Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|

TAFAL - Projektvorstellung

+A -A
Autor
Beitrag
tonid
Ist häufiger hier
#301 erstellt: 12. Apr 2017, 14:34

ton-feile (Beitrag #300) schrieb:
..Ich vermute mal ganz dreist, es wird verdammt gut sein.


Ciao Rainer..
ja dann sind wir sehr gespannt auf deinen Bericht.
Ich hatte mal die AOS 24XL in schwarzem Granit Nero Assoluto gebaut. Hatte immer das "Gefühl" sie spielt noch trockener und direkter als die MDF Variante.. ob es so war?! Meine Psyche/Wunsch/Musssoseindenken spielt da immer mit. Aber geil hat sie ausgesehne und das Auge hört ja immer mit.
Hätte auch sehr gerne so ein Teil aus Beton...

Vielleicht meldet sich noch der neue Besitzer der Gussform..auch gerne per PN.

Gruss Toni
ton-feile
Inventar
#302 erstellt: 18. Apr 2017, 18:59
Hi Toni,

die muss einfach besser klingen!
Anders lautende Messungen werden verbrannt. Es ist ja schließlich BETON.

Nein, im Ernst. Die Resonanz der Gehäusewände sollte halt möglichst wenig angeregt werden, deshalb würde ich da auch keinen Breitbänder reinbauen.


Meine Psyche/Wunsch/Musssoseindenken spielt da immer mit. Aber geil hat sie ausgesehne und das Auge hört ja immer mit.

Meine (Hör)- Psyche natürlich auch. Die "Kette" klingt ja schon besser, wenn ich nur eine Kerze anzünde und mir ein schönes Glas Rotwein einschenke.

Mal sehen/hören/messen, wie es dann in Beton wirklich tut...

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

ich vermute mal, gut


Viele Grüße
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 18. Apr 2017, 19:00 bearbeitet]
Maliq
Inventar
#303 erstellt: 20. Apr 2017, 22:38
Wie schwer ist so ein Gehäuse?
ton-feile
Inventar
#304 erstellt: 21. Apr 2017, 11:24
um die 19kg.

Gruß
Rainer
Maliq
Inventar
#305 erstellt: 21. Apr 2017, 23:16
ton-feile
Inventar
#306 erstellt: 31. Jul 2017, 21:39
Hallo Zusammen,

leider habe ich die Beton-tafals trotz wiederholter Ermutigung meiner Liebsten (die Gehäuse stehen im Wohnzimmer ) immer noch nicht zusammengeschraubt/-gelötet. Sie stehen innen am Innenflügel der Tür zur Terrasse in den Garten und da komme ich regelmäßig vorbei...

Es ist einfach unglaublich, wie glatt und "handschmeichlerisch" Beton sein kann.
Vielen Dank nochmal an dieser Stelle dem Erbauer Mr. Flow.

Sobald es etwas neues gibt, wird das hier gepostet.
Aktuell bin ich von einem anderen Projekt absorbiert, das ich sehr spannend finde.

Viele Grüße
Rainer
wellesieben
Neuling
#307 erstellt: 20. Okt 2017, 11:46
Moinsen,

das ist ja sehr schade, dass hier die Geschichte abreisst.
Was ist aus den Versuchen geworden, den Seas-HT 0833 nachzubestellen - laut Seas aktueller homepage ist er immer noch lieferbar. Meine Nachfrage im Inland und in Holland haben nichts gebracht, bzw. nur den Tip, als Ersatz den H1212 zu nehmen, der allerdings eine Softpolymer Aufhängung statt Gewebe hat. Hat jemand mit dem Ersatztyp Erfahrungen?

Viele Grüße

Gerrit
JoePanic
Ist häufiger hier
#308 erstellt: 22. Okt 2017, 08:21
Vielleicht ist es ja für den ein oder anderen interessant...

Falcon Acoustics in England haben die H0883 noch als "in stock" gelistet.
http://www.falconaco...prestige-series.html
wellesieben
Neuling
#309 erstellt: 27. Okt 2017, 09:36
Moinsen,

Danke für den Tip mit Falcon, Joe, das war ein Volltreffer! Ich habe ein Pärchen bestellt, es kamen innerhalb von 4 Tagen Chassis aus aktueller Produktion (5/17), schnell bearbeitet und ... at a very reasonable price. Wer noch sucht - hier gibt es eine Quelle für Seas H883 (siehe link von JoePanic).

Viele Grüße von der Förde

Welle7
breime123
Neuling
#310 erstellt: 15. Apr 2018, 12:48
Moin, Moin
Ich bin neu hier und verfolge seit zwei Jahren gelegentlich die Korrespondenz, leider keine Zeit zum Selbstbau, aber die Ideenvielvalt beeindruckt mich hier!
Im Übrigen die Seas TAF25P gibt es wieder bei Strassacker, Insider wissen das natürlich! Mich würde das Ergebnis von Rainer zur Betonvariante interessieren. Einen solchen direkten Vergleich zwischen Holz und Beton bei identischer Bauausführung ist schon spannend! Ist das Projekt verschoben oder sogar aufgehoben?
Gruß
Bernd
ton-feile
Inventar
#311 erstellt: 03. Mai 2018, 09:34
Hallo Zusammen,

wie vom Vorposter geschrieben.
Die TAF27+ gibt es wieder bei einem bekannten Online Händler unter der Bezeichnung: 27TAFC/G (H0883)

Edit:
Um auf keinen Fall eine falsche Empfehlung abzugeben, habe ich noch mal einen meiner Ersatzhochtöner 'rausgekramt.
Auf dem steht:

27 TAFC/G
H 883-6ohm


Sollte also passen, wenn die "Null" mehr in der Händlerbezeichnung nichts zu sagen hat (wovon ich ausgehe).

Das erleichtert mich, weil ich keinen adäquaten Ersatz sehe.
Ein anderer HT ergibt aus meiner Sicht einfach einen anderen Lautsprecher.

Liebe Grüße
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 03. Mai 2018, 20:06 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#312 erstellt: 03. Mai 2018, 20:53
Moin Bernd,


breime123 (Beitrag #310) schrieb:
Mich würde das Ergebnis von Rainer zur Betonvariante interessieren. Einen solchen direkten Vergleich zwischen Holz und Beton bei identischer Bauausführung ist schon spannend! Ist das Projekt verschoben oder sogar aufgehoben?

Es ist auf unbestimmte Zeit aufgeschoben.

Wenn ich jetzt eine Tafal in MDF und Multiplex aufbaue, sind große Überraschungen nicht wirklich vorprogrammiert und das motiviert mich nicht gerade, weil ich nur das Entwickeln spannend finde und ungern zweimal das gleiche mache.

Die Betonvariante will ich unbedingt bald aufbauen und habe gerade Hochtöner dafür bestellt, aber alle vier MDF/Multiplex - Prototypen sind mittlerweile nicht mehr in meinem Besitz.

Ohne Original-Tafal in direktem AB-Vergleich könnte ich nur zum Klang aus meiner Erinnerung etwas sagen und das ist leider für den Ars**.

Wenn ich reich bin, baue ich noch eine MDF/Multiplex-Version und halte dann das Ohr und den Beschleunigungsaufnehmer an beide Varianten.

Viele Grüße
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 03. Mai 2018, 21:20 bearbeitet]
slash!
Neuling
#313 erstellt: 19. Mai 2018, 11:33
Hallo Tafalisten und Taflaistinnen,

habe hier gerade zwei schöne TAF27plus vor mir liegen. Bei Strassacker bestellt. Drei Tage später geliefert. Ich bin total happy. Ich habe die verschiedenen Bau- und Entwicklungsthreads vor Jahren schon sehr interessiert verfolgt. Und war dann schwer enttäuscht, dass der Hochtöner aus dem Programm genommen wurde und man die Tafal nicht mehr bauen konnte. Ging ja vielen so. Habe immer mal wieder dran gedacht und auch bei Strassacker nachgefragt. Wie gesagt: jetzt geht es wieder. Der Smiley zeigt "grün"!

Schon beim Lesen der Threads hatte ich soviel Spaß, dass der schon den Bau zweier Tafals rechtfertigt. Die Entwicklung der Tafal mit den interessanten Konstruktionsdetails ist für Lautsprecherinteressierte einfach Hobby-Spaß pur: Modifizierter Hochtöner, Passivmembran, Weiche mit vielen Bauteilen, entzerrte Hochtöner-Resonanz. . . In den ganz frühen Beiträgen wurde ja mal darüber geschrieben, dass dies die Selbstbauer möglicherweise vom Bau abhalten würde, aber ich glaube, das ist bei vielen auch genau umgekehrt. Wenn man schon eine Box baut und Zeit und Lust investiert, dann hat man doch gerade an diesen interessanten Technik-Detail richtig Spaß. Ich komme in den nächsten Wochen gar nicht zum Bauen. Trotzdem freue ich mich schon auf das Planen und spätere Umsetzen.

Grüße aus dem Rheinland
Ulrich
slash!
Neuling
#314 erstellt: 19. Mai 2018, 11:56
Es gibt übrigens eine interessante kleine Passivmembran von Reckhorn. 16cm.

https://www.rakuten....-16-cm-65-1917968440

Preis: 14,95 €

Ist die brauchbar?
Granuba
Inventar
#315 erstellt: 01. Jun 2018, 19:29
Moin Rainer,

ob ich deine Tröte jetzt nach 10 Jahren mal nachbauen sollte? Der "große DIY-Laden" hat eine Gewebekalotte verlinkt. Kommt da auch was mit Alu...?

Gruß

Harry
ton-feile
Inventar
#316 erstellt: 01. Jun 2018, 19:39
Hallo Harry,

die erste Frage kann ich Dir nicht beantworten.
Aber das Foto auf der HP des großen DIY-Ladens ist definitiv falsch, denn ich habe vier Stück gekauft und die richtigen Hochtöner bekommen.

Viele Grüße
Rainer
Granuba
Inventar
#317 erstellt: 01. Jun 2018, 19:43
Ach, die klang eh nicht. Mein Nickname war übrigens mal anders: urray mit M davor.
Hattest Du mal vollaktiv gewastelt?

Gruß

Harry

P.S.: Mit die beste Kompakte die ich bisher gehört habe. Und ich habe einiges gehört.
ton-feile
Inventar
#318 erstellt: 01. Jun 2018, 19:44
Hallo slash!,

ob die brauchbar ist, kann ich Dir nicht sagen.
Wenn Du sicher sein willst, solltest Du das Original verwenden.

Viele Grüße
Rainer
ton-feile
Inventar
#319 erstellt: 01. Jun 2018, 19:47
Hey Harry,

wat ne Freude!!!

Schön, mal wieder was von Dir zu lesen.

Ganz liebe Grüße
Rainer

P.S. Habe tatsächlich was Vollaktives in der Line. Aber das dauert noch etwas.
Entwickelt wird mit DSP und das dann analog aktiv nachgebildet.
Granuba
Inventar
#320 erstellt: 01. Jun 2018, 19:51
Moinsen,


Entwickelt wird mit DSP und das dann analog aktiv nachgebildet.


und dann löten wir noch einen Tonabnehmer dran.
Ist schon erstaunlich das der Bausatz immer noch lieferbar ist. Letztens noch ein diffuses "HighEnd-Produkt" gehört auch mit AL 130. Grausam. Du kannst das besser.

Gruß und

Harry
ton-feile
Inventar
#321 erstellt: 01. Jun 2018, 19:58
Ach Harry,


und dann löten wir noch einen Tonabnehmer dran.

Deine Lautsprecher waren immer vom Feinsten, aber Dein Humor...

Wenn Du mal in die Nähe von München kommst, lass es mich wissen.
Würde Dich gerne mal wiedersehen.

Liebe Grüße
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 01. Jun 2018, 20:08 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#322 erstellt: 01. Jun 2018, 20:09
Moin,

gerne! Lesen wir was über dein neues Projekt?

Harry
ton-feile
Inventar
#323 erstellt: 02. Jun 2018, 23:01
Moin Harry,

mal sehen, ob ich etwas brauchbares auf die Füßchen stelle.
(sonst wäre mir das viel zu Ego - schädigend )

Liebe Grüße
Rainer

P.S. Ich schreib' Dir morgen eine PM.
slash!
Neuling
#324 erstellt: 15. Nov 2018, 19:33
Hallo Rainer,
ich bin gerade dabei, für mich die Weichenteile zusammenzustellen und zu bestellen, die ich für die Frequenzweichen brauche.
Dabei bin ich bei einer Spule unsicher. Vor dem Hochtöner sitzen zwei Spulen, die mit 0,03mH angegeben sind. Eine davon soll 0,034 mH haben. Das auszumessen, wäre kein Problem, aber welche von beiden Spulen hat den Wert 0,034 mH?

Ich vermute, die ,die direkt vor dem Hochtöner sitzt. Ist das richtig?
Spule Tafal Hochtöner

Grüße
Ulrich
ton-feile
Inventar
#325 erstellt: 16. Nov 2018, 19:50
Hallo Ulrich,

wenn Du wirklich die Version mit der 26kHz Reso Entzerrung bauen willst, würde ich Dir raten, die im PDF genannten Spulen zu kaufen und entsprechend der Anleitung abzuwickeln.
Dann funktioniert die Entzerrung sicher so, wie sie soll, weil ich das akustisch nachgemessen habe.

Denn auch wenn ich 0,03 bzw 0,034mH gemessen habe heißt das nicht, dass das wirklich die realen Werte sind, weil ich für mein damaliges Messsystem bei so kleinen Induktivitäten nicht die Hand ins Feuer legen kann.

Die Spule, auf die Dein roter Pfeil zeigt, habe ich mit 0,03mH gemessen, die andere (senkrecht im Schaltbild) hatte 0,034mH.

Im Endeffekt ist es aber nur wichtig, dass Deine Spulen die gleichen Werte haben wie meine und das ist nur sichergestellt, wenn Du die gleichen Spulen kaufst und die entsprechende Windungszahl abwickelst.

Viele Grüße
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 16. Nov 2018, 19:52 bearbeitet]
slash!
Neuling
#326 erstellt: 16. Nov 2018, 21:35
Vielen Dank, Rainer,
dann wickle ich die entsprechende Windungszahl ab.
Grüße Ulrich
DrPipper
Neuling
#327 erstellt: 05. Jun 2019, 11:22
Hallo zusammen,

ich bin neu hier, verfolge das Forum und vor allem diesen Thread aber schon eine ganze Weile mit großem Interesse. Letzes Jahr habe ich mich dazu entscheiden, die TAFALs nachzubauen. Ich habe mir zunächst die Chassis gekauft und Anfang diesen Jahres habe ich dann mit dem Aufbau begonnen. Fertig geworden bin ich Mitte Mai. Zunächst vielen Dank an ton-feile, dass er sein Projekt hier so detailiert vorgestellt und alle notwendigen Informatioen zur Verfügung hat. Nur so war es mir möglich die Lautsprecher möglichst originalgetreu nachzubauen.

Nun zu meinem eigentlichen Anliegen. Ich habe die TAFALs nun schon eine Weile am Laufen, an verschiedenen Standorten, verschiedenen Verstärkern und verschiedenen Zuspielern. Der Klang und vor allem die detailierte Auflösung haben mich sofort überzeugt. Dennoch bin ich noch nicht hundertprozentig zufrieden. Mir fehlt es oft an "Fülle", ich würde sagen im oberen Mittenbereich. Außerdem erscheint mir der Bass zu zurückhaltend. In einem anderen Forum (https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/showthread.php?4007-Mein-Nachbau-der-Tafal) habe ich z.B. folgendes gelesen: "Knackige konturierte Bässe und eine Detailfreude, die ihresgleichen sucht. Der Kickbass klatscht fast in's Gesicht.", das kann ich nicht nachvollziehen? Sicher hängt der Klang auch stark von der gehörten Musik ab und natürlich vom Aufstellungsort, aber das konnt eich beim keiner meiner Tests hören. Um aber nicht an der falschen Stelle zu suchen, wollte ich hier im Forum noch mal um Rat fragen, evtl. habe ich ja etwas an der Frequenzweiche falsch gemacht.
Ich habe aus Übersichlichkeitgründen die Frequenzweichen zwischen HT und TMT getrennt. Die HT-Weiche habe ich an der Gehäusedecke befesteigt, die TMT-Weiche am Gehäuseboden.

Frequenzweichenanordnung im Gehäuse

Spricht irgendetwas gegen diese Vorgehensweise? Meine Schaltpläne habe ich angehängt, sie entsprechen so ziemlich genau der Anordnung der Bauteile auf den Weichen, habe ich hier evtl. einen Fehler gemacht?

Frequenzweiche Hochtonzweig

Frequenzweiche Tiefmitteltonzweig

Die Polung der Lautsprecher habe ich bereits geprüft, die passt. Gibt es andere Ideen? Das Bassproblem kann man wahrscheinlich über einen andere räumlich Anordnung in den Griff bekommen, das Mittenproblem bereitet mir da mehr Kopfschmerzen.

Noch ein paar Infos: Die Lautsprecher sind an einem Sony TA-F70 (Verstärker) und einem Marantz CD5000 (CD-Player) angeschlossen. Sie stehen auf Lautsprecherständern, welche ca. 60cm hoch sind in einem Abstand von ca. 2,5 Metern auseinander. Der Hörplatz liegt in der Mitte vor den Boxen (wer hätte das gedacht) in einem Abstand von ebenfalls ca. 2,5 Metern zu den einzelnen Boxen. Der Raum in dem die Boxen stehen ist ca. 25qm groß und durch ein Regal getrennt, die Boxen stehen im linken Bereich, an der langen Seite.

Sollte zufällig jemand im Raum Nürnberg wohnen und ebenfalls TAFALs besitzen, könnte man evtl. auch mal einen Hörtest mit den jeweils andern Boxen durchführen.

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe und viele Grüße


[Beitrag von DrPipper am 06. Jun 2019, 04:59 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#328 erstellt: 24. Okt 2019, 17:16
Hallo DrPipper,

vielen Dank für Deine PM, in der Du mich auf Deinen Beitrag aufmerksam gemacht hast.

Der HT-Zweig passt, wenn Du den HT modifiziert hast (Diffusor entfernt).
Sonst würde ein Saugkreis parallel zum HT fehlen.

Der TT-Zweig passt auch.

Wenn Dir der Bass zu leise ist, kannst Du einfach Masse von der PM nehmen.
Mit weniger Masse auf der PM wird er dann lauter, reicht aber dafür weniger tief (Seite 18 im PDF).

Beste Grüße
Rainer

@All: Leider bin ich hier nur noch selten unterwegs und kann deshalb keinen zeitnahen Support für die tafal gewährleisten.
Mein aktuelles Projekt, eine Universal Car-Hifi 17/25 Kombi für die Autotür mit tiefem Bass ins Wohnzimmer zu bringen, scheitert immer wieder an der verfügbaren Zeit...
Die Gehäuse stehen "fertig zum Verleimen" seit August zur Freude meiner Liebsten im Wohnzimmer rum.
TML_TuerLautsprecher


[Beitrag von ton-feile am 24. Okt 2019, 17:45 bearbeitet]
DrPipper
Neuling
#329 erstellt: 25. Okt 2019, 20:12
Hallo Rainer,

vielen Dank für deine Antwort und die Prüfung der Schaltpläne. Das ist ja schon mal beruhigend, dass hier alles stimmt. Jetzt muss ich schauen, woran es sonst noch liegen kann. Evtl. passen die Bauteile nicht hundertprozentig, obwohl ich mich an die Stückliste gehalten habe. Sollte ich eine Lösung finden, werde ich auf alle Fälle hier im Thread einen entsprechenden Beitrag schreiben.

Vielen Dank und viele Grüße
DrPipper

PS: Ich habe dir noch eine PM gesendet.
slash!
Neuling
#330 erstellt: 11. Jul 2020, 16:07
Tafal ohne
Der Besitz einer Oberfräse wird eindeutig überbewertet
0 Tafal ohne (2020_07_03 10_40_26 UTC)
Endlich fertig! Nachdem meine Tafals jetzt ebenfalls das Licht der Welt erblickt haben, muss ich die Kleinen natürlich auch stolz hier vorstellen.
Ich habe die verschiedenen Bau- und Entwicklungsthreads zur Tafal vor Jahren schon sehr interessiert verfolgt. Ich fand die Box ganz faszinierend. Und war dann schwer enttäuscht, dass der Hochtöner aus dem Programm genommen wurde und man die Tafal nicht mehr bauen konnte. Ging ja vielen so. Ich habe immer mal wieder dran gedacht und auch bei Strassacker nachgefragt. Schließlich ging es wieder. Der Smiley zeigte "grün"! Da gab es für mich kein Halten mehr! Es wurde bestellt! Und dann war ich Anfang 2019 Besitzer zweier fabrikneuer Seas T27TAFC/D!

Eine hohe Hürde für den Bau einer Tafal stellt -wie hier im Forum schon mehrfach dargestellt- die Abrundung der Schallwand dar. Wirklich gelingt das -wie ihr alle wisst- nur mit einer Profi-Oberfräse mit 12mm-Schaft. Als überzeugter low tech-Bastler, der ohne großen Maschinenpark auskommen möchte, war es daher für mich etwas schwieriger in den Besitz des Objektes meiner Begierde, sprich: zweier Tafal, zu kommen. Aber auch das geht. Daher jetzt mein Wahlspruch: Der Besitz einer Oberfräse wird eindeutig überbewertet! Mittlerweile sind meine Tafals fertig und können sich neben ihren Verwandten durchaus sehen lassen. Die Familienähnlichkeit ist gegeben.

Zunächst das Werkzeug:
Feile
Natürlich beginnt es mit der Schallwand. Die Chassis müssen versenkt eingebaut werden. Ohne Oberfräse gelingt das mit dem Aufbau der Schallwand in Schichten. Die Chassisausschnitte und deren Außenkonturen werden aus separaten MPX-Platten ausgeschnitten und diese anschließend miteinander verleimt.

Dann wird die Verrundung angebracht. Damit dies gleichmäßig geschieht, wird in mehreren Schritten gearbeitet. In einem ersten Schritt wird zunächst eine 45°-Phase mit einer groben Feile angelegt. Dann wird darüber eine flachere zweite Steigung mit einer groben Feile herausgearbeitet. Das sieht dann so aus:

Anschließend wird mit Schleifklotz und Schleifpapier feingearbeitet, geschlichtet.
Ich habe beide Schallwände nebeneinander bearbeitet, um trotz der schwierigen Arbeitsbedingungen Paargleichheit zu erreichen.
2 Werkzeug aFront
Auf der Rückseite müssen die Chassisausschnitte für die AL130 aufgeweitet werden. Hinter den Korbstreben bleiben Befestigungspunkte für Einschlagmuttern stehen, mit denen die Chassis verschraubt werden.
Al RückSchallwand rück
Damit ist die Schallwand im Rohzustand fertig.Sie kann vorbereitet werden zum Lackieren.
Zur Herstellung des Korpus schreibe ich später noch etwas.
ton-feile
Inventar
#331 erstellt: 11. Jul 2020, 23:12
Guten Abend slash!,

Deine Tafals sind in meinen Augen optisch schöner als meine eigenen, bei denen der Abrundfräser den Radius vorgab.

Die Schallwand sieht durch die schärferen Kanten irgendwie "kriegerischer" aus, wenn ich das so sagen darf.

Hoffentlich bist Du auch klanglich mit Deinen Tafals zufrieden.
Das ist mein wichtigstes Anliegen bei diesem Lautsprecher!

Viele Grüße
Rainer
slash!
Neuling
#332 erstellt: 12. Jul 2020, 10:01
Hallo Rainer,
danke für das Lob. Zuerst hatte ich geplant, die Tafals evtl. zu furnieren und da wäre eine Phase an der Oberkante schwer zu realisieren gewesen. Letzendlich habe ich mich aber doch entschlossen dien 15mm-Radius an der Oberkante anzubringen. Natürlich auch mit der groben Raspel.
3 ZZ (2020_07_03 10_40_26 UTC)
Das sieht man auch auf der Abbildung der fertigen Box.
1 Tafal (2020_07_03 10_40_26 UTC)
Daurch sieht sie dann halt auch wie eine Tafal aus. Es hat schließlich keinen Sinn, eine Tafal zu bauen, die dann doch wieder keine richtige Tafal ist.
Grüße
Ulrich
slash!
Neuling
#333 erstellt: 12. Jul 2020, 14:13
So, nun geht es weiter! Hier noch etwas zum Gehäusebau:

Beim Gehäuse habe ich mich ein bisschen ausgetobt und einige Dinge ausprobiert. Das hat etwas mit meiner Lust am Bauen zu tun. :-) In Post 313 oben habe ich meine Motivation, die Tafal zu bauen ja schon kurz begründet: (#313 erstellt: 19. Mai 2018, 13:33): "Schon beim Lesen der Threads hatte ich so viel Spaß, dass der schon den Bau zweier Tafals rechtfertigt. Die Entwicklung der Tafal mit den interessanten Konstruktionsdetails ist für Lautsprecherinteressierte einfach Hobby-Spaß pur: Modifizierter Hochtöner, Passivmembran, Weiche mit vielen Bauteilen, entzerrte Hochtöner-Resonanz. . . In den ganz frühen Beiträgen wurde ja mal darüber geschrieben, dass dies die Selbstbauer möglicherweise vom Bau abhalten würde, aber ich glaube, das ist bei vielen auch genau umgekehrt. Wenn man schon eine Box baut und Zeit und Lust investiert, dann hat man doch gerade an diesen interessanten Technik-Details richtig Spaß." Schuhschachtel-Boxen kann man ja viele fertig im Laden kaufen.
Genau deshalb - und nur aus diesem Grunde- habe ich noch einige weitere "Gimmicks" eingebaut. Die wollte ich halt immer schon mal umsetzen: Entkoppelte Schallwand, Sandwichaufbau der Gehäusewände, Verspannung der Gehäusewände (à la Nada von Klang&Ton) und bedämpfte Verstrebungen wie bei Hifi-Selbstbau usw..
Ob ich glaube, dass meine Tafal dadurch "besser" wird als eine nach der Originalkonstruktion? Nein - das glaube ich nicht! Ich halte die Unterschiede für sehr gering. Außerdem handelt man sich mit jeder technischen Lösung neben den gewünschten Vorteilen immer auch Nachteile ein. Diese Details sind halt meinem Spieltrieb geschuldet! Nun der Reihe nach:

Entkoppelte Schallwand
Meine Schallwände sind nicht mit dem Korpus verleimt, sondern schwimmend vor dem Gehäuse gelagert. Gehalten werden sie von sechs Schrauben.
4 Sechs Schrauben 5 Entk SW (2020_07_03 10_40_26 UTC) 6 Gesp Wände
Die Zwischenlage zur Dämmung und Abdichtung besteht aus 3mm Moosgummi. (Hier noch nicht eingefügt.)
Damit die Verschraubung nicht wieder eine Ankopplung an das Gehäuse bewirkt, sind auch die Schrauben entkoppelt. Sie greifen frei durch sehr große Bohrungen und Stützen sich gegen einen Hilfsrahmen auf Filzdämpfer ab. Eine materialschlüssige Verbindung zwischen Schallwand und Gehäuse besteht nicht, allenfalls eine kraftschlüssige.
Der Hilfsrahmen zur Verschraubung ist etwas zurückgesetzt. Zwischen ihm und der Schallwand liegen ca. 30mm Luft, um die AL130 nicht einzuschnüren. Um die Tieftöner herum ist der Rahmen maximal weit ausgespart und verrundet.
8 Ent Schra 7 Entk Moosgummi (2020_07_03 10_40_26 UTC) 7 Entkoppelte Schraube

Aufbau der Gehäusewände
Die Seitenwände sind am aufwändigsten gedämmt, weil sie am größten sind. Nach dem Prinzip eines "eingezwängten Belages". 15mm MPX + 4,5mm Alubutyl (3 Schichten à 1,5mm) + 4mmMPX + 10mm Damping10.
Der weiße Kleber zwischen Alubutyl und 4mm MPX ist Montagekleber. Hält bisher bombenfest.
9 Alubutyl (2020_07_03 10_40_26 UTC) 10 Aufbau Wände 10 Aufbau
Ich habe auch Nadelfilz bestellt, um dem Original nahezukommen, aber die gelieferte Ware war derart dicht, schwer und steif, dass ich sie als Dämmung unbrauchbar fand. Deshalb das altbewährte Damping10 auf den Seiten.
10 Wandaufb 1 10 Wandaufb 2
Hier zwei Stadien des Aufbaus und der Bedämpfung. Links die Seitenwand noch ohne Damping10, rechts dann mit. Der Deckel (hier im Bild oben) besteht "nur" aus 19mm MPX, 3,5mm Alubutyl und 8mm Filz. Rechts oben sieht man schon die Frequenzweichenplatine für die Hochtönerweiche.

Vorspannung der Gehäusewände
Eine Alternative zu Streben stellt eine Vorspannung der Gehäusewände dar. Ich habe sie hergestellt durch M6-Gewindeschrauben und 11cm lange Muffen mit Innengewinde, die man in der Bucht günstig kaufen kann.
6 Vorspannung
Die äußeren Schichten des Sandwichgehäuses werden dadurch miteinander verspannt. Zwischen den inneren Schichten sind dann noch Streben montiert, die auf die inneren Schichten MPX aufsetzen. Zwischenlage ist -wie gesagt- Alubutyl.
Versp
Schematisch sieht das dann ungefähr so aus:
6 schema 1 6 Schema 2
Die rechte Grafik veranschaulicht die Kräfte, die durch die Verspannung auf die Gehäusewände ausgeübt werden. Diese sollen die Schwingneigung unterdrücken. Rein subjektiv verringern sie auch tatsächlich den Schalldurchtritt durch die Gehäusewände.

Die Passivmembran
Zur PM ist nicht viel zu sagen: Sie ist nach den Vorgaben in der Doku gearbeitet.
11 PM (2020_07_03 10_40_26 UTC) 11a Neues Bild (3) 13 PM Pflock+Schraube (2020_07_03 10_40_26 UTC) 12 PM (2020_07_03 10_40_26 UTC)
Abgestimmt wird per Messung.
14 PM Abstimmung (2020_07_03 10_40_26 UTC)
Ein kleiner Unterschied besteht nur in der Befestigung der Gewichte. Die Verklebung/Verschraubung an Resten des Schwingspulenträgers schien mir etwas schwach. Deshalb habe ich sie über eine kleine Holzrundform vollflächig in die gekürzte Schwingspule eingeklebt. Dann wurde sie mit Unterlegscheiben als Gewichten auf 47 Hz abgestimmt.

Frequenzweiche
Zur Frequenzweiche schreibe ich mal etwas weniger. Ich habe mich an die Vorgaben von Rainer Feile gehalten, habe aber versucht, sie auch mechanisch ein wenig solide aufzubauen. Die Frequenzweiche ist in einen Hochton- und einen Tieftonteil getrennt und auf Holzbrettchen als Platinen aufgebaut. Die Spulen sind möglichst weit voneinander entfernt montiert und ihre Achsen jeweils um 90° zueinander versetzt.
15 FW Platine (2020_07_03 10_40_26 UTC) 16 Bassweiche 17 Beide Weichenzweige 18 FW Bass + HT (2020_07_03 10_40_26 UTC)
Die Hochtonweiche ist unter dem Deckel und die Bassweiche auf dem Gehäuseboden montiert. Das soll Übersprechen minimieren.

Zum Schluss noch die Endkontrolle: Passt!
19 +30 (2020_07_03 10_40_26 UTC) Wafall 21 Impedanz
slash!
Neuling
#334 erstellt: 12. Jul 2020, 14:32
Zum Schluss noch drei Bilder der fertigen Boxen.
22 Tafal Ansicht (2020_07_03 10_40_26 UTC) 1 Tafal (2020_07_03 10_40_26 UTC) Tafal 3
Und noch eine kleine Hommage an den Entwickler:
Rücks
ton-feile
Inventar
#335 erstellt: 12. Jul 2020, 18:35
Guten Abend Ulrich,

wow, bisher war eher ich hier für meine Pimp-Threads bekannt...
Dass das mal jemand mit einem meiner Lautsprecher macht, ist eine neue Erfahrung für mich.

Ganz großes Kino!

Aber Du hast immer noch nichts darüber geschrieben, wie/ob sie Dir klanglich gefallen.
Die Weichenschaltung, Schallwandgeometrie, Volumen und die Chassis-Bestückung hast Du ja immerhin übernommen...

Viele Grüße
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 12. Jul 2020, 18:38 bearbeitet]
Wholefish
Inventar
#336 erstellt: 12. Jul 2020, 20:09
Beeindruckend der Nachbau
Der Lautsprecher verdient noch mehr Nachbauten.
slash!
Neuling
#337 erstellt: 19. Jul 2020, 14:59
Hallo, Rainer, hallo Wholefish,

ob der aufwändige Gehäusebau etwas bringt, ist ja durchaus die Frage. Das habt ihr ja alles schon lang und breit im Thread über die Betontafal durchdiskutiert.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-205-892.html
Man müsste die Resonanzneigung halt mal messen. Und mit einer unverstrebten Version vergleichen. Ich vermute, dass man im alltäglichen Betrieb keinen so großen Unterschied hören wird. Deshalb habe ich ja auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Features nur meinem Spieltrieb geschuldet sind.
Die Tafal ist halt ein in sich sehr stimmiges, sorgfältig durchentwickeltes Konzept. Das ist kaum zu verbessern.

Viele Grüße
Ulrich
slash!
Neuling
#338 erstellt: 19. Jul 2020, 15:45
Zum Klang etwas zu schreiben fällt mir nicht leicht. Damit habe ich oft meine Probleme. Ich habe derzeit auch keine optimale Abhörsituation. Zum ernsthaften Hören muss ich dann immer ein wenig umräumen. Außerdem fehlt mir auch etwas die Erfahrung als Tester, aber vielleicht macht mein Spaß beim Hören das ein wenig wieder wett.

Seit mehreren Wochen höre ich nur noch mit der Tafal Musik. Dabei stehen hier noch drei Paar Boxen im gleichen Format herum. Aber die sind deutlich unausgewogener. Das sagt schon viel.
Die Tafal ist sehr neutral. Ausdrucksstarker Grundton, klare Mitten, präzise Höhen. Der Metallhochtöner klingt seidenweich, kein Bisschen scharf. (Aber ich bin sowieso ein Fan von guten Metallhochtönern.) Ich finde auch, zum AL130 passt eigentlich nur ein Metallhochtöner. :-)
Den AL130 kenne ich recht gut. Ich betreibe ihn hier schon seit Jahren in einer kleinen Transmissionline, meiner Visaton s!ash. Die ist deutlich größer als die Tafal und darin geht er noch einen kleinen Tick tiefer runter. Trotzdem ist der Bass der Tafal druckvoll und präsent. Bei bassbetonter Musik, z.B. Marla Glen, vermisse ich nichts, das kommt gut. Bassdrum und Bass sind laut, trotzdem aber noch voneinander zu trennen. Keine Tiefton-Soße.
Ein Highlight des AL130 sind natürlich seine Mitten. In Mehrwege-Boxen wird er ja auch oft als Mitteltöner eingesetzt. Tiefe Stimmen zeichnet er voll und satt. Gregory Porter hört sich glaubhaft an. Die tiefe Trennung des AL filtert seine Resonanzen möglicherweise noch etwas besser als in anderen Setups und lässst ihn noch etwas neutraler klingen.
Bei hohen Stimmen prüft man dann schon den Übergang zum Hochtöner. Die Stimme Cassandra Wilsons auf ihrer CD "belly of the sun" nervt bei schlecht abgestimmten Boxen durch zischelnde S-Laute. Nicht bei der Tafal. Die S klingen richtig, Cassandra Wilson lispelt nicht. Auch die Stimme von Corinne Bailey Rae bei dem Song "River" auf dem gleichnamigen Album von Herbie Hankock klingt zart, aber nicht zu sanft. Etwas gebrochen. Schön. Die Höhen sind klar und wenn nötig, auch kräftig. Es gibt keine gnädige Präsenzsenke, auch keine "englische" Abstimmung, die Darstellung ist eben neutral!
Räumlichkeit und das Loslösen des Klanges von den Boxen macht die CD "Family Spirit" von Womack&Womack deutlich. Die Vielzahl von Stimmen ist klar lokalisierbar, vorne hinten, rechts, links, Kann man genießen. Hier macht sich vielleicht ebenfalls die tiefe Trennung zum Hochtöner bezahlt. Das Rundstrahlverhalten ist dadurch exzellent, der Tieftöner bündelt bei der Übernahmefrequenz noch nicht stark.
Im Moment gefällt mir die Tafal sehr gut und ich habe viel Spaß beim Hören. Als nächstes muss ich vielleicht etwas an der Raumakustik tun, um der Tafal gerecht zu werden.
Georg_Walmrath
Neuling
#339 erstellt: 02. Mrz 2021, 16:50
Hallo Rainer,
zunächst einmal vielen Dank, daß Du die Selbstbaugemeinde an Deiner Kreation teilhaben lässt. Ich hatte auch einmal überlegt mir die Tafal zu bauen. Und auch wenn Du an anderer Stelle schon geschrieben hast, man solle sicherheitshalber auf die originale Passivmembran zurückgreifen, so wollte ich dennoch einmal fragen, ob man vielleicht auch die Passivmembran von SB Acoustics verwenden könnte. Sie wird ja sowohl in einigen Fertigprodukten wie auch in mit der Tafal größenmäßig vergleichbaren Bausätzen verbaut. Optisch würde sie mir besser gefallen und die zusätzliche Bastelarbeit würde entfallen.
Hier der Link: https://www.lautspre...tics_sb15sfcr_00.pdf
Vielen Dank und highfidele Grüße,
Georg
ton-feile
Inventar
#340 erstellt: 03. Mrz 2021, 08:32
Hallo Georg,

es ist kein Problem eine andere Passivmembrane einzusetzen, solange Du sie auf die richtige Tuningfrequenz abstimmst.
Mit einer einfachen Impedanzmessung ist das schnell erledigt, Du brauchst also nicht mal ein Mikro.

Der Nachteil ist, dass Du etwas weniger Tiefbass haben wirst, weil die Aufhängung praktisch aller Fertig-PMs härter ist, als die der gestrippten Tafal-PM.

Viele Grüße
Rainer
danko71
Stammgast
#341 erstellt: 04. Mrz 2021, 09:47
Hallo Rainer!

Der Hochtöner für "Deine originale Tafal" ist schon wieder mal nicht mehr zu bekommen.
Wie sieht es mit dem SEAS Prestige 27TBFC/G - H1212-06 aus, ist der ein brauchbarer Ersatz?
Die Frequenzgänge des "alten Hochtöners" und des SEAS Prestige 27TBFC/G - H1212-06 gleichen sich jedenfalls schon sehr sehr stark.

cu danko
ton-feile
Inventar
#342 erstellt: 04. Mrz 2021, 12:06
Hallo Danko,

der sollte gehen, habe das allerdings nicht getestet und er kann wohl weniger Hub, ist also nicht so belastbar.

Die Original-HT scheint es hier noch zu geben:
https://www.falconacoustics.co.uk/drive-units-1/seas-drive-units/seas-speakers-tweeters-drive-units/seas-27tafcg-h0883-tweeter-prestige-series.html

Viele Grüße
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 04. Mrz 2021, 12:07 bearbeitet]
danko71
Stammgast
#343 erstellt: 04. Mrz 2021, 20:43
Uhhhh, Bestellungen aus UK sind ja zur Zeit ein ganz heikles Thema

cu danko
herr_der_ringe
Inventar
#344 erstellt: 04. Mrz 2021, 20:43

danko71 (Beitrag #341) schrieb:
...Der Hochtöner für "Deine originale Tafal" ist schon wieder mal nicht mehr zu bekommen...

hier auch nicht (Best.-Nr.: seas-H0883-06)? ist zumindest der grüne smiley dahinter...
danko71
Stammgast
#345 erstellt: 04. Mrz 2021, 20:47
Warum hat mich die Google Suche da im Stich gelassen.
Strassacker hat Google bei Suche nach H0883 gar nicht ausgespuckt.

cu danko
ton-feile
Inventar
#346 erstellt: 16. Mrz 2021, 20:58
Hallo Zusammen,

dem Mit-Foristen Mr. Flow habe ich sehr schöne Tafal Gehäuse aus Beton zu verdanken , die ich jetzt endlich zusammenbauen und zumindest hören will.

Momentan habe ich leider kein einziges Paar aus MDF/Multiplex mehr.
Da muss ich mal sehen, wo ich ein Pärchen für den direkten Vergleich auftreiben kann, denn es wäre natürlich interessant, mal einen Beschleunigungsaufnehmer an die Gehäuse zu halten.

Im Gegensatz zu MDF klingt das Betongehäuse beim Klopftest nicht nach Tock Tock, sondern nach Bing Bing.
Da muss vermutlich nicht gedämmt werden, weil die Gehäusewand - Reso deutlich höher als die Trennfrequenz des Bassmitteltöners zum Hochtöner liegt und sie so praktisch nicht angeregt wird.
Aber mal sehen...

Jetzt bin ich erst einmal dabei, die Gehäuse mit Betonwachs auf Bienenwachsbasis zu behandeln.
Das muss man so oft auftragen, bis eine Sättigung erreicht ist und dann nur noch von Zeit zu Zeit auffrischen.
Eigentlich gefällt mir die Oberfläche unbehandelt besser, aber sie ist dann extrem empfindlich und bekommt schon von leicht fettigen Fingern dauerhaft Flecken.

Leider sind die Fotos nicht wirklich gut vergleichbar, weil sie bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen gemacht wurden.
Unbehandelt sind die Gehäuse ganz hellgrau und bekommen dann durch das Wachsen die typische Betonfarbe und einen schönen Glanz.
Nachdem der Beton vom Wachs gesättigt sein soll, habe ich mich nicht mit einem Lappen aufgehalten, sondern den Glibber mit Latexhandschuhen direkt aufs Gehäuse geschmiert.
Macht auch mehr Laune, als mit Lappen.

Vorher (ist eigentlich etwas heller):
Unbehandelt1

Nach dem ersten Wachsen (etwas zu rot):
einmal gewachst

Unmittelbar nach dem zweiten Auftrag (die Farbe stimmt hier ziemlich gut mit der Realität überein):
zweites mal frisch gewachst2

Jetzt soll das mal über Nacht einziehen und dann wird sich zeigen, ob es noch einen weiteren Durchgang braucht.

Viele Grüße und einen schönen Restabend
Rainer
ton-feile
Inventar
#347 erstellt: 20. Mrz 2021, 16:31
Hallo Zusammen,

die Betongehäuse saugen das Wachs auf, als gäbe es kein Morgen.
Jetzt habe ich gerade die fünfte fette Schicht aufgetragen und hoffe, das war es langsam mal.
fuenfter Durchgang

Vorher kann es leider nicht weitergehen und ich bin doch schon so gespannt...

Die Vergleichsmessungen des Beton - mit einem MDF - Gehäuse sind übrigens gebongt, weil ich ein zweites Paar aufbauen werde, für das ich noch Gehäuse im Keller habe.

Viele Grüße
Rainer
Mr._Flow_
Ist häufiger hier
#348 erstellt: 21. Mrz 2021, 18:12
Guten Abend!
Das sieht doch schon super aus!
Ich habe mir ein zweites Pärchen geölt, um eine dunklere Farbe zu bekommen. Das werde ich auch noch mit Wachs polieren, dann gibt's ordentlich Glanz
Ich habe aber auch einige mal Ölen müssen, bis alles gesättigt war...
20191104_210402

Viele Grüße
Flo
Maliq
Inventar
#349 erstellt: 24. Mrz 2021, 11:14
Das sieht super aus! Wie schwer ist so ein Gehäuse im Vergleich zu MDF?
ton-feile
Inventar
#350 erstellt: 24. Mrz 2021, 11:46
Moin Maliq,

das Betongehäuse hat ca. 20kg (Flo hat -glaube ich- 19,?kg gemessen).
Ist subjektiv schon überraschend schwer für die Größe, wenn man es anhebt...

In MDF mit Birkenmultiplexfront sind es nur knapp 7kg...

Viele Grüße
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 24. Mrz 2021, 11:52 bearbeitet]
Maliq
Inventar
#351 erstellt: 24. Mrz 2021, 19:18
Wow, ein ziemlicher Brocken. Da brauchts stabile (Beton-)Ständer.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Contest Box Melody
ALUFOLIE am 21.10.2010  –  Letzte Antwort am 22.10.2010  –  9 Beiträge
Tavio Projektvorstellung
Furby am 24.05.2011  –  Letzte Antwort am 24.05.2011  –  4 Beiträge
KloMeisters Horn Projektvorstellung + Bauplan
KloMeister am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.08.2009  –  16 Beiträge
King_Sony Bauthread(Bilderthread) Teufel Ultima 800 DIY Contest
King_Sony am 24.08.2014  –  Letzte Antwort am 25.08.2014  –  5 Beiträge
Vorstellung der "Clear" 2-Wege-Box
w1ldb0y am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  8 Beiträge
Projektvorstellung: 2 Wege Standbox
Boxen_Bauer am 14.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.07.2010  –  21 Beiträge
W4-655EA by MBU "mit ohne" DSP - Entwicklungsthread
MBU am 23.11.2016  –  Letzte Antwort am 24.11.2020  –  137 Beiträge
Teufel Ultima 800 Contest RogerJulien
rogerjulien am 26.08.2014  –  Letzte Antwort am 31.08.2014  –  6 Beiträge
Entwicklungsthread: Schreibtisch-FAST mit TCP115 (4Zoll) + BB
BananaJoe am 19.06.2022  –  Letzte Antwort am 12.07.2022  –  9 Beiträge
Der Cyclop - Ein Dreiweger mit Coax
Samyk am 28.04.2011  –  Letzte Antwort am 03.05.2011  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.469 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedScalabanana
  • Gesamtzahl an Themen1.531.858
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.147.883

Hersteller in diesem Thread Widget schließen