Kaufberatung Klassiker: Dual Upgrade für 1216

+A -A
Autor
Beitrag
puedder
Stammgast
#1 erstellt: 12. Nov 2019, 16:00
Ich würde gerne meinen kleinen Dual 1216 durch ein besseres Modell von Dual ersetzen. Zwar tut der 1216 noch seinen Job, ist aber nunmal nicht so richtig gut. Das Upgrade sollte ebenfalls eine original Holzzarge haben. Im Stil des 1216 wäre schön. Welchen (alten) Dual könnt ihr empfehlen?

Ich dachte an einen 1226 oder 1229, ggf. aber auch „nur“ einen 1218 oder 1219. Gibt es weitere gute Modelle?

Bei ebay Kleinanzeigen (Versand kommt nicht in Frage) gibt es einige (Umkreis Dortmund + 35km), die sich aber auch sehr im Preis unterscheiden. Was sind angemessene Preise für die Dreher? Sind 150,-€ für einen ordentlichen 1229 ok?

Und zu guter Letzt: welchen TA + Nadel kaufe ich mir idealerweise dazu?
Eine Budget habe ich mir nicht gesetzt, aber natürlich sollte das ganze möglichst kostengünstig sein. Evtl. kaufe ich sonst zunächst den Dreher und ergänze später den TA/Nadel. Aber ich denke die alten Duals sollten ja kein Loch ins Portemonnaie reissen.

Ich danke euch vorab für eure Hilfe!
AkaiUher
Stammgast
#2 erstellt: 12. Nov 2019, 16:57
Hallo!

Was noch interessant wäre zu wissen: Muss es unbedingt ein Wechsler sein? Wenn nicht, kannst du dir auch mal 601 (Riemenantrieb) und 701 (Direktantrieb) ansehen. Die sind vom Design, mit der Zarge und so, den Wechslern recht ähnlich.

Die damaligen Dual-Riementriebler machen aber immer wieder Probleme mit dem Umwerfer für die Geschwindigkeitsumschaltung. Der funktioniert nur zuverlässig, wenn er exakt eingestellt ist und auch der Riemen in Ordnung.

Viele Grüße,

Andreas
Erhabenheit
Stammgast
#3 erstellt: 12. Nov 2019, 17:11
Bei dir in der Gegend gibt es eine schöne Dual CS 7XX.
Hier bist du mit einem 1/2 Zoll Adapter auch sehr flexibel was die TA angeht.

CS 704
CS 731
puedder
Stammgast
#4 erstellt: 12. Nov 2019, 18:16
Nein, muss kein Wechsler sein. Die Funktion würde ich sowieso nicht nutzen.
puedder
Stammgast
#5 erstellt: 12. Nov 2019, 18:25
Bei den verlinkten CS 704 und 741 gefällt mir die Zarge nicht. Sie sollte Nussbaumholz (oder ähnlich) sein.
AkaiUher
Stammgast
#6 erstellt: 13. Nov 2019, 09:45
Hallo!

Das mit der Zarge ist an sich kein Problem, die gab es ja immer mit verschiedenen Oberflächen. Hier z.B. ein 704 in nußbaum. 601/701 gab es, glaube ich, mit weißer, schwarzer und nußbaum Zarge. Beim 704 war's wahrscheinlich ähnlich. Die Zargen lassen sich auch austauschen.
Beim 731 nicht mehr so einfach, der hat auch, wie viele 80er-Jahre-Dual eine Alu-Frontplatte. Die gab's dann meistens in silber und braun.

Viele Grüße,

Andreas
Erhabenheit
Stammgast
#7 erstellt: 13. Nov 2019, 09:57
Zargen gibt es für die 704 eigentlich sehr häufig.

zB hier handgefertig.
Dann hat man am Ende einen sehr schönen Dreher.
puedder
Stammgast
#8 erstellt: 13. Nov 2019, 11:57
@Erhabenheit: sieht wirklich edel aus. Allerdings hätte ich gerne eine originale.
Und am besten auch eine, die zu dem Modell gehörte. Wegen der Optik habe ich anfangs auch die Wechsler genannt. Ich finde die Nussbaum Holzzarge mit dem Alustreifen richtig hübsch!

Wo liegt den der Unterschied zwischen einem 1219/1226/1229 und dem 701/704/...? Außer dem Wechsler.

Wenn jetzt z.B. ein 1229 nicht wirklich schlechter ist, als z.B. ein CS 701, würde ich den 1229 aufgrund der Optik bevorzugen.
Erhabenheit
Stammgast
#9 erstellt: 13. Nov 2019, 12:08
Der größte Unterschied ist der Direkt-Antrieb von der 700er Serie.
Die 1219/1226/1229 sind glaube ich allesamt Reibrad-Antrieb.

Hier sind die verschiedenen Dual Modelle "erklärt".

Viel kann man da nicht falsch machen, ist meistens eine Geschmacks- bzw. Glaubensfrage welches Modell man bevorzugt.
evilknievel
Inventar
#10 erstellt: 13. Nov 2019, 13:30
Moin,

wenn dir die Plastikzargen der späteren Modelle nicht gefallen, kannst du alle Dreher mit kleinem Chassis in deinen 1216er umtopfen.
Modelle ohne Wechslerfunktion wären zB. 481 oder 491.

Kleine Chassis erkennt man an den nur 2 Transportsicherungschrauben, hinten links und vorne unten rechts direkt neben dem Teller.

Gruß Evil
puedder
Stammgast
#11 erstellt: 13. Nov 2019, 13:49
@Erhabenheit:
Danke für den Link! Das hilft mir doch sehr.

@Evil:
Das wäre natürlich auch eine Möglichkeit. Optisch sieht mein 1216 nämlich noch gut aus.

Was wäre denn von dem zu halten?:
Dual 704
Ist der Preis in Ordnung? Abgesehen von der Haube sieht der Zustand auf den Bildern doch recht gut aus. Und er hätte eine orig. Nussholzzarge.
Erhabenheit
Stammgast
#12 erstellt: 13. Nov 2019, 13:59
Der Preis ist angemessen - die können auch mal bis 250/260 Euro hoch gehen (dann in einem absoluten top Zustand).
Die Haube scheint halt hinüber zu sein, hier gibt es aber gute Nachbau-Hauben (in klar oder bronze) oder mit etwas handwerklichen Geschick kann man die Haube evtl noch aufarbeiten sofern keine Risse.

Man könnte noch nach den Entstörkondensatoren (Knallfröschen) fragen, ob diese schon getauscht wurden.
Falls nicht sollte man das machen, Anleitungen dazu gibt es viele - Knallfrosch Jagd

Zudem würde ich dir auch empfehlen, dich parallel im Dual Board Forum anzumelden.
Habe da sehr gute Erfahrungen mit den Leuten gemacht und die haben überdurchschnittlich gute Erfahrung mit Dual Dreher.
beeble2
Stammgast
#13 erstellt: 13. Nov 2019, 15:01

puedder (Beitrag #1) schrieb:
Ich würde gerne meinen kleinen Dual 1216 durch ein besseres Modell von Dual ersetzen. Zwar tut der 1216 noch seinen Job, ist aber nunmal nicht so richtig gut.



Was tut er denn nicht so richtig gut ?
Vernünftig gewartet und eingestellt und mit einem guten Tonabnehmer wird es schwer einen 1216 (hörbar) das Wasser zu
reichen.

Ulli
puedder
Stammgast
#14 erstellt: 14. Nov 2019, 00:01
Ach? Ich hörte/las bisher, dass der 1216 einer der schlechteren Duals aus der Reihe sei und sowohl die Technik, als auch der Klang bei anderen besser seien.

Abgesehen davon klingt der Dual irgendwie ein wenig... flach? Mein alter Grundig oder auch Technics, klangen voller und wuchtiger. Klar, das könnte auch am TA oder der Nadel liegen, aber so schlecht (und alt) sind die eigentlich nicht. Abgesehen vom Aussehen des 1216 bin ich nicht so ganz zufrieden.
Tattermine
Stammgast
#15 erstellt: 14. Nov 2019, 12:58
Wo liest/hörst du denn sowas? Der 1216 steht in "seiner" Generation gerade mal eine Stufe unter den Spitzenmodellen 1218/1219...


puedder (Beitrag #14) schrieb:
Abgesehen davon klingt der Dual irgendwie ein wenig... flach? (...) Klar, das könnte auch am TA oder der Nadel liegen, aber so schlecht (und alt) sind die eigentlich nicht.

Davon würde ich ausgehen, schließlich sind die für den Klang maßgeblich. Welcher TA ist das denn, und wie bzw. woran ist der Plattenspieler angeschlossen (Verstärker + Boxen)?
8erberg
Inventar
#16 erstellt: 14. Nov 2019, 13:24
Hallo,

viel wichtiger wäre erst einmal die Frage: was für ein System ist dran? Ab Werk war ein Shure M75 montiert, das ist mit einer guten Nadel schon ein sehr gutes System.

Dabei sollte man sich auch fragen ob man den Wechslerbetrieb braucht, denn "so" ist der Tonarm für die 3. Platte in einem Stapel optimiert.

Für den Betrieb als Einzelspieler könnte man ein anderes TK nehmen (TK 15 oder TK 25 von Dual) oder eine etwas dickere Matte nehmen und dann eine Nadel "rauf" bis zu einer sehr scharfen Ellipse wählen.

Peter
beeble2
Stammgast
#17 erstellt: 14. Nov 2019, 17:22

puedder (Beitrag #14) schrieb:
Ach? Ich hörte/las bisher, dass der 1216 einer der schlechteren Duals aus der Reihe sei und sowohl die Technik, als auch der Klang bei anderen besser seien.
.


Bis in die Mitte der 80er gab es keine "schlechten" DUALs.
Nur Gute und Bessere !

Ulli


[Beitrag von beeble2 am 14. Nov 2019, 17:23 bearbeitet]
puedder
Stammgast
#18 erstellt: 14. Nov 2019, 18:00

8erberg (Beitrag #16) schrieb:
Hallo,

viel wichtiger wäre erst einmal die Frage: was für ein System ist dran? Ab Werk war ein Shure M75 montiert, das ist mit einer guten Nadel schon ein sehr gutes System.

Dabei sollte man sich auch fragen ob man den Wechslerbetrieb braucht, denn "so" ist der Tonarm für die 3. Platte in einem Stapel optimiert.

Für den Betrieb als Einzelspieler könnte man ein anderes TK nehmen (TK 15 oder TK 25 von Dual) oder eine etwas dickere Matte nehmen und dann eine Nadel "rauf" bis zu einer sehr scharfen Ellipse wählen.

Peter

Shure M75 Type D am TK 120 mit elliptischer Nadel. Ich hatte auch schon daran gedacht, dass die Nadel vielleicht besser aufliegen könnte und habe deswegen das Auflagegewicht minimal erhöht.
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 14. Nov 2019, 18:41
Hallo,

also ein nicht verstellbares TK (TK 120 = ein TK 14 mit M75D). Da würde sich eine ca. 4 mm dickere Auflage auf dem Plattenteller (einfach eine Korkmatte unter der orginalen Matte legen) positiv bei Einzelspiel bemerkbar machen.

Bei Nachbaunadeln (Original von Shure seit Jahren nicht mehr zu bekommen) ist es nicht einfach, die elliptische Nadel N75 ED-II war klasse (18 x 5 my Schliff, nackig).

Die Nachbaunadeln für den Typ sind heute leider gebondet, ok, es gibt auch was von Jico, nur ist das nicht billig (aber dafür günstig).

Peter
Marsilio
Inventar
#20 erstellt: 14. Nov 2019, 18:51
Mit dieser Nachbaunadel von Jico ist man nahe an der originalen HE-Nadel, die es leider schon längst nicht mehr gibt und die damals die Topbestückung von Shure war:
https://www.thakker....e-ii-nachbau/a-5543/

Wer will, klann das heute mit der Highend-Nadel mit SAS-Schliff von Jico noch toppen:
https://www.thakker....pe-2-nachbau/a-8289/

Oder man holt sich ein anderes System aus aktueller Produktion. Sehr gut für den aufgerufenen Preis, klanglich aber ziemlich anders abgestimmt als das eher warm-bassige Shure M75 ist das AT-VM95ML von Audio Technica, dessen Nadelschliff mit dem SAS vergleichbar ist:
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-9540/

LG
Manuel
vb
Stammgast
#21 erstellt: 14. Nov 2019, 20:04

8erberg (Beitrag #19) schrieb:
Bei Nachbaunadeln (Original von Shure seit Jahren nicht mehr zu bekommen) ist es nicht einfach, die elliptische Nadel N75 ED-II war klasse (18 x 5 my Schliff, nackig).


Nur für Mutige: Die ED staubt noch für zweistellig bei einem dts. Anbieter vor sich hin, als Variante für einen T4P-Abnehmer (96LT). Passt, notfalls geklemmt, auf jedes M91. Das Plastik ist ein wenig höher als die N75, aber M75 Type D müsste eigentlich auf Grund der höheren Nase (nur Erinnerung, keines da) den nötigen Raum auch bieten.

Angaben ohne Gewähr. (Sonst: Feile )

Grüße


[Beitrag von vb am 14. Nov 2019, 20:06 bearbeitet]
hifrido
Inventar
#22 erstellt: 14. Nov 2019, 23:03
Die gunstige nachbau von Thakker kann mann auch ganz gut anhoeren.

diese
puedder
Stammgast
#23 erstellt: 15. Nov 2019, 00:06
Das AT-VM95ML sieht auch interessant aus. Mal einen neuen TA probieren wäre auch eine Möglichkeit. Nur wenn es ziemlich anders abgestimmt ist als das warm-bassige Shure, dann ist das wahrscheinlich nichts für mich. Ich höre mit einem NAD 160a (in Kürze Marantz 2226B) über Cabasse Goelette und Clipper. Die spielen eh schon recht neutral und sind im Bass eher zurückhaltend.

Vielleicht probiere ich erstmal den günstigen Thakker Nachbau plus Korkmatte.
Was spricht denn nun aber gegen eine Neuanschaffung? Ein vermeintlich (noch) besserer Dual, wie die oben genannten, würde doch wahrscheinlich mit entsprechendem TA und Nadel noch mehr herausholen, oder liege ich da falsch? Der 1216 würde ja auch nicht entsorgt werden, er wäre dann nur das Zweitgerät...

Jetzt habe ich z.B. den hier entdeckt: Dual 721

Da müsste man vielleicht noch ein wenig dran machen, aber insgesamt sieht der soweit gut aus und mit VB bekommt man den bestimmt für 150,-€.

Bis hierhin aber euch allen ein großes Danke!
Über weitere Hilfe freue ich mich natürlich!
hifrido
Inventar
#24 erstellt: 15. Nov 2019, 00:16
Aber nur abholen. Absoluter top Spieler. Do it. Musst aber knallfrösche ersetzen.
Marsilio
Inventar
#25 erstellt: 15. Nov 2019, 00:36
Sehe ich wie hifrido.

Den DIN-Stecker sollte man noch auf CInch umrüsten und dem Shure M95-Tonabnehmer - nicht die Originalbestückung, die wäre das Shure V15III - müsste eine anständige Nadel spendiert werden:
- https://www.thakker....5-he-nachbau/a-5563/
Oder die SAS: https://www.thakker....5-ed-nachbau/a-9379/

Zum Klang: Im Vergleich zum Shure M75 ist das M95 klanglich sehr ähnlich abgestimmt, ebenfalls schön warm mit ordentlich Bass. Die Bühnenwiedergabe ist aber breiter als beim M75.

A propos Shure: Nicht unerheblicher Vorteil dieser Altsysteme ist ihre Gutmütigkeit gegenüber Anschlusskapazitäten. Punkto Verstärker muss man sich da keine grossen Gedanken machen, bei Systeme aus aktueller Produktion hingegen sollte man da genauer hinschauen.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 15. Nov 2019, 00:38 bearbeitet]
puedder
Stammgast
#26 erstellt: 15. Nov 2019, 17:42
Ich hätte den Link hier nicht posten sollen... Kaum habe ich das gemacht, war der 721 reserviert. Jetzt ist er leider weg!
puedder
Stammgast
#27 erstellt: 11. Jan 2020, 00:08
Vielen Dank für eure Unterstützung! Da ich den Thread und eure Hilfe natürlich nicht unbeantwortet stehenlassen möchte, berichte ich euch jetzt vom Ergebnis:
Ich hatte beschlossen mir das M95 zu bestellen, da bekam der 1216 weitere Probleme dazu. Beim Ein-/Ausschalten des Verstärkers im ausgewählten Phonoeingang entstanden Geräusche (Knacken/Knistern/Ploppen). Die Automatik funktionierte gelegentlich nicht richtig. Alles in Allem wuchs meine Unzufriedenheit.
Also habe ich mich in den letzten Wochen nach Ersatz umgesehen. Favoriten waren dabei der 721 und 704. Aber auch einen 621 und 701 hatte ich in Betracht gezogen. Je nachdem, was man recht günstig ergattern kann. Allerdings werden für genau diese Geräte teilweise ganz schön happige Preise aufgerufen!
Den 704 habe ich dem 721 gegenüber bevorzugt, da ein Vollautomat zwar komfortabel ist, aber auch mehr kaputt gehen kann. Und heute konnte ich einen 704 erstehen!
Gekauft über Ebay und schon zwei Stunden danach abgeholt. Der Verkäufer hat den Dual vorher gründlich revidiert. Er hatte eine Riesensammlung an alten Duals bei sich stehen und beschäftigt sich wohl intensiv mit diesen. Der Verkäufer ist auch im Dual-Board aktiv. Jedenfalls ein tolles Gerät, vertrauenswürdig wirkender Verkäufer und (ich denke) ein fairer Preis. Leider eine Zarge in schwarz, aber das kann ich ja immer noch ändern. Und ein System war auch nicht dabei. Ich habe jetzt erstmal mein Shure M75 angeschlossen und es ist ok.

Der Dual 704 gefällt mir aber insgesamt sehr gut! Ist schon was anderes als der 1216.

Und damit komme ich zur nächsten Frage, die zwar schon oft gestellt wurde, aber irgendwo auch immer individuell ist:
So ein guter Plattenspieler benötigt ein angemessenes System! Was für einen Tonabnehmer soll ich dazu nehmen?

Gehört wird überwiegend Prog, (Classic-)Rock und Metal. Gelegentlich Motown/Soul, Punk, Folk und Filmmusik. Equipment: Verstärker mit Phono-Eingang und Cabasse Clipper.

Idealerweise darf der TA noch optisch ein wenig her machen. Preislich wäre ich sehr glücklich, wenn ich unter 150,-€ bliebe, aber für signifikant hörbar bessere Systeme könnte auch notfalls bis zu 250,-€ ausgegeben werden. Mehr geht derzeit einfach nicht und lohnt auch nicht, da ich keine Highend-Anlage mit optimalen Hörbedingungen habe.
Marsilio
Inventar
#28 erstellt: 11. Jan 2020, 00:23
Toller Dreher - der verdient auch ein gutes Tonabnehmersystem.

Nimm' das hier - günstiger gibt's den feinen Microridge-Schliff sonst nirgends:
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-9540/

LG
Manuel
8erberg
Inventar
#29 erstellt: 11. Jan 2020, 12:39
Hallo,

der 1216 scheint die üblichen Leiden eines Gerätes mit 45 Jahren zu haben.

Eine Generaluntersuchung/Revision und man bekommt das Ding wieder flott, meist Verharzung durch Schmiermittel die gemäß Anleitung alle 3 (!) Jahre überprüft werden sollten, aber meist wurde das jahrzehntelang unterlassen, dazu defekter Steuerpimpel und kaputter Kondensator.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 11. Jan 2020, 12:40 bearbeitet]
puedder
Stammgast
#30 erstellt: 11. Jan 2020, 14:59
Hallo Peter,
ich habe den 1216 vor ca. 1,5 Jahren bei einem Sammler gekauft, der mir sagte, dass der Dual erst 1 Jahr zuvor in einer (mir bekannten) Werkstatt gewesen sei (also vor ca. 2,5 J.). Dort wäre all das gemacht worden. Der Dual machte anfangs auch einen guten Eindruck und lief einwandfrei. Könnte natürlich sein, dass jetzt die nächsten Wehwehchen anstehen...

Vielleicht setze ich mich nochmal ran oder ich verkaufe den 1216 einfach in Liebhaberhände. Insgesamt ist er in einem tollen Zustand. Ich bin jetzt aber erstmal absolut glücklich mit meinem 704!

@Marsilio:
Danke. Das AT werde ich mir merken!

Was ist denn von dem Sumiko Pearl zu halten? Das soll ja recht warm spielen und wäre damit doch wahrscheinlich passend zu den neutralen Cabasse.
puedder
Stammgast
#31 erstellt: 18. Jan 2020, 23:39
Ich habe mir die Frage jetzt mal selbst beantwortet. Ich habe das Pearl zu einem guten Kurs bekommen und heute direkt montiert.
Der Klang gefällt mir erstmal. Schön warm, starke Höhen und ein trockener Bass. Da geht definitiv zwar noch mehr, aber besser als das M75 ist es schon deutlich. Und besser aussehen tut es auch noch...

D9A27D1F-8696-48B5-A700-03BC28A4FF1F

Danke für eure Hilfe! Und das AT-VM95ML ist vorgemerkt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neues Projekt: Dual 1216
Lufabe am 12.09.2018  –  Letzte Antwort am 13.09.2018  –  10 Beiträge
DUAL 1216 wieviel wert
YvonneHS am 14.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  5 Beiträge
Dual 1216 reaktivieren
da_bikä am 28.02.2010  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  3 Beiträge
Aufsatzpunkt DUAL 1216 verstellen
mcmcmillian am 11.10.2014  –  Letzte Antwort am 12.10.2014  –  4 Beiträge
Fragen zum Dual 1216
Tobbibas am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 08.12.2014  –  4 Beiträge
Neues System für Dual 1216
P.Diddy am 07.12.2008  –  Letzte Antwort am 07.12.2008  –  4 Beiträge
Upgrade Pfad zu Dual 1216 und Denon dp-200 usb
Tschubi am 06.02.2018  –  Letzte Antwort am 09.03.2018  –  73 Beiträge
Upgrade für Dual 1228
manolo_TT am 21.09.2011  –  Letzte Antwort am 16.10.2011  –  24 Beiträge
Hat hier jemand Ahnung von Dual 1216???
malte300se am 23.11.2003  –  Letzte Antwort am 23.11.2003  –  3 Beiträge
Plattenspieler - Neu oder Klassiker mit Upgrade?
HurdyGurdyMarc am 11.12.2014  –  Letzte Antwort am 12.12.2014  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2019
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.394 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedJ3laa
  • Gesamtzahl an Themen1.508.747
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.700.314

Hersteller in diesem Thread Widget schließen