Thorens TD 146 - Ist der seinen Preis wert?

+A -A
Autor
Beitrag
apx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Mai 2014, 14:31
Hallo zusammen,

nach langer Zeit habe ich mich hier mal wieder angemeldet
Ich möchte mir ganz gerne einen (guten) Plattenspieler zulegen, um alte Platten der Eltern und natürlich auch neue zu hören. Grundsätzlich tendiere ich zu basslastiger Musik.

Ich habe mich in das Thema Plattenspieler nun ein wenig eingelesen und der Thorens TD 146 ist in meine engere Auswahl gekommen, auch weil bei mir in der Nähe einer angeboten wird.

Der Plattenspieler ist in einem optisch ausgezeichneten Zustand und funktioniert nach Aussage des Verkäufers auch tadellos (ich werde mich davon beim Probehören überzeugen). Vor etwa 10 Jahren wurde der Spieler generalüberholt, wobei u.a. ein neuer Riemen, ein neues Netzteil und ein neues Tonabnehmersystem (Audio Technica AT 95 E (MM)) verbaut wurden.

Nun meine Fragen:
- Ist der Thorens TD 146 ein solides Modell oder gibt es hier irgendwelche Macken, die mir im Zuge meiner Recherche nicht aufgefallen sind?
- Wie ist das Tonabnehmersystem qualitativ zu bewerten?
- Ist der aufgerufene Preis von 280€ gerechtfertigt?

Vielen Dank für eure Antworten!
Tobi
Marsilio
Inventar
#2 erstellt: 12. Mai 2014, 14:59
Hallo Tobi

Grundsätzlich ist der TD146 eine Empfehlung wert. 280.- finde ich aber überrissen. Ein neuer Riemen kostet nur einige Euros, wechseln kann man den in vielleicht 30 Sekunden, und auch der verbaute AT-Tonabnehmer ist ein Billigstteil (kostet kaum über 20.-). Willst Du wirklich etwas ambitionierter Schallplatten hören müsstest Du definitiv etwas besseres verbauen.

Falls Dir die schlichten älteren Thorens-Riementriebler gefallen - solide sind sie alle -, dann könntest Du auch mit einem TD145, TD147 oder TD160 glücklich werden. Mehr Infos: www.thorens-info.de

LG

Manuel


[Beitrag von Marsilio am 12. Mai 2014, 15:02 bearbeitet]
apx
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Mai 2014, 15:01
Hallo Manuel,

Danke für Deine Antwort. Ich hatte mich auch schon bei dem Preis für den Tonabnehmer gewundert (wurde nämlich mit "Spitzenklasse" beworben ;).
Welchen Preis würdest Du denn ansetzen, damit ich weiß in welchen Bereich ich runter handeln sollte?

Viele Grüße
Tobi
Marsilio
Inventar
#4 erstellt: 12. Mai 2014, 15:09
Max. 150.-

Es sei denn, das da nachträglich eine wunderschöne Mahagonizarge oder ein schweineteurer SME-Tonarm montiert wurde. Dann ist natürlich mehr ok.
Zum Vergleich: Gestern ging in der Bucht ein TD146 für knapp über 200.- - der hatte aber gleich zwei coole Tonabnehmer dabei (Elac und Denon:
http://www.ebay.de/i...rksid=p2047675.l2557

LG
Manuel
apx
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Mai 2014, 15:13
Hallo Manuel,

Danke. Ich werde ihm mal einfach knallhart den Preisvorschlag machen. Zum Probehören gehe ich aber auf jeden Fall noch hin.

Alternative Frage:
Wie aufwändig ist es, bei einem TD160 die Nadel auszutauschen und wie würdest Du das Gerät bewerten?
Preislich wären wir hier bei 95€.

Viele Grüße
Tobi
Pilotcutter
Administrator
#6 erstellt: 12. Mai 2014, 15:16

apx (Beitrag #1) schrieb:

- Ist der Thorens TD 146 ein solides Modell oder gibt es hier irgendwelche Macken, die mir im Zuge meiner Recherche nicht aufgefallen sind?

Der TD 146 ist in der Tat ein solides Modell; ist mit einer optoelektronischen Endabschaltung ausgestattet.


- Wie ist das Tonabnehmersystem qualitativ zu bewerten?


Kostet 20 Euro und klingt auch so.


- Ist der aufgerufene Preis von 280€ gerechtfertigt?


NEIN! bei 180€ würde ich schon zähneknirschen.


Vor etwa 10 Jahren wurde der Spieler generalüberholt, wobei u.a. ein neuer Riemen, ein neues Netzteil und ein neues Tonabnehmersystem (Audio Technica AT 95 E (MM)) verbaut wurden.


Da braucht man nun auch nicht mehr mit werben. Das sind Dinge die einfach dazugehören und funktionieren müssen.

Biete 150 euro und keinen Cent mehr.

Gruß. Olaf
Marsilio
Inventar
#7 erstellt: 12. Mai 2014, 15:24

apx (Beitrag #5) schrieb:
Hallo Manuel,

Danke. Ich werde ihm mal einfach knallhart den Preisvorschlag machen. Zum Probehören gehe ich aber auf jeden Fall noch hin.

Alternative Frage:
Wie aufwändig ist es, bei einem TD160 die Nadel auszutauschen und wie würdest Du das Gerät bewerten?
Preislich wären wir hier bei 95€.

Viele Grüße
Tobi


Kannst Du mal den Inseratelink posten? Auf den ersten Blick sind 95.- für einen TD160 sehr interessant... Frage 2: Nur Nadeltausch nötig oder Systemwechsel? Nadeltausch einige Sekunden, Systemwechsel wenn's das erste Mal ist vielleicht eine halbe Stunde plus eine weitere halbe Stunde Justage. Cracks schaffen's in fünf Minuten. Auf Youtube gibt's nette Tutorials. Braucht etwas Geschick und Geduld, ist aber keine Hexerei. Ich habe zwei linke Hände, schaffe es aber auch...

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 12. Mai 2014, 15:26 bearbeitet]
apx
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Mai 2014, 15:29
Hallo Manuel,

sorry - ich hatte mich vorhin geguckt. Es sind nicht 95, sondern 75€. Der Riemen fehlt auch noch, ich denke mal, dass dieser aber nicht teuer ist und schnell getauscht werden kann?
Was auf den Bildern schwer zu erkennt ist: Wie umfangreich die Gebrauchsspuren sind. Ich sehe einen größeren Kratzer, aber das soll mich nicht stören. Mir geht es vornehmlich um ein solides Gerät.

Den Link habe ich dir ner PN geschickt.

Viele Grüße
Tobi


[Beitrag von apx am 12. Mai 2014, 15:32 bearbeitet]
Pilotcutter
Administrator
#9 erstellt: 12. Mai 2014, 15:41
Wichtig bei den Thorens Modellen ist, dass sie laufruhig und die Tellerlager geölt sind. Wenn Du probehörst und nachdem Du Musik gehört hast, einfach mal den Teller einschalten und drehen lassen und mit dem Ohr kurz über dem Plattendorn hören. Hörst Du dort ein Schleifen, kannst Du den werten Anbieter fragen, ob denn das Lager bei der "Generalüberholung" nicht geölt wurde? Bei schleifenden Laufgeräuschen stehen die Dreher kurz vor dem Totalschaden und Du kannst damit den Preis drücken.

Wenn der Preis dann bis zur Zufriedenheit gedrückt ist, kannst Du mich anschreiben und bekommst gutes Öl für einen tadellosen Lauf innerhalb der nächsten 20 Jahre.

Marsilio
Inventar
#10 erstellt: 12. Mai 2014, 15:48
Hinfahren & anschauen. Wenn das Gerät keine Grotte sondern soweit noch gut beisammen ist würde ich es mitnehmen. Dann Riemen und neuen Tonabnehmer bestellen, bei Pilotcutter Oel besorgen und einen Bastelsamstag reservieren. Dann kannst Du aus dem Teil was schönes machen. Musst Dir aber bewusst sein dass das kein Plug&Play-Angebot ist.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 12. Mai 2014, 15:56 bearbeitet]
apx
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Mai 2014, 15:56
Hallo,

Danke für euren hilfreichen (und vor allem schnellen ) Antworten!

Ich werde mir das nochmal eine Nacht durch den Kopf gehen lassen, weil der Spieler verschickt werden müsste.
Hat mir grundsätzlich jemand Tips zum Verpacken eines Plattenspielers? Was muss alles abgenommen / separat verpackt werden, damit die Wahrscheinlichkeit eines sicheren Eintreffens möglichst hoch ist?


Vorm Basteln habe ich keine Angst und werde mich dann auch sehr gerne wieder an Pilotcutter und Joel wenden

Viele Grüße
Tobi
Wuhduh
Inventar
#12 erstellt: 12. Mai 2014, 21:00
Nabend, Tobi !

Wenn du Dich bei Vinylengine angemeldet hast, kannste ( auch ) dort die passende Bedienungsanleitung herunterladen, die zeigen wird, wie der Plattenspieler AUSZUpacken ist.

Der Versender soll die Transportsicherungsschrauben nicht vergessen.

MfG,
Erik
apx
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 13. Mai 2014, 07:17
Super, Danke
apx
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Mai 2014, 07:49
Jetzt muss ich hier doch nochmal eine Frage stellen

Habe gestern noch mit meinen Eltern telefoniert und irgendwie sind wir auf das Thema Plattenspieler gekommen. Sie haben auch noch einen im Keller, den ich natürlich umsonst haben kann. Wenn alles stimmt müsste das ein Denon DP-37F sein.
Ich denke der muss aber noch in Schuss gebracht werden (Nadel, ggf. Tonabnehmer ...).

Wie ist denn das Gerät zu bewerten? Lieber den Denon nehmen und ein bisschen Kohle rein stecken oder den Thorens TD 160 (und auch ein bisschen Kohle rein stecken

Danke euch und Grüße
Tobi
Inter_Essierter
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 13. Mai 2014, 08:50
Wenn der Denon in Schuss ist, wäre das mit Sicherheit eine gute Alternative. Nicht so puristisch wie der Thorens, sondern ein Vollautomat mit allem elektronischen Drum & Dran. War außerdem, wenn ich richtig informiert bin, eine Preisklasse höher angesiedelt als der TD160 - dürfte damals eher mit dem TD320 konkurriert haben.

Letztlich ist das Geschmackssache, aber bevor der Denon bei Deinen Eltern im Keller verrottet, würde ich ihn doch wenigstens mal ausprobieren. Wenn er Dir nicht gefällt, kannst Du ihn ja immer noch versteigern - ich find's schade, wenn so ein Gerät ungenutzt vor sich hinstaubt.

Gruß
Jan
apx
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 13. Mai 2014, 08:53
Hallo Jan,

Danke für Deine Antwort!
Ich bin am Wochenende mal wieder zu Hause, dann schau ich mir das Teil mal an und berichte
Vom "Design" her gefällt mir der Thorens natürlich auch besser, aber für den Anfang findet der Denon sicher auch einen sinnvollen Einsatz

Grüße
Tobi
Marsilio
Inventar
#17 erstellt: 13. Mai 2014, 09:51
Den DP37f würde ich als einen der wirklich guten 80er-Spieler einschätzen. Hat schon etwas mehr Elektronik und ein etwas spezielles Design. Und anders als Thorens ein Direkttriebler, was per se ja auch nicht schlecht ist. War meines Wissens ab Werk zumeist mit dem guten Denon DL-110-Tonabnehmer ausgerüstet (den es ja immer noch gibt).

Den Spieler würde ich an Deiner Stelle - sofern er Dir gefällt natürlich - auf jedem Fall wieder flottmachen. Und weiterverkaufen lässt sich der auch, wirde preislich höher gehandelt als ein TD145ff/160.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 13. Mai 2014, 09:52 bearbeitet]
apx
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 19. Mai 2014, 08:37
Sodala, jetzt hab ich den Denon da und bin sehr zufrieden damit. Tut was er soll, klingt gut in Verbindung mit meinem Technics su-v550. Ein paar optische Macken hat er über die Jahre bekommen, aber nichts gravierendes.
In der Tat ist das Design halt 80er Style aber daran kann man sich gewöhnen. Der Tonabnehmer ist noch das Original - ob es jetzt der DL-110 ist habe ich noch nicht geschaut. Soll ich den erstmal drauf lassen oder kann man den optimieren?
Und weiß zufällig jemand, ob man die Tasten irgendwie einzeln abnehmen kann, um die Kontakte darunter wieder flott zu machen? Die Tasten reagieren zwar, aber relativ träge (und die Stopp-Taste leider zu in einem von 10 Fällen

Falls übrigens jemand den Thorens haben möchte, so findet ihr ihn unter folgendem Link (zur Info: Ich hatte den Verkäufer schon auf 190€ runter gehandelt):
http://kleinanzeigen...r&utm_content=ViewAd

Grüße
Tobi
directdrive
Inventar
#19 erstellt: 19. Mai 2014, 10:49
Hallo Tobi,

die Tasten beim DP-37F lassen sich nicht abnehmen. Du mußt die Bodenplatte abbauen und kannst dann von der Unterseite die Platine unter dem Bedienpanel lösen, um an die Taster zu kommen. Ist leider etwas aufwendiger.

Viel Glück, Brent
apx
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 19. Mai 2014, 11:14
Hallo Brent,

Danke für deine Antwort! Ich glaube das ist dann leider mit Kanonen auf Spatzen geschossen Dann drücke ich lieber 10 mal auf die Stopp Taste und einmal wird sie funktionieren

Eine ganz laienhafte Idee: Von oben etwas Kontaktspray rein sprühen oder werde ich dann gelyncht?

Grüße
Tobi
directdrive
Inventar
#21 erstellt: 19. Mai 2014, 11:32
Nein, das wird eher nichts helfen. Die von oben sichtbaren Kunststofftasten drücken auf Microtaster, die auf einer Platine montiert sind. Die Wahrscheinlichkeit, auch nur die geringste Menge Kontaktreiniger in die Schalter zu bekommen, ist äußerst gering, denke ich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 146 Wartung
raxthemax am 24.02.2015  –  Letzte Antwort am 16.03.2015  –  11 Beiträge
Thorens TD 146
qwerti am 26.08.2016  –  Letzte Antwort am 31.08.2016  –  35 Beiträge
Thorens TD 146
mathew1102 am 26.01.2005  –  Letzte Antwort am 01.02.2005  –  4 Beiträge
Nochmal Thorens : TD 146
good.g am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  2 Beiträge
Thorens TD 146 Analog Exclusiv
BBS13126 am 29.05.2014  –  Letzte Antwort am 31.05.2014  –  7 Beiträge
Thorens TD 146 - Tonarmverkabelung korrekt?
daniels1 am 28.09.2014  –  Letzte Antwort am 28.09.2014  –  4 Beiträge
Thorens TD 146 MK VI
-Thrillhouse- am 11.07.2014  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  27 Beiträge
Thorens TD 146 MK V Preis?
Blaupunkt01 am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  9 Beiträge
Thorens TD 146. welcher Tonarm ist das ?
Zebra777 am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 09.12.2009  –  11 Beiträge
Lautstärkeprobleme Thorens TD-146
jagarou1337 am 05.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 55 )
  • Neuestes Mitgliedccc_mirko
  • Gesamtzahl an Themen1.386.526
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.407.801

Hersteller in diesem Thread Widget schließen