein, vernünftig Schallplatten hören zu können, ohne dass man jeden Tag den Scharibendreher und das Messgerät zu Hand nehmen muss. Ich meine, das war mal eine Technik, die für die breite Bevölkerungsschicht gedacht war und nicht für die Hinterzimmer irgendwelcher bastelbegeisterter High-End-Freaks!

Entschuldigung, aber das sind die Kommentare, wo mir dieses Forum ab und an echt wenig Spaß bereitet.



Was ist das denn für ein Kommentar? Sind wir im Kindergarten?
Eine CD kann jedes Kind einwerfen, wenn man sich mit der Technik der Schallplattenspieler nicht befassen will, dann Finger weg.
So ist das und so bleibt das.
david_della_rocco
Stammgast
#16 erstellt: 28. Jan 2014, 21:17
Man kann ja immerhin nach und nach aufrüsten.
Braucht sich ja nicht gleich nen Bohrturm ins Zimmer stellen.
Ich finde man sollte an dieser Stelle denen helfen die nach Hilfe rufen.
Wenn er 400 € Investieren will dann sollten andere dies akzeptieren.
Ich hatte mal mit 150 € angefangen und stetig erweitert.
DickesKabel
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 28. Jan 2014, 21:19
...soll sich das auf meinen Kommentar beziehen?
olli0608
Stammgast
#18 erstellt: 28. Jan 2014, 21:20

Was ist das denn für ein Kommentar? Sind wir im Kindergarten?
Eine CD kann jedes Kind einwerfen, wenn man sich mit der Technik der Schallplattenspieler nicht befassen will, dann Finger weg.
So ist das und so bleibt das.


Kindergarten ist es vielmehr, in Threads irgendwelchen Müll zu hinterlassen, wenn man sachlich nix beizutragen hat. Und ich bin in diesem "Metier" seit Mitte der 80er unterwegs, hab vorher bei meinem Dad auf dem Schoss (Amateurfunker) schon selbst Trafos für einen Röhrenverstärker gewickelt, da war ich noch keine 10. Meine Boxen sind selbst gebaut und derzeit werkel ich an zwei Symasym-Endstufen...Meinen Cambridge 640 C hab ich ebenso in Eigenleistung repariert/saniert.

Du kannst also getrost davon ausgehen, dass meine Kenntnisse sicher ausbaufähig sind, aber ich auch nicht gerade beim "CD einwerfen" enden.

Und wenn Du nun noch sachlich etwas beizutragen hast, dann Bitte sehr. Ansonsten troll woanders rum!
david_della_rocco
Stammgast
#19 erstellt: 28. Jan 2014, 21:21
Auf welches sonst?
Alle anderen helfen und geben Tips....
olli0608
Stammgast
#21 erstellt: 28. Jan 2014, 21:25
Zurück zum Thema.

Kann mir Jemand die Diskrepanz zwischen der Aussage hier, dass man die Finger von "neuen" Drehern lassen soll - und Pro-Ject wurde explizit genannt - und den geradezu euphorischen Testberichten erklären?

Ich meine, die Dinger dieser tschechisch/österreichischen Allianz gelten ja fast als Neuerfindung des Plattenspielers...
DickesKabel
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 28. Jan 2014, 21:26

david_della_rocco (Beitrag #19) schrieb:
Auf welches sonst?
Alle anderen helfen und geben Tips....


Noch mal für Dich zum langsamen Mitschreiben:

Wer sich mit Schallplattenspielern technisch nicht auseinandersetzen möchte, sollte die Finger davon lassen.

Das ist ein Tipp. Auch wenn er Dir und den anderen Experten nicht gefällt.
boozeman1001
Inventar
#24 erstellt: 28. Jan 2014, 21:31
Don't feed the troll.

BTT: Da Du offenbar ja nicht mit 2 linken Händen geschlagen bist, würde ich Dir durchaus zutrauen, ein wenig selbst Hand an einem Vintage Gerät anzulegen. Insofern würde ich bei meiner o.g. Empfehlung bleiben. Versucher für ca. 150€ einen gewarteten Dual zu bekommen (1218/1228/1219/1229/621), den Rest investierst Du in ein gutes System. Sehr gut an genannten Drehern geht bspw. ein Ortofon/Dual M20E. Neue Nadeln gibt es dafür auch noch für faires Geld (wichtig: unbeding Original kaufen, kein Nachbau). Damit wärst Du schon sehr weit oben!
Um eine solche Kombi mit Neuware zu toppen, müsstest Du schon 1000€ in die Hand nehmen.
Ein technisch fitter 1219 z.B. ist ein Traum von einem Plattenspieler. Aus dem Vollen gemacht, technisch erste Sahne, der Arm sehr sehr gut.
Der 1218 steht dem kaum in etwas nach, abgesehen von dem kleineren Plattenteller und dem etwas kürzeren Arm.
Die kann man sogar ungewartet für kleines Geld schießen und 3-4 Stunden in die Wartung investieren.
Anleitungen gibt es dafür zu Hauf (hier und auch z.B. im Dual-Board) und natürlich auch immer Hilfe hier im Forum.
david_della_rocco
Stammgast
#25 erstellt: 28. Jan 2014, 21:32
@dickeskabel
Wer hier möchte sich denn NICHT mit der Technik auseinandersetzen?


[Beitrag von david_della_rocco am 28. Jan 2014, 21:35 bearbeitet]
olli0608
Stammgast
#27 erstellt: 28. Jan 2014, 21:35
Holla....in den 1219 hab ich mich gerade spontan verguckt!

Nu mal nach System und Ersatzteilen suchen....
boozeman1001
Inventar
#28 erstellt: 28. Jan 2014, 21:36

olli0608 (Beitrag #21) schrieb:
und den geradezu euphorischen Testberichten


Ganz einfach: wer die Musik (Werbeanzeigen) bezahlt, bestimmt, was gespielt wird...

Die ganzen "Einsteigerdreher" von Project, Rega usw., die in Deiner Preisklasse liegen, wären in den 70ern und 80ern bestenfalls untere Einstiegsklasse gewesen. Primitivstttechnik. Heute wird sowas einfach bisserl schick aufgebrezelt und die nicht vorhandenen Funktionen (Geschwindigkeitsumschalter, Automatik, usw...) als störend für den wahren High-End-Genuss deklariert...
Komisch, dass sowas vor 30-40 Jahren den Hörgenuss selbst anspruchvollster Hörer nicht gestört hat... Naja, hatten halt alle keine Ahnung damals...
david_della_rocco
Stammgast
#29 erstellt: 28. Jan 2014, 21:37
Schau das du noch bisschen Geld für Platten hast
DickesKabel
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 28. Jan 2014, 21:37

boozeman1001 (Beitrag #28) schrieb:

olli0608 (Beitrag #21) schrieb:
und den geradezu euphorischen Testberichten


Ganz einfach: wer die Musik (Werbeanzeigen) bezahlt, bestimmt, was gespielt wird...

Die ganzen "Einsteigerdreher" von Project, Rega usw., die in Deiner Preisklasse liegen, wären in den 70ern und 80ern bestenfalls untere Einstiegsklasse gewesen. Primitivstttechnik. Heute wird sowas einfach bisserl schick aufgebrezelt und die nicht vorhandenen Funktionen (Geschwindigkeitsumschalter, Automatik, usw...) als störend für den wahren High-End-Genuss deklariert...
Komisch, dass sowas vor 30-40 Jahren den Hörgenuss selbst anspruchvollster Hörer nicht gestört hat... Naja, hatten halt alle keine Ahnung damals... :KR


Korrekt.
olli0608
Stammgast
#31 erstellt: 28. Jan 2014, 21:41
@david: das sowieso...die ersten Drei sind schon hier und warten auf den Dreher! *g*

Was mir am 1219 gefällt: Die Zarge ist einfach zu tauschen.....

Zudem scheint es für die Geräte noch ohne Ende Ersatzteile zu geben und Systeme sind auch genügend in der Bucht zu finden!
boozeman1001
Inventar
#32 erstellt: 28. Jan 2014, 21:41

olli0608 (Beitrag #27) schrieb:
Holla....in den 1219 hab ich mich gerade spontan verguckt!

Nu mal nach System und Ersatzteilen suchen....



Eine gute "Verguckung" ;-)
Ich fahre meinen 1219 u.a. mit nem Dual (bzw. Ortofon) M20E mit NOS-Nadel. Gut geht auch ein Shure M91 mit der N91ED-Nadel. Nachteil: die ist kaum noch als Originalteil (NOS) zu bekommen. Dann lieber das M20E.
NOS-Nedeln gibt es zum fairen Kurs z.B. hier.


[Beitrag von boozeman1001 am 28. Jan 2014, 21:43 bearbeitet]
david_della_rocco
Stammgast
#33 erstellt: 28. Jan 2014, 21:45

olli0608 (Beitrag #31) schrieb:
@david: das sowieso...die ersten Drei sind schon hier und warten auf den Dreher! *g*

Was mir am 1219 gefällt: Die Zarge ist einfach zu tauschen.....

Zudem scheint es für die Geräte noch ohne Ende Ersatzteile zu geben und Systeme sind auch genügend in der Bucht zu finden!


Lass mich raten! !!! METALSCHEIBEN????
DickesKabel
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 28. Jan 2014, 21:47

olli0608 (Beitrag #11) schrieb:


Und ein Gerät, was hier als "Diva" bezeichnet wird will ich nicht. Ich habe keine Lust mich vertieft mit der technischen Theorie in Sachen Mechanik/Elektronik von Plattendrehern auseinanderzusetzen! *g*



Der Themenersteller schrieb ob (lesen bitte).

Ich bin der Meinung, dass man sich mit Plattenspielern sehr wohl auseinandersetzen muss, damit das funktioniert. Justage des Tonabnehmers, Aufstellung des TT, Höhe des Tonabnehmers, Kabel, VV uvm.

Beantwortet das die Frage?

Es ist wirklich immer wieder spannend, was man sich hier anhören muss, wenn man ganz einfach sagt, dass man es lassen sollte, wenn man sich nicht darauf einlassen will...
olli0608
Stammgast
#35 erstellt: 28. Jan 2014, 21:47
Motörhead...Bootlegs und eine "halboff." Zusammenstellung alter B-Seiten. *g*

Und der eine Bootleg ist ganz witzig: Erster Gig anno 1978 mit Motorhead. Damals hat es für eine komplette Estlist noch nicht gereicht und die haben teilweise alte R'n'B-Nummern gezocktt!
boozeman1001
Inventar
#36 erstellt: 28. Jan 2014, 21:52

olli0608 (Beitrag #31) schrieb:


Was mir am 1219 gefällt: Die Zarge ist einfach zu tauschen.....

Zudem scheint es für die Geräte noch ohne Ende Ersatzteile zu geben und Systeme sind auch genügend in der Bucht zu finden!


Die ist bei allen Duals (OK, außer den späten Plastikkisten) so einfach zu tauschen. Man muss darauf achten, dass es zwei verschiedene Platinengrößen gab. Die Große (wie z.B. beim 1219, den 6xx/7xx) und die kleinen (1218, 1019, usw.).
Erkennbar daran, dass die großen Platinen 3 Transportsicherungsschrauben haben (eine vorne links, eine seitlich rechts, eine hinten links), die kleinen Platinen hingegen nur 2 (eine vorne rechte, eine hinten links).
Die Zargen sind untereinander meist kompatibel, mit Ausnahmen wegen unterschiedlicher Bauhöhe. Aber das würde jetzt zu weit führen.

Ersatzteile gibt es dafür viele, meistens braucht man aber nur einen neuen Steuerpimpel, einen Gummiring für den Modeselector und in seltenen Fällen eine neue Antiskatingscheibe.
Der Rest ist beim 1219 derart solide gebaut, dass da eigentlich nix kaputt gehen kann.
boozeman1001
Inventar
#37 erstellt: 28. Jan 2014, 21:55

DickesKabel (Beitrag #34) schrieb:
[
Ich bin der Meinung, dass man sich mit Plattenspielern sehr wohl auseinandersetzen muss, damit das funktioniert. Justage des Tonabnehmers, Aufstellung des TT, Höhe des Tonabnehmers, Kabel, VV uvm.


Das stimmt schon, deshalb auch die Empfehlung hinsichtlich Dual. Da ist dank des Dual-Klick Systems die Montage ein Kinderspiel und mit den entsprechenden Klick-Systemen passt dann auch der VTA. Kabel sind dran und (wenn original) auch gut.
Und die Duals wie der 1219 sind auch völlig aufstellungsunkritisch, die Spielen sogar über Kopf.
olli0608
Stammgast
#38 erstellt: 28. Jan 2014, 21:56
@Dickes Kabel: Magst Du Dir nicht einen anderen Thread suchen? Es findet sich sicher Jemand, der auch keine Ahnung von Leitungsdämpfung und ohmschen Gesetz hat und Dir zu deiner Verkabelung gratuliert....

Ich will hier diskutieren, welches System ich mir anschaffe und nicht unqualifizierte Kommentare von halbwissenden "Experten" lesen, die mir unterstellen, ich könne gerade mal eine "CD einwerfen".

Und dann auch noch auf empfindlich machen und nach den Mods pfeifen. Du bist disqualifiziert. Aber sowas von!

Okay.....don't feed the Troll. Aber ich ÄRGERE mich gerade so richtig!

Hmmm......also der 1219 sieht robust aus. Die Zarge lässt sich wohl problemlos anpassen, nachkaufen oder gar nach eigenem Gusto neu bauen. Systeme und Nadeln gibt es zu vernünftigen Kursen. Ersatzteile auch noch auf die nächsten Jahre hinaus. Hat den NIEMAND etwas, was gegen dieses wunderschöne Gerät spricht? *g*

Zumal: Er erinnert mich an meinen ersten Plattenspieler, den mir meine Eltern geschenkt hatten....das war ja damals das typische DUAL-Design. Einfach toll...
nurmusik
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 28. Jan 2014, 21:58
Hallo,

ich habe neben einigen anderen Drehern einen 1219, 701, TD318, 1218, 1228, 1226...
Der 1219 ist ein robustes, schweres Gerät mit einem Innenleben aus Metall ( das meiste jedenfalls). Es ist sehr musikalisch und hat imho eine tolle Haptik. Sowas kostet ungewartet ca 100€, dann brauchst du wahrscheinlich einen Steuerpimpel (nicht teuer, Dual-Forum), etwas Schmierfett und voraussichtlich für den Lift Silikonöl mit einer Viskosität von 500.000, gibt´s im Modellbauzubehör für ein paar Euros. Dann musst du vorraussichtlich 3 Stunden Arbeit, einige Flüche und 3-6 Flaschen Bier investieren um anschliessend einen verdammt guten Dreher liebhaben zu dürfen. Als Tonabnehmer empfehle ich dir keine 200-300€ auszugeben, 150 langen alle mal für einige der weltbesten TA´s , z.Bsp. ADC 10 MK4, Dual DMS 242, AT 14 Sa oder ähnliches. Knifflig wird´s nochmal mit einem guten Pre: ich würde dir unbedingt den Aikido von Hr.Otto empfehlen, kosten ~300 aber dann hast du das Thema für alle Ewigkeit abgehakt. Wenn ich das so zusammenrechne komme ich auf mehr als du veranschlagt hast.

Sagen wir´s mal so: ich persönlich habe zu wenig Geld um es für Mist auszugeben.

Du wirst jedoch noch ein Problem bekommen, und das ist keine Kleinigkeit. Du wirst ständig ein quälendes Ziehen verspüren weil du fest davon überzeugt bist noch einen Dreher zu brauchen. Und noch jede Menge TA´s zum rumspielen...

Herzliche Grüße,
Bernd
olli0608
Stammgast
#40 erstellt: 28. Jan 2014, 21:59
@booze: Was Du da schreibst, klingt nach EXAKT meinen Anforderungen. Aufstellungsunkritisch, einfache Justage - trotzdem guter Klang und Qualität. Nahezu unkaputtbar!
boozeman1001
Inventar
#41 erstellt: 28. Jan 2014, 22:01

nurmusik (Beitrag #39) schrieb:


Du wirst jedoch noch ein Problem bekommen, und das ist keine Kleinigkeit. Du wirst ständig ein quälendes Ziehen verspüren weil du fest davon überzeugt bist noch einen Dreher zu brauchen. Und noch jede Menge TA´s zum rumspielen...



Stimmt, das ist die sogenannte Dualitis...
Die ist auch Schuld daran, dass hier mittlerweile 9 Dreher rumstehen, davon immerhin 3 Duals...
DickesKabel
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 28. Jan 2014, 22:03

olli0608 (Beitrag #38) schrieb:
@Dickes Kabel: Magst Du Dir nicht einen anderen Thread suchen? Es findet sich sicher Jemand, der auch keine Ahnung von Leitungsdämpfung und ohmschen Gesetz hat und Dir zu deiner Verkabelung gratuliert....

Ich will hier diskutieren, welches System ich mir anschaffe und nicht unqualifizierte Kommentare von halbwissenden "Experten" lesen, die mir unterstellen, ich könne gerade mal eine "CD einwerfen".


Ich bin weder unqualifiziert noch verfüge ich über mehr oder weniger Halbwissen als die meisten anderen hier.

Du hast den Thread eröffnet, aber mitdiskutieren darf jeder und Du entscheidest nicht, wer hier wann Redezeit hat.

Ich habe übrigens nirgends geschrieben, Du könntest nur eine "CD einwerfen". Neben Deinen sonstigen Übergriffen ist das nur eine Unterstellung. Und ich werde "die Mods" über Beleidigungen und Nötigungen benachrichtigen, solange ich das für richtig halte.

Am Ende gehst Du wahrscheinlich in ein Fachgeschäft und fragst da nach Deinem Plattenspieler ohne Aufwand.
olli0608
Stammgast
#43 erstellt: 28. Jan 2014, 22:04

nurmusik (Beitrag #39) schrieb:
Hallo,

ich habe neben einigen anderen Drehern einen 1219, 701, TD318, 1218, 1228, 1226...
Der 1219 ist ein robustes, schweres Gerät mit einem Innenleben aus Metall ( das meiste jedenfalls). Es ist sehr musikalisch und hat imho eine tolle Haptik. Sowas kostet ungewartet ca 100€, dann brauchst du wahrscheinlich einen Steuerpimpel (nicht teuer, Dual-Forum), etwas Schmierfett und voraussichtlich für den Lift Silikonöl mit einer Viskosität von 500.000, gibt´s im Modellbauzubehör für ein paar Euros. Dann musst du vorraussichtlich 3 Stunden Arbeit, einige Flüche und 3-6 Flaschen Bier investieren um anschliessend einen verdammt guten Dreher liebhaben zu dürfen. Als Tonabnehmer empfehle ich dir keine 200-300€ auszugeben, 150 langen alle mal für einige der weltbesten TA´s , z.Bsp. ADC 10 MK4, Dual DMS 242, AT 14 Sa oder ähnliches. Knifflig wird´s nochmal mit einem guten Pre: ich würde dir unbedingt den Aikido von Hr.Otto empfehlen, kosten ~300 aber dann hast du das Thema für alle Ewigkeit abgehakt. Wenn ich das so zusammenrechne komme ich auf mehr als du veranschlagt hast.

Sagen wir´s mal so: ich persönlich habe zu wenig Geld um es für Mist auszugeben.

Du wirst jedoch noch ein Problem bekommen, und das ist keine Kleinigkeit. Du wirst ständig ein quälendes Ziehen verspüren weil du fest davon überzeugt bist noch einen Dreher zu brauchen. Und noch jede Menge TA´s zum rumspielen...

Herzliche Grüße,
Bernd


Hallo Bernd,

ich habe mich jetzt entschieden, in der Bucht auf BEIDE hier besprochenen DUAL zu bieten. Auf den 505er und auf den 1219er. 3-6 Bier kann ich auch besorgen, dass kriegen wir hin.

Den Rest mus sich mal sehen, wo ich den kriege. Aber das ist genau das, was ich wollte...BEGRENZTER Aufwand, nicht GAR KEIN Aufwand. Wen ich den nicht wollte, hätt ich eine andere Anlage! *gg*
olli0608
Stammgast
#44 erstellt: 28. Jan 2014, 22:06

DickesKabel (Beitrag #42) schrieb:
[

Am Ende gehst Du wahrscheinlich in ein Fachgeschäft und fragst da nach Deinem Plattenspieler ohne Aufwand.


Du kannst es nicht gut sein lassen, was?

Eine VERNÜNFTIGE Antwort wäre gewesen, dass Du mir - wie Andere in diesem Thread - einen Hinweis gibst, welches System für den Anfang passt. Und Fachgeschäft....naja, danke. Am Ende kauf ich Lautsprecherkabel für ein paar hundert Euro! *gg*
DickesKabel
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 28. Jan 2014, 22:10

olli0608 (Beitrag #44) schrieb:

DickesKabel (Beitrag #42) schrieb:
[

Am Ende gehst Du wahrscheinlich in ein Fachgeschäft und fragst da nach Deinem Plattenspieler ohne Aufwand.


Du kannst es nicht gut sein lassen, was?

Eine VERNÜNFTIGE Antwort wäre gewesen, dass Du mir - wie Andere in diesem Thread - einen Hinweis gibst, welches System für den Anfang passt. Und Fachgeschäft....naja, danke. Am Ende kauf ich Lautsprecherkabel für ein paar hundert Euro! *gg*


Nimm doch mal Deine Aggressionen raus. Es gibt sicher Plattenspieler mit weniger Aufwand und solche mit mehr. Ich wünsche Dir, dass Du ein Gerät findest, dass nicht so anspruchsvoll ist was Wartung und Betrieb angeht.

Was Du mit meinen Lautsprecherkabeln für eine Beziehung hast, kann ich nicht verstehen. Ich finde die prima. Aber ob Du da wirklich mit ein paar hundert Euro hinkommst...? Das ist doch OT, oder? Die Baumarktstrippe klingt genauso gut, wissen doch alle....
nurmusik
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 28. Jan 2014, 22:14
...gerade dieses bisschen Gefrickel macht den Dreher dann zu DEINEM Dreher!

Ich hatte übrigens früher ein Pierre Lurne Laufwerk mit einem Spectral Signature, einen Project 5 oder 6.1 im aktuellen Bohrinsel-Design, TA´s über 500€ waren der Normalfall usw. Der ganz normale Wahnsinn. War super zum HiFi-Hören!!! Nicht ganz so super zum Musikhören...
DickesKabel
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 28. Jan 2014, 22:16
Du sagst es, Bernd!

boozeman1001
Inventar
#48 erstellt: 28. Jan 2014, 22:17
So, Jungs, jetzt lasst mal bitte wieder gut sein!
Ich denke, im laufe des Freds hier hat sich herausgestellt, dass Olli in der Lage und Willens ist, sich ein wenig mit der Technik zu beschäftigen und DickesKabel (wäre übrigens schön, hier Deinen Vornamen mit anzugeben) hat schon Recht mit seinem Hinweis, dass ein Plattenspieler nix für Leute ist, die lediglich ne CD einlegen können.
Ich denke, wir beenden den Schlagabtausch und freuen uns am gemeinsamen Hobby!

In diesem Sinne:

DickesKabel
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 28. Jan 2014, 22:18
einverstanden!

Nenn mich Chuck.
olli0608
Stammgast
#50 erstellt: 28. Jan 2014, 22:20

DickesKabel (Beitrag #45) schrieb:


Nimm doch mal Deine Aggressionen raus. Es gibt sicher Plattenspieler mit weniger Aufwand und solche mit mehr. Ich wünsche Dir, dass Du ein Gerät findest, dass nicht so anspruchsvoll ist was Wartung und Betrieb angeht.


Ich bin auch dafür, das Kriegsbeil zu begraben. Und ich habe keine Ahnung, wo das hinführt. Für den ANFANG denke ich, dass mir die DUAL ganz gut in den Kram passen.....

Was dann noch kommen kann....naja, im Laufe der letzten beiden Jahre wurde auch aus meinem Pioneer CD-Player eben ein Cambridge Audio. *g*


Was Du mit meinen Lautsprecherkabeln für eine Beziehung hast, kann ich nicht verstehen. Ich finde die prima. Aber ob Du da wirklich mit ein paar hundert Euro hinkommst...? Das ist doch OT, oder? Die Baumarktstrippe klingt genauso gut, wissen doch alle....


Mal ernsthaft: Wenn Du eine Haus/Wohnungsübliche Verkabelung hast - also im Bereich bis max. 10m Kabel - ist Querschnitt und Material nahe zu vernachlässigen. Aber wenn sie Dir gefallen!
boozeman1001
Inventar
#51 erstellt: 28. Jan 2014, 22:23

olli0608 (Beitrag #50) schrieb:


Mal ernsthaft: Wenn Du eine Haus/Wohnungsübliche Verkabelung hast - also im Bereich bis max. 10m Kabel - ist Querschnitt und Material nahe zu vernachlässigen. Aber wenn sie Dir gefallen! ;)



NEEEIIIIIIIIIIIIIIN!!!!!
Bittebittebittebitte: keine Kabeldiskussionen hier...
Der Plattenspielerbereich war so schön...
Kabeldiskussionen bitte nach freier Wahl irgendwo hier führen, ja?

olli0608
Stammgast
#52 erstellt: 28. Jan 2014, 22:25

boozeman1001 (Beitrag #51) schrieb:

olli0608 (Beitrag #50) schrieb:


Mal ernsthaft: Wenn Du eine Haus/Wohnungsübliche Verkabelung hast - also im Bereich bis max. 10m Kabel - ist Querschnitt und Material nahe zu vernachlässigen. Aber wenn sie Dir gefallen! ;)



NEEEIIIIIIIIIIIIIIN!!!!!
Bittebittebittebitte: keine Kabeldiskussionen hier...
Der Plattenspielerbereich war so schön...
Kabeldiskussionen bitte nach freier Wahl irgendwo hier führen, ja?

:prost


Gaaaanz sicher führe ich diese Diskussion nicht!

Es war halt nur passend, mich in das Tal der Ahnungslosen zu verbannen und dann in der Sig so Vodoozeuchs drin haben! *g*

Sagmal, was ist der Unterschied zwischen dem Dual 1219 und 1229? Optisch sind ide ziemlich ähnlich!
DickesKabel
Hat sich gelöscht
#53 erstellt: 28. Jan 2014, 22:26
[quote="olli0608 (Beitrag #50)

Mal ernsthaft: Wenn Du eine Haus/Wohnungsübliche Verkabelung hast - also im Bereich bis max. 10m Kabel - ist Querschnitt und Material nahe zu vernachlässigen. Aber wenn sie Dir gefallen! [/quote]

ich verspreche, wir fangen nicht den Kabel-Thread an

Ich hatte hier 5-6 verschiedene Paar 3X2 m LS Kabel von verschiedenen Marken. Mir gefallen die TC 12 tatsächlich am Besten. Und ich verspreche, hier nichts von Klang oder sowas als Begründung anzufügen, denn das ist peinlich für mich

Also gefallen sie mir halt....
boozeman1001
Inventar
#54 erstellt: 28. Jan 2014, 22:35
[quote="olli0608 (Beitrag #52)"]

Sagmal, was ist der Unterschied zwischen dem Dual 1219 und 1229? Optisch sind ide ziemlich ähnlich![/quote]

Der 1229 ist der Nachfolger des 1219.
Im Prinzip sind die baugleich, nur verfügt der 1229 über ein beleuchtetes Stroboskop.
Ob im Detail noch andere Änderungen existieren, weiß ich nicht.
Der 1219 hat auf dem Plattenteller einen aufgedruckten Stroboskopring.
Strobe braucht eigentlich eh kein Mensch...

Aufgrund dieser Diskussion habe ich eben mal flugs meinen 1219 aus dem Keller geholt und höre gerade damit (mit M20E) die "Buena Vista Social Club - Live at Carnegie Hall".
Sehr gute Aufnahme und sehr gute Pressung.

Und der olle 1219 hat's sowas von drauf!

Wenn man bedenkt, dass ich den vor nem Jahr für 20 Euro aus den Kleinanzeigen gezogen habe - mit Geheimfachzargeund Klapphaube... Dazu ein M20E vom Recyclinghof und ne neue Nadel vom Willi... Alles in allem also 100 Euro für einen der besten jemals gebauten Reibradler...


[Beitrag von boozeman1001 am 28. Jan 2014, 22:35 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler gesucht!
Loris1410 am 13.01.2016  –  Letzte Antwort am 13.01.2016  –  3 Beiträge
HILFE gesucht bei Plattenspieler-Problem
jackass4 am 01.01.2008  –  Letzte Antwort am 01.01.2008  –  8 Beiträge
Plattenspieler / Tonabnehmer gesucht, Benötige hilfe !
Workpointer_ am 23.06.2016  –  Letzte Antwort am 20.08.2016  –  58 Beiträge
Anschaffung Plattenspieler
broedchen am 25.12.2013  –  Letzte Antwort am 25.12.2013  –  7 Beiträge
Plattenspieler Anschaffung
Lorien30 am 01.06.2016  –  Letzte Antwort am 04.06.2016  –  13 Beiträge
Hilfe! Plattenspieler gesucht - wer kann helfen?
WuazlMo am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 12.12.2014  –  13 Beiträge
Schlichter Plattenspieler gesucht. Bitte um Hilfe =)
chickeria am 02.05.2015  –  Letzte Antwort am 22.05.2015  –  21 Beiträge
Dual Plattenspieler - Upgrade gesucht
PHawaii am 29.01.2014  –  Letzte Antwort am 30.01.2014  –  9 Beiträge
1.PLATTENSPIELER GESUCHT!
stern203 am 10.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  3 Beiträge
Mittelklasse Plattenspieler gesucht
FruchtdesZorns am 15.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.05.2008  –  185 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • JBL
  • Philips
  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.803