Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Entscheidungshilfe Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Peter_91
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Dez 2008, 16:04
Ich hab vor nicht all zu langer Zeit von meinem Vater einen AKAI AP 100 c bekommen und da sich jetzt meine Plattensammlung fast wöchentlich erweitert, und ich mit dem Akai nicht so ganz zufrieden bin speile ich mit dem Gedanken mir einen neuen dreher anzuschaffen oder meinen Akai aufzurüsten.

Deshalb die Frage an euch ob es sich lohnt den Akai ein neues System zu Spendieren, denn soweit ich weis war er ja nicht gerade ein Spitzenmodell, oder gleich ein neuer Spieler.

A ja mein verstärker ist ein Akai 2400

Freue mich über alle Antworten
smitsch
Stammgast
#2 erstellt: 07. Dez 2008, 18:53
Du hast alle Optionen, also kannst Du - step 1 nen neuen Tonabnehmer besorgen, deiner ist bestimmt 20 Jahre alt und möglicherweise Hauptgrund für mässigen Klang..?
Falls du noch weiter gehen willst, oder der TA- Wechsel nicht viel bringt kannst Du den Akai ja später immernoch auswechseln.

Alternativ kannst Du dir die echt günstige "Audio Technica" (AT-95E, dass berüchtigte grasgrüne Teil, seit Jahren der Budget-Burner)- schon dieser 30€ Abnehmer sollte deinen Akai - sofern selbiger in gesundem Zustand - auf ein brauchbares Niveau (entsprechend damaligem Originalteil)bringen. Und später mal ein komplett neuer Dreher?
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 07. Dez 2008, 19:13
Hallo!

Dein AKAI AP 100 c ist ein Riemengetriebener Plattenspieler mit einem recht´guten S-Tonarm. Neben dem System solltest du ihm -wenn möglich- einen neuen Riemen und einige tropfen Öl für´s Tellerlager gönnen. Der alte Akai spielt (restauriert) etwa auf dem Niveau eines kleinen Regas b.z.w. eines kleinen Pro-Jects und reicht durchaus zum Musikhören aus wenn du nicht unbedingt das letzte Pfitzel an Klang aus der Platte rauskizeln willst.

Das erzielbare Ergebniss hängt (neben dem neuen Riemen) unmittelbar mit der Qualität des verbauten Abtastsystems zusammen. Daher solltest du nicht zu sparsam bei der Wahl des Systems sein.

Da der Tonarm nicht gerade zu den allerleichtesten zu gehören scheint wäre ein System wie das Benz-Micro MC-20 E2 (H) oder zumindestens ein Denon DL-110 m.E. eine passende Wahl.

MFG Günther
Peter_91
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 07. Dez 2008, 19:34
Erstmal danke für eure Antworten

Mein Hauptproblem ist dass ich ein bissche mit Rückkopplungen zu kämpfen habe, d.h wenn ich lauter aufdrehe beginnt er zu Brummen und der tieftöner schwingt

Ich hab schon jeden standort ausprobiert den ich mit der länge des kabels erreichen konnte und die Lautsprecher hab ich auch schon überall im Raum verstellt.

Hat da irgendwer einen Tipp für mich

M.f.G
WenigWatt
Stammgast
#5 erstellt: 07. Dez 2008, 20:17
Hallo Peter_91,
was für einen Fußboden hat denn Dein Hörraum? Hörst Du es in den Lautsprechern, wenn Du beim Plattenhören auf den Boden Stampfst? Verwendest Du beim Musik hören die Bassregler oder die Loudnessfunktion. Verfügt Dein Verstärker über ein Subsonicfilter?
Gruß Micha
Peter_91
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 07. Dez 2008, 21:07
Hallo Wenig Watt

1: Ich habe einen Parkettboden

2: Nein schritte oder auch wenn ich herrumhupfe höre ich nicht

3:Bei Schallpletten nehme ich den Bass weg aber Loundness ist meisten an.
4: Beim meinem Verstärker hab ich keinen Subsonic aber ich hab einen Low und High Filter
die Filter sind eingeschaltet.

M.f.G
Peter
WenigWatt
Stammgast
#7 erstellt: 07. Dez 2008, 22:04
Hallo Peter_91,
muß Dich mit weiteren Fragen nerven. Was habe ich mir unter lauter drehen vor zu stellen? Worauf steht Dein Plattenspieler? Wenn Du auf den Stellplatz des Drehers klopfst,wie hört sich das an (trockenes,leises Tock,oder wie eine Trommel)? Hast Du es auch schon ohne Loudness und ohne Low-Filter probiert? Neigt der Raum zum Dröhnen? Hat sich die mögliche Maximallautstärke bei Deinen Umstellversuchen verändert? Hörst Du mit offenem oder geschlossenem Deckel?
Gruß Micha
Peter_91
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 08. Dez 2008, 00:09
Hallo Micha

Unter Lauter drehen verstehe ich halt ein bisschen mehr als zimmerlautstärke beim drehregler der von 0-10 geht auf 3

Mein Plattenspieler steht auf einem Massiven, 3-Türigen Holzkasten und daneben steht mein Hifi Rack mit Radio Verstärker, CD Player, Cassettendeck

Wenn ich auf den Tisch klopfe klingt es wie ein leises Tock

Wenn ich den low filter raus gebe dann schwingen die membrane stärker und wenn ich Loudness ausschalte dann verlagert sich das Brummen nach oben sprich das Brummen ist bis zu einer Sehr hohen Lautstärke verschwunden

Ich weis nicht genau ob er zu Döhnen neigt es ist ein ausgebautes Dachgeschoss

die Lautstärke hat sich nicht verändert es sind nur die Rückkopplungen stärker oder schwächer geworden

Und ich hör immer mir geöffneten deckel

M.f.G
Peter
WenigWatt
Stammgast
#9 erstellt: 08. Dez 2008, 00:41
Hallo Peter_91,
Du schriebst [quote]die Lautstärke hat sich nicht verändert es sind nur die Rückkopplungen stärker oder schwächer geworden [/quote
Ich vermute daher, daß die akustische Rückkopplung, auf einer Anregung des Plattenspielers durch Luftschall beruht. Perfekt wäre es wenn Du den Plattenspieler von der unmittelbaren Umgebung isolieren könntest (eine Kiste drumrum bauen, in den Nebenraum stellen). Es ist mir schon klar, daß das für die meisten Leute nicht in Frage käme Ansonsten würde ich an Deiner Stelle eine Anlagenaufstellung durch rumprobieren ermitteln, die akustisch möglichst optimal ist ohne das Ambiente zu sehr zu beeinträchtigen
So ganz nebenbei bemerkt: Die Loudnessfunktion, auch gehörrichtige Lautstärke Korrektur genannt,ist für leises hören gedacht. Sie hebt den Bass an während der Lowfilter ihn absenkt. Versuche doch einfach mal, ob Du bei neutral eingestelltem Verstärker so laut machen kannst wie es Dir genehm ist, und Du soundmäßig noch auf Deine Kosten kommst.
Ob die ganze Chose eher dem Plattenspieler oder der räumlichen
Situation anzulasten ist, kann ich Dir so aus der Ferne auch nicht sagen
Im aller größten Notfall mußt Du Deine Lieblingsplatten eben auf CD brennen
Gruß Micha
P.s.: Du kannst auch noch versuchen, obs mit geschlossenem Deckel besser wird.
Edit: P.s.


[Beitrag von WenigWatt am 08. Dez 2008, 00:47 bearbeitet]
Peter_91
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 08. Dez 2008, 01:21
Hallo Micha

ICh bedanke mich für deine Antworten und werd deine Vorschläge einmal Probieren.

Das mit dem Loudness hab ich ncht gewusst werds mal ohne versuchen


m aller größten Notfall mußt Du Deine Lieblingsplatten eben auf CD brennen

Also dass kommt sicher nicht in Frage

P.S. Hab bereits einen Akai AP 306c in ausschau

M.f.G
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Akai AP 100 Kaufen oder nicht .
DasLö am 11.08.2010  –  Letzte Antwort am 12.08.2010  –  32 Beiträge
Schukostecker Plattenspieler Akai AP-103C
schlagi87 am 13.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  11 Beiträge
AKAI AP-206 Plattenspieler
bunterhund1964 am 02.11.2014  –  Letzte Antwort am 12.11.2014  –  30 Beiträge
AKAI AP 003 - Frage wegen Überhang
Pilotcutter am 29.10.2012  –  Letzte Antwort am 22.05.2013  –  16 Beiträge
Akai AP-100C
blackjack2002 am 17.07.2012  –  Letzte Antwort am 17.07.2012  –  3 Beiträge
Akai AP-003 Plattenspieler
bonnybonnybonny am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 15.03.2012  –  19 Beiträge
Akai AP-206 lohnt es sich?
kordall am 23.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  3 Beiträge
Plattenspieler Akai AP-003 / Riemenwechsel
Jürgen_D. am 02.10.2010  –  Letzte Antwort am 01.10.2011  –  4 Beiträge
Dual 1254 vs Akai AP-Q310
xyce am 29.09.2010  –  Letzte Antwort am 29.09.2010  –  3 Beiträge
AKAI AP-206C neue Nadel? Neuer Tonabnehmer?
axxlaxxl am 04.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • HIDIZS

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 52 )
  • Neuestes Mitgliedjolly-roger
  • Gesamtzahl an Themen1.345.859
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.383