Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Warum Denon ?

+A -A
Autor
Beitrag
Perry_Rhodan
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Nov 2005, 08:26
Hallo,

ich frage mich warum alle so verrückt auf die Denon AVRs sind?

Als ich mein Heimkino eingerichtet habe bestand dies aus einem Set Dali Concept Lautsprecher, einem Denon DVD-Player (1910) und einem Denon AVR (1705 oder so). Der Filmklang war damit ganz erträglich, aber im Stereobetrieb war der Denon sowas von schlecht. Praktisch kein Tiefton, hat alles völlig falsch geklungen.
Ich habe mir dann einen Cambridge Audio AVR zugelegt (ca. 150 Euro teurer als der aktuelle kleine Denon) und die Welt sieht total anders aus. Der Cambridge schlägt den Denon um Welten, dagegen klingt der Denon wie ein altes Dampradio.

Eigentlich kein Wunder, zwar gibt Denon 7 x viel Watt Leitstung an, aber bei der geringen Leistungsaufnahme kann man das ja gar nicht sein. Der Cambridge hat eine Leistungsaufnahme von 680 Watt, da kommt natürlich aus was rüber bei.

Einziger Nachteil des Cambridge, spartanische Ausstattung, englisch halt
Lowfi
Stammgast
#2 erstellt: 16. Nov 2005, 09:16
Mit Denon ist man halt immer uptodate.
Ich Denke, wenn man nur auf surround ausgerichtet ist, kann
man bei Denon nichts falsch machen.
Also den klogriff vermeiden, auch wenn man nicht soviel
Ahnung hat.
Aber wenn ich großen Wert auf Stereoklang lege, würde ich mir nie nen Denonreceiver kaufen.

übrigens was mich beim Cambridge stört, ist, das er z.B. bei unseren östereichichen Nachbarn der gleiche Receiver 599; Euro kostet und bei uns 750 Euro.


[Beitrag von Lowfi am 16. Nov 2005, 09:20 bearbeitet]
klaus968
Stammgast
#3 erstellt: 16. Nov 2005, 10:35

Lowfi schrieb:
Aber wenn ich großen Wert auf Stereoklang lege, würde ich mir nie nen Denonreceiver kaufen.


Dann würde ich mir vor allem keinen AV-Receiver kaufen.

Bei den namhaften Herstellern gibt es keine wirklich schlechten Geräte, man muss halt herausfinden welcher Verstärker / Receiver einem am besten Gefällt.

Es gibt wohl kein Sinnesorgan, bei dem die subjektiven Wahrnehmungen unterschiedlicher ausfallen, als beim Ohr.
Was für die eine Musik ist, ist für den anderen Krach.

Grüsse

Klaus
Marco_P.
Stammgast
#4 erstellt: 16. Nov 2005, 10:58
hallo lowfi,

also ich als österreicher kann dich beruhigen,falls du auf die preise bei uns neidig bist. ich konnte noch nie einen hifi artikel finden der bei uns billiger gewesen wäre, als bei euch in deutschland. unser land ist viel zu klein, dass hifi fachhändler mit hochwertigen produkten überleben könnten.bei uns kannst nur in den blödmarkt fahren, wo du ohnehin nur einsteigergeräte findest, da es der masse vollkommen reicht. graz hat 250.000 einwohner und ein einziges fachgeschäft, wo mir welche kef iq5 angeboten wurden, zum traumpreis von € 590.- wie mir der verkäufer sagte. sozusagen sind die listenpreise gleichzeitig die "traumpreise" aus der sicht des verkäufer.
übrigens, wenn du stereo hören willst, dann vergiss die "bezahlbaren" surround receiver.

gruß
marco p.
Lowfi
Stammgast
#5 erstellt: 16. Nov 2005, 11:02
Naja die Grundidee ist halt die eierlegende Wollmichsau, ausserdem kann man es keinen Lebensabschnittspartner verklickern, das man sich da gleich alles doppelt hinstellen muss, einmal fürn Stereoklang und einmal für suround.
Also ich bin mit diesem Gerätepark nicht wirklich glücklich und hoffe diese vielen Geräte eines Tages mit einer klanglich akzeptablen eierlegenden Wollmilchsau ersetzen zu können.


klaus968 schrieb:

Lowfi schrieb:
Aber wenn ich großen Wert auf Stereoklang lege, würde ich mir nie nen Denonreceiver kaufen.


Dann würde ich mir vor allem keinen AV-Receiver kaufen.

Bei den namhaften Herstellern gibt es keine wirklich schlechten Geräte, man muss halt herausfinden welcher Verstärker / Receiver einem am besten Gefällt.

Es gibt wohl kein Sinnesorgan, bei dem die subjektiven Wahrnehmungen unterschiedlicher ausfallen, als beim Ohr.
Was für die eine Musik ist, ist für den anderen Krach.

Grüsse

Klaus
Lowfi
Stammgast
#6 erstellt: 16. Nov 2005, 11:06
ja im Grunde stimmt es schon, nur bei Cambridge ist es anders, egal in welches Land ich gehe, die Cambridge Produkte sind dort um mindestens 100 Euro billiger.
Was ich halt sehr Merkwürdig finde, hassen die Engländer uns immer noch so sehr, das explizit wir mehr für ihre Produkte zahlen müssen????


Marco_P. schrieb:
hallo lowfi,

also ich als österreicher kann dich beruhigen,falls du auf die preise bei uns neidig bist. ich konnte noch nie einen hifi artikel finden der bei uns billiger gewesen wäre, als bei euch in deutschland. unser land ist viel zu klein, dass hifi fachhändler mit hochwertigen produkten überleben könnten.bei uns kannst nur in den blödmarkt fahren, wo du ohnehin nur einsteigergeräte findest, da es der masse vollkommen reicht. graz hat 250.000 einwohner und ein einziges fachgeschäft, wo mir welche kef iq5 angeboten wurden, zum traumpreis von € 590.- wie mir der verkäufer sagte. sozusagen sind die listenpreise gleichzeitig die "traumpreise" aus der sicht des verkäufer.
übrigens, wenn du stereo hören willst, dann vergiss die "bezahlbaren" surround receiver.

gruß
marco p.
Marco_P.
Stammgast
#7 erstellt: 16. Nov 2005, 11:29
hallo lowfi,

du musst ein größeres einsparungspotential bei deinem "lebensabschnittspartner" eruieren und dann blätterst mal 3.000 euronen für einen sourrund receiver hin und dein problem sollte dann eigentlich gelöst sein.
guck da mal, damit du einblick in unser "riesenangebot" hast.
www.hifiteam.at

gruß
marco p.
Lowfi
Stammgast
#8 erstellt: 16. Nov 2005, 11:35
Na das Angebot hier ist doch nicht schlecht

http://www.audiophiles.at




Marco_P. schrieb:
hallo lowfi,

du musst ein größeres einsparungspotential bei deinem "lebensabschnittspartner" eruieren und dann blätterst mal 3.000 euronen für einen sourrund receiver hin und dein problem sollte dann eigentlich gelöst sein.
guck da mal, damit du einblick in unser "riesenangebot" hast.
www.hifiteam.at

gruß
marco p.


[Beitrag von Lowfi am 16. Nov 2005, 11:37 bearbeitet]
Stophl74
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Nov 2005, 12:01
Marco_P.schrieb

graz hat 250.000 einwohner und ein einziges fachgeschäft


wohl ein alter Leidensgenosse in Graz tja, wer kennt nicht den guten alten Czesany...
aber es gibt auch Licht am Ende des Tunnels:http://www.cinema-music.at/start.htm -in Graz.

zum eigentlichen Thema: Heimkinoreceiver ist eben Heimkinoreceiver und immer ein Kompromiss, wenn er auch Stereo gut klingen soll. Sicher wirds im absoluten HighEnd Bereich auch deutlich besser abgestimmte Geräte geben, aber wer will/kann sich so'n paar tausend Euronen-Ding denn heut noch leisten

Ich bin mit meiner Anlage im Surroundbereich mehr als zufrieden. Genauso wie es hier einiges Probieren an den Einstellungen und Boxenaufstellungen bedarf, braucht es halt bei Stereo auch den einen oder anderen Versuch, bis der Klang für einen akzeptabel ist. Nur dauerts halt vielleicht länger, als wenn man gleich einen 2. Verstärker für Stereo betreibt.

Greetz


[Beitrag von Stophl74 am 16. Nov 2005, 12:04 bearbeitet]
gamefreak776226
Stammgast
#10 erstellt: 16. Nov 2005, 12:13
Also ich ha mich auch gegen einen Denon AVR entschieden und einen Marantz AVR genommen. Zur Wahl oder besser gesagt in meinem FAvoritenkreis standen der Denon AVR 2106 und Konsorten. Wobei der Denon immer das beste ergebins für mich darstellte bis ich ihr gegen den Marantz SR 5600 gehört hatte. da war für mich klar es wird der Marantz und nicht der Denon obwohl der denon manche spielerei mehr hat. Aber wie gesagt spielerei wie die automatische Einmessung und das brauche ich nicht wofür habe ich denn mein Gehör?? Ich fand das der denon schon schlechter Klang weil er einfach im Hochton zurückhaltend war und nicht so einen Wumms wie der Marantz hat. Ausserdem hatte der denon keine ecken und kanten im Klang was für mich etwas langweilig klang.
Ich will aber nicht sagen der der Denon schlecht ist. Im Gegenteil er ist für den Preis schon eine Wucht auch klanglich nur der Marantz hat dar doch nochmal ne ganze Schüppe draufgelegt.

Gruß Tobias
Crazy-Horse
Inventar
#11 erstellt: 16. Nov 2005, 16:14
Und mal wieder ein Apfel vers. Birne Vergleich was die Leistungsaufnahme anget!

Das hier ist zwar nicht vom 1705, jedoch lässt es sich analog übertragen:


Leon-x schrieb:
Zitat

Antwort Denon:


Das Thema Leistung bei AV-Verstärkern ist eine komplizierte Sache.

Der AVR-3805 ist in der Lage an jedem Ausgang (an jeder Endstufe) eine Leistung von 160W abzugeben, bei einer 6Ohm Belastung. Diese werden jedoch bei Stereo- und Surround- Formaten nie gleichzeitig beansprucht, so dass der Trafo nicht die Leistung von 7 x 160W besitzen muss.

Ein Beispiel hierfür wäre:
Sie schauen eine DVD im Dolby Digital 5.1 Modus + 2 x Surround Back. Demnach werden alle Ausgänge benötigt. Jedoch kommen aus allen Kanälen unterschiedliche Signale. Dadurch wird z.B. zu einem Zeitpunkt X, der Kanal Front rechts annähernd voll belastet, während die anderen Kanäle nur ein wenig belastet werden, da diese andere Signale bekommen. Somit bleibt die gesamte Ausgangsleistung unterhalb der Leistungsangabe des Trafos.

Im Stereo Betrieb ist es ebenfalls der Fall, dass rechts und links nicht das identische Signal "herauskommt", so dass nie 320W zum gleichen Zeitpunkt benötigt werden.

Unsere Trafos sind so entwickelt und ausgelegt worden, dass Sie bei einer hohen Ausregelung der Lautstärke trotzdem einen verzerrungsfreien und optimalen Klang haben.
Wie Sie schon in Ihrer E-Mail geschrieben haben, sind die Leistungsangaben bei anderen Herstellern nicht anders.




Mit freundlichen Grüssen

Ihr Service-Team
DENON Electronic GmbH



Aus dem Netz:


Die angegebenen 390W entsprechen einer mittleren Leistungsaufnahme (IEC) und nicht einer fiktiven max. Leistungsaufnahme, welche nur per max. Aussteuerung per Rechtecksignal aller Kanäle gleichzeitig und auch gleichphasig bis zum Clipping hin erreicht werden würde (also im praktischen Betrieb nie).

Die 380x-Reihe hatte bis dato immer einen 850VA-Trafo verbaut (entspräche nach amerikaneischer Philosophie einer angebenenen, max. (und fiktiven) Leistungsaufnahme von 850W).

Ein Amp ist kein Fön, Herd, Staubsauger oder eine Lampe, welche das Netz mit einer relativ konstanter Last belastet.
Er nimmt seine Leistung pulsierend aus dem Netz und somit läßt sich nur eine mittlere Leistungsaufnahme angeben (Angaben von maximalen Leistungsaufnahmen bei solchen Gerätetypen sind reine Blenderei, da mit käuflichen Programmmaterial nicht erreichbar. außer per derber Übersteuerung vieler Kanäle) !

Die Vorgänger des 3805 lieferten GLEICHZEITIG 5 x ~160W an 4 Ohm (Clippgrenze) - nur der 3801 nicht (5 * 85W an 4 Ohm, 2 * 220W an 4 Ohm), da er mit einer passiven Strombegrenzung ausgerüstet war (die Nachfolger mit einer aktiven, einzelkanalüberwachten und progressiven Strombegrenzung. Und das Ganze merklich Laststabiler an einer komplexen Last (mit C und L) als z.B. H/K (Blender mit gutem Image und Marketing aber Billigfertigung in Asien bei Inventec) oder Yamaha von denen man das eher glauben würde. Gerade Yamaha bildet oft das Schlußlicht (immer Preisbezogen) in Sachen Ausgangsspannungsstabilität an phasendrehenden Lasten !).


..............

Die von H/K, Marantz, u.s.w. angeführte 'maximale Leistungsaufnahme' ist im praktischen Betrieb nie erreichbar (wie von der Denon-Mail beschrieben, sowie auch von mir weiter oben angeführt).

Die Amerikaner (und Asiaten mit Hauptmarkt USA) geben als, 'max. Leistungsaufnahme' den Wert an, bei für den die Primärsicherung ausgelegt wurde (Damit im Schadenfall (z.B. interner Kurzschluß durch verbratenen Leistungshalbleiter) nicht die Bude abbrennt. Ansonsten fliegt die Primärsicherung nicht).

Sie ist aber eben ein fiktiver Wert und nicht erreichbar (außer zu Laborbedingungen, wie ich weiter oben beschrieben hatte).

Nach amerikanischen Maßgaben hätte der 3805 eine 'max. Leistungsaufnahme' von 850W.
Aber diese Angabe ist, wie gesagt, Augenwischerei.

Wenn du schon Leistungsaufnahmen verschiedener Receiver vergleichst, dann bitte unter gleichen Bedingungen (errechnete 'max. Leistungsufnahme bestimmt durch die primäre Schmelzsicherung - oder bei max. Dynamik gemittelte Aufnahmewert von z.B. 390W -> kann in einem Moment vorher (Aussteuerungs-/Quellmaterialabhängig) 150W betragen haben und im nächsten Moment können 700W aus dem Netz entnommen werden (wieder Aussteurungs-/Quellmaterialabhängig). Sieh den amerikanischen 'Maximalwert' als Momentangabe, da eben auch nur als kurzer Impuls in annähernder Höhe erreichbar).

7 * 160W an 6 Ohm liefert der 3805 nicht (wie komplett alle seine vielkanaligen Kollegen), aber eben 5 * 160W an 4 Ohm gleichzeitig (und über Stunden - zumindest seine beiden Vorgänger 3802 und 3803).
Und das ist in dieser Preisklasse eher recht selten, zumal eine vergleichsweise reltiv hohe Laststabilität mit einhergeht (geringe Ausgangsspannungsabhängigkeit gegenüber frequenzabhängig schwankender Impedanz und großen Phasendrehern in den Übernahmebereichen der F-Weiche).
Hier sieht z.B. ein H/K 5550 schlechter aus: hier bricht schon ab 6 Ohm die Ausgangsspannung (LS-Klemmen) ein !



Meinungen und Erfahrungen gibt es also viele.

Leon


Fazit:
Bevor man beginnt Zahlen zu vergleichen, sollte man herausfinden ob sie sich überhaupt direkt vergleichen lassen!
SuperKK
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 16. Nov 2005, 22:12

Perry_Rhodan schrieb:
Hallo,

ich frage mich warum alle so verrückt auf die Denon AVRs sind?

...aber im Stereobetrieb war der Denon sowas von schlecht...klingt der Denon wie ein altes Dampradio.

Du sprichst mir aus der Seele. Ich hatte den 2805. Kino noch OK aber Stereo....
Ich höre auch gerne einmal Radio aber bei dem Mittelwellensound verging mir jeder Spaß.
Ich habe mich noch nie so darüber gefreut, dass ein Gerät kaputt gegangen ist und ich das Geld wiederbekommen habe.

Sorry, ich kann wirklich nicht verstehen wie jemand solch einen Weichspülersound gut finden kann aber Geschmack ist ja subjektiv.
Robhob
Stammgast
#13 erstellt: 16. Nov 2005, 22:38

graz hat 250.000 einwohner und ein einziges fachgeschäft


Hallo

Ich weiß ist ein bischen OT aber da ich mir demnächst einen AV Receiver anschaffen möchte (Denon AVR 2106) suche ich nun ein gutes fachgeschäft in Wien wo ich den Denon gegen andere Receiver vergleichhören kann.

Greetz Robhob
Perry_Rhodan
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Nov 2005, 07:45

Crazy-Horse schrieb:
Und mal wieder ein Apfel vers. Birne Vergleich was die Leistungsaufnahme anget!

Das hier ist zwar nicht vom 1705, jedoch lässt es sich analog übertragen:


Fazit:
Bevor man beginnt Zahlen zu vergleichen, sollte man herausfinden ob sie sich überhaupt direkt vergleichen lassen!


Das glaube ich ja alles gerne, aber ich bin kein Techniker und kann nicht mehr als die Daten aus den Prospekten vergleichen.
Aber auch da gibt es doch sicher Grenzen, der Denon hat soweit ich mich erinnere nur 185 Watt Leistungsaufnahme, und da ist die Differenz zu dem was hinten rauskommen soll doch schon sehr groß.
Wie gesagt, ich bin kein Techniker und kann das nicht beurteilen.
Was ich aber gut beurteilen kann ist der Klang, und da liegen zwischen dem Denon und dem Cambridge wirklich Welten, und bei annähern vergleichbaren Preisen (den Listenpreis für Cambridge habe ich nicht gezahlt, wer macht das hierzulande schon).
Lowfi
Stammgast
#15 erstellt: 17. Nov 2005, 09:55
hi, was hast du denn für dein Cambridge bezahlt, würde mich interessieren, auf was man den Händler des Vertrauens runterhandeln kann?


Perry_Rhodan schrieb:

Crazy-Horse schrieb:
Und mal wieder ein Apfel vers. Birne Vergleich was die Leistungsaufnahme anget!

Das hier ist zwar nicht vom 1705, jedoch lässt es sich analog übertragen:


Fazit:
Bevor man beginnt Zahlen zu vergleichen, sollte man herausfinden ob sie sich überhaupt direkt vergleichen lassen!


Das glaube ich ja alles gerne, aber ich bin kein Techniker und kann nicht mehr als die Daten aus den Prospekten vergleichen.
Aber auch da gibt es doch sicher Grenzen, der Denon hat soweit ich mich erinnere nur 185 Watt Leistungsaufnahme, und da ist die Differenz zu dem was hinten rauskommen soll doch schon sehr groß.
Wie gesagt, ich bin kein Techniker und kann das nicht beurteilen.
Was ich aber gut beurteilen kann ist der Klang, und da liegen zwischen dem Denon und dem Cambridge wirklich Welten, und bei annähern vergleichbaren Preisen (den Listenpreis für Cambridge habe ich nicht gezahlt, wer macht das hierzulande schon).
Perry_Rhodan
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Nov 2005, 11:00

Lowfi schrieb:
hi, was hast du denn für dein Cambridge bezahlt, würde mich interessieren, auf was man den Händler des Vertrauens runterhandeln kann?


Oje, so genau weiß ich das gar nicht mehr, glaube so um die 500 Euro. Allerdings muß man auch dazusagen, daß der Händler mir das Geräte zuhause richtig eingemessen hat, war auch einiges an Arbeit.
Lowfi
Stammgast
#17 erstellt: 17. Nov 2005, 11:06
Na 500 ist doch kein schlechter Preis, dafür würde ich ihn sofort nehmen


Perry_Rhodan schrieb:

Lowfi schrieb:
hi, was hast du denn für dein Cambridge bezahlt, würde mich interessieren, auf was man den Händler des Vertrauens runterhandeln kann?


Oje, so genau weiß ich das gar nicht mehr, glaube so um die 500 Euro. Allerdings muß man auch dazusagen, daß der Händler mir das Geräte zuhause richtig eingemessen hat, war auch einiges an Arbeit.
Crazy-Horse
Inventar
#18 erstellt: 17. Nov 2005, 11:38
Mein 3805 hat eine Leistungsaufnahme von 390W nach IEC. Sein Traffo ist aber >850VA und daher bietet er entsprechende Reserven.

Die Angabe nach ICE ist aber Praktikabler, denn der Theoretische Max Wert wird nur bei gleichzeitiger Vollaussteuerung aller Kanäle mit einem Sinuston erreicht. Da Musik oder auch Filmmaterial in keinem Fall so aufgebaut ist, ist es völlig Praxisfern. Die Angabe des Durchschnittswerts ist hier doch deutlich praktikabler.

Doch leider wird mit dem Unwissen der Kunden gerne Bauernfängerei betrieben, wer die höchsten Werte angibt wird in den meisten Fällen auch als besser betrachtet.

Will man also etwas miteinander vergleichen, sollte man in Erfahrung bringen ob sich die Angaben überhaupt direkt miteinander vergleichen lassen, ansonsten zieht man ganz schnell falsche Schlüsse.

Du hast die Klangliche Abstimmung des Denon auf die geringe Leistung zurückgeführt. Jeder Hersteller stimmt seine Geräte halt ein wenig anders ab und so kommt ein anderes Klangbild bei raus.

Abschließend sei gesagt, es ist auch nicht ganz fair dem Denon gegenüber gewesen, denn du hättest wenn schon eher den 2106 heranziehen müssen, denn der 1705 ist klar ein Einstiegsgerät aus einer anderen Preisklasse und dementsprechend klingt er auch.
burki1
Stammgast
#19 erstellt: 17. Nov 2005, 11:48

Crazy-Horse schrieb:
Mein 3805 hat eine Leistungsaufnahme von 390W nach IEC. Sein Traffo ist aber >850VA und daher bietet er entsprechende Reserven.



Hallo

bei welcher Auslastung (Lautstärke)?
Crazy-Horse
Inventar
#20 erstellt: 17. Nov 2005, 11:56
Das kann ich dir nicht beantworten, denn diese Angabe stammt von Denon und ist auf der Rückseite meines Geräts angegeben.

Mir ist das aber auch egal, er hat so viel Power, dass ich auf meine Chassis acht geben muss, sonst fliegen sie mir um die Ohren!
BMWDaniel
Inventar
#21 erstellt: 18. Nov 2005, 13:14
Also egal ob Surround oder Stereo. Für mich bleibt die erste WAhl Marnatz. Gute DVD Player. Sagenhafter Klang zwar nicht die Ausstattung wie der Denon aber Der Klang past und darauf kommt es an
HDTV-ler
Stammgast
#22 erstellt: 18. Nov 2005, 13:19
Weil mir z.B. das Preis-Leistungsverhältnis und die Testberichte gut gefallen haben!
Marantz habe ich schon vor 35 Jahren kennengelernt, war schon damals nichts dagegen zu sagen!


[Beitrag von HDTV-ler am 18. Nov 2005, 13:20 bearbeitet]
BMWDaniel
Inventar
#23 erstellt: 18. Nov 2005, 13:20

HDTV-ler schrieb:
Weil mir z.B. das Preis-Leistungsverhältnis und die Testberichte gut gefallen haben!


jaja immer diese test Berichte. Selber hören
HDTV-ler
Stammgast
#24 erstellt: 18. Nov 2005, 13:21
Ja, selber gehört und gesehen, natürlich...
Mit Sicherheit höre ich einen anderen Frequenzbereich als Du nach einer schweren Mittelohrentzündung vor 20 Jahren...
Meine Ohrwaschel sind Frequenzmäßig nach Reparatur ausgemessen worden...

Wenn viele Testberichte zur nahezu ähnlichen Meinung kommen, ist das auch nicht schlecht.


[Beitrag von HDTV-ler am 18. Nov 2005, 13:27 bearbeitet]
BMWDaniel
Inventar
#25 erstellt: 18. Nov 2005, 13:24

HDTV-ler schrieb:
Ja, selber gehört und gesehen, natürlich...
Mit Sicherheit höre ich einen anderen Frequenzbereich als Du nach einer schweren Mittelohrentzündung vor 20 Jahren...
Meie Ohrwaschel sind nach Reparatur ausgemessen worden...



Ahja das versteh ich jett nicht ganz. Aber die Krankheit bedauere ich
HDTV-ler
Stammgast
#26 erstellt: 18. Nov 2005, 13:27
Macht nichts, die damalige Erkrankung ist ausgeheilt!
BMWDaniel
Inventar
#27 erstellt: 18. Nov 2005, 13:33

HDTV-ler schrieb:
Macht nichts, die damalige Erkrankung ist ausgeheilt!



OK schön zu hören!!!
Hab auch einen Denon und muss auch sagen in Stereo ist er nicht so toll
akiman
Stammgast
#28 erstellt: 18. Nov 2005, 13:57
Hi

Meine Antwort wäre, weil ich (bisher) mit Denon sehr zufrieden bin.

Als erste eigene Anlage (noch Stereo) hatte ich eine von Marantz, bis der Verstärker nach mehreren Stunden Musik (gut ich war noch jünger und es war eine Fete mit ziemlich lauter Muke) durchbrannte. Danach bin ich auf Yamaha umgestiegen. Grundsätzlich nicht schlecht, aber der Klang war mir zu "technisch". Jetzt habe ich alles von Denon und meiner (subjektiven) Ansicht nach sind dies bisher die besten Komponenten.

Gruß Axel
BMWDaniel
Inventar
#29 erstellt: 18. Nov 2005, 14:00

akiman schrieb:
Hi

Meine Antwort wäre, weil ich (bisher) mit Denon sehr zufrieden bin.

Als erste eigene Anlage (noch Stereo) hatte ich eine von Marantz, bis der Verstärker nach mehreren Stunden Musik (gut ich war noch jünger und es war eine Fete mit ziemlich lauter Muke) durchbrannte. Danach bin ich auf Yamaha umgestiegen. Grundsätzlich nicht schlecht, aber der Klang war mir zu "technisch". Jetzt habe ich alles von Denon und meiner (subjektiven) Ansicht nach sind dies bisher die besten Komponenten.

Gruß Axel


Aber Geschmackssache. Denon ist gut für Mehrkanal. Marnatz gut für den Spagat zwischen Stereo und Mehrkanal
XyMcCoy
Inventar
#30 erstellt: 18. Nov 2005, 14:00
Ich habe mal eine Marantz gehört mit einem Marantz DVD und guten BOXEN Mordaunt Short. Sorry Marantz klang sehr Schlecht.. DVD Player brauchte lange einles Zeit bei Normal CD`S... Also mein Fall ist es leider nicht..
Einige einstellungen mal ausprobiert.. Bin dann davon gegangen und dachte da ich meinen Alten Sony.. Das sind welten vom Klang her..
Ich glaube es war ein SR 5500 + MARANTZ DV 4500



[Beitrag von XyMcCoy am 18. Nov 2005, 14:24 bearbeitet]
akiman
Stammgast
#31 erstellt: 18. Nov 2005, 14:20
[quote="BMWDaniel...Aber Geschmackssache. Denon ist gut für Mehrkanal. Marnatz gut für den Spagat zwischen Stereo und Mehrkanal[/quote]

Natürlich, da hast du schon recht, jeder hat eben "seinen" Hörgeschmack. Aber so schlecht klingt mein A1 auch bei Stereo nicht, ich finde er klingt auch da besser als Marantz.

Gruß Axel
BMWDaniel
Inventar
#32 erstellt: 18. Nov 2005, 14:22
[quote="akiman"][quote="BMWDaniel...Aber Geschmackssache. Denon ist gut für Mehrkanal. Marnatz gut für den Spagat zwischen Stereo und Mehrkanal[/quote]

Natürlich, da hast du schon recht, jeder hat eben "seinen" Hörgeschmack. Aber so schlecht klingt mein A1 auch bei Stereo nicht, ich finde er klingt auch da besser als Marantz.

Gruß Axel[/quote]

ja aber das ist auch ein Preisunterschied
XyMcCoy
Inventar
#33 erstellt: 18. Nov 2005, 14:38
Wollen wir mal Ehrlich sein für Stereo ist am besten immer ein Vollverstärker wenn man es wirklich Richtig machen will Kauft man sich einen Dolbverstärker so um die 400€ Klasse DVD Player so um die 200€ und ein Teufel set so um die 300-400€ und für Stereo kauft man sich einen Vollverstärker Marke jetzt mal Egal einen Schönen CD Spieler + Schöne Standboxen oder Regallautsprecher je nach Geschmack und fertig ist es :-) Ich bin eh der Meinung das bei Dolby der Klang nicht sooo die Große Rolle Spielt weil wenn man DVD guckt und gleichzeitig auf den Ton achten muß oder will geht doch gar nicht oder??? Und beim Musik hören achtet man da schon mehr drauf.....
BMWDaniel
Inventar
#34 erstellt: 18. Nov 2005, 14:44

XyMcCoy schrieb:
Wollen wir mal Ehrlich sein für Stereo ist am besten immer ein Vollverstärker wenn man es wirklich Richtig machen will Kauft man sich einen Dolbverstärker so um die 400€ Klasse DVD Player so um die 200€ und ein Teufel set so um die 300-400€ und für Stereo kauft man sich einen Vollverstärker Marke jetzt mal Egal einen Schönen CD Spieler + Schöne Standboxen oder Regallautsprecher je nach Geschmack und fertig ist es :-) Ich bin eh der Meinung das bei Dolby der Klang nicht sooo die Große Rolle Spielt weil wenn man DVD guckt und gleichzeitig auf den Ton achten muß oder will geht doch gar nicht oder??? Und beim Musik hören achtet man da schon mehr drauf..... :*



Klar ist ein Vollverstärker oder Vor-Und Endstufe besser. Aber auch wieder eien Kostenfrage. Hmm da kann ich dir nur bedingt recht geben das der Klang bei Sourround keien Rolle spielt. Weil bei macnhen Szenen merkt man es schon. bei Gladiator wo er seine Hand duch das Getreide Feld bewegt. Da merk ichs nchon unterschiede zwischen meinen alten Bose undmeinen Wharfedale
XyMcCoy
Inventar
#35 erstellt: 18. Nov 2005, 14:47
Das mag schon sein das man da Unterschiede hört.. Streite ich nicht ab aber man achtet bei Stereo/Musik doch mehr auf den Klang :-)
BMWDaniel
Inventar
#36 erstellt: 18. Nov 2005, 14:48

XyMcCoy schrieb:
Das mag schon sein das man da Unterschiede hört.. Streite ich nicht ab aber man achtet bei Stereo/Musik doch mehr auf den Klang :-)


Hmm jein. sagen wir es so bei Musik sind die Sinne nur auf den Ton gerichtet. Bei Sourround Bild, Szene wums udn die Akustik.
XyMcCoy
Inventar
#37 erstellt: 18. Nov 2005, 14:54
Also ich habe es mal anderst Getestet PMA-925R komplette 2.1 B&W mit AKTIV dahmals guter DVD Player Sony mit Original Godzilla DVD da ging es aber die Bude hat gewackelt wo der Kleine durch die Stadt gewandert ist und ich habe das Gefühl und ergebniss nicht mehr gehört weder BOSE, MARANTZ, Pioneer, Sony, Denon usw... Das fundament war bei dem Stereo einfach nur Mega Geil und deshalb Schwöre ich auch bei DVD auf Stereo :-) Mir reicht das..
Ich habe mal ein Jahr lang in einem Elektro Laden gearbeitet und da die HiFi Abteilung auf Vordermann gebracht also kann ich da recht gut mitreden Also ich habe da Alles aufgebaut und eingestellt .. Das Rotel kombi und der Große Pioneer ging noch ganz gut zur Sache nur denen fehlte einfach was
BMWDaniel
Inventar
#38 erstellt: 18. Nov 2005, 14:57

XyMcCoy schrieb:
Also ich habe es mal anderst Getestet PMA-925R komplette 2.1 B&W mit AKTIV dahmals guter DVD Player Sony mit Original Godzilla DVD da ging es aber die Bude hat gewackelt wo der Kleine durch die Stadt gewandert ist und ich habe das Gefühl und ergebniss nicht mehr gehört weder BOSE, MARANTZ, Pioneer, Sony, Denon usw... Das fundament war bei dem Stereo einfach nur Mega Geil und deshalb Schwöre ich auch bei DVD auf Stereo :-) Mir reicht das..
Ich habe mal ein Jahr lang in einem Elektro Laden gearbeitet und da die HiFi Abteilung auf Vordermann gebracht also kann ich da recht gut mitreden Also ich habe da Alles aufgebaut und eingestellt .. Das Rotel kombi und der Große Pioneer ging noch ganz gut zur Sache nur denen fehlte einfach was



Hmm also mein Händler hat auch viel mit B&W udn rotel zutun gebat udn meinte. Rotel sollte man nicht un Räumen verwenden die eh zum dröhen neigen
XyMcCoy
Inventar
#39 erstellt: 18. Nov 2005, 15:01
Würde mir ganz ehrlich auch nie ein Rotel kaufen die halten nicht´s aus :-) Unser Kombi dahmals 801 mit der Großen Rotel Oh Mein Gott da durften wir die Große Rotel einschicken 40kg Endstufe da hat sie es nicht überlebt :-(
BMWDaniel
Inventar
#40 erstellt: 18. Nov 2005, 15:06

XyMcCoy schrieb:
Würde mir ganz ehrlich auch nie ein Rotel kaufen die halten nicht´s aus :-) Unser Kombi dahmals 801 mit der Großen Rotel Oh Mein Gott da durften wir die Große Rotel einschicken 40kg Endstufe da hat sie es nicht überlebt :-(


Rotel ist schon was feines wenn man Dampf will/braucht.
XyMcCoy
Inventar
#41 erstellt: 18. Nov 2005, 15:12
Hält aber nicht das kannste mir glauben richtig viel spaß hat man damit nicht sollte man doch eher zu NAD greifen Aber am besten man Testen immer alles selbst mal aus
akiman
Stammgast
#42 erstellt: 18. Nov 2005, 15:13

XyMcCoy schrieb:
....Ich bin eh der Meinung das bei Dolby der Klang nicht sooo die Große Rolle Spielt weil wenn man DVD guckt und gleichzeitig auf den Ton achten muß oder will geht doch gar nicht oder??? Und beim Musik hören achtet man da schon mehr drauf..... :*


Da bin ich nicht deiner Meinung. Ich höre öfters Musik (von SACD oder DVD) über PLIIx-Musik und da spielt der Klang schon eine entscheidende Rolle. Ich glaube auch nicht, dass ein Vollverstärker der 1.000 - 2.000 Euro Klasse besser klingt als ein AV-Verstärker der 5.000 Euro Klasse. Da hat man schon einen gehobenen Klang in allen Bereichen.

Gruß Axel
XyMcCoy
Inventar
#43 erstellt: 18. Nov 2005, 15:14
Aber wer was mit Leistung sucht und will auch Klang haben ist ein echter Geheimtipp die Technics Kombo für 1000€ Echter Preis Tipp ich war begeistert wo ich die mir mal angehört habe .. Hat echt spaß gemacht Alles Geschmackssache mir gefiel sie
BMWDaniel
Inventar
#44 erstellt: 18. Nov 2005, 15:15

akiman schrieb:

XyMcCoy schrieb:
....Ich bin eh der Meinung das bei Dolby der Klang nicht sooo die Große Rolle Spielt weil wenn man DVD guckt und gleichzeitig auf den Ton achten muß oder will geht doch gar nicht oder??? Und beim Musik hören achtet man da schon mehr drauf..... :*


Da bin ich nicht deiner Meinung. Ich höre öfters Musik (von SACD oder DVD) über PLIIx-Musik und da spielt der Klang schon eine entscheidende Rolle. Ich glaube auch nicht, dass ein Vollverstärker der 1.000 - 2.000 Euro Klasse besser klingt als ein AV-Verstärker der 5.000 Euro Klasse. Da hat man schon einen gehobenen Klang in allen Bereichen.

Gruß Axel



Hm aber eine Vor-/Endstufe ist besser als ein Receiver für Mehrkanal. da ist die Hoch- von der Niederstrom Seite getrennt und kein Radio dabei
XyMcCoy
Inventar
#45 erstellt: 18. Nov 2005, 15:17
Also mit Verstärkern von 1000-2000 Euro einen AV Verstärker vom Klang her platt zu machen ist kein Problem. Echt nicht.. Marantz PM Modele .. Vincent SV238 etwas über 2000€ .. NAD da fällt mir viel ein .. Hatten ja auch die Großen AV Verstärker im Laden die Verstärker waren fast alle klanglich den AV´s überlegen
XyMcCoy
Inventar
#46 erstellt: 18. Nov 2005, 15:22
Gehen wir doch mal in die High End Scene Alles Getrennt
Vorverstärker - Endverstärker
D/A Wandler - CD Laufwerk
Phono Vorverstäker - Plattenspielerlaufwerk
Boxen sind im innenaufbau auch getrennt Bass von Mittel und Hochtöner und das Ganze nicht Fernbedienbar und unbezahlbar und was sagt uns das??

Av Reciever alles in einem (Tuner)/Verstärker/Dolby Verstärker/ 5-7 Endstufen bzw.. Kanäle alles Fernbedienbar mit einem halben Computer alles in ein Gehäuse gequetscht das Kann rein Technisch gegenüber einen Vollverstärker nicht Klingen und das dein ein AV dann mal schnell 5 Tausend kostet ist dann klar...
BMWDaniel
Inventar
#47 erstellt: 18. Nov 2005, 15:24

XyMcCoy schrieb:
Gehen wir doch mal in die High End Scene Alles Getrennt
Vorverstärker - Endverstärker
D/A Wandler - CD Laufwerk
Phono Vorverstäker - Plattenspielerlaufwerk
Boxen sind im innenaufbau auch getrennt Bass von Mittel und Hochtöner und das Ganze nicht Fernbedienbar und unbezahlbar und was sagt uns das??

Av Reciever alles in einem (Tuner)/Verstärker/Dolby Verstärker/ 5-7 Endstufen bzw.. Kanäle alles Fernbedienbar mit einem halben Computer alles in ein Gehäuse gequetscht das Kann rein Technisch gegenüber einen Vollverstärker nicht Klingen und das dein ein AV dann mal schnell 5 Tausend kostet ist dann klar...


Genau das wo ich gerade gemeint habe. Aber da bist locker bei ca 3500€ dabei
akiman
Stammgast
#48 erstellt: 18. Nov 2005, 15:26

BMWDaniel schrieb:
...Hm aber eine Vor-/Endstufe ist besser als ein Receiver für Mehrkanal. da ist die Hoch- von der Niederstrom Seite getrennt und kein Radio dabei


Klar wäre eine Vor-Endstufenkombi vielleicht besser, aber dann sollte es schon eine von Lexicon, Audionet, Accuphase, Meridan, Mark Levinson o.ä. sein, sonst wird das eng mit dem besseren Klang und das ist dann gleich eine ganz andere Preisliga.

PS: In meinen Denon AVC-A1SRA ist übrigens kein Radio integriert, das ist ein reiner AV-Verstärker, einen Tuner hab ich separat dazu.

Gruß Axel
Lowfi
Stammgast
#49 erstellt: 18. Nov 2005, 15:27
und was ist bei Mehrkanal Sacd??????


XyMcCoy schrieb:
Das mag schon sein das man da Unterschiede hört.. Streite ich nicht ab aber man achtet bei Stereo/Musik doch mehr auf den Klang :-)
BMWDaniel
Inventar
#50 erstellt: 18. Nov 2005, 15:29

akiman schrieb:

BMWDaniel schrieb:
...Hm aber eine Vor-/Endstufe ist besser als ein Receiver für Mehrkanal. da ist die Hoch- von der Niederstrom Seite getrennt und kein Radio dabei


Klar wäre eine Vor-Endstufenkombi vielleicht besser, aber dann sollte es schon eine von Lexicon, Audionet, Accuphase, Meridan, Mark Levinson o.ä. sein, sonst wird das eng mit dem besseren Klang und das ist dann gleich eine ganz andere Preisliga.

PS: In meinen Denon AVC-A1SRA ist übrigens kein Radio integriert, das ist ein reiner AV-Verstärker, einen Tuner hab ich separat dazu.

Gruß Axel



OK da denkt Denon schon mit. Ich hör eig nie Radio. Aber in einer kleinen Preisklasse sind meisten so leute die anch test Berichten gehen und wenn ein Receiver keinen Radio hat und andere schon hat er schon wieder eine schlechtere Bewertung.

NAD ist gut und billig was Vor-/End Kombis an geht
XyMcCoy
Inventar
#51 erstellt: 18. Nov 2005, 15:30
SACD kenne ich mich nicht mit aus das gebe ich zu. Und womit ich micht nicht auskenne da halte ich gleich die Klappe
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon AVR 1910 schaltet plötzlich ab - Warum?
teufel91 am 29.09.2011  –  Letzte Antwort am 08.03.2016  –  20 Beiträge
Denon AVR-X2100W oder Denon AVR-X4000
Pr0phecy am 23.08.2014  –  Letzte Antwort am 02.10.2014  –  5 Beiträge
DENON AVR-1705
felix2209 am 15.12.2015  –  Letzte Antwort am 16.12.2015  –  7 Beiträge
Denon AVR 1910 Lautstärke regelung
Blackbone am 16.09.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2011  –  6 Beiträge
Denon AVR 1910 SAT-Anschluss
DiJoMa am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.12.2009  –  8 Beiträge
Denon AVR-1910: Schwacher Bass
Snowmatt70 am 30.07.2010  –  Letzte Antwort am 16.07.2013  –  45 Beiträge
Denon AVR-1910
gaudiquattro am 21.04.2011  –  Letzte Antwort am 22.04.2011  –  2 Beiträge
Denon AVR 1910 Anschlussprobleme
dutchman79 am 30.06.2011  –  Letzte Antwort am 01.07.2011  –  2 Beiträge
Denon AVR-1910
saki am 25.02.2014  –  Letzte Antwort am 07.03.2014  –  5 Beiträge
Denon AVR 2113
stephann2244 am 17.03.2013  –  Letzte Antwort am 19.03.2013  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder858.062 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedwellwurst
  • Gesamtzahl an Themen1.430.194
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.214.233

Hersteller in diesem Thread Widget schließen