Plattenspieler Pioneer PL-3F?

+A -A
Autor
Beitrag
DaLinza
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Jan 2007, 00:18
Für mich besteht die Möglichkeit einen Pioneer PL-3F Plattenspieler erstehen zu können. Er ist in absolutem Topzustand aber ich kann keine Informationen im Netz dazu finden. Kann mir jemand dazu was sagen? Zum Beispiel, in welchem Zeitraum er gebaut wurde, was er gekostet hat, welche Kategorie er zuzuordnen ist, und ob ihn jemand besitzt und mir Erfahrungen mitteilen kann. Ich will ja auch nicht die Katze im Sack kaufen. Er ist mit einem Elac Tonabnehmer bestückt, auch nicht schlecht denke ich.

Bin für jede Info dankbar, Udo!
classic.franky
Inventar
#2 erstellt: 30. Jan 2007, 00:29
der hier?



habe leider auch keine informationen
Passat
Moderator
#3 erstellt: 30. Jan 2007, 00:56
Der PL-3 F stammt von ca. 1983/84.
Er war damals das Topmodell von Pioneer.

Nähere Infos habe ich leider z.Zt. auch nicht.

Grüsse
Roman
DaLinza
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Jan 2007, 01:14
Genau das ist er. Ich gehe einmal davon aus das 3F mit dem Baujahr zu tun hat. Wie bei vielen Pioneergeräten. Bis auf einen tiefen Kratzer in der Haube sieht das Ding wie neu aus. Gerade einmal eine Platte soll damit gespielt worden sein. Nur herumgestanden, der absolute Wahnsinn. Mich reizt er eben weil ich sonst auch nur Pioneergeräte besitze und er gut dazupassen würde. Und was gutes Neues gibts von denen nicht mehr. €150 müsste ich dafür berappen.

Das könnte er wert sein, oder?


[Beitrag von DaLinza am 30. Jan 2007, 01:17 bearbeitet]
Passat
Moderator
#5 erstellt: 30. Jan 2007, 01:26
Die 150,- Euro ist er auf jeden Fall wert.

Grüsse
Roman
Siamac
Inventar
#6 erstellt: 30. Jan 2007, 02:52
Der Pl-3F ist der Nachfolger vom PL-707.
Schon dieser hatte eine merklich billigere Verarbeitung: Pressholzgehäuse, Vinylfolie usw.
Beim PL-3F sticht noch zusätzlich die dominante Plastik-Bedieneinheit hervor.
Für 150,- Euro gibt es bestimmt hochwertigere Plattenspieler. Z. B. PL-55 DX oder PL-530

http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem

http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem


[Beitrag von Siamac am 30. Jan 2007, 02:53 bearbeitet]
DaLinza
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 30. Jan 2007, 09:33
Der 707-er ist dieses Monat auf Ebay um €372 weggegangen. Also ganz schön happig. Aber wie überall versuchen sie zu sparen um den Preis zu drücken. Der Zustand ist aber mindestens so gut. Jetzt bleibt nur die Frage ob er um so viel schlechter als der 707-er ist!
classic.franky
Inventar
#8 erstellt: 30. Jan 2007, 11:39
also optisch sieht der schon sehr nach plastikschrott aus
und für das geld bekommst mit geduld auch was besseres in bucht!

aber ich denke mal optscih wird er zu deinem system passen (auch schwarz?)


classic franky
Siamac
Inventar
#9 erstellt: 30. Jan 2007, 11:41
Ich habe für meinen PL-707 inlusiv Versand aus den USA 80,- Euro bezahlt.

DaLinza
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 30. Jan 2007, 12:36
Das ist natürlich ein Toppreis! Aber meine Anlage ist schwarz, Echtholz geht da wohl gar nicht. Aber das Teil das du da hast sieht natürlich klasse aus!
classic.franky
Inventar
#11 erstellt: 30. Jan 2007, 12:56

DaLinza schrieb:
Das ist natürlich ein Toppreis! Aber meine Anlage ist schwarz, Echtholz geht da wohl gar nicht. Aber das Teil das du da hast sieht natürlich klasse aus!


dank der hier:
http://siamac.de/images/e33f5797da078a105.jpg

http://siamac.de/e33f5797ca1197709/e33f5797da079e407/index.html
DaLinza
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 30. Jan 2007, 13:12
Junge, junge. Da sind ja noch tolle Teile unterwegs! Aber ich will nur einen. Ich habe dafür einen alten Sony zuhause. Den würde ich hergeben. Sozusagen tauschen. Mal sehen. Aber jetzt hoffe ich einmal auf detaillierte Infos zum PL-F3, vielleicht kommt von Pioneer direkt was! Fix ist, Baujahr ist ab 1985, geiles Jahr der Musik auf jeden Fall. Für mich eins der besten der 80-er!


[Beitrag von DaLinza am 30. Jan 2007, 13:24 bearbeitet]
DaLinza
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Feb 2007, 21:58
Habe ihn gestern bekommen, für nunmehr €130,-. Ich glaube das ist ein annehmbarer Preis. Zustand ist absolut Top. Wie üblich ein paar Kratzer an der Haube, aber der Klang ist der Hammer. Vor allem die Automatik und die Repeat-Funktion können mich begeistern.

Für mich das absolute Traumgerät, deshalb .
alcudi2
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Jul 2009, 14:03
Hab meinen PIONEER PL-3F gestern abgeholt, und zuvor für ca. 120€ ersteigert. So wie es aussieht, ist er in einem sehr guten Zustand.

Montiert ist ein System "Pickering Gold". Mangels Phono-Pre an meinem Berendsen INCA habe ich einen alten Pioneer Verstärker SA-520 "zwischengeschaltet" - nicht so optimal.

Nun ja, an eine CD kommt das ganze nicht heran und wie gruselig Knackser sein können, war mir schon gar nicht mehr bewusst

Aber mit einem NAD Phono Pre, einer Plattenbürste und vielleicht einem anderen System sollte das besser werden. Gegenüber CD wirkt der Klang etwas müde und meine Avantgarde Acoustic Duo entlarven sowas sofort.

Trotzdem macht es Laune. Die Vollautomatik ist der Hammer und arbeitet schön dezent und wirkt ausgereift. Wenn ich daran denke, das es bei modernen High-End-Geräten nicht mal einen Tonarmlift gibt... ist schon klasse, der PL-3F
stetteldorf
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Nov 2016, 22:52
Das Gerät ist super kein billiger Schrott:http://www.vinylengine.com/library/pioneer/pl-3f.shtml

Specifications

Type: direct drive

Motor: quartz PLL hall motor

Platter: 310mm aluminium alloy diecast

Speeds: 33 and 45rpm

Wow and flutter: 0.025%

Rumble: 80dB

Tonearm: static-balanced straight pipe arm

Effective length: 235mm

Overhang: 15mm

Cartridge weight range: 3 to 8.5g

Dimensions: 460 x 164 x 409mm

Weight : 8.6kg


[Beitrag von stetteldorf am 06. Nov 2016, 23:07 bearbeitet]
Siamac
Inventar
#16 erstellt: 07. Nov 2016, 14:54
Das Gewicht sagt alles: 8,6 kg - ist zuwenig für einen top Player.

Das heißt noch lange nicht, daß es ein schlechter Plattenspieler ist.
Ist halt 80er Jahre Plastik-Qualität.

8erberg
Inventar
#17 erstellt: 07. Nov 2016, 14:59
Hallo,

na, es kommt nicht nur aufs Gewicht an, sondern wie der Directdrive konstruiert ist.

Es gibt Antriebssysteme die mit sehr wenig Masse auf hervorragenden Gleichlauf kommen ohne "nervös" zu werden.

Den Phonopre würd ich nach System aussuchen (soll ja schließlich elektrisch passen) nicht nach Namen oder Werbesprüchen...

Peter
stetteldorf
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Nov 2016, 15:31
Das Gerät besitz 4 super Dämpfer für die Füße. Schaut doch mal auf You Tube. Es ist eine lackierte Holzkonstruktion.
L.G.Markus
stetteldorf
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 07. Nov 2016, 15:33
Siamac
Inventar
#20 erstellt: 07. Nov 2016, 22:03
Alles Geschmackssache, mir gefällt das viele Plastik halt nicht. Auch die Sperrholzzarge ist Plastik furniert.
Pioneer hat so viele tolle Plattenspieler gebaut. Hier paar Bilder von mir:

PL-530-2014 031
IMG_1805
IMG_1541
IMG_1411
stetteldorf
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Nov 2016, 22:13
Hallo!
Natürlich hast Du recht Holz ist durch nichts zu ersetzen. Gewicht auch nicht. Sooo minderwertig ist er aber auch nicht. Die 150,- Euro ist er auf jeden Fall wert.
Übrigens spielen deine HPM 1500 noch.
Alles Liebe Markus


[Beitrag von stetteldorf am 07. Nov 2016, 22:15 bearbeitet]
Siamac
Inventar
#22 erstellt: 07. Nov 2016, 23:03
Klar Markus, 150,- Euro ist der auf jeden Fall wert.
8erberg
Inventar
#23 erstellt: 08. Nov 2016, 10:38
Hallo,

na ja, darüber kann man sich auch streiten...

Korrekt angewandte Faserplatten wie auch durch FE-Berechnungen optimierte Kunststoffgehäuse sind sehr effektiv im Gegensatz zu "gewachsenem" Holz was die akustischen Eigenschaften angeht. Die dargestellten Pios sind auch nur furniert...

Ebenso würde keiner Lautsprecherboxen waus Massivholz bauen.

Peter
stetteldorf
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 08. Nov 2016, 17:39
Guckst Du bei Conrad und Amazon was Du für 150 € für Plastikschrott bekommst.
Nicht mal bei Ebay Kleinanzeigen bekommst Du um 150 ein gleichwertiges Gerät.
Markus
stetteldorf
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Nov 2016, 18:13
Ach ja... Massivholzboxen wären super. Hat man früher gemacht aber aus Kostengründen eingestellt.
Nur noch Pressspanplatten. Schaurig.
Markus
8erberg
Inventar
#26 erstellt: 08. Nov 2016, 19:37
Hallo,

ich rede von Geräten die mit großen Stückzahlen gefertigt wurden, also bis in die 80er Jahre.

Nur dann lohnte der Aufwand einer damals langwierigen und aufwändigen Formenkonstruktion mittels Finite Elemente.
Bei den Mengen heute kann man froh sein, dass überhaupt ein Werkzeug gefertigt wird...

Es gab Boxen bei denen Massivholz in schmale Streifen geschnitten und dann gegeneinander verleimt wurde, damit bekam man das "arbeiten" in den Griff, aber das ist aufwändig und teuer - und dennoch sind die Ergebnisse nicht so gut wie Faser oder Sperrholzplatten die dann natürlich auch hübsch furniert werden können, massive Anleimer dran und man muss 3 x hinguggen...

Peter
Siamac
Inventar
#27 erstellt: 08. Nov 2016, 22:21

8erberg (Beitrag #23) schrieb:
Die dargestellten Pios sind auch nur furniert...


Nein, beim Pioneer XL-1650 sind Zarge, Boden ... usw. alles aus Metall.

IMG_1411

Der Pioneer PL-70 wiegt 23 kg

IMG_1805

Es muß nicht immer Holz sein.
Und auch bei Holz gibt es Unterschiede. Der Vorgänger vom PL-3F, der PL-707 ist auch so ein Plastikbomber, wie auch der Denon DP-59L ... usw.

Den PL-707 hatte ich oben auch den Rack stehen und musste immer von unten aufs blanke Sperrholz glotzen - richtig billig gemacht.

Hier PL-3F

35297614.qo3gsr3mch.900x1000

35297606.4a7zgqnk11.900x1000
stetteldorf
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 08. Nov 2016, 22:43
Du bist der Spezialist für Pioneer schlechthin. Ich sammle auch und bin nur auf Geräte der70er Jahre fixiert.
Vieles aus den 80ern ist nicht mehr so hochwertig .Ich würde dem PL3F eine schwere Zarge verpassen und ordentliche
Schuhe wenn ich ihn denn hätte. Ich habe einen PL 41 D der einfach wunderbar spielt einen PL 10 einen 514 und 518 alle mit schwerer furnierter Zarge.
( Viele Lenco 75 78 Dual 1019 1029) Mir macht einfach Spaß Geräte neu einzukleiden und aufzuwerten.
Alles Liebe Markus
Siamac
Inventar
#29 erstellt: 08. Nov 2016, 23:33
Hallo Markus, alle von Dir genannten Dreher gefallen mir.

- der PL-41D ist ein traumhafter Klassiker
- PL-514 war mir 16 Jahren mein erster Plattenspieler
- PL-518 ist ein solider Direct Drive
- PL-10 kann mit Neufurnierung und besseren Füssen viel gewinnen.

Einen PL-3F umzubauen wird schwierig, wegen den ganzen Plastik Bedienteilen, auch die Abdeckung untern Plattenteller ist aus Plastik, Headshell ist aus Plastik
stetteldorf
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 09. Nov 2016, 00:13
taumhaftEs gibt noch Pl aus der Exclusiv Serie aber da kommt man nicht ran.Pioneer PL-L1
Siamac
Inventar
#31 erstellt: 09. Nov 2016, 00:30
Das abgebildete Gerät ein PIONEER PL-L1 aus der ARTISTIC SOUND SERIES, genau wie mein PL-70.
Beide gab es nur in Japan, wie auch Exclusive P3 & P-10.
stetteldorf
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 09. Nov 2016, 00:42
Wie kommt man an sowas ran?
Ich habe es nicht mal zu einer RT-1020 gebracht.
Markus
Seimalanders
Stammgast
#33 erstellt: 15. Jul 2018, 20:43
Nabend,

auf meinem neu erstandenen PL-3F sitzt ein ADC P30 System.
Da dieses System schon seit langem nicht mehr gebaut wird, würde ich gern die Nadel oder den ganzen Tonabnehmer tauschen, insbesondere da ich die Laufzeit nicht kenne - diese aber aufgrund des vermuteten Alters auf relativ hoch schätze.
Unter dem Mikroskop sieht die Nadel normal aus - aber da bin ich absoluter Laie.
Was würdet ihr raten:
1. Thakker-Nadel "Made in Japan" Thakker RP30
2. Jico-Nadel, hier mit zusätzlicher Metalleinlage Jico P30
3. Ein "modernes" System aus der Riege der üblichen Verdächtigen. Preislimit zunächst 150 Euro.

Danke für eine Einschätzung. Gruß, Christoph
Seimalanders
Stammgast
#34 erstellt: 24. Jul 2018, 20:55
Hallo,

bringe das Thema noch mal hoch.

Allgemein: Hätte ich besser in einem anderen bzw. neuen Thread fragen sollen?
Habe ich mich unpassend ausgedrückt oder falsch verhalten?
Wenn ja, ich bin immer offen für ordentliche Kritik. Auch werden Beiträge manchmal missverstanden.
Oder mach ich mir grad nen Kopf?

Gruß, Christoph
evilknievel
Inventar
#35 erstellt: 24. Jul 2018, 21:17
Hallo,

ich glaube du machst dir nen Kopp.
Wahrscheinlich ist deine Anfrage einfach untergegangen.
Zu ADC Systemen kann ich leider nichts beitragen, würde aber wenn schon wenigstens auf einen elliptischen Nachbau setzen.
Thakker Japan ist oftbei Jico produziert.

Gruß Evil
Seimalanders
Stammgast
#36 erstellt: 24. Jul 2018, 22:22
Danke für die Antwort.
Elliptisch habe ich noch nicht gesehen.
Ist denn sphärisch (Thakker) und konisch (Jico) das Gleiche?

Das Bild bei Thakker ist übrigens neu, jetzt auch mit dem Metallträger.
Muss ja eigentlich auch ...
evilknievel
Inventar
#37 erstellt: 24. Jul 2018, 23:51
Spährisch oder konisch beschreiben den gleichen Schliff.
Ich würde einfach mal bei Thakker anrufen und nach einer elliptischen Nadel für deinen TA fragen.

Gruß Evil
wp48
Stammgast
#38 erstellt: 25. Jul 2018, 12:53

Seimalanders (Beitrag #34) schrieb:
Hätte ich besser in einem anderen bzw. neuen Thread fragen sollen?
Oder mach ich mir grad nen Kopf?


Hi Christoph,

wir haben Ferienzeit, da ist es immer relativ ruhig hier. Wenn du es nicht eilig hast, wartest du halt ein paar Wochen ...

Davon abgesehen würde ich tatsächlich einen neuen Thread mit spezifiziertem Titel aufmachen, denn es geht ja nicht um den Plattenspieler selbst - der trägt zum Klang herzlich wenig bei, auch wenn es immer wieder anders dargestellt wird -, sondern eigentlich um den Tonabnehmer bzw. dessen Nadel. Wenn du im Titel zielgerichtet danach fragst, wirst du selbst in der Ferienzeit mehr Antworten dazu erhalten als hier.

Gruß
Wolfgang
Seimalanders
Stammgast
#39 erstellt: 08. Sep 2018, 15:44
Hallo,

mein Entschluss war letztendlich, dass ich mir ein komplettes System (Option 3) zugelege.
Es wurde ein Ortofon 2M Red, was bei dem gesetzten Preisrahmen sicherlich ordentlich ist.

Tatsächlich wurden die S- bzw. Zischlaute, speziell bei schlechteren Pressungen, deutlich angenehmer. Also war die alte Nadel wohl wirklich nix mehr.

Im Vergleich zu einem Dual CS604 mit altem Ortofon LM20-System und gereinigter Nadel kommen die Details besser raus und es klingt frischer.

Vielleicht hole ich mir mal die Thakker-Nadel und vergleiche mal - wobei ein Vergleich zwischen unterschiedlichen Plattenspielern kein Problem sein sollte wie wp48 schon schrieb. Am gleichen Plattenspieler wird man es durch den Zeitversatz kaum vergleichen können. Ich mache das an einem Mischpult per Crossfader.

Gruß, Christoph
hpkreipe
Stammgast
#40 erstellt: 10. Sep 2018, 20:34
Warum machst Du beim Dual nicht genau, dass wie beim Pioneer und gönnst dem auch ein komplett neues Tonabnehmersystem?
Seimalanders
Stammgast
#41 erstellt: 10. Sep 2018, 20:49
Das ist momentan weit hinten auf meiner Liste
.JC.
Inventar
#42 erstellt: 10. Sep 2018, 20:56

Seimalanders (Beitrag #39) schrieb:
Vielleicht hole ich mir mal die Thakker-Nadel und vergleiche mal -


gute Idee
Seimalanders
Stammgast
#43 erstellt: 31. Mai 2019, 17:43
So. Ist zwar schon ne Weile her, ich wollte aber gern mal meine Erfahrung mitteilen.

Was sich mit der abgenutzten P30-Nadel schon abzeichnete, ist nun Gewissheit.
Statt der Thakker-Nadel habe ich mir eine NOS Nachbaunadel vom französischen Hersteller Zafira gekauft.
Im direkten Vergleich mit zwei anderen Systemen (u.a. dem kaum gebrauchten Ortofon 3M Red) an einem Pioneer Mischpult mit angepasstem Gain und identischen 12"-Maxis (Yello - The Race) gefällt das P30 mit Abstand am besten. Dabei ist es nicht einmal penibel justiert.

Erst dachte, ich, die deutlich bessere Detailfreude liegt an einem überzogenen Hochtonbereich. Das könnte an einem gesoundeten Generator liegen, der bei ADC aber nicht schlecht sein sollte - wird der gleiche doch auch für die weitaus höherwertigen Nadeln der Q/V/X und ZLM-Reihe verwendet.
Der Bassbereich wird bei allen ähnlich abgebildet.
Dann habe ich zum Vergleich die CD herangezogen, welche im Bassbereich mehr als alle drei analogen Systeme aufträgt. Ansonsten waren die Unterschiede zum P30 gering.

Also bin ich ein Fan der ADC geworden und werde nun mal weitere andere Systeme von denen testen.
Hier noch ein interessanter Vergleich gar mit einem 3M Bronze
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
plattenspieler pioneer pl-z94 ?
kelux am 12.06.2006  –  Letzte Antwort am 12.06.2006  –  3 Beiträge
Tonabnehmer für Pioneer PL 112d
Schick1983 am 01.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  5 Beiträge
Plattenspieler "Pioneer PL-30L II"
dkunze312 am 03.07.2016  –  Letzte Antwort am 09.07.2016  –  3 Beiträge
PIONEER PLATTENSPIELER PL-990/6
dj_ddt am 28.10.2005  –  Letzte Antwort am 28.10.2005  –  2 Beiträge
Pioneer PL-430 dreht nicht
floert am 27.05.2020  –  Letzte Antwort am 01.06.2020  –  39 Beiträge
Pioneer PL-X430 verkabeln
makdiver am 19.02.2011  –  Letzte Antwort am 21.02.2011  –  3 Beiträge
Pioneer PL 990 Trafo defekt
vohwinkeler147 am 06.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  9 Beiträge
Pioneer Plattenspieler PL15
mariopioneer am 30.06.2004  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  6 Beiträge
Pioneer Plattenspieler!!
bollerman12 am 13.05.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2014  –  14 Beiträge
PIONEER PL-570 Tonabnehmer/Nadel
Kramrr95 am 08.10.2020  –  Letzte Antwort am 09.10.2020  –  6 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.417 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedTM510de
  • Gesamtzahl an Themen1.508.787
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.700.929

Hersteller in diesem Thread Widget schließen