Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Philips GA 212 Empfehlungen für Tonabnehmer?

+A -A
Autor
Beitrag
Aley89
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 25. Jan 2015, 12:02
Huhu liebe Leute ich habe einen alten Philips GA 212 günstig ersteigert 20 Euro.

Er scheint zu Funktionieren mir fehlt nur der Tonabnehmer. Original sollte ein GP 400 drauf sein. Ich weiß auch nicht ob der Plattenspieler bereits einen Vorverstärker integriert hat oder nicht wie gesagt kann es ja nicht testen.

Nun wenn ich schon einen neuen Tonabnehmer kaufen muss dachte ich könnte ja auch gleich einen anderen drauf bauen.

Könnt ihr mir was empfehlen?

Ich dachte vielleicht so was wie Denon Dl 110 oder Goldring 1006.

Vielen Dank im voraus

Alex
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 25. Jan 2015, 12:38
Hallo Alex,


Huhu liebe Leute ich habe einen alten Philips GA 212 günstig ersteigert 20 Euro.


wenn der Dreher i.O. ist gratuliere ich dir dazu.


Er scheint zu Funktionieren mir fehlt nur der Tonabnehmer. Original sollte ein GP 400 drauf sein.


Das GP400 ist ein guter Tonabnehmer, der nur eine ordentliche Nadel benötigt. Z.B.:

Philips GP-400 Type JICO Brand Shibata Stylus - our Needle 595-DSH

http://www.turntable...-595-DSH_p_4094.html


Ich weiß auch nicht ob der Plattenspieler bereits einen Vorverstärker integriert hat oder nicht wie gesagt kann es ja nicht testen.


Nein, dass war ja auch zur Hoch-Zeit der Plattenspieler nicht notwendig, da jeder Verstärker selbstverständlich einen Phono-Entzerrer-Vorverstärker eingebaut hatte.

VG Tywin
Redburn
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 26. Jan 2015, 21:10

Aley89 (Beitrag #1) schrieb:
Ich dachte vielleicht so was wie Denon Dl 110 oder Goldring
Alex

Hallo Alex,
ich nenne auch einen 212 mein Eigen und schließe den immer wieder gerne mal an. Ein MC-Tonabnehmer wie das Denon wird auf dem Teil nicht laufen, dafür ist der Tonarm zu leicht.
Und was alternative Systeme grundsätzlich angeht: offen gestanden weiß ich überhaupt gar nicht, wie man auf den Tonabnehmer-Schlitten ein Fremdsystem installieren kann, die Pins hinten am Tonabnehmer werden ja direkt eingeführt und mit anderen Systemen als von Philips funktioniert das nicht.
Ich selbst habe das nie für nötig befunden, da schon die Einsteigersysteme wie 400 / 400 II Spaß machen und mit einem 412 spielt das Ding so richtig gut auf.
Gruß Cord
Aley89
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 26. Jan 2015, 21:54
So also ich hab einen GP 400 I Tonabnehmer. Passen da auch Nadeln von Gp 400 II drauf? Kann mir mal jemand ne Ersatznadel verlinken??

und noch was P war für Pound oder weil heute ist eigentlich die Abkürzung Pl dafür vorgesehen.
Redburn
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 26. Jan 2015, 22:42
Nein, die sind nicht kompatibel. Die Mk I - TAs haben einen Keil am Gehäuse oberhalb des Nadeleinschubs und die MkII-Modelle nicht, dementsprechend haben die Nadel-Cantilever einen anderen Winkel.
Allerdings kann man den (den Keil) mit 'nem Cutter abschneiden, den Grat ein wenig nachschmirgeln und dann passt auch eine MkII-Nadel. Inwieweit sich die Generatoren der einzelnen TAs voneinander unterscheiden, kann ich Dir jetzt nicht sagen - aber hier gibt's doch auch ein Philips-Forum, die müssten das eigentlich wissen.
Ich habe das jedenfalls schon ausprobiert - mit gutem Ergebnis.
Zu den Links: niemand hat ein größeres Durcheinander mit seinen Nadel-Klassifikationen anferichtet als Philips - behaupte ich jetzt mal frech.
Die Nadel für das 400 MkII hat die Bezeichnung Philips 946/D65 - aber alles aufwärts, also z.B .../D70 passen auch, da die Einschübe der MkII und MkIII-Generationen untereinander kompatibel sind. Alles klar?
Gruß Cord
Redburn
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 27. Jan 2015, 07:41
Sieh mal:
http://www.ebay.de/i...&hash=item5b0b888fbe
Damit hättest Du dann einen Mk II - Body, für den findest Du noch eine Nielzahl von Nadeln, inkl. der von Tywin verlinkten.
8erberg
Inventar
#7 erstellt: 27. Jan 2015, 11:21
Hallo

Pond ist das alte Maß für Kraft (seit fast 40 Jahren haben wir ja Newton).

Dabei entsprach 1 Pond der Kraft, die ein Gramm Masse auf der Erde ausübt - umgerechnet ein Pond ca. 10 mN (jaja, wollen wir nicht pingeliger werden).

Peter
evilknievel
Inventar
#8 erstellt: 04. Feb 2015, 02:41
Ich möchte dich ebenfalls darin bestärken beim GP 400 von Philips zu bleiben.
Alle Nadeln der 4XX MK irgendwas Reihe passen, sofern man den Wulst vorne runterschleift. Selbst die 500er Nadeln passen.
Philips hat an den Generatoren sehr wenig verändert, aber umso mehr Verwirrung bei der Bezeichunung gestiftet.

Mehr als die hier würde ich dem zwar optisch schönen, aber vom Tonarm zweifelhaft anmutenden und vom Durchzug bemitleidenswerten GA212 nicht gönnen wollen:

https://www.thakker....iii-original/a-5955/
Hoher Output und rockt gut ab. kein Auflösungswunder

Gruß Evil
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 04. Feb 2015, 08:13

Philips GA 212 günstig ersteigert 20 Euro. ... fehlt nur der Tonabnehmer. ... Ich dachte vielleicht so was wie Denon Dl 110 oder Goldring 1006.



evilknievel (Beitrag #8) schrieb:
Ich möchte dich ebenfalls darin bestärken beim GP 400 von Philips zu bleiben.


Hallo Alex,

ich habe u.a. den Philips GA 312, den Nachfolger des GA 212. Der Tonabnehmer sollte ein Super M 400 sein.

http://philips.pytal...pieler%20BA%2019.JPG

Ich würde den GA 212 ebenfalls mit dem Originalsystem betreiben.

Karl Breh 1970:

"Die neuen magnetischen Tonabnehmer Philips SUPER M 400 mit konischer und SUPER M 401 mit biradial geschliffener Nadel haben, trotz ihrer bescheidenen Preise, in unserem Test bewiesen, daß sie klanglich zur absoluten Spitzenklasse gehören. Eine höchst beachtliche Leistung der Firma Philips, die Offentsichtlich entschlossen ist, in Sachen High Fidelity ein gewichtiges Wort mitzureden."

Mehr dazu hier: http://www.analog-fo...nabnehmer/#post61499

Ich habe am 312 mit einem Denon DL-160, mit einem Yamaha MC 9 und mit einem Technics EPC-25 U experimentiert und bin schließlich wieder beim Super M 400 gelandet. Das betreibe ich mit einer konischen Jico-Nadel.

Das Goldring 1006 dürfte eine zu geringe Bauhöhe haben und Du müsstest zu der ohnehin schon etwas wackeligen Tonabnehmerbefestigung noch Distanzplättchen verwenden. Für das Denon DL-110 sollte der Arm zu leicht sein.

Viele Grüße und viel Spaß mit diesem m.E. völlig unterschätzten Philips GA 212!

Carsten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PHILIPS GA 212 electronic
antitransistorischer_Röhrling am 18.11.2005  –  Letzte Antwort am 03.01.2016  –  19 Beiträge
Problem bei Philips GA 212
Eisenhans1 am 11.03.2008  –  Letzte Antwort am 12.03.2008  –  3 Beiträge
Philips Ga 212 Netzkabel löten?
neo6666 am 06.09.2011  –  Letzte Antwort am 06.09.2011  –  2 Beiträge
Funktionsstörung Philips GA 212 Electronics - Einfluss Umgebungstemperatur
Ordovizium am 23.01.2016  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  3 Beiträge
Philips GA 212 - Anfängerfragen zu Riemen, DIN zu Cinch und allgemeiner Pflege
Tynavis am 16.12.2015  –  Letzte Antwort am 22.12.2015  –  9 Beiträge
Philips 212 Electronics
Dietmar_Post am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 24.03.2008  –  2 Beiträge
System für Philips 212 Electronic.
lahrgummikuh am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 09.05.2009  –  2 Beiträge
Philips GA 222
ralfisto am 16.07.2014  –  Letzte Antwort am 16.07.2014  –  3 Beiträge
Tonabnehmer für alten Ortofon RS-212
AA0815 am 03.09.2013  –  Letzte Antwort am 06.09.2013  –  15 Beiträge
Philips 212 Electronic: Neues System?
uvahult am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.07.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.446