Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neues Cinch-Kabel an TD 145

+A -A
Autor
Beitrag
lantanos
Stammgast
#1 erstellt: 05. Jul 2004, 10:45
Hallo Leute,

ich muss meinem TD 145 ein neues Cinch-Kabel spendieren, das Originalkabel hat an einem Stecker einen Bruch. Da dieses im Inneren auf der Platine oder sonst wo angelötet ist, möchte ich, um größeres Unheil zu vermeiden, wissen, wie ich das Gehäuse öfnnen kann. Ich finde keine relevanten Schrauben o.ä. Für alle weiteren Tipps, die sich zu dieser Aktion ergeben, bin ich natürlich aufgeschlossen. Danke schon mal!

Gruß
Lantanos
directdrive
Inventar
#2 erstellt: 05. Jul 2004, 11:08
Hallo Latanos,

Du löst die Bodenplatte indem Duu die vier Gummifüße abschraubst.

Grüße von

Brent
lantanos
Stammgast
#3 erstellt: 05. Jul 2004, 13:19
Hi DD,
das ist alles? Ok, was dann, muss dann alles neu justiert werden?

Gruß
Lantanos
directdrive
Inventar
#4 erstellt: 05. Jul 2004, 16:33
Hallo Latanos,

o.k., das ist natürlich nicht alles.... Für die OP solltest Du den Außenteller und den Innenteller abnehmen, die Lagerbuchse verschliessen, damit kein Öl ausläuft (bzw. bei Bedarf das Öl gleich 'rauslaufen lassen und ersetzen). Arm sichern und den Plattenspieler - natürlich mit geschlossener Haube - auf den Rücken legen.

Dann folgt das Entfernen der Bodenplatte, die mittels der Schrauben in den Füßen befestigt ist. An der Unterseite der Tonarmbasis siehst Du einen seltsam zerklüfteten silberfarbenen Kunststoffdeckel unter dem das NF-Kabel des Drehers verschwindet. Diesen musst Du (wie natürlich auch alle Kabelklemmen) entfernen (eine Schraube), darunter findet sich eine kleine Platine an der das Originalkabel mit der Armverkabelung verlötet ist.

Einfach ablöten, Kabel ersetzen, wieder zusammenschrauben, fertig.
Problematisch ist es wahrscheinlich, ein passendes Ersatzkabel zu finden, vieles ist zu dick oder zu steif, schlimmstenfalls beides und kann das Subchassis behindern oder gar am freien Schwingen hindern.

Darüberhinaus sollte das Kabel von seiner Kapazität für den Betrieb mit Tonabnehmern geeignet sein, besonders Magnetabtaster können mit einem ungeeigneten Kabel akustische Kapriolen machen. Das äußerst sich meist in muffiger, dumpfer oder auch zu höhenlastiger Wiedergabe.

Für entsprechende Tipps zum Kabel würde ich einen neuen Thread starten, ich kann da leider kaum gute Ratschläge geben.

Eingestellt werden muß danach eventuell das Subchassis. Dies ist wiederum eine Angelegenheit für sich. Ich verweise hier auf Holgers Thorens-Info Seite:
http://www.thorens-info.de/html/federung.html

Viel Erfolg wünscht

Brent
lantanos
Stammgast
#5 erstellt: 06. Jul 2004, 07:05
Hi Brent, danke für die OP-Assistenz - das klingt ja komplizierter, als ich dachte... ob ich mich da dran trauen soll???

Ich habe gestern erst mal den neuen Riemen drauf gemacht und er läuft, auch mit dem Wackelkontakt. Nach langer Vinyl-Abstinenz war das ein Erlebnis, das mich gleich zu zwei Spontan-Caipis ermunterte. Da war die Half-Speed-Master-Aufnahme von "Born to Run" gleich noch mal so schön

Ich werde mir deine Anleitung mal ausdrucken, wer weiß, vielleicht überkommt mich der Lötzwang...

Gruß
Lantanos
Holger
Inventar
#6 erstellt: 06. Jul 2004, 07:57
Du könntest als "erste Hilfe" auch erstmal nur das Kabel ein paar Zentimeter kürzen und zwei neue Stecker anlöten, so habe ich das auch gemacht.

Soooo fürchterlich viel bringt ein komplett neues Kabel nämlich nicht ...
directdrive
Inventar
#7 erstellt: 06. Jul 2004, 08:30
Moin Holger und Lantanos,

dem würde ich mich anschliessen, die angespritzen Stecker der Thorens-Originalkabel sind sicher nicht das Gelbe vom Ei, was Kontaktsicherheit angeht, das Kabel selbst ist aber nicht irgendein Draht.

Man hat da schon nachgedacht, manche Modelle wie der 126 waren werksseitig sogar mit verschiedenen Kabeln unterschiedlicher Kapazität lieferbar. Dünn ist es eben vor allem, um das Subchassis nicht zu behindern.

Ein Steckertausch ist sicher die bessere und einfachere Lösung.

Viele Grüße von

Brent
lantanos
Stammgast
#8 erstellt: 06. Jul 2004, 08:37
Äh, ja ihr beiden - warum nicht den einfachen Weg wählen, ist ja DIE Idee!

Mal blöd gefragt: Welche Stecker muss ich denn nehmen? Einfach Cinch und das Kabel dranlöten auch ohne Abschirmung oder wiewas???

Lantanos
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 145 Endabschaltung, probleme
JosH. am 13.07.2016  –  Letzte Antwort am 20.07.2016  –  13 Beiträge
Neues System TD 145 MKII
rolilohse am 12.01.2006  –  Letzte Antwort am 12.01.2006  –  2 Beiträge
Dumpfes Geräusch bei Berührung oder Vibration TD 145 Mk II
derdiggevomeck am 08.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  10 Beiträge
Ortofon 2M Red für Thorens TD 145
old_firehand am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 25.10.2016  –  35 Beiträge
Thorens TD 166 - Wie öffnet man das Gehäuse um ein neues Cinch-Kabel zu montieren?
ursinator2.0 am 08.07.2016  –  Letzte Antwort am 09.07.2016  –  6 Beiträge
Thorens TD 145 Massebrummen
Sevennotes am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 11.09.2011  –  36 Beiträge
Thorens TD 145 - Riemen
Woller am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  2 Beiträge
Thorens TD 145 Headshell
cohibamann am 02.08.2006  –  Letzte Antwort am 13.08.2006  –  7 Beiträge
Thorens TD 145:welches System?
Gummo am 16.08.2003  –  Letzte Antwort am 16.08.2003  –  2 Beiträge
Chinchstecker tauschen Thorens TD 145
aroo am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 14.08.2010  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.432