Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

HighEnd 2007 - Denon AVP-A1HD & POA-A1HD

+A -A
Autor
Beitrag
BillyBlue
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 18. Mai 2007, 14:42
Hallo liebe HiFi-Gemeinde,

soeben auf der HighEnd gewesen und diese schicke Vor-End-Surround-Kombi bei Denon entdeckt. War nicht viel neues geboten dieses Jahr auf der HighEnd, so dass diese Kombi und der neue AVR-4308 die interessantesten Neuigkeiten für mich darstellten. Ich schätze damit räumt Denon endgültig den Markt auf, kennt jemand eine Konkurrenz?! Preis-/Leistungsmäßig wird es wahrscheinlich nichts besseres geben.

















evilernie74
Inventar
#2 erstellt: 18. Mai 2007, 14:46

BillyBlue schrieb:
neue AVR-4308 die interessantesten Neuigkeiten für mich darstellten.


auch Bilder von 4308? Besonder Rückansicht?
hallo22
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Mai 2007, 15:07
Würde mich auch interessieren
BillyBlue
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 18. Mai 2007, 15:08
Hallo evilernie74,

ne, von hinten leider nicht, sie haben ihn von einem Mitarbeiter bewacht gegen die Wand gestellt
Ich werde morgen sehen, was sich machen lässt falls es dich sehr interessiert. Der Mitarbeiter sagte etwas von völlig neuem Inneren Aufbau, was sich auch an der Aufteilung der Buchsen auf der Rückseite zeige. Wenn niemand herschaut werd ich ihn halt einfach ein wenig vorschieben müssen Ein Bild von vorne kann man ja bereits auf der Seite von areaDVD bewundern.
ddic
Inventar
#5 erstellt: 18. Mai 2007, 15:55
Hallo, kannst Du die Endstufe mal spasseshalber wiegen ?
Oder frag mal, was das Ding wiegt.
Merci und Gruss,
Volker
edimnetz
Stammgast
#6 erstellt: 18. Mai 2007, 16:08
Bei AreaDVD gibt's noch mehr Bilder von der HighEnd.
Auch vom 4308
Sound__Ozzy
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Mai 2007, 16:18
Hallo Die Leistungsdaten hätte ich doch mal Zugern gesehn.
nuernberger
Inventar
#8 erstellt: 18. Mai 2007, 16:34
lt areadvd
gebrückt als 5 Kanal schlappe 5x500W an 4 Ohm...

Ciao, Harald
BillyBlue
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Mai 2007, 17:49

Hallo, kannst Du die Endstufe mal spasseshalber wiegen ?
Oder frag mal, was das Ding wiegt.

Kann ich machen. Das Spec-Sheet der Endstufe habe ich anscheinend vergessen zu fotografieren
bertram
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Mai 2007, 18:12
Hi

Endlich mal eine Vorstufe, die meine Wünsche befriedigen kann (auch wenn Denon diese wuchtige und unnütze Analogsektion durch zwei bis drei ordentliche Analogeingänge hätte ersetzen sollen ...).
Eigentlich vermisse ich nur i.Link, aber zur Not kann man ja bei den auch nicht schlechten Denon-Players mit DenonLink 3rd bleiben.

Leider wird das Teil wohl genauso exorbitant teuer werden wie es zu gross geraten ist

MfG Bertram
_Floh_
Inventar
#11 erstellt: 18. Mai 2007, 21:11
Hi,

sehen wirklich gut aus die Dinger.

Von der Preis-/Leistung kommen sie aber wahrscheinlich nicht an die neuen Onkyos hinn.

Wer sich einlesen Will (Celles´ Thread)
JokerofDarkness
Inventar
#12 erstellt: 18. Mai 2007, 22:06

Flo_H schrieb:
Hi,

sehen wirklich gut aus die Dinger.

Von der Preis-/Leistung kommen sie aber wahrscheinlich nicht an die neuen Onkyos hinn.

Wer sich einlesen Will (Celles´ Thread)

Gegen oben gezeigte Vor- und Endstufen Geschichte hat Onkyo derzeit nichts vergleichbares in Planung. Beim 4308 muss man erstmal abwarten, bis mehr bekannt ist. Also Tee trinken
_Floh_
Inventar
#13 erstellt: 19. Mai 2007, 08:03

JokerofDarkness schrieb:

Gegen oben gezeigte Vor- und Endstufen Geschichte hat Onkyo derzeit nichts vergleichbares in Planung. Beim 4308 muss man erstmal abwarten, bis mehr bekannt ist. Also Tee trinken :prost


Das stimmt auch wieder, aber soweit ich weiß kostet der Spass so 10.000€! Da kann man sich gleich einen der kleineren Onkyos nehmen und fünf oder seiben mehr als nur ordentliche Endstufen hinhängen.
TheBoondockSaint
Stammgast
#14 erstellt: 19. Mai 2007, 08:16
Danke für die Infos und Bilder! Sehr interessant.
JokerofDarkness
Inventar
#15 erstellt: 19. Mai 2007, 09:35

Flo_H schrieb:

JokerofDarkness schrieb:

Gegen oben gezeigte Vor- und Endstufen Geschichte hat Onkyo derzeit nichts vergleichbares in Planung. Beim 4308 muss man erstmal abwarten, bis mehr bekannt ist. Also Tee trinken :prost


Das stimmt auch wieder, aber soweit ich weiß kostet der Spass so 10.000€! Da kann man sich gleich einen der kleineren Onkyos nehmen und fünf oder seiben mehr als nur ordentliche Endstufen hinhängen.

Guter Witz Der Zweck ist wohl doch noch ein anderer, als nur Leistung.
homerj
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 19. Mai 2007, 09:36
Die beiden teile von Denon kostet zusammen 14000,- euro!

Wenn schon ein vergleich dann zwischen Onkyo 905 und Denon 4308 die sind preislich auch etwa gleich


[Beitrag von homerj am 19. Mai 2007, 09:39 bearbeitet]
TheBoondockSaint
Stammgast
#17 erstellt: 19. Mai 2007, 10:42
Also ich glaube, des der ONKYO 905 preislich doch unter 1999 € liegen wird. Schätze den Straßenpreis mal auf 1800 €. Beim DENON 4308 wäre ich mir nicht SO sicher, das sich dan Anfangs deutlich was tut. Aber das gehört glaube ich in einen anderen Thread.


[Beitrag von TheBoondockSaint am 19. Mai 2007, 10:43 bearbeitet]
Burzum
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 19. Mai 2007, 11:21
Hihi bei Denon ist es wie bei Volkswagen mit dem Phaeton, es wird nie ein Porsche werden!

Gruß Burzum!
evilernie74
Inventar
#19 erstellt: 19. Mai 2007, 11:34
was ist mit DD Plus? Imho hat nur der Onkyo dieses bei seinen Features.

Was ist mit den Reon Chip? Hat der Denon nun auch diesen, wie der Onkyo 875/905?


[Beitrag von evilernie74 am 19. Mai 2007, 12:08 bearbeitet]
TheBoondockSaint
Stammgast
#20 erstellt: 19. Mai 2007, 21:45

evilernie74 schrieb:
was ist mit DD Plus? Imho hat nur der Onkyo dieses bei seinen Features.

Was ist mit den Reon Chip? Hat der Denon nun auch diesen, wie der Onkyo 875/905?


So wie es bisher ausschaut haben nur alle Modelle jeinseits des 4308 einen Silicon Optics Chip. Welcher das allerdings sein wird konnte ich bisher nicht in Erfahrung bringen. Wenn was dazu auftreiben kann werde ichs hier posten.
evilernie74
Inventar
#21 erstellt: 19. Mai 2007, 22:10

TheBoondockSaint schrieb:
So wie es bisher ausschaut haben nur alle Modelle jeinseits des 4308 einen Silicon Optics Chip. Welcher das allerdings sein wird konnte ich bisher nicht in Erfahrung bringen. Wenn was dazu auftreiben kann werde ichs hier posten.


also ich habe Bilder von einer Messe in den USa gesehen (März/April), da war der 4308 (oder wie die Version in den USA sich nennt drauf), aber auch der Nachfolger des 11XVA. Nur ich konnte nicht sehen, was da für ein Chip drin war. Hoffe, ich finde die Seite wieder und poste die Bilder.
max25game
Stammgast
#22 erstellt: 19. Mai 2007, 23:41
Wo stand den der 4308 auf der High End, der wurde ja echt versteckt. Ich hab ihn nicht gesehen, war auch etwas geschockt von der Vor End Kombi.
BillyBlue
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 20. Mai 2007, 07:28

Wo stand den der 4308 auf der High End, der wurde ja echt versteckt. Ich hab ihn nicht gesehen

Er Stand direkt 1m neben der Vor-End-Kombi und war im Erdgeschoß in der Heimkino-Vorführung von Denon, wo seine neuen Features vorgestellt wurden (zumindest die 70% die der Prototyp implementiert hat). Die Vorführung war wie letztes Jahr mal wieder unter aller Kanonne. Der Mitarbeiter könnte unmotivierter nicht sein und so schlecht habe ich Toto live noch nie spielen hören (hoffe das lag nicht an dem 4308, sondern an einer falschen Einstellung, oder weil es gar so leise war). Wenigstens hat er dieses Jahr eine digitale Tonspur erwischt
Eddie70
Stammgast
#24 erstellt: 20. Mai 2007, 08:57
Hallo und danke für die super Bilder.
Freu mich auch auf die des 4308!

Der 4308 soll einen Faroudja-Chip haben. (die Onkyo 875/905 einen HQV!)Auf den Bildern, die ich gesehen habe, sieht es allerdings beim 4308 nach einem HQV-Logo aus?
evilernie74
Inventar
#25 erstellt: 20. Mai 2007, 09:07

Eddie70 schrieb:
Der 4308 soll einen Faroudja-Chip haben. (die Onkyo 875/905 einen HQV!)Auf den Bildern, die ich gesehen habe, sieht es allerdings beim 4308 nach einem HQV-Logo aus?


Hoffen wir mal.

Leider sind imho die Bilder vom AVP-A1HD. Die Serie nach dem 4308 soll ja die HQV haben. Wäre dann der Nachfolger vom jetzigen 11VXA (in den USA der neue AVR-5308)

Hier wohl das Bild, das zeigt, dass es nicht der HQV ist:

http://www.hometheat...es-2007-page-49.html


[Beitrag von evilernie74 am 20. Mai 2007, 09:19 bearbeitet]
floschu
Inventar
#26 erstellt: 20. Mai 2007, 09:21

Burzum schrieb:
Hihi bei Denon ist es wie bei Volkswagen mit dem Phaeton, es wird nie ein Porsche werden!

Gruß Burzum!


Dito!

Dein Avatar zeigt ja, wo man fürs gleiche Geld eine viel interessantere Vor-/ Endkombi bekommt!
Ohne die Denon-Kombi gehört zu haben, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie mit den meiner Meinung nach fast unschlagbaren Produkten aus Bochum mithalten kann.
Für 14.000€ bekommt man immerhin schon einen MAP1, einen AMPVII und es bleibt noch genug Luft für einen erstklassigen Videoprozesor...

Aber wer auf diese "Bolidenoptik" steht, soll ruhig zu der Monster-Kombi greifen.

Der AVR-4308 ist für die Anwender der neuen Digitalmedien sicherlich sehr interessant! Mir sagt lediglich das neue Design nicht zu, den 4306 finde ich mit der Sicke in der Frontblende viel gefälliger...

Gruß, Florian


[Beitrag von floschu am 20. Mai 2007, 09:22 bearbeitet]
evilernie74
Inventar
#27 erstellt: 20. Mai 2007, 09:25

floschu schrieb:
Der AVR-4308 ist für die Anwender der neuen Digitalmedien sicherlich sehr interessant! Mir sagt lediglich das neue Design nicht zu, den 4306 finde ich mit der Sicke in der Frontblende viel gefälliger...


Design gefällt mir wieder gut. Aber leider ist er technisch hinter den Onyos erheblich zurück. Daher werde ich wohl nach 10Jahren mal wieder einen Onkyo kaufen.
Eddie70
Stammgast
#28 erstellt: 20. Mai 2007, 09:32
Mir gefällt das neue Design. Allerdings finde ich einen Faroudja-Chip in dieser Preisklasse nicht mehr akzeptabel. Dann wird es wohl ein Onkyo 905
TheBoondockSaint
Stammgast
#29 erstellt: 21. Mai 2007, 17:50

Eddie70 schrieb:
Mir gefällt das neue Design. Allerdings finde ich einen Faroudja-Chip in dieser Preisklasse nicht mehr akzeptabel. Dann wird es wohl ein Onkyo 905 ;)


Genau mein Gedanke!
stephanr1
Stammgast
#30 erstellt: 22. Mai 2007, 14:12
Also dann mag ich mir mal den Mund verbrennen, aber:

ich kann es nicht mehr hören, dass die Audionets so dermaßen über den Klee gelobt werden. Dass die Bochumer gute Arbeit verrichten ist bekannt, aber was soll denn bitte schön an der Map I oder II Vorstufe highendig klingen??? Wenn wir denn schon auf so hohem Niveau jammern...

(Und bittebittebitte nicht die Diskussion jetzt: "AREADVD oder stereoplay haben doch geschrieben dass die Referenzklang haben... )

Ich habe beide MAPs gehört (zusammen mit mehreren Freunden) und auch mit der großen Denon Vorstufe des AVC-A1XV verglichen; und wer dann noch meint die penetrante Vorstellung der Maps im Hochtonbereich sei "detailliert und präzise", der mag auch das hochfrequente Geräusch des Zahnaztbohrers als akustische Untermalung beim Abendessen.

Okayokay: etwas übertrieben, aber ich denke mein Kritikpunkt ist angekommen und jeder der die Audionet gehört hat weiß wovon ich schreibe. Aber die meisten kaufen ja eh aufgrund von Testberichten und lassen sich dadurch leiten. Whatever...

Die Denon Endstufen sind kein Thema, weil die einfach im Vergleich zu der Vorstufe des A1-XV(A) mal gerade 50% des Klangniveuas ereichen. Hier sind die Audionet AMPs Lichtjahre voraus.
Dass die Audionet Endstufen maßlos überteuert sind (genau wie die vorgestellte Denon POA-A1HD) ist auch offensichtlich, aber die Materialschlacht ist schon ansehnlich und es ist eh alles relativ was Preise angeht.

Lange Rede kurzer Sinn: ich kann nicht glauben, dass jetzt schon Leute "wissen", dass die Denon Vorstufe klangmäßig (von der Ausstattung reden wir mal gar nicht erst) nicht an die MAPs herankommt.
Die alte Vorstufe im AVC-A1XV(A) klingt nur als Vorstufe ganz sicher besser als jede MAP; nur werden die großen Denon blöderweise nie mit guter separater Endstufe vorgeführt. Deshalb verpufft das echte High-End der Vorstufe leider immer, weil die eingebauten Denon-Endstufen einfach muffig klingen und viel zu langsam ansprechen.

Wir haben die Probe gemacht: die Vorstufe des A1-XV mit der AMP V von Audionet verbunden. Und TAADAAAAAAHHHHHH! Ein Quantensprung in jedlicher Hinsicht!
Und da die Audionet Endstufen klanglich an die MAPs angepasst sind, war das nur der Anfang einer echten Verbesserung!

EIn Ende der Versuchskette ist in Sicht: den Denon AVC-A1XV behalte ich als Vorstufe und mein Physiker baut mir grad eine MOS-Fet Class A/AB Endstufe mit ALPS Endstufen (die guten aus Metall versteht sich) die dann beim nächsten Vergleich einer AMP V und AMP VII die Zähne ziehen bei 30% des Anschaffungspreises der Audionet AMP Serie.

Und übrigens: ein besagter Freund der bei der Test-Session dabei war vertreibt in seinem High-End Studio übrigens Audionet und war der gleichen Meinung wie alle anderen Teilnehmer, dass die Denon Vorstufe der MAP überlegen ist.

Und die AVP-A1HD wird sicher nicht schlechter klingen als die Vorstufe des A1-XV. :-)

So: und nun haut druuf! ;-)))

Sonnige Grüße

Stephan
TheBoondockSaint
Stammgast
#31 erstellt: 22. Mai 2007, 16:37

stephanr1 schrieb:
Also dann mag ich mir mal den Mund verbrennen, aber:

ich kann es nicht mehr hören, dass die Audionets so dermaßen über den Klee gelobt werden. Dass die Bochumer gute Arbeit verrichten ist bekannt, aber was soll denn bitte schön an der Map I oder II Vorstufe highendig klingen??? Wenn wir denn schon auf so hohem Niveau jammern...

(Und bittebittebitte nicht die Diskussion jetzt: "AREADVD oder stereoplay haben doch geschrieben dass die Referenzklang haben... )

Ich habe beide MAPs gehört (zusammen mit mehreren Freunden) und auch mit der großen Denon Vorstufe des AVC-A1XV verglichen; und wer dann noch meint die penetrante Vorstellung der Maps im Hochtonbereich sei "detailliert und präzise", der mag auch das hochfrequente Geräusch des Zahnaztbohrers als akustische Untermalung beim Abendessen.

Okayokay: etwas übertrieben, aber ich denke mein Kritikpunkt ist angekommen und jeder der die Audionet gehört hat weiß wovon ich schreibe. Aber die meisten kaufen ja eh aufgrund von Testberichten und lassen sich dadurch leiten. Whatever...

Die Denon Endstufen sind kein Thema, weil die einfach im Vergleich zu der Vorstufe des A1-XV(A) mal gerade 50% des Klangniveuas ereichen. Hier sind die Audionet AMPs Lichtjahre voraus.
Dass die Audionet Endstufen maßlos überteuert sind (genau wie die vorgestellte Denon POA-A1HD) ist auch offensichtlich, aber die Materialschlacht ist schon ansehnlich und es ist eh alles relativ was Preise angeht.

Lange Rede kurzer Sinn: ich kann nicht glauben, dass jetzt schon Leute "wissen", dass die Denon Vorstufe klangmäßig (von der Ausstattung reden wir mal gar nicht erst) nicht an die MAPs herankommt.
Die alte Vorstufe im AVC-A1XV(A) klingt nur als Vorstufe ganz sicher besser als jede MAP; nur werden die großen Denon blöderweise nie mit guter separater Endstufe vorgeführt. Deshalb verpufft das echte High-End der Vorstufe leider immer, weil die eingebauten Denon-Endstufen einfach muffig klingen und viel zu langsam ansprechen.

Wir haben die Probe gemacht: die Vorstufe des A1-XV mit der AMP V von Audionet verbunden. Und TAADAAAAAAHHHHHH! Ein Quantensprung in jedlicher Hinsicht!
Und da die Audionet Endstufen klanglich an die MAPs angepasst sind, war das nur der Anfang einer echten Verbesserung!

EIn Ende der Versuchskette ist in Sicht: den Denon AVC-A1XV behalte ich als Vorstufe und mein Physiker baut mir grad eine MOS-Fet Class A/AB Endstufe mit ALPS Endstufen (die guten aus Metall versteht sich) die dann beim nächsten Vergleich einer AMP V und AMP VII die Zähne ziehen bei 30% des Anschaffungspreises der Audionet AMP Serie.

Und übrigens: ein besagter Freund der bei der Test-Session dabei war vertreibt in seinem High-End Studio übrigens Audionet und war der gleichen Meinung wie alle anderen Teilnehmer, dass die Denon Vorstufe der MAP überlegen ist.

Und die AVP-A1HD wird sicher nicht schlechter klingen als die Vorstufe des A1-XV. :-)

So: und nun haut druuf! ;-)))

Sonnige Grüße

Stephan




Also ich will hier nicht sagen, das ich von Audionet nichts halte, aber diese ständige "DIE Referenz!" oder "Das Maß aller audiophilen Dnge!" Gebrülle geht mir auf den Sack. Ich habe sie noch nicht gehört, aber könnte man bitte mit etwas weniger Vorurteilen an die Denon-Kombi heran gehen? Vielleicht werden ja auch alle Kritiker positiv überrascht! Wir werden sehen und ich persönlich lasse mich sehr gerne positiv überraschen.

Ach, und von AreaDVD halte ich auch nicht unbedingt viel. Sie sind ganz unterhaltsam, was News betrifft. Aber einige Tests sind mir doch ETWAS zu positiv (stört mich auch sehr bei der Zeitschrift HEIMKINO).


[Beitrag von TheBoondockSaint am 22. Mai 2007, 16:39 bearbeitet]
moonaudio
Stammgast
#32 erstellt: 23. Jul 2007, 13:22
Ich sehe das etwas anders, ich denke beide Seiten haben aus verschiedenen Gründen auf die ich eingehen möchte recht.

pro großer Hersteller (z.B Denon):
1. Bei der digitalen Verarbeitung von Audio- und Videosignalen braucht man teure DSP's die sich erst in Stückzahlen von zig- oder hunderttausenden rechnen. Da ist Denon aufgrund der Menge klar im Vorteil gute Technologien günstig anzubieten.
2. Denon ist als großer Hersteller nicht in der Bedrängnis zB CNC gefäste, verchromte Boliden Gehäuse zu entwerfen und herzustellen, die teilweiese ein Drittel des ganzen Verstärkers an Stückkosten verschlingen ( zB Burmester, Classé usw.)

pro Manufaktur ( Audionet, Mark Levinson usw.)

1. eine gute Endstufe ist relativ wenig Entwicklungsaufwand und relativ viel Materialaufwand, beides Eigenschaften, die beim KLeinserienhersteller besser aufgehoben sind.

2.Feinste KLangabstimmungen sind oft die Markenzeichen höchwertiger High-End Schmieden. bei Großen Herstellern wird selten auf ein Firmenspezifischen Klang gesetzt. Vielmehr geht es um günstige ausnutzung "aller" Klangmöglichkeiten. Ob da alle "Tricks" auch klanglich zueinander passen ist sekundär.


unabhägiger Vorteil speziell von Denon:

Der DENON LINK nur so oder über IEEE ( Firewire) können Hochbit Mehrkanaldaten verlustfrei transportiert werden. Die meisten "EDEL" AV-Vorstufen haben keine "eigene" Schnittstelle und tauschen ihre Daten über Toslink oder coax aus. IEEE hat oft probleme mit dem Kopierschutz. Das ist für stereo noch ganz ok, für Mehrkanalinhalte oder gar Dolby HD oder TRU DTS indiskutabel. Die einzige Lösung wäre eine D/A Wandlung im Player selbst und eine A/D Wandlung zurück in der AV Vorstufe um die Daten zu bearbeiten um dann wieder über einen D/A Wandler zurück gewandelt zu werden, was qualitativ aus vielen Gründen ausscheidet.
Leider bietet meines Wissenens nach nur DENON soetwas wie DENON LINK an.
Das wäre für mich ein Grund für einen Denon Link fähigen (bluray)-DVD Player und eine Vorstufe wie die AVC-A1 HD. Als Endstufe würde ich höchtens aus optischen Gründen eine DENON Referenz Endstufe nehmen. Klanglich ist eine deutlich preiswertere sicher ähnlich gut. Meien Empfehlung ist die Rotel RMB 1075. über ebay gibts die so um 600-900 Euro. 5 Jahre Garantie reichen oft auch noch bis zum Zweitbesitzer. Aber bitte keine Rotel Vorstufen. Die sind leider (nicht mehr) konkurrenzfähig.
Ansonsten wäre eine Audionet Endstufe sicher für die neue Denon vorstufe ein adäquater und wahrscheinlich besserer Spielpartner.
Im Surroundbereich ist ja der recht analytische Audionet Klang auch passender als in der Stereo Welt.

Es grüßt der berliner Stereo-Fan mit Mehrkanalambitionen
BillyBlue
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 24. Jul 2007, 05:08
Hallo moonaudio,
guter Beitrag, ich stimme Dir zu 100% zu, besser hätte ich es nicht sagen können!
(Ich sehe an der Dauer deiner Mitgliedschaft und der Anzahl der Beiträge, Du wählst deine Beiträge mit Bedacht, wenn das nur mehr so machen machen würden hier...)
TheBoondockSaint
Stammgast
#34 erstellt: 24. Jul 2007, 09:45

moonaudio schrieb:


...

pro Manufaktur ( Audionet, Mark Levinson usw.)

1. eine gute Endstufe ist relativ wenig Entwicklungsaufwand und relativ viel Materialaufwand, beides Eigenschaften, die beim KLeinserienhersteller besser aufgehoben sind.

2.Feinste KLangabstimmungen sind oft die Markenzeichen höchwertiger High-End Schmieden. bei Großen Herstellern wird selten auf ein Firmenspezifischen Klang gesetzt. Vielmehr geht es um günstige ausnutzung "aller" Klangmöglichkeiten. Ob da alle "Tricks" auch klanglich zueinander passen ist sekundär.

...



Zu 1.
Warum sind diese Eigenschaften bei Kleinserienherstellern besser aufgehopben??? Wenn sich ein größerer Hersteller mal auf mehr auf Qualität und Klang und weniger auf Quantität konzentrieren würde, wäre VIELLEICHT z.B. Denon sogar eine Konkurrenz für die High-End-Hersteller.

Zu 2.
Vielleicht passt die Enstufe aber auch hervorragende zur Vorstufe und die Kombination ergibt einen sehr guten Klang!

Ich persönlich warte erstmal auf ein paar Tests (sowohl von Usern als auch von "Fach"-Magazinen), bevor ich mir eine Meinung bilde und versuche nicht voreingenommen zu sein.

Was mich persönlich aber stört:
Viele Hersteller überladen ihre neuen Produkte mit Funktionen, die ein Großteil der User wahrscheinlich nie nutzen werden (Bsp.: die neuen Denon AV-Receiver). Warum fängt ein Hersteller nicht einmal an, lieber die Qualität zu erhöhen? Ich persönlich kann auf USB-Anschluß, iPod-Anschluss, Ethernet-Anschluß und 10 Video-Eingänge verzichten, wenn man mir z. B. eine hervorragende Stromsektion und eine sehr gute Ausführung der Enstufen + LS-Anschlüsse bieten würde.

Wie seht ihr das?
HCFreak
Stammgast
#35 erstellt: 24. Jul 2007, 14:09
Eine sehr gute Diskussion.

Leider ist nur so, daß die meisten Käufer nur auf features gucken, Klang ist egal und fällt vielen wahrscheinlich nicht einmal auf.

So kommen dann diese Denon-Geräte zustande (sorry), was man Denon noch nichteinmal verübeln kann.

Eine Anmerkung noch: so richtig einige Eurer Überlegungen theoretisch sein mögen, in der Praxis sieht's oft anders aus. So kann ich mit dem Klang der Denon Geräte absolut nichts anfangen. Wieder andere sind theoretisch schlechter, in der Praxis aber klanglich überlegen (z. B. einige von Marantz)

Ein ganz großes Problem hat man, wenn man jetzt einen High-End-AV-Verstärker oder Kombi kaufen will. Fast alle haben nur die alten Schnittstellen, wenns hoch kommt mal HDMI-Video switching. HDMI-Audio hat so gut wie keiner, selbst 1.1 oder 1.2 nicht.

So bleiben nach meinen Recherchen nur EVENTUELL diese übrig:

- Die Denon-Kombi der DSP-A1HD (oder so ähnlich)
- der neue Yamaha DSP-Z11
- Marantz 9001/2

Welcher dieser nun wirklich gut klingt, bleibt abzuwarten.
Ich habe immer noch die Hoffnung, daß zur IFA noch mehr kommt, z.B. ein pre-pro von Marantz, aber das wird wohl nicht eintreten.
TheBoondockSaint
Stammgast
#36 erstellt: 24. Jul 2007, 14:54
Also mir sind VIELE Features schon wieder überflüssig. Ein interessantes Beispiel, welches leichte Tendenzen in die korrekte Richtung zeigt, ist der neuen Onkyo 905. Ich sage mit Absicht Tendenzen, da er noch nicht erhältlich ist und noch von niemanden getestet wurde.

Positiv finde ich:
- SEHR sauberer Innenaufbau, ganz besonders der Stromversorgung, ...
- SEHR gute LS-Anschlüsse und
- gute HDMI-Ausstattung (meiner Meinung nach DER Anschluss der Zukunft, wenn richtig implementiert).

Ich kann gerne auf 5 Video- und 5 Chinch-Eingänge verzichten, wünsche mir aber, wie aus der Automobilindustrie bekannt, mal endlich ein Eintreten des Top-Down-Prozesses (Techniken / Ausstattungemerkmale aus einer höheren Klasse sind auch in günstigeren verfügbar) was QUALITÄT unf VERARBEITUNG betrifft. Und nicht einfach möglichst viel Feature-Aufdrucke vorne auf die Frontplatte pampen.
BillyBlue
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 24. Jul 2007, 16:33

Warum sind diese Eigenschaften bei Kleinserienherstellern besser aufgehopben??? Wenn sich ein größerer Hersteller mal auf mehr auf Qualität und Klang und weniger auf Quantität konzentrieren würde, wäre VIELLEICHT z.B. Denon sogar eine Konkurrenz für die High-End-Hersteller.

Ein Großserienhersteller ist ja nun mal ein Großserienhersteller weil er große Serien (hohe Losgrößen, billig, möglichst viele Features, usw.) herstellt...oder so ähnlich Sorry...konnte nicht anders.
Das was Du meinst macht aber doch gerade Denon mit seinem CD/SACD-Player und Verstärker Spitzenmodell. Und diese verkaufen sich gar nicht so gut. Denkweise: Wenn schon 7000 Euro ausgeben, dann gleich einen Accuphase, wo ich den "Klang" der Marke auch gleich mit dazubekomm.
Ich persönlich bin nicht böse, wenn in einem (angenommen) 800 Euro DVD-Player Features verbaut sind, welche sich wegen der hohen Stückzahl und den Erlösen aus dem Verkauf an billigeren Produkten des Hauses, normalerweise ausschließlich in viel teureren Geräten mit verchromtem Gehäuse widerfinden. Und schlecht verarbeitet sind die Denon Sachen nun gewiss nicht.
BillyBlue
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 24. Jul 2007, 22:28

Also mir sind VIELE Features schon wieder überflüssig. Ein interessantes Beispiel, welches leichte Tendenzen in die korrekte Richtung zeigt, ist der neuen Onkyo 905.

Naja, wenn man sich seine Rückseite ansieht, scheint er nicht weniger Features zu haben als seine Vorgänger:
TheBoondockSaint
Stammgast
#39 erstellt: 25. Jul 2007, 09:46
Guten Morgen!

Das bezog sich auch eher auf die positiven Punkte die ich genannt hatte. Auch hier ist wieder ein Anschlusswahn vorhanden und bestimmt 25 % der Features (wenn nicht sogar mehr) wird kaum einer nutzen.
kosikatze
Inventar
#40 erstellt: 04. Okt 2007, 19:20
Mittlerweile gibt es ja schon mehr Infos zum neuen Flaggschiff. Ich bin brennend an der neuen Vorstufe interessiert, aber der Preis ist happig - fast schon frech. In Japan wird sie für umgerechnet 4.500 € (VK D: 7.000 €) angeboten. Beim neuen Verstärker AVC 3808 passen die Preise schon besser: Japan 1.400 €, D 1.600 €. Wäre interessant zu wissen, wie hoch der Klanggewinn ist, wenn man den AVP A1HD mit der Vorstufenfunktion des neuen AVC-4308 vergleichen könnte.

Edit: Link: http://denon.jp/company/release/newavamp.html#avpa1hd

Stefan


[Beitrag von kosikatze am 04. Okt 2007, 19:58 bearbeitet]
moonaudio
Stammgast
#41 erstellt: 04. Dez 2007, 20:50
HI , ich kann dir sagen das die Vorstufensektion der "neuen" deutlich besser sein muss als die des 4308. Ich ahbe den 4308 als Vorstufe an einer Classé CAV 500 und einer Classé CA 401 und bin maßlos enttäuscht. Ich ahtte vorher eine Sonavis one mit Creative Labs X-Fi Elite Pro, und aknn sagen das die Soundkarte in eienr GANZ anderen Liga spielt alls der Denon. Peinlich für Denon, leider. Eigentlich mochte ich ja immer die Boliden von Denon, aber der 4308 ist ein Griff ins Klo, da helfen auch keine guten Testergebnisse von gekauften Zeitungen wie zB "Heimkino".
kosikatze
Inventar
#42 erstellt: 04. Dez 2007, 21:05
Oh je du machst meinem Sparschwein Angst. Zwar habe ich auch noch den Onkyo 905 und den Yamaha 3800 im Auge, aber die werden sich wohl ähnlich schlagen.

Im Moment habe ich den Linn Prozessor AV 5103 nebst Linn Endstufe an meinen Cantons, was auch extrem gut klingt. Für neue Surroundformate dachte ich aber mit einem guten Receiver + Stereoendstufe für die Fronts in ähnliche Bereiche vorzustoßen. Ich ahne schon, dass das nicht so einfach funktioniert.

Die Receiverboliden mögen in der Konsumerklasse keinen Vergleich scheuen, aber wer das hohe Niveau einer edlen Vor- Endkombi gewohnt ist, hat wahrscheinlich andere Ansprüche.

Stefan


[Beitrag von kosikatze am 04. Dez 2007, 21:07 bearbeitet]
kosikatze
Inventar
#43 erstellt: 04. Dez 2007, 21:51
Gerade gefunden und für alle Denon Fans sehr interessant. Hier wird dem 4308 heftig auf die Sprünge geholfen: http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/test_cinemike4308.shtml

Stefan
gandhi
Stammgast
#44 erstellt: 04. Dez 2007, 23:31

kosikatze schrieb:
Im Moment habe ich den Linn Prozessor AV 5103 nebst Linn Endstufe an meinen Cantons, was auch extrem gut klingt. Für neue Surroundformate dachte ich aber mit einem guten Receiver + Stereoendstufe für die Fronts in ähnliche Bereiche vorzustoßen. Ich ahne schon, dass das nicht so einfach funktioniert.


Tja, da geht's mir genauso: Ich hab' schon einige Sachen gegen meinen AV5103 gehört, aber überzeugt hat mich noch keiner (vor allem im Stereo-Klang). Die Video-Sektion des AV5103 ist natürlich von vorgestern und neue Tonformate gehen gar nicht, aber ich habe festgestellt, dass ich im Heimkino mit DD5.1 bzw. DTS 5.1 auskomme, wohingegen beim reinen Musikhören in 2.0 der AV5103 wirklich gut ist

ciao

gandhi
kosikatze
Inventar
#45 erstellt: 05. Dez 2007, 19:59
Wenn man sieht, dass der Linn mittlerweile in der Bucht nur knapp vierstellig gehandelt wird, bekommt man angesichts des Neupreises das Grausen. Daher habe ich Bedenken in Zukunft wieder in ähnlichen Preisregionen zu investieren. Die technischen Spielereien kommen in immer kürzeren Abständen, dass selbst die Konsumergeräte kaum noch Schritt halten können. Der Highender hat dann die Wahl, ob er seinem zu früh ergrautes Schätzchen eher historischen oder klassischen Charakter zuschreibt.

Der Linn bleibt erst mal, der ist im Stereo und auch 5.1 Bereich eh kaum zu toppen.

Stefan


[Beitrag von kosikatze am 05. Dez 2007, 20:04 bearbeitet]
gandhi
Stammgast
#46 erstellt: 07. Dez 2007, 00:31

kosikatze schrieb:
Wenn man sieht, dass der Linn mittlerweile in der Bucht nur knapp vierstellig gehandelt wird, bekommt man angesichts des Neupreises das Grausen


Ich habe meine 2004 für 1700€ gekauft (Neuste Version mit blauem Display und DTS). Aber sieh's doch mal so: die Linn AV5103 ist von Mitte/Ende der 90'er. Also Technik aus dem letzten Jahrtausend Und dafür spielt sie heute noch verdammt gut mit.

Bin mal gespannt wie es weiter mit Linn und Heimkino geht. Dadurch, dass die Innovationsdichte sehr groß ist und inzwischen sehr viel IT-Knowhow in der Branche benötigt wird (HDMI, BluRay, HD-DVD, Videoprozessoren) stellt sich die Frage ob da kleinere HiFi-Hersteller überhaupt noch mithalten können oder ob Linn sich nicht in die Nische des High-End-Stereo-Herstellers zurückzieht.

ciao

gandhi
kosikatze
Inventar
#47 erstellt: 07. Dez 2007, 23:21
Gute Frage. Wer weiss wie lukrativ die Homecinemasparte noch ist. Viel Highendiges bult um die Gunst des Käufers (Audionet, Meridian, Bryston, ...). Ich glaube aber nicht daran, dass kleinere Hersteller mit dem Knowhow der Neuzeit nicht mithalten können. Meist kommen innovative Ansätze von den Kleinen und Linn hat mit seinen Kistos und superben DVD-Laufwerken bewiesen, dass man ganz vorne mitspielt. Von der Überfliegerenstufe Klimax solo mit Schaltnetzteil ganz zu schweigen.

Stefan
gandhi
Stammgast
#48 erstellt: 08. Dez 2007, 01:12

kosikatze schrieb:
Linn hat mit seinen Kistos und superben DVD-Laufwerken bewiesen, dass man ganz vorne mitspielt. Von der Überfliegerenstufe Klimax solo mit Schaltnetzteil ganz zu schweigen.


Der Kisto ist klanglich sehr gut, aber von der Ausstattung her? Technik von gestern: Keine HDMI-Eingänge, keine Wandlung von analogen Video zu HDMI/DVI. Keine Wandlungsmöglichkeiten der aktuellen Tonformate.

Ich denke, es braucht eine ganz andere Art von KnowHow eine gute Endstufe zu bauen, wie eine moderne AV-Vorstufe. Und da liegt der Hase im Pfeffer. Wenn ich mal 3/4 Jahre zurückgehe, da hatten z.B. Naim/Linn wirklich schöne Heimkino-Komponenten im Programm: Linn AV5103, AV5125, Unidisc, NaimAV2, Naim DVD5. Stereo und Mehrkanal auf höchstem Niveau ohne Kompromisse. Oder hatte man im Betrieb der AV5103 im Stereo-Betrieb jemals das Gefühl "Ui, ich hätte aber noch gerne eine zusätzliche Stereo-Vorstufe"? Nein, das Ding war einfach gut.

Und wie schaut's heute aus? Linn Kisto ist einfach die AV5103 mit mehr Ausstattung aber ohne neue Technik. Von Naim gibt's gar nix neues und außer neuen Mehrkanalendstufen kam von Linn in der Richtung nix mehr.

Vielleicht ist das je eine bewusste Entscheidung oder die Erkenntnis, dass man nicht mehr mithalten kann mit der Entwicklung.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich habe auch eine AV5103 und bin immer noch sehr zufrieden: Die neuen Tonformate kratzen mich nicht, meine einzige Bildquelle (BluRay) geht direkt an den Projektor. Wenn ich aber jetzt eine neue AV-Vorstufe suchen würde, würde ich bei Linn nicht mehr fündig werden.

ciao

gandhi
kosikatze
Inventar
#49 erstellt: 08. Dez 2007, 18:21

gandhi schrieb:
Wenn ich aber jetzt eine neue AV-Vorstufe suchen würde, würde ich bei Linn nicht mehr fündig werden.

So geht es mir auch, bin auch selbst Schuld mit meiner Ungeduld. Die ersten HD-Player lernen langsam das Laufen ohne hinzufallen und die ersten wenigen AV-Receiver mit HD-Ton Fähigkeiten schälen sich aus den Kartons. Noch habe ich keinen Bedarf zum Updaten, aber man hält sich halt auf dem Laufenden. Viedeoschnickschnack brauche ich nicht, aber wenn was Neues ins Rack wandert, dann bitte HD-Tonfähig.

Ich glaube wir müssen uns da einfach ein wenig gedulden. Ich erinnere mich, als ich das erste Dolby Digital Gerät den Denon Urahne AVP A-1 im Studentenzimmer zum Ausprobieren hatte. Der kostete 6.500 DM und war nach zwei Jahren als DTS ins Wohnzimmer sprudelte schon wieder ein alter Hut. Ich kann da manch abwartende Haltung der Highender verstehen.

NAD will wohl auch bald eine neue HD-fähige Vorstufe bringen. Schaun mer mal.

Stefan
nuernberger
Inventar
#50 erstellt: 09. Dez 2007, 12:49
eine sehr gute DD bzw. DTS Vorstufe nur wegen der Features gegen ein aktuelles Modell zu tauschen - da hätte ich inzwischen auch Bauchschmerzen. Hatte lange mit dem A11XVA überlegt, aber selbst der Händler hat mir davon abgeraten...
Ciao, Harald
Sebi23
Stammgast
#51 erstellt: 10. Dez 2007, 19:17
Hallo,

ist schon bekannt wann der Denon AVP-A1HD & POA-A1HD auf den Deutschen Markt kommen und ist der Preis schon bekannt?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
AVP-A1HD: Dekodierungsfehler
e28 am 20.01.2017  –  Letzte Antwort am 24.07.2017  –  9 Beiträge
Denon kommt mit Killer-Boliden: AVP-A1HD und AVC-A1HD
Acurus_ am 23.01.2008  –  Letzte Antwort am 23.05.2013  –  201 Beiträge
Denon AVP-A1HD schaltet nich mehr ein
Hawkpower am 02.08.2009  –  Letzte Antwort am 02.08.2009  –  9 Beiträge
Einstellungs- und Klangprobleme des Denon AVP A1HD
billy26boy am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 24.09.2011  –  6 Beiträge
Nachfolger eures Denon AVC-AVP-A1HD
STEALTH am 26.12.2015  –  Letzte Antwort am 29.12.2015  –  8 Beiträge
DENON AVC-A1HD
fastnet am 11.08.2007  –  Letzte Antwort am 31.07.2011  –  154 Beiträge
DENON AVC AVP - A1HD 4K HDMI 2.0 upgrade
STEALTH am 12.09.2013  –  Letzte Antwort am 29.10.2013  –  11 Beiträge
Kein Ton bei Bluray (AVP A1HD & DVD A1 UD)
Franci am 27.06.2012  –  Letzte Antwort am 27.06.2012  –  5 Beiträge
AVC-A1HD vs. AVC-A1XVA
PascalFT88 am 16.06.2008  –  Letzte Antwort am 05.07.2008  –  24 Beiträge
Denon AVC-A1HD noch ein guter Kauf?
hhschanze am 17.10.2011  –  Letzte Antwort am 18.01.2018  –  134 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder857.943 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitglied-EniX
  • Gesamtzahl an Themen1.429.934
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.209.385