Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Externes Netzteil für Thorens

+A -A
Autor
Beitrag
van_loef
Stammgast
#1 erstellt: 10. Nov 2006, 11:41
Hallo zusammen,

man spricht oft davon das ein externes Netzteil den Klang verbessern könnte.

Bei den Thorens-Drehen der Serie TD 160 bis 166 gibt es ja kein externes Netzteil.

Besteht die technische Möglichkeit so einen drehe umzurüsten?
Und wenn ja, macht dies überhaupt Sinn und worauf muss man da achten?


Ich hoffe ihr habt eine Info für mich.

Viele Grüsse
vanloef
GandRalf
Inventar
#2 erstellt: 10. Nov 2006, 11:45
Moin auch,


van_loef schrieb:
Hallo zusammen,

man spricht oft davon das ein externes Netzteil den Klang verbessern könnte.

Bei den Thorens-Drehen der Serie TD 160 bis 166 gibt es ja kein externes Netzteil.

Besteht die technische Möglichkeit so einen drehe umzurüsten?
Und wenn ja, macht dies überhaupt Sinn und worauf muss man da achten?


Ich hoffe ihr habt eine Info für mich.

Viele Grüsse
vanloef


Doch! An die Geräte lässt sich das TPN 2000 anschliessen:



http://images.google...:official_s%26sa%3DG


van_loef
Stammgast
#3 erstellt: 10. Nov 2006, 12:08
Hallo GrandRalf,

vielen Dank für den Link.

Hast du auch eine Ahnung was so ein Netzteil kostet?

Bei dem von dir genannten Link ist leider kein Preis angegeben.


gruß
vanloef
GandRalf
Inventar
#4 erstellt: 10. Nov 2006, 12:22
Moin auch,

Offiziell ist das nicht mehr zu bekommen. In der Bucht oder bei anderen hifiorientierten Onlineplattformen wird so etwas aber immer wieder mal angeboten.
Der Preis lag, wenn ich mich nicht irre, mal bei 370,- DM.
Meisst werden sie jetzt um 150 -170 Euro gehandelt.
Mir ist übrigens eben aufgegangen, daß das Teil nicht bei allen 16x Spielern funktioniert. Nur bei denen, die ein ext. Netzteil haben. Die ganz alten Modelle hatten eine festen 220V Anschluss.

Manfred_Kaufmann
Inventar
#5 erstellt: 10. Nov 2006, 12:25
Für einen 160er ohne Steckernetzteil eignen sich z.B. Heed Orbit 1 oder 2, Pro-Ject Speedbox SE oder eine Motorsteuerung von Dr. Fuß. Die Dinger kosten aber alle um die 300 Euro.

Das TPN2000 ist nur für Thorense mit Steckernetzteil geeignet.
van_loef
Stammgast
#6 erstellt: 10. Nov 2006, 16:13

Manfred_Kaufmann schrieb:
Für einen 160er ohne Steckernetzteil eignen sich z.B. Heed Orbit 1 oder 2, Pro-Ject Speedbox SE oder eine Motorsteuerung von Dr. Fuß. Die Dinger kosten aber alle um die 300 Euro.

Das TPN2000 ist nur für Thorense mit Steckernetzteil geeignet.


Hallo Manfred,

Die Pro-Ject Speedbox SE kann man an einen Thorens TD 160 anschließen?
Weißt du das genau? und wie wird dieses Teil mit dem Dreher verbunden?

Viele Grüsse
vanloef
Manfred_Kaufmann
Inventar
#7 erstellt: 10. Nov 2006, 18:27
@van_loef

Schau mal hier: http://www.pro-ject-shop.de/pdf/project-speedboxse.pdf

Der Thorens wird über seinen Netzstecker einfach an der Speedbox SE angeschlossen.

Beim Heed Orbit 2 funktioniert das genauso. Bei Orbit 1 muss der Thorens auf 110V umgestellt werden - außerdem muss man was am Netzkabel basteln.
van_loef
Stammgast
#8 erstellt: 12. Nov 2006, 10:15
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Infos.
Ich denke das die ganze Sache so einfach nicht werden wird.

Zumal niemand mit Gewissheit sagen kann, wie ein 30 Jahre alter Motor im Thorens auf diese Änderung reagiert.
Ich denke ich werde das Thema erst einmal zurückstellen.

highfidele Grüsse
vanloef
Soulific
Stammgast
#9 erstellt: 20. Nov 2006, 16:50
Hallo van_Loef,

nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Ich habe hier ein Heed Orbit 2. Und an eben jenes habe ich auch schon meinen TD-160B MK2 angeschlossen. Was soll ich sagen? Als erstes ist fest zu halten, dass es funktioniert und zweitens sogar sehr gut. Ich empfand den Plattenspieler als rhytmisch und dynamisch mehr auf den Punkt spielend. Das macht auch durchaus Sinn, denn schliesslich dreht der Motor jetzt ruhiger und gleichmässiger. Das Timing wird dadurch natürlich auch exakter, was der Musikalität zu gute kommt.
Inzwischen habe ich das Netzteil aber an meinem Systemdek 2X2 geklemmt. Auch dafür gibt es zwei Gründe. Erstens macht das Systemdek den größeren Sprung und ist zudem von Haus aus schon der bessere Spieler und zweitens habe ich für meinen Thorens ein Linn Valhalla gekauft. Ein gebrauchtes Valhalla ist viel günstiger als ein neues Heed. Der Preis liegt um die 75Euro und mit etwas glück geht es auch noch viel günstiger. Ich habe meines nämlich für 25 Euro erstanden. Wenn dich das Valhalla interessiert schau mal im analogforum.de vorbei und gebe als Suchbegriffe Thorens + Valhalla ein.

Lieben Gruß,
Sebastian
van_loef
Stammgast
#10 erstellt: 20. Nov 2006, 21:17
Hallo Sebastian,

vielen Dank für deine Tips.

werde ich mir anschauen.
Es wurde auch über eine Pro-Ject Speedbox SE gesprochen.

Hast du in dieser Richtung Erfahrungen?

Viele Grüsse
vanloef
violette
Stammgast
#11 erstellt: 20. Nov 2006, 21:26
Hallo Van loef

Es gibt für die alte Motor keine extern Netzteil.

Es gibt aber Umrutzsatz mit 16 volt Motor , Netz Anschlußplatte, Condensator, Stecker Netztrafo.


Falls Interesse kann ich Dir ein Ersatzteil Liste mit N° geben.

Dieser Maßnahme lohnt sich erste wenn der Motor irreparable ist.

Eine grösserer Investition für Dieser Geräte ist nicht realistische solang es gibt für wenig Geld TD aus die 300 Serie mit Geregelt Drehzahl mit Sinus Generator und besserer Motor gunstig zu kaufen gibt.



Gruß

Joel
van_loef
Stammgast
#12 erstellt: 21. Nov 2006, 06:29

violette schrieb:
Hallo Van loef

Es gibt für die alte Motor keine extern Netzteil.

Es gibt aber Umrutzsatz mit 16 volt Motor , Netz Anschlußplatte, Condensator, Stecker Netztrafo.


Falls Interesse kann ich Dir ein Ersatzteil Liste mit N° geben.

Dieser Maßnahme lohnt sich erste wenn der Motor irreparable ist.

Eine grösserer Investition für Dieser Geräte ist nicht realistische solang es gibt für wenig Geld TD aus die 300 Serie mit Geregelt Drehzahl mit Sinus Generator und besserer Motor gunstig zu kaufen gibt.



Gruß

Joel


Hallo Joel,

danke für die Info !!!
Ersatzteilliste wäre klasse - Für alle Fälle.

Ich werde dir über PN meine email-Adresse geben.

Gruß
Achim
ronmann
Inventar
#13 erstellt: 21. Nov 2006, 06:34
Dualese
Inventar
#14 erstellt: 21. Nov 2006, 07:02
Hallo THORENS-Fan´s

Für die meisten neueren Thorens mit 16V Steckernetzteil wie : TD 146, 147, 160, 166, 2001, 3001... gibt´s eine ideale Möglichkeit zum Selbstbau eines High-End Netzteiles !

Das Steckernetzteil lässt sich nämlich hervorragend durch einen Trafo ersetzen und so lässt sich rel. einfach ein absolutes Top-Netzteil zusammenbauen

Ich habe dafür vor einiger Zeit für meinen TD 147 Jubilee ein wirkliches "Schnäppchen" in der Bucht gemacht und einen aufwändig geschirmten und isolierten Ringkerntrafo (im Kunststoffgehäuse vergossen) von der Fa. TALEMA für knapp 30,- EUR incl. Versand ersteigert !

Primär : 110/120/220/240V - Sekundär : 16V - 150 VA ...

Der Thorens bedankt sich mit deutlich gesteigerter Dynamik und Kraft ... für die "direkt" Angeschlossenen halt leider keine Alternative

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
vintage64
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 02. Dez 2006, 21:08
Hi,

habe an einem Thorens das Steckernetzteil vergleichen können mit einem Netzteil von Dr.Fuß.
Als wir auf den "Stecker" zurückwechselten, klang der Dreher "wie kaputt" !!
Hätte ich nicht für möglich gehalten, daß das soviel ausmacht.

Kostenpunkt ca. 250 EUR.
Mail-Adresse gibt's im RUH-Forum.

Viele Grüße !
vintage
Dualese
Inventar
#16 erstellt: 03. Dez 2006, 03:44

vintage64 schrieb:
Kostenpunkt ca. 250 EUR.

SORRY @vintage64... 250,-EUR...
hal-9.000
Inventar
#17 erstellt: 03. Dez 2006, 23:03
Habe mal das hier in der Bucht gefunden - was sagt ihr dazu? Link!
'Günstig' ist das aber IMHO auch nicht ... wer weiß, was in dem Gehäuse drinsteckt, habe ein Netzfilter von dem - ganz normales "Industriemodul" in genauso hübschen Gehäuse ...
Dualese
Inventar
#18 erstellt: 04. Dez 2006, 00:19
Hallo Mario,

habe auch ein Netzfilter von dem Anbieter, weil ich es zum "Ausprobieren" rel. günstig ersteigern konnte, ansonsten erscheint selbiger mir eher "zweifelhaft"... in den Bewertungen finden sich allerhand Kommentare wegen langer Lieferzeiten & Serviceproblemen !?

Die Netzfilter finde ich eher überteuert als diese Netzteillösung, ein gekapselter (vergossener) RKT entsprechender Leistung kostet je nach Qualität irgendwas ab ca. 35,- EUR aufwärts, dazu das ganze Kabelgedöns und das schicke ALU-Gehäuse mit bel. Schalter... halt selbst mal durchkalkulieren

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
hal-9.000
Inventar
#19 erstellt: 04. Dez 2006, 08:23

Dualese schrieb:
habe auch ein Netzfilter von dem Anbieter, weil ich es zum "Ausprobieren" rel. günstig ersteigern konnte, ansonsten erscheint selbiger mir eher "zweifelhaft"... in den Bewertungen finden sich allerhand Kommentare wegen langer Lieferzeiten & Serviceproblemen !?

Habe meinen auch knapp über 50 Eumel erworben - dan hab ich mal reingeschaut (Neugier siegt)
Und lange hat das auch gedauert, reagierte auch kaum auf mails - offensichtlich sehr eigenwilliger Typ

Dualese schrieb:
Die Netzfilter finde ich eher überteuert als diese Netzteillösung, ein gekapselter (vergossener) RKT entsprechender Leistung kostet je nach Qualität irgendwas ab ca. 35,- EUR aufwärts, dazu das ganze Kabelgedöns und das schicke ALU-Gehäuse mit bel. Schalter... halt selbst mal durchkalkulieren ;)

Hast schon recht, aber wie ich bereits sagte - wer weiß was drin ist
xenokles
Stammgast
#20 erstellt: 10. Dez 2006, 19:54
Mein TD 520 hat ein 18V-Netzteil, dachte immer, der hätte auch 16V, na ja. Was ist denn von Schaltnetzteilen zu halten? Da bekomme ich ja 18V bis 3150mA für unter 20 Euro. Oder vertragen sich Plattenspieler damit nicht?
phil_gabriel
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Dez 2006, 00:29

xenokles schrieb:
Mein TD 520 hat ein 18V-Netzteil, dachte immer, der hätte auch 16V, na ja. Was ist denn von Schaltnetzteilen zu halten? Da bekomme ich ja 18V bis 3150mA für unter 20 Euro. Oder vertragen sich Plattenspieler damit nicht?


Hallo Xenokles,

nach meiner Erfahrung ist es den klassischen Thorensen relativ egal ob das Netzteil 15, 16 oder 18 Volt liefert, mein TD 520 läuft auch mit dem 15 Volt Netzteil vom TD 147 problemlos und umgekehrt. Ich hab Netzteilmäßig schon einiges ausprobiert und ich glaube mit bestimmtheit sagen zu können, dass fast alle Alternativen Netzteile bessere Ergebnisse liefern als die mMn unterdimensionierten Stecker-Teile. Eine deutliche Verbesserung brachte z.B. ein 15 Volt / 1250 mA Steckernetzteil. Nochmal deutlich besser gehts allerdings nochmal mit dem weiter vorne schon erwähnten TPN 2000. Dieses liefert 17 Volt und "nur" 700 mA, ist aber als Trenntrafo konstruiert. Ich nehme an das ist das entscheidende Merkmal, welches für die nochmals deutliche Verbesserung gegenüber dem schon guten 1250mA-Teil verantwortlich ist. Die von Dir genannten 3150 mA dürften dem TD 520 vermutlich nicht schaden, dieser ruft ja nur die benötigte, viel geringere Strommenge vom Netzteil ab, aber man darf glaube ich nicht davon ausgehen, dass die hohe potentielle Leistung auch einen besonders hohen klanglichen Effekt bewirkt.

Gruß
Phil
van_loef
Stammgast
#22 erstellt: 03. Jul 2007, 09:54
Hallo zusammen,

ich habe mir nun nach langem Überlegen doch die Pro-Ject Speedbox SE für meinen Thorens TD 160 gekauft.

Ich bin absolut begeistert und frage mich nun warum ich dies nicht schon eher angeschlossen habe.

Billig ist zwar anders aber ein klanglicher Gewinn ist definitiv hörbar.

Hat jemand vielleicht die gleichen Erfahrungen gemacht?

viele Grüsse
vanloef
zola
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 03. Jul 2007, 10:40
Hallo,
Habe leider noch keine eigenen Erfahrungen beizusteuern, bin aber auch "dran" am Thema (für TD 160). Mich würde vor allem interessieren, ob einer schon mal eine "Plug and Play"Lösung (also Orbit II u. Speedbox SE) vs. "direkt vorm Motor" angeschlossene Steuerungen (Orbit I, Valhalla, Dr.Fuß)vergleichen konnte.Diese dürften doch ,zumindest theoretisch, überlegen sein (der Wiederstand u. Phasenschieber werden ja so umgangen).

Vanloef, hast Du auch mal einen Blindtest probiert? Müßte ja einfach sein mit der Speedbox. Nach eigener Erfahrung spielt die pos. Erwartungshaltung einem oft einen Streich.

Gruß
Axel
van_loef
Stammgast
#24 erstellt: 03. Jul 2007, 14:38
Hallo Axel,

ja, das mit der positiven Erwartungshaltung kenne ich.
Da fällt man gerne drauf rein.

Ich hab es diesmal anders probiert.

Ich habe mit meinem Händler ausgemacht, das ich das Teil vor dem Kauf eine Woche probehören kann.

Also habe ich, immer wenn es die Zeit erlaubte 6 Tage mit der Speedbox gehört.
Es juckte mich schon nach einem Tag eine hörprobe ohne die Speedbox zu machen, aber ich bin eisern geblieben und habe bnach einer Woche umgerüstet.
Und nachdem man sich an den Klang mit der speedbox gewöhnt hatte, war der Unterschied hörbar.
Es klang alles einwenig "dünner" um es mal so zu beschreiben.

Ich wollte halt nun nur noch mit der Speedbox hören.

Eins ist natürlich klar, die Klangänderung ist wirklich minimal aber hörbar.

viele Grüsse
vanloef
zola
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 03. Jul 2007, 17:01
Hi,

Interessant. Ich denk, ich werde aber erst mal ein Valhalla versuchen. Ist halt deutlich billiger und im AAA ist der Einbau präzise beschrieben. Verkauf ohne großen Verlust auch problemlos.
Bei der Speedbox finde ich die Feinjustierung der Geschwindigkeit interessant. Hast Du mit der mal "gespielt"? Angeblich laufen ja auch die Regas ein Tick zu schnell und klingen dadurch dynamischer.

Gruß
Axel
van_loef
Stammgast
#26 erstellt: 04. Jul 2007, 06:45
Hallo Axel,

an der Feineinstellung der Geschwindigkeiten habe ich noch nicht viel verstellt.
Werde ich aber demnächst auch mal versuchen.

Die Umschaltung von 33 auf 45 klappt an meinem alten Thorens hervorragend.

Selbst ein Brummen des Motors bei 45 upm, dabei läuft dieser ja mit 67 Hz anstatt mit 50 Hz, ist nicht hörbar.
Dies wurde ja hier im forum bereits einige Male genannt.

Das mit dem Valhalla ist natürlich auch eine sehr gute Alternative, zumal günstiger.

Melde dich doch mal mit deinen Erfahrungen, wenn du das Valhalla im Einsatz hast.

highfidele Grüsse
vanloef
wolf.sasse
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 07. Nov 2007, 20:48
Also zum Thema Netzteil: Das Netzteil von Dr.Fuss wird ja an manchen Stellen hochgelobt. Aber im Vergleich zu den Teilen von Transrotor (Konstant 1 und 3)macht es einfach nur einen schlanken Fuss.. Mehr Ruhe, "Schwärze" etc. bringen sicherlich die Transrotor-Teile. Also das, was ich an analogem High-End mag!!!!!


[Beitrag von wolf.sasse am 07. Nov 2007, 23:20 bearbeitet]
EWU
Inventar
#28 erstellt: 21. Nov 2007, 21:00
Hallo,

da muß ich meinem Vorredner widersprechen, ich habe mir auch das Netzteil von Dr.Fuß für meinen Fat Bob S gekauft.
Es hat genau diesen Effekt, den ich mir vorgestellt habe:
es klingt aufgeräumter, runder.
Alles in Allem, eine lohnende, auch sehr preiwerte Investition.

Gruß Uwe
van_loef
Stammgast
#29 erstellt: 21. Nov 2007, 23:04

EWU schrieb:
Hallo,

da muß ich meinem Vorredner widersprechen, ich habe mir auch das Netzteil von Dr.Fuß für meinen Fat Bob S gekauft.
Es hat genau diesen Effekt, den ich mir vorgestellt habe:
es klingt aufgeräumter, runder.
Alles in Allem, eine lohnende, auch sehr preiwerte Investition.

Gruß Uwe


Hallo FWU,

Fat Bob wäre mein absolutes Endergebnis. Zur Zeit arbeite ich mit meinem Thorens RD 160 incl. Pro-Ject Speed box u. Pro-Ject Phono Box Se.

Die alles klingt absolut Super. Aber nach "Super" kann ja novh etwas kommen.

Was muss ich denn für den Fat Bob rechnen und welche Vorstufe würdest du empfehlen? nur (Dr. Fuß)"?

Viele Grüsse
vanloef
EWU
Inventar
#30 erstellt: 22. Nov 2007, 00:16
Hallo vanloef,
den Fat Bob S gibt es in der Grundausstattung für etwa 2000 EUR.Dann hat er einen 60mm Plattenteller, einen modifizierten Rega Tonarm und ein Goldring Eroika TA.
Dann ist er nachrüstbar mit SME 3500 Tonarm, ca.2500 EUR, Goldring Elite II Reference, 980 EUR, TMD(Transrotor Magnetic Drive ), ca.700 EUR.
Zu dem Fat Bob hatte ich die Phonostufe von Transrotor mit gekauft.Da ich dann aber den Vorverstärker Pre von AMP gekauft habe, habe ich diese mit einer Phonostufe von AMP ausgerüstet, die weit besser als die von Transrotor ist.
Aber auch da hilft nur ausprobieren, da dieser Plattenspieler sehr empfindlich auf verschiedene Phonostufen reagiert.Es sollte aber schon eine sehr gute sein, damit der Transrotor auch sein Potential entfaltet.
Das i-Tüpfelchen war aber das Netzteil von Dr.Fuß, das speziell für den Fetten Bob gefertigt wurde.
Die Phonostufe von Dr.Fuß kenne ich nicht, da meine aber so gut ist (sie war im Hörtest sogar der großen von ML überlegen), stellt sich für mich die Frage nicht.

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen.Ansonsten sprech mich einfach noch einmal an.
Die Phonostufe von Transrotor habe ich übrigens noch, wenn Du sie mal ausprobieren willst..

Gruß Uwe
van_loef
Stammgast
#31 erstellt: 23. Nov 2007, 09:07
Hallo Uwe,

danke für die Info.

In welcher Preisregion liegt denn die Phonostufe von Transrotor bzw. was würdest du haben wollen.

Vielleicht schickst du mir eine PN.


viele Grüsse
vanloef
ice3
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 10. Jan 2008, 22:41
Hallo,

kann mir jemand erklären wo der Gewinn ist wenn ich die Pro-Ject Speedbox SE selbst mit einem Steckernetzteil betreibe?

Gruß, ice3
van_loef
Stammgast
#33 erstellt: 11. Jan 2008, 07:34

ice3 schrieb:
Hallo,

kann mir jemand erklären wo der Gewinn ist wenn ich die Pro-Ject Speedbox SE selbst mit einem Steckernetzteil betreibe?

Gruß, ice3


Hallo Ice3,

ich verstehen deine Frage nicht. Kann aber auch an mir liegen. Ist ja noch früh

Was genau meinst du? Die Speedbox Se zieht den strom über ihr eigenes Steckernetzteil und erzeugt für den Plattenspieler ein sauberes 50 Hz Sinussignal, welches dem Klang zu gute kommt.
so meine Erfahrungen und Wissenstand.

highfidele Grüsse
vanloef
ice3
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 11. Jan 2008, 14:14

van_loef schrieb:

ice3 schrieb:
Hallo,

kann mir jemand erklären wo der Gewinn ist wenn ich die Pro-Ject Speedbox SE selbst mit einem Steckernetzteil betreibe?

Gruß, ice3


Hallo Ice3,

ich verstehen deine Frage nicht. Kann aber auch an mir liegen. Ist ja noch früh

Was genau meinst du? Die Speedbox Se zieht den strom über ihr eigenes Steckernetzteil und erzeugt für den Plattenspieler ein sauberes 50 Hz Sinussignal, welches dem Klang zu gute kommt.
so meine Erfahrungen und Wissenstand.

highfidele Grüsse
vanloef


Hallo vanloef,

ich meinte das so wie Du schon schriebst. Naja, da wird manches mal ein riesen Brimborium darum gemacht gescheite Netzkabel und Netzteile zu verwenden und dann wird eine Speedbox selbst mit einem Nullachtfünfzehn Steckernetzteil betrieben. Da erschließt sich mir die Sinnhaftigkeit nicht ganz.

Dann müsste es egal sein welche Netzstrippe ich an jeglichen Filter schließe, im Filter wird ja erst gesäubert.

Gruß,
ice3
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens Netzteil brummt
Wood0rGer am 13.11.2014  –  Letzte Antwort am 20.11.2014  –  8 Beiträge
Welche Thorens haben ein externes Netzteil ?
Geier-Wally am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 23.11.2004  –  2 Beiträge
Hitacht PS 48 - externes Netzteil ?
Hann45500 am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  2 Beiträge
Netzteil für Thorens!
Steffen2812 am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 18.09.2006  –  7 Beiträge
Welches Netzteil für Thorens?
vinyl_junkie5000 am 10.10.2006  –  Letzte Antwort am 15.10.2006  –  7 Beiträge
netzteil für thorens td320mk2
harald64646 am 08.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  5 Beiträge
Netzteil für Thorens Jubilee
sandmann319 am 27.02.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  14 Beiträge
Netzteil für Thorens 321
orbitana am 20.11.2016  –  Letzte Antwort am 21.11.2016  –  8 Beiträge
Netzteil + Bodenplatte +System Thorens,
Edison am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2005  –  4 Beiträge
Netzteil Thorens TPN 2000
Bünde am 30.09.2008  –  Letzte Antwort am 10.02.2009  –  26 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedBassSlaughter
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.558