Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Braun PCS 5 - Fragen zum Einstieg

+A -A
Autor
Beitrag
Geipello
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Apr 2015, 21:39
Hallo,

ich darf einen - inzwischen etwas in die Tage gekommenen - Braun PCS5 mein Eigen nennen.

Dazu habe ich mehrere Fragen- ich bin Plattentellerneueinsteiger.

1. Der Anschluss. Verkabelt ist der Plattenspieler mit einem 5pol- (am Tonarm) auf 3pol- Din-Stecker. Folglich kann ich den Plattenspieler derzeit nirgends anschließen. Frage ist: Empfiehlt ihr einen Adapter 3-pol Din auf Aux, ein komplett neues Kabel - das alte müsste 40 Jahre auf dem Buckel haben -5pol Stecker auf Aux [in etwa sowas: http://www.conrad.de...ofe?ref=searchDetail ], oder soll ich mir doch einen Phono-Vorverstärker zulegen, um den Plattenspieler nicht nur an meinem Denon Vollverstärker (hat Phono-Eingang), sondern auch an meinem Denon AVR (hat keinen Phono-Eingang) betreiben zu können- falls ja, welche Vorverstärker könnt ihr empfehlen? ich würde gerne gebraucht, also gut und günstig kaufen.

2. Ich möchte das Tonabnehmer System wechseln- ein Nadelwechsel ist eh fällig und das verbaute Tonabnehmersystem ist laut Googlerecherche nicht so das Gelbe vom Ei (Shure M44MB, uraltes Teil)- was könnt ihr mir empfehlen? Auch hier hätte ich nichts gegen gute Gebrauchtsysteme einzuwenden.

3. Der Antriebsriemen läuft zwar noch, müsste aber ebenfalls uralt sein- weiß jemand wo ich einen Ersatzriemen für den Braun PCS5 bekomme?
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 08. Apr 2015, 09:57
Hallo,

ich würd das Kabel erneuern. Nehme ein niederkapazitives Koaxialkabel oder z.B. http://www.thomann.de/de/pro_snake_phono_line.htm

Das Serviceheft findest Du http://www.vinylengine.com/library/braun/pcs-5.shtml

Zum System: was darf es kosten und wie hat Dir der "Shure-Sound" gefallen?

Ersatzriemen kriegst u.a. beim Thakker ( www.thakker.eu )

Peter
akem
Inventar
#3 erstellt: 08. Apr 2015, 11:22
Vielleicht habe ich eine falsche Vorstellung von Deinem Tonarm. Aber typischerweise brauchst Du am Tonarm ein "Weibchen" als Stecker und das von Dir verlinkte Kabel hat ein "Männchen" als Stecker. Das wird nicht passen... Schau da nochmal genau nach.
Wenn ich recht habe bräuchtest Du sowas:
https://www.thakker....kabel-rca-5p/a-7669/
Ich hab jetzt mal ohne Rücksicht auf den Preis irgendeines verlinkt. Günstiger geht's natürlich auch wenn auch bei weitem nicht so günstig wie das Conrad-Kabel...
Wenn das vorhandene Kabel noch in Ordnung ist, würde ich versuchen, da Cinchstecker anzulöten.

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 08. Apr 2015, 12:04
Hallo,

der Braun kommt aus der Hifi-Urzeit Anf. der 60er Jahre (hat nicht mal Antiskating), damals gab es auch noch 3-polige DIN-Stecker, für den US-Markt gab es auch RCA-Kabel, 5 Tonarmkabel hat er ja schon.

Der 3-polige DIN-Stecker ist von der Belegung nicht mit dem 5-poligen kompatibel.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 08. Apr 2015, 12:08 bearbeitet]
Geipello
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Apr 2015, 12:57
Hallo,

vielen Dank für die Rückmeldungen-

zum Stecker: 160€ werde ich nicht ausgeben. Maximal ~25€ sollten es sein. Und: Das Kabel ist tatsächlich an beiden Enden "männlich", hat also jeweils "Stecker" und keine "Buchse". Leider besitze ich keine Lötstation, habe aber überlegt, mir eine zuzulegen, da ich mich demnächst auch an einen Lautsprecherselbstbau wagen möchte. Kann ich denn ohne Probleme ein - qualitativ ansprechendes - 5pol-Din- auf Aux Kabel anständig zusammenlöten - ohne Löterfahrung, versteht sich .

zum Tonabnehmer: Ich konnte das Shure System nicht hören, da ich den Plattenspieler bislang noch nicht an mein bestehendes System anschließen konnte. (siehe Steckerproblematik)- habe den Plattenspieler erst gestern von meinem Vater erhalten, ein "Familienerbstück" sozusagen
Entsprechend besitze ich auch keine Plattensammlung, also kann ich nicht absehen, welche Musikrichtung mit dem schönen Stück insbesondere gehört werden wird- da mein Musikgeschmack aber von Blues, Jazz, Klassik, Reggae, Hip Hop und Rock/Pop alles abdeckt, würde ich einen "Allrounder", falls es so etwas in der Art gibt, bevorzugen. Für einen hochwertigen Tonabnehmer mit neuer/neuwertiger Nadel würde ich bis zu 100€ ausgeben, sofern dies preis-leistungstechnisch geboten ist. Gerne auch günstiger.
8erberg
Inventar
#6 erstellt: 08. Apr 2015, 13:47
Hallo,

na ja, wenn es noch funzt, Ersatznadeln gibt es noch - leider keine Original-Nadeln, aber akzeptable Nachbauten, z.B. bei Cleorec (Ebay-Shop).

Thema Anschluß: Braun hat den Anschluß nicht gemäß DIN-Norm herausgeführt, da müsste eh umgelötet werden, daher bleib ich bei der Meinung das sofort gescheit zu machen.

Peter
Geipello
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Apr 2015, 14:01
Alles klar, vielen Dank soweit.

Noch eine Frage: Der Motor ist ziemlich laut, und zwar unabhängig von der Laufgeschwindigkeit stets gleich laut, auch dann, wenn ich das Reibrad wegdrücke- irgendeine Idee, woran das liegen könnte?

Gruß
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 08. Apr 2015, 14:15
Hallo,

der Motor dreht sich halt synchron zur Netzdrehzahl..., die Übersetzung wird über die "Stufen" auf der Motorwelle und dem Verschieben des Reibrades erreicht.
Braun sagte damals wohl was von "Wartungsfreiheit" der Sinterlager, aber die sind auch wohl nicht davon ausgegangen, dass der Dreher 50 Jahre "hält"...

Wenn das Reibrad schön weich ist wirds wohl wirklich am Motor liegen.

Mal die Lagerspiegel genau anschauen, säubern und ein paar Tropfen Isoflex (Sinterlageröl) nehmen, das müsste helfen. Besorge Dir dann sofort auch eine Tube technische Vaseline, die brauchst für die anderen Schmierstellen.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 08. Apr 2015, 14:16 bearbeitet]
Geipello
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Apr 2015, 10:25
Hallo 8erberg,

ich habe mir von einem Plattenspieler-Reparateur ein entsprechendes Cinch-Kabel und einen 5poligen Din Stecker geben lassen und möchte das ganze nun verlöten. Das Cinch Kabel hat aber, anders als das von dir verlinkte RG62? Koax-Kabel kein eigenständiges Massekabel.

Weißt du, wie ich den 5poligen Stecker verlöten muss?

Gruß
8erberg
Inventar
#10 erstellt: 09. Apr 2015, 11:16
Hallo,

Auf keinen Fall über 1,20 - 1,50 mtr. Länge ausser Dir kann der Verkäufer den Kapazitäts-Wert des Kabels nennen!

Probier es zuerst ohne zusätzliche Masseleitung, da Brumm manchmal auftritt aber auch nicht immer.... Wenn es brummt löt eine zusätzliche Strippe an den Massering an.

Sowieso kommt die zusammengefasste Masse auf den "Ring" und Stift 2 (genau mittig)

Die "heissen" Leitungen musst Du - wie ich oben geschrieben haben - mal im oben verlinkten Serviceheft nachschauen, da Braun sich wimre nicht an die Norm hält. Sicherheitshalber klingel die Leitungen mal durch.

Norm wäre https://upload.wikim...egung-Stereo.svg.png

so siehts beim 3-pol. aus: https://upload.wikim...elegung-Mono.svg.png

Bilder von : „DIN-Stecker-Pinbelegung-Mono“ von wdwd - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons - https://commons.wiki...Pinbelegung-Mono.svg

Peter
Geipello
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Apr 2015, 12:24
Hallo,

im Braun-Hifi-Forum wird empfohlen, die Außenleiter der beiden Strippen zusammenzulöten und das ganze dann an die "2" (Masse) des Din-Steckers zu löten- ist das korrekt, soll ich so vorgehen?
8erberg
Inventar
#12 erstellt: 09. Apr 2015, 14:36
Hallo,

jupp, da haben die dort ja die gleiche Meinung wie ich....

Rein interessehalber: wie waren denn die heissen Leitungen denn jetzt verlötet? Korrekt auf "3 und 5" oder doch symmetrisch?

Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Braun PCS 5 Dynamic fehlt und etwas zu schnell.
vaclav am 18.04.2016  –  Letzte Antwort am 06.05.2016  –  13 Beiträge
BRAUN PCS 4
@drian am 12.10.2012  –  Letzte Antwort am 13.10.2012  –  4 Beiträge
Kleiner BRAUN PCS 5 - Restaurations-Thread
kadioram am 02.04.2008  –  Letzte Antwort am 08.04.2015  –  54 Beiträge
Technics SL-3310 zum Einstieg?
blackblade85 am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 10.09.2007  –  3 Beiträge
Einstieg in die Plattenwelt
Ledzep007 am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 08.10.2010  –  26 Beiträge
Entscheidungshilfe Plattenspieler zum Einstieg
josen am 19.06.2007  –  Letzte Antwort am 19.06.2007  –  7 Beiträge
Welcher Plattenspieler zum Einstieg?
pedda87 am 07.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2011  –  13 Beiträge
Suche Plattenspieler zum Einstieg
schalkeforever am 08.04.2012  –  Letzte Antwort am 08.04.2012  –  9 Beiträge
Pro-ject zum Einstieg
joslaz am 04.03.2013  –  Letzte Antwort am 08.03.2013  –  18 Beiträge
Fragen zum "neuen" Lenco .
am 05.01.2011  –  Letzte Antwort am 07.01.2011  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 106 )
  • Neuestes Mitgliedphilip.lorenzen
  • Gesamtzahl an Themen1.346.012
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.462