Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


System für Einsteiger - Budget: < 180€

+A -A
Autor
Beitrag
Wendler27699
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Mai 2016, 15:32
Liebe Community,

vollkommen blauäugig habe ich mich dafür entschieden mir einen Plattenspieler anzuschaffen, da ich immer wieder von dem warmen und angenehmen Klang angetan bin. Ich habe mich schon ein bisschen durch die Threads gelesen, allerdings noch nichts zu mir passendes gefunden.

Mein Budget liegt bei 180€. Wichtig ist einzig und allein der Klang. Ich würde euch deshalb bitten, mir Geräte zu empfehlen.

Habe jetzt schon mehrfach gesehen, dass recht billige Geräte empfohlen wurden, die dann mit teuren(natürlich relativ :D) Systemen ausgestattet wurden. Ist das empfehlenswert?

Mit freundlichen Grüßen

Jan
akem
Inventar
#2 erstellt: 29. Mai 2016, 15:49
Ein Plattenspieler, der angenehm klingt, kostet aber ein paar Taler mehr. Die 180€ gehen alleine für einen brauchbaren Tonabnehmer drauf... Und der sollte schon Neuware sein weil man bei gebrauchten Tonabnehmern ziemlich auf die Nase fallen kann.
Ernsthaft: wenn Du noch keine Platten hast und nicht etwas mehr Geld für einen Plattenspieler plus Tonabnehmer plus ggf. auch noch Phono-Vorverstärker ausgeben willst oder kannst, dann laß es lieber. Sonst wäre es Geldverschwendung und Du wärst von der erzielbaren Performance enttäuscht...
Ein brauchbarer gebrauchter Dreher ließe sich für ca. 100€ finden. Dann noch den Tonabnehmer dazu (150€ plusminus 50€) und ggf eine Phonostufe (gebraucht ca. knapp 100€).

Gruß
Andreas
Marsilio
Inventar
#3 erstellt: 29. Mai 2016, 15:50
Hallo Jan

Weil Dein Gesamtbudget klein ist müsstest Du Deinen Fokus auf Insidertipps richten. Punkto Plattenspieler würde ich daher einen Gebrauchten vorziehen, wenn immer möglich zudem einer, den Du persönlich vor Ort testen und abholen kannst (beim Versand gehen leider als Folge von dilettantischen Verpackungen immer mal wieder Plattenspieler kaputt).


Hier drei PLATTENSPIELER aus der Kategorie "Antihype aber gut":

- Grundig PS3500 für ca. 50.-:
http://www.ebay.de/i...f:g:kF4AAOSwDV1XRBBJ

- Grundig PS4500 für ca. 50.-:
http://www.ebay.de/i...a:g:PcsAAOSwBw5XQzP0

- SABA PSP250 für ca. 70.-
http://www.ebay.de/i...4:g:JYEAAOSwepZXSPUG

TONABNEHMER:

- Sumiko Pearl in England für umgerechnet rund 120.-:
http://www.ebay.com/...7:g:0p0AAOSwHnFV278u
ODER
- Audio Technica 440Mlb für 160.- :$
https://www.thakker....lb-cartridge/a-8153/


Insbesondere die Kombination SABA PSP250 mit einem AT440 spielt meines Erachtens so manche sehr viel teurere Kombination an die Wand.

Frage: Hast Du einen tauglichen Verstärker MIT Phono-Eingang oder benötigst Du auch noch einen Phono-Vorverstärker?

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 29. Mai 2016, 15:51 bearbeitet]
Wendler27699
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Mai 2016, 16:10
Hallo Manuel,

erst einmal danke ich dir für deine nette Antwort
Was hältst du von diesem Gerät zu dem Preis?
http://www.ebay.de/i...9:g:AiEAAOSwGYVW-6Zg

Ich werde mir dann vermutlich erst einmal ein gutes Gerät anschaffen und das dann später um ein gutes System erweitern. Oder würdest du sagen, dass es essenziell ist?
Mein Verstärker hat einen Phono-Eingang.

Ich habe noch einen Phillips 406, der allerdings keinen Riemen und kein System mehr hat. Kann man damit was anfangen?

Grüße
Jan


[Beitrag von Wendler27699 am 29. Mai 2016, 16:14 bearbeitet]
akem
Inventar
#5 erstellt: 29. Mai 2016, 16:15
Du hast aber gelesen, daß der Dreher
- keine Haube hat und
- 15 lange Jahre im Keller vor sich hin gemodert hat?
Wäre jetzt nicht unbedingt meine erste Wahl. Wenn Du technisch fit wärst, wäre die Standzeit wahrscheinlich nicht das Problem da Du den Dreher dann von Grund auf warten kannst und ggf auch elektronische Bauteile wie trockene Elkos tauschen kannst. Aber auch dann wäre die fehlende Haube unschön, allein schon wegen des Versandes: ohne Haube ist der Tonarm ungeschützt und es besteht Gefahr, daß er beim Versand beschädigt wird. Bei Abholung sieht's wieder anders aus...

Gruß
Andreas
Wendler27699
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Mai 2016, 16:20
Ok, dann werde ich wohl eher auf das von Manuel vorgeschlagene Angebot des

http://www.ebay.de/i...348369912&rmvSB=true

zurückgreifen. Lohnt sich das Gerät ohne die AT 440(vorerst)?
Marsilio
Inventar
#7 erstellt: 29. Mai 2016, 16:22
Akem bringt es auf den Punkt. Die fehlende Haube und der anzunehmende wartungebedürftige Zustand würde bei mir dazu führen, den Preis auf 30 Euro zu drücken. Dieses Modell bekommt man in der für den Plattenspielerkauf günstigen Sommerzeit in intakt für 60-70 Euro...

LG
Manuel
Wendler27699
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Mai 2016, 16:36
Ist denn der Klang des Saba ohne AT440 annehmbar? Ansonsten werden auch überall Duals empfohlen. Sollte ich mir dann doch lieber so einen kaufen?


[Beitrag von Wendler27699 am 29. Mai 2016, 16:43 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#9 erstellt: 29. Mai 2016, 16:45
Hallo,

bau den Philips wieder auf. Das ist die preiswerteste Variante.
Als Einstiegsgerät ist er absolut geeignet.

neuer Riemen drauf, dazu ein AT440mlb und dann mit Hilfe der Bedienungsanleitung vernünftig in Betrieb nehmen.

Die gibt es nach kostenfreier Anmeldung hier:
http://www.vinylengine.com/library/philips/ga-406.shtml

Gruß Evil
akem
Inventar
#11 erstellt: 29. Mai 2016, 17:01
Bei dem zweiten Saba hätte ich ein wesentlich besseres Gefühl. Der Verkäufer hat sich zumindest schon mal sehr viel Mühe gegeben, das Gerät gut zu fotografieren um den Zustand zu dokumentieren.
Der Tonabnehmer ist jetzt nicht prickelnd, in welchem Zustand die Nadel ist, kann man anhand solcher Fotos nie sagen. Zumindest ist der Nadelträger nicht verbogen und/oder hoffnungslos verdreckt. Das läßt hoffen, daß da noch akzeptable Töne rauskommen...
Aber: das Ding hat einen DIN-Stecker am Audiokabel. Da mußt Du entweder einen Adapter kaufen oder den Dreher auf Cinch umbauen. Das ist aber nicht so arg kompliziert und da sollte sich jemand in Deiner Nähe finden lassen, der Dir das machen kann.

Gruß
Andreas


[Beitrag von akem am 29. Mai 2016, 18:27 bearbeitet]
akem
Inventar
#12 erstellt: 29. Mai 2016, 17:08

Plattenguru1 (Beitrag #10) schrieb:

http://plattenspieler24.net/

Hier sind die Plattenspieler in Preiskategorien angeordnet.

Auch deine Preiskategorie ist dabei!

Also, was da in der Preiskategorie bis 200€ so gelistet ist würde ich nichtmal geschenkt akzeptieren... Das ist Plattenmord!

Gruß
Andreas
tinnitusede
Inventar
#13 erstellt: 29. Mai 2016, 17:46
Spieler von Hitachi kann man auch als Geheimtip durchgehen lassen,

https://www.ebay-kle...4/468730617-172-1773

oder diesen Kenwood für deutlich unter 100 €

Hans
Marsilio
Inventar
#14 erstellt: 29. Mai 2016, 17:48
Der Threadersteller hat sich bereits wieder abgemeldet. Ich vermute ein Fake. Wahrscheinlich ist er identisch mit dem Plattenguru, der so immer mal wieder Möglichkeiten sucht, um auf seine Website aufmerksam zu machen.



LG
Manuel
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 29. Mai 2016, 17:53
Wie kommst Du darauf? Bei mir ist der TE noch nicht gelöscht ... genau so wie in dem anderen Thema mit den Aktivboxen.
tinnitusede
Inventar
#16 erstellt: 29. Mai 2016, 17:55
wenn dass so ist, wie Andreas es geschildert hat, muss er es ja bitter nötig haben

Hans
Wendler27699
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Mai 2016, 19:03

Marsilio (Beitrag #14) schrieb:
Der Threadersteller hat sich bereits wieder abgemeldet. Ich vermute ein Fake.


Nein das tut mir leid...ich habe meinen Philips wieder in Gang gesetzt Ich habe noch einen neuen Antriebsriemen gefunden und ein schlechtes aber immerhin funktionierendes System.
Ich denke ich werde Evils Idee aufgreifen und probieren in das Gerät ein AT 440 Mlb einzubauen. Was haltet ihr anderen davon?


[Beitrag von Wendler27699 am 29. Mai 2016, 19:08 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#18 erstellt: 29. Mai 2016, 19:13
Es schwirren heute in der Tat Fake-Fragesteller/-Berater hier im Forum herum.

Bitte stell doch mal ein Bild Deines Drehers hier rein. Vielleicht lässt sich auch das Originalsystem wiederbeleben.

Zum AT440: Was hast Du für einen Verstärker/Vorverstärker? Das AT440 gilt als relativ kapazitätskritisch.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 29. Mai 2016, 19:16 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#19 erstellt: 29. Mai 2016, 19:21
Schau erstmal ob alle Funktionen noch gegeben sind.
Andererseits, wenn der Dreher geht, dann laufen lassen und weitersehen, wenn ein Defekt auftritt.
Der Spieler ist recht komplex mit 2 Motoren, einen für den Teller einer für die Automatik. Das hatten damals nicht viele Dreher zu bieten.
Eminent wichtig bleibt, die Bedienungsanleitung zu studieren.

Gruß Evil

edit:
@Marsilio: Wenn das Originalsystem verbaut ist, gibt es leider keine hochwertigen Nadeln mehr. Zu bekommen ist nur noch die einfache Ellipse, was sehr schade ist, da das System einen guten Klang produziert. Allerdings kann man mit der einfachen Ellipse auch sehr gut Musik hören.


[Beitrag von evilknievel am 29. Mai 2016, 19:24 bearbeitet]
Wendler27699
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Mai 2016, 19:24
IMG_1292IMG_1293IMG_1294
Das freut mich
Ich habe einen Yamaha Natural Sound Stereo Amplifier A-1000. Kein High-End, aber als Schüler ist mehr nicht drin. Allerdings ist er generalüberholt. Das Altsystem ist mir nicht bekannt und ist auch nicht das Originalsystem. Mein Vater hatte das noch in einer seiner vielen Schubladen, so das ich erst einmal die Funktion des Drehers testen konnte. Der Klang variiert natürlich von Platte zu Platte, aber ich konnte bis jetzt feststellen, dass das System sehr leise ist. Für eine normale Lautstärke muss ich den Regler schon auf 50% stellen.

Ich freue mich im übrigen sehr über eure Hilfsbereitschaft und Unwissenheitstoleranz


[Beitrag von Wendler27699 am 29. Mai 2016, 19:26 bearbeitet]
Wendler27699
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 29. Mai 2016, 19:30

evilknievel (Beitrag #19) schrieb:

Eminent wichtig bleibt, die Bedienungsanleitung zu studieren.

Leider enthält das verlinkte Dokument kein Bild, so dass es schwierig ist nachzuvollziehen, welchen Knopf 16 sie jetzt meinen
Marsilio
Inventar
#22 erstellt: 29. Mai 2016, 19:34
Zur Absicht, dem Dreher ein AT440 zu spendieren: Ich habe auf die Schnelle die Eingangskapazitäten des vorhandenen Verstärkers (grundsätzlich ein gutes Teil) leider nicht gefunden. Mitunter betrug diese bei Yamaha aber über 200pF, das wäre ein Bereich, den ich fürs AT440 als kritisch beurteile...

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 29. Mai 2016, 19:40 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#23 erstellt: 29. Mai 2016, 19:40
Plattenspieler an Phono 1 anschließen und den Phonoregegler auf 220pf einstellen. (Das ist Knopf 16)
Bei Loudness auf Flat und Volumen auf 9 Uhr müßte da schon Zimmerlautstärke kommen.

Das System könnte ein Excel 70 mit Nachbaunadel sein, wenn ich das richtig sehe.

Gruß Evil


[Beitrag von evilknievel am 29. Mai 2016, 19:41 bearbeitet]
Wendler27699
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 29. Mai 2016, 19:54
Wenn ich den Regler auf 220pf (am Verstärker) stelle ist der Ton nur minimal verstärkt. Den "normalen" verstärkten Klang habe wenn der Regler auf 100 Ohm steht. Nur ist es dann wie gesagt recht leise.

Welches System würdet ihr dann wählen, wenn die At440 kritisch ist mit dem Verstärker?
evilknievel
Inventar
#25 erstellt: 30. Mai 2016, 07:35
Die Einstellung 100 Ohm ist für MC Systeme. Du hast ein MM System.
Sprich es liegt ein Fehler vor, den man finden muß.

Da du noch einen Phonoeingang hast, schließ den Dreher mal dort an. Phonoregler ganz nach links auf 2/47 Ohm 220pf.

hilft nicht?
Dann von vorne beginnen:
Headshellkabel überprüfen. Sitzen die fest auf den Pins des Tonabnehmers? Sind sie farblich richtig gesteckt?
Wenn du dir da nicht sicher bist, zieh den Headshelleinschub nach vorne raus und mach ein Foto von hinten, so daß man Pins und Kabel erkennen kann.

Gruß Evil
akem
Inventar
#26 erstellt: 30. Mai 2016, 08:15
Nun ja, immerhin gab und gibt es ja auch einige wenige MM und MI Tonabnehmer, die an den MC-Eingang angeschlossen werden wollen. Grado baut solche Systeme heute noch, früher gab es solche System z.B. unter dem Label Technics (wer auch immer die dann wirklich gebaut hat: Nagaoka, Audio Technika...). Vielleicht ist auch das verbaute System ein solches??

Gruß
Andreas
CarstenO
Inventar
#27 erstellt: 30. Mai 2016, 10:36

Wendler27699 (Beitrag #4) schrieb:
Mein Verstärker hat einen Phono-Eingang.

Ich habe noch einen Phillips 406, der allerdings keinen Riemen und kein System mehr hat. Kann man damit was anfangen?


http://bilder.hifi-forum.de/max/534115/philips-406_12851.jpg

Hallo Jan,

auch wenn der 406 nicht so aussieht, ja, damit kannst Du was anfangen!

Riemen: Thakker 9,00 EUR https://www.thakker....bLgc0CFUlmGwodWjAHHA

Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 30. Mai 2016, 10:38 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 30. Mai 2016, 10:40

evilknievel (Beitrag #19) schrieb:
Wenn das Originalsystem verbaut ist, gibt es leider keine hochwertigen Nadeln mehr. Zu bekommen ist nur noch die einfache Ellipse, was sehr schade ist, da das System einen guten Klang produziert.


Nein, zum Glück gibt es bei Thakker für kleines Geld diese Nadel hier:

http://www.ebay.de/i...p2141725.m3641.l6368

Ich benutze diese sowohl für GP 400, als auch für GP 401 II (anders geformter Einschub).
Wendler27699
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 30. Mai 2016, 11:15
Das wäre aber doch nur die Nadel oder? Müsste ich dafür noch ein System kaufen? Ich komme mit den ganzen Begriffen durcheinander
tomi_356
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 30. Mai 2016, 11:49
Hallo Wendler27699,

Evil hat recht, das gezeigte System ist ein EXCELSOUND 70, mit Nadeleinschub fragwürdiger Herkunft (Nadeleinschub meint den Plastikeinschub samt Nadel und Diamant, welcher auf das metallene Tonabnehmergehäuse aufgeschoben oder abgezogen wird);
ein durchaus ordentliches NOS-System, für welches mit etwas Glück und Geduld sogar noch günstige SHIBATA-Einschübe erhältlich sind!
Ich würde an Deiner Stelle dafür nach einem hochwertigen Einschub suchen (ELLIPSE, SHIBATA) und den Dreher zunächst damit betreiben.
Solltest Du irgendwann dann das Bedürfnis verspüren, mehr zu brauchen, kannst Du dir noch immer einen neuen Spitzentonabnehmer ab 500 Euro aufwärts gönnen!

Die Suche nach einem Philips 406-Einschub bringt dich also nicht weiter, da Du keinen solchen Tonabnehmer hast!

Just my two cents!

Grüße

Klaus
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 30. Mai 2016, 11:54
Ja, genau, mein Link geht zur Ersatznadel, wozu ein Tonabnehmer erforderlich ist. Hier ein Tonabnehmer:

http://www.ebay.de/i...5:g:joEAAOSwpRRWmrIM

Das ist der GP 400, dazu wäre das dann diese elliptisch geschliffene Nadel passend:

https://www.thakker....-401-nachbau/a-5457/

Läuft bei mir an einem Dual CS 521.

Oder komplett:

https://www.thakker....-tonabnehmer/a-5160/


[Beitrag von CarstenO am 30. Mai 2016, 11:58 bearbeitet]
Wendler27699
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 30. Mai 2016, 12:11
Vielen Dank Ich denke ich habe jetzt einen guten Überblick.
Ihr seid eine tolle Community! *ganz viel Lob*
evilknievel
Inventar
#33 erstellt: 30. Mai 2016, 16:55
Ein 400er ohne Nadel kannste auch von mir für schmales Geld bekommen.

Für das Excel gibt es nur noch Nachbauten, genauso wie das verlinkte von Thakker ein Nachbau ist. Das Philips original liegt momentan bei knapp 45 Euro, was meiner Meinung nach recht teuer ist.

https://www.thakker....iii-original/a-5954/

Für das Philips gibt es Shibatanadeln als Nachbau von Tonar (160 Euro). Erhältlich in den Niederlanden.
http://www.pickupnaa...ps_GP-500_Grijs_4481

Gruß Evil
Marsilio
Inventar
#34 erstellt: 30. Mai 2016, 17:55
Passt die Shibata wirklich ins GP-400? Die schreiben da vom GP-411... Oder ist das alles untereinander kompatibel?

LG
Manuel
evilknievel
Inventar
#35 erstellt: 30. Mai 2016, 18:17
Das ist alles untereinander kompatibel.
Nur bei der 400er der ersten Generation muß man einen Wulst wegschleifen, damit auch die letzten noch produzierten Nadeln passen.

Es passen auch Shure M75 Nadeln auf den Philips Generator.

Gruß Evil
Marsilio
Inventar
#36 erstellt: 30. Mai 2016, 18:49

evilknievel (Beitrag #35) schrieb:
Das ist alles untereinander kompatibel.
Nur bei der 400er der ersten Generation muß man einen Wulst wegschleifen, damit auch die letzten noch produzierten Nadeln passen.

Gruß Evil


Oh Mann, Du bringst mich auf Ideen... ein altes GP400 werkelt noch an meinem Büro-Lenco...

LG
Manuel
CarstenO
Inventar
#37 erstellt: 31. Mai 2016, 05:15

evilknievel (Beitrag #35) schrieb:
Das ist alles untereinander kompatibel.


Das trifft nach meinen Erfahrungen nicht zu. Der Nadelträger ist beim 4xx Mk II stärker geneigt, als bei 400 ohne "Mk".

Das mit dem "Wegschleifen" ist zwischen Mk II und Mk III.


Marsilio (Beitrag #36) schrieb:
ein altes GP400 werkelt noch an meinem Büro-Lenco...


Ich würde mich mit dem GP-400 mal in der Top-Anlage des Hauses befassen. Ich war ziemlich überrascht, speziell mit der 24,95-EUR-Nadel.


[Beitrag von CarstenO am 31. Mai 2016, 06:09 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#38 erstellt: 31. Mai 2016, 08:14
An der Top-Anlage arbeitet ein Ultra-500. So einfach lässt sich das nicht übertreffen, v.a. nicht wenn man verstärkerseitig auf MM angewiesen ist...

Das alte GP-400, das ich mal geschenkt bekam und das dann Jahre in meiner Grabbelkiste rumlag, macht am L65 aber in der Tat eine erstaunlich gute Figur.

LG
Manuel
evilknievel
Inventar
#39 erstellt: 31. Mai 2016, 08:20

CarstenO (Beitrag #37) schrieb:

evilknievel (Beitrag #35) schrieb:
Das ist alles untereinander kompatibel.

Das trifft nach meinen Erfahrungen nicht zu. Der Nadelträger ist beim 4xx Mk II stärker geneigt, als bei 400 ohne "Mk".
Das mit dem "Wegschleifen" ist zwischen Mk II und Mk III.


Bist du sicher?
Ich kann im optischen Vergleich keinen Unterschied ausmachen. Außer, daß bei einer Nachbaunadel der Nadelträger länger ist, als bei einer Originalnadel MKI.
Ich habe den Wulst beim MKI weggeschliffen. Damit passte dann die MKIII Nadel. Die MKII Nadel ist eh kein Problem.
Auch wenn die Winkel des Einschubröhrchens verschieden sind (MKI und MKII), hat das keinen Einfluß auf den VTA im Tauschuntereinander.
Zumindest sehen mein bebrillten Augen im Moment keinen.

schnell noch ein Bld geklaut:

philips_400-serie-elementen_2

Gruß Evil


[Beitrag von evilknievel am 31. Mai 2016, 08:29 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#40 erstellt: 31. Mai 2016, 08:47

Der Nadelträger ist beim 4xx Mk II stärker geneigt, als bei 400 ohne "Mk".



evilknievel (Beitrag #39) schrieb:

Bist du sicher?

philips_400-serie-elementen_2


Ja, siehe Bild.

Im Grunde sind solche Schleifaktionen auch nicht nötig, da es wirklich gute Ersatznadeln gibt.


[Beitrag von CarstenO am 31. Mai 2016, 08:48 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unentschlossener Einsteiger
godsheep am 19.11.2011  –  Letzte Antwort am 23.05.2016  –  46 Beiträge
Gebrauchter Plattenspieler für Einsteiger
Coffee&TV am 23.11.2008  –  Letzte Antwort am 24.11.2008  –  3 Beiträge
Kaufberatung: Plattenspieler für Einsteiger
-qba- am 04.09.2013  –  Letzte Antwort am 07.09.2013  –  4 Beiträge
Kaufberatung für absoluten Einsteiger
EtEsWieEtEs am 06.10.2016  –  Letzte Antwort am 09.10.2016  –  19 Beiträge
Einsteiger-Plattenspieler unter 50 ?
keimschleim am 27.03.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  20 Beiträge
Einsteiger sucht Plattenspieler
sommer am 01.10.2016  –  Letzte Antwort am 11.10.2016  –  57 Beiträge
Tonabnehmer Dilemma (Einsteiger)
ESP am 11.04.2012  –  Letzte Antwort am 12.04.2012  –  11 Beiträge
Einsteiger: sinnvolle Systemveränderung
ritti84 am 26.09.2012  –  Letzte Antwort am 02.10.2012  –  20 Beiträge
(Einsteiger) Plattenspieler gesucht
>Hifi-Flo am 05.07.2016  –  Letzte Antwort am 08.07.2016  –  12 Beiträge
Einsteiger Tipps Dual 1228
Sfu am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 07.05.2012  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Lemon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 99 )
  • Neuestes Mitgliedannast
  • Gesamtzahl an Themen1.345.445
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.579