Plattenspieler Pioneer PL-200 — Gegengewicht abgebrochen

+A -A
Autor
Beitrag
xjustalife
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Nov 2020, 01:11
Hallo,

ich habe den im Betreff aufgeführten Plattenspieler bei eBay ersteigert. Als ich das Paket heute geöffnet habe, musste ich mit Entsetzen feststellen, dass das Gegengewicht vom Tonarm lose auf dem Plattenspieler lag. Der Steg, auf dem das Gewicht steckte ist abgebrochen (s.Foto):

Pioneer PL-200 ? Tonarm

Ich hatte dem Verkäufer vorher extra noch einen Link geschickt, in dem genau beschrieben ist, wie man einen Plattenspieler sicher verschicken sollte — einfach nur ärgerlich, aber das ist wieder ein anderes Thema.

Nun zu meiner Frage: Kann man das noch reparieren? Das abgebrochene Teil hängt nur noch lose an einem Gummi oder vielleicht auch einer Feder. So genau kann ich das von außen nicht erkennen. Was ich jedoch erkennen konnte: Innen ist der Stift abgebrochen.


[Beitrag von xjustalife am 10. Nov 2020, 01:13 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#2 erstellt: 10. Nov 2020, 09:49
Moin,

leider nein, mMn ist das ein Totalschaden.

so sieht das bei Technics aus:

20151226_094638

natürlich auch Versandschaden
xjustalife
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Nov 2020, 11:50
Hallo,

vielen Dank! In deinem Bild sieht es aber so aus, als wäre die äußere Hülle kaputt. Die ist bei mir heile geblieben. Bei deinem Technics scheint innen eine Schraube zu sein. An der Stelle ist es bei mir gebrochen. Ich kann aber von außen nicht erkennen, ob das bei mir auch eine Schraube ist oder nur ein Plastikstift.
An den Seiten von dem runden Teil befindet sich jeweils ein Schraube. Ich weiß aber nicht, ob ich die bedenkenlos abschrauben kann, um dann eventuell besser reinschauen zu können.
/renegade/
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 10. Nov 2020, 12:21
@ xjustalife, dann frage doch mal den Verkäufer wie er die Sache sieht. An den Seiten von dem runden Teil befindet sich jeweils ein Schraube.
Das sind die Tonarmlager..
xjustalife
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Nov 2020, 14:56
Hallo,

danke! Den Verkäufer habe ich schon kontaktiert. Der möchte das über DHL abwälzen. Die Kommunikation mit ihm ist sehr zäh. Notfalls gehe ich über PayPal. Nach meiner Frage zum Verbleib des Plattenspielers meinte er: wegwerfen. Das fände ich aber zu schade.

Ist es denn heikel, die beiden Lagerschrauben zu lösen? Ich würde ja gerne in das Endstück reinschauen.
, um zu sehen, ob man da was kleben oder austauschen kann.
.JC.
Inventar
#6 erstellt: 10. Nov 2020, 15:40

xjustalife (Beitrag #5) schrieb:
Ist es denn heikel, die beiden Lagerschrauben zu lösen?


nö, ist ja eh schon Schrott.
StephanCOH
Stammgast
#7 erstellt: 10. Nov 2020, 15:54
Ich kann es nicht genau erkennen auf dem Foto, aber es sieht so aus, als wäre da eine Art Gummipuffer im Tonarm, der den Teil, auf dem später das Gewicht sitzt, abkoppelt. So ist das bei meinem Thorens TP14 Arm auch (der hintere Teil ist festgeschraubt und kann abgenommen werde) und der ist ebenfalls gebrochen (bzw. der hintere Teil ist abgesackt). Dazu habe ich schon diverse Reparaturanleitungen im Netz gesehen. Möglicherweise ist das ja auch eine Option bei deinem Spieler.

Ich betreibe den Thorens übrigens erstmal mit dem "gebrochenen" Arm. Der lässt sich trotzdem präzise einstellen und spielt einwandfrei.
xjustalife
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Nov 2020, 16:27
Hallo Stephan,

das hast du richtig gesehen. Das ist ein Gummi, und an dem hängt das Teil nur noch sehr lose. Das Gewicht kann ich nicht mehr dranhängen. Vermutlich (bin gerade nicht zu Hause) würde es die Schallplatten berühren. Wenn es eine Schraube wäre (gut möglich), könnte ich sie ja nicht abschrauben, da sie durchgebrochen ist. Deswegen wollte ich das Teil irgendwie aufschrauben, um zu gucken, was ich da machen kann.
StephanCOH
Stammgast
#9 erstellt: 10. Nov 2020, 17:00
Ok, also beim dem Thorens ist die Schraube noch drin und nicht gebrochen. Allerdings die Aufnahme/das Stück mit dem Gewinde im Inneren des Tonarmrohrs. Das Kupplungsstück, in das man reinschraubt, ist aus Kunststoff.

Das klingt ja aber trotzdem so, als könnte man deinen Tonarm eventuell reparieren. Wenn du den hinteren Teil abgebaut bekommst, musst du ja nur die Kupplung tauschen. Bei den Thorens-Armen gibt es da diverse Berichte, was gemacht wurde. Von Free-Style "Ich schneide ein passendes Gummiröhrchen zurecht" bis zum Kauf eines passenden Drittanbieter-Ersatzteils.
Rabia_sorda
Inventar
#10 erstellt: 10. Nov 2020, 17:00


[Beitrag von Rabia_sorda am 10. Nov 2020, 17:42 bearbeitet]
AkaiUher
Stammgast
#11 erstellt: 10. Nov 2020, 17:00
Hallo!


xjustalife (Beitrag #5) schrieb:

danke! Den Verkäufer habe ich schon kontaktiert. Der möchte das über DHL abwälzen.


Das über DHL kannst du dir sparen, hab ich auch schon ein paar mal mitgemacht. Verkäufer hat unzureichend verpackt, als ich das schilderte, meinten die ist doch versichert. Wenn du dann bei DHL reklamierst bedeutet das, die Ware (in deinem Fall den Dreher) so wie er verpackt war, zur Reklamationsstelle zu senden, was ich nie verstehen werde, denn warum sollte ich ein unzureichend verpacktes Gut nochmal so verschicken? Das noch mehr zu Bruch geht?

In allen Fällen kommt dann immer raus, dass die Verpackung ungenügend ist und der Fall ist abgeschlossen. Versuch dich irgendwie mit dem Verkäufer zu einigen, alles andere wird nichts bringen.

Plattenspieler versenden ist immer ein Risiko. Ich weiße auch immer alle darauf hin, das TA, alle Gewichte, der Plattenteller, die Haube usw. abzunehmen und separat zu verpacken sind. Meist klappt das dann, aber nicht immer.

Grüße,

Andreas
xjustalife
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Nov 2020, 17:24
Hallo Andreas,

ja, leider haben die Hinweise in meinem Fall auch nichts gebracht. Es ist tatsächlich so, dass der Verkäufer einfach nicht richtig verpackt hat. Weder Tonabnehmer, noch Gewicht wurden abgenommen. Könnte ich mich echt drüber aufregen - zumal ich ihm ja extra den Link geschickt hatte. Wenn dann vom Verkäufer auch noch der Hinweis kommt, ich hätte den Plattenspieler nicht auspacken dürfen und hätte doch sofort sehen müssen, dass etwas kaputtgegangen ist, könnt ich vollkommen ausrasten .
.JC.
Inventar
#13 erstellt: 10. Nov 2020, 17:35
Besser hake das unter Lehrgeld ab, als dich noch mehr darüber aufzuregen.
Bringt nix und ist schlecht für´s Gemüt.

ps
hab ich auch so gemacht
xjustalife
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 11. Nov 2020, 22:04

Rabia_sorda (Beitrag #10) schrieb:
Hallo,

Hilft das etwas?:


Hallo Rabia,

ich denke, schon. Vielen Dank!

Der aus dem ersten Link hat ja exakt dasselbe Problem wie ich. Ein Essstäbchen hätte ich sogar auch noch .
Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich das mit dem Durchbohren des Stäbchens so hinbekommen würde.
Ich müsste also vorsichtig ein dünnes Loch in das runde Teil vom Tonarm bohren und dort einen Nagel reinstecken, der so ummantelt ist (z. B. mit dem Stück von einem Essstäbchen), dass ich das Endstück darauf feststecken kann.

Ich warte aber erst mal ab. Heute habe ich zu meinem Fall den PayPal Käuferschutz beantragt. Wenn der abgeschlossen ist, werde ich das mit dem Nagel mal versuchen. Falls noch jemand Tipps dazu haben sollte, bitte hier mitteilen — vielen Dank!
Rabia_sorda
Inventar
#15 erstellt: 12. Nov 2020, 01:37
Das abgebrochene Gegenstück steckt bei dir doch noch in dem Gummistück. Wenn du es heraus bekommst, dann ließe es sich doch vmtl wieder ankleben.
frank60
Inventar
#16 erstellt: 12. Nov 2020, 10:11
Ich würde einfach das Ersatzteil bei einem Dienstleister drucken lassen. Wird wohl nicht die Welt kosten und dürfte auch relativ schnell gehen. z.B. https://craftcloud3d...tm_source=craftcloud
8erberg
Inventar
#17 erstellt: 12. Nov 2020, 10:17
Hallo,

da der Verkäufer Murx gemacht hat warte erst einmal den Käuferschutz ab.

Ruhig richtig Druck machen.

Peter
xjustalife
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 12. Nov 2020, 15:18
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten!

Genau, erst mal warte ich ab, was bei dem Käuferschutz herauskommt. Danach werde ich den Stumpen, der nur noch an dem Gummi hängt, abziehen und schauen, ob ich den abgebrochen Stift herausziehen kann.

Das mit dem 3-D-Druck habe ich noch nie gemacht. Dazu müsste ich ja ein Bild hochladen ... Aber wie kommt der Dienstleister an die exakten Maße und exakte Form? Das kann doch aufgrund eines Fotos nicht festgestellt werden.
Rabia_sorda
Inventar
#19 erstellt: 12. Nov 2020, 15:27

Danach werde ich den Stumpen, der nur noch an dem Gummi hängt, abziehen und schauen, ob ich den abgebrochen Stift herausziehen kann.


Dazu am besten vorher alles mit einem Haarfön erwärmen.


Das mit dem 3-D-Druck habe ich noch nie gemacht. Dazu müsste ich ja ein Bild hochladen ... Aber wie kommt der Dienstleister an die exakten Maße und exakte Form? Das kann doch aufgrund eines Fotos nicht festgestellt werden


Im Link ist doch oben rechts im blauen Feld ein Software-Download vorhanden ...
xjustalife
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Nov 2020, 15:53

Rabia_sorda (Beitrag #19) schrieb:


Im Link ist doch oben rechts im blauen Feld ein Software-Download vorhanden ...



Bei Craftcloud? Da habe ich weder oben rechts ein blaues Feld, noch einen Downloadlink.
Rabia_sorda
Inventar
#21 erstellt: 12. Nov 2020, 16:32

Bei Craftcloud? Da habe ich weder oben rechts ein blaues Feld, noch einen Downloadlink.


Wo bist du denn unterwegs ....

Hier nochmal:

Replacement Tonearm Pivot for Pioneer PL-200(X

Unbenannt
xjustalife
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 12. Nov 2020, 17:32

Rabia_sorda (Beitrag #21) schrieb:


Wo bist du denn unterwegs ....


Bei dem Link, den Frank gepostet hat.

An dem runden Teil von deinem Bild fehlt ja der abgebrochene Stift.
Rabia_sorda
Inventar
#23 erstellt: 12. Nov 2020, 17:58
Entnehme doch deine "Pimmelhalter-Haube", bohre dazu mittig ein Loch an das abgebrochenem Ding, bohre auch mittig in das abgebrochene Gegenstück ein Loch und schraube beide Teile von innen zusammen, falls es dir mit einer Verklebung nicht zusagen sollte - ist doch eh kaputt...

Als Kleber kann ich da "J-B WELD 8265S" empfehlen und für sehr schnelle Verklebungen "J-B WELD 94002".

Edit:
Was mir noch gerade einfiel, da es sich ja anscheinend um Kunststoff handelt, ist, dass man einige Kunststoffe auch mit reinem Aceton "kalt-verschweißen" kann. Das würde ich zuerst ausprobieren. Dazu aber beide Gegenstücke locker 24 Std (oder länger) unangetastet lassen!.


[Beitrag von Rabia_sorda am 12. Nov 2020, 18:05 bearbeitet]
xjustalife
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 20. Nov 2020, 00:00
Hallo Rabia,

vielen Dank! Da der Fall bei eBay noch läuft, habe ich bisher noch nicht mit der Reparatur begonnen. Mittlerweile habe ich aber einen zweiten Plattenspieler (Blaupunkt P-240) bekommen, und was soll ich sagen? Trotz mehrmaliger Bitte, sämliche Teile inkl. Gegengewicht separat zu verschicken und trotz Zusage des Verkäufers, dies auch zu machen, hat auch dieser Verkäufer kein einziges Teil abgenommen . Und bevor jemand was sagt: Ich hatte mein Gebot für den Blaupunkt-Plattenspieler noch vor Eintreffen des Pioneers abgegeben.

Muss ich für den Blaupunkt-Plattenspieler einen neuen Thread aufmachen, oder kann ich das auch hier mit reinschreiben?

Ich mache erst mal hier in diesem Thread weiter ... Der Blaupunkt P-240 ist offensichtlich hochwertiger verarbeitet als der Pioneer. Der Stift, an dem das Gegengewicht hängt, ist nur abgeknickt und trägt das Gewicht noch: Blaupunkt P-240 Gegengewicht

Allerdings wackelt es etwas, wenn man mit der Hand fühlt. Der Stift scheint innen aus Metall zu sein.

Sollte ich versuchen, den Stift gerade zu biegen oder lieber so lassen, bevor er bricht? Irgendwie stört mich das Verbogene, Wackelige. Wie sollte ich am besten vorgehen beim Versuch, es wieder gerade zu biegen?


[Beitrag von xjustalife am 20. Nov 2020, 01:55 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#25 erstellt: 20. Nov 2020, 00:19

xjustalife (Beitrag #24) schrieb:
.. und was soll ich sagen?


besser nur noch Abholung?
8erberg
Inventar
#26 erstellt: 20. Nov 2020, 10:46
Hallo,

tja....

ich hol seit Jahren nur ab. Selbst wenn (wider erwarten) mal wieder Geld zurückfliest: der ganze Driss & Ärger...

Ebay kannst einfach nur knicken bei Plattenspielern.

Peter
xjustalife
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 20. Nov 2020, 11:23
Das ist mir ja alles klar, hilft aber zur Lösung des Problems wenig.
8erberg
Inventar
#28 erstellt: 20. Nov 2020, 11:36
Hallo,

erst einmal würde ich die Sache abklären und garnicht dran rumbasteln.

Das Tonarmrohr ist leider "durchgängig" also würde nur helfen das zu richten, hier mal der Ausschnitt der Explosionszeichnung:

https://abload.de/img/blaupunktzskvf.jpg

Ich würde Rückgabe empfehlen, leider.

Peter
StephanCOH
Stammgast
#29 erstellt: 20. Nov 2020, 11:41
Ich würde erstmal schauen, ob du eine Serviceanleitung oder ähnliches bekommst, damit du erstmal sehen kannst, wie der Arm an der Stelle konstruiert ist. Im nächsten Schritt würde ich suchen, ob es evtl. bereits Reparaturberichte im Netz gibt und wie es mit Ersatzteilen aussieht.

Parallel würde ich testen, ob der Plattenspieler auch im derzeitigen Zustand betrieben werden kann.

Wenn du dann abschätzen kannst, mit welchem Aufwand eine Reparatur verbunden ist, kannst du abwägen, ob du das machen willst oder (vielleicht auch erstmal) mit dem Knick im Tonarm weiterhörst.
8erberg
Inventar
#30 erstellt: 20. Nov 2020, 11:57
Hallo,

siehe Zeichnung in meiner Antwort - das Rohr ist EIN Stück.

Erst einmal würd ich den Weg der Wandlung gehen, also Geld zurück und der Verkäufer kann sich das Gerät sonstwo.

Geht das nicht... der Plattenspieler wurde vor 40 Jahren gebaut - Ersatzteile? Woher? Blaupunkt ist in der Zwischenzeit 2 x pleite gewesen....

Peter
StephanCOH
Stammgast
#31 erstellt: 20. Nov 2020, 12:07

8erberg (Beitrag #30) schrieb:
Hallo,

siehe Zeichnung in meiner Antwort - das Rohr ist EIN Stück.
...
Geht das nicht... der Plattenspieler wurde vor 40 Jahren gebaut - Ersatzteile? Woher? Blaupunkt ist in der Zwischenzeit 2 x pleite gewesen....



Da war ich wohl ein langsamer Tipper. Als ich mit dem Verfassen meines Beitrags begonnen habe, war das letzte Posting noch von dem TE.

Was Ersatzteile angeht: wenn der Spieler ausreichend Fans hat, gibt es ja möglicherweise Drittanbieter, die sowas im Programm haben.
8erberg
Inventar
#32 erstellt: 20. Nov 2020, 12:25
Hallo,

na der Optik ist das ein OEM-Dreher der in Japan so bei Kontraktfertigern bezogen wurde (da kauften auch die großen japanischen Anbieter ein, manche der Companies produzierten nicht einmal die Hälfte ihres Programms selber).

Der größte war damals Chuo Denki, damals der größte Plattenspielerhersteller der Welt und kaum selber aufgetreten.

Peter
xjustalife
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 20. Nov 2020, 15:52
Hallo,

vielen Dank euch beiden! Ja, Wandlung wollte ich versuchen. Allerdings wurde dieser Kauf leider per Überweisung bezahlt, sodass ich da nicht viel Hoffnung habe.

Wenn ich eure Antworten lese, scheint es mir am sinnvollsten, nichts weiter zu unternehmen. Nachher bricht es noch komplett ab. Ich weiß allerdings nicht, wie genau sich das Gewicht so noch einstellen lässt. Ich schätze, da müsste ich mir eine Tonarmwaage zulegen.
/renegade/
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 20. Nov 2020, 17:09
@ xjustalife, ich glaube nicht das man mit dem "Hänger" noch was einstellen kann.
Holger
Inventar
#35 erstellt: 20. Nov 2020, 19:50
Mit Tonarmwaage sollte die Sache noch nutzbar sein... möglicherweise kann man das Gewicht noch vorsichtig vor- und zurückdrehen, um so mehr oder weniger Gewicht einzustellen... und dann per Waage kontrollieren. Das kann für's Erste gut funktionieren.
Und dann sparen auf einen Neuen und diesen sicherheitshalber nicht mehr schicken lassen.
suran
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 20. Nov 2020, 21:42
Hallo Holger,

schreib die zwei Dreher ab, und deren Wert als Lehrgeld.
Es muss doch möglich sein auch zum derzeitigen Zeitpunkt irgendwo in der Nähe einen PS für kleines Geld zu finden, der gut ist und abgeholt wird.
Schreib doch kurz aus welcher Ecke Du kommst, vllt können die User hier via Kleinanzeigen etc. etwas brauchbares finden.

VG
Christoph
Rabia_sorda
Inventar
#37 erstellt: 20. Nov 2020, 22:00

schreib die zwei Dreher ab ...


Wegwerfen ist immer recht einfach...

Wenn ich einmal Bart Simpson zitieren darf:
"Was kaputt ist, ist kaputt und kann nicht kaputter gehen"

Der PS Nr.: 1 lässt sich wohl mit sehr geringem Aufwand wieder reparieren (zumindest sehe ich es so).
Bei Nr.: 2 kann man es auch versuchen - ist eh kaputt.
.JC.
Inventar
#38 erstellt: 21. Nov 2020, 00:06

suran (Beitrag #36) schrieb:
Hallo Holger,

schreib die zwei Dreher ab, und deren Wert als Lehrgeld.


sag ich doch, abhaken und fertig.
(hatte das ja auch)
Rabia_sorda
Inventar
#39 erstellt: 21. Nov 2020, 00:23
Somit reiht ihr euch zu dem Verein "Wegwerfgesellschaft" bei mir ein.
xjustalife
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 21. Nov 2020, 13:56
Vielen Dank für eure Antworten! Wegwerfen wäre für mich eh immer die letzte Option.

Das mit dem Sparen auf einen neuen Plattenspieler ist nicht erforderlich. Ich habe einen meiner Meinung nach sehr guten 1. Plattenspieler. Ich wollte mir nur Ersatz zulegen und damit etwas experimentieren (durch Austausch der Tonabnehmer).

Im Falle des Pioneers sieht es jetzt so aus, dass PayPal erstattet, wenn ich den Plattenspieler wieder an den Verkäufer zurückschicke und dieser den Empfang bestätigt hat. Das allerdings fände ich bescheuert, da 1. der Verkäufer im Vorfeld ja schon geschrieben hat, ich solle den Plattenspieler wegwerfen und 2. warum nochmal unnötig Porto entrichten (wer muss das überhaupt bezahlen?), wenn der Plattenspieler durch das Zurücksenden noch weiter zerstört werden würde.
Ich werde da PayPal wohl nochmal anschreiben und mitteilen, was der Verkäufer geschrieben hatte. Vielleicht ist das Zurücksenden dann ja nicht erforderlich.
Holger
Inventar
#41 erstellt: 21. Nov 2020, 14:13

xjustalife (Beitrag #40) schrieb:

Im Falle des Pioneers sieht es jetzt so aus, dass PayPal erstattet, wenn ich den Plattenspieler wieder an den Verkäufer zurückschicke und dieser den Empfang bestätigt hat.


Dein Geld ist doch jetzt auf dem Paypal-Konto des Verkäufers, oder?
Und der bekommt es - wenn alles glatt läuft - normalerweise von Paypal auf sein normales Konto überwiesen oder transferiert es aktiv dorthin (habe ich auch schon getan, das läuft üblicherweise total problemlos ab).
Dann könntet ihr ja eigentlich auch gar nichts tun und der Verkäufer überweist dir den von dir gezahlten Betrag zurück.
Dann hättest du z. B. 60 Euro an PP gezahlt und bekämst vom VK 60 Euro zurück. Der VK bekommt 58 Euro von PP (die ziehen ja ihre Provision ab) und hat damit 2 Euro Verlust (durch eigene Dappigkeit verschuldet).
Oder habe ich da jetzt einen Denkfehler drin?
xjustalife
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 21. Nov 2020, 20:08
Hallo Holger,

so steht es bei PayPal:

Screenshot_20201121-180012_Chrome

Screenshot_20201121-180041_Chrome

Eine Möglichkeit zum direkten Antworten finde ich nicht. Ich nehme an, meine Antwort soll das Zurücksenden des Plattenspielers sein. Ich hab in all den Jahren den PayPal Käuferschutz noch nie beantragt.
Holger
Inventar
#43 erstellt: 21. Nov 2020, 20:26
Nun, für mich liest sich das so: tust du nichts, wird PP den Fall begraben.
Du könntest also den VK fragen, ob er mit der Rücküberweisung deines Geldes einverstanden ist (zurückhaben will er den Plattenspieler ja eh nicht). Hast du dann dein Geld, ist für dich alles OK. Er bekommt sein Geld dann ja von PP, da der Reklamationsfall ja begraben ist.
Bis zum 28.11. ist ja noch Zeit, da solltet ihr das miteinander klären können, du und der VK.
xjustalife
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 24. Nov 2020, 23:20
Hallo,

aktueller Stand ist: PayPal besteht darauf, dass ich den Plattenspielerspieler (Pioneer) an den Verkäufer zurücksenden soll (obwohl der Verkäufer ja sagte ich könne ihn entsorgen. Die Kommunikation mit PayPal ist sehr mühsam. Fragen werden nur unzureichend beantwort. Mir wurde gesagt, dass ich als Käufer (und Geschädigter) auch noch die Rücksendekosten übernehmen muss. Was aber wenn der Verkäufer irgendeinen Mist erzählt, z. B. das etwas fehlt, etwas zusätzlich kaputtgegangen ist oder dass das ein anderer Plattenspieler ist, den ich zurückgeschickt habe? Dem traue ich mittlerweile alles zu.


[Beitrag von xjustalife am 24. Nov 2020, 23:21 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gegengewicht PIONEER PL-L1000
UBV am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.06.2011  –  3 Beiträge
Tonarm Gegengewicht abgebrochen
Oldie2015 am 18.11.2016  –  Letzte Antwort am 20.11.2016  –  16 Beiträge
System für Pioneer PL 200
Analog_72 am 14.03.2006  –  Letzte Antwort am 14.03.2006  –  3 Beiträge
plattenspieler pioneer pl-z94 ?
kelux am 12.06.2006  –  Letzte Antwort am 12.06.2006  –  3 Beiträge
Plattenspieler Pioneer PL-3F?
DaLinza am 29.01.2007  –  Letzte Antwort am 31.05.2019  –  43 Beiträge
Pioneer PL-640
vampula am 07.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  5 Beiträge
PIONEER PLATTENSPIELER PL-990/6
dj_ddt am 28.10.2005  –  Letzte Antwort am 28.10.2005  –  2 Beiträge
Plattenspieler Pioneer PL-445 Kaufberatung
schwarzkeith am 12.12.2008  –  Letzte Antwort am 08.06.2009  –  23 Beiträge
Wiederbelebung Plattenspieler Pioneer PL-600
alijaimz am 16.07.2012  –  Letzte Antwort am 18.07.2012  –  5 Beiträge
Defekter Plattenspieler Pioneer Pl 12D
Tungee am 08.01.2015  –  Letzte Antwort am 19.01.2015  –  35 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.536 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedtophy
  • Gesamtzahl an Themen1.509.011
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.706.067

Hersteller in diesem Thread Widget schließen