Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer TA für Hitachi PS-48: Shure M44-7 oder M97Xe?

+A -A
Autor
Beitrag
Passopp
Stammgast
#1 erstellt: 15. Feb 2009, 19:36
Wie im Titel bereits gesagt benötige ich einen neuen Tonabnehmer für meinen PS-48. Das M97Xe habe ich persönlich bereits an einem PS-38 gehört und machte einen durchaus ordentlichen Eindruck. Das M44-7 ist preislich ein wenig niedriger angesiedelt, scheint aber abgesehen von der Bürste des 97ers recht ähnlich aufgebaut zu sein.

Zu welchem System würdet ihr mir raten?
piccohunter
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Feb 2009, 09:26
Shure M44-7 (sphärisch, Auflagekraft 2,5 g): klingt gut bis sehr gut, verzerrt zur Plattenmitte so gut wie gar nicht, fast nicht aus der Ruhe zu bringen, "klebt in der Rille" (beste Rillenlage, springt so gut wie gar nicht)(Mein Favorit und am häufigsten benutzt!)

Shure M97xE (elliptisch, Auflagekraft 1,25 g): sehr guter Klang, kaum Verzerrungen zur Plattenmitte, aber sehr leicht "aus der Ruhe zu bringen" (sehr hohe Sprunganfälligkeit)

Mein persönlicher Favorit ist das Shure M44-7, absolut robust, spurtreu und in meinen Ohren sehr guter, dynamischer und spritziger Klang, ideal für Pop und Rock sowie Jazz, verzerrt zur Mitte hin so gut wie gar nicht, guter (hoher) Ausgangspegel, sehr gute Spurlage (klebt in der Rille)...

zweite Empfehlung wäre das Shure M97xE... löst ein klein bisschen mehr auf (aber für meine Ohren nicht ausschlaggebend mehr), ist dafür vergleichsweise extrem leiser (Das mag kein klanglicher Nachteil sein, ist aber in der Praxis sehr unpraktisch), sehr weicher und warmer Klang, in den Höhen etwas zurückhaltend, besser für Klassik als für Rock/Pop, allerdings schlechtere Spurlage...

Die beiden Systemkörper mögen recht ähnlich aufgebaut sein, liegen aber in den Eigenschaften weit auseinander. Da bei mir aber Praxistauglichkeit, Robustheit und Zuverlässigkeit wichtiger ist als das letzte bisschen Auflösung und Feinzeichnung, ist mein klarer Favorit das M44-7. Wobei ich nicht mal sagen würde, das das M44-7 schlechter klingt als das M97xE.


[Beitrag von piccohunter am 16. Feb 2009, 09:30 bearbeitet]
Passopp
Stammgast
#3 erstellt: 16. Feb 2009, 10:43
Das ist ja schonmal eine äußerst kompetente Antwort.
Was mich ein wenig am M44-7 abschreckt ist das hohe Auflagegewicht...ob das so gut für die Platten ist?!

Zur Info: ich nutze den Player rein zum hören...Scratch-Orgien und anderes DJ-Geklöppel überlasse ich anderen.
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 16. Feb 2009, 11:14
Hallo!

Wenn ein System für einen höheren Auflagedruck konzipiert ist gibt es kaum höhere Abnutzung als mit einem System das für geringere Auflagedrücke konzipiert ist.

Zudem hat das fragliche Shure M44-7 eine Rundnadel die ohnehin die Rillen eher weiter oben abtastet und eine vergleichsweise große Auflagefläche bietet.

Das Shure eignet sich wirklich nicht dazu das letzte aus der Rille zu holen.

Leider habe ich grade keinen exakten Compliance-Wert des Shure Systems zur Hand, aber ist es nicht ein wenig zu hart aufgehängt für den Tonarm des Hitachi PS-48? Soweit ich mich erinnern kann liegt die Compliance des System irgendwo bei 7 oder 8. Der Tonarm des PS-48 hat 8 Gramm eff. bewegte Masse ohne Headshell, du mußt also schon eine recht schwere Headshell aufschrauben um das System nur einigermaßen korrekt zu fahren.

MFG Günther
piccohunter
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 16. Feb 2009, 11:24
Beim M44-7 ist standardmäßig ein 3g-Zusatzgewicht mitgeliefert.

Zum Thema Plattenabnutzung: Das System wird im Normalfall mit 2 - 2,5g gefahren. Das sit nicht wirklich viel, und ansonsten kann ich Hörbert nur Recht geben, das System hat keine höhere Abnutzung als andere, eher durch die Rundnadel etwas weniger.

Das M44-7 ist auch keinesfalls ein "DJ-System" oder dafür entwickelt, obwohl es heute von Shure so vermarktet wird. Das M44-7 ist eine Entwicklung aus den 60igern. Das M44-7 wird von vielen aufgrund seiner Eigenschaften, Robustheit und Nehmerqualitäten zum Scratchen benutzt, ist aber in keiner Weise ursprünglich dafür gedacht oder konzipiert. Das Ding wurde wie gesagt eigentlich in den 60igern entwickelt und seitdem technisch nicht wirklich verändert.

Und ich kann nur sagen: Ich höre meist Rock, ein bisserl Pop und ein wenig Klassik... und mir gefällt der Klang des M44-7 sehr gut. Klar gibt es bessere, aber die gibt es immer. Aber kaum robustere TA´s.
Passopp
Stammgast
#6 erstellt: 16. Feb 2009, 11:33
Ich höre hauptsächlich elektronisches (von Oldfield und Jarre bis hin zu aktuellen Adaptionen dieses Genres), die absolute Auflösung (in dieser Preisklasse eh mehr als fraglich) ist von daher eh kein Hauptargument. Viel mehr suche ich einen TA, bei dem sich Bass und Hochton in etwa die Waage geben (nichts ist schlimmer als Ambient mit schlappen Höhen).

@Hörbert: welches System würdest du bezogen auf den Tonarm des PS-48 (und meinen Musikgeschmack) denn empfehlen? Bin da für alles offen, solang es nicht "OMB" im Namen trägt.
Preisliches Limit wäre bei 100 €.
piccohunter
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 16. Feb 2009, 11:37
Auch wenn ich nicht Hörbert heiße:

Da liegst du glaub ich bei deinen Anforderungen mit dem M44-7 schon mehr als gut... Ein Audio Technica AT 91 (oder AT3600L) dürfte dafür auch vollkommen ausreichend sein, alternativ ein OMB10 von Ortofon... das wären meine Empfehlungen.
fibbser
Inventar
#8 erstellt: 16. Feb 2009, 11:45
Heiße auch nicht Hörbert

aber für die eff Masse des Tonarms (vorausgesetzt, die 8g stimmen) käme auch ein Shure M95ED in Frage. Hat eine elypt. Nadel, auch heute noch neu zu bekommen.

Ich bin kein wirklicher Shure-Fan, aber dieser TA klingt in meinen Ohren mit einem Dual 1019 schon richtig gut, tendenziell warm und trotzdem mit feinen und Detail reichen Höhen (auch wenn der Arm des 1019 eigentlich etwas zu schwer ist).

Ich kann es empfehlen.



Ein helleres Timbre haben z.B. die ATs. Ein AT 120E liegt auch in Deinem Limit.

Alternativ z.B. ein Ortofon Vinyl Master Red....
piccohunter
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 16. Feb 2009, 12:06
Anbei ist anzumerken das sich in der Preisklasse bis 150 € nicht wirklich große Unterschiede in der reinen Qualität auftun (ein 30€-Audio Technica ist z.B. nicht wirklich merklich schlechter als ein 100€-Shure), allenfalls in der klanglichen Abstimmung, aber die ist reine Geschmackssache.
Passopp
Stammgast
#10 erstellt: 16. Feb 2009, 12:22
Ok...viele Leute, viele Meinungen...

Danke erstmal für eure Ratschläge!
Ich fasse mal zusammen:

Shure M97xe
Shure M95ed
Shure M44-7
AT 120E
AT 91 / 3600L
Ortofon Vinyl Master Red

Das Ortofon verweise ich mal bewusst auf den letzten Platz, OMB 5 und 10 liefen beide bereits an dem Player und haben mich beide nicht wirklich überzeugt...irgendwie arg schrill und in den Höhen fast schon nervtötend.

M97xe klang sehr freundlich, warm, vielleicht ein bischen zu wenig Bassbetonung.

In meinen preislichen Rahmen passt noch das Goldring Elektra, was gibt es zu diesem System zu sagen? No-go an meinem Player oder gute Alternative?
piccohunter
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Feb 2009, 12:42

Passopp schrieb:


M97xe klang sehr freundlich, warm, vielleicht ein bischen zu wenig Bassbetonung.


Normalerweise sagt man dem M97xE genau das Gegenteil nach (und das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen)... (bezogen auf die Bassbetonung)

Das Goldring kenne ich leider nicht, kann also nix dazu sagen.
Ludger
Inventar
#12 erstellt: 16. Feb 2009, 13:44
Hallo,
mein Tip wäre ein Nagaoka MM 321 BE, kostet 40€ plus Versand, es müsste deinen Geschmack treffen, vorausgesetzt, der Arm ist schwer genug. Ob die genannten 8 Gramm zutreffend sind, vermag ich eigentlich kaum glauben.
Das Nagaoka ist sehr ausgewogen, für den Preis kenne ich nichts besseres.
Gruß
Ludger
Passopp
Stammgast
#13 erstellt: 16. Feb 2009, 13:57
Interessant, kostet nur die Hälfte vom M97xe.
Derzeit werkelt noch das pampige OMB5, da wäre selbst das AT91 sicherlich ein Riesenfortschritt.
Albus
Inventar
#14 erstellt: 16. Feb 2009, 14:23
Tag,

dann auch noch eines von mir - wegen "Bass und Hochton die Waage " + Tonarm mit sehr viel eher 15 g effektiver Masse + Elektronisches = Shure M35X, Nadelnachgiebigkeit horizontal 12 µm, vertikal 8 µm [eigene Beobachtungen], kostet weniger als ein M44-7, (M 44-7 = Shure "Big Bass" ist zutreffend). Vom M35X sagt Shure, zutreffend auch dies: "Extreme clarity, deep drop bass", die Waage ist besser gehalten. Für einen Hitachi PS-48 wählte denn ich ein M35X, kostet so 45 Euro, und dann auch bei dem Musikmaterial.

Beiden Shure, M44-7 und M35X, ist gemeinsam die sehr gut bedämpfte Tiefenresonanz.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 16. Feb 2009, 14:26 bearbeitet]
Passopp
Stammgast
#15 erstellt: 16. Feb 2009, 15:29
Langsam wirds schwer...

M35X versus M44-7 versus M97xe bzw. 47€ versus 53€ versus 80€.

Schätze ich werds mit dem 35X ausprobieren.
Danke für eure kompetenten (und rasant schnellen) Antworten!
piccohunter
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 16. Feb 2009, 15:33
Das M35X ist mit Sicherheit keine schlechte Wahl, ich kenne es allerdings persönlich nicht.

In Sachen "Zukunftssicherheit" ist das M44-7 allerdings die bessere Wahl, das wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch sehr lange gebaut werden, und somit auch Original-Nadeleinschübe verfügbar sein.
Passopp
Stammgast
#17 erstellt: 16. Feb 2009, 15:52

piccohunter schrieb:

In Sachen "Zukunftssicherheit" ist das M44-7 allerdings die bessere Wahl, das wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch sehr lange gebaut werden, und somit auch Original-Nadeleinschübe verfügbar sein.


Ach, da mach ich mir bei dem niedrigen Kaufpreis keine sonderlichen Gedanken. Da kann man sich gegebenenfalls auch direkt mit Ersatzsystemen eindecken (die Nadeln sind leider fast ebenso teuer wie der gesamte Korpus+Nadel).

Vorangig möchte ich jetzt erstmal testen, ob sich das M35X bewährt. Hat angeblich 6 mV Ausgangsspannung, also auch kein "Leisetreter".
Albus
Inventar
#18 erstellt: 16. Feb 2009, 15:52
Tag erneut,

picco, wir sind wohl in Sachen M44er, also -7 und das M44G, beieinander, so denke ich; und das M35X gehört zu den beiden dazu - diese Performance-Dreiheit wird es sicherlich noch lange geben, so lange wie die DJ-Szenen. Wir profitieren!

Freundlich
Albus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Shure M44-7 Kanalausfall
oliverkorner am 04.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  6 Beiträge
Plattenspieler steht weiter weg-Shure m44-7 oder m97xe?
Struppi77 am 05.05.2015  –  Letzte Antwort am 05.05.2015  –  15 Beiträge
Hitachi PS-48.Endabschaltung
doc_barni am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.10.2007  –  14 Beiträge
Shure M44/7 Auflagegewicht
tom0815net am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  2 Beiträge
Shure M44-7
oliverkorner am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.07.2004  –  7 Beiträge
Bedienungsanleitung Hitachi PS-48?
jotpewe am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.03.2007  –  8 Beiträge
Hitachi PS - 48
doc_barni am 02.07.2007  –  Letzte Antwort am 28.01.2009  –  16 Beiträge
Hitachi PS 48
doc_barni am 02.06.2007  –  Letzte Antwort am 03.06.2007  –  2 Beiträge
Shure M97xe für Thorens TP13a ?
thorenser am 09.12.2013  –  Letzte Antwort am 10.12.2013  –  8 Beiträge
Hitachi ps-48 oder Technics sl-bd3
-wolf23- am 25.07.2010  –  Letzte Antwort am 25.07.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedeli36489
  • Gesamtzahl an Themen1.345.387
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.500