Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


MC System an Phono-MM Eingang (AV-Receiver)

+A -A
Autor
Beitrag
JLuecking
Stammgast
#1 erstellt: 06. Sep 2006, 03:14
Hallo,

bin auf der ernsten Suche nach einem AV-Receiver und ich denke, dass ich bei ONKYO (TX-904, angekündigt) gut aufgehoben bin. Leider sind die analogen Anschlüsse etwas knapp, so dass ich vielleicht doch doch darauf angewiesen bin, den PHONO-Eingang für meinen Plattenspieler zu nutzen. Dieser hat jedoch ein Audio Technika MC System (AT-MC7), das hervoragened an meinem AVM Vorverstärker der ersten Stunde (Piano) läuft.

In der Anweisung des TX-903 steht, dass man einen MC-Vorverstärker dazwischenschalten soll. Gleiches finde ich auch in diversen Forenbeiträgen.

Nach meinem Verständnis setzt der MC-Vorverstärker das Signal des Plattenspielers jedoch auf Line-Niveau hoch und nicht auf MM-Niveau. Um den MM-Eingang zu nutzen, bräuchte ich doch einen Übertrager. Oder habe ich etwas falsch verstanden.

Welche Alternativen habe ich bei einer Ausgangsleistung von 0,3 mV bei Übertragern, natürlich preiswert, gerne gebraucht?

Ich könnte auch den Vorverstärker über Tape einschleifen und Plattenspieler sowie das Tape-Deck am Vorverstärker anschließen, ist aber nicht meine Vorstellung von einfacher Bedienbarkeit.

Für Tipps bin ich dankbar.

Grüße
Joachim


[Beitrag von JLuecking am 06. Sep 2006, 03:26 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 06. Sep 2006, 03:52
einen PC PrePre wie den Ortofon MCA 100 kannst du am am MM anschliessen. Wieso sollte es umständlich sein auf Tape anstele von Phono zu schalten???

MfG Christoph
JLuecking
Stammgast
#3 erstellt: 06. Sep 2006, 07:12
Danke für die Info.

Du meinst sicher MC PrePre, das ist ein gutes Stichwort. MCA 100 finde ich nicht, nur MCA-10, den gäbe es gerade bei ebay.

An Tape sollte am besten mein TapeDeck. Ich hatte jedoch nicht vor, meinen Vorverstärker als Umschaltpult für Tape-Deck und Plattenspieler zu missbrauchen, außer es geht nicht anders.

Grüße
Joachim
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 06. Sep 2006, 07:53
Hallo!

Bei Ebay werden zuweilen die Ortofon Übertrager T-5 angeboten, diese dürften für deinen Zweck ausreichen. Ansonsten wäre zu überlegen gleich einen AV-Receiver ohne Phonoeingang zu erwerben und dazu einen zusätzlichlichen Phonovorverstärker da die MM-Eingänge der allermeisten AV-Receiver nicht gerade als High-End zu bezeichnen sind sondern m.E. eher untere Mittelklasse sind.

MFG Günther
JLuecking
Stammgast
#5 erstellt: 06. Sep 2006, 11:32
Dann sieht es so aus als müsste ich doch den Vorverstärker einschleifen.

Grüße
Joachim
lini
Inventar
#6 erstellt: 06. Sep 2006, 12:19
Joachim: Musst Du nicht wirklich - MC-Übertragunger gäb'schon auch noch neu zu kaufen, z.B. diesen: http://www.audiocube...Boosting_Trance.html

Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass der alte AVM deutlich besser tut als die mit hoher Wahrscheinlichkeit auch noch CE-konformitätsbedingt von Überkapazität geplagte Phono-MM-Dreingabe am Onkyo, schon sehr hoch.

Und soviel Umstand ist es ja - vom Platzbedarf für den AVM mal abgesehen - auch wieder nicht, denn Du musst den AVM ja nicht so einschleifen wie oben beschrieben. Will meinen: Line-Pegel ist Line-Pegel, da kann sich der betreffende Eingang nennen, wie er mag (und davon dürfte der Onkyo allemal genug haben). Sprich, ob Du da nun am Tape-Eingang reingehst oder stattdessen in Aux 1/Video 3/Hödelschnödel 7/whatever 23, ist völlig gleich. Das heißt, Du kannst das Tapedeck auch einfach direkt am AV-Receiver lassen und brauchst es nicht über den Vorverstärker zu routen...

Grüße aus Hannover!

Manfred / lini


[Beitrag von lini am 06. Sep 2006, 12:27 bearbeitet]
JLuecking
Stammgast
#7 erstellt: 06. Sep 2006, 13:48
Hast du natürlich recht, auch wenn der ONKYO recht sparsam mit Eingängen ist.

Dein Link ist eine Alternative. Internationaler Versand plus Zoll und MWSt. verdoppeln allerdings leicht die Kosten.

Alternative ist aber auch ein hochwertiges MM System einzubauen. Wer weiß, in welchem Zustand sich das Material des TA-Systems nach 20 Jahren befindet. So etwas wie das Ortofon OM 30 Super müsste dem Leicht-Tonarm des Duals (714Q) auch eher entgegenkommen.

Grüße
Joachim

PS (Offtopic): Bei Audiocubes habe ich übrigens schon einmal bestellt. Sie sitzen in Japan. Ist so ziemlich der einzige Versand, wo es die wunderbaren audiophilen AudioTechnica Kopfhörer gibt. Hier habe ich Ersatzpolster für meinen (ATH-W10VTG) bestellt.


[Beitrag von JLuecking am 06. Sep 2006, 14:49 bearbeitet]
Capitol
Stammgast
#8 erstellt: 06. Sep 2006, 16:54
Hallo! Oder Du kaufst den NAD PP2. Ist für MM und MC umschaltbar. Ist ein gutes und günstiges Teil. Kostet 98 Euro. MfG Uwe
JLuecking
Stammgast
#9 erstellt: 06. Sep 2006, 17:42
Hallo,

danke für den Hinweis, aber diese Art von Geräten sind schnell zu identifizieren (gibt es auch von ProJect, Cambridge, etc.) allerdings laufen die vermutlich alle nur am Line- und nicht am Phono-Eingang und letzteres war die Anforderung. Ansonsten hätte ich einfach meinen Vorverstärker als Phonoverstärker genommen - was ich immer noch machen kann, wenn der interne grauselig ist.

Grüße
Joachim
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 06. Sep 2006, 21:50
Hallo!

Magnetsysteme sind bei Leichtonarme in der Tat vorzuziehen und das OM 30S ist sogar das Magnetsystem für Leichtonarme schlechthin. Falls du es an deinem Tonarm Austarieren kannst solltest du es ohne Gewichtsplatte fahren, das Systen wiegt dann gerade noch 2,5 Gramm. Durchaus eine Alternative dazu wäre das Goldring G1042 das sich vom Auflösungsvermögen nicht hinter MCs vom Range eines Benz-Micro MC-Gold/MC-Silver zu verstecken braucht aber von der Nadelnachgiebigkeit her wesentlich besser zu deinem Tonarm passt.

MFG Günther
JLuecking
Stammgast
#11 erstellt: 07. Sep 2006, 06:58
Goldring 1042 ist in der engeren Wahl. Wenn es zum Tonarm passt, gebe ich ihm eher den Vorzug und wäre vielleicht sogar noch eine Verbesserung gegenüber dem aktuellen System.
silberfux
Inventar
#12 erstellt: 07. Sep 2006, 07:10
Hi, weitere m.E. gute, für leichte Tonarme geeignete MM´s wären:

VM Silver (bzw. baugleiches 540 II, ist günstiger)
VM Blue
VM Red (520 II)
AT 120

Preise in der Bucht ca. 200, 170, 90, 70. Schau einfach mal selber nach.

Mit Ausnahme des Red besitze und benutze ich die genannten TA´s und finde sie allesamt gut.

Das Goldring soll klasse klingen, ist aber wegen seines "Stealth-Designs" schwierig zu justieren, jedenfalls habe ich das öfter mal in Forenbeiträgen gelesen.

Gruß Silberfux
Hörbert
Moderator
#13 erstellt: 07. Sep 2006, 18:07
Hallo!

Zur Justage des G1042: Das System ist eigentlich nicht schwerer zu Justieren als andere auch. Der ganze "Trick" bei der Sache ist eigentlich daß man sich bei der Justage an der Nadelspitze und dem Nadelträgerröhrchen orientiert und nicht am Gehäuse. Recht nützlich ist da im übrigen eine Spiegelschablone. M.E. stellt -zumal für leichte Tonarme- das G1042 eine echte Alternative zu diversen MCs der 300 Euroklasse dar.

MFG Günther
JLuecking
Stammgast
#14 erstellt: 08. Sep 2006, 06:46
In der engeren Wahl sind (mit absteigender Preferenz) Goldring 1042, Ortofon Vinyl Master Silver, Ortofon OM 30 Super.

Für die Justage benutze bisher ich keine Schablone, nur das von Dual mitgelieferte Plastikteil. Und das orientiert sich an der Nadel. Was meinst du mit Spiegelschablone?

Ich werde mich noch einmal bei PhonoPhono telefonisch beraten lassen.

Grüße
Joachim


[Beitrag von JLuecking am 08. Sep 2006, 10:02 bearbeitet]
JLuecking
Stammgast
#15 erstellt: 08. Sep 2006, 10:01
Habe jetzt nach Beratung bei PhonoPhono dort ein Goldring G1042 bestellt. Habe gleich noch ein Cinchkabel dazubestellt, das alte ist nicht mehr das wahre.

Grüße
Joachim
Hörbert
Moderator
#16 erstellt: 08. Sep 2006, 16:45
Hallo!

Damit meine ich eine Schablone die auf eine reflektierende Fläche aufgedruckt ist, das ist sehr nützlich wenn du dich an dem Nadelträger orientierst. Z.B. sowas: http://cgi.ebay.de/E...QQrdZ1QQcmdZViewItem Ich denke mit dem Goldring G1042 wirst du mehr als zufrieden sein.

MFG Günther
JLuecking
Stammgast
#17 erstellt: 13. Sep 2006, 12:39
Ich habe jetzt mein Goldring System bekommen und eingebaut. Die Justage ist mit der Dual-Schablone kein großes Problem und ich bin mit dem Ergebnis soweit zufrieden.

Mein erster Eindruck ist äußerst positiv, es entspricht genau meinen klanglichen Vorstellungen und passt optimal zu meinen Lautsprechern bzw. zu meiner Anlage. Wie meine Lautsprecher (ein Pilot Concorde Nachbau mit ausgeglichener Abstimmung) behandelt es alle Frequenzbereiche gleichrangig mit höchster Präzision und ist weder warm noch hell ohne in irgendeiner Weise langweilig zu sein.

Optisch macht es jedoch im Vergleich zum AT-OC7 wenig her, zum "Stealth Design" kommt noch die Tarnfarbe schwarz (oder dunkelantrazit), da wirkte das Silber des AT MC Systems doch passender zum Dual 714. Klanglich hatte das AT Vorlieben für den Höhenbereich - blendete subjektiv den Grundton und Bassbereich leicht aus, im Vergleich dazu verleiht das Goldring den Maxi Singles der Disco Ära wieder den gebührenden Druck, auch hier (im Bass) mit höchster Präzision ohne aufzuweichen oder dick zu werden.

Das AT hatte nach etwa 20 Jahren deutliche Alterserscheinungen, jetzt klingen die Country-Gitarren auf Urban Cowboy wieder akzentuiert und die Streicher, die vorher kaum zu erahnen waren, sind wieder da. Und Anne Murray's Stimme klingt ehrlich, nicht zu hell.

Einen Spaßverderber habe ich jedoch in der Kette, und deshalb kann ich die Räumlichkeit schlecht beurteilen. Der linke Kanal im Phono-MM-Teil des AVM ist defekt. Es rauscht deutlich und die Wiedergabe ist dumpf. Bei einer Gegenprobe mit einem anderem Verstärker war alles ok. Also am Plattenspieler sollte alles sauber sein.

Summa summarum habe ich jetzt ein besseres und neues System und bin für Zukunft flexibel. Außerdem ist dieses System auch besser für den Leichttonarm des Dual geeignet.

Grüße
Joachim
JLuecking
Stammgast
#18 erstellt: 29. Dez 2006, 08:53
Hallo,

so, ich bin jetzt am Ziel.

Ich hatte oben einen Tippfehler, es handelt sich beim Onkyo um den TX-SR804E (bzw. 803). Ich habe ihn inzwischen und bin sehr zufrieden. Leider musste ich die AVM Kompnenten wegen Überalterung ausmustern. Beim Vorverstärker war der Poti defekt (Klirr in den Mitten) und die Monoblöcke kamen in der Auflösung und Plazierung im Raum nicht mit dem Onkyo mit. Die Lautsprecher sind auch überholt worden. Ausgeglichen sind sie übrigens doch nicht abgestimmt, es gibt eine Überhöhung bei 100 Hz und eine Mittenabsenkung (80er-Jahre-Abstimmung). Wir haben den Hochtöner ausgetauscht und die Frequenzweichen komplett neu entwickelt, die Überhöhung bzw. Absenkung abgeschwächt und für etwas mehr Tiefbass gesorgt.

Am AVM klang das Goldring in Mono schon überzeugend, in Stereo fehlte aber dann doch der erhoffte Aha-Effekt, kein Wunder bei der inzwischen überalterten Kette. Beim Onkyo war der Phono-Eingang zu höhenfreundlich, quasi unbrauchbar. Ich hatte mich inzwischen bei PhonoPhono zwecks Vorverstärker beraten lassen, und bei meiner Kette und bei meinem MM-System (Goldring 1042) und meinen Preisvorstellungen wurde mir der gsp Gram Amp 2 SE empfohlen. Den hatte ich dann auch bestellt, es kam jedoch der günstigere gsp 2 (ohne Special Edition) an. So hatte ich Gelegenheit, ihn auszuprobieren. Ging schon in die richtige Richtung, zeigte aber, dass eigentlich mehr drin sein sollte. Ich monierte dann die falsche Lieferung und es wurde mir prompt der gsp 2 SE nachgeliefert. Er klang dann so, als wäre hier alles richtig dargestellt.

Ich habe jetzt keine großen Hör- und Test-Sessions gemacht, habe meine Maxi-Single von '79 (Shalamar) mit einer DAT-Aufnahme mit dem OC7 und dem AVM verglichen - ein Riesenunterschied - und Anne Murray von Vinyl mit CD verglichen, hier die gleiche tonale Balance und bis auf die Verzerrungen kaum zu unterscheiden. Dazu nie dagewesene Störabstände (Brummen, Rauschen). Beim Vergleich der Shalamar-Aufnahme Vinyl-CD gab es ebenfalls eine nie für möglich gehaltene Übereinstimmung in der Tonalität, vielleicht etwas mehr Präzision im Bass bei CD. Kann leider nicht richtig testen, ohne den weihnachtlichen Familienfrieden zu stören. CD-Player ist ein Onkyo DX-7555 (von Hör-Wege getunt, Filterstellung "Slow").

Die Kombination Goldring 1042 und gsp 2 SE ist wirklich eine tolle Kombination. Leider musste ich schon zwei Video-Eingänge am Receiver für zwei Nicht-Video-Komponenten (DAT, Phono) opfern, aber da es ja auch digitale Eingänge gibt, kann ich ein wenig tricksen.

Grüße
Joachim
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anfängerfrage: MC an MM?
evilb666 am 19.11.2016  –  Letzte Antwort am 20.11.2016  –  15 Beiträge
Dumme Frage: MM oder MC
MusicFreak-HH am 12.08.2005  –  Letzte Antwort am 12.08.2005  –  5 Beiträge
MC Vorverstärker an MM-Eingang?
kui64 am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 04.06.2004  –  7 Beiträge
MM/MC
verstehnix am 28.06.2004  –  Letzte Antwort am 28.06.2004  –  8 Beiträge
MM, MC etc. ? Unterschiede?
Django8 am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 27.04.2015  –  59 Beiträge
Unterschied: Phono MM und Phono MC Eingang
manu86 am 15.04.2004  –  Letzte Antwort am 16.04.2004  –  3 Beiträge
MC an MM-Eingang
GACSbg am 05.08.2004  –  Letzte Antwort am 08.08.2004  –  7 Beiträge
welche SYSTEM (MM oder MC) --- am Grundig V7200 ?
gugsi am 31.10.2009  –  Letzte Antwort am 02.11.2009  –  20 Beiträge
MM oder MC System
Bürger am 09.01.2006  –  Letzte Antwort am 09.01.2006  –  2 Beiträge
mehrere Plattenspieler an einem Phono-Eingang
Dualist am 06.09.2006  –  Letzte Antwort am 18.11.2006  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedEzco
  • Gesamtzahl an Themen1.345.567
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.106