Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Back too the Roots.Elac Miracord 750 II

+A -A
Autor
Beitrag
Hausmeister123
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Nov 2008, 00:43
Hallo,

nach Jahren der Cd, hatte ich es satt, ein sterieler leerer Sound, die Schallplatte hatte ich nur noch am Rande mitbekommen.
Als ich neulich bei einen Kollegen Musik von der "Platte" hörte war ich begeistert. Nun habe ich mir einen Elac 750 II
ersteigert, so gut wie neu. Das Gerät hat mich von der Optik fasziniert, sieht massiv aus, und strahlt einfach was ansprechendes aus. Der Preis lag bei 50€ inkl. einen Magnetsystem, ich hoffe ich habe mich nicht über den Tisch ziehen lassen und zuviel bezahlt.
Als Grundausstattung besitze ich einen Technics A900 S mit Vorverstärker, ich hoffe das ich damit einiger Maßen die Grundvoraussetzungen erfülle.
Ich muss sagen das ich bis jetzt ein ziemlich einfach "abzuspeisender" Musikhörer war.
Zu meinen Anliegen: Ich würde gerne erfahren was ihr von den Plattenspieler haltet, evtl. Erfahrungswerte habt. Und mir jemand sagen kann ob dieser besagte Plattenspieler so ein dünnes Massekabel hat? Da ich am Verstärker das Massezeichen gefunden habe, und zuwas es wichtig ist.
Was ein Magnetsystem von anderen unterscheidet.Und einfach Leute finden die auch Freude am alten Vinyl haben.
Ich hefte ein Bild des Players an. Dank im voraus.
Platte74
Stammgast
#2 erstellt: 12. Nov 2008, 19:14
Hallo Hausmeister,

Glückwunsch zu dem Dreher (den Du offenbar noch nicht hast, wenn Du nicht weißt, ob er ein Massekabel hat?)! Wenn der in ordentlichem Zustand ist und heil ankommt (setzt gute Verpackung voraus), hast Du nicht zu viel bezahlt. Der Miracord wird allerdings wahrscheinlich mit einem DIN-Stecker bestückt sein, so dass Du einen Adapter auf Cinch (oder die Lizenz zum Löten) brauchst, um den an Deinen Verstärker anzuschließen.

Weitere Antworten auf Deine Fragen findest Du sicherlich im Dual-Board (die auch für Elacs zuständig sind):

Elac im Dual-Board

Analoge Grüße
Malle
Capitol
Stammgast
#3 erstellt: 12. Nov 2008, 20:26
Hallo Hausmeister! Da hast du ein sehr guten Dreher gekauft. Bei mir laufen zwei Stück 750 II. Wenn du ihn unten aufschraubst siehst du zwei Cinchbuchsen wo das Kabel dran ist welches zum Verstärker geht. Du brauchst also nur das alte Kabel mit DIN Stecker abziehen und ein Cinchkabel anschliessen. Das ist besser als ein Adapter. Gruss Uwe
Hausmeister123
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Nov 2008, 23:29
Hallo,

vielen Dank für den Tip mit dem aufschrauben, kann ich mir den Adapter schenken.
Ja, ich hab echt nich viel Ahnung, und weiß auch nicht zu was das Massekabel gut ist, bei neueren Geräten ist das nicht dran.

Aber, Lernbereitschaft ist gegeben, und werde mich in die Materie, die ich mir schon sehr lange interessiert einlesen.

Ich finde Plattenspieler, b.z.w. DREHER, haben schon in der Optik gewonnen, egal welcher Cd Player da vor einen steht, und das gute, ich verbinde meine Kindheit noch mit den Kofferschallplattenspieler, die man so 79/80 rum hatte.

Das Forum finde auch gut gemacht, ich denke man kann nur von Erfahrungswerten profitieren.

Sollte ich beim aufstellen, was besonderes beachten?


Wünsch noch nen schönen Abend und Gruß aus Berlin


Hausmeister123
Capitol
Stammgast
#5 erstellt: 13. Nov 2008, 16:46
Hallo! Beim aufstellen mit Wasserwaage prüfen ob er gerade steht. Mehr nicht. Ein Massekabel hat und braucht er nicht.Welcher Tonabnehmer ist dran? Gruss Uwe
Hausmeister123
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Nov 2008, 17:59
Hallo,

das System muss das sein, mit dem er damals auf dem Markt kam.Stereo Magnetsystem STS344-17
Ich hatte da echt einen Glücksgriff gemacht. der Dreher war all die Jahre in einen Nichtraucher Haushalt und gut verwart und unglaublicher Weise nur einige Stunden in Betrieb.

Da hab ich auch noch ne Frage dazu: Passt eigentlich jedes System auf jeden Tonarm? Wie wechselt man so etwas, was muss man beachten, was ist der Unterschied von einen Magnetsystem
zu einen Diamant oder sonstwas System. Ist ein System nur die Nadel oder das ganze "Köpfchen" ?

Und warum hat der, obwohl er doch so alt ist, kein Massekabel, wie so viele andere aus dieser Zeit? Für was ist das eigentlich gut?


Gruß an alle die mir schreiben, hier bekommt man echt gut Einblick, und vor allem sehr fundamentierte Selbsterfahrungsberichte!

[b]Super Sach!!!!!

Euer Bayer in Berlin:...........


[Beitrag von Hausmeister123 am 13. Nov 2008, 18:01 bearbeitet]
Hausmeister123
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Nov 2008, 18:00
Was ich vergaß : wie kann ich ein Image Bild einstellen von meinen Gerät, ich komm bis zu diesen Image Shock und weis nicht weiter, wäre schön wenn es mir jemand posten würde.

Dank sei euch gewiss
Capitol
Stammgast
#8 erstellt: 13. Nov 2008, 18:32
Hallo! Es passen Halb-Zoll Systeme. Aber das 344-17 ist ab Werk montiert. Aber neue Original Nadeln sind schwer zu finden. Lass die Finger von Nachbaunadeln. Wenn dein System und Nadel noch gut sind dann brauchste kein Ersatz. Aufrüsten kannste immer noch. Meine beiden Elacs haben andere Systeme dran. AT 13 eav, AT 110. Mit den Bildern hochladen habe ich keine Ahnung. Gruss Uwe
Hausmeister123
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 13. Nov 2008, 23:50
Gibt es hier eine Art "Liste" wie hoch gebrauchte Dreher gehandelt werden? So wie ne Schwackeliste, halt nur für Dreher, oder Boxen etc.....

Danke für die Antwort. Kannst du mir sagen ob dieses System was taugt? Oder ob es ein 08/15 Teil ist.


Dank im vorraus.....
Platte74
Stammgast
#10 erstellt: 14. Nov 2008, 11:21
@Uwe: Ich betreibe mein Elac STS-444-12 mit einer Nachbaunadel von Pfeifer (D 244-17 für 7 Euro!), das klingt auf meinem Miracord 50H ganz hervorragend, macht mehr Druck und klingt runder als mein Pro-ject Xpression mit Ortofon 520 MkII, löst allerdings - wahrscheinlich wegen der Rundnadel - nicht so gut auf (was mich nicht sonderlich stört). Vorteil der Rundnadel aber: Ich kann auch meine ziemlich abgenudelten (sogar Mono-)Platten damit hören, ohne dass es die ganze Zeit knistert (da ist das Ortofon ziemlich schonungslos).

Daher soll doch der Hausmeister es ruhig mit dem montierten Elac-System versuchen, und wenn die Nadel hin ist, sich mal nach einer Pfeifer-Nachbaunadel umschauen (in der Bucht gibt es die für unter 20 Euro) - damit klingt das Elac auf jeden Fall tausendmal besser als ein neues Billig-System wie das AT95 (ich hab's ausprobiert).

Analoge Grüße
Malle
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Miracord 750 II Verstärker/Lautsprecher
voerd am 28.07.2007  –  Letzte Antwort am 29.07.2007  –  11 Beiträge
Elac Miracord 750 II -Nichts geht mehr-
Phonoptica am 10.04.2016  –  Letzte Antwort am 15.04.2016  –  8 Beiträge
Elac Miracord h II
Opium² am 13.08.2014  –  Letzte Antwort am 18.08.2014  –  5 Beiträge
Elac Miracord 50 H II
Lucayannik am 16.04.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2008  –  4 Beiträge
Elac Miracord 50 H II
fotoqualle am 24.12.2012  –  Letzte Antwort am 25.12.2012  –  5 Beiträge
Elac Miracord 50 h II Probleme
damnit.exe am 22.03.2011  –  Letzte Antwort am 11.10.2011  –  14 Beiträge
Elac Miracord 50 H II Schleifgeräusche
Andre1957 am 18.01.2015  –  Letzte Antwort am 28.01.2015  –  6 Beiträge
6. Soundcheck: Back to the roots
Belzebub69 am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 12.09.2007  –  29 Beiträge
Back to the roots - Kaufberatung Plattenspieler
Peter_Ustinov am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 20.03.2011  –  49 Beiträge
Suche Vorverstärker für ELAC Miracord 50 H II
AK-Chester am 03.01.2016  –  Letzte Antwort am 14.09.2016  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 95 )
  • Neuestes MitgliedPH2111
  • Gesamtzahl an Themen1.345.616
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.681