Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verzweifelte Unwissende und Plattenspieler"Wissenschaft" ;)

+A -A
Autor
Beitrag
Sarahkelevra
Neuling
#1 erstellt: 24. Feb 2016, 00:12
Liebe Leute,

mein Freund hat einen gebrauchten Plattenspieler plus Verstärker in unsere Beziehung gebracht und mittlerweile hab ich Gefallen daran gefunden. Er lief einige Monate einwandfrei, ist dann mit uns umgezogen und lief auch danach noch einige Zeit sehr gut.

Von einem Moment auf den nächsten ist er plötzlich mittendrin ganz leise, bis kaum hörbar geworden. Wenn man leicht an ihm rüttelt, bzw. ihn antippt (Meine neueste Erkenntnis ist auch, dass man einfach davor tanzen kann - auf Dauer aber etwas anstrengend...) läuft er wieder super - für sehr kurze Zeit. Dann wird er wieder ganz leise.
Was kann das bloß sein? Kann ich, wenn ich mich nicht ganz doof anstelle das Problem selbst beheben? Und wenn nicht, wo zur Hölle bringt man einen alten Plattenspieler zur Reparatur hin?

Ich warte sehnsüchtig auf eure Antworten!
contadinus
Inventar
#2 erstellt: 24. Feb 2016, 00:38
Also ich würd mal als erstes nachsehen, ob auch die Kabel alle gut stecken...
Sarahkelevra
Neuling
#3 erstellt: 24. Feb 2016, 00:40
Die stecken bombenfest.

(P.S.: Aus- und wieder Einschalten hab ich übrigens auch schon probiert! :D)
contadinus
Inventar
#4 erstellt: 24. Feb 2016, 00:42
Tja...
dann wirds wohl schwieriger.
Wird der Ton nur leiser oder wird er auch schlechter? Fängt es an zu rauschen oder sowas?
Sarahkelevra
Neuling
#5 erstellt: 24. Feb 2016, 00:45
Nein, schlechter wird er nicht. Nur abrupt sehr leise und dann auch schnell ganz weg. Mich macht ein bisschen stutzig, dass er wieder (kurz) "normal" läuft, wenn man ihn bewegt - scheint ein bisschen so, als würde die Nadel zwischendurch den Kontakt verlieren. Ist sowas überhaupt möglich?
contadinus
Inventar
#6 erstellt: 24. Feb 2016, 00:54
Hmmm,
eigentlich hätte ich jetzt eher drauf getippt, daß der Verstärker schön langsam seinen Geist aufgibt. Aber wenn sich die Sache aprupt ändert wenn man am Plattenspieler rumspielt, dann wirds wohl eher der sein?!

Um was für einen Plattenspieler handelt es sich denn eigentlich?
Und wenn Du das Gefühl hast, daß die Nadel den Kontakt verlieren könnte - hast Du dann mal die Auflagekraft überprüft? D.h. nachgesehen, ob das Gewicht, das hinten am Tonarm dran ist, richtig eingestellt ist?
tinnitusede
Inventar
#7 erstellt: 24. Feb 2016, 01:21
Hi,

ihr habt also einen Plattenspieler und einen separaten Vollverstärker?, sind an dem Verstärker weitere Quellgeräte angeschlossen, z. B. ein CD-Player, der ohne Aussetzer läuft, sodass wir den Verstärker als Fehlerquelle erstmal ausschließen können?.

Um was für Geräte handelt es sich denn konkret beim Plattenspieler/Vollverstärker, (Fabrikat/Modell)?,

Die Verbindung, Plattenspieler/Verstärker erfolgt in der Regel mittels Cinchkabel, da mal ruhig kräftiger dran wackeln und ziehen, besonders an den Steckern, die in den Verstärker kommen,

Hans
Webdiver
Stammgast
#8 erstellt: 24. Feb 2016, 08:37
Klingt nach kalter Lötstelle...
Sarahkelevra
Neuling
#9 erstellt: 24. Feb 2016, 09:22
Der Verstärker ist von Fisher, ein CA-1224.

Der Spieler ein Dual CS 704, Electronic direct Drive.

Ok, also nächste Schritte: Gewicht am Arm checken, Kabel rütteln, und...Na gut. Bei einer kalten Lötstelle kann ich ja erst mal nicht so viel tun.

Ich werde das alles probieren und mich später melden. Habt ihr denn Erfahrungen zu den Geräten?

Ach, leider hängt übrigens kein anderes Gerät am Verstärker... Ich werde da nochmal was anderes dran hängen. Danke für den Tipp - das hab ich als Ursache total ausgeblendet.
8erberg
Inventar
#10 erstellt: 24. Feb 2016, 09:42
Hallo,

hört sich nach Einstellungssache an.

Also Tonarm korrekt nach Anleitung auspendeln (kann was dauern, da der Antiresonator gerne was nachschwabbelt) und Auflagekraft und Antiskating neu einstellen. Anleitung : http://dual.pytalhost.eu/704/

Evtl. auch mal den TK aus der Headshell nehmen und die Kontakte reinigen, siehe Anleitung, Reinigung mit Q-Tips und Spiritus.

Die Kabel kurz vor den Steckern können auch die "Schuldigen" sein, mal im Betrieb etwas damit "spielen", wenn da ein Kabelbruch ist abschneiden und neue Stecker dran.

Peter
Sarahkelevra
Neuling
#11 erstellt: 24. Feb 2016, 09:47
Super, Danke! Damit kann ich arbeiten - das wird schnellstmöglich ausprobiert!
juergen1
Inventar
#12 erstellt: 24. Feb 2016, 10:50
Vorm Einstellen der Auflagekraft aber drauf achten, was für ein Tonabnehmer da verbaut ist.
Vorgeschriebene Auflagekraft der verschiedensten Tonabnehmer findet man z.B. bei vinylengine.
Gruß
Jürgen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
plattenspieler
gollom am 01.10.2005  –  Letzte Antwort am 02.10.2005  –  5 Beiträge
Plattenspieler
W.Rüegg am 11.02.2009  –  Letzte Antwort am 12.02.2009  –  4 Beiträge
Plattenspieler
Old'School am 23.06.2003  –  Letzte Antwort am 31.08.2003  –  19 Beiträge
Plattenspieler
Morti7 am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  13 Beiträge
Plattenspieler
inosantoka am 13.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  2 Beiträge
Plattenspieler
Luebbe am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  15 Beiträge
Plattenspieler?!
RocknRoller am 01.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  8 Beiträge
Plattenspieler
zimac am 27.07.2010  –  Letzte Antwort am 31.07.2010  –  36 Beiträge
Plattenspieler
denwebs am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 05.12.2003  –  6 Beiträge
Plattenspieler
lionheart.81 am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.12.2003  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 70 )
  • Neuestes MitgliedTimiHendrix
  • Gesamtzahl an Themen1.344.804
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.240