Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens TD 146 Nadel TA läßt sich nicht bändigen

+A -A
Autor
Beitrag
badhead
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Okt 2007, 10:14
zunächst mal hallo in die runde, bin der neue hier :-)

wie aus der überschrift ersichtlich hab ich ein problem mit der auspendelung und einstellung meines tonarms an meinem td 146.

hatte mir bei phonophono neue nf-kabel bestellt, die gestern auch eingelötet wurden.
dann folgte das ausbalancieren des tonarms (alles streng nach thorensanleitung).
das verwendete system (ortofon X3 MC) läßt sich aber,ganz gleich welche auflagekraft eingestellt wird, nicht in der rille (egal welcher scheibe) halten.
weiteres problem, sobald der tonarm ausbalanciert ist, befindet sich das gewicht schon so nah am tonarmalager, daß max. eine auflagekraft von 2 g eingestellt werden kann.
allerdings war das vorher auch schon und da hat eigentlich alles wunderbar funktioniert.
nadel defekt? (dürfte jetzt auch so ca. 20 jahre auf'm buckel haben)

vielen dank schon mal im voraus
der
chris
Rillenohr
Inventar
#2 erstellt: 02. Okt 2007, 15:41
Herzlich willkommen!

Das ist wohl ein TP11, oder? Hab ich zwar nicht, aber es hört sich für mich so an, dass der Tonarm vorne zu leicht ist.
Kann es vielleicht sein, dass dein TA-System nicht für den Arm geeignet ist, weil zu leicht?
Vielleicht sitzt der Tonabnehmer auch zu weit hinten. Hast du die Position des TA mit Schablone kontrolliert?
Jazzy
Inventar
#3 erstellt: 02. Okt 2007, 18:27
Es gibt so kleine Metallscheiben mit Bohrungen,die kann man zwischen Headshell und TA montieren.
badhead
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 02. Okt 2007, 18:44
zunächst mal danke für die antworten.
also, tonarm sollte der tp 11 sein, da er genau so aussieht wie in der bedienungsanleitung und mein vater (dem gehörter der gute vorher) hat keinen anderen tonarm verbaut.
das wunderliche ist wie gesagt, vorher (also, bevor ich die neuen NF-kabels verbaut hatte), lief das system ohne probleme. is halt 'n paar monate her aber durch nichtgebrauch sollte das system ja wohl keinen macken bekommen.
nochmal, habe bevor ich den tohrens von unten geöffnet habe das tonarm-endrohr (tp 63) abgemacht, aber da kann man ja wohl auch nix falsch machen.
antiskating hab ich auch alles durchprobiert und wenn's daran liegen würde, würde sich der tonarm doch auch in richtung mitte und nicht nach außen bewegen, oder??
verzweifelung macht sich breit
gruß
der
chris
Rillenohr
Inventar
#5 erstellt: 02. Okt 2007, 19:06
Mit dem Antiskating sollte das nichts zu tun haben. Seltsam ist nur, dass beim Austarieren dein Gewicht schon so weit ans Lager rückt. Ob sich durch die neuen Kabel die Gewichtsverhältnisse so stark ändern können?
Ich würde erst einmal mit einer Zweipunktschablone die Position des TA checken. Wenn sich dadurch nichts ändert, evtl. Zusatzgewichte einbauen, wie Jazzy vorschlägt.

Was man vielleicht noch checken kann: Bewegt sich der Tonarm leicht in der Lagerung, oder klemmt etwas?
badhead
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 02. Okt 2007, 21:00
glaub auch nicht, daß sich der einbau der beiden nf-kabel auf den tonarm auswirkt.
wenn ich das mit der schablone richtig gemacht hab, stimmt auch die position des ta.
ich versuch mal die zusatzgewichte. habt ihr da ne adresse oder hat die 'n guter hifiladen auf lager?

gruß
der
chris
Rillenohr
Inventar
#7 erstellt: 02. Okt 2007, 21:27
Ich würd erst mal längere Schrauben nehmen und denen etwas beileigen wie Unterlegscheiben, eine zusätzliche Mutter o.ä. Testweise kann man ja auch eine Unterlegscheibe... mit etwas Tesafilm auf dem Headshell fixieren.
Jazzy
Inventar
#8 erstellt: 02. Okt 2007, 23:04
Bei Thorensplattenspielern waren diese Plättchen immer dabei.Guck mal auf ebay.
Rillenohr
Inventar
#9 erstellt: 03. Okt 2007, 08:08
Ich kenn die Dinger nur aus Kunststoff, d.h. mit wenig Gewicht. Und dann sind sie ja dazu da, den Abstand zu justieren.
Bevor man lange sucht und Geld ausgibt, ist so ein Plättchen auch schnell selbst hergestellt.
badhead
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 03. Okt 2007, 10:32
tach!
also, problem läßt mich nicht los. bin heut morgen einfach mal hingegangen und hab die headschell mit diversen kleinen gewichten beschwert und siehe da, ihr hattet recht. laut meiner kleinen ortofonwaage brauch ich jetzt aber einen auflagedruck von ca. 4 g ! ortofon gibt bei dem x3 mc 2,2 als richtwert an.
seltsam ist ja auch, daß der thorens mit dem x3 vorher ja auch ohne zusatzgewichte lief. gegengewicht zur auflageeinstellung ist fast press am tonarmlager und zeigt mir 2 g an.
seltsam das oder? kann ein system an gewicht verlieren über die jahre ;-) ???
gruß
der
chris
Rillenohr
Inventar
#11 erstellt: 03. Okt 2007, 11:01
Aber nein, ein TA verliert nicht an Gewicht. Es gilt der Masseerhaltungssatz: Die Masse bleibt konstant!
Soulific
Stammgast
#12 erstellt: 03. Okt 2007, 11:12
Für mich hört sich das so an als wäre da was mit dem Kabel verkehrt. Vielleicht sitzt es zu straff und der Tonarm kann sich nicht mehr so frei drehen, wie er eigentlich sollte.
Wenn ich mich nicht täusche läuft die Innenverkabelung des Tonarmes zu einer Platine und dort ist dann das NF Kabel angelötet. Wenn das so ist und du daran nichts geändert hast liegt der Fehler nicht am Kabel falls doch musst du mal schauen, ob das Kabel zu straff sitzt.
badhead
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 03. Okt 2007, 11:54
hmm, so, nach 'n paar kilometern schwitzen und erneutem lesen hier check ich auch mal die nf-kabel. finde zwar, daß der tonarm sich genau so frei bewegt wie vorher, aber man soll ja bekanntlich nix unversucht lassen
gruß
der
chris
raphael.t
Inventar
#14 erstellt: 03. Okt 2007, 14:07
Hallo!

Das X 3 MC ist leicht gebaut und hat eine niedrige Nadelnachgiebigkeit. Es ist und war kein besonders geeigneter Partner zum Thorens-Arm.
Mein Vorschlag: neues System besorgen.

Grüße Raphael
badhead
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 03. Okt 2007, 16:52

raphael.t schrieb:
Hallo!

Das X 3 MC ist leicht gebaut und hat eine niedrige Nadelnachgiebigkeit. Es ist und war kein besonders geeigneter Partner zum Thorens-Arm.
Mein Vorschlag: neues System besorgen.

Grüße Raphael


uaaah! zunächstmal, das eine nf kabel war tatsächlich zu stramm und hat wohl einen mininmalen zug auf den tonarm ausgewirkt, den man bei austarieren etc nicht bemerkt! danke!!!

Raphael:
das hatte ich vor und nun gehts weiter...
welches system würdest du den empfehlen (preisklasse bis maximal 130,- +/-)
höre immer vinylmaster red wäre ganz nett??

gruß
der jetzt wieder glückliche
chris
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Liftprobleme am Thorens TD-146
ApeOfTheOuterspace am 20.04.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2016  –  12 Beiträge
Thorens TD 146 MK VI
-Thrillhouse- am 11.07.2014  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  27 Beiträge
Thorens TD 146 Mkv Motor dreht nicht.
Bigbaer52 am 23.06.2015  –  Letzte Antwort am 23.06.2015  –  5 Beiträge
Thorens TD 146
mathew1102 am 26.01.2005  –  Letzte Antwort am 01.02.2005  –  4 Beiträge
Nochmal Thorens : TD 146
good.g am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  2 Beiträge
Neuer TA für Thorens TD 146 MK VI gesucht
gandalfhh am 24.02.2016  –  Letzte Antwort am 24.02.2016  –  3 Beiträge
Thorens TD 146 - neues System oder neue Nadel?
Grendel82 am 13.10.2014  –  Letzte Antwort am 24.12.2014  –  41 Beiträge
Thorens TD 146 aufmöbeln oder Neukauf?
audiophil67 am 12.03.2015  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  7 Beiträge
Moving Coil System für Thorens TD 146
heandymann am 04.11.2003  –  Letzte Antwort am 07.11.2003  –  8 Beiträge
Tuning des Thorens TD 146 MK VI
dobro am 07.02.2008  –  Letzte Antwort am 09.02.2008  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Deltaco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 55 )
  • Neuestes Mitgliedfelix123456
  • Gesamtzahl an Themen1.346.125
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.155