Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nakamichi Tape Deck

+A -A
Autor
Beitrag
nelson
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Okt 2004, 11:56
Hallo, wer kennt noch die Bezeichnungen der Nakamichi Tapedecks. Das Flaggschiff hieß Dragon, es gab aber auch "kleinere" Modelle mit der gleichen Wendetechnik bei Cassetten. Wer es weiß, danke für die Hilfe.


[Beitrag von nelson am 15. Okt 2004, 11:57 bearbeitet]
Klangwolke
Stammgast
#2 erstellt: 15. Okt 2004, 12:01
Hallo Nelson

Unglaublich, ich dachte an RX-202, und Google hat mir das bestätigt. Und das nach so vielen Jahren. Du siehst auf dem Bild sogar, dass dieses die Kassette ausfährt zum Wenden.

http://www.austinstereo.com/fifteen.html

Gruss Jürg
UweM
Moderator
#3 erstellt: 15. Okt 2004, 12:08
Aber das Dragon hatte einen drehbaren Tonkopf und NICHT die Wendetechnik des RX-202!

Uwe
Matthias41
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Okt 2004, 12:23
Hallo Leuts,

die Greräte mit der Kasetten-Wendetechnik waren:
RX-202, Rx-303, RX-505
siehe auch:
http://www.naks.com/...http://www.naks.com/

Das Dragon hatte einen Wende-Kopf!
siehe auch:
http://www.naks.com/...http://www.naks.com/

Gruß
Jürgen Matthias
nelson
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 15. Okt 2004, 17:13
Hallo, danke euch allen recht herzlich
bis bald

MFG
Nelson
Klangwolke
Stammgast
#6 erstellt: 15. Okt 2004, 17:21
Hallo zusammen

@Matthias41

Das stimmt, der hatte einen Wendekopf, und zudem eine automatische Azimuthkorrektur. Bei Azimuthfehlern treten Höhenverluste auf, weil der Spalt des Tonkopfs dann nicht mehr rechtwinklig zur Tonspur liegt.

Weisst Du wie das funktionierte? Wir haben letzthin mal (von Angesicht zu Angesicht) über dieses Gerät diskutiert, uns war dann aber nicht klar, ober der einfach den Tonkopf präzise rechtwinklig zum Band einstellt, oder ob der wirklich permanent eine Frequenzanalyse durchführt (aber womit vergleichen?)? Einfach auf das Band auszurichten bringt ja nichts, wenn die Aufnahme nicht korrekt ist.

Die RX-Geräte hatten meines Wissens einen festen Tonkopf, der Autoreverse-Betrieb wurde durch Drehen der Kassette ermöglicht, wie nelson es erwähnt hat. Dadurch war das Azimuth-Problem bereits etwas entschärft, der Tonkopf konnte präzise fixiert werden.

Schade, dass solche mechanischen Lösungen nicht mehr gefragt sind.

Gruss Jürg
GandRalf
Inventar
#7 erstellt: 16. Okt 2004, 06:49
Moin auch,

Zur Azimuthautomatik:

Wenn ich mich recht entsinne, wurde zu Beginn des Abspielvorgangs ein kurzer Testlauf mit der Cassette durchgeführt, und der Tonkopf auf max. Hochtonpegel justiert. Danach war davon auszugehen, daß die Cassette durchgehend mit dem gleichen Azimuth aufgenommen ist.
UweM
Moderator
#8 erstellt: 16. Okt 2004, 09:29
Soviel ich weiß, arbeitet die Azimuthkorrektur des Dragon anders und ist permanent in Betrieb. Der Kopfspalt eines Kanals ist zweigeteilt. Bei falschem Winkel ergibt sich somit ein Höhenabfall, daraufhin wird der Kopf gedreht, bis sich ein Höhenmaximum einstellt.

Es erfolgt keine "Vorabmessung" sondern die Regelung arbeitet permanent bei der Wiedergabe.

Grüße,

Uwe
Matthias41
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 16. Okt 2004, 16:01

UweM schrieb:
Soviel ich weiß, arbeitet die Azimuthkorrektur des Dragon anders und ist permanent in Betrieb. Der Kopfspalt eines Kanals ist zweigeteilt. Bei falschem Winkel ergibt sich somit ein Höhenabfall, daraufhin wird der Kopf gedreht, bis sich ein Höhenmaximum einstellt.

Es erfolgt keine "Vorabmessung" sondern die Regelung arbeitet permanent bei der Wiedergabe.

Grüße,

Uwe



Hallo Leute,

habe mich mal mit einem befreundeten Händler in Verbindung gesetzt, der auch den Service heute noch für die Dragons macht.

Richtig ist das der Kopfspalt des linken Kanals zweigeteilt ist. Gemessen wird dann permanent die Phasenverschiebung zwischen beiden Spalten und gestellt wird auf geringste Phasenverschiebung.

Die Einstellarbeit geschieht dann mit einem Linear-Motor.

Gruß
Jürgen Matthias
Passat
Moderator
#10 erstellt: 17. Okt 2004, 14:41
Stimmt, es wird beim Dragon der Phasenversatz gemessen.

Es gab übrigens nur noch ein weiteres Gerät mit automatischer Azimuthkorrektur: Das Marantz SD-930. Da funktioniert die Korrektur nach dem gleichen Prinzip wie beim Dragon, allerdings geschieht dort die Drehung des Tonkopfes nicht per Motor, sondern per Piezoelementen.

Grüsse
Roman
Zidane
Inventar
#11 erstellt: 17. Okt 2004, 20:30
Hi..

680 ZX 350 Eur

http://www.cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=27795&item=3845304394&rd=1

Dragon 800 Eur

http://www.cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=27795&item=3846245736&rd=1

ZXL 1000 gabs auch noch, ...und ein paar andere Modelle
Matthias41
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 17. Okt 2004, 21:48
Hi Zidane,

was haben 680 ZX und 1000 ZXL mit dem Kasettenwendemechanismus zu schaffen?

Das solltest Du aber mal erklären


Gruß
Jürgen
Zidane
Inventar
#13 erstellt: 17. Okt 2004, 22:19
Hi..

Dem Thread war zumindest der Überschrift nicht zu entnehmen, das Decks mit Wendelmechanik gesucht werden oder dazu Fragen währen, daher habe ich einfach mal die anderen Modelle benannt die man so finden kann.

Des letzteren würde ich selber Modelle mit herkömlichen Autoreverse bevorzugen, da die Mechanik auf die Jahre hin sicher recht anfällig ist, und vielleicht irgendwann nicht mehr korrekt funktioniert, das vermute ich jedenfalls mal, je mehr Meachnik desto mehr Probleme.

http://cgi.ebay.de/w...item=3845829601&rd=1

nen RX-505E für 350 Eur, mit Drehbaren Kasettenfach

um dich zu damit zu Befriedigen,


[Beitrag von Zidane am 17. Okt 2004, 22:21 bearbeitet]
Passat
Moderator
#14 erstellt: 17. Okt 2004, 22:21
Wo haben 680 ZX und 1000 ZXL eine automatische Azimuthkorrektur?

Bei beiden Geräten lässt sich nur der Azimuth des Aufnahmekopfes manuell von außen anpassen (wie bei vielen anderen Nakamichis auch).

Eine automatische Azimuthkorrektur des Wiedergabekopfes gab es nur bei 2 Tapes: Nakamichi Dragon und Marantz SD-930.

Die einzigen Tapes, die die Kassette drehen, sind die Nakamichi RX-202,RX-303 und RX-505.

Grüsse
Roman
Dreizack
Stammgast
#15 erstellt: 18. Okt 2004, 10:28
Hi,

zum Dragon möchte ich noch folgendes hinzufügen.
Das Gerät hat für die Autoreverse Funktion keinen drehbaren Kopf oder ähnliches. Es sind zwei getrennte Kopfsysteme für Wiedergabe in einem Gehäuse vorhanden. Für jede Bandlaufrichtung ist somit ein eigenes Kopfsystem vorhanden. Aufnehmen kann das Gerät nur in eine Richtung.

Mfg
Johannes
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nakamichi Dragon.
fencki am 08.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  9 Beiträge
PS Nakamichi Dragon CT
Neues_Ohr am 01.02.2006  –  Letzte Antwort am 02.02.2006  –  3 Beiträge
Defekt am Tape Deck. Wer weiß Rat?
sellinghausen am 16.04.2007  –  Letzte Antwort am 18.04.2007  –  9 Beiträge
Nakamichi Dragon Wartung
tom-ab am 25.11.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2005  –  4 Beiträge
Nakamichi CR-1E ausreichend?
PvB03 am 29.11.2014  –  Letzte Antwort am 29.11.2014  –  7 Beiträge
anderer Spitzenpegel bei Nakamichi?
DOSORDIE am 20.03.2005  –  Letzte Antwort am 23.03.2005  –  2 Beiträge
CR-4E Nakamichi: BDA
wonder_pack am 25.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.05.2007  –  3 Beiträge
Nakamichi RX-202E zu hohe Wiedergabegeschwindigkeit
vollepulle am 04.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.03.2012  –  16 Beiträge
Nakamichi CR4E
the_boxer am 18.12.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2008  –  4 Beiträge
Nakamichi Cassette Deck 2 defekt
HSB-OS am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 09.09.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nakamichi
  • Scott

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedAleks_Miamorsch
  • Gesamtzahl an Themen1.345.246
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.870