Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Und was ist von Lenco Playern z.B. 450 zu halten?????

+A -A
Autor
Beitrag
Kroll5177
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Jan 2004, 15:11
Jo, was denn. Danke schon mal. Gruß
Albus
Inventar
#2 erstellt: 30. Jan 2004, 15:21
Tag,

was denn wohl? Jawohl, nicht viel, gegenüber einem PF 800 absolut nachrangig. Durchschnitt eben.

MfG
Albus
silberfux
Inventar
#3 erstellt: 30. Jan 2004, 15:40
Hi, diese Modelle sind m.E. des guten Namens Lenco (ich denke an L 75 +L78) nicht würdig.
Bernd
Stammgast
#4 erstellt: 31. Jan 2004, 11:46
Ich bin von Lenco nicht überzeugt. Habe gerade einen L 90, den ich in einen ordentlichen Zustand versetzen will. Tonarm ist so weit ganz in Ordnung, aber der Rest ist von der Verarbeitung her untere Konsumklasse. Allein der Teller ist aus einer Stahlblech-Scheibe mit Kunststoffrand. Sieht gut aus, taugt aber nichts. Das Klingen habe ich dem Teller mit Antidröhnmatten ausgetrieben. Jetzt ist er einigermaßen brauchbar. Den guten Ruf der früheren Modelle können die neueren leider nicht bestätigen.
Lupo914
Stammgast
#5 erstellt: 02. Feb 2004, 01:53
Hallo

ich habe zur Zeit einen L 450 im Fundus. Ist vom gesamten Aufbau her schon ein anderes Kaliber als die L 85 und 90 die isch schon mal in den Fingern hatte.

Plattenteller aus massiver Stahlscheibe (ähnlich Braun PS 500), Innenteller aus Vollmetallguss, Riemenantrieb, Motor sogar regelbar, Tonarm eine sehr sehr nahe SME 3009 Kopie mit gerade eben soviel Abweichungen um einer Klage zu entgehen und hat eine optische Endabschaltung. Zarge schweres Schichtholz mit Metallboden.

So weit zur Papierform.

In den Details Lencotypisch. Der schwere Plattenteller ist gewuchtet, fährt aber eher Berg und Talbahn. Da man eine solche Stahlscheibe kaum verbiegen kann, wohl schlamperei. Konnte das mit etwas Fermit zwischen Innen & Außenteller aber ungefähr egalisieren.
Der Metallboden der Zarge ist magnetisch und dröhnt schön.
Der Tonarm ist sehr leicht, fast fipsig, das abnehmbare Headshell mit Bajonettanschluß ist leider nicht SME kompatibel.
Klang, irgendwie Mittelfeld. Der deutlich beste Lenco den ich bisher gehört habe (hatte noch keinen L 75!). Gegen andere Dreher dieser Gebrauchtpreisklasse (60 - 100 Euro) wie Telefunken S600, Thorens 150 / 160, Braun PS 500 oder auch Duals wie 704 / 721 zieht er nach meinem Geschmack den Kürzeren.
Werde den Arm auf einen armlosen Thorens 320 den ich noch habe transplantieren. Mal sehen, wie er sich dort schlägt.

Grüße

Wolf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was ist von Tangential-Plattenspielern zu halten?
MusicFreak-HH am 10.03.2004  –  Letzte Antwort am 04.12.2012  –  13 Beiträge
Lenco L85
Dark_Helmet am 20.07.2007  –  Letzte Antwort am 24.07.2007  –  9 Beiträge
Lenco Plattenspieler
ralle1265 am 18.11.2010  –  Letzte Antwort am 23.11.2010  –  9 Beiträge
Lenco Plattenspieler brummt und verzerrt
grodas am 25.12.2010  –  Letzte Antwort am 27.12.2010  –  8 Beiträge
Was ist von einem "Technics SL-M2" zu halten?
Freib am 23.06.2016  –  Letzte Antwort am 01.07.2016  –  37 Beiträge
Was ist von CEC bei Plattenspielern zu halten ?
mc_mac am 02.04.2004  –  Letzte Antwort am 03.04.2004  –  7 Beiträge
Was ist von Clearaudio zu halten?
outis am 14.12.2006  –  Letzte Antwort am 23.12.2006  –  5 Beiträge
Lenco L75 vs. Dual 1019
micha122 am 22.05.2011  –  Letzte Antwort am 13.06.2011  –  40 Beiträge
Was ist vom Thorens TD 318 zu halten?
johannhh am 09.07.2006  –  Letzte Antwort am 17.07.2006  –  10 Beiträge
Was ist vom Grundig CF-5000 zu halten
johannhh am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 69 )
  • Neuestes Mitgliedgeronimo261
  • Gesamtzahl an Themen1.345.741
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.253