Compliance

+A -A
Autor
Beitrag
Olli_R
Neuling
#1 erstellt: 13. Sep 2020, 13:00
Hallo !



Ich habe mich gerade eben erst bei euch registriert. Von daher ist dies auch meine Vorstellung.



Das wichtigste am Anfang :-)



Mein Plattenspieler:



1 x Thorens TD166 MK II mit TP 21 Tonarm und Ortofon VMS20e MK II

1 x Thorens TD 320 MK II mit TP 90 Tonarm und Audio-Technica VM540ml



Ich habe eine Frage zur Compliance:



Ich suche gerade nach einem neuen TA für meinen td 320.



Dazu vergleiche ich gerade die Compliance Werte an.



Nach dieser Formel: f = 1000:(2xPi) x (Wurzel aus (Compliance x Masse))



Liegen einige Werte für die TA knapp über oder unter den optimalen Werten (zwischen 8-12), z.b. 12,21 oder 7,88.



Sind solche Werte noch tolerierbar ? oder schon ein NoGo ?

Welche Richtung innerhalb der Werte 8-12 ist "besser", also eher der untere oder der obere Rand ? z.b. 8,23 oder 10.71.



Ich hoffe ihr könnt mir bei der Frage weiterhelfen.



Olli
akem
Inventar
#2 erstellt: 13. Sep 2020, 14:16
Vorsicht: das Eigengewicht des Tonabnehmers plus Schrauben addiert sich zur effektiven Masse des Tonarms. Alles zusammen ist dann das, was in die Formel als "Masse" eingeht.
Von daher ist es nicht nur die Compliance sondern es sind zwei Faktoren.

Gruß
Andreas
Holger
Inventar
#3 erstellt: 13. Sep 2020, 14:44
Tatsache ist auch, dass beim Abspielen einer entsprechenden Testschallplatte ein Tonabnehmersystem durchaus bei einer Frequenz "reagiert", die lau der vorhergehenden Berechnung eigentlich "sicher" sein müsste.
Tonabnehmer können auch mal "unberechenbar" sein.
"Reagieren" heißt im Normalfall übrigens, dass das System zu zittern anfängt (das kann bis zum Rausfliegen aus der Rille gehen) und der Testton verzerrt. Ist die Stelle passiert, klingt der Testton wieder normal.
Im wirklichen Leben spielt - meiner Erfahrung nach - alles Errechnete zwischen 5 und 15 Hz keine Rolle, die Systeme spielten bei mir trotzdem einwandfrei und klangen gut.
Olli_R
Neuling
#4 erstellt: 13. Sep 2020, 14:46
Danke für den Hinweis.

Ich habe gerade gesehen, dass dass ich den Post etwas unglücklich formuliert habe. Ich habe die Masse als effektive Masse (Arm + TA +Schräubchen) und gerechnet. Deswegen ja auch die Frage zu den "Toleranzen" und bei den Ergebnissen.

Ich vergleiche NICHT die Compliance, sondern die wie ich es im ersten Posting geschrieben habe, die sondern die Ergebnisse der angegebenen Formel zur Resonanz [in Hz]
akem
Inventar
#5 erstellt: 13. Sep 2020, 15:28
Zwei Dinge darf man auch nicht außer acht lassen:
- Japanische Hersteller geben die Compliance grundsätzlich für irrelevante 100 Hz an und nicht für die relevanten 10 Hz. Da aber so mancher Japaner als Basis für europäische Anbieter dient, werden die "falschen" Werte kritiklos übernommen. Ich denke da z.B. an Clearaudio und Goldenote, bei denen für so einige Modelle eine japanische Basis dient.
- Und es gibt eigentlich auch 4 Compliance-Werte: nämlich die Kombinatorik aus statisch und dynamisch sowie vertikal und horizontal. Welcher davon tatsächlich angegeben wird, weiß im Zweifel nur der Hersteller...

Gruß
Andreas
Olli_R
Neuling
#6 erstellt: 13. Sep 2020, 17:40
Huh... Woran kann ich mich denn am Besten orientieren? Oder gibt es für 100 Hz so etwas wie einen Umrechnungsfaktor.


[Beitrag von Olli_R am 13. Sep 2020, 17:51 bearbeitet]
akem
Inventar
#7 erstellt: 13. Sep 2020, 21:04
Erfahrungsgemäß liegt man mit Faktor 1,5 bis 2 halbwegs richtig. Wenn die Compliance bei 100 Hz also z.B. bei 10 liegt, dann liegt sie bei 10 Hz ca. bei 15 bis 20.

Gruß
Andreas
13mart
Inventar
#8 erstellt: 14. Sep 2020, 13:02

Olli_R (Beitrag #1) schrieb:


Welche Richtung innerhalb der Werte 8-12 ist "besser", also eher der untere oder der obere Rand ? z.b. 8,23 oder 10.71.


Nach meiner rudimentären Erfahrung wird der Klang 'satter',
wenn die Resonanz im unteren Bereich, also bei 8 Hz liegt.

Gruß Mart
straylight23
Stammgast
#9 erstellt: 14. Sep 2020, 20:16
Hi,

Schöne Plattenspieler hast Du da

Kennst Du das Berechnungstool bei Vinylengine?

https://www.vinyleng...#ResonanceCalculator

Ich habe an meinem 320 MKII ein Denon DL 110 montiert, welches nicht nur rechnerisch hervorragend mit dem TP90 harmoniert. Je nach Budget, Phono-Eingang und Geschmack dürfte auch ein DL 103 oder DL 160 prima passen.

Hier hast Du zwar bei den Hersteller-Angaben das erwähnte 100/10 Hz Problem, aber das landet mit einer geeigneten Umrechnung immer im "grünen Bereich"
Olli_R
Neuling
#10 erstellt: 15. Sep 2020, 01:28
Ja, den Link kannte ich noch nicht, habe einfach Excel zur Hilfe genommen.


Den dl 110 habe ich schon ins Auge gefasst
Bin im Moment am schwanken zwischen dem Denon und Benz micro mc silver | gold (wenn die mal wieder zu bekommen sind, überall nicht lieferbar)
akem
Inventar
#11 erstellt: 15. Sep 2020, 20:03

straylight23 (Beitrag #9) schrieb:
Ich habe an meinem 320 MKII ein Denon DL 110 montiert, welches nicht nur rechnerisch hervorragend mit dem TP90 harmoniert. Je nach Budget, Phono-Eingang und Geschmack dürfte auch ein DL 103 oder DL 160 prima passen.

Ja, das DL 110 paßt sehr gut. Das DL 160 dürfte auch sehr gut passen, wird aber nicht mehr gebaut und dürfte kaum noch zu bekommen sein.
Das DL 103 paßt aber irgendwie nicht. Hatte es mal testhalber am TD 2001 montiert, der ja den gleichen Tonarm hat. Erstens ist der Arm nicht ganz einfach geometrisch darauf zu justieren und zweitens schaukelt sich da irgendwas mit dem Subchassis auf. Frag mich bitte nicht wie und warum, als ich das Subchassis testhalber mal fixiert habe, klang es plötzlich nicht schlecht.

Gruß
Andreas
straylight23
Stammgast
#12 erstellt: 15. Sep 2020, 21:39

akem (Beitrag #11) schrieb:

straylight23 (Beitrag #9) schrieb:
Je nach Budget, Phono-Eingang und Geschmack dürfte auch ein DL 103 oder DL 160 prima passen.

Das DL 103 paßt aber irgendwie nicht. Hatte es mal testhalber am TD 2001 montiert, der ja den gleichen Tonarm hat. Erstens ist der Arm nicht ganz einfach geometrisch darauf zu justieren und zweitens schaukelt sich da irgendwas mit dem Subchassis auf.

Danke für die Info. Das hätte ich nicht gedacht. Rein rechnerisch passt es ja ziemlich gut. Man landet bei einer Resonanzfrequenz um die 8Hz. So weit zur grauen Theorie...


[Beitrag von straylight23 am 15. Sep 2020, 21:40 bearbeitet]
mkoerner
Stammgast
#13 erstellt: 18. Sep 2020, 15:12
Compliance wird überbewertet die alten Formeln sind nicht ganz richtig. Hier gibts Info:

http://korfaudio.com/blog70
und den Calculator
http://korfaudio.com/

Mike
Olli_R
Neuling
#14 erstellt: 20. Sep 2020, 09:00
Sehr interessante Links...

Danke !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 320 MK II
zzztwister am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 29.03.2007  –  10 Beiträge
TP 90 Tonarm an Thorens TD 320 Mk. II einstellen
blackO)))witch am 03.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.04.2010  –  6 Beiträge
Thorens TD 320 MK II - Ortofon SPU
jpeitscher am 20.08.2016  –  Letzte Antwort am 23.08.2016  –  23 Beiträge
Thorens TD 320 MK II
Memory1931 am 25.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.01.2012  –  6 Beiträge
Thorens TD 320 MK II
Glücklicher998 am 18.04.2016  –  Letzte Antwort am 20.04.2016  –  16 Beiträge
Thorens TD 320 MK II - Haube justieren
framefarmer am 14.01.2019  –  Letzte Antwort am 14.01.2019  –  2 Beiträge
Problem mit Thorens TD 320 MK II
2001stardancer am 13.11.2005  –  Letzte Antwort am 13.11.2005  –  4 Beiträge
System für Thorens TD 320 MK II um 150?
Don_Enrique am 20.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.06.2009  –  18 Beiträge
Cinchkabelumbau Thorens TD 320 MK II
luaner am 27.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.01.2014  –  8 Beiträge
Tonabnehmer für TP 16 MK ii Thorens
elChupacabra am 29.12.2016  –  Letzte Antwort am 29.12.2016  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder888.338 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedHood41
  • Gesamtzahl an Themen1.480.909
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.161.995

Hersteller in diesem Thread Widget schließen