Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


1 PhonoPre-2Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
azurdebw
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 28. Jan 2007, 18:00
hallo analogies.
ich würde gern 2 plattenspieler an einen pre anschließen, damit ich nicht immer umstecken muß, sondern nur am pre umschalten brauche.
ich hab 2 thorens, einen mit mm und einen mit mc.
und ich hab einen clearaudio smart phono.
geht das? und wenn ja, wie am besten? von wegen der kabel und so...
danke
gruß
adam
xutl
Inventar
#2 erstellt: 28. Jan 2007, 18:09
Schließ das MM direkt an den Phonoeingang des Receivers/Verstärkers an.
Für das MC besorgst Du dir einen VV, der einen Anschluß an den AUX- oder TAPE-Eingang ermöglicht.
Ev. kann das Dein clearaudio ja schon, kenne das Teil nicht.
azurdebw
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 28. Jan 2007, 19:34
ich habs wohl nicht gut erklärt.
ich will beide spieler an einen phono pre anschließen.
mit y-kabel?, also 1xchinch in,jeweils an buchs(r+l), 2x chinch out, und dann beide player dran.
wird das so etwas deutlicher?
eger
Stammgast
#4 erstellt: 28. Jan 2007, 19:42
Ich würde folgende Lösung wählen:
HAMA 2-WEGE UMSCHALTPULT
Conrad.de Artikel-Nr.: 350046 - 62

Grüße
agnes
xutl
Inventar
#5 erstellt: 28. Jan 2007, 19:53

azurdebw schrieb:
ich habs wohl nicht gut erklärt.
ich will beide spieler an einen phono pre anschließen.
mit y-kabel?, also 1xchinch in,jeweils an buchs(r+l), 2x chinch out, und dann beide player dran.
wird das so etwas deutlicher?


Nicht wirklich , aber ich versuchs noch einmal:

Du hast 2 Plattenspieler

p1 mit MM
p2 mit MC

beide willst Du an einen VorVorVerstärker anschließen

diesen VV an den Verstärker/Receiver.

MM und MC haben unterschiedliche Ausgangsspannungen.
Selbst wenn Du ein HighOutput-MC hast, wirst Du in jedem Fall deutliche Lautstärkeunterschiede haben.

VV sind entweder für MM oder für MC geeignet.
Es gibt zwar auch umschaltbare Modelle, aber die sind imho immer nur für eine Variante geeignet, da nur ein Satz Anschlüsse vorhanden ist.

Oder willst Du zwei VV in einem Gehäuse haben?

Welche Systeme hast Du?
Warum willst Du das machen, worin soll der Nutzen liegen?
azurdebw
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Jan 2007, 20:11
ich glaub, langsam komme ich der sache näher.
der smart phono kann beides, mm+mc.
der hat auf der unterseite 2 taster für die umschaltung.
warum verschiedene player? wegen verschiedener musikrichtungen? weil ich 2 pl.spieler habe?vielleicht zeigt sich bald dass ich nur noch einen brauche.
ich habe einen td 166 mit grado prestige black der auch schon ein wenig modifiziert ist,
und einen td 126 mkIII der dann ein dl103 bekommt(hab ich noch hier liegen)
so weit der plan.
xutl
Inventar
#7 erstellt: 28. Jan 2007, 20:27
Wenn Du Dich auf einen Player einigst --> no prob

Solltest Du beide behalten, entweder mein obiger Vorschlag.
Hat der Verstärker eigentlich einen MM-Eingang? War auf der Homepage nicht festzustellen.

oder

einen 2. VV kaufen.

Du kannst zwar beide Player über y-anschließen, aber das 2. System hängt dann parallel am Eingang.
Was das an Auswirkungen mit sich bringt, weiß ich nicht und werde es auch nie wissen.
azurdebw
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Jan 2007, 07:05
hi,
genau das wäre die nächste frage gewesen:
hab ich irgendwelche einbußen wenn ich 2 laufwerke anschließe? natürlich ist immer nur eines in betrieb.
also quasi nur durch das anschließen?
gruß
adam
eger
Stammgast
#9 erstellt: 29. Jan 2007, 07:24
Einfach eine Y-Cinch Verbindung ist sicher nicht gut, da dann die Impedanz/Kapazität des Anschlusses nicht mehr korrekt ist. Daher habe ich oben das Umschaltteil genannt.

Grüße
agnes
xutl
Inventar
#10 erstellt: 29. Jan 2007, 08:09

eger schrieb:
Einfach eine Y-Cinch Verbindung ist sicher nicht gut, da dann die Impedanz/Kapazität des Anschlusses nicht mehr korrekt ist. Daher habe ich oben das Umschaltteil genannt.

Grüße
agnes


Da muß er aber 2x umschalten.
- Umschaltpult
- VV

denkbares Scenario:
- er will von MC auf MM umschalten, um eine sehr hochtonreiche Musik zu genießen.
- leider versäumt er (warum auch immer) die Umschaltung auf MM am VV
- somit wird ein MM Signal wie MC behandelt und entsprechend verstärkt

Da möchte ich nicht Hochtöner in einer der Boxen sein
azurdebw
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 29. Jan 2007, 10:48
na, ihr traut mir ja sachen zu!?!
yellowshark
Stammgast
#12 erstellt: 29. Jan 2007, 11:03
hallo adam,

besorg dir einen denon au-320 übertrager. der hat zwei eingänge. an den einen hängst du das mm-system, an den anderen das 103er (passt hervorragend zum au320). den übertrager schließt du dann an eine mm-stufe deiner wahl an. umgeschaltet wird am übertrager. klappt super.

ciao
Stefan
azurdebw
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 29. Jan 2007, 11:43
hallo stefan.
das hört sich auch einfach an.
ist das teil noch im handel oder muß ich da wieder ins deutsche museum?
oder 5 jahre das weihnachtsgeld beiseite legen?
xutl
Inventar
#14 erstellt: 29. Jan 2007, 12:27

yellowshark schrieb:
hallo adam,

besorg dir einen denon au-320 übertrager. der hat zwei eingänge. an den einen hängst du das mm-system, an den anderen das 103er (passt hervorragend zum au320). den übertrager schließt du dann an eine mm-stufe deiner wahl an. umgeschaltet wird am übertrager. klappt super.

ciao
Stefan


DAS glaube ich nicht!

Der AU-320 ist ein Übertrager für MC-Systeme.
Davon kannst Du 2 anschließen und umschalten.

Der TE möchte einmal ein MM und dann ein MC anschließen.

Bei Deinem Vorschlag würde das MM 2x "VorVorVerstärkt".
1. im Übertrager
2. im Verstärker
Entzerrung natürlich nur 1x

Das DL-103 hat 0,3 mV Ausgangsspannung.
Das MM habe ich nicht nachgesehen, dürfte aber min. um Faktor 10 darüberliegen, also > 3,0 mV
azurdebw
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 29. Jan 2007, 13:11
ich denke, dass die antwort auf mein problem, schon hier irgendwo ist.
mit einem y-kabel mit möglichst geringen verlusten sollte das am ehesten gehen.
ich würde mal ein reinsilberkabel in betracht ziehen.
und entweder gibts das schon, oder thomas brefeld von cosmic-audio macht mir eins.
oder ich mach selber eins.
ich hab auch mal eine mail an clearaudio geschickt. vielleicht wissen die was schlaues.
der smart phono ist schon ein sehr guter phono pre.
liegt immer noch überall ganz vorne bei den bewertungen, und bei mir auch.
für das geld gibts nix vergleichbares.
ich denke dass ich im laufe der woche meine sachen mal aufbauen werde.
ich bin umgezogen, und da bau ich mir gerade eine neues rack damit das ganze gerümpel auch platz hat und was hermacht. (das auge hört mit)
ich werde berichten! danke erstmal für eure ideen.
gruß
adam
xutl
Inventar
#16 erstellt: 29. Jan 2007, 13:27
Gern geschehen,
wäre aber nett, wenn Du dich noch mal meldest und erzählst, was Du mit welchem Erfolg gemacht hast.
eger
Stammgast
#17 erstellt: 29. Jan 2007, 15:11

azurdebw schrieb:
...
mit einem y-kabel mit möglichst geringen verlusten sollte das am ehesten gehen.
ich würde mal ein reinsilberkabel in betracht ziehen.
...


Das mit dem Reinsilber würde ich mir sparen, da ja bei diesem Aufbau als Störglied ein ganzer (abgeschalteter) Plattenspieler mit an der Verbindung hängt!
Du verbindest nicht nur einen Plattenspieler mit einem Phonovorverstärker, sondern gleichzeitig auch zwei Plattenspieler miteinander.

Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 29. Jan 2007, 15:12 bearbeitet]
fmx
Stammgast
#18 erstellt: 29. Jan 2007, 16:10
Kann eger nur recht geben.
Du machst hier eine Parallelschaltung von 2 Tonabnehmern, da ist es egal welches Kabel du nimmst. Da passt dann der Abschluss nicht.
Ich mache zurzeit ein umgekehrtes Projekt. Ich schliesse 1 Plattenspieler mit 2 Pres an 2 Verstärker an.
Ich mache (versuche)das mit einem Relais das automatisch beim einschalten des Röhrenverstärkers umschaltet.

mfg fmx
xutl
Inventar
#19 erstellt: 29. Jan 2007, 16:16
Ich bin auch der Meinung, daß das nix wird.

Aber wie heißt es so schön:
Vasuch macht kluch, oder s.ä.

Ev. liege ich ja falsch.....
Marlowe_
Inventar
#20 erstellt: 29. Jan 2007, 17:42
Wenn es nur um die verschiedenen Tonabnehmer geht... guck doch mal, ob nicht beide Tonarmrohre Deiner Dreher kompatibel sind. Zugegeben, etwas umständlich immer dei Tonarmrohre umzustecken... aber wie oft machst Du das?

Ansonsten wäre ich u.U. bereit Dir den 126er abzunehmen
azurdebw
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 29. Jan 2007, 22:13
hallo dirk.
da fällt mir aber ein stein vom herzen.
ich hatte schon befürchtet auf einem von den drehern sitzen zu bleiben wenn das ganze nicht hinhaut.
da schlaf ich echt ruhiger!
azurdebw
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 29. Jan 2007, 22:20
hallo agnes.
ja, das könnte schon passen was du sagst.
ich werds probieren, aber mit ein paar einfachen strippen.
bin echt gespannt.
kann aber noch einige tage dauern.
wie schon weiter oben erwähnt will ich mein geraffel die tage mal schön plazieren hier
in der guten stube.
dann gibts mehr info.
nur den alten mann nicht so hetzen.
gruß
adam
yellowshark
Stammgast
#23 erstellt: 30. Jan 2007, 12:56


DAS glaube ich nicht!

Der AU-320 ist ein Übertrager für MC-Systeme.
Davon kannst Du 2 anschließen und umschalten.

Der TE möchte einmal ein MM und dann ein MC anschließen.

Bei Deinem Vorschlag würde das MM 2x "VorVorVerstärkt".
1. im Übertrager
2. im Verstärker
Entzerrung natürlich nur 1x

Das DL-103 hat 0,3 mV Ausgangsspannung.
Das MM habe ich nicht nachgesehen, dürfte aber min. um Faktor 10 darüberliegen, also > 3,0 mV


DAS ist aber so! der au-320 hat zwei schalter. bei dem einen passe ich die verstärkung an das angeschlossene mc-system an oder ich schleife das mm-signal durch. bei dem anderen schalter wechsele ich zwischen den angeschlossenen systemen.
den au-320 gibt es öfters mal in der bucht für ca. 200 euro



Stefan
Schwarzwald
Inventar
#24 erstellt: 30. Jan 2007, 13:30
hallo azurdebw

für deine lösung ideal ist der lehmann blackcube twin - er kann zwei plattenspieler gleichzeitig versorgen.

guckst du hier:

http://www.blackcube.de/blackcube_twin.htm

oder hier:

http://www.phonophono.de/YD19805_75.php3?Kennung=

grüße, christian
xutl
Inventar
#25 erstellt: 30. Jan 2007, 15:43

yellowshark schrieb:


DAS glaube ich nicht!

Der AU-320 ist ein Übertrager für MC-Systeme.
Davon kannst Du 2 anschließen und umschalten.

Der TE möchte einmal ein MM und dann ein MC anschließen.

Bei Deinem Vorschlag würde das MM 2x "VorVorVerstärkt".
1. im Übertrager
2. im Verstärker
Entzerrung natürlich nur 1x

Das DL-103 hat 0,3 mV Ausgangsspannung.
Das MM habe ich nicht nachgesehen, dürfte aber min. um Faktor 10 darüberliegen, also > 3,0 mV


DAS ist aber so! der au-320 hat zwei schalter. bei dem einen passe ich die verstärkung an das angeschlossene mc-system an oder ich schleife das mm-signal durch. bei dem anderen schalter wechsele ich zwischen den angeschlossenen systemen.
den au-320 gibt es öfters mal in der bucht für ca. 200 euro



Stefan



OOPS!

Gerade mal wieder was dazu gelernt.
Man(n) ist halt nie zu alt um neue Erfahrungen zu machen bzw. Wissenslücken zu schließen.
Danke für die Info
dertelekomiker
Inventar
#26 erstellt: 30. Jan 2007, 16:04
Wenn es bei einem MM und einem MC bleibt und eher eine preiswerte Lösung sein soll, dann wäre der NAD PP2 eine gute Wahl. Der hat getrennte Eingänge für MM und MC und kann umgeschaltet werden. UVP 99,-.
azurdebw
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 30. Jan 2007, 21:34
A L S O ! ! !
hat mir alles natürlich keine ruhe gelassen. ich hab jetzt mal bißchen gebaut und gehört.
als erstes hab ich mal ein brumm im li. lautsprecher,bei gleichem aufbau.
hatte ich vorher schon mal als ein bananenstecker auf dem weg in die ewigen jagdgründe war.
und mit den 2 plattensp. am phono pre ging nicht.
der 166er mit dem mm system war sehr leise und sehr verhangen. sehr unschön bis ungenießbar.
alleine klingen beide schön bis sehr geil,
wobei mir der 166er mit dem grado prestige black fast besser gefällt.
auf dem 126er ist aber noch das alte audio technika drauf.
das werd ich mir dann mit dem denon dl103 nochmal in ruhe anhören.
azurdebw
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 30. Jan 2007, 21:38
ich hab bilder gemacht und hätte sie euch auch gern gezeigt.
aber ich glaub das krieg ich heute nicht mehr gepeilt, mit diesem fu...hochgelade.
und wenn ich da noch lange probier bin ich dann hoch geladen
wenn mir jemand helfen will kann ich ein paar bilder per mail verschicken.
gruß
adam
azurdebw
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 31. Jan 2007, 07:50
moin.
den brummer hab ich schon gefunden.
ist/war eine von den Vorverstärker i/o brücken.
also nix schlimmes.
und im moment tendiere ich dazu, die variante mit dem umstecken zu fahren.
jetzt von dem clearaudio auf einen nad umzusteigen, nur wegen meiner bequemlichkeit, ist kein sooo verlockender gedanke.
später mehr...
grüße von der elbe
adam
azurdebw
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 03. Feb 2007, 07:35
moin.
DAS noch zum thema umschaltbox:
http://www.silbersand.de/zubehoer.html
bin eher zufällig drauf gestoßen.
das ding sollte taugen.
wegen seiner herkunft und auch wegen des preises.
wenn man´s braucht!
grüße von der elbe
adam
neukolln
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 03. Feb 2007, 18:05
hallo,

das allereinfachste und billigste wäre doch, beide plattenspieler am phonopre ein- und auszustecken. da musst du je eh hin zum umschalten zwischen mm und mc.
kost' nix, keine zusätzlichen potenziellen störer in der kette - was willst du mehr? zumal du dich ja evetuell sowieso von einem plattenspieler trennen willst.

der pp2 ist klanglich hörbar schlechter als der smartphono. ob der denon auf dem gleichen niveau spielt, weiß ich nicht, aber 200€ und ggf. klangverluste zu riskieren, nur um nicht umzustecken?

wenn ich mich recht erinnere, ist der smartphono nicht der ideale spielpartner für das denon dl 103, da sein abschlusswert für mc nicht ideal und nicht veränderbar ist. aus diesem grund habe ich letztendlich den anpassbaren hormann supa 3.0 vorgezogen.

viel spaß aber beim rumprobieren
arnold
dertelekomiker
Inventar
#32 erstellt: 04. Feb 2007, 11:48

neukolln schrieb:

der pp2 ist klanglich hörbar schlechter als der smartphono.

Sachen gibt's, obwohl sie beide fast das gleiche kosten...

neukolln
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 05. Feb 2007, 09:32

dertelekomiker schrieb:

neukolln schrieb:

der pp2 ist klanglich hörbar schlechter als der smartphono.

Sachen gibt's, obwohl sie beide fast das gleiche kosten...

:prost

pp2 - 100€, smartphono 300€ - ist deine portokasse so voll, dass das für dich fast das gleiche ist?

nachdem solche phonopres ja hoffentlich mehrere jahrzehnte halten (und bei irrtümern auch ohne große verluste weiterverkauft werden können), halte ich die mehrausgabe allerdings schon für gerechtfertigt. nur finde ich, dass ein pre der 300€-region anpassbar sein sollte, damit man über die jahre auch flexibel bleibt. und da gibt es einige alternativen zum smartphono.

schöne woche allerseits
arnold
azurdebw
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 05. Feb 2007, 10:52
moin @lle.
danke für die tips. eine entscheidung ist so gut wie gefallen.
der 126er bleibt auf dem tisch.der 166er kommt unters volk.
und die umschaltbox ist auch out.
stimmt schon: viel geld für etwas bequemlichkeit.
allerdings ist die ganze umsteckerei auch nicht ohne.
erstens ist es auf der rückseite vom phono pre auch eng.
und für die stecker ist das rumgezerre auch nix, glaub ich.
eine möglichkeit ist mir noch eingefallen.
ein zweites tonarmrohr. das geht noch am leichtesten umzustecken.
oder ein system das in allen rillen gut spielt.
da brauch ich sowieso ein neues, denk ich.
ist noch das original, wie der thorens gekauft wurde.
ein at3200 mc.
darüber weiß ich nicht viel. spielt aber noch ganz schön.
für den tonarm, tp63, gibts ja bestimmt genug auswahl an
systemen.
das erstmal von hier.
gruß
adam
dertelekomiker
Inventar
#35 erstellt: 06. Feb 2007, 15:32

neukolln schrieb:

dertelekomiker schrieb:

neukolln schrieb:

der pp2 ist klanglich hörbar schlechter als der smartphono.

Sachen gibt's, obwohl sie beide fast das gleiche kosten...

:prost

pp2 - 100€, smartphono 300€ - ist deine portokasse so voll, dass das für dich fast das gleiche ist?


Wie viele von diesen Vögeln hier - - muss man den hinter einen Satz packen, damit auch der letzte Mohikaner den ironischen Ansatz versteht?
azurdebw
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 06. Feb 2007, 22:10
tja, das miz dem schaum oben drauf ist hier weiter verbreitet.
das versteht jeder/jede sofort.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phono Pre.
fencki am 16.11.2010  –  Letzte Antwort am 19.11.2010  –  14 Beiträge
Phono-Pre
devilsky am 09.02.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2015  –  21 Beiträge
Phono-Pre im Plattenspieler ?
heip am 15.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.12.2013  –  18 Beiträge
mm mc und kirstall
DschingisCane am 03.07.2003  –  Letzte Antwort am 03.07.2003  –  7 Beiträge
Phono-Pre mit niedriger Abschlusskapazität
Jaws1974 am 23.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.08.2012  –  5 Beiträge
Phono Pre nur welcher?
Coolrunning1986 am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 22.04.2008  –  18 Beiträge
Einstellung am Phono Pre
highfreek am 17.03.2013  –  Letzte Antwort am 18.03.2013  –  4 Beiträge
IEC-Schalter am Phono-Pre ?
dieselpark am 17.05.2013  –  Letzte Antwort am 20.05.2013  –  10 Beiträge
Welcher Phono-Pre ?
mralbundy am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  25 Beiträge
Benötige ich einen Pre-Amp?
wienerwaldus am 13.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2007  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedNai.Luj
  • Gesamtzahl an Themen1.345.807
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.340