Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Direktangetriebener Plattenspieler für Zuhause gesucht (200-300€)

+A -A
Autor
Beitrag
michatonic
Neuling
#1 erstellt: 22. Feb 2015, 17:28
Hey Leute!

Ich bin gerade auf der Suche nach nem Plattenspieler mit Direktantrieb. Das Ding wäre vorwiegend für den Heimgebrauch, also zum Anhören von Platten gedacht und sollte preislich so zwischen 200 und 300€ liegen.

Bisher auf meiner Empfehlungsliste stehen:

- Audio-Technica AT-LP120-USBHC (~270€)

- Reloop RP-4000 M (~300€)


Könnt ihr mir was zu den beiden Turntables sagen, bzw. habt ihr weitere Tipps für mich?


Danke und schöne Grüße, Micha
Tauern
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 22. Feb 2015, 18:26
Hallo Micha,

bevor gleich die Gebrauchttipps kommen mein Tipp:

Der Omnitronic DD-2550/2520 ist keinen Deut schlechter, aber im Web für deutlich unter 200 EUR zu bekommen. Da bleibt noch Spielraum für einen ordentlichen Tonabnehmer. Und der macht die Musik. TA bis zum Ortofon OM 20 sind vertretbar. Höhere Ausgaben machen keinen Sinn.

Grüße

Tauern
Marsilio
Inventar
#3 erstellt: 22. Feb 2015, 19:32
Und hier die erwarteten Gebrauchttipps:

- Saba PSP250, PSP320
- Hitachi PS38, PS48, PS58
- Technics SL-Q2, Q3, Q33
- Lenco L833
- Technics SL-1600, -1700
- Dual 604, 704
- Denon DP37f
- Revox B795

Die ersten vier Vorschläge dieser Liste sollte es alle für zweistellige Beträge geben, Letzter für unter 250.-

Wie Tauern bin auch ich der Meinung, dass der Tonabnehmer die Musik macht.TA bis zum Ortofon OM20 sind zwar vertretbar, höhere Ausgaben machen bei diesen Geräten aber absolut Sinn.

LG
Manuel
Tauern
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Feb 2015, 20:24
Dann aber auch bitte folgende in die Liste aufnehmen:

Technics SL-D 202
Dual CS 617Q

Verrichten bei mir seit Jahren gute Dienste, der Technics seit 1982

Grüße

Tauern
Burkie
Inventar
#5 erstellt: 22. Feb 2015, 20:50
Soll es denn ein neuer Plattenspieler werden oder ein Gebrauchtgerät?
michatonic
Neuling
#6 erstellt: 22. Feb 2015, 23:00
Hey, danke für die zahlreichen Tipps/Listen etc., werde mir das morgen mal näher anschauen.

Zu letzterer Frage: Ja, wollt mir eigentlich eher nen neuen gönnen, schon weil ich einfach den Style auch mag, z.B. eben den von den Reloops. Außerdem besteht dann auch erstmal keine Gefahr, dass das Ding kaputt geht, is ja auch nicht so billig das reparieren zu lassen.

Neue hab ich bisher als Empfehlung:

- Audio-Technica AT-LP120-USBHC (~270€)

- Reloop RP-4000 M (~300€)

- Omnitronic DD-2550/2520

Optisch und auch von der Bedienung gefällt mir ja der Reloop am besten. Was sagt ihr zu den dreien? Irgendwelche alternative Tipps? Bitte keine allzu langen Listen ;-)

Vielen Dank euch!
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 22. Feb 2015, 23:35
All dies sind Geräte aus der Hanpin-Familie. Großserienprodukte ohne allzu hohe hifidele Ansprüche, aber mit bedenklichen Fertigungstoleranzen und viel Diskussionspotential bzgl. Tonabnehmer fernab der DJ-Szene.

Erwarte nicht zuviel, was Haltbarkeit und Reparaturanfälligkeit angeht, denn es sind ja immer 19 % Märchensteuer inklusiv. Bei einem unbegrabbeltem Ausstellungsstück könnteste wenigstens einen attraktiven Preis erzielen.

MfG,
Erik
michatonic
Neuling
#8 erstellt: 23. Feb 2015, 09:33
Ja, ich weiß. Dennoch möchte ich nen neuwertigen Spieler und da erscheint es heutzutage einfach schwierig ein qualitiativ perfektes Modell für besagten Preis zu ergattern.

Ich brauch keine Perfektion, will aber auch keinen Müll.

Ich hatte zB mal den Reloop 3000er für ein paar Monate bei mir Zuhause stehen und muss gestehen, dass ich den vom Sound her eigentlich ziemlich gut fand. Mag aber auch an mangelnden Vergleichsmöglichkeiten liegen.

Hab noch den hier gefunden:

- Synq XTRM-1


Feine Grüße
Tauern
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 23. Feb 2015, 10:06
Hallo,

der Synq entspricht dem Reloop RP 6000 bzw. Omnitronic DD 52xx. Für DJ-Zwecke wegen des starken Antriebs gut geeignet. Es wird häufiger von Brummproblemen berichtet. Ggf. sind die sog. High Torque-Antriebe wegen Problemen bei der Schirmung für Hifi-Zwecke nicht ideal geeignet. Der RP 4000 hat m.W. ebenfalls einen solchen Antrieb. Für den Heimbetrieb ist ein so starker Antrieb jedoch nutzlos. Ich würde darauf verzichten.

Außerdem gibt es für den Synq und seine Verwandten lediglich Aufsetzhauben als Zubehör. Wenn man Klapphauben bevorzugt, kann dies von Bedeutung sein.

Grüße

Tauern
michatonic
Neuling
#10 erstellt: 23. Feb 2015, 13:52
Nebenbei: Weiß denn jemand den Unterschied zwischen dem Reloop RP-4000 M und dem RP-4000 M3D?
Burkie
Inventar
#11 erstellt: 23. Feb 2015, 14:05
Hallo,

gibt es denn einen DJ-Laden in deiner Nähe, wo du Plattenspieler und Tonabnehmer ausprobieren und kaufen kannst?
Insbesondere wegen dem Brummproblem... Angeblich soll der Motor in den Tonabnehmer einstreuen, besonders, wenn der Tonabnehmer/Tonarm sich Richtung Plattenende/Plattentellerachse hin bewegt.

Wenn es keinen solchen Laden in deiner Nähe gibt....
Die großen Musikalienversender bieten sich auch als Quelle an, und bieten normalerweise einen problemlosen Umtausch/Rückgabe bei Nichtgefallen an.
Tauern
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 23. Feb 2015, 14:41
Hallo,

der M3D hat einen anderen Tonabnehmer (Ortofon OM GT) als der M (Reloop OM Black = Ortofon OM Pro S). Er ist das Vorgängermodell.

Grüße

Tauern
michatonic
Neuling
#13 erstellt: 23. Feb 2015, 14:44
Ah OK. Und welcher Tonabnehmer ist besser?
Tauern
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 23. Feb 2015, 14:53
Hallo,

kann ich leider auch nicht sagen. Ich denke, die Unterschiede sind aus Hifi-/Heimgebrauch-Gesichtspunkten zu vernachlässigen. Ich würde den Spieler mit dem Tonabnehmer nehmen, für den es am einfachsten und günstigsten eine brauchbare Hifi-Ersatznadel - vorzugsweise mit elliptischem Schliff - gibt. Bei dem OM Black sollten auch die gängigen OM-Ersatznadeln für Hifi-TA (OM 10, 20, usw.) passen, wobei alles über OM 10 ziemlich teuer ist.

Deswegen mein Tipp mit dem Omnitronic DD-2550/2520. Da passt die Thakker-Epo-E-Nadel auf das System. Plattenspieler NEU für knapp 180 EUR plus Thakker-Nadel für knapp 30 EUR macht knapp 210 EUR. Klingt gut, Verarbeitungsqualität ist mehr als passabel. Da gibts neu keine nennenswerten Alternativen, zumal Reloop noch bei der Haube hinlangt, und die ist qualitativ nicht besser als bei Omnitronic (kommt eh von Hanpin).

Grüße

Tauern
michatonic
Neuling
#15 erstellt: 23. Feb 2015, 23:43
Hey Tauern, danke für deinen Beitrag bezüglich dem Synq XTRM-1. Das mit der Aufsetzhaube ist mir egal, brauch ich eh nicht. Das mit den Brummgeräuschen tritt anscheinend relativ selten auf und da der baugleich mit dem reloop 6000er ist, sollte er ja ansonsten nicht allzu schlecht sein.

Ich könnte den jetzt halt inklusive dem Ortofon Arkiv - System für 250 gebraucht, aber kaum genutzt kriegen; klingt für mich nach nem top Angebot.

Was meint ihr? Hat noch wer Erfahrung mit dem Ding?

Danke und Gutenacht, Micha
Wuhduh
Inventar
#16 erstellt: 24. Feb 2015, 05:30
Moin !

" Kaum genutzt " ist immer zu relativieren. Originalkarton und Händlerrechnung wären fein.

Preis sollte eher Richtung 200 Euro gehen. Ggfs. System weglassen.

MfG,
Erik
michatonic
Neuling
#17 erstellt: 24. Feb 2015, 09:18
Mit kaum gebraucht ist in dem Fall unter 200h Spielzeit gemeint, was wahrlich nichts ist.

Mein Vertrauen in die Menschheit ist noch nicht gänzlich verloren, ich glaub das ;-)

Und das Tonabnehmer-System ist doch auch super oder?
8erberg
Inventar
#18 erstellt: 24. Feb 2015, 09:47
Hallo,

der Synq hat die bessere Hanpin-Tonarmlagerung (kardanisch), das ist schon mal ein gutes Zeichen, das sind dann keine Wackeldackel.

Beim Arkiv hat man den Vorteil, dass die Geometrie sofort stimmt, eine andere Nadel wäre dann aber auch plattenschonender - 3 Pond Auflagekraft ist schon heftig, da wäre eine Hifi-Nadel 10 oder 20 schon angebrachter.

Peter
Marsilio
Inventar
#19 erstellt: 24. Feb 2015, 09:55

michatonic (Beitrag #17) schrieb:


Und das Tonabnehmer-System ist doch auch super oder?


Hm, ich fürchte dass Du da enttäuscht werden könntest...

Anständige Tonabnehmer mit guten elliptischen Nadeln gibt es ab ca. 120.- (Sumiko Pearl), wirklich fein auflösende Tonabnehmersysteme sollten meiner Meinung nach dann aber schon einen raffinierteren Nadelschliff (z.B. Shibata, Microline, Gyger) haben. Das kostet dann aber schon eine Kleinigkeit, so ab 300.- gibt es diese...

Ich besitze ein unter anderem Ortofon 2M Blue mit elliptischem Nadelschliff. Eigentlich tönt das ganz nett, nur fällt im Vergleich zur CD halt auf, dass da gewisse Dinge im Musikteppich schlicht untergehen. Das Ortofon OM40 (Nadel mit Gyger-ähnlichem Schliff), das ich auch noch habe, ist da schon eine ganz andere Hausnummer. Da hört man dann praktisch genauso viel wie bei der CD.

LG
Manuel


PS: Ich würde mir an Deiner Stelle doch nochmals die Alternativen überlegen. Hier z.B. wäre ein Technics SL-Q2 mit neuer Ersatznadel (wie gut die ist weiss ich nicht). Der ist solide wie ein Panzer und von ganz anderer Güteklasse als die erwähnten Neugeräte. Über Brummgeräusche muss man sich da keine Gedanken machen. Zudem sind die Preise Ende Februar relativ tief, der hier könnte für 80, 90 Euro gehen:
http://www.ebay.de/i...&hash=item4d2dc01bc1
Auf den hier verbauten guten Originaltonabnehmer kann man eine raffinierte Nachbaunadel von Jico mit SAS-Schliff einsetzen (kostet inkl. Versand und Zoll ca. 180.-) und ist dann klanglich sehr weit oben dabei.


[Beitrag von Marsilio am 24. Feb 2015, 11:24 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#20 erstellt: 24. Feb 2015, 22:32
Nabend !

Das wird nur so ein Plaste-Integrated-Headshell sein, weil oben die klassische Schraube nicht zu sehen ist. Sollte das System nicht demontiert werden können, würde ich niemals daran eine derartig teure Nadel betreiben.

MfG,
Erik
skorpion660
Stammgast
#21 erstellt: 26. Feb 2015, 17:24
In der Bucht ist gerade ein Technics SL-QX300 drin, er wird aber als SL-Q300 geführt. Preis ist sehr gut. Ein Vorverstärker ist auch dabei. Dafür noch eine neue Shibata-Nadel und man hat mit dem unkomplizierten T4P System eine sehr guten Spieler.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler für unter 200? gesucht?
Mono85 am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.09.2010  –  3 Beiträge
Plattenspieler um 300 Euro gesucht
JonDja am 08.08.2014  –  Letzte Antwort am 10.08.2014  –  6 Beiträge
Plattenspieler unter 200 Euro gesucht
LogicDeLuxe am 23.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2004  –  3 Beiträge
Plattenspieler zum Digitalisieren gesucht
Ute98 am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 02.05.2014  –  20 Beiträge
Plattenspieler gesucht
Qli am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  9 Beiträge
Plattenspieler gesucht
LJSilver am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  15 Beiträge
Welchen Plattendreher für 200-300????
batsan am 26.11.2005  –  Letzte Antwort am 27.11.2005  –  17 Beiträge
Suche vernüntigen Plattenspieler (200-300€)
Fragender25 am 30.03.2007  –  Letzte Antwort am 31.03.2007  –  5 Beiträge
Einsteigermodelle? (200-300?)
Maxim85 am 01.09.2011  –  Letzte Antwort am 09.09.2011  –  27 Beiträge
Plattenspieler zwischen 200 - 300 ?
ToDesWurSchT am 31.12.2007  –  Letzte Antwort am 04.01.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Reloop
  • Omnitronic
  • KEF
  • Infocus

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 136 )
  • Neuestes Mitgliedpremy1994
  • Gesamtzahl an Themen1.345.492
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.506