Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Technics SL 1300 einstellen/reparieren/verkaufen?!

+A -A
Autor
Beitrag
Lukcy
Stammgast
#1 erstellt: 09. Feb 2015, 22:28
Hallo liebe Leute.

Ich besitze einen Technis SL 1300 und weiß nicht so recht, ob es sich lohnt, ihn zu behalten/zu repaieren (fall nötig) oder zu verkaufen.

Da ich leider keine Ahnung von Analogtechnik habe aber unzählige Schallplatten würde ich das Teil gern wieder richtig zum Laufen bekommen.
Zum meinen Problemen:
1. Ich habe keine BDA mehr und finde nicht "die" Einstellung mit dem Arm und den Drehknöpfen.
Wenn ich ihn starte, geht der Arm ca. bis zu Hälfte der Platte und setzt dann auf. Die Platte beginnt somit nicht vom Anfang. Ist das normal?
Weiterhin besitzt der Spieler auch Memory/Repeat-Funktionen, die mir aber auch ein Rätsel aufgeben. Kann mir vielleicht jemand erklären, wie ich ihn zu bedienen habe, bzw. hat jemand eine deutsche Bedienungsanleitung?

2. Der Klang ist für mein Empfinden, im Vergleich zu CDs, eher dumpf. Könnte eine neue Nadel Abhilfe schaffen? Wenn ja, welche ist für diesen Spieler zu empfehlen. Momentan ist eine Nadel mit der Bezeichnung Philips 400 angebracht.

Vielen Dank für Hilfe!


[Beitrag von Lukcy am 09. Feb 2015, 22:30 bearbeitet]
TomBe*
Inventar
#2 erstellt: 09. Feb 2015, 22:43
Ist ein guter guter Dreher. Mit den Knopp 7,10,12 stellst du du die Plattengröße bzw. den Aufsetzpunkt des Armes fest.
Melde dich hier an und zieh dir die mal die Bedienungsanleitung.
Service Manual gibt es auch. Die Potis für die Geschwindigkeitsregulierung haben gerne Kontaktprobleme.

Wenn du den Zustand der Nadel nicht beurteilen kannst, hol dir eine Ersatznadel...kostet nicht die Welt, da es eher ein Einsteigersystem ist.

Wenn dir das alles zu viel ist...verkaufen
Lukcy
Stammgast
#3 erstellt: 10. Feb 2015, 16:32
Danke für den Tipp, Tom!
Gibt es nicht eigentlich nur zwei Plattengrößen (33/45)? Warum dann 7, 10, 12? Kannst mir sagen, welche Ersatznadeln passen? Bei http://www.williamthakker.eu/ oder https://www.thakker.eu/ kann ich keine finden.
Ach ja: Was bedeutet "Einstiegssystem"?


[Beitrag von Lukcy am 10. Feb 2015, 16:40 bearbeitet]
TomBe*
Inventar
#4 erstellt: 10. Feb 2015, 18:26
Einstiegssystem vom Preis her. Klanglich bestimmt auch nicht schlecht aber viele schwören zB auf das 412er
Nadel
Schallplattengröße

Das Netz ist voller Infos
Lukcy
Stammgast
#5 erstellt: 10. Feb 2015, 19:14
OK! Jetzt bin ich schlauer!

Habe noch einen Gedankenknoten: Bei mir ist eine Philipsnadel dran, der Plattenspieler ist aber von Technics. Da stimmt doch etwas nicht, oder ? Ich frage deswegen, weil ich den Dreher "so" bekommen habe, ohne Infos zur Nadel. Ich frage auch wegen der Qualität der Nadel. Ich könnte auch mehr als 17 Euro ausgeben, kommt mir nämlich ein bisschen wenig vor, bei dem, was ich sonst (u.a. hier) von Nadeln gelesen habe. Aber vielleicht verwechsle ich auch etwas.
Bezieht sich dein Link nun auf die 400er oder 412er Version? Im titel stehen ja: "PHILIPS GP 400 401 406 412 413 421 422 500 501 II". Verwirt mich alles etwas.


[Beitrag von Lukcy am 10. Feb 2015, 19:21 bearbeitet]
Mandrak
Neuling
#6 erstellt: 10. Feb 2015, 19:23
Hi Lukcy,

technics 1300 ist ein guter Plattenspieler.

7, 10 und 12 beziehen sich auf Plattengröße in inch (").
SIngle (kleine bzw 7 ")) musst du mit 45 U/min, und LP (größe bzw. 12 ")mit 33 U/min hören.

Beste Grüße

Mandrak


[Beitrag von Mandrak am 10. Feb 2015, 19:23 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 10. Feb 2015, 19:31
Hallo,

der Klang kommt vom Tonabnehmer, insbesondere von der Nadel/Cantilever/Diamant/Schliff. Eine gute Nadel ist teuer. Oft unterscheiden sich billige und teure Systeme nur durch den Nadeleinschub, die zumeist untereinander austauschbar sind.

Als Beispiel nenne ich Dir das billige Ortofon OM5 und das teure OM40. Ähnliches gilt wohl auch für die grundsätzlich guten Philips-Systeme.

VG Tywin
akem
Inventar
#8 erstellt: 10. Feb 2015, 19:37
Eine Nadel für 17€ ist bestimmt ein Billignachbau mit einfachstem Schliff und ohne Qualitätskontrolle (okay, letzteres ist generell selten geworden...). Halte lieber Ausschau nach einer Originalnadel von Philips.

Gruß
Andreas
Lukcy
Stammgast
#9 erstellt: 10. Feb 2015, 20:08

akem (Beitrag #8) schrieb:
Eine Nadel für 17€ ist bestimmt ein Billignachbau mit einfachstem Schliff und ohne Qualitätskontrolle (okay, letzteres ist generell selten geworden...). Halte lieber Ausschau nach einer Originalnadel von Philips.

Gruß
Andreas


...muss denn Philips drauf oder geht auch etwas anderes ohne weitere Bauteile? Weil ja Philips damals wohl auch nicht auf einem Technics Plattenspieler drauf war, glaube ich

Meist du diese ? Könnte auch die 412 drauf, wenn die besser sein soll?


[Beitrag von Lukcy am 10. Feb 2015, 20:16 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#10 erstellt: 10. Feb 2015, 20:17
Hi,


Lukcy (Beitrag #5) schrieb:

Habe noch einen Gedankenknoten: Bei mir ist eine Philipsnadel dran, der Plattenspieler ist aber von Technics.
Da stimmt doch etwas nicht, oder ?


auf jeden Fall !

Nee, das ist völlig unabhängig voneinander.
Schau mal in diesen Thread rein:
http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=17558

da kannst Du dir rein optisch mal einen Überblick verschaffen,
was es alles so gibt.
Lukcy
Stammgast
#11 erstellt: 10. Feb 2015, 20:27

.JC. (Beitrag #10) schrieb:
Hi,


Lukcy (Beitrag #5) schrieb:

Habe noch einen Gedankenknoten: Bei mir ist eine Philipsnadel dran, der Plattenspieler ist aber von Technics.
Da stimmt doch etwas nicht, oder ?


auf jeden Fall !

Nee, das ist völlig unabhängig voneinander.
Schau mal in diesen Thread rein:
http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=17558

da kannst Du dir rein optisch mal einen Überblick verschaffen,
was es alles so gibt.


OH!!! Das ist ja ne ganz neue / eigene Welt!!!
.JC.
Inventar
#12 erstellt: 10. Feb 2015, 20:33

Lukcy (Beitrag #11) schrieb:
OH!!! Das ist ja ne ganz neue / eigene Welt!!!




zu deinem SL 1300 : das ist ein echt guter Dreher

eine Ferndiagnose ist schwierig, aber es ist jedenfalls nicht normal,
dass im Automatikbetrieb die Nadel in der Mitte der LP aufsetzt.

leg einfach erstmal manuel auf, das geht ja auch
Lukcy
Stammgast
#13 erstellt: 10. Feb 2015, 20:39

.JC. (Beitrag #12) schrieb:

Lukcy (Beitrag #11) schrieb:
OH!!! Das ist ja ne ganz neue / eigene Welt!!!




zu deinem SL 1300 : das ist ein echt guter Dreher

eine Ferndiagnose ist schwierig, aber es ist jedenfalls nicht normal,
dass im Automatikbetrieb die Nadel in der Mitte der LP aufsetzt.

leg einfach erstmal manuel auf, das geht ja auch



OK!
Verstehe ich das nun richtig:
1. Es gibt unzählige Nadeln, die wahrscheinlich alle unterschiedlich klingen bzw. durchhalten?
2. Wenn ich meine NAdel wechseln möchte, sollte wieder eine Philips dran, weil ich sonst auch andere Bauteile tauschen müsste?
Und: 3: Welchen Unterschied gibt es zwischen der 400er Nadel und der 412er Nadel (außer 30 € Preisdifferenz)?
Danke vielmals
akem
Inventar
#14 erstellt: 10. Feb 2015, 20:40

Lukcy (Beitrag #9) schrieb:

...muss denn Philips drauf oder geht auch etwas anderes ohne weitere Bauteile? Weil ja Philips damals wohl auch nicht auf einem Technics Plattenspieler drauf war, glaube ich

Meist du diese ? Könnte auch die 412 drauf, wenn die besser sein soll?


Früher war es nicht unüblich, Plattenspieler (noch dazu hochwertige) ohne Tonabnehmer zu verkaufen, um dem Kunden die Wahl zu lassen. Irgendwann wurde es üblich, Tonabnehmer drauf zu schrauben, die oft genug von bescheidener Qualität waren. Was glaubst Du, warum die Leute damals so schnell so begeistert von der CD-Klangqualität waren? Hätten sie richtig gute Tonabnehmer gehabt, wären die Leute nicht so schnell mit Hurra-Gebrüll zur CD übergelaufen (und so manch einer hat damals ja auch behauptet, Vinyl klinge besser als CD (was bei manchen Pressungen sogar der Fall ist, aber eben nicht allgemeingültig ist)). Heute werden bei neuen Plattenspielern immer noch Billig(st)tonabnehmer dran geschraubt, weil sich die Hersteller wohl einbilden, ohne TA würde niemand das Ding kaufen...

Zum Philips: Du kannst nicht irgendeine Philipsnadel nehmen. Du mußt erstmal genau wissen, welchen Tonabnehmer Du hast und bei der Nadel muß dabei stehen, daß die Nadel zu genau diesem Tonabnehmer paßt. Natürlich gab und gibt es Systemfamilien, wo mehrere verschiedene Nadeln (unterschiedlicher Qualität) passen. Das mußt Du herausfinden. Leider kenen ich die Philipse zu wenig - schlecht sollen die aber keineswegs gewesen sein...

Gruß
Andreas
Lukcy
Stammgast
#15 erstellt: 10. Feb 2015, 21:22

akem (Beitrag #14) schrieb:

Lukcy (Beitrag #9) schrieb:

...muss denn Philips drauf oder geht auch etwas anderes ohne weitere Bauteile? Weil ja Philips damals wohl auch nicht auf einem Technics Plattenspieler drauf war, glaube ich

Meist du diese ? Könnte auch die 412 drauf, wenn die besser sein soll?


Früher war es nicht unüblich, Plattenspieler (noch dazu hochwertige) ohne Tonabnehmer zu verkaufen, um dem Kunden die Wahl zu lassen. Irgendwann wurde es üblich, Tonabnehmer drauf zu schrauben, die oft genug von bescheidener Qualität waren. Was glaubst Du, warum die Leute damals so schnell so begeistert von der CD-Klangqualität waren? Hätten sie richtig gute Tonabnehmer gehabt, wären die Leute nicht so schnell mit Hurra-Gebrüll zur CD übergelaufen (und so manch einer hat damals ja auch behauptet, Vinyl klinge besser als CD (was bei manchen Pressungen sogar der Fall ist, aber eben nicht allgemeingültig ist)). Heute werden bei neuen Plattenspielern immer noch Billig(st)tonabnehmer dran geschraubt, weil sich die Hersteller wohl einbilden, ohne TA würde niemand das Ding kaufen...


Gruß
Andreas


Super Erklärung, einleuchtend, danke!

Edit: Hab grad an den Knöpfen rumgespielt. Die Nadel setzt jetzt am Anfang der Platte auf. Habe Memo-Repeat auf 0 gestellt


[Beitrag von Lukcy am 10. Feb 2015, 21:25 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 10. Feb 2015, 21:27
Hier eine ordentliche Nadel für deinen Tonabnehmer:

Stylus for Philips GP-400 Series Cartridges our Needle 595-D7

http://www.turntable...-595-DSH_p_4094.html


[Beitrag von Tywin am 10. Feb 2015, 21:28 bearbeitet]
Lukcy
Stammgast
#17 erstellt: 10. Feb 2015, 21:40

Tywin (Beitrag #16) schrieb:
Hier eine ordentliche Nadel für deinen Tonabnehmer:

Stylus for Philips GP-400 Series Cartridges our Needle 595-D7

http://www.turntable...-595-DSH_p_4094.html


Uiii, ein stolzer Preis! Was ist den der Unterschied zum Original von hier ?

EDIT (gerade gefunden!): Was ist hiermit?


[Beitrag von Lukcy am 10. Feb 2015, 21:42 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#18 erstellt: 10. Feb 2015, 21:45

Lukcy (Beitrag #17) schrieb:

EDIT (gerade gefunden!): Was ist hiermit?


das nennt man NOS (new old stock)
zu dem Preis ist das eine gute Wahl
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 10. Feb 2015, 22:01

Lukcy (Beitrag #17) schrieb:

Tywin (Beitrag #16) schrieb:
Hier eine ordentliche Nadel für deinen Tonabnehmer:

Stylus for Philips GP-400 Series Cartridges our Needle 595-D7

http://www.turntable...-595-DSH_p_4094.html


Uiii, ein stolzer Preis! Was ist den der Unterschied zum Original von hier ?

EDIT (gerade gefunden!): Was ist hiermit?


Der Shibata-Schliff ist der Unterschied und macht den Klangunterschied aus.

Wenn Du magst kannst Du Dir ja mal das oben von mir genannte Beispiel OM5/OM40 anschauen und die Unterschiede recherchieren.

Z.B. habe ich meine Systeme Technics EPC270, Technics EPC205 und Audio Technica AT13EAV mit SAS und Shibata Nadeln ausgestattet, die zwischen 110 und 160 Euro gekostet haben.
TomBe*
Inventar
#20 erstellt: 10. Feb 2015, 22:08

Lukcy (Beitrag #1) schrieb:
Hallo liebe Leute.
2. Der Klang ist für mein Empfinden, im Vergleich zu CDs, eher dumpf.


nächste (mögliche) Baustelle

.....an was für einem Verstärker betreibst du den Plattenspieler und hat der überhaupt einen "Phono"-Eingang?
Lukcy
Stammgast
#21 erstellt: 10. Feb 2015, 22:24
...müsste dabei sein DSC02052
...aber kann natürlich sein, dass ich falsch angeschlossen habe. Komme bei diesen ganzen Knopfsalat echt durcheinader

Edit again: Sehe ich das richtig: Diese NOS Nadel passt auf mehrere Varianten von Tonabnemern? Hätte ich also einen 401er Tonabnehmer, würde ich die Nadel auch an ihn anschließen können?


[Beitrag von Lukcy am 10. Feb 2015, 22:36 bearbeitet]
TomBe*
Inventar
#22 erstellt: 10. Feb 2015, 22:39
Yo, nich schlecht... kann man mit arbeiten!

Wenn der Dreher am "Phono"-Eingang eigestöpselt ist, muss der Knop vorne auch auf "Phono" stehen.
(MM ist richtig für das Philips)

Lukcy
Stammgast
#23 erstellt: 10. Feb 2015, 22:55
Habe die Teile geschenkt bekommen...man muss ja auch mal Glück haben
Werde den Dreher morgen wieder abholen, er steht noch bei meiner Freundin. Schließe dann Donnerstag das ganze nochmal bei mir an und berichte.

Nochmals vielen Dank für die Hilfe, echt super!
TomBe*
Inventar
#24 erstellt: 10. Feb 2015, 23:01
Yep, viel Freude daran
akem
Inventar
#25 erstellt: 11. Feb 2015, 13:30

Lukcy (Beitrag #17) schrieb:

Tywin (Beitrag #16) schrieb:
Hier eine ordentliche Nadel für deinen Tonabnehmer:

Stylus for Philips GP-400 Series Cartridges our Needle 595-D7

http://www.turntable...-595-DSH_p_4094.html


Uiii, ein stolzer Preis! Was ist den der Unterschied zum Original von hier ?

EDIT (gerade gefunden!): Was ist hiermit?


http://www.turntable...-595-DSH_p_4094.html
--> Das ist eine Shibatanadel. Einer der besten Schliffe, die es gibt. Klingt erheblich besser und hält auch länger (~2000h).

von hier
--> Das ist eine gebondete Rundnadel. Das ist der schlechteste Schliff, den es gibt und die Lebensdauer beträgt ~500h.

Was ist hiermit
--> Dem Preis nach ist das wohl auch eine einfache Nadel mit wenig Lebensdauer. Dabeistehen tut leider nichts. AAABER: Schau dir mal den Plastikkorpus an: der sieht völlig anders aus! Wenn die ersten beiden Nadeln passen würden, dann paßt der hier garantiert nicht und umgekehrt. Zieh mal aus Deinem System den Nadeleinschub raus und schau Dir den mal genauer an...

Gruß
Andreas
SAC_Icon
Inventar
#26 erstellt: 11. Feb 2015, 13:48
Nur mal so nebenbei die alten Philips GP sind schon ganz gut hab ich auch einen (mit Shibata Schliff ) aber für den mittelschwerenschweren Tonarm des SL1300 (ca. 14,5 g Masse) nicht gut geeignet, die sind eher was für leichtere Tonarme.

Wenns was nicht zu teures sein soll würde sich da ein Audio Technika AT120 sehr viel besser eignen.
.JC.
Inventar
#27 erstellt: 15. Feb 2015, 07:39

Lukcy (Beitrag #23) schrieb:
Schließe dann Donnerstag das ganze nochmal bei mir an und berichte.


wir warten
Lukcy
Stammgast
#28 erstellt: 15. Feb 2015, 10:29
STIMMT! Sorry!!
Ich war doch bis gestern bei meiner Freundin (wohnt in einer anderen Stadt), weil ja gestern auch Frauenweihnachten war- hatte ich garnicht mehr aufm Schirm!!

Neben mir leigt jetzt aber grad ein Tonabnehmer, den ich heute nachm Mittagessen anbauen werde. Ich habe mir einfach (erstmal) das "grüne Gift" von AT bestellt. Gründe: Ich will mal hören, wie ein TA klingt, der von vielen (hier) auseinader geworden wird. Ja, das ist wirklich so, kostet ja auch nur 20 Euro. Gut an der Sache ist, dass ich keinerlei Referenz habe, wie andere klingen. Vielleicht finde ich ihn ja gut, und meine Suche wäre beendet Ist ein bisschen wie Jugend/Erwachsener forscht
Noch etwas: In meiner Nachbarschaft wird ein Saba Dreher mit Verstärker verkauft. Fahre mir das gleich mal angucken und berichte darüber!
Sorry nochmal und danke fürs Zuhören
Lukcy
Stammgast
#29 erstellt: 15. Feb 2015, 14:01
So!
Kleines Update:

Habe den Philips TA erfolgreich abmontiert. Nun bekomme ich den AT aber nicht dran. Die grüne Kappe ist zu breit, ich bekomme die Schraube nicht durch. Vielleicht bin ich auch grad zu blöd. Will nicht viel "drehen", hab Angst, etwas zu zerbrechen.
hier Bilder meines Problems:DSC02076DSC02077
Oder muss man die Schraube "von unten" reinstecken? Beim Philips kam sie von oben, wie auf dem dem Bild, herein.
SAC_Icon
Inventar
#30 erstellt: 15. Feb 2015, 14:10
Die Schraube kommt von oben dran, oben ist in dem Fall die Headshell also genau andersrum als DU versucht hast. Da wo Du die Schraube ansetzt kommt ne kleine Mutter hin damit das das hält.

Der AT95 ist nicht soo übel und passt auch zum Technics Arm, wie man das sauber ausrichtet und justiert (mit Schablone oder Einstelllehre) weißt Du? Dann sollte das ordentlich klingen Wunderdinge sind von so nem Einstigessystem halt nicht zu erwarten. Wenns günstig sein soll kann ich auch das Original Technics System 270C empfehlen, das gibts bei ebay fertig mit Pfeifer Nadel (die ertaunlich gut klingt für ihre 20 EUR was die einzeln kostet) und auf Headshell vormontiert um 50 EUR. Mußt Du nur noch auf den Tonarm schrauben und kannst sofort Musik hören.
Lukcy
Stammgast
#31 erstellt: 15. Feb 2015, 14:24
OK!
Dann brauche ich wohl ein neues Headshell?! Weil ich von oben (aufs Headshell gesehen) keine seitlichen Bohrungen habe. Nur eines in der Mitte. Dort war eine Schraube, die das viereckige Teil (unten rechts) festgehalten hat. DSC_0156

An dem waren auch die Schrauben des Philipis, von unten, drangeschraubt.
Richtig gedacht?
(P.S.: gehe kurz mittagessen)


[Beitrag von Lukcy am 15. Feb 2015, 14:26 bearbeitet]
directdrive
Inventar
#32 erstellt: 15. Feb 2015, 14:31

SAC_Icon (Beitrag #30) schrieb:
Die Schraube kommt von oben dran, oben ist in dem Fall die Headshell also genau andersrum als DU versucht hast. Da wo Du die Schraube ansetzt kommt ne kleine Mutter hin damit das das hält.


Das ist leider nicht richtig. Geht beim Technics Headshell SH-98 auch gar nicht, die Schrauben werden von unten in die Bohrungen an der Halterung geschraubt.

sh98e

@Lukcy: Du must wahrscheinlich das kürzere Paar Schrauben benutzen. Versuche erst einmal beide Schrauben durchzuwursteln, so wie Du es schon versucht hast. Dann mit kleinem Schraubendreher festziehen. Wenn die Schrauben absolut nicht durchgehen, mußt Du Dich an die Anleitung halten und den grünen Nadeleinschub abnehmen, dann lässt sich das System problemlos montieren. Sollte es wenigstens...

at95e

Das ist nicht wirklich einfach und sollte mit Vorsicht erfolgen, besonders beim Aufstecken kann man die Nadel bzw. die Magneten leicht beschädigen.

Grüße, Brent
SAC_Icon
Inventar
#33 erstellt: 15. Feb 2015, 14:32
Ja es gibt Headshells die von unten verschraubt werden, das ist dann bei diesem Tonabnehmer eben schwierig, die Schraube in der Mitte ist dann zum verstellen der Position des Systems, das mit einer Platte in der Headshell verschraubt ist. Das ist eine spezielle Headshell die original beim 1300 dabei war und dann wohl zu AT95 nicht gut passt.

Was gehen könnte Kopf der Schrauben absägen in die Headshell einschrauben, System drauf setzen und mit den Mütterchen fixieren.

Edit: Ah ok der Tip das Cartridge rauszunehmen ist natürlich noch besser.


[Beitrag von SAC_Icon am 15. Feb 2015, 14:33 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#34 erstellt: 15. Feb 2015, 14:36

directdrive (Beitrag #32) schrieb:

Das ist leider nicht richtig. Geht beim Technics Headshell SH-98 auch gar nicht, die Schrauben werden von unten in die Bohrungen an der Halterung geschraubt.

[


Natürlich ist das richtig üblicherweise, daß er diese Headshell hat wußte ich bei meiner Antwort ja noch nicht (sonst hätte sie anders gelautet ) . Aber der Tip mit dem Cardrige abnehmen ist gut.
Lukcy
Stammgast
#35 erstellt: 15. Feb 2015, 16:17
So!
Cardrige abgebaut- guter Tipp . Ist wirklich friemelig. Aber wenn man die Schutzkappe drauf lässt und dann VORSICHTIG hin und her zeiht, geht es ganz gut.
Habe die längeren Schrauben genommen und zwischen Headshell und TA die Mutter eingebaut, weil das Schrauben immer schwergängier wurde und ich das Gewinde nicht kaputt machen wollte.
So sieht mein Werk nun aus: DSC_0159
Geht das so, oder doch lieber ohne die Muttern versuchen? Der Philips TA war mit längerer Schraube ohne Mutter und dieser Gummiunterlegscheibe befestigt.

Gut, dass ihr mich an das Einstellen des TA erinnert habt. Ich habe sowas leider noch nie gemacht. Weiß aber, dass man hinten am Arm des Drehers die Auflagekraft in Gramm einstellen muss. Ein Schablone wäre sicher auch nicht schlecht, müsste die aber dann noch besorgen. Habe in der Bucht eine aus Pappe gefunden, für 8 Euro. Steht aber Ortofon drauf. Geht das dann trotzdem?


[Beitrag von Lukcy am 15. Feb 2015, 16:20 bearbeitet]
akem
Inventar
#36 erstellt: 15. Feb 2015, 16:47

Lukcy (Beitrag #35) schrieb:

Geht das so, oder doch lieber ohne die Muttern versuchen? Der Philips TA war mit längerer Schraube ohne Mutter und dieser Gummiunterlegscheibe befestigt.

Ein Schablone wäre sicher auch nicht schlecht, müsste die aber dann noch besorgen. Habe in der Bucht eine aus Pappe gefunden, für 8 Euro. Steht aber Ortofon drauf. Geht das dann trotzdem?


Ob mit oder ohne Mutter - am Ende muß beim Abspielen das Tonarmrohr waagerecht liegen. Wenn am Sockel des Tonarmes eine Höhenverstellung ist kann man das ja alles ausgleichen. Aber sonst muß man halt versuchen, das alles am System auszugleichen, so gut es geht.

Zur Schablone:
Es gibt verschiedene Geometrien, die sich alle im Detail unterscheiden. Ich weiß nicht, nach welcher Geometrie die Ortofon-Schablone arbeitet, aber verbreitet sind z.B. Baerwald, Loefgren, IEC, Schön. Ich persönlich habe eine Schönschablone und hab gute Erfahrungen damit gemacht.

Gruß
Andreas
Lukcy
Stammgast
#37 erstellt: 15. Feb 2015, 17:26
OK!
Eine Höhenverstellung habe ich an meinem Arm nicht, soweit ich das sehe. Soll der Arm abgesenkt waagerecht sein oder wenn er angehoben ist? Nimmt man dafür eine Wasserwaage?

Zum Klang: Habe den TA montiert und eine alte Platte zum Test genommen: So von Peter Gabriel:
Was mir aufgefallen ist: Weniger Bass (finde ich sehr gut!!) und der Klang ist klarer als mit der Philipsnadel. Soweit find ich das echt gut. Allerdings klingen hohe Gesanggeräusche bei "sch"-Lauten manchmal etwas "verwaschen", hoffe, das richtige Adjektiv benutzt zu haben. Liegts vielleicht an der Einstellung?

Was mir noch sehr positiv aufgefallen ist: Als die Philipsnadel noch drauf war, hatte ich bei angehobener Nadel ein Rauschen. Beim AT keines. Super! Außerdem muss ich den Verstärker viel weniger aufdrehen, um laut zu hören.


[Beitrag von Lukcy am 15. Feb 2015, 17:27 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#38 erstellt: 15. Feb 2015, 17:44
Die Höhe stellt man wenn nötig mit Zwischenplättchen ein, ich wette mit den Muttern ist der zu hoch positioniert (die haben dort auch nichts verloren, bei dieser Headshell brauchst Du keine Muttern), Schablone kann man downloaden z.B. bei Vinyl Engine extra eine für Technics, und Tutorials wie man das macht gibts haufenweise im Netz, also an die Arbeit und mal etwas weiter bilden.


[Beitrag von SAC_Icon am 15. Feb 2015, 17:54 bearbeitet]
Lukcy
Stammgast
#39 erstellt: 15. Feb 2015, 17:54

SAC_Icon (Beitrag #38) schrieb:
Die Höhe stellt man wenn nötig mit Zwischenplättchen ein, ich wette mit den Muttern ist der zu hoch positioniert (die haben dort auch ncihts verloren, bei dieser Headshell brauchst Du keine Muttern), Schablone kann man downloaden z.B. bei Vinyl Engine extra eine für Technics, und Tutorials wie man das macht gibts haufenweise im Netz, also an die Arbeit und mal etwas weiter bilden. ;)


Gut, danke für den Ratschlag! Werde mich mal auf die Suche machen.
Wo sollen denn dann die Zwischenplättchen hin? Ist eine Mutter nicht quasi auch eins?
SAC_Icon
Inventar
#40 erstellt: 15. Feb 2015, 17:57
Naja wenn man kein Zwischeplättchen hat wären die Muttern halt als Notlösung auch ok, die Zwischenplättchen kämen auch dorthin. Aber überprüf erstmal ob Du überhaupt eins brauchst und wenn ja wieviel höher das System kommen muss, ansonsten die Teile wieder entfernen.
Lukcy
Stammgast
#41 erstellt: 15. Feb 2015, 18:17
Mache ich!
Ganz schön schöne Arbeit das Ganze. Macht aber auch Spaß und für mich ist es echt faszinierend, wie dann Töne aus den LS kommen
Danke nochmal, werde weiter berichten. Heute wahrscheinlich aber nicht mehr, muss bald zur Chefin


[Beitrag von Lukcy am 15. Feb 2015, 18:18 bearbeitet]
TomBe*
Inventar
#42 erstellt: 15. Feb 2015, 22:19

TomBe* (Beitrag #2) schrieb:

Melde dich hier an und zieh dir die mal die Bedienungsanleitung.
Service Manual gibt es auch.


(Ich zitiere mich ungern)

in der Bda. stehen 52 mm,
mit denen man sich eine Schablone o.ä. sparen kann.



mit einer Schieblehre geht das recht genau, oder man macht sich eine Zeichnung auf Papier.


[Beitrag von TomBe* am 15. Feb 2015, 22:20 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics sl 1300 endabschaltung einstellen
Technics_freund am 02.12.2015  –  Letzte Antwort am 03.12.2015  –  6 Beiträge
Technics SL 1300 Mk II Tonarmlift
BillBluescreen am 12.03.2004  –  Letzte Antwort am 14.03.2004  –  3 Beiträge
BDA Technics SL-1300
röhren1991 am 20.09.2009  –  Letzte Antwort am 20.09.2009  –  2 Beiträge
[Technics] SL-1300
panky am 04.11.2009  –  Letzte Antwort am 15.11.2009  –  5 Beiträge
Technics sl 1300 behalten?
liesbeth am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 12.02.2010  –  23 Beiträge
Technics sl 1300 PhonoVerstärker
Technics_freund am 19.12.2015  –  Letzte Antwort am 19.12.2015  –  3 Beiträge
Technics SL QD33 Fragen
Bügelbrett am 19.01.2014  –  Letzte Antwort am 31.01.2014  –  18 Beiträge
Technics SL-1300 MKII Reparatur
Lupo914 am 21.08.2003  –  Letzte Antwort am 03.09.2003  –  6 Beiträge
Technics SL 1300 welches System ?
jochen1956 am 30.05.2006  –  Letzte Antwort am 19.06.2006  –  3 Beiträge
Hilfe zu Technics SL-1300
röhren1991 am 13.09.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  38 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 137 )
  • Neuestes MitgliedKayser51
  • Gesamtzahl an Themen1.345.492
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.514