Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


LPs auf PC - Problem

+A -A
Autor
Beitrag
skarhead
Neuling
#1 erstellt: 07. Apr 2005, 05:48
Hallo Leute,
ich habe ein Problem beim digitalisieren meiner Platten und hoffe dass mir hier weiter geholfen werden kann.

Ich benutze einen Dual cs 2225 zum überspielen der LPs auf den PC. Bei 12" LPs funktioniert das auch wunderbar, die Aufnahmen sind brauchbar.

Bei 7" Singles/EPs ist jedoch ständig ein starkes Rauschen/Knacksen im Hintergrund (durchgängig bei allen 7" die ich habe), auch beim normalen Abspielen ist die Wiedergabe ziemlich schlecht. Das gilt für alle 7", die ich ausprobiert habe (es sind auch neue, ungespielte dabei)

Komischerweise hören sich die 7" sogar bei nem Akai Billig-Kompaktplattenspieler, den ich bei ebay mal für 5 € ersteigert habe, wesentlich besser an (die 12" jedoch keinesfalls). Sowohl bei der normalen Wiedergabe als auch überspielt auf dem PC.

Daher dachte ich mir dass die Nadel vom Dual kaputt ist, dagegen spricht aber dass es bei 12" keinerlei Probleme gibt und die Wiedergabe eigentlich tadellos ist.

Hat vielleicht jemand ne Ahnung an was das liegen könnte und ob die Nadel vielleicht ausgetauscht werden sollte?
Bin für jeden Ratschlag dankbar.
alice35
Inventar
#2 erstellt: 07. Apr 2005, 06:48
hallo skarhead,

ob Du tatsächlich Deine Nadel erneuern mußt, kann Dir ein Fachhändler ganz leicht beantworten indem er diese unter dem Mikroskop betrachtet (i.d.R. kostenlos).

Eine weitere Möglichkeit ist eine statische Aufladung. Hier wurden als "Gegenmittel" Antistatiktücher/Sprays/Matten/mitlaufende Arme mit feinen ableitenden Kupferbürstchen u.s.w. verwendet.

Kleine Hairlines oder Verschmutzungen sind eine weitere mögliche Fehlerquelle.

7" Singles klangen eigentlich schon immer deutlich schlechter als LP's oder 12" Maxisingles mit 45rpm. Das liegt freilich auch an der relativen zum Plattenende abnehmenden Geschwindigkeit. Wenn Du mal beim Abspielen einer LP genau hinhörst, merkst Du auch, daß der Sound sich zum Plattenende verschlechtert.

Auch der Abtastwinkel Nadel - Rille verändert sich. Dieses Problem entschärften Tangentialdreher.
Der Geschwindigkeitsfaktor blieb.

Versuch doch mal eine antistatische Behandlung Deiner Platten und - wenn's nix nützt - laß Deine Nadel anschauen.

grüsse alice
skarhead
Neuling
#3 erstellt: 07. Apr 2005, 08:10
Hallo alice35,

danke für deine Ratschläge. Werde die Nadel wohl demnächst mal ansehen lassen.
An statischer Aufladung kanns eigentlich nicht liegen, hab die Platten alle mit nem Antistatiktuch geputzt.

Was ich einfach nicht verstehe:
Der Dual spielt 12" in besserer Qualität als das Billigteil von Akai, die 7" aber in so schlechter Qualität dass sich hier wiederum der Akai besser anhört.

Macht irgendwie keinen Sinn
GandRalf
Inventar
#4 erstellt: 07. Apr 2005, 08:28
Moin auch,

Vielleicht sollte man mal die Einbaugeometrie des Tonabnehmers kontrollieren und ggf. justieren.
Deine Symptome legen eine Fehleinstellung nahe.
alice35
Inventar
#5 erstellt: 07. Apr 2005, 10:32

GandRalf schrieb:
Moin auch,

Vielleicht sollte man mal die Einbaugeometrie des Tonabnehmers kontrollieren und ggf. justieren.
Deine Symptome legen eine Fehleinstellung nahe. ;)

ja - gut möglich, wobei dann der Abtastwinkel generell nicht passt
GandRalf
Inventar
#6 erstellt: 07. Apr 2005, 11:29
Moin auch,


ja - gut möglich, wobei dann der Abtastwinkel generell nicht passt


Der Winkel passt selbst bei "ideal" eingestelltem TA nur an 2 Stellen der Platte (Nulldurchgänge). Aber durch die Einstellung wird das Ganze so optimiert, daß die Fehler minimiert werden.
Dann sollte über eine normale Plattenseite (intakte Nadel und Platte vorausgesetzt) keine hörbare Verzerrung auftreten.
alice35
Inventar
#7 erstellt: 07. Apr 2005, 11:50
Servus GrandRalf,

aber warum klingt es dann bei skarhead bei allen 7" Platten nicht?

grüsse alice

Edit lass mich raten- weil genau hier der Winkel nicht passt


[Beitrag von alice35 am 07. Apr 2005, 11:57 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#8 erstellt: 07. Apr 2005, 11:56
Moin nochmal,

Durch Fehleinstellung hervorgerufene Fehlermaximierung im inneren Radius des Abtastbereiches. Verstärkt durch die nach innen ,von dir oben zitierten: relativen zum Plattenende abnehmenden Geschwindigkeit.



Edit: Ausserdem sind "Singles" (7") meist mit deutlich enger geschnittenen Rillen versehen, als eine "Maxi"(12").


[Beitrag von GandRalf am 07. Apr 2005, 12:01 bearbeitet]
alice35
Inventar
#9 erstellt: 07. Apr 2005, 11:59
hab verstanden
GandRalf
Inventar
#10 erstellt: 07. Apr 2005, 12:11
Moin nochmal,

Um die Sache jetzt problemorientiert weiterzuführen, würde ich "scarhead" empfehlen, anhand einer Überhangschablone zu überprüfen ob diese Fehlerquelle vorliegt.
Dann sollte ggf. der Fehler durch Einstellung korrigiert werden und dann eine weitere "Versuchsreihe" zum Thema "Vinyl digitalisieren" (es bricht mir das Herz ) gestartet werden.



P.S. Um die Verwirrung zu komplettieren:

Es ist eventuell sogar möglich, daß zum optimalen Abtasten der oben genannten inneren Radien (bei 7" Singles), die Einstellung des Überhangs bewusst falsch eingestellt werden muß.


[Beitrag von GandRalf am 07. Apr 2005, 12:27 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#11 erstellt: 07. Apr 2005, 12:26
Moin nochmal,

Vielleicht ist aber auch nur die Auflagekraft zu gering eingestellt!

ja?
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Apr 2005, 12:38

skarhead schrieb:
Hallo Leute,
Bei 7" Singles/EPs ist jedoch ständig ein starkes Rauschen/Knacksen im Hintergrund (durchgängig bei allen 7" die ich habe), auch beim normalen Abspielen ist die Wiedergabe ziemlich schlecht. Das gilt für alle 7", die ich ausprobiert habe (es sind auch neue, ungespielte dabei).


Das ist ja mal ein Ding. Am Überhang und an der Tonarmgeometrie liegts sicher nicht - diese Echspärten ...

1) Britzzeln die 7"/EPs auch dann, wenn Du sie bei 33U/min abspielst?

2) Britzzeln normale LPs, wenn bei 45U/min abgespielt?

Bis dann
alice35
Inventar
#13 erstellt: 07. Apr 2005, 12:40
ich geb noch einen drauf:

vielleicht liegt es auch am völlig falsch eingestellten Antiskating - oder bei der Einstellung wurde sphärisch mit elliptisch verwechselt?

alice35
Inventar
#14 erstellt: 07. Apr 2005, 12:45
ja? schrieb:

Das ist ja mal ein Ding. Am Überhang und an der Tonarmgeometrie liegts sicher nicht - diese Echspärten ...

1) Britzzeln die 7"/EPs auch dann, wenn Du sie bei 33U/min abspielst?

2) Britzzeln normale LPs, wenn bei 45U/min abgespielt?

jetzt bin ich gespannt auf was Du hinaus willst...
ja?
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Apr 2005, 12:51

alice35 schrieb:
ja? schrieb:

Das ist ja mal ein Ding. Am Überhang und an der Tonarmgeometrie liegts sicher nicht - diese Echspärten ...

1) Britzzeln die 7"/EPs auch dann, wenn Du sie bei 33U/min abspielst?

2) Britzzeln normale LPs, wenn bei 45U/min abgespielt?

jetzt bin ich gespannt auf was Du hinaus willst...


Wenn - wie oben erwähnt - auch EPs (= 30cm Durchmesser, 45U/min) betroffen sind, dann kann es nur an der Geschwindigkeitseinstellung 45U/min liegen, oder? Das verifizieren wir mal, bevor der bislang wohl suboptimal beratene Mann seinen "Dreher" unwiederbringlich auseinanderrupft ...

GandRalf
Inventar
#16 erstellt: 07. Apr 2005, 12:53
Moin nochmal,

Ich hab schon drauf gewartet!!

Und Tschüsss!!
alice35
Inventar
#17 erstellt: 07. Apr 2005, 13:03
ja? schrieb:

Wenn - wie oben erwähnt - auch EPs (= 30cm Durchmesser, 45U/min) betroffen sind, dann kann es nur an der Geschwindigkeitseinstellung 45U/min liegen, oder? Das verifizieren wir mal, bevor der bislang wohl suboptimal beratene Mann seinen "Dreher" unwiederbringlich auseinanderrupft ...

Was EP's sind wußte ich glatt noch. Wenn's allerdings mit der Geschwindigkeit zusammen hängt (würde sogar einleuchten), dann räum ich mal lieber das Feld.

mfg alice

Edit: Seltsamerweise denkt man bei Soundproblemen dieser Art immer zuerst an den TA


[Beitrag von alice35 am 07. Apr 2005, 13:14 bearbeitet]
skarhead
Neuling
#18 erstellt: 07. Apr 2005, 13:23

ja? schrieb:


1) Britzzeln die 7"/EPs auch dann, wenn Du sie bei 33U/min abspielst?

2) Britzzeln normale LPs, wenn bei 45U/min abgespielt?

Bis dann


Vorweg: Ich habe mich wohl falsch ausgedrückt, dachte EPs sind 7" Singles mit 2 Liedern/Seite. Habe nicht gewusst dass mit EPs 12" Platten gemeint sind.

Das Problem tritt nur bei 7" auf (egal ob 33upm oder 44upm). Bei 12" tritt es generell nicht auf.
GandRalf
Inventar
#19 erstellt: 07. Apr 2005, 13:38
Moin nochmal,

Hallo "skarhead".

Nochmal zu meinem letzten, in der Abfolge eigentlich viel zu späten Beitrag.
Welches System (Nadel) ist installiert, und wie hoch ist die Auflagekraft eingestellt?
dietmar18
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 07. Apr 2005, 13:45
Hallo, meiner Meinung nach ist mit EP (=extended play)
auf alle Fälle bei Schallplatten eine 7-inch (also Singlegröße) gemeint, auf der sich auf einer Seite mehrere
Stücke befinden und die idR mit Geschwindigkeit 45 U/min (es gibt aber auch 7-inch EPs mit 33 U/min) abgespielt werden.

12-inch mit 45 U/min sind in der Regel Maxi-Singles.
(ich hab allerdings auch LPs, die mit 45 U/min abgespielt
werden.).

viele Grüße
Dietmar


[Beitrag von dietmar18 am 07. Apr 2005, 13:50 bearbeitet]
ja?
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 07. Apr 2005, 13:52

skarhead schrieb:
Das Problem tritt nur bei 7" auf (egal ob 33upm oder 44upm). Bei 12" tritt es generell nicht auf.


1) vieleicht liegen die 7" tiefer im Teller und der Arm kommt nicht soweit runter -> 7" auf eine 12" drauflegen und schaun was passiert

2) eine irgendwie 12"/7"-abhängige Automatik spinnt -> die 7" in allen Belangen wie eine 12" abspielen

3) Pech gehabt oder Spass gehabt

skarhead
Neuling
#22 erstellt: 07. Apr 2005, 13:56

dietmar18 schrieb:
Hallo, meiner Meinung nach ist mit EP (=extended play)
auf alle Fälle bei Schallplatten eine 7-inch (also Singlegröße) gemeint, auf der sich auf einer Seite mehrere
Stücke befinden


Der Meinung war ich auch, kann mich aber auch täuschen.

@GandRalf:
Als Auflagekraft ist 1,5 mN eingestellt, das System ist ein DN 166E.
Noch was: Bei 7" ist es schon einige Male vorgekommen, dass die Nadel beim Aufsetzen (Plattenspieler ist vollautomatisch) von der Platte abrutscht. Ich weiß ja nicht inwiefern sowas der Nadel schaden kann, aber vielleicht liegt es auch daran. Frage mich natürlich auch, warum es überhaupt so weit kommt dass die Nadel von der Platte rutscht.
alice35
Inventar
#23 erstellt: 07. Apr 2005, 14:11
Kleiner Nachtrag @skarhead u. dietmar18:

ihr habt natürlich Recht --> 7" mit mehreren Songs werden EP's genannt. Bei der 12" (45rpm ausser Maxi) bin ich mir nicht sicher - zumindest steht's da nicht drauf.

alice
GandRalf
Inventar
#24 erstellt: 07. Apr 2005, 14:13
Moin nochmal,

Jetzt kommen wir in einen sehr sensiblen Bereich. Wer den Kollegen "ja?" kennt, weiß was ich meine.

Wenn du die Auflagekraft lt. Skala auf "0" drehst, müsste der Tonarm waagerecht in der Schwebe sein. Macht er das?
Macht er das nicht, und er steht dann bis zur oberen Begrenzung hoch, ist die Skala nicht richtig justiert (Und damit die Auflagekraft zu gering).
Das wäre eine Grundvorraussetzung für eine korrekte Einstellung. Das würde dann auch das Ruterrutschen der Nadel von der Platte erklären, die dann durch eine (im Verhältnis) zu hohe Anti-Scating Einstellung hervorgerufen würde.
ja?
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 07. Apr 2005, 14:59

alice35 schrieb:
Kleiner Nachtrag @skarhead u. dietmar18:

ihr habt natürlich Recht --> 7" mit mehreren Songs werden EP's genannt. Bei der 12" (45rpm ausser Maxi) bin ich mir nicht sicher - zumindest steht's da nicht drauf.

alice



"Solche Mono- und Stereoschallplatten wurden Langspielplatten (LP = Longplay) oder Album genannt. Die Abtastnadeln waren jetzt keine Stahlnadeln mehr, sondern spezielle Saphire oder Diamanten. Darüber hinaus gab es die kleinen Singles, die bei 45 Umdrehungen pro Minute (0,75 s-1) abgespielt wurden und nur ein Lied pro Seite enthielten, sowie die mit gleicher Geschwindigkeit abgespielten, größeren Maxi-Singles (auch mit EP für Extendend Play bezeichnet). Maxi-Singles enthielten typischerweise 2 Lieder pro Seite und hatten den Durchmesser einer Langspielplatte."

Aus http://infos.aus-germanien.de/Schallplatte


Wie dem auch sei: wenn die Wiedergabe einer 7" bei 33U/min und 45U/min unabhängig von der Nutzung der Automatik so stark unterschieden von der einer 12" bei gleichen Bedingungen ist, dann kann es sich nicht um ein Problem des Abtasters handeln. Deshalb wiederhole ich den Tipp, eine der inkriminierten Singles auf eine (olle) 12" zu legen und zu gucken, ob der Fehler derselbe bleibt. Die Methode ist ganz allgemein: schaffe so weit als möglich gleichen Bedingungen für die Alternativen, vertraue nicht darauf, dass das die Maschine macht.

(Schon der unterschiedliche Nadelaufsetzpunkt der Automatik je nach eingestelltem Durchmesser kann den Fehler verursachen. Gäbe es die Störungen bei 12" dann, wenn der Aufsetzpunkt gleich zu einer 7" gewählt wird? Ja->hier liegt der Fehler, stopp / Nein->hier liegt er nicht, weiter ...)

Das Manipulieren am Tonabnehmer ist defektanfällig (oh ja!), und es gibt keinen Hinweis, inwiefern die Differenz sowohl vom TA und zugleich vom Aussendurchmesser abhängen könnte. Wie geschrieben, das Verhalten ist angeblich bei einer 12" mit 45U/min innen einwandfrei!

ciao


[Beitrag von ja? am 07. Apr 2005, 15:08 bearbeitet]
alice35
Inventar
#26 erstellt: 07. Apr 2005, 15:09
@ja?

vielen Dank für den Link und die aufklärenden Worte. Dafür, daß ich mit Schallplatten aufgewachsen bin (schon mit Mikrorillen versehen und mit Saphieren und Diamanten abgetastet) ist mein Wissen darüber ja geradezu windig.

Aber der Link ist wirklich interessant

alice
dietmar18
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 07. Apr 2005, 16:07
interessanter Link, aber wenn man weiterliest:

"...Als Sonderform sei hier noch die Urform der EP erwähnt, die einen Durchmesser von 10" (im Gegensatz zu den 12" der LP und 7" der Single) aufweist und bei ebenfalls 33 1/3 Umdrehungen pro Minute 15 bis 20 Minuten Spielzeit pro Seite bietet..."

Naja, und wir haben früher komischerweise lange vor
Aufkommen der 12-inch-Maxi Singles zu 7-inch Platten mit
mehreren Titel eben fälschlicherweise EP gesagt... :-)

Naja, wenn man drüber nachdenkt, ist wohl eine EP eine
Single mit verlängerter Spielzeit, egal ob 7- 10 oder 12 inch...

...Less common formats
12" 45 rpm extended-playing (12-inch single, Maxi Single and EP) format
10" 33⅓ rpm long-playing (LP) format
10" 45 rpm extended-playing (EP) format
7" 33⅓ rpm extended-playing (EP) format
16⅔ rpm format for voice recording
12", 10" and 7" picture discs and shaped discs
Specialty sizes (5", 6", 8", 9", 11", 13")
Flexidiscs, often square 7"s...


http://en.wikipedia.org/wiki/Vinyl_record

...EP Abk. Extended Play, engl. "verlängerte Spielzeit"
Der Ausdruck stammt noch aus der Zeit der Vinyl-Schallplatten. Er bezeichnet einen Tonträger mit einer Spielzeit von ca. 8 min. pro Seite. Damit liegt der Tonträger schon oberhalb der normalen Single, erreicht aber noch nicht die Spielzeit der LP (LongPlay), die etwa 21 min. pro Seite hat...
http://www.mediabit.de/lexikon/ep.html


[Beitrag von dietmar18 am 07. Apr 2005, 16:12 bearbeitet]
skarhead
Neuling
#28 erstellt: 08. Apr 2005, 05:50
@GandRalf: Der Tonarm ist auf jeden Fall richtig ausbalnaciert, hab das nach der Bedienungsanleitung gemacht.

@ja?: Habs schon mit einer 12" unter der 7" versucht, hat aber nix geholfen.

Gestern hab ich nochmal versucht, eine 7" zu überspielen, und dann war das Ergebnis in Ordnung. Kann ich nicht ganz nachvollziehen...
Vielleicht lag es ja wirklich an statischer Aufladung.
Wenn es nochmal Probleme geben sollte, werde ich mich wieder melden.
Vielen Dank für eure Hilfe!
mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lps auf den PC überspielen
Chefrocker02 am 22.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.01.2010  –  2 Beiträge
Problem mit statischer Aufladung bei LPs
Con-Hoolio am 01.03.2015  –  Letzte Antwort am 04.03.2015  –  15 Beiträge
LPs digitalisieren?
maxx_ am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 06.08.2008  –  6 Beiträge
? Fertigungstoleranzen LPs
Mister_Hit am 17.04.2016  –  Letzte Antwort am 18.04.2016  –  10 Beiträge
Wie Lps auf CD brennen?
Suburban am 24.08.2004  –  Letzte Antwort am 23.12.2004  –  19 Beiträge
Problem bei aufnahme von PC auf Kassette
cvbjjkfssgfhrghjkjt am 28.09.2004  –  Letzte Antwort am 29.09.2004  –  6 Beiträge
LPs richtig Digitalisieren
Tirips am 03.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2010  –  33 Beiträge
Musical Fidelity V90-LPS
sandy666 am 22.09.2013  –  Letzte Antwort am 12.03.2016  –  52 Beiträge
Störgeräusch beim Digitalisieren von LPs (USB-Plattenspieler+Vorverstärker)
_marko84_ am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 24.01.2009  –  50 Beiträge
filzunterlage schlecht? + entladen von LPs
fjmi am 19.07.2005  –  Letzte Antwort am 27.07.2005  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Blaupunkt
  • Eskuche

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedashehalen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.599