Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Cinchkabelumbau Thorens TD 320 MK II

+A -A
Autor
Beitrag
luaner
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 27. Jun 2004, 16:41
Moin, Moin,

ich denk über den Wechsel des serienmäßig angebauten Cinchkabel des Thorens TD 320 nach. Das Modell ist kein MK II. Fehler von mir bei Erstellung des Threads.Das alte Kabel ist intern angelötet. Sollte mann nachträglich Cinchbuchsen einbauen oder das neue Kabel anlöten? Ich habe allerdings keine Vorstellung, welches Kabel sinnvoll wäre bzw ob es spezielle Kabel gibt, die man für den Umbau nehmen sollte. Für eine kompetente Beratung wäre ich sehr dankbar. Ich beabsichtige die Eichmann Bullet Plugs als Cinchstecker zu nehmen. Hat jemand Erfahrung nach dem Umbau inwieweit sich der Klang geändert hat, ich hoffe ja zum positiven.


Werner


[Beitrag von luaner am 27. Jun 2004, 18:26 bearbeitet]
burkhalter
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 27. Jun 2004, 21:53
Die alten Stecker sind schon ein Graus - können z.B. durch Oehlbach NF 1 ersetzt werden - bringt schon was. Phonophono rät zu ihren Phoenix Gold Zeropoint ZP und liefert die auch schon fertig konfektioniert. Habe mich über den Laden allerdings sehr geärgert - lieferten defekte Ware und ich konnte die Rücksendeportokosten auch noch übernehmen -> tja, einfacher Verweis auf die AGB und Null Kulanz.
kiloherz
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Jun 2004, 20:43
Hallo luaner,

ich hatte auch einen TD 320, jedoch MK II.
Eine Kabelmodifikation mit dem Monitor " SYROS "
von inakustik, bestellt bei www.dienadel.de brachte einen deutlichen Klanggewinn.
Kostet nicht viel und ist einfach zu händeln.
Auf Cinchbuchsen würde ich verzichten und die
Verkabelung direkt an die vorhandene Platine
SAUBER verlöten. So umgehst Du einen unnötigen
Übergangswiderstand.

Viel ERFOLG

Gruß kiloherz
marantz-fan
Stammgast
#4 erstellt: 29. Jun 2004, 07:54
Hallo,

ich denke, dass der zu vernachlässigen ist, sofern man die Tonarmkabel direkt an die Buchsen anlötet. Außerdem kann sich ein Subchassis dann "frei bewegen" und Kabelwechsel sind künftig kein Problem mehr.

Gruß, Dirk
luaner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 29. Jun 2004, 15:53
Vielen Dank and die Forumsteilnehmer für die Antworten.
Ich tendiere aber dazu, ein Cinchanschlußterminal einzubauen. Dann ist man flexibler was den Kabelwechsel belangt.


Werner
Guido64
Stammgast
#6 erstellt: 12. Nov 2010, 23:02
Hallo Zusammen,

ich habe habe den alten Thread rausgekramt, weil ich mir kürzlich einen TD 320 MKII günstig ersteigert habe und heute das Originalkabel gegen ein Sommer Albedo getauscht habe. Ich war sehr überrascht, wie deutlich sich die klangliche Verbesserung auswirkte! Strafferer Bassbereich und fein auflösendere Höhen waren sofort heraushörbar.

Gibt es hier im Forum ähnliche Erfahrungen?

Gruß
Guido
bcms
Neuling
#7 erstellt: 19. Mrz 2013, 17:26
Jetzt kram ich auch mal etwas Altes vor ;-)

Ich hatte offensichtlich einen Wackelkontakt an den originalen Chinchsteckern.

Die Fehlersuche gestaltete sich zeitlich aufwändig. Kurz irgendwas an der Verkabelung angefasst und der Fehler war für einige Tage verschwunden. Erst hatte ich den relativ neuen Phono-Vorverstärker in Verdacht - danach meinen alten Pioneer A717 mit seinen Relais-Schaltungen. Nun bin ich mir ziemlich sicher, dass es die Clinch-Stecker waren. Ich hatte noch ein paar vergoldete Stecker aus ewig alten Car-Hifi Zeiten rumliegen. Selbst wenn es sich noch rausstellen sollte, dass sie es doch nicht waren, so hat es sich bezüglich der Klangverbesserung auf jeden Fall gelohnt. Die komplette Verkabelung hatte ich keine Lust zu wechseln. Um an die Platine ranzukommen müsste ich wieder die Sichelscheibe für die Endabschaltung anfassen - die war ziemlich zerbröselt und ich hatte sie vor einigen Wochen mit Kunststoff geschweißt - aber die Weichmacher sind wohl kompl. verschwunden und so bleibt es leider eine Bastellösung. Oder kennt jemand eine Bezugsquelle für eine neue Sichelscheibe - am Besten aus Metall :-)

Als System habe ich übrigens das Denon DL 103 - ich finde das ist eine stimmige und recht kostengünstige Sache.

Zum perfekten Ausrichten habe ich eine selbstgebaute Basis. Eine mit Sand gefüllte Blechwanne mit einer auf den Sand gelegten MDF-Platte. Damit kann auch ziemlich unebener Fussboden perfekt ausgeglichen werden ;-)

Plattenspieler Basis



Schöne Grüße

Christoph


[Beitrag von bcms am 19. Mrz 2013, 17:29 bearbeitet]
cleodor
Stammgast
#8 erstellt: 21. Jan 2014, 10:25
Hallo,
ich habe mir nun auch das Albedo Kabel zugelegt.
An meinem 320er hab ich noch nie geschraubt, muß ich die Bodenplatte entfernen? und was dann?
Bitte um sachdienliche Hilfe

schöne Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 320 MK II
zzztwister am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 29.03.2007  –  10 Beiträge
Thorens TD 320 MK II
Memory1931 am 25.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.01.2012  –  6 Beiträge
Thorens TD 320 MK II
Glücklicher998 am 18.04.2016  –  Letzte Antwort am 20.04.2016  –  16 Beiträge
Problem mit Thorens TD 320 MK II
2001stardancer am 13.11.2005  –  Letzte Antwort am 13.11.2005  –  4 Beiträge
Thorens TD 320 MK II - Wiederinbetriebnahme
Rantanplan01 am 11.05.2007  –  Letzte Antwort am 11.05.2007  –  7 Beiträge
Thorens TD 320 mk II - Preis & System ?
christianS79 am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 12.11.2008  –  12 Beiträge
Endabschaltung bei Thorens TD 320 MK II
blackO)))witch am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.04.2010  –  7 Beiträge
Thorens TD 320 MK II - Ortofon SPU
jpeitscher am 20.08.2016  –  Letzte Antwort am 23.08.2016  –  23 Beiträge
Thorens TD 320 MK I vs. MK II
SoulSick81 am 14.01.2012  –  Letzte Antwort am 14.01.2012  –  3 Beiträge
Thorens TD 320
Wyat am 17.03.2004  –  Letzte Antwort am 18.03.2004  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 138 )
  • Neuestes MitgliedRonco25
  • Gesamtzahl an Themen1.345.493
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.529